Forum / Mein Baby / Nach der Geburt, Babies

Bräuchte mal eine außenstehende Meinung zu der Sache...

21. Februar 2011 um 19:32 Letzte Antwort: 21. Februar 2011 um 20:38

Hallo Mädels!

Ich dachte ich komme mit meinem "Problem" mal zu euch, denn meine Freunde/Familie sind sowieso alle voreingenommen. Es geht um Folgendes: Ich habe einen Freund. Er ist wundervoll. Er ist nicht der leibliche Vater meiner Tochter, aber er liebt sie als wäre sie es. Und das seit dem Tag an dem wir zusammen gekommen sind. Das war vor einem halben Jahr.

Zu dem leiblichen Vater von Amelie habe ich kaum Kontakt. Es liegt eigentlich eher an ihm, denn er meldet sich kaum. Allerdings muss ich dazu sagen, das er sich auch nur per Facebook bei mir melden kann. Ich weiß, das ist eigentlich blöd von mir, aber früher sind einfach viele unschöne Dinge passiert, nicht nur in unserer Ex-Beziehung, sondern auch in der Schwangerschaft (da waren wir schon getrennt). Deswegen habe ich ihm bisher nicht meine neue Handy- und Festnetznummer gegeben (habe die Handynummer auch wegen ihm gewechselt) und meine neue Adresse weiß er auch nicht.

Bisher bin ich dem ganzen Thema auch eher aus dem Weg gegangen. Das war ja auch recht einfach, denn er hat sich so selten gemeldet und ich dachte mir immer "Naja, er interessiert sich ja eh nicht, was soll ich dem A**** auch hinterherlaufen?!" Meine Tochter ist nun 10 Monate alt und ihr Vater hat sie 4x gesehen. 1x im letzten halben Jahr seit ich mit meinem Freund zusammen bin. Nun aber überkommt mich von Tag zu Tag mehr das Bedürfnis mich bei ihm zu melden und doch zu fragen ob er sie nicht regelmäßig besuchen möchte. Versteht das nicht falsch, er interessiert mich kein bisschen mehr, ich liebe meinen Freund. Aber ich denke einfach, das es für Amelie wichtig ist Kontakt zum leiblichen Vater zu haben. Andererseits hat sie ja auch in meinem neuen Freund einen "Vater", denn der benimmt sich ihr gegenüber wenigstens wie einer. Ich möchte aber auch nicht später vor dem Problem stehen, ihr erklären zu müssen wieso ihr richtiger Papa sie nie besucht hat. Ich würde ihr niemals sagen können, dass er kein Interesse daran hatte oder sowas. Sonst denkt sie nachher noch sie wird von einem Elternteil nicht geliebt oder sowas. Und ich glaube auch, das es, je länger man wartet, schwieriger wird ihr zu erklären, dass mein neuer Freund nicht ihr Papa ist sondern jemand anders, den sie aber nie oder selten sieht. Ich mein...bald wird ja die Zeit kommen wo sie Mama und Papa sagt und sie wird ja auf jeden Fall zu meinem jetzigen Freund Papa sagen.

Was meint ihr denn dazu? Soll ich wirklich den Kontakt suchen oder es vielleicht doch auf sich beruhen lassen? Ist es so enorm wichtig den Kontakt zum leiblichen Vater aufrecht zu erhalten, wenn da eigentlich jemand anders ist, der diese Rolle erfüllt, wenn auch nicht "leiblich" und der "richtige" Papa sich kaum interessiert? Und vor allem: Sollte ich Kontakt zu ihm suchen, wie regel ich diese ganze Sache dann mit meinem Freund? Mein Ex (Amelies Papa) hat in unserem Leben ja bisher keine bzw. kaum eine Rolle gespielt und ich denke, es wird für ihn (also meinen Freund) sehr schwierig mit der Situation umzugehen? Soll ich ihn dann evtl. mitnehmen zu treffen? Oder muss er das einfach hinnehmen, das mein Ex immer Bestandteil unseres Lebens sein wird, da es ja nunmal auch seine Tochter ist?

Würde mich freuen wenn ihr mal eure Meinung zu der ganzen Sache sagt.

Liebe Grüße!
Cho

Mehr lesen

21. Februar 2011 um 19:50

Deine tochter hat ein Recht aufi hren leiblichen Vater !
wenn du deinem EX nicht über den Weg traust .. dann regel das über das JA aber deine tochter muss ihren richtigen Vater kennenlernen ..

lg mary+joshi

Gefällt mir

21. Februar 2011 um 20:02

Ja...
mit dem Jiugendamt stehe ich sowieso in Kontakt, weil er bisher nichtmal die Vaterschaft anerkannt hat. Er geht dem ganzen Thema aus dem Weg. Ich habe die ersten Monate ernsthaft versucht Kontakt aufzunehmen, aber er hatte immer irgendwelche anderen Ausreden wieso er keine Zeit hat. Irgendwann war es mir dann egal. Es ist also nicht so, das ich nicht versucht hätte Kontakt aufzubauen...das habe ich sehr lange. Und ich denke das sich das spätestens dann ändern wird, wenn die Vaterschaft endlich erwiesen ist (ich bin mir eh zu 1000 % sicher) und er Unterhalt zahlen soll, dann wird er auch sein Umgangsrecht wahrnehmen wollen...bin ich mir ziemlich sicher.

Gefällt mir

21. Februar 2011 um 20:03

Betroffene
und deshalb kann ich hier jetzt mal ein wenig schlaumeiern...
ich bin nicht mit meinem leiblichen Vater in Kontakt gekommen bis ich 31 Jahre alt war... bis dato haben sich " Freunde" meiner Mutter als Vaterersatz versucht ( nicht sonderlich erfolgreich ).
Versuch den Kontakt mit dem leiblichen Vater aufrecht zu halten so lange du kannst, wenn deine Tochter älter ist kann sie das dann selbst erledigen oder eben lassen wenn sie ihn nicht sehen will. Sei mal ehrlich zu dir, Freunde können auch wieder aus deinem Leben verschwinden, aber dein Ex wird immer ihr Vater sein. Wenn es zwischen euch nicht so gut gelaufen ist, schlimm... hat aber nix mit eurem Kind zu tun. Redet doch einfach mal alle miteinander, Erwachsene Menschen sollten soetwas hinbekommen, auch wenn es anfangs etwas schwierig ist... hier geht es doch um das beste für die Kleine... und im besten Fall hat sie zwei Papas die für sie da sind....

Gefällt mir

21. Februar 2011 um 20:10

Danke
Ja, das hilft mir ja alles schon sehr weiter. Ich bin ja auch der Meinung das ich den Kontakt halten sollte. Ich habe es auch immer wieder versucht...in der Zeit als ich meinen neuen Freund grad kennenlernte eher weniger. Das waren so 2 - 3 Monate. Und ich weiß auch wie wichtig das für meine Tochter ist. Ich habe auch schonmal mit meinem Freund darüber gesprochen, das wir damit rechnen müssen, dass er irgendwann Kontakt sucht und er ja von Anfang an wusste dass das passieren kann. Er sagt halt noch, das es ihm bewusst ist und er da auch nix gegen hat, aber ich habe das Gefühl je länger es dauert, desto schwieriger wird es für ihn.

Gefällt mir

21. Februar 2011 um 20:38

Ich hab ihn jetzt angeschrieben...
Ich habe ihn eben angeschrieben...im FB ist es auch meistens so, das er dann nach seiner Tochter fragt, mir sogar sagt ich soll ihr ein Küsschen von ihm geben...trotzdem zweifelt er daran, das er der Vater ist (obwohl er EHRLICH garkeinen Grund dazu hat). Er sagte mir sogar, dass er sie vermisst, aber es ist nun schon das zweite mal in 1 Woche, dass ich ihn frage ob er sich mit uns treffen will und es kommt wie immer jedesmal eine andere Ausrede, weswegen er nicht kann. Natürlich kann es immer mal passieren, das er keine Zeit hat, aber seit 10 Monaten höre ich nur Ausreden und dann immer sowas wie "Nee, ich muss da vorpennen, weil ich abends party machen gehe und morgens aber schonwieder arbeiten muss" und so Sachen. Daran sieht man ja schon, das er sehr wenig Interesse hat. Das er nur übers FB Kontakt halten kann finde ich eigentlich etwas unglücklich, da ich selber nicht so gerne übers Internet kommuniziere. (kann oft Missverständnisse verursachen). Aber er hat mich in der Schwangerschaft so sehr belästigt mit SMS etc. und saß auch bei mir zu Hause und sagte "Wenn du das Sorgerecht mit mir nicht teilst dann seid ihr für mich gestorben...du und das Kind!" (ich hatte gute Gründe, wieso ich es nicht teilen will). Es war sogar so, das er mir, als ich ihm mitgeteilt habe das ich schwanger bin, sagte, dass er schon einen Weg finden wird, wie das Kind "wegkommt". (er wollte nie Kinder). Aufgrund der ganzen Sachen hatte ich in der 31. Woche Frühwehen. Hab ihm dies auch gesagt und ihn gebeten mich in Ruhe zu lassen, dies ist nicht passiert und dann habe ich meine Handynummer gewechselt. Wollte das nur mal so erzählen, um verständlich zu machen wieso ich nicht so weit bin ihm Telefonnummern und Adressen zu geben.

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers