Home / Forum / Mein Baby / Brauche dringend rechtlichen rat

Brauche dringend rechtlichen rat

10. März 2014 um 21:52 Letzte Antwort: 11. März 2014 um 16:13

bevor ich wieder zum anwalt renne und es dann doch nichts bringt... wollte ich mal eure meinung hören...
folgendes...ich hab schwierigkeiten mit einem bekannten kabelfernsehanbieter.
seit jahren zahl ich brav meine beiträge... und wie ich vor kurzem erfahren hab bezahlt mein vermieter auch die gebühren für mich.
heisst ich wohne seit 2009 hier im haus und die ganze zeit liefen die beiträge doppelt an den anbieter.
das problem ist, das ich mich nicht damals bei denen umgemeldet hab und mein vertrag die ganze zeit unter meiner alten anschrift lief. die machen mich jetzt dafür verantwortlich und wollen mir die beiträge nicht zurückzahlen. die alte wohnung gibts nicht mehr, ist nach umbau des hauses nur noch ein dachboden.
dazwischen also von sommer 2008 bis sommer 2009 hab ich noch in einer anderen wohnung gewohnt, sind aber wegen schimmel umgezogen, auch gabs in der wohnung gar keinen kabelanschluss. hab damals auch mehrmals bei dem anbieter angerufen und erst nach mehreren gesprächen kam raus , das da kein kabelanschluss liegt, bezahlt hab ich aber die ganze zeit weiter. sind ja dann auch paar monate später umgezogen und dachte mir nichts dabei, da ich ab und an werbepost von denen bekam , dachte ich das die meine neue anschrift haben .
heisst ich hab seit sommer 2008 erst für einen anschluss bezahlt , den es nicht gab und ab sommer 2009 haben wir die beiträge doppelt bezahlt... interessiert die aber nicht, die wollen aus kulanz mir nur 6x 17.99euro gutschreiben , also nur beiträge für ein halbes jahr.
sind die im recht???

Mehr lesen

10. März 2014 um 22:02

Ja das hab ich der schon gesagt
und das ich mit ihrem vorgesetzten reden will, der ruft mich angeblich morgen früh an. möchte etwas vorbereitet sein, der wird sicher mit irgendwelchen vertragsklauseln ankommen ... aber kann doch nicht sein , das die einfach jahrelang zuviel bezahlte beiträge einfach so einbehalten können , nur weil ich die anschrift nicht ändern liess. rechne mal hoch, wieviel geld das ist bei einem monatlichen beitrag von 17,99.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. März 2014 um 22:24

Das erste Ziel wird sein, dich zu veräppeln.
Im Vertrag haben beide Parteien ihre Pflichten. Der Anbieter schaltet deinen Kabelanschluss frei, du bezahlst dafür mtl. eine festgelegte Summe. Punkt.
Alles was der Anbieter mehr an Geld bekommen hat ist nicht rechtens! Deine Mitteilungspflicht bei Umzug hast du erledigt. Hattest du auch eine Bestätigung bekommen?
Dein Vermieter kann alle Zahlungen nachweisen, du auch.
Nochmal. Du hast Anspruch darauf dein Geld zurück zu verlangen, für Leistungen die du nicht erhalten hast.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. März 2014 um 22:31
In Antwort auf puma_12576974

Das erste Ziel wird sein, dich zu veräppeln.
Im Vertrag haben beide Parteien ihre Pflichten. Der Anbieter schaltet deinen Kabelanschluss frei, du bezahlst dafür mtl. eine festgelegte Summe. Punkt.
Alles was der Anbieter mehr an Geld bekommen hat ist nicht rechtens! Deine Mitteilungspflicht bei Umzug hast du erledigt. Hattest du auch eine Bestätigung bekommen?
Dein Vermieter kann alle Zahlungen nachweisen, du auch.
Nochmal. Du hast Anspruch darauf dein Geld zurück zu verlangen, für Leistungen die du nicht erhalten hast.

Tipp:
Wenn man umzieht, dann muss man es dem Anbieter melden!
Wenn in der neuen Wohnung kein Kabelanschluss ist, muss man den Vertrag zum nächst möglichen Zeitpunkt kündigen!
Per Einschreiben.

Bei dir ist alles ein bisschen Durcheinander geraten. Ich lese aber auch keine Bemühungen deinerseits heraus, dass du dich dort gemeldet (schriftlich) hast, bei Umzug. richtig?

Im großen und ganzen ist jeder für sich selbst verantwortlich und Nachlässigkeiten wird dir jeder Richter vorwerfen.

Trotzdem lohnt sich der Gang zum Anwalt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. März 2014 um 22:35
In Antwort auf puma_12576974

Das erste Ziel wird sein, dich zu veräppeln.
Im Vertrag haben beide Parteien ihre Pflichten. Der Anbieter schaltet deinen Kabelanschluss frei, du bezahlst dafür mtl. eine festgelegte Summe. Punkt.
Alles was der Anbieter mehr an Geld bekommen hat ist nicht rechtens! Deine Mitteilungspflicht bei Umzug hast du erledigt. Hattest du auch eine Bestätigung bekommen?
Dein Vermieter kann alle Zahlungen nachweisen, du auch.
Nochmal. Du hast Anspruch darauf dein Geld zurück zu verlangen, für Leistungen die du nicht erhalten hast.

Ne nicht wirklich
also den letzten umzug hab ich glaub ich nicht gemeldet, den davor muss ich aber erwähnt haben , wo ich wegen dem fehlenden anschluss angerufen hab. nur scheints keiner geändert zu haben.
aufnehmen dürfen die doch nur , wenn sie mir das vorher sagen , oder?
ist eh ein ding....seit november ruf ich da ständig an (wurde ständig vertröstet, man gibt es weiter oder wär nicht zuständig) oder schick emails und jetzt erst melden die sich bei mir.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. März 2014 um 22:39
In Antwort auf puma_12576974

Tipp:
Wenn man umzieht, dann muss man es dem Anbieter melden!
Wenn in der neuen Wohnung kein Kabelanschluss ist, muss man den Vertrag zum nächst möglichen Zeitpunkt kündigen!
Per Einschreiben.

Bei dir ist alles ein bisschen Durcheinander geraten. Ich lese aber auch keine Bemühungen deinerseits heraus, dass du dich dort gemeldet (schriftlich) hast, bei Umzug. richtig?

Im großen und ganzen ist jeder für sich selbst verantwortlich und Nachlässigkeiten wird dir jeder Richter vorwerfen.

Trotzdem lohnt sich der Gang zum Anwalt.

Ja ich war zu nachlässig
aber ich ging davon aus , das die meine adresse haben , da ab und an post kam mit werbung (war an mich persönlich gerichtet). ausserdem ging ich ja davon aus , das ich für das haus wo ich wohne zahle, wusste ja nicht das mein vermieter auch zahlt. also ging ich davon aus das die beiträge schon so richtig sind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. März 2014 um 6:07

Du bist nicht im recht
sondern selber Schuld!
Du hättest den Umzug mitteilen müssen und auch steht im Mietvertrag ob Kabelgebühren bezahlt werden oder nicht.Sollte soetwas nicht im Vertrag stehen,dann steht es ersten immer bei der Nebenkostenabrechnung und zweitens sollte man so schlau sein und bei Umzug den neuen Vermieter zwecks Kabelgebühren fragen.
Selber Schuld, da hast du rechtlich keine Chance

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. März 2014 um 7:02

...
Du musst einen Umzug schriftlich mitteilen. Das ist genauso wie bei jedem anderen Unternehmen aus. Außerdem fordern Unternehmen auch eine Kopie der Ummeldebescheinigung sonst kann ja jeder sagen das er umgezogen ist damit der Vertrag frühzeitig gekündigt wird. Ich denke da wirst du wenig Chancen haben. Solltest du keine Rechtsschutzversicherung haben würde ich dir den Gang zum Anwalt abraten. Denn der kann ganz schön teuer für dich werden. Anwälte nehmen in der Regel 5% vom Streitwert. Bei ca 2500 wären das ca 130. Dann ist auch fraglich, falls du eine Rechtsschutz hast ob diese Angelegenheit mit abgesichert ist.
Lass es dir auf jeden Fall ne Lehre sein deine Verträge bei Umzug den Unternehmen zu melden, via Post!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. März 2014 um 7:19
In Antwort auf gal_12627579

...
Du musst einen Umzug schriftlich mitteilen. Das ist genauso wie bei jedem anderen Unternehmen aus. Außerdem fordern Unternehmen auch eine Kopie der Ummeldebescheinigung sonst kann ja jeder sagen das er umgezogen ist damit der Vertrag frühzeitig gekündigt wird. Ich denke da wirst du wenig Chancen haben. Solltest du keine Rechtsschutzversicherung haben würde ich dir den Gang zum Anwalt abraten. Denn der kann ganz schön teuer für dich werden. Anwälte nehmen in der Regel 5% vom Streitwert. Bei ca 2500 wären das ca 130. Dann ist auch fraglich, falls du eine Rechtsschutz hast ob diese Angelegenheit mit abgesichert ist.
Lass es dir auf jeden Fall ne Lehre sein deine Verträge bei Umzug den Unternehmen zu melden, via Post!!!


Und bei neueinzug zu fragen ob Kabelgebühren in den Nebenkosten dabei sind

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. März 2014 um 7:20

Fraglich ist auch ob die te
ihre Nebenkostenabrechnungen überhaupt anschaut,denn spätestens bei der ersten hätte sie die Kabelgebühren sie sie zahlt in der neuen Wohnung sehen müssen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. März 2014 um 7:31

Hier wurde jetzt 100x das gleiche geschrieben XD
Der Gang zum Anwalt lohnt sich schon. Diese Sache wird in einigen Briefen geklärt sein.
Schließlich hat das Unternehmen mehr Geld eingenommen als es durfte. Das ist auch falsch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. März 2014 um 7:55

Du
hast praktisch den Anschluss an deiner alten Wohnung weiter gezahlt und bei deiner neuen Wohnung hast du den Anschluss über die Nebenkosten gezahlt?

Hast du deinem Kabelanbieter nen Nachweis, zumindest jetzt, geschickt der belegt das du eben aus der alten Wohnung da und da ausgezogen bist? Ich mein erzählen kannst du denen ja viel, obs stimmt ist ja sonst mal dahin gestellt. Wurde in deiner alten Wohnung, vom Nachmieter auch Kabelgebühren gezahlt?

Aber ich denke schon das du da leider Pech haben wirst, fraglich ist doch auch ob nicht zumindest ein Teil verjährt!? ist. Forderungen können doch auch nicht ewig eingefordert werden, wenn dies nicht schon vorher mal geschehen ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. März 2014 um 9:19

Zu einem ich hab den mietvetrag nicht
der liegt von anfang an beim vermieter, der wollte da noch was ändern/eintragen... ging um die heizung , da gibts irgendso ein gesetz...ich hab auch schriftlich von ihm das ich die einzigste mieterin im haus bin, das hab ich dem anbieter zugeschickt, weil die meinten , das sie ja nicht erkennen können ob ich da im haus allein wohne.
ausserdem hab ich dem kabelanbieter vor ca 1 monat beide ummeldungen geschickt, also die haben den nachweis.
ich könnte auch schriftlich nachreichen das es die erste wohnung gar nicht mehr gibt. der hausbesitzer hat damals das haus und seine praxis saniert, meine wohnung im dachgeschoss wollte er aber nicht sanieren , zu großer kostenfaktor, wegen brandschutzbestimmungen...steh t jetzt lehr und ist in den papieren als dachboden ausgewiesen.
ich bin dann umgezogen , die 2. wohnung hatte keinen anschluss, hab ich aber erst nach ein paar anrufen erfahren.
da wir eh schnell raus wollten , hab ich den vertrag weiterlaufen lassen, am telefon hab ich aber die neue adresse angegeben, die fragten ja selbst nach um den anschluss zu prüfen.
rechnungen hab ich keine gekriegt, schon seit jahren nicht, wüsste aber auch nicht , ob ich die früher gekriegt hab, in der 1. wohnung. aber ganz sicher hab ich werbung gekriegt, was es so neues auf dem markt gibt, werbung eben, und die briefe waren persönlich an mich gerichtet. dann geh ich davon aus, das alles seine richtigkeit hat.
ist alles dumm gelaufen
in den vorherigen gesprächen , war jedesmal wer anders, war auch nie die rede von diesem problem... ich wurde vertröstet, das sich jemand meldet oder das ich die ummeldungen schicken soll oder ne erklärung des ganzen oder vom vermieter ein schreiben das ich da allein wohne...
wie gesagt , das zieht sich schon seit monaten und jetzt erst hat sich die beschwerdestelle, die auch was zu sagen hat , eingeschaltet. und das auch nur weil ich vor paar tagen endlich eine kundenberaterin erwischt hab , die sich drum gekümmert hat, das die in die pötte kommen. sie meinte am telefon ,nachdem ich ihr erzählte das sich immer noch nichts getan hat... sie wär neu und noch euphorisch, sie würde sich der sache annehmen. mir scheint das die sonst eben drauf setzen das verärgerte kunden einfach aufgeben , wenn man sie nur lang genug ignoriert/hinhält.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. März 2014 um 9:22
In Antwort auf ano100

Zu einem ich hab den mietvetrag nicht
der liegt von anfang an beim vermieter, der wollte da noch was ändern/eintragen... ging um die heizung , da gibts irgendso ein gesetz...ich hab auch schriftlich von ihm das ich die einzigste mieterin im haus bin, das hab ich dem anbieter zugeschickt, weil die meinten , das sie ja nicht erkennen können ob ich da im haus allein wohne.
ausserdem hab ich dem kabelanbieter vor ca 1 monat beide ummeldungen geschickt, also die haben den nachweis.
ich könnte auch schriftlich nachreichen das es die erste wohnung gar nicht mehr gibt. der hausbesitzer hat damals das haus und seine praxis saniert, meine wohnung im dachgeschoss wollte er aber nicht sanieren , zu großer kostenfaktor, wegen brandschutzbestimmungen...steh t jetzt lehr und ist in den papieren als dachboden ausgewiesen.
ich bin dann umgezogen , die 2. wohnung hatte keinen anschluss, hab ich aber erst nach ein paar anrufen erfahren.
da wir eh schnell raus wollten , hab ich den vertrag weiterlaufen lassen, am telefon hab ich aber die neue adresse angegeben, die fragten ja selbst nach um den anschluss zu prüfen.
rechnungen hab ich keine gekriegt, schon seit jahren nicht, wüsste aber auch nicht , ob ich die früher gekriegt hab, in der 1. wohnung. aber ganz sicher hab ich werbung gekriegt, was es so neues auf dem markt gibt, werbung eben, und die briefe waren persönlich an mich gerichtet. dann geh ich davon aus, das alles seine richtigkeit hat.
ist alles dumm gelaufen
in den vorherigen gesprächen , war jedesmal wer anders, war auch nie die rede von diesem problem... ich wurde vertröstet, das sich jemand meldet oder das ich die ummeldungen schicken soll oder ne erklärung des ganzen oder vom vermieter ein schreiben das ich da allein wohne...
wie gesagt , das zieht sich schon seit monaten und jetzt erst hat sich die beschwerdestelle, die auch was zu sagen hat , eingeschaltet. und das auch nur weil ich vor paar tagen endlich eine kundenberaterin erwischt hab , die sich drum gekümmert hat, das die in die pötte kommen. sie meinte am telefon ,nachdem ich ihr erzählte das sich immer noch nichts getan hat... sie wär neu und noch euphorisch, sie würde sich der sache annehmen. mir scheint das die sonst eben drauf setzen das verärgerte kunden einfach aufgeben , wenn man sie nur lang genug ignoriert/hinhält.

Ne rechtschutzversicherung
hab ich natürlich auch, wo eigentlich alles abgedeckt ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. März 2014 um 9:26
In Antwort auf puma_12576974

Hier wurde jetzt 100x das gleiche geschrieben XD
Der Gang zum Anwalt lohnt sich schon. Diese Sache wird in einigen Briefen geklärt sein.
Schließlich hat das Unternehmen mehr Geld eingenommen als es durfte. Das ist auch falsch!

Falsch
das Unternehmen kann da nichts dafür wenn die TE sich nicht ummeldet und nicht erkundigt ib sie bereits in der neuen Wohnung Kabelgebühren mit den NK zahlt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. März 2014 um 9:28
In Antwort auf ano100

Zu einem ich hab den mietvetrag nicht
der liegt von anfang an beim vermieter, der wollte da noch was ändern/eintragen... ging um die heizung , da gibts irgendso ein gesetz...ich hab auch schriftlich von ihm das ich die einzigste mieterin im haus bin, das hab ich dem anbieter zugeschickt, weil die meinten , das sie ja nicht erkennen können ob ich da im haus allein wohne.
ausserdem hab ich dem kabelanbieter vor ca 1 monat beide ummeldungen geschickt, also die haben den nachweis.
ich könnte auch schriftlich nachreichen das es die erste wohnung gar nicht mehr gibt. der hausbesitzer hat damals das haus und seine praxis saniert, meine wohnung im dachgeschoss wollte er aber nicht sanieren , zu großer kostenfaktor, wegen brandschutzbestimmungen...steh t jetzt lehr und ist in den papieren als dachboden ausgewiesen.
ich bin dann umgezogen , die 2. wohnung hatte keinen anschluss, hab ich aber erst nach ein paar anrufen erfahren.
da wir eh schnell raus wollten , hab ich den vertrag weiterlaufen lassen, am telefon hab ich aber die neue adresse angegeben, die fragten ja selbst nach um den anschluss zu prüfen.
rechnungen hab ich keine gekriegt, schon seit jahren nicht, wüsste aber auch nicht , ob ich die früher gekriegt hab, in der 1. wohnung. aber ganz sicher hab ich werbung gekriegt, was es so neues auf dem markt gibt, werbung eben, und die briefe waren persönlich an mich gerichtet. dann geh ich davon aus, das alles seine richtigkeit hat.
ist alles dumm gelaufen
in den vorherigen gesprächen , war jedesmal wer anders, war auch nie die rede von diesem problem... ich wurde vertröstet, das sich jemand meldet oder das ich die ummeldungen schicken soll oder ne erklärung des ganzen oder vom vermieter ein schreiben das ich da allein wohne...
wie gesagt , das zieht sich schon seit monaten und jetzt erst hat sich die beschwerdestelle, die auch was zu sagen hat , eingeschaltet. und das auch nur weil ich vor paar tagen endlich eine kundenberaterin erwischt hab , die sich drum gekümmert hat, das die in die pötte kommen. sie meinte am telefon ,nachdem ich ihr erzählte das sich immer noch nichts getan hat... sie wär neu und noch euphorisch, sie würde sich der sache annehmen. mir scheint das die sonst eben drauf setzen das verärgerte kunden einfach aufgeben , wenn man sie nur lang genug ignoriert/hinhält.

Sorry aber da bist du selber schuld
du wohnst seit 2009 in dem Haus und hast deinen Mietvertrag nicht Auch stehen Kabelgebühren in den jährlichen Nebenkostenabrechnungen drinnen.Wenn man sich um nichts kümmert hat man am Ende eben die A-Karte und muss blechen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. März 2014 um 9:29
In Antwort auf puma_12576974

Hier wurde jetzt 100x das gleiche geschrieben XD
Der Gang zum Anwalt lohnt sich schon. Diese Sache wird in einigen Briefen geklärt sein.
Schließlich hat das Unternehmen mehr Geld eingenommen als es durfte. Das ist auch falsch!

Wie man sieht lässt die te alles schleifen und kümmert sich
nicht.2009 eingezogen und bis heute keinen Mietvertrag in der Hand

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. März 2014 um 9:30

Ich krieg keine nebenkostenabrechnungen
hab ich hier noch nie gekriegt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. März 2014 um 9:36
In Antwort auf mayme_12167818

Wie man sieht lässt die te alles schleifen und kümmert sich
nicht.2009 eingezogen und bis heute keinen Mietvertrag in der Hand


ich brauchte den bis jetzt nicht, deswegen hab ich den vermieter auch nicht mehr danach gefragt. der vermieter ist absolut in ordnung und es gab nie probleme.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. März 2014 um 9:37
In Antwort auf ano100

Ich krieg keine nebenkostenabrechnungen
hab ich hier noch nie gekriegt.

Joah wenn du es dir gefallen lässt
kein Mietvertrag,keine NK Abrechnung brauchst dich nicht wundern

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. März 2014 um 9:41


Ähm, also, MAL etwas nachlässig zu sein, irgendwas MAL schleifen zu lassen, kenn ich von mir selbst auch ab und an. Und das ist sicherlich auch bis zu einem gewissen Grade normal.

Aber seit Jahren keinen Mietvertrag in Händen zu halten?
seit Jahren keine Nebenkostenabrechnung zu bekommen? Und offenbar nicht mal zu wissen, welche Nebenkosten man dann mit der Miete wohl pauschal entrichtet.
Seit Jahren Gebühren irgendwohin zahlen und sich nicht drum kümmern, ob das korrekt ist oder nicht?

Also Du mußt ja massig Kohle über haben, dass Du Dir die Nachlässigkeit leisten kannst, das Geld einfach so auf Zuruf zum Fenster raus zu werfen.


Ich denke auch, dass Du gut bedient bist, mit dem kulanterweise unterbreiteten Angebot.
Der Kabelanbieter hat hier seine Leistung offensichtlich erbracht - dass Du ausgezogen bist, und nicht gekündigt hat, bzw. Dich ordnungsgemäß umgemeldet, geht hier zu Deinen Lasten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. März 2014 um 9:42
In Antwort auf mayme_12167818

Joah wenn du es dir gefallen lässt
kein Mietvertrag,keine NK Abrechnung brauchst dich nicht wundern

Wozu
die nebenkosten sind immer die gleichen. da energiekosten seperat von mir direkt an den energieversorger bezahlt werden. in den nebenkosten sind wohl müll, versicherungen und wohl die kabelanschlusskosten drin. die wurden in den 5 jahren nie erhöht. obwohl der vermieter sie hätte erhöhen können , weil ich vor 3 jahren eine größe biotonne verlangt hab und sicher auch versicherungen teurer geworden sind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. März 2014 um 9:52
In Antwort auf wachsperle09


Ähm, also, MAL etwas nachlässig zu sein, irgendwas MAL schleifen zu lassen, kenn ich von mir selbst auch ab und an. Und das ist sicherlich auch bis zu einem gewissen Grade normal.

Aber seit Jahren keinen Mietvertrag in Händen zu halten?
seit Jahren keine Nebenkostenabrechnung zu bekommen? Und offenbar nicht mal zu wissen, welche Nebenkosten man dann mit der Miete wohl pauschal entrichtet.
Seit Jahren Gebühren irgendwohin zahlen und sich nicht drum kümmern, ob das korrekt ist oder nicht?

Also Du mußt ja massig Kohle über haben, dass Du Dir die Nachlässigkeit leisten kannst, das Geld einfach so auf Zuruf zum Fenster raus zu werfen.


Ich denke auch, dass Du gut bedient bist, mit dem kulanterweise unterbreiteten Angebot.
Der Kabelanbieter hat hier seine Leistung offensichtlich erbracht - dass Du ausgezogen bist, und nicht gekündigt hat, bzw. Dich ordnungsgemäß umgemeldet, geht hier zu Deinen Lasten.

Mit den nebenkosten hab
ich weiter unten erklärt... und ja ich hab bezahlt, weil ich eben dachte das hat seine richtigkeit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. März 2014 um 9:53

...
Nebenkosten sind nicht immer gleich und jeder bekommt eine NK Abrechnung.
Dort enthakten sind zum Beispiel auch so Dinge wie kalt Wasser oder sonstige Umlagen und in 6Jahren wird sich da definituv mal was geändert haben. Und ich würde im Leben nicht meinen bereits unterzeichneten Mietvertrag meinem vermieter überlassen das er da noch etwas ändern kann. So lieb der Vermieter auch s3in mag aber das ist ja quasi ein Freifahrtschein da alles mögliche einzutragen was eher negativ für dich ist. Und da deine unterschrift drunter ist kann man da dann auch rechtlich s8cher nichts mehr machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. März 2014 um 10:03
In Antwort auf gal_12627579

...
Nebenkosten sind nicht immer gleich und jeder bekommt eine NK Abrechnung.
Dort enthakten sind zum Beispiel auch so Dinge wie kalt Wasser oder sonstige Umlagen und in 6Jahren wird sich da definituv mal was geändert haben. Und ich würde im Leben nicht meinen bereits unterzeichneten Mietvertrag meinem vermieter überlassen das er da noch etwas ändern kann. So lieb der Vermieter auch s3in mag aber das ist ja quasi ein Freifahrtschein da alles mögliche einzutragen was eher negativ für dich ist. Und da deine unterschrift drunter ist kann man da dann auch rechtlich s8cher nichts mehr machen.

Wasser, gas
strom läuft alles uber die stadtwerke. ist ein einfamilienhaus...kein hausmeister, keine putzfrau... der vermieter wohnt nebenan und es ist immer sehr hilfsbereit und es gab echt noch nie probleme. ich hab das mietverhältnis mündlich gekündigt,er meinte schriftlich ist nicht nötig, er weiss ja jetzt bescheid. ich kann hier ausziehen , wenn unser haus fertig ist. der ist da echt unproblematisch und ich vertrau ihm da total.der vermieter ist ja nicht mein problem...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. März 2014 um 10:11
In Antwort auf ano100

Wasser, gas
strom läuft alles uber die stadtwerke. ist ein einfamilienhaus...kein hausmeister, keine putzfrau... der vermieter wohnt nebenan und es ist immer sehr hilfsbereit und es gab echt noch nie probleme. ich hab das mietverhältnis mündlich gekündigt,er meinte schriftlich ist nicht nötig, er weiss ja jetzt bescheid. ich kann hier ausziehen , wenn unser haus fertig ist. der ist da echt unproblematisch und ich vertrau ihm da total.der vermieter ist ja nicht mein problem...

Dir ist echt nicht zu helfen
dann hoffe ich du fällst mit deiner mündlichen Kündigung nicht auf die Nase.

Wie kann man nur so gutgläubig und naiv sein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. März 2014 um 10:14
In Antwort auf wachsperle09


Ähm, also, MAL etwas nachlässig zu sein, irgendwas MAL schleifen zu lassen, kenn ich von mir selbst auch ab und an. Und das ist sicherlich auch bis zu einem gewissen Grade normal.

Aber seit Jahren keinen Mietvertrag in Händen zu halten?
seit Jahren keine Nebenkostenabrechnung zu bekommen? Und offenbar nicht mal zu wissen, welche Nebenkosten man dann mit der Miete wohl pauschal entrichtet.
Seit Jahren Gebühren irgendwohin zahlen und sich nicht drum kümmern, ob das korrekt ist oder nicht?

Also Du mußt ja massig Kohle über haben, dass Du Dir die Nachlässigkeit leisten kannst, das Geld einfach so auf Zuruf zum Fenster raus zu werfen.


Ich denke auch, dass Du gut bedient bist, mit dem kulanterweise unterbreiteten Angebot.
Der Kabelanbieter hat hier seine Leistung offensichtlich erbracht - dass Du ausgezogen bist, und nicht gekündigt hat, bzw. Dich ordnungsgemäß umgemeldet, geht hier zu Deinen Lasten.


Und warum schriftlich das Mietverhältnis kündigen mündlich reicht es ja , die Te vertraut ja ihrem Vermieter

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. März 2014 um 10:24
In Antwort auf mayme_12167818

Dir ist echt nicht zu helfen
dann hoffe ich du fällst mit deiner mündlichen Kündigung nicht auf die Nase.

Wie kann man nur so gutgläubig und naiv sein


keine sorge... wie gesagt mein problem ist auch nicht mein vermieter, sondern der kabelanschluss. würde mir mehr helfen , wenn wir uns auf das problem beschränken!
ist es jetzt rechtens das die das für sich behalten? ist ja schliesslich nichts was ich oder jemand anders in anspruch genommen haben. wär das zb jetzt heizungskosten , die heizung wär an gewesen die ganzen jahre , würde ich das ja verstehen... aber so ist nichts verbraucht, nichts gewartet, also keine kosten entstanden ... auch wenn ich den fehler gemacht hab , mich nicht umzumelden ,find ich schon , das ein beitrag reicht.ist ja nicht so das ich alles zurückfordere.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. März 2014 um 10:28
In Antwort auf ano100


keine sorge... wie gesagt mein problem ist auch nicht mein vermieter, sondern der kabelanschluss. würde mir mehr helfen , wenn wir uns auf das problem beschränken!
ist es jetzt rechtens das die das für sich behalten? ist ja schliesslich nichts was ich oder jemand anders in anspruch genommen haben. wär das zb jetzt heizungskosten , die heizung wär an gewesen die ganzen jahre , würde ich das ja verstehen... aber so ist nichts verbraucht, nichts gewartet, also keine kosten entstanden ... auch wenn ich den fehler gemacht hab , mich nicht umzumelden ,find ich schon , das ein beitrag reicht.ist ja nicht so das ich alles zurückfordere.

Ja ist rechtens
weil du dich nicht umgemeldet hast

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. März 2014 um 10:31
In Antwort auf mayme_12167818

Ja ist rechtens
weil du dich nicht umgemeldet hast

Die wohnung existiert nicht
schon seit 2008 nicht mehr, auch kein grund

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. März 2014 um 10:42
In Antwort auf ano100

Die wohnung existiert nicht
schon seit 2008 nicht mehr, auch kein grund


Aber das können die doch nciht riechen?
Kabelgebühren werden doch nicht nach "Verbrauch" fällig, sondern eben, wenn der Vertrag abgeschlossen wurde und nicht gekündigt wurde!

Wenn du einen Handyvertrag hast und jahrelang dein Handy nicht benutzt, kannst du im Nachhinein auch keine Grundgebühren zurückfordern...

Auch wenn es für dich doof ist, bin ich überzeugt, dass du da kein Geld sehen willst, denn es wäre DEINE Aufgabe gewesen, deinen Umzug zu melden, und zwar 2008 bzw. 2009 und nicht jetzt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. März 2014 um 10:44

Wenn
Du dich nicht schriftlich umgemeldet hast bzw.gekündigt hast ist es rechtens

Der anschluss wurde von ihnen zur verfügung gestellt, damit haben sie ihre leistung erbracht

Ob du diese leistung auch nutzt liegt bei dir
So ist es auch bei stromverträgen und handyverträgen

Finde es ja komisch das du gar nicht wusstest welche kosten deine mietzahlungen abdecken, da solltest du dringend hinterher sein.Eine nebenkostenabrechnung ist glaube ich sogar pflicht, da du unter umständen auch geld zurück bekommst

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. März 2014 um 10:46
In Antwort auf blablabla174


Aber das können die doch nciht riechen?
Kabelgebühren werden doch nicht nach "Verbrauch" fällig, sondern eben, wenn der Vertrag abgeschlossen wurde und nicht gekündigt wurde!

Wenn du einen Handyvertrag hast und jahrelang dein Handy nicht benutzt, kannst du im Nachhinein auch keine Grundgebühren zurückfordern...

Auch wenn es für dich doof ist, bin ich überzeugt, dass du da kein Geld sehen willst, denn es wäre DEINE Aufgabe gewesen, deinen Umzug zu melden, und zwar 2008 bzw. 2009 und nicht jetzt!


Richtig

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. März 2014 um 10:47
In Antwort auf ano100

Die wohnung existiert nicht
schon seit 2008 nicht mehr, auch kein grund

Blablabla174 hat treffend
geantwortet.

Der Kabelanbieter ist hier im Recht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. März 2014 um 10:52


Der typ hat grad angerufen
jetzt bieten sie mir schon ein jahr an , zurückzuzahlen. er meinte das wär verjährt, alles was vor 2011 war... hm ich hab ihm jetzt gesagt , er soll mir das schriftlich schicken und das ich mich noch mit meinem anwalt berate. wär ja interessant ob ich nicht doch für 2011 und 2012 was zurückkriegen kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. März 2014 um 11:06

..
Nimm das Angebot an, es ist wirklich sehr kulant vom Anbieter. Den Gang zum Anwalt kannst du dir wirklich sparen.

Und zum Vermieter, Mietvertrag und den Kram.
Ich find es auch recht naiv. Du hast ja gar nix schriftlich. Nicht mal ne Kündigung. So und der Vermieter kann Dir richtig eins reindrücken, nachgehend Dinge im Vertrag ändern etc... Kann ich nicht verstehen. Ohne Vertrag und Kündigungsbestätigung hast du vor keinem Gericht der Welt eine Chance. Sei bitte nicht so blauäugig.
Lieben Gruss

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. März 2014 um 11:11
In Antwort auf mayme_12167818

Dir ist echt nicht zu helfen
dann hoffe ich du fällst mit deiner mündlichen Kündigung nicht auf die Nase.

Wie kann man nur so gutgläubig und naiv sein

Sorry, aber man kann serwohl mündlich
kündigen. Man kann sogar einen Arbeitsvertrag mündlich abschließen!

Wenn keine Ahnung dann besser die ..... halten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. März 2014 um 11:17
In Antwort auf luan_12567780

..
Nimm das Angebot an, es ist wirklich sehr kulant vom Anbieter. Den Gang zum Anwalt kannst du dir wirklich sparen.

Und zum Vermieter, Mietvertrag und den Kram.
Ich find es auch recht naiv. Du hast ja gar nix schriftlich. Nicht mal ne Kündigung. So und der Vermieter kann Dir richtig eins reindrücken, nachgehend Dinge im Vertrag ändern etc... Kann ich nicht verstehen. Ohne Vertrag und Kündigungsbestätigung hast du vor keinem Gericht der Welt eine Chance. Sei bitte nicht so blauäugig.
Lieben Gruss

Der vermieter
ist total korrekt, der hat jede menge ärger mit der vormieterin gehabt, keine miete gezahlt, die energiekosten als hausbesitzer musste er auch zahlen, weil sie einfach abgehauen ist...trotzdem geht er nicht gegen sie vor.ich glaube kaum , das er mir dann probleme machen wird. da ich ja eh in spätestens 1-2 monaten ausziehe, hat sich das jetzt auch erledigt.
kabel wirds nicht mehr geben , wir werden dann satelittenempfang haben.
ich überleg mir das mit dem 1 jahr, muss sowieso zum anwalt, wegen einem anderen rechtsstreit... also kein großer aufwand.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. März 2014 um 11:17
In Antwort auf puma_12576974

Sorry, aber man kann serwohl mündlich
kündigen. Man kann sogar einen Arbeitsvertrag mündlich abschließen!

Wenn keine Ahnung dann besser die ..... halten.

ich hab ahnung
im Gegensatz zu dir,bin vom Fach

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. März 2014 um 11:25
In Antwort auf mayme_12167818

ich hab ahnung
im Gegensatz zu dir,bin vom Fach

Ach ja? Ich auch.
Bist du zufällig Rechtsanwältin mit Schwerpunkt Vertragsrecht?

Ich nicht. Bin nur wirtschaftsjuristin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. März 2014 um 11:27
In Antwort auf mayme_12167818

ich hab ahnung
im Gegensatz zu dir,bin vom Fach

Mit einer schriftlichen kündigung
kann man auch auf die nase fallen, zumindest wär das jetzt bei uns der fall, weil unser haus noch nicht fertig ist. geplant war der 1.3 oder 1.4. , das wir dann ausziehen. so wie es ausschaut , wirds aber wohl eher der 1.5..
ausserdem hab ich genug menschenkentnisse, bei meiner vorherigen vermieterin hätte ich mich auch nicht darauf eingelassen, hatte nur ärger mit der... mein vermieter ist zwar ein seltsamer kauz , aber viel zu korrekt um mir unnötig ärger zu machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. März 2014 um 11:38
In Antwort auf puma_12576974

Ach ja? Ich auch.
Bist du zufällig Rechtsanwältin mit Schwerpunkt Vertragsrecht?

Ich nicht. Bin nur wirtschaftsjuristin

Wie sagt man so schön
Ein Blick ins Gesetz erleichtert die Rechtsfindung.

Und mein Blick ins Gesetz bleibt da ganz gewaltig an Par. 568 BGB hängen; dortiger Abs. 1, der lautet:

>>>Die Kündigung des Mietverhältnisses bedarf der schriftlichen Form.<<<

Und zwar immer und zwingend; die Norm des 568 BGB ist nicht abdingbar.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. März 2014 um 11:39
In Antwort auf ano100

Der vermieter
ist total korrekt, der hat jede menge ärger mit der vormieterin gehabt, keine miete gezahlt, die energiekosten als hausbesitzer musste er auch zahlen, weil sie einfach abgehauen ist...trotzdem geht er nicht gegen sie vor.ich glaube kaum , das er mir dann probleme machen wird. da ich ja eh in spätestens 1-2 monaten ausziehe, hat sich das jetzt auch erledigt.
kabel wirds nicht mehr geben , wir werden dann satelittenempfang haben.
ich überleg mir das mit dem 1 jahr, muss sowieso zum anwalt, wegen einem anderen rechtsstreit... also kein großer aufwand.

.
Jaja. Sowas hatten wir auch mal. So einen super lieben Vermieter. Der mit dem Vormieter nur Probleme hatte etc.... Der meinte dann jaja wir können ihm das Geld für die Miete ruhig bar geben, Vertrag brauchen wir nicht, Quittung für die Miete auch nicht....
Bis wir vor Gericht waren und verloren haben. Der vermeintlich super nette Vermieter hatte nämlich behauptet wir hatten nie Miete gezahlt und uns gekündigt. Und wir hatten keinen Beweis das es nicht so war.
Ich hoffe das dir sowas nicht passiert und falls doch, sehe es als Lehrgeld. Nicht alles was glänzt ist immer gleich gold
Viel Erfolg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. März 2014 um 11:41
In Antwort auf puma_12576974

Sorry, aber man kann serwohl mündlich
kündigen. Man kann sogar einen Arbeitsvertrag mündlich abschließen!

Wenn keine Ahnung dann besser die ..... halten.

.
Natürlich kann man das aber im Falle des Falles wirds echt schwer es zu beweisen wenn die Gegenseite was anderes behauptet.
Daher schriftlich immer besser

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. März 2014 um 11:50
In Antwort auf luan_12567780

.
Jaja. Sowas hatten wir auch mal. So einen super lieben Vermieter. Der mit dem Vormieter nur Probleme hatte etc.... Der meinte dann jaja wir können ihm das Geld für die Miete ruhig bar geben, Vertrag brauchen wir nicht, Quittung für die Miete auch nicht....
Bis wir vor Gericht waren und verloren haben. Der vermeintlich super nette Vermieter hatte nämlich behauptet wir hatten nie Miete gezahlt und uns gekündigt. Und wir hatten keinen Beweis das es nicht so war.
Ich hoffe das dir sowas nicht passiert und falls doch, sehe es als Lehrgeld. Nicht alles was glänzt ist immer gleich gold
Viel Erfolg

Das tut mir leid
aber meiner ist wirklich so...er hat weder kaution verlangt, noch schufaauskunft... der ist eher auch so wie ich.vertraut einfach auf das gute. von der vormieterin sind wir übrigens beide abgezockt worden. mir hat sie ihre küche verkauft, die spülmaschine war aber defekt. sie wollte sogar noch geld für lichtschalter und türgriffe haben. ausserdem hat sie den ganzen sperrmüll im keller gelassen...die küche , die bei ihrem einzug drin war , hat sie verkauft... das hat er aber erst mitgekriegt , wo sie nach spanien abgehauen ist. mittlerweile ist sie wieder da und hat wieder einen friseursalon eröffnet, der ist aber schon wieder zu... das weiss er alles, geht aber nicht gegen sie vor. das finanzamt war auch schon wegen ihr hier... er hält vom dem ganzen system nichts, meckert ständig über die geldabzocker und verbrecher die sich die taschen vollmachen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. März 2014 um 11:54
In Antwort auf ano100

Das tut mir leid
aber meiner ist wirklich so...er hat weder kaution verlangt, noch schufaauskunft... der ist eher auch so wie ich.vertraut einfach auf das gute. von der vormieterin sind wir übrigens beide abgezockt worden. mir hat sie ihre küche verkauft, die spülmaschine war aber defekt. sie wollte sogar noch geld für lichtschalter und türgriffe haben. ausserdem hat sie den ganzen sperrmüll im keller gelassen...die küche , die bei ihrem einzug drin war , hat sie verkauft... das hat er aber erst mitgekriegt , wo sie nach spanien abgehauen ist. mittlerweile ist sie wieder da und hat wieder einen friseursalon eröffnet, der ist aber schon wieder zu... das weiss er alles, geht aber nicht gegen sie vor. das finanzamt war auch schon wegen ihr hier... er hält vom dem ganzen system nichts, meckert ständig über die geldabzocker und verbrecher die sich die taschen vollmachen.

..
Wenn das so ist, dann ist es ja schön für dich und deine Familie. Sei trotzdem vorsichtig.
Viel Glück weiterhin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. März 2014 um 11:59

Ich antworte mal hier oben.
Kann sein, dass par. 568 BGB besagt man müsse schriftlich kündigen ect pp.
Das hilft dir aber nicht in diesem fall. In jedem fall kann der Vermieter bestätigen wann man ausgezogen ist. Außerdem ist dieser Paragraph ohne Anspruchsgrundlage.
Eher nutzlos jetzt. Soviel zu deinem Wissen Wachsperle. Ist aber nicht schlimm.

Liebe TE. Hol dir rechtlichen beistand. Um in diesem Kuddelmuddel von Daten alles zu ordnen brauchst du Hilfe.
Lass von einem Anwalt checken welche Ansprüche du hast und welche sich durchsetzen lassen. Ein Vergleich spart meist zeit und nerven. Ich meine, da lässt sich was machen.

Viel Erfolg.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. März 2014 um 12:01
In Antwort auf luan_12567780

..
Wenn das so ist, dann ist es ja schön für dich und deine Familie. Sei trotzdem vorsichtig.
Viel Glück weiterhin

Ja mit ihm schon
dafür haben wir mit einem auftraggeber einen rechtsstreit, auch weil mein mann mündliche vereinbarungen getroffen hat... so ist das im leben... man kann sich nicht gegen alles absichern und schon gar nicht jedem trauen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. März 2014 um 12:06
In Antwort auf puma_12576974

Ich antworte mal hier oben.
Kann sein, dass par. 568 BGB besagt man müsse schriftlich kündigen ect pp.
Das hilft dir aber nicht in diesem fall. In jedem fall kann der Vermieter bestätigen wann man ausgezogen ist. Außerdem ist dieser Paragraph ohne Anspruchsgrundlage.
Eher nutzlos jetzt. Soviel zu deinem Wissen Wachsperle. Ist aber nicht schlimm.

Liebe TE. Hol dir rechtlichen beistand. Um in diesem Kuddelmuddel von Daten alles zu ordnen brauchst du Hilfe.
Lass von einem Anwalt checken welche Ansprüche du hast und welche sich durchsetzen lassen. Ein Vergleich spart meist zeit und nerven. Ich meine, da lässt sich was machen.

Viel Erfolg.

Danke
seh ich auch so... immerhin 1 jahr haben sie mir ja jetzt schon mal angeboten.also so unmöglich scheints ja nicht zu sein , man muss wohl einfach auf sein recht bestehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. März 2014 um 12:07
In Antwort auf puma_12576974

Ich antworte mal hier oben.
Kann sein, dass par. 568 BGB besagt man müsse schriftlich kündigen ect pp.
Das hilft dir aber nicht in diesem fall. In jedem fall kann der Vermieter bestätigen wann man ausgezogen ist. Außerdem ist dieser Paragraph ohne Anspruchsgrundlage.
Eher nutzlos jetzt. Soviel zu deinem Wissen Wachsperle. Ist aber nicht schlimm.

Liebe TE. Hol dir rechtlichen beistand. Um in diesem Kuddelmuddel von Daten alles zu ordnen brauchst du Hilfe.
Lass von einem Anwalt checken welche Ansprüche du hast und welche sich durchsetzen lassen. Ein Vergleich spart meist zeit und nerven. Ich meine, da lässt sich was machen.

Viel Erfolg.


Was bitte heißt

>>>Außerdem ist dieser Paragraph ohne Anspruchsgrundlage.<<<

Was willst Du damit aussagen?
Verstehe ich gerade nicht.

In einem Mietverhältnis ist eine Kündigung NUR wirksam, wenn sie bestimmten Formen, Regeln entspricht.
Und diesbezüglich bestimmt das Gesetz ZWINGEND, dass ein Mietvertrag schriftlich gekündigt werden MUSS!

Und DARUM, und um nichts anderes ging es hier in Deiner Diskussion mit Grapefruit.

Falls Du hier entgegenstehendes Wissen hast, wäre es nett, wenn Du die entsprechenden Normen benennst.
Sollte doch von einer Juristin nicht zu viel verlangt sein!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram