Home / Forum / Mein Baby / Brauche Hilfe - Erzieherinnen in Krippe-

Brauche Hilfe - Erzieherinnen in Krippe-

6. Oktober 2011 um 14:52

Hallo,
ich bin Mutter eines Sohnes der in einer ganz tollen Krippe untergebracht ist.

Daher habe ich jetzt selbst wieder angefangen zu arbeiten.
Ich bin auch Erzieherin und arbeite seit einigen Tagen auch in einer Krippe.
Ich finde den Kindergarten klasse, die Kinder sind total süß, die Eltern nett.
Allerdings sind dort alle Gruppenerzieher sehr streng und ungeduldig.
Liebevoller Umgang mit den Kindern ist dort anscheinend ein Fremdwort.
Es wird dort nur geschrien. Teilweise wird den Kindern am Arm gezogen, wenn sie nicht schnell genug sind.

Bestrafungen sind dort auch nicht selten. Die sehen dann in der Regel so aus, dass die kinder auf die Bank müssen oder frühzeitig Mittagschlaf machen müssen, ohne genug Mittag gegessen zu haben.

Wenn ein Kind weint, wird nicht genug getröstet.
Kinder werden auch mit Missachtung bestraft und einfach "übersehen".


Ich weiß nicht was ich tun soll. Ich finde es einfach furchtbar. Nach Feierabend muss ich weinen, weil es mich belastet.


Es hört sich jetzt vielleicht etwas komisch an, aber die Erzieherinnen sind eigentlich ganz nett. Sie sind nett zu mir, weisen mich in den Alltag ein usw..

Ich denke einfach, dass es vielen vielleicht gar nicht bewusst ist, dass sie so sind wie sie sind

So wie es jetzt läuft, kann und will ich nicht weiter machen.
Aber ich möchte auch ungern zur chefin gehen.
Ich wäre dann wahrscheinlich die böse Petze und würde bei meinen Kollegen unten durch sein!!



Was sagt ihr dazu?

Mehr lesen

6. Oktober 2011 um 15:23

Na ganz einfach
wenn du wieder eine dieser situatioen beobachtest dann sprich doch die betreffende erzieherin direkt drauf an...du musst es ja nicht so streng formulieren.

Habt ihr sowas wie meilensteingespräche also personalgespräche?dann würd i der cheffin schon mitteilen wie deine eindrücke sind.letzten endes muss sie dann sehen was sie draus macht.aber es wäre ja sicher auch in ihrem interesse das so eben nicht mit den kindern umgegangen wird meine ich.du sollst ja da keine namen nennen sondern nur schildern was dir als "neue" so auffällt....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2011 um 16:23

Hey Du!
Ich finds ganz schimm, was du erzählst, das darf nicht sein! Du solltest auf jeden Fall was tun. Ich weiß nicht, wie das bei euch ist, meine Mam ist auch Erzieherin, die haben eine Fachberaterin, eine Pädagogin, an die sich alle wenden können. In der Krippe meines Sohnes gibt es eine Psychologin, die für sowas zuständig ist, vielleicht gib es sowas bei euch auch?
Selbst dagegen steuern kannst du natürlich auch indem du jeweils in der Situation was dazu sagst, ich weiß nur nicht wie gut das funktioniert, wenn alle anderen schon lange zusammen arbeiten und du neu bist. Vielleichts hilft das ja schon ein bisschen um so Gewohnheiten zu brechen...

Nicht trösten, ohne Essen ins Bett.... also echt, das geht gar nicht! Wissen denn die Eltern das?

So wie du das beschreibst würde ich auch riskieren, von den Kollegen geschnitten zu werden, weil du "gepetzt" hast, die Alternative ist, es hinzunehmen, das Kinder da so behandelt werden.

Ich bin gerade so froh, dass mein Sohn in eine tolle Krippe mit lieben, rücksichtsvollen Erzieherinnen geht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2011 um 21:48


oh mein gott,das klingt ja furchtbar was hier geschireben wird!!!ich würde es nicht aushalten mein kind in so eine einrichtung zu geben!!!!!!!!!!!!!!

da wird mir mal wieder bewußt was für ein glück ich mit unserer krippe gehabt habe!!!
dort sind zu den hauptzeiten 4 erzieherinnen für 10 kinder,sie sind in einem eigenen kleinen häuschen untergebracht neben dem regelkindergarten,sie haben ihren eigenen garten aber mit sichtkontakt zu den großen.alles dort ist auf die kleinen abgestimmt!!!
NIEMALS würde eine der erzieherinnen so mit den kindern umgehen.klar gibts *strafe* bei schlimmen verstößen,aber immer kleinkindgerecht und mit erlärung.NIEMALS würde es liebesentzug oder ein gruppenausschluss geben!!!

ich könnte heulen bei dem was ihr so berichtet und wie die kleinen leiden müssen!!!

wieso beschwert sich denn niemand???wenn die leitung nichts macht würde ich alle vorfälle mit namen beim träger melden.

zur TE: rede mit deinen kolleginnen!!!vielleicht sind sie betriebsblind geworden und merkens gar nicht.wenn die nicht reagieren geh zur leitung!wenn es um kinder geht ist es nicht petzen,sondern du bist für sie verantwortlich.sie können sich nicht selber helfen!!!!!!!!!!

caarina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2011 um 22:21


So geht es bei euch im Kindergarten ab?! Wow... nee, da würde ich mein Kind nicht hinschicken, niemals. Ich war mit 1,5 in der Krippe, das weiß ich noch wie heute, wie mich die Erzieherinnen gegen meinen Willen abgeduscht haben, weil ich in die Hose gemacht hatte... Aber das war vor 25Jahren in der DDR! Echt jetzt, wollt ihr da nichts machen? Was sagen denn die anderen Eltern? Auch wenn der Betreuungsschlüssel oft nicht so toll ist, weil nicht mehr Geld da ist- was du da erzählst ist grausam, unnötig und sicher nicht zielführend. Unglaublich.... jeder Punkt, den du aufzählst... ich bin echt schockiert.... Ich wäre längst auf die Barrikaden gegangen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2011 um 22:40

Streng und konsequent
ist aber was anderes als lieblos. Schimpfen, nicht trösten, bestrafen... das hat nichts mit Konsequenz zu tun!

Klar müssen die Erzieher darauf achten, dass die Regeln eingehalten werden und bestimmt ist das auch stressig, aber sogeht das ja wohl nicht! Bei uns in der Krippe läuft das jedenfalls Gott sei dank völlig anders.

Als Mutter hat man doch eine ganz andere Rolle, als als Erzieherin, das kann man glaube ich nicht einfach in einen Topf werfen. Und als Mutter versucht man ja eigentlich auch so einen Feldwebelton zu vermeiden, oder? Das erwarte ich von den Erziehern selbstverständlich auch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2011 um 10:11

Ich würde
hier auch gerne noch mal unterstreichen, dass Konsequenz ein ganz anderer Schuh ist, als genervt und laut reagieren.

Natürlich ist es ein ganz anderer Zusatend, dann mit 10 oder (wie bei uns) 18 Kindern alleine rumzuhantieren...Ich könnte mir vorstellen, dass man sich auf Energiesparmodus stellen muss, also eine lockerere Stimme nimmt usw, aber das muss man als Erzieher wahrscheinlich auch, damit einem die Geduld möglichst über den ganzen Tag noch reicht.

Dazu müssten einige Erziehrinnen wahrscheinlich auch erst mal wissen, dass sie mit ihrem Drängeln oft nur das Gegenteil erreichen. Dann müssen die natürlich noch mehr rummeckern und die Spirale schraubt sich hoch und das heulende Kind wird dann weggesperrt..

Persönlich finde ich, dass sowohl Tagesmütter als auch Kindergärten noch ein ganzes Stückchen mehr Schub von Außen bräuchten, damit man seine Kinder mit 'nem guten Gewissen weg gibt...und nicht nur, weil es die beste Alternative ist, wie man hier leider ja auch mit rausließt und wie es bei uns auch so ist

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2011 um 13:04

Hallo
ich habe es leider erst heute geschafft zu antworten

Zum Verständnis: Mein Kind geht in eine andere Gruppe

Meine Kolleginnen sind außer eine so alt wie ich (Anfang 30)
Eine ist noch sehr Jung und gerade mit der Ausbildung fertig. Bei ihr habe ich auch das Gefühl, das sie sich diese Art einfach von den anderen abgeguckt hat.

Ich habe ungefähr vier Jahre Beurfserfahrung und selbst ein Kleinkind zu Hause, Ich denke schon das ich evtl mal mit den Kollegen sprechen könnte.
Mittlerweile denke ich aber, ob es vielleicht Sinnvoller wäre gleich zur Leitung zu gehen?!?
Ich habe mir jetzt vorgenommen, die Erzieher direkt auf Fehlverhalten anzusprechen (" Wieso machst du das jetzt so?) ich werde ganz nett fragen und erhoffe mir damit, Ihnen ihr Verhalten zu reflektieren.
Nächste Woche habe ich ein Mitarbeitergespräch mit meiner Chefin, ich werde das Thema dann wohl ansprechen.

Ich denke auch das die Erzieher betriebsblind geowrden sind. Ich denke wenn man das ganze mal Filmen würde und sie es sich anschließend angucken würden. Wären sie bestimmt geschockt. (Leider geht das nun mal nicht )

Ja, ich war schon in mehreren Krippen (besonders während meiner Ausbildung) und ich weiß, dass es nicht so ablaufen darf! Bestrafungen sind in diesem Alter gar nicht angebracht!!
Liebevoller Umgang mit den Kindern ist das wichtigste in diesem ALter.

Die Kinder reagieren auf das ständige Geschrei sehr unterschiedlich. Manche sind sehr insichgekehrt, manche kennen es wohl nicht anders und nehmen es so hin.



@daphne, ja es hat geklappt. Ich kam rechtzeitig aus meinen alten Vertrag. mittlerweile bereue ich es allerdings etwas.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen