Home / Forum / Mein Baby / Brust schmerzt. Schon wieder Milchstau?

Brust schmerzt. Schon wieder Milchstau?

4. Mai 2007 um 13:56

Mein Sohn ist jetzt sieben Wochen alt, wird voll gestillt und nach den ersten Tagen der Geburt hatte ich bereits einen Milchstau, der relativ "klassich" ablief: Pralle Brüste, unangenehmes Gefühl, sehr heiß, Milch lief aus etc.. Dies legte sich dann nach ein paar Tagen und das Stillen klappte gut.

Nun habe ich seit zwei Tagen wieder Schmerzen, diesmal allerdings nur in der linken Brust. Die Brust ist aber nicht mal prall, eher sogar weich, nur in der Mitte spürt man eine Art Knoten (löst sich da eine Milchkammer nicht?). Sie tut auch nicht weh, nur wenn man sie berührt. Wenn mein Sohn saugt, gibt es zwar ein klein wenig Erleichterung, aber bei weitem nicht noch so wie damals kurz nach der Geburt. Kühlen muss ich z.B. auch nicht bzw. bringt nicht wirklich Erleichterung.

Kennt das jemand? Ist das nur eine andere Art des Milchstaus?

lg
Stefanie

Mehr lesen

4. Mai 2007 um 14:19

Hallo
hört sich schon nach einem milchstau an, habe ich auch des öfteren, z.b. wenn ich die seiten verwechselt habe, hatte kürzlich sogar eine brustdrüsenentzündung, dann wird die stelle wo der milchstau ist ganz rot und schmerzt tierisch, dazu kommt dann noch hohes fieber und muskelschmerzen.

Jetzt achte ich immer darauf, wenn sich wieder diese "knubbel" bilden, dass ich die kleine einfach anders anlege und zwar an jeder brust von beiden seiten ( links und rechts )

Anfangs ist es etwas ungewohnt und man muss sich halt mit einem kissen behelfen, aber auf diese weise werden alle milchkammern entleert und diese knubbel haben keine chance mehr!

Lg silke mit natascha, natalie und angelina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai 2007 um 14:46
In Antwort auf natascha98

Hallo
hört sich schon nach einem milchstau an, habe ich auch des öfteren, z.b. wenn ich die seiten verwechselt habe, hatte kürzlich sogar eine brustdrüsenentzündung, dann wird die stelle wo der milchstau ist ganz rot und schmerzt tierisch, dazu kommt dann noch hohes fieber und muskelschmerzen.

Jetzt achte ich immer darauf, wenn sich wieder diese "knubbel" bilden, dass ich die kleine einfach anders anlege und zwar an jeder brust von beiden seiten ( links und rechts )

Anfangs ist es etwas ungewohnt und man muss sich halt mit einem kissen behelfen, aber auf diese weise werden alle milchkammern entleert und diese knubbel haben keine chance mehr!

Lg silke mit natascha, natalie und angelina

Danke Silke
das hilft mir sehr!

Ich war nur so irritiert, da es sich jetzt so ganz anders anfühlt als noch vor ein paar Wochen. Außerdem dachte ich, dass es eher zu Beginn des Stillens vorkommmt und weniger wenn es sich erst einmal eingespielt hat.

Eine Frage hätte ich noch:
Was meinst du mit dem "anders anlegen". So von hinten her kommend, an der Seite? Der Knubbel ist eher mittig.

lg
Stefanie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai 2007 um 15:04
In Antwort auf runa_12850644

Danke Silke
das hilft mir sehr!

Ich war nur so irritiert, da es sich jetzt so ganz anders anfühlt als noch vor ein paar Wochen. Außerdem dachte ich, dass es eher zu Beginn des Stillens vorkommmt und weniger wenn es sich erst einmal eingespielt hat.

Eine Frage hätte ich noch:
Was meinst du mit dem "anders anlegen". So von hinten her kommend, an der Seite? Der Knubbel ist eher mittig.

lg
Stefanie

@Stefanie
Stell dich unter die Dusche, nimm ein Badeöl und versuche die Milch auszustreichen. Unter der Dusche funktioniert es wunderbar. So habe ich die Brüste entleert nach Milcheinschuß, da ich ja erst 3 Tage nach KS mit den Tabletten zum Abstillen angefangen habe. Unter der Dusche ist es nicht so schmerzhaft. Ich hatte vor 7 Jahren mit Ariana einen heftigen Milchstau (ich habe 2 Wochen alles versucht und sie wollte nicht an die Brust). Leider hatte ich damals eine unfähige Hebamme und wusste nichts von ausstreiche und so lag ich 3 Tage da mit heftigsten Schmerzen und kiloweise Quark.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai 2007 um 21:07
In Antwort auf ili_12957961

@Stefanie
Stell dich unter die Dusche, nimm ein Badeöl und versuche die Milch auszustreichen. Unter der Dusche funktioniert es wunderbar. So habe ich die Brüste entleert nach Milcheinschuß, da ich ja erst 3 Tage nach KS mit den Tabletten zum Abstillen angefangen habe. Unter der Dusche ist es nicht so schmerzhaft. Ich hatte vor 7 Jahren mit Ariana einen heftigen Milchstau (ich habe 2 Wochen alles versucht und sie wollte nicht an die Brust). Leider hatte ich damals eine unfähige Hebamme und wusste nichts von ausstreiche und so lag ich 3 Tage da mit heftigsten Schmerzen und kiloweise Quark.

Ja
das was du meinst mit dem Milchstau ist dann wenn die Milch einschiesst oder wenn das Baby zu lange kein Hunger hat etc.
DAs was du beschreibst hört sich aber nach dem beginn eines Milchstaues/ Brustentzündung an!
Wie fühlst du dich denn sonst ? so Grippesympthome?

Hast du noch eine Hebi? Meine sagte, wenn ich damit ein Prob habe kann ich jederzeit anrufen,auch nach den 8 Wochen...

Gruss

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai 2007 um 21:41

Das kenne ich leider auch
Liebe Stefanie,

das, was Du beschreibst, kenne ich leider nur zu gut. Es hört sich wirklich nach dem Anfang von einem Milchstau an. Ich hatte zum ersten Mal einen Milchstau, als mein Sohn ca. 6 Monate alt war und ich anfing abzustillen. Danach hatte ich das leider noch ziemlich oft (jedesmal, wenn ich eine Stillmahlzeit ersetzt habe) und bin sozusagen "Profi", was den Milchstau betrifft.

Meine Hebamme hat mir sehr geholfen und ich war auch bei meiner Frauenärztin. Was die mir sagte: entgegen der vorherrschenden Ansicht wird der normale Milchstau nur ganz selten zur Brustentzündung, er ist einfach nur sehr schmerzhaft. Eine Brustentzündung erkennst Du an grippeähnlichen Symptomen (Fieber, Krankheitsgefühl etc) und meistens ist die Stelle ganz rot.

Es fing jedesmal genau so an, wie Du es beschrieben hast: ich spürte einen harten Knoten in einer Brust und es tat beim Anfassen weh.

Mein "Rezept" gegen Milchstau ist:

-oft anlegen (ca. alle zwei Stunden) aber auch nicht ZU oft, sonst regt das den Milchfluss zu sehr an
- bevor und während das Kind trinkt die Stelle mit einem warmen bis heißen Waschlappen (oder Kirschkernkissen) zum Mund des Kindes hin ausstreichen

-die harte Stelle sollte beim Stillen zum Unterkiefer des Kindes zeigen (denn diese Milchkanäle werden dann am besten entleert) - das erfordert Akrobatik, ich habe wirklich auf allen Vieren gestillt!!! Außerdem ist es gut, wenn die Brust nach unten zeigt, die Milch fließt dann besser aus (ich weiß, das hört sich echt anstrengend an... aber es hilft!)

-in der Zeit, wenn man nicht stillt, die betroffene Brust unbedingt die ganze Zeit kühlen, das ist das Wichtigste (bei mir hat das am besten funktioniert: kalten Quark aus dem Kühlschrank auf die betroffene Brust, darüber ein Stück Frischhaltefolie und den StillBH, so wird nix schmutzig)

-vor dem Stillen kann man auch unter die heiße Dusche und da die Brust anwärmen und ausstreichen, danach sofort stillen

So, das sind alle meine Tipps. Das hat bei mir immer funktioniert. Aber ca. einen Tag hat es schon meistens gedauert, bis der Milchstau weg war, man darf nicht ungeduldig werden und zB das Kind dauernd anlegen oder dauernd ausstreichen, das bringt nix und "stresst" die Brust. Geduld und dann wird es schon besser! Ich weiß, wie fies das weh tun kann... aber Kopf hoch, es geht vorbei! Und wenn man dann einen guten Stillrhythmus hat, passiert es sowieso nicht mehr.

Ich hoffe, ich konnte Dir mit meinem "gesammelten Wissen" helfen.

Viel Glück und liebe Grüße,
Luisella

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai 2007 um 22:46

Ja
wie loja auch schon sagte

Und auf die Hebbi haste die ganze Stillzeit über Anspruch

Also am besten da mal Rat holen falls schlimmer wird

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Mai 2007 um 10:40

Danke euch allen
Heute ist es schon erheblich besser und ich nehme an, dass es in den nächsten Tagen ganz verschwunden sein wird.

Brustentzündung habe ich ausgeschlossen, da ich eben nicht diese grippeähnlichen Symptome hatte. Ausstreichen wäre gar nicht gegangen, da die Brust an sich ja nicht voll war. Ich vermute, dass es einfach eine Milchkammer war, die sich aufgrund der immerselben Stillposition nicht richtig geleert hat.

Besonderen Dank an Luisella für die zahlreichen Tipps. Werds beim nächsten mal beherzigen

lg
Stefanie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Mai 2007 um 11:53

Dann ist ja
gut, das sich alles gelöst hat

Gruss

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram