Home / Forum / Mein Baby / Brauche Hilfe wegen Tragetuch und Milchnahrung

Brauche Hilfe wegen Tragetuch und Milchnahrung

11. Juli 2013 um 13:12 Letzte Antwort: 11. Juli 2013 um 16:20

Ich würde meinen kleinen Mops gerne tragen, allerdings hab ich keine Ahnung von tragehilfen und bindetechniken. Hatte es nie vor aber so allmählich merke ich, dass er es braucht. Wir würden eher zum tragetuch tendieren, weil es uns optisch besser gefällt und ich denke, dass es mehr tragevarianten gibt. Wichtig ist uns, dass der kleine etwas von der Umgebung sehen kann und nicht irgendwie mit dem Gesicht an die Brust gepresst wird. Er ist fünf Wochen alt und wiegt knapp über fünf kilo. Kann uns da jemand helfen?

Außerdem plagen unserem kleinen Mann Verdauungsprobleme. Stillen hat leider nicht geklappt (nur zwei Wochen und zwei Wochen abgepumpte Milch) , Sodass er die "notfallpackung" von bebivita bekommen hat. Nachdem ich festgestellt habe, dass darin wohl wichtige Inhaltsstoffe fehlen, habe ich auf milumil umgestellt. Jetzt quält er sich jeden morgen extrem mit der Verdauung und das war innerhalb von drei Tagen einmal von Erfolg gekrönt. Also nur einmal Stuhlgang. Massage und wärmekissen hilft nichts. Soll ich wieder auf eine andere Nahrung umstellen oder irgendwie anders nachhelfen? Ich bin echt ratlos.

Mehr lesen

11. Juli 2013 um 13:35

Oje
Also wenn ich das so lese, überfordert mich das schon. Was es alles gibt....aber ich habe gleich nach einer Trageberatung in unserer Stadt gegoogelt. Gibt es sogar

In der bebivita pre ha Milch ist doch kein LCP und GOS drin oder habe ich das komplett falsch verstanden? Ich wollte meinem Zwerg doch nur was gutes tun. Milumil bekommt er seit Montag Abend .

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. Juli 2013 um 13:52

Hallo
Ich kann auch eine TRageberatung sehr empfehlen, gerade wenn man noch überhaupt keinen Plan vom Tragen hat. Das ist der schnellste Weg sein Kind bequem und sicher zu tragen. Der auch mögliche aber längere Weg ist sich durch dieses Forum zu wälzen:
http://www.stillen-und-tragen.de/forum/viewforum.php?f=3
Das empfehle ich aber nur bei viel Zeit und dem Interesse es sich selber anlesen zu wollen.

Zur Milch weiß ich nur soviel, dass jedes Kind was anderes verträgt und man schauen muss, was das eigene Kind verträgt. Falls Du das mit dem Stillen nochmal versuchen willst solltest Du Dich an eine erfahrene Stillberaterin wenden.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. Juli 2013 um 14:55


also bebivita hat unserer auch nicht vertragen... er hatte mächtig mit koliken zukämpfen hat tgl stundenlang geschrien... was uns geholfen hat war die hipp comfort nahrung gegen koliken, blähungen und verstopfung

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. Juli 2013 um 15:16

Hebamme...
Hast du keine nachsorge-hebamme? Meine ist gold wert! Ich verstehe nicht warum das nicht alle Frauen in anspruch nehmen... ich hatte am Anfang auch Probleme mit dem stillen - dank der hebamme klappt alles. wollte auch das tragetuch benutzen - Hebamme hat mir gezeigt wie... klar, sie ist keine Beraterin aber bis jetzt wende ich eh nur eine Technik an. weiß aber nicht wie die heißt. auf jeden Fall ist meine Tochter vorne mit dem Gesicht auf meinem ausschnitt.

Milch... also stillen ist nunmal das beste. klappt das nicht (was kein WeltUntergang ist) muss man echt überlegen. es ist nämlich nicht gesund alle nahrungen auszuprobieren. da kommt die darmflora vom baby ja ganz durcheinander... aptamil nehmen wohl viele. musst du mal den kinderarzt fragen. und überleg auch welche Flaschen du benutzt. wir mussten zufüttern weil mein baby zu zierlich war. zuerst hatten wir die Flaschen von nuk. da ist die Milch in sie rein gelaufen und sie hat die Hälfte wieder auf gespuckt weil es einfach zu schnell war. dann haben wir die Flasche. von MAM genommen!!!! Super!!!! Das loch ist wesentlich kleiner, somit musste sie sich mehr anstrengen beim Trinken (wie an der Brust) und hatte sich mehr Zeit dafür genommen. außerdem haben die Flaschen ein tolles anti-kolik System. Eltern von Flaschen Babys schwören auf die Flaschen von avent.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. Juli 2013 um 15:54

Meine
Nachsorge Hebamme war leider nicht so zuverlässig. Aber ist eine andere Geschichte. Sind dann auch so gut klargekommen. Wir sollten laut Hebamme teessauger nehmen und wie gesagt mit der bebivita Milch sind wir auch gut zurecht gekommen. Aber seitdem er milumil bekommt, kann er nicht Kackern. Mit ganz viel Kraftanstrengung kriegt er mal ein pups raus.
Für mich war das stillen einfach nur stressig, auch die Hebamme konnte mir da nicht helfen. Mir ging es einfach nur furchtbar, eher depressiv. Weil ich ein schlechtes gewissen hatte und nur das beste für den kleinen wollte, habe ich abgepumpt. Aber auch damit habe ich mich nicht gut gefühlt. Das schlechte gewissen habe ich immer noch und wollte ihm nicht die günstige Milchnahrung geben, sondern was ordentliches. Ja und jetzt sowas...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. Juli 2013 um 16:20

-.-
Ja gut, bringt natürlich nur was wenn die Hebamme klasse ist. schade das das nicht funktioniert hat. Ich dachte immer diese teesauger nimmt man später... nicht das er an der Flasche zuviel Luft zieht und deswegen bauchweh hat... Bereitest du die Milch mit Wasser zu? Viele machen das auch mit fencheltee. hilft super beim kackern, hab ich zwischen durch auch gegeben. wenn das auch nicht klappt gibt es tropfen wie sab simplex. Ich kann dort nicht genau sagen wie oft gekackert werden muss. bei still-kindern ist es okay wenn die mal ein paar Tage nicht die windel voll machen, aber Flaschen Kinder sollen glaub ich jeden oder jeden zweiten Tag kackern weil die sonst verstopfungen kriegen. die MilchNahrung ist nämlich schwerer zu verdauen.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram