Home / Forum / Mein Baby / Buch:Jedes Kind kann schlafen lernen..sinnvoll?!?

Buch:Jedes Kind kann schlafen lernen..sinnvoll?!?

9. September 2005 um 15:20

Ich bin immer noch dabei unseren Sohn (fast 6 Monate) zu helfen, alleine einschalfen zu können.
Hat jemand nach dem Buch :Jedes Kind kann schlafen lernen "gearbeitet" Hat jemand Erfahrung oder Infos ob diese Methode überhaupt sinnvoll ist?? Oder ist es gar umstritten.Ich überlege nämlich, es mir anzuschaffen.
Danke für Eure Infos

Mehr lesen

9. September 2005 um 15:39

Das Buch find ich jetzt schon toll...
...mein ET ist zwar erst der 10.10., aber meine Freundin hat das Buch und ich hab da schon mal rein gelesen!
Ich find die Methoden die man anwenden soll jetzt schon gut, da ich bei meiner Freundin und auch bei anderen Freundinnen sehe, das die 100%ig was bringen-man muß es nur konsequent durchziehen, auch wenn es schwer fällt.
Mein Tip: gibt es bei ebay günstig...

Viel Glück...

LG Betty & Lou-Ann inside

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. September 2005 um 16:20

Etwa so sinnvoll wie bush's einsatz in new orleans...
das Buch beruht auf der 'Babys-schreien-lassen'-Methode (krasseste Variante: es kann sein, dass ihr Baby vor lauter schreien kotzen muss, einfach kommentarlos den Mund abwischen und wieder den Raum verlassen...)

Ehrlich gesagt, wie würde ich mich wohl fühlen in einer Notsituation, wo ich um Hilfe schreie und niemand kommt? Da fällt mir eben nur gerade New Orleans ein, sorry, das ich da politisch werde, ist nur so ein Vergleich

Babys schreien nie grundlos, aus Langeweile oder um uns zu ärgern, es ist schlicht und einfach die einzige Möglichkeit, uns mitzuteilen, das etwas nicht in Ordnung ist, meist beginnt es ja mit Unmutslauten, Weinen, und erst wenn das nicht hilft, lautes Schreien

Es ist sicher jedem selber überlassen wie er was macht, meiner Meinung nach zerstört man das Urvertrauen des Babys in die eigene Mutter, ja vielleicht überhaupt das Urvertrauen zur Welt, wenn man die Hilferufe seines Kindes ignoriert.....wie gesagt, das sind meine Gedanken....hingegen wird die Mutter-Kind-Beziehung gestärkt, wenn das Baby merkt, es ist jemand für mich da, in jeder Situation, der sich liebevoll um mich bemüht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. September 2005 um 16:47

Schlafen lernen
Hallo,

natürlich muss jede selbst wissen, wieviel sie erträgt und was ihr Kind letztendlich lernen soll. Klar, wenn das Kind weint, möchte es etwas sagen. Wahrscheinlich möchte es nicht allein sein im Bettchen (vorausgesetzt es ist sonst alles okay!). Ich fand es immer wichtig, meinem Sohn zu zeigen, dass er zwar allein ist und in seinem Bett schlafen soll, ich ihn aber nicht sich selbst überlasse, sondern immer wieder zu ihm gehe. Nach drei Tagen konnte er problemlos allein einschlafen, was ihm heute immer noch zu Gute kommt, wenn er z. B. woanders übernachtet oder so. Er kann es ganz allein, weil ich ihm die Möglichkeit gegeben habe, es zu lernen. Ich würde dir aber empfehlen, die Abstände am Anfang wie im Buch beschrieben wirklich sehr kurz zu halten. Viel Glück!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. September 2005 um 16:52
In Antwort auf saskia_12827431

Etwa so sinnvoll wie bush's einsatz in new orleans...
das Buch beruht auf der 'Babys-schreien-lassen'-Methode (krasseste Variante: es kann sein, dass ihr Baby vor lauter schreien kotzen muss, einfach kommentarlos den Mund abwischen und wieder den Raum verlassen...)

Ehrlich gesagt, wie würde ich mich wohl fühlen in einer Notsituation, wo ich um Hilfe schreie und niemand kommt? Da fällt mir eben nur gerade New Orleans ein, sorry, das ich da politisch werde, ist nur so ein Vergleich

Babys schreien nie grundlos, aus Langeweile oder um uns zu ärgern, es ist schlicht und einfach die einzige Möglichkeit, uns mitzuteilen, das etwas nicht in Ordnung ist, meist beginnt es ja mit Unmutslauten, Weinen, und erst wenn das nicht hilft, lautes Schreien

Es ist sicher jedem selber überlassen wie er was macht, meiner Meinung nach zerstört man das Urvertrauen des Babys in die eigene Mutter, ja vielleicht überhaupt das Urvertrauen zur Welt, wenn man die Hilferufe seines Kindes ignoriert.....wie gesagt, das sind meine Gedanken....hingegen wird die Mutter-Kind-Beziehung gestärkt, wenn das Baby merkt, es ist jemand für mich da, in jeder Situation, der sich liebevoll um mich bemüht

Stimmt so ja nun nicht ganz
Hast du das Buch gelesen? Ums Schreien-lassen, ohne sich zu kümmern geht es nämlich genau nicht. Du sollst immer wieder zu deinem Kind gehen, ihm zeigen, dass du da bist. Wenn du es jedesmal, wenn es im Bett weint, wieder heraus nimmst, ohne ihm die Chance zu geben, die Schwierigkeiten zu überwinden, tust du meiner Meinung nach etwas viel Schlimmeres.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. September 2005 um 14:36

Habs gelesen...
und meinem Sohn (4 Monate und 3 Wochen) einen Schlafrythmus beigebracht, den er zuvor nicht hatte.

Er macht jetzt jeweils ein Vor- und Nachmittags-Schläfchen und abends geht er zwischen 20 und 21 Uhr ins Bett.

Seit dem ist er tagsüber viel ausgeruhter und wenn wir weg gehen, z. B. einkaufen hab ich nicht immer die Quengelei wenn er müde ist.

Grüssle
Gutzele

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. September 2005 um 21:35

Fast geschafft
Es ist wirklich sehr anstrengend, aber wir sind auf einem guten Weg.Wir machen es jetzte immer so, dass ich ihn zur selben Zeit (+ - ) 1/2 Stunde hinlege.Vorher gemeinsam den Raum verdunkelt und geschmust bzw.nach dem Essen noch gespielt, dasselbe Schmusetier...Ich kann ihn nach wie vor nicht einfach schreien lassen sondern gehe auch alle 3-4 min.zu ihm hin.Es ist ziemlich nervig,... aber es klappt, heute war z.B.schon nach ca.15 min.Ruhe....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen