Home / Forum / Mein Baby / Bundesjugendspiele

Bundesjugendspiele

6. Juli 2015 um 12:05

Momentan wird ja diskutiert, ob die bjs abgeschafft werden sollen.
Mich würde mal interessieren, was ihr davon halten und wie die bjs für euch in der Schulzeit war.
Tolles Sportereignis oder totale Blamage?

Lg

Mehr lesen

6. Juli 2015 um 12:14

Für mich
War es immer toll und ein Highlight. Allerdings war ich auch sehr sportlich, immer eine der Besten und ich war auch bei Jugend trainiert für Olympia. Allerdings kann ich mir schon vorstellen, dass es für viele Kinder ein Graus ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2015 um 12:15

Naja
die Petition fand ich etwas übertrieben, aber gut, das ist derzeit schwer in. Ansknsten bin ich aber auch keine Bundesjugendfreundin. Ich habe es gehasst ich war kein unsportliches Kind, aber Leichtathletik war mir ein Graus. Ich konnte nicht werfen, nicht springen und beim Laufen war ich auch nicht die Schnellste. Aber ich wusste das, hegte keine großen Ambitionen und habe mich deswegen nie fertig gemacht, Teilnehmerurkunde hin oder her.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2015 um 12:23

Ich fand sie toll
obwohl ich nie unter den Besten war. Es war eine schöne Abwechslung vom Schulalltag und wenn jemand schlecht abgeschnitten hat, war das bei uns kein Grund zum schämen sondern man hat eher über sich selbst geschmunzelt Fände es schade, wenn sie abgeschafft würden. Sport hat doch viele soziale Kompetenzen und ist in einer Zeit, wo Übergewicht bei Kindern ansteigt, sicher nicht verkehrt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2015 um 12:24

Seh ich auch so
man lernt dadurch ja auch "gesundes" Verlieren, das man eben nicht immer in allem der Beste sein kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2015 um 12:32

Alleine
Die Diskussion darum find ich bescheuert. Es liegt doch auch daran, was jede einzelne Schule daraus macht. Wenn die Schule es nur macht, weil man es halt muss... Werrden die Schüler mit Sicherheit die gleiche Einstellung haben.
Aber man kann daraus ja auch ein Event machen und dabei den Spaß nicht verlieren. Dabei sollte auch einfach vermittelt werden, dass man nicht immer nur gewinnen kann. Das gehört nun mal in unserer Welt dazu. Auch wenn viele Eltern versuchen, ihren Kindern solche Enttäuschungen vorzuenthalten....

Auch der Aspekt, dass Deutschland und vor allem die Kinder immer dicker werden, finde ich jede körperliche Aktivität in der Schule willkommen. Wo sonst, soll der Spaß noch geweckt werden, wenn vom Elternhaus nix dazu kommt.

Als nächste steht zur Diskussion, Mathe für Mädchen abzuschaffen oder was?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2015 um 12:36

Ich
Fand es immer schrecklich... Peinlich, Blamage, unnötig. Viele Kinder mögen es auch nicht besonders, bis auf den Unterrichtsausfall natürlich

Ich finde es als freiwillige Veranstaltung ok, nicht als Pflicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2015 um 13:36

2 mal im jahr
Waren wir eigentlich die einzigdn die zwei mal im jahr bundesjugendspiele hatten. Im sommer leichtathletik und im winter boden- und geräte turnen. Im Sommer die bundesjugendspiele saren ok, aber im winter vor der ganzen schule M schwebebalken und an der reckstange zu verk...en, dass war mehr als peinlich. Das war wirklich ein Horror für mich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2015 um 13:51

Ich fand das damals toll!
Wir haben das noch mit eiber anderen schule zusammen gemacht. Peinlich war mir das nicjt direkt. Ich war nur tierisch aufgeregt. Konnte nichts essen vor aufregung aber mir machte sowas immer spaß auch wenn ich nicht gewonnen haben.
Wir hatten in der schule auch schwimmwettkämpfe. Fand ich auch toll und hat spaß gemacht. Finde es schade wenn es sowas nicht mwhr gibt gerade weil sich viele kinder bzw jugendlichen nicht mehr richtig bewegen! Sport kann, so wie alle fächer, so toll sein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2015 um 14:02

Also abschaffen fände ich nicht gut
Hab zwar ab der Pubertät beim Schwimmen nicht mehr mit gemacht. Fand das so doof das die Jungs dabei waren.
Also ich denke es sollte geändert werden, mehr Teamsport und halt auch ein paar Funsportarten. Aber das gilt auch generell für den Sportunterricht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2015 um 14:17

.
Mich hat das früher nie so recht tangiert, man hat halt mitgemacht, für ne Ehrenurkunde hats nie gereicht

An sich finde ich es eine gute Sache für ebendie Schüler, die nicht so recht mit Noten glänzen, aber dafür ein Ass im Sport sind, davon hatten wir einige und warum dürfen die nicht auch mal triumphieren?

Denke nicht dass Kind einen nachhaltigen Schaden von einem schlechten Abschneiden bei solch einer Sportveranstaltung bekommen. Aber dazu muss man es seitens der Organisatoren richtig aufziehen, die Verlierer nicht bloßstellen, und nicht das allererste Mal Kugelstoßen bei ebendieser Veranstaltung einführen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2015 um 16:45

Ich persönlich...
... habe gerne daran teilgenommen.
Meine Tochter ist dieses Jahr einen Tag vor dem Sportfest an Scharlach erkrankt und durfte nicht teilnehmen.
Mensch, die war super traurig und hat viel geweint.
In unserem kleinem Dorf sind (meines Wissens) alle ganz scharf drauf.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2015 um 17:55

Ich
fands immer höchst schwachsinnig. Wir haben NIE dafür trainiert und mussten dann aus dem Stand irgendwas abliefern. Es gibt ja schon auch Sportarten, bei denen es auf Technik ankommt. Aber es hat mich nicht wirklich tangiert. Hab halt irgendwas gemacht und gut war. Mir ist es vollkommen egal, ob die BJS abgeschafft werden oder nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2015 um 19:34

Beibehalten
aber bitte mit Übung für jeden. Es ist wie in mathe oder Englisch, jeder sollte vorher den Stoff beigebracht bekommen und dann kann abgeliefert werden. es gibt in allen Bereichen mal schlechtere und bessere Schüler, da muss sich jedes Kind daran gewöhnen. bei uns gab es auch Winterspiele also Turnen, dafür hatte ich nie Schwimmunterricht. Das hätte mir nicht geschadet, so kann ich zwar einen Speer schön weit schleudern, aber im Wasser halte ich mich mehr über Wasser als ich vorwärts komme.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2015 um 19:34

Ich finde es
mittlerweile als Mutter schwachsinnig. Bei uns fanden sie am Freitag statt, ihr wisst wie heiß es da war, noch dazu ohne große Vorbereitung... was das für einen Sinn hat und was die Kinder dabei lernen sollen, wenn sie bei 35 Grad ewig um den Sportplatz laufen, erschließt sich mir nicht ganz. Mein Sohn war schlagfertig und hat sich erstmal übergeben danach, obwohl er eigentlich echt sportlich ist.
Außerdem kommt es bei uns leider immer wieder zu unschönen Szenen, weil die Ergebnisse öffentlich ausgehängt werden. Nicht so toll...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2015 um 21:08

Ich fand die doof
War wirklich keine Sportgranate und hab nichtmal ne Teilnehmerurkunde bekommen. Nie...

Das hätte mich nicht gejuckt, aber da ich in meiner gesamten Schullaufbahn Mobbingopfer Nummer 1 war, gestaltete sich die Veranstaltung sowie de Wochen danach für mich zum absoluten Spießrutenlauf....daher hatte ich regelrecht Panik davor.

Abschaffen fänd ich allerdings auch blöd. Ne Umgestaltung auf freiwillige Basis fände ich am besten.

Ich bin allerdings auch der Meinung, dass der benotete Sportunterricht abgeschafft gehört. Es soll zwar weiterhin Sportunterricht geben, aber einfach aus Spaß an Bewegung und um neue Sportarten kennenzulernen, aber ganz ohne Notendruck, der mich und auch viele andere die ich kenne, zur Verzweiflung brachte und oft dazu führte, dass sich gedrückt wurde, obwohl die Sportstunde an sich Spaß hätte machen können. Leider wurde man bei der Leistungsabnahme, wie eben auch bei den Bundesjugendspielen, einfach nur vorgeführt, da dies immer vor allen statt fand und nur zu Spott und Häme führte bei den Unsportlichen oder Unbeliebten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2015 um 23:02

Abschaffen, es war eine demütigung,
wären da andere sachen gewesen in denen ich chancen hatte zu zeigen was ich kann wäre es schöner gewesen, meine kinder finden es auch immer die hölle und wollen dort nicht mitmachen, wie gesagt, wären da sportarten in denen sie auch glänzen können wäre der spaß größer, lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juli 2015 um 6:43
In Antwort auf lapagana

Ich fand die doof
War wirklich keine Sportgranate und hab nichtmal ne Teilnehmerurkunde bekommen. Nie...

Das hätte mich nicht gejuckt, aber da ich in meiner gesamten Schullaufbahn Mobbingopfer Nummer 1 war, gestaltete sich die Veranstaltung sowie de Wochen danach für mich zum absoluten Spießrutenlauf....daher hatte ich regelrecht Panik davor.

Abschaffen fänd ich allerdings auch blöd. Ne Umgestaltung auf freiwillige Basis fände ich am besten.

Ich bin allerdings auch der Meinung, dass der benotete Sportunterricht abgeschafft gehört. Es soll zwar weiterhin Sportunterricht geben, aber einfach aus Spaß an Bewegung und um neue Sportarten kennenzulernen, aber ganz ohne Notendruck, der mich und auch viele andere die ich kenne, zur Verzweiflung brachte und oft dazu führte, dass sich gedrückt wurde, obwohl die Sportstunde an sich Spaß hätte machen können. Leider wurde man bei der Leistungsabnahme, wie eben auch bei den Bundesjugendspielen, einfach nur vorgeführt, da dies immer vor allen statt fand und nur zu Spott und Häme führte bei den Unsportlichen oder Unbeliebten.

Naja
ich habe mir meinen Durchschnitt auch mit Sport versaut (immer eine 3, aber nur mit Sympathiefaktor ), dennoch denke ich, die Noten sollten nicht abgeschafft werden, aber evtl. andere Masstäbe mit dazugenommen werden (Fairness, Anstrengung etc.) ich hatte das Gefühl, dass bei unseren Sportskanonen DIESE Dinge völlig fehlten. Denn ich finde, wenn ein guter Sportler mobbt, dann sollte sich das in seinen Noten wiederspiegeln, und zwar genauso, als wenn jemand nicht gut Laufen oder Springen kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper