Home / Forum / Mein Baby / Bräuchte eure neutrale Meinung

Bräuchte eure neutrale Meinung

3. Mai 2015 um 15:16

Hallo Liebe Mamis,

ich bräuchte euren Rat. Es ist alles ein bisschen kompliziert und schwer zu durchblicken. Deswegen werde ich nicht die komplette Hintergrund Geschichte nicht veröffentlichen.

2013 kam meine wundervolle Tochter zur Welt. Ich war von Anfang an Alleinerziehend. Seit 2014 bin ich in einer neuen Beziehung und meine Tochter sagt auch Papa zu ihm. Mein Partner wollte das so, da wir spätestens nächstes Jahr Heiraten. Er sieht sie fast jeden Tag und er kümmert sich wunderbar um sie, als wäre sie wirklich seins. Vor kurzen traf ich durch Zufall den Biologischen Vater meiner Tochter. Er wusste nicht das ich ein Kind bekommen hatte, seit der Zeit unseren letzten Treffens und auch nicht das er der Vater ist. Er schrieb mich dann Abends an, ob er der Vater sei. Erst wusste ich nicht ob ich es sagen sollte oder nicht. Wir trafen uns zu einem Gespräch und ich beichtete ihm dann alles. Warum ich ihn nix von der Schwangerschaft erzählt habe und warum ich ihm auch nix sagen wollte steht bitte nicht zur Debatte. Wie gesagt ist alles ein wenig kompliziert. Wir machten in der Apotheke einen sogenannten Privaten Vaterschaftstest und es kam wie nicht anders erwartet Positiv raus. Er möchte nun für sie da sein und auch die Vaterrolle übernehmen so wie es sich gehört. Ich hätte wirklich nix dagegen, denn jedes Kind brauch seinen Vater. Aber wie erkläre ich einem 2 Jährigen Kind, dass ihr Papa nicht ihr Papa ist und das nun ein neuer Mann in ihr Leben möchte der es ist. Sie ist zu meinem Partner wirklich eng gebunden und ein richtiges ,,Papa-Kind''. Klar ich weiß es ist mein Fehler gewesen. Könnte ich es alles rückgängig machen, würde ich es anders machen und den richtigen Papa von Anfang an mit ein beziehen. Aber ich kann es nun mal nicht mehr ändern. Es war wirklich für alle bis jetzt das beste gewesen und die richtige Entscheidung.

Trotzdem weiß ich nicht wie ich jetzt vorgehen soll, zwecks meiner Tochter.

Hoffe ihr könnt mir eure Meinung/Ratschläge dazu geben.

LG Blueme

Mehr lesen

3. Mai 2015 um 15:22

Hallo!
In diesem Alter jetzt wird sie diese Neuigkeit noch sanft aufnehmen. Sie hat nun zwei Papas. Deutlich schwieriger wäre es sicherlich in 1-2 Jahren gewesen.
Jetzt bekommt ihr das noch gut hin...
Was sagt denn Dein neuer Partner dazu?

Alles gute für euch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai 2015 um 15:31
In Antwort auf florina911

Hallo!
In diesem Alter jetzt wird sie diese Neuigkeit noch sanft aufnehmen. Sie hat nun zwei Papas. Deutlich schwieriger wäre es sicherlich in 1-2 Jahren gewesen.
Jetzt bekommt ihr das noch gut hin...
Was sagt denn Dein neuer Partner dazu?

Alles gute für euch!

...
Danke für deine schnelle Antwort.

Das habe ich mir auch schon gedacht, dass sie es einfach evtl aufnimmt als gedacht. Nur ist die Bindung zu meinem Partner wirklich sehr stark und eng. Ich habe davor Angst das sie evtl ihren ,,richtigen Papa'' nicht akzeptiert oder keine Bindung aufbaut, so wie sie es zu meinem Partner hat.

Mein Partner weiß davon noch nicht wirklich was. Damals habe ich ihm nur gesagt das sie ihren Papa nicht kennt und sie keinen Kontakt haben. Danach war das Thema eigentlich für uns beide geschlossen. Das wäre mein nächstes Thema, wie sage ich ihm das alles. Ich fühle mich so mies und schlecht gegenüber aller beteiligten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai 2015 um 15:47

Bei einer 2 jährigen seh ich nicht das problem
klar wird die beziehung zu deinem freund stärker sein , da sie ihn fast täglich sieht und von klein auf als papa kennt.
versuch regelmässige treffen zwischen leiblichen vater und eurem kind so bald wie möglich zu ermöglichen...irgendwann kann er sie dann sicher auch allein nehmen.
das problem wird wohl eher dein freund sein...da es jetzt vermehrt zu treffen und kontakt mit deinem ex kommt. könnte mir vorstellen , das ihm das nicht ganz recht sein wird.er könnte sogar denken , das dein ex wieder was von dir will.
ich glaube es wär besser , wenn du ihm nicht auf die nase bindest, das der leibiche vater jetzt erst von seinem kind erfahren hat. dein jetziger freund könnte glauben , das du nur auf diesen moment gewartet hast...wär vielleicht enttäuscht oder eifersüchtig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai 2015 um 16:03

...
Der Biologische Vater meiner Tochter ist nicht mein Ex Freund. Wir waren auch nie zusammen. Wir waren 11 Jahre beste Freunde, sind durch dick und dünn gegangen. Wie gesagt das und wie meine Tochter zustande kam ist eine sehr lange und komplizierte Geschichte.

Mein Partner vertraut mir sehr, aber ich glaube das es sehr eskalieren wird. Da er sie als eigen sieht und ich ihm damals zwar nicht angelogen habe. Aber eher Sachen im falschen Licht für ihn rüber gebracht habe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai 2015 um 17:37
In Antwort auf blueme001

...
Der Biologische Vater meiner Tochter ist nicht mein Ex Freund. Wir waren auch nie zusammen. Wir waren 11 Jahre beste Freunde, sind durch dick und dünn gegangen. Wie gesagt das und wie meine Tochter zustande kam ist eine sehr lange und komplizierte Geschichte.

Mein Partner vertraut mir sehr, aber ich glaube das es sehr eskalieren wird. Da er sie als eigen sieht und ich ihm damals zwar nicht angelogen habe. Aber eher Sachen im falschen Licht für ihn rüber gebracht habe.

Aber mal
Ganz ehrlich. Da bist du doch dann absolut selbst Schuld dran. Ich persönlich finde es ja schon der Hammer, dass du dem biologischen Vater seine Tochter verschwiegen hast und deinem Kind den wirklichen Vater vorenthalten hast. Sie ist nun 2 Jahre und nun schau zu, dass du endlich die Sache wieder gerade biegst und deiner Tochter eine Vater-Kind-Beziehung ermöglichst. Dein jetziger Partner und du, ihr steht nun erstmal hinten an. Das wichtigste ist nun deine Tochter.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai 2015 um 18:53

Da hilft nur ehrlichkeit
Du hast es irgendwie verbockt und musst da jetzt durch. Wenn du an eurer Situation etwas ändern und den leiblichen Vater in euer Leben lassen möchtest, dann hilft nur der Weg nach vorn und Aufrichtigkeit. Je früher, desto besser. Rede erst in Ruhe mit deinem Partner und dann überlegt ihr gemeinsam, wie ihr es am besten macht. Ich drücke die Daumen, dass euer Patchwork-Modell funktioniert!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai 2015 um 19:14

Hallo blume
Eine wirklich verzwickte Situation in der du grade steckst... Ich verstehe, dass du nun Angst hast und besorgt bist um eure Zukunft. Dennoch hilft leider nichts außer die Wahrheit.

Bitte sprich schnellst möglich mit deinem Partner darüber. Erzähle ihm davon, dass sich der leibliche Vater deiner Tochter bei dir gemeldet hat und sich wünscht seine Tochter kennenzulernen. Bitte sei auch fair und sage ihm, dass der biologische Vater deiner Tochter bisher nicht wusste, dass er ein Kind hat.

Ich kann mir vorstellen, dass dein Partner nicht erfreut sein wird. Vermutlich wird es ihn wütend und auch traurig machen, dass du ihm nicht schon von Anfang an davon erzählt hast. Nun, dass lässt sich nicht mehr ändern. Akzeptiere, wenn er sauer und verletzt ist. Sage ihm aber auch, was du hier beschrieben hast... Das er ein toller und liebevoller Papa für deine Tochter ist und du sehr froh darüber bist.

Sprecht über eure und vorallem seine Ängste... Es ist sicher nicht leicht für ihn. Er liebt deine Tochter und bleibt natürlich ihr Herzenspapa.

Ich denke, dass deine Tochter in einem Alter ist, in dem sie gut aufnehmen kann, dass sie zwei Väter hat. Papa x und Papa y.

Wenn du magst, kannst du dich auch mit deinen Sorgen an eine Beratungsstelle wenden. Sie können euch helfen die ersten Kontakte/Treffen zu organisieren um deine Tochter nicht ins kalte Wasser zu schmeißen. Ich würde den ersten Kontak z.B.: nicht mit einem ihr unbekannten Mann zur Tür herrein kommen und sagen "Das ist x, er ist auch dein Papa."

Wenn es geht, trefft euch vorher zu dritt. Du, dein Partner und der biologische Vater deiner Tochter und besprecht eure Vorstellungen, Wünsche und Ängste. Das Wohl eurer Kleinen sollte dabei im Vordergrund stehen. Vielleicht kannst du deiner Tochter schon im Vorfeld von ihrem leiblichen Papa erzählen, ihr ein Foto zeigen und berichten, dass x euch bald mal besucht.

Lasst euch ruhig etwas Zeit bis zum ersten Zusammentreffen. Ich fände es auch wichtig für sie, dass die beiden Papas sich bemühen evtl. aufkommende Rivalitäten oder Eifersucht möglichst nicht offen vor ihrer Tochter zu zeigen.

Nun sprich aber ersteinmal mit deinem Partner. Erzähle ihm bitte alles um dich nicht später in weiteren Geschichten zu verstricken, dass bringt euch nicht weiter. Und dann klärt gemeinsam wie die Kontakte in Zukunft aussehen sollen.


Ich bin sicher, ihr schafft das!

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai 2015 um 20:50
In Antwort auf xxmaybexx1

Hallo blume
Eine wirklich verzwickte Situation in der du grade steckst... Ich verstehe, dass du nun Angst hast und besorgt bist um eure Zukunft. Dennoch hilft leider nichts außer die Wahrheit.

Bitte sprich schnellst möglich mit deinem Partner darüber. Erzähle ihm davon, dass sich der leibliche Vater deiner Tochter bei dir gemeldet hat und sich wünscht seine Tochter kennenzulernen. Bitte sei auch fair und sage ihm, dass der biologische Vater deiner Tochter bisher nicht wusste, dass er ein Kind hat.

Ich kann mir vorstellen, dass dein Partner nicht erfreut sein wird. Vermutlich wird es ihn wütend und auch traurig machen, dass du ihm nicht schon von Anfang an davon erzählt hast. Nun, dass lässt sich nicht mehr ändern. Akzeptiere, wenn er sauer und verletzt ist. Sage ihm aber auch, was du hier beschrieben hast... Das er ein toller und liebevoller Papa für deine Tochter ist und du sehr froh darüber bist.

Sprecht über eure und vorallem seine Ängste... Es ist sicher nicht leicht für ihn. Er liebt deine Tochter und bleibt natürlich ihr Herzenspapa.

Ich denke, dass deine Tochter in einem Alter ist, in dem sie gut aufnehmen kann, dass sie zwei Väter hat. Papa x und Papa y.

Wenn du magst, kannst du dich auch mit deinen Sorgen an eine Beratungsstelle wenden. Sie können euch helfen die ersten Kontakte/Treffen zu organisieren um deine Tochter nicht ins kalte Wasser zu schmeißen. Ich würde den ersten Kontak z.B.: nicht mit einem ihr unbekannten Mann zur Tür herrein kommen und sagen "Das ist x, er ist auch dein Papa."

Wenn es geht, trefft euch vorher zu dritt. Du, dein Partner und der biologische Vater deiner Tochter und besprecht eure Vorstellungen, Wünsche und Ängste. Das Wohl eurer Kleinen sollte dabei im Vordergrund stehen. Vielleicht kannst du deiner Tochter schon im Vorfeld von ihrem leiblichen Papa erzählen, ihr ein Foto zeigen und berichten, dass x euch bald mal besucht.

Lasst euch ruhig etwas Zeit bis zum ersten Zusammentreffen. Ich fände es auch wichtig für sie, dass die beiden Papas sich bemühen evtl. aufkommende Rivalitäten oder Eifersucht möglichst nicht offen vor ihrer Tochter zu zeigen.

Nun sprich aber ersteinmal mit deinem Partner. Erzähle ihm bitte alles um dich nicht später in weiteren Geschichten zu verstricken, dass bringt euch nicht weiter. Und dann klärt gemeinsam wie die Kontakte in Zukunft aussehen sollen.


Ich bin sicher, ihr schafft das!

LG

Das hast
Du toll geschrieben, maybe!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Mai 2015 um 7:39
In Antwort auf waldmeisterin1

Das hast
Du toll geschrieben, maybe!

Danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook