Home / Forum / Mein Baby / Bräuchte mal Informationen

Bräuchte mal Informationen

26. März 2012 um 14:55 Letzte Antwort: 28. März 2012 um 20:26

Hallo.
Erstmal was zu mir:
Ich bin 20 Jahre alt, noch in der Ausbildung (bis Juni) und in der 18ssw. Ich habe einen Freund, haben in einer Woche eine neue eigene Wohnung und sonst läuft mein Leben perfekt, scheinbar.
Als ich erfuhr, dass ich schwanger bin, bin ich in ein sehr tiefes Loch gefallen, was seither noch immer besteht. Ich wollte zuerst abtreiben, aber mein Freund (25) dachte noch einmal nach und fand es besser, es zu bekommen. Man kann es auch so schaffen, selbst wenn das Geld mal knapp ist und man keinerlei Erfahrungen hat. Seine Schwester hatte damals eine Fehlgeburt mit Drillingen und fing an zuweinen, als ich erfuhr, dass ich vielleicht abtreiben möchte. Ich hatte mir dann 2 Wochen Zeit genommen, darüber nach zudenken, doch ich war noch immer dagegen und behielt das Kind nur, weil ich Angst hatte, dass mich alle hassen und mich als Rabenmutter dahin stellen(das ganze Dorf hier weiß schon bescheid). Eine Zeit lang freute ich mich etwas auf das Kind. Hörte täglich ins Angelsound, beobachtete meinen Bauch und suchte nach Namen.
Jetzt steht meine Ausbildung auf der Kippe (wegen Beschäftigungsverbot), das Geld für die neue Wohnung reicht vorne und hinten nicht und seit etwa 3 Wochen fängt es wieder an, dass ich dieses Kind in mir nicht möchte. Es tritt schon etwas und ich will dieses Gefühl nicht haben. Vergesse die Schwangerschaft wo es geht(keine Übelkeit, kaum Schmerzen), lenke mich ab und rede nicht darüber. Was aber schwierig ist, da meine Schwiegermutter und meine Mutter sich sehr darauf freuen und mir alles von ihnen mitteilen, wie es damals bei ihnen war.
Das ich dieses Kind nicht will, weiß keiner. Ich zeige es nicht. Mag darüber nicht sprechen, weil ich nicht auf Ablehnung stoßen will oder jemanden verletzten möchte, da es das erste Enkelkind meiner Schwiegermutter wäre(sie hat 4 Kinder ohne Enkel).
Ich habe mir selber Gedanken gemacht über eine Adoption. Bei den Eltern wird es geliebt, ist erwünscht und gewollt. Bei mir ist nichts davon der Fall. Ich Liebe es nicht, will es nicht und kann mich auch einfach nicht damit anfreunden. Ich habe Angst, Mutter zu werden, da ich selber noch tief in mir ein Kind und einfach zu unreif bin. Das ist eine Aufgabe, die ich nicht schaffen werde.
Bevor ich es einfach da schreien lasse oder nicht ansehen kann, möchte ich es einem Paar geben, die dies schaffen.
Kann mir jemand sagen, wie das abläuft, wo man sich melden muss und ob es wirklich ratsam ist, diesen Schritt zu machen? Ich bin mir dessen bewusst, dass das Kind später nach mir suchen wird und fragt, wieso es nicht bei mir war. Dessen muss ich mich dann stellen und ehrlich sein.
Bitte verurteilt mich nicht. Ich fühle mich selber unwohl und diese Situation zerreißt mir das Herz.
LG

Mehr lesen

26. März 2012 um 20:40


@tinii5a
Wie kann man solche eine Antwort schreiben?? Das ist untereste Schublade... da fehlen einem die Worte... ehrlich.
Klar sollte man verhüten, wenn man aktuell kein Kind möchte, ich denke dass ist hier glaub ich auch klar. Aber wenn ich so überlege, bin ich solch eine Mama dankbar, selber Mama zu sein, denn mein Mann und ich haben eine Adoptivtochter, weil jemand schwanger war, aber sich nicht bereit gefühlt hat für die "Aufgabe Mama". Und lieber jemand der sich ehrlich gegenüber sich selber ist und für das Kind sich entscheidet , sprich den SCHWEREN SCHROTT geht sein kind abzugeben, als es bei sich zu behalten und dann sich vielleicht nicht richtig um das Kind zu kümmern. Da vielleicht mal dran gedacht???

@Vanilleschote2
Ein Kind zu bekommen, damit die eigene Mama und die Schwiegermama glücklich sind, kann nicht der richtige Weg sein. Das deine Schwester , als du laut über ABtreibung nachgedacht hast, nach ihrer Fehlgeburt (egal wie lange sie her ist) geweint hat, denk ich kann man nachvollziehen.
Schön, dass dein Freund ja zu dem Kind sagt.

Aber es wird schwer für dich sein, einem Kind gerecht zu werden, es zu lieben etc, wenn du nicht beiret für ein Kind bist.

Raten kann ich nur, mach ein Termin bei Jugendamt und lass dich beraten. Das ist vollkommend unverbindlich.
Wenn du das Kind zur Welt bringst und dich entschieden hast es wirklich zu Adoptiveltern zugeben, hast du immer noch die ersten 8 Wochen, wo du es dir nochmal überlegen kannst. Aber bitte geh mit der Entscheidung nicht leichtfertig um, denn die ersten 8 Wochen sind auch für Adoptiveltern lange 8 Wochen, weil immer eine gewisse Ungewissheit da ist.

Du solltest dich selber fragen ob du Mama sein willst!?
Oder welche Angst hast du?
Das die Ausbildung nicht abgeschlossen ist?
Vielleicht mal mit Chef sprechen, dass du nach ner Babypause wieder in die Ausbildung einsteigen kannst. Mit den baldigen Omas sprechen, bezüglich der Betreuung.

Gefällt mir
27. März 2012 um 9:50

...
Du bist in deinen Texten sehr abwertend.
Ich selber KANN KEINE Kinder bekommen. Mein Mann und ich sind den Weg der Adoption gegangen, um unseren Wunsch ein Kind zu haben, zu erfüllen. Dennoch muss man die Menschen nicht verurteilen , denn ohne Mütter die ihre Kinder bekommen und sie aus welchen Gründen auch immer abgeben , wäre ich heute selber nicht Mama.

Gefällt mir
28. März 2012 um 14:28

Grrr...
@Tinii

Wegen solchen Aussagen gibt es ungewollte Schwangere die sich nicht trauen Hilfe zuholen und dann ihre Babys im schlimmsten Fall umbringen . Sie sucht hilfe und das finde ich gut.

Ich kann dir nur raten, dich ans Jugendamt oder an Pro Familia zuwenden, alles Gute!

Gefällt mir
28. März 2012 um 17:53
In Antwort auf eeva_12288008

Grrr...
@Tinii

Wegen solchen Aussagen gibt es ungewollte Schwangere die sich nicht trauen Hilfe zuholen und dann ihre Babys im schlimmsten Fall umbringen . Sie sucht hilfe und das finde ich gut.

Ich kann dir nur raten, dich ans Jugendamt oder an Pro Familia zuwenden, alles Gute!

....
Und ich dachte nur ich finde tinii' s aussage zum kotzen

Gefällt mir
28. März 2012 um 20:26
In Antwort auf kleene0907

....
Und ich dachte nur ich finde tinii' s aussage zum kotzen

Nein,
Auch ich habe mich segr darüber aufgeregt, sowas geht gar nicht .

Auch ich bin kinderlos und kann keine Kinder bekommen, aber ich verurteile keinen deswegen. Gerade wenn man Hilfe sucht und dass beste möchte.
Ich hoffe dass dass Tinii sie hier nicht vergrault hat .

Gefällt mir