Home / Forum / Mein Baby / Brauchen dringend Hilfe mit meinem 8 Wochen altem Baby,bin sehr Verzweifelt

Brauchen dringend Hilfe mit meinem 8 Wochen altem Baby,bin sehr Verzweifelt

11. Februar 2016 um 8:40

Hallo,
Aus Verzweiflung habe ich mich nun hier angemeldet und hoffe auf Austausch und Tipps.

Also mein Sohn ist 8 Wochen,gesund und ist ein Flaschenkind. Die ersten zwei Lebrnswochen war er sehr Ruhig,nur getrunken (habe da noch gestillt) und geschlafen. Danach fing es an das er Abends nur geschrien hat bestimmt zwei Stunden und auch in unserem Arm konnte er sich nicht beruhigen. Wir dachten es sei noch normal er verarbeitet den Tag aber dann fing es an das er nicht mehr bis heute in den Schlaf findet,hat extreme Unruhe Zustände. Wenn er in meinem Arm einschläft dann wacht nach nicht malst fünf Minuten auf aber erschreckt sich richtig dabei,reisst die Augen auf und weint wieder. Das zieht sich den ganzen Tag so. Manchmal mit viel Glück schläft er mal gut aber das ist eher selten. Er ist dann natürlich total übermüdet und weint nur rum und lässt sich dann auch nicht beruhigen. Abend zwischen 19-20 Uhr bekommt er seine Flasche und dann dauert es natürlich fast zwei Stunden bis er richtig schläft manchmal auch nur 20-30 Minuten. Ich pucke ihn abends und auch gäbe ich ein tragetuch aber da geht er auch nur bedingt rein. Ich habe noch eine fünfjährige Tochter die total hinten ansteht und sogar mein Mann der mega viel Geduld hat ,ist am Ende. Er sagt es mir zwar nicht aber ich sehe es ihm genau an. Ich habe solche Angst, was soll ich nur noch machen?? Die einzige Zeit am Tsg wo er richtig schläft,ist in der Babyschaukel die ich nie wollte,danach beginnt der Kampf. Ich wohne im Norden wo nur sch..... Wetter ist,wenn ich mit raus gehe dann schläft er aber bewegt sich der Kinderwagen nicht mehr sind die Augen auf und das Nörgeln beginnt.
Wer hat den auch solche Erfshrungrn mit seinem Kind gemacht und kann mir berichten?
Ich bin über jede Antwort dankbar. Achja und einen Ostehopahten probieren wir heute aber ich habe die Hoffnung schon aufgegeben das was noch hilft
Danke fürs zuhören.
Liebe grüße Christina

Mehr lesen

11. Februar 2016 um 9:18

Hallo
Dein Text hätte von mir und meinem ersten Kind stammen können. Er war den tagsüber total unruhig und hat sehr viel geschrien man konnte ihn kaum ablegen. Abends wurde es dann noch schlimmer und ich habe ihn meist erst gegen 23 Uhr ins Bett bekommen
Ich war mit ihm beim Kinderarzt, Orthopäden und Osteopathen. Nichts hat geholfen. Er war nicht mal im Kinderwagen für 5 Minuten glücklich. Ich bin kaum raus gegangen oder habe Freunde und Familie besucht weil er nur geschrien hat. Er hat sich da dann so reingesteigert bis er kurz vorm brechen war vor wut! Es hat sich gebessert um so älter und mobiler er wurde. Ich kann dir nur den Tip geben, zu deinem Kinderarzt zu gehen um ein gesundheitliches Problem auszuschließen. Meiner wsr ein typisches Schreikind. Lass es bitte abklären. Drücke dir die Daumen das es schnell besser wird! Liebe Grüsse

Gefällt mir

11. Februar 2016 um 9:36

Tut mir sehr leid
Der Post hätte von mir vor vier Jahren sein können. Mein Zwerg hat ab dem Moment geweint, wenn ich ihn nicht mehr gehalten habe. Das war sehr sehr anstrengend! !! In der Zeit wollte ich nur noch durch drehen. Nicht mal essen und schlafen ging- duschen etc nur mit ihm. Und er hat bestimmt vier fünf Stunden gebrüllt.

Bei uns wurde es immer etwas besser nach dem Osteopeuten, nach Homöopathie und Beruhigungsmassage.

Richtig gut wurde es als er los gelaufen ist. Seit dem ist der Spuk vorbei und er ist ein Glückliches zufriedenes Kind.

Ich wünsche dir von Herzen, dass deine Phase deutlich schneller vorbei geht.


Gefällt mir

11. Februar 2016 um 11:10


Das war bei meiner Tochter genauso. Netterweise hat sie damit gewartet, bis mein Mann nicht mehr in Elternzeit war, vorher war sie das liebste und pflegeleichteste Baby das man sich nur wünschen konnte...
Gerettet hat mich die Manduca, da rein gepackt war nach 10 min Ruhe und ich hatte beide Arme frei um irgendwas zu erledigen. Nach kurzer Gewöhnung hat mich das Baby an mir auch gar nicht mehr gestört, konnte mich fast völlig frei bewegen mit dem Bündel Mensch an mir.

Gefällt mir

11. Februar 2016 um 20:11

Osteopath
Ich war heute beim Osteopath und er hat ihn eine Stunde behandelt und sagte das er sehr viele Verspannungen hat (jetzt hoffe ich nicht mehr). Er sagte er könne nun zwei Tage noch mehr unruhig sein und die Nächte können sehr unruhig sein aber danach müsste es besser werden. Naja ich bin gespannt aber irgendwie glaubt man noch nicht an Besserung,ich habe irgendwie dass Gefühl der Hoffnung verloren

Gefällt mir

11. Februar 2016 um 21:07
In Antwort auf moolight84

Osteopath
Ich war heute beim Osteopath und er hat ihn eine Stunde behandelt und sagte das er sehr viele Verspannungen hat (jetzt hoffe ich nicht mehr). Er sagte er könne nun zwei Tage noch mehr unruhig sein und die Nächte können sehr unruhig sein aber danach müsste es besser werden. Naja ich bin gespannt aber irgendwie glaubt man noch nicht an Besserung,ich habe irgendwie dass Gefühl der Hoffnung verloren

..
er ist doch grade mal acht Wochen... da sollte man noch Hoffnung haben. wenn der Osteopath behandelt hat, und es hilft, ist es doch super..ansonsten würde ich weiter suchen.. ist er vielleicht überfordert? ich hab seit 15 Monaten keine drei std mehr am Stück geschlafen..man gewäht sich an vieles.. meiner hat sich auch immer die ersten minütchen in der trage gewehrt..bis er selig schlummerte.. manchmal muss man sie auch zwingen..

Gefällt mir

11. Februar 2016 um 21:41

Wir hatten auch echt harte erste 8 Wochen...
Es ist einfach sch..., wenn sie nur schreien und schreien und schreien. Was hilft? Keine Ahnung. Bei jedem scheint es etwas anderes zu sein. Federwiege, Tragetuch, Kinderwagen, pucken, Babymassage, Baden...
Was auf jeden Fall IMMER hilft, ist den kleinen Schreihals (das meine ich liebevoll) einfach mal auszuquartieren. Mein Mann und ich haben uns gegenseitig täglich eine Stunde kinderfrei gegönnt. Dazu sind wir spazieren gegangen und wenn das Wetter ganz schlimm war, musste eben das Auto herhalten. Wir haben Freunde um "Spazierhilfe" gebeten usw. Diese eine Stunde war viel wert und hat Kraft gegeben. Ich musste mich anfangs überwinden, weil ich dem Baby ggü. ein schlechtes Gewissen hatte. Aber auch Mütter sind Menschen und haben ihre Grenzen. Es hilft auch nichts, wenn man immer für sein Kind da war und nach 6 Monaten reif für die Insel ist.
Es wird bestimmt besser und ich wünsche dir, dass das ganz bald sein wird! Bleibt tapfer!!!

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Pflegemutter mit 24 Jahren
Von: jessica171191
neu
11. Februar 2016 um 14:32

Geschenkbox

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen