Home / Forum / Mein Baby / Brauche Hilfe- wie gebären Becher zwei Trauma Geburten?

Brauche Hilfe- wie gebären Becher zwei Trauma Geburten?

6. Januar 2016 um 18:49 Letzte Antwort: 11. Januar 2016 um 19:01

Hallo Zusammen,

Ich bin total verzweifelt und brauch dringend mal eure Meinungen.

Zu mir: ich bin gerade schwanger mit Nummer drei in der 30 Woche, hab eine starke Symphysenlockerung mit Ausfällen und Schmerzen.

Meine erste Geburt war in der 30 ssw nach fast 48 Stunden Wehen ein Notkaiserschnitt. Danach mußte mein Sohn auf die Intensiv und ich konnte fast ein Halbes Jahr nicht laufen auf Grund einer Symphysenlockerung mit abgeklemmt Nerven. Schrecklich! !!!

Meine zweite Geburt ist mit einem Norovirus zusammen gefallen. Ich war fast 18 Stunden alleine mit meinen Wehen und bin letztendlich vierten Grades gerissen. Bis heute habe ich schmerzen. Die Hebammen kamen alle drei, vier Stunden vorbei, aber ohne Untersuchung. Ich hab mich so alleine gefühlt und völlig ausgeliefert.

So und jetzt frag ich mich, ob ich es nochmal normal versuchen soll- wovor ich wirklich Angst habe- oder lieber von Anfang an den ks. Der könnte auch verhindern, dass sich wieder Nerven abdrücken.

Aber irgendwie will ich doch auch Mal eine schöne Geburt.

Was denkt ihr?

Mehr lesen

6. Januar 2016 um 18:58

Hast du eine hebamme?
Gäbe es die Möglichkeit, dass sie als Beleghebamme die Geburt begleitet? Dann hättest du durchgehend jemanden bei dir, dem du vertraust, dich und deine vorherigen Geburten kennt...ihr könntet ja auch nochmal gemeinsam die Geburtsberichte, der vorherigen Geburten durchgehen und dir so vielleicht genug Sicherheit geben, denn es scheint ja als würdest du es im Grunde gerne spontan versuchen... Ich würde wirklich schauen, was dir die Ärzte und Hebammen empfehlen, ob es sinnvoll ist, es nochmal zu probieren. Ein geolanter Kaiserschnitt ist ja auch was ganz anderes, als ein Not-Kaiserschnitt, auch den kann man schön gestalten, hier berichten ja viele von ihren Wks und das es für sie genau das richtige war...dass ist eben eine ganz persönlichr Sache. Egal wie dein Baby nun auf die Welt kommt, ich hoffe, dass es diesmal ein schönes Erlebnis für dich wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Januar 2016 um 19:27

Aah die Überschrift
Ist Panne. Es sollte statt Becher nach heißen. Böses Handy!

Leider konnte ich trotz früher Suche keine Beleg Hebamme mehr finden. Gibt kaum eine, die das bei uns noch macht.

Ich glaube, dass ich es eigentlich nochmal normal versuchen will- aber die Angst ist riesig.

Aber mit zwei Minis Zuhause wäre eine Kaiser Schnitt Narbe auch schwierig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Januar 2016 um 19:38

Ich würde dir zum ks raten
Ich habe selbst beides durch. Bin super froh, dass es beim zweiten mal mit der Spontangeburt geklappt hat. Die Symphyse hat mich auch beide Male gequält. Ich gehe davon aus, dass sie dich auch nach der Geburt jeweils noch eine Weile geärgert hat. Da wirst du also vermutlich nicht drum rum kommen. Ich habe inzwischen vielen gehört, dass sie nach einem PlanKS sehr schnell wieder fit waren. also wird die Symphyse vielleicht dein größeres Problem sein. An deiner Stelle würde ich vermutlich einen geplanten KS bei Wehenbeginn machen. also sobald es los geht in die Klinik, und dann einen KS machen lassen. Das wäre für mich ein akzeptabler Kompromiss gewesen um den ich glücklicherweise drum rum gekommen bin.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Januar 2016 um 19:39

Ich
hatte 2 spontane Geburten. dir erste sehr schmerzhaft und recht schnell. die 2. innerhalb 90minuten geboren dabei Kind fast gestorben ich Blutverlust etc,mein Mann und ich haben uns nie davon erholt und wollten daher kein Kind mehr. dann würde ich ungeplant mit nr3 schwanger und ich machte aufgrund der vorgeschichte ein wks. dieser War so wundervoll. die Ärzte wussten um meine Panik und waren ganz toll. mein mann dürfte sogar abnabeln und der kleine kam sofort auf meine brust. dort blieb er beim ganzen zu tackern und dann kamen wir alle on Kreißsaal wo ich den kleinen gleich anlegte zum stillen. .mit dieser Geburt könnte ich die davor abschließen und das schönste, mein Mann und ich wünschen uns in ein paar jahren Kind Nr 4...... der Chefarzt hat zu mir gesaft: wir hätten es nie normal geschafft, weil sie rein psychisch so blockiert sind. ..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Januar 2016 um 20:03

Ich würde dir auch zum ks raten
Meine erste Geburt endete in einem sekundären KS. Nicht viel später wäre es ein not-ks geworden.
Beim zweiten hatte ich dann auch große angst, da ich den ersten ks nie richtig verarbeitet habe.
Beim Geburtsplanungsgespräch beim zweiten kind sagte die ärztin dann, aufgrund der Vorgeschichte würde die geburt ohnehin mit großer Wahrscheinlichkeit wieder im ks enden. Wir machten schon einen Termin aus und ich ließ es mir noch offen, ob ks oder nicht.

Beide ks waren so unterschiedlich und auch wenn ich beim zweiten mehr angst hatte (beim ersten ging einfach alles zu schnell) so konnte ich dennoch mit dem ersten abschließen. Alles in allem bereue ich meine Entscheidung nicht und trauere auch der spontanen geburt nicht wirklich hinterher

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Januar 2016 um 20:11

Hallo
zwecks Geburt kann ich dir nichts raten aber was die symphysen betrifft kann ich ein Buch drüber schreiben. hatte damals auch große Probleme. konnte meine Beine nicht mehr bewegen und wurde mit Schmerzmittel im kh voll gepumpt. was immer ein paar tage die schmerzen milderte. als ich mit meiner hebamme darüber sprach gab sie mir symphytum. die globuli halfen super und schmerzen verschwanden. (hab damals nie an die Wirkung von globulis geglaubt). Meine hebamme meinte dass ich mit dieser Lockerung und diesen schmerzen (fast) nicht normal hätte entbinden können. nach der Geburt trafen die schmerzen wieder ein. ich nahm wieder ein paar globuli und paar tage später war ich wieder komplett schmerzfrei. die Beschwerden kamen auch nicht wieder zurück. und wie schon erwähnt war es bei mir so schlimm dass ich nicht mehr meine Beine bewegen konnte. eines morgens wachte ich auf, stand auf und plums lag ich auf den Boden weil meine Beine mich nicht mehr halten konnten. sogar wenn ich still lag oder saß hatte ich so extreme schmerzen, dass es nicht mehr zum aushalten war. ich wünsche dir viel Glück und eine schöne geburt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Januar 2016 um 20:47

Doula
Vielleicht wäre ja eine Doula etwas für dich?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Januar 2016 um 21:28

Ich hatte
bei der Grossen eine Horror-Spontan-Geburt inkl. Kinderintensiv etc. Eigentlich wollte ichs beim Kleinen noch einmal spontan versuchen. Dann gabs aber plötzlich sehr viele Unsicherheiten (Verdachtsdiagnosen) während der Schwangerschaft und ich war komplett verunsichert. Schlussendlich habe ich mich für einen Wunschkaiserschnitt entschieden und ich habe es nicht bereut! Die Planbarkeit gab mir Sicherheit und auch wenn ich Schmerzen wegen der Narbe hatte, war ich genug fit, mich voll und ganz aufs Kennenlernen meines Sohnes zu konzentrieren. Ich würds wieder so machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Januar 2016 um 12:52

Ich danke euch
Sehr für eure Meinungen und Rückmeldungen.

Ich werde auf jeden Fall nochmal über eine Doula als Alternative zu einer Beleg Hebamme nachdenken.

WunschKaiserschnitt ist zumindest nicht mehr so negativ belegt.

Ich werde jetzt auch nochmal in die beiden möglichen kh vorsprechen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Januar 2016 um 13:51

Danke
an alle, die mir auch geraten haben über einen Kaiserschnitt nachzudenken. Eigentlich war dies überhaupt keine Option für mich-niemals!!!!

ABER ich habe jetzt das Gefühl mich damit anfreunden zu können und mein Mann hat mir gebeichtet, dass er dies gerne hätte, weil er so Angst um mich hat. Er war bei der letzten Geburt dabei und hat gesehen, wieviel Blut ich unter der Geburt verloren habe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Januar 2016 um 19:01
In Antwort auf aino_12067349

Danke
an alle, die mir auch geraten haben über einen Kaiserschnitt nachzudenken. Eigentlich war dies überhaupt keine Option für mich-niemals!!!!

ABER ich habe jetzt das Gefühl mich damit anfreunden zu können und mein Mann hat mir gebeichtet, dass er dies gerne hätte, weil er so Angst um mich hat. Er war bei der letzten Geburt dabei und hat gesehen, wieviel Blut ich unter der Geburt verloren habe.

Find ich gut...
war bei mir/uns genau gleich... hätte auch nicht gedacht jemals diese Entscheidung zu fällen... aber wie gesagt, ich habs nicht bereut!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest