Home / Forum / Mein Baby / CdU und rechts

CdU und rechts

22. Mai 2014 um 17:20 Letzte Antwort: 23. Mai 2014 um 15:29

Man merkt es wird Sommer
da finde ich doch eben diese Schlagzeile

Mit ihrer Kritik an angeblichem Sozialmissbrauch durch Ausländer hat Bundeskanzlerin Angela Merkel für mächtig Zündstoff gesorgt. "Die EU ist keine Sozialunion", sagte Merkel. Die Opposition warf ihr daraufhin Rechtspopulismus vor. Zu Recht?

Seit einiger Zeit wird in Deutschland über den Missbrauch von Hartz IV und anderen Sozialleistungen durch Migranten diskutiert. Vor Kurzem erst war bekannt geworden, dass die Regierung an einem Gesetzesentwurf arbeitet, der EU-Bürgern die Wiedereinreise nach Deutschland verbietet, sollten sie in der Bundesrepublik Sozialleistungen zu Unrecht bezogen haben. Nun hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) den Ton verschärft: "Die EU ist keine Sozialunion", sagte sie in einem Interview mit der Zeitung "Passauer Neue Presse". "Wir wollen Hartz IV nicht für EU-Bürger zahlen, die sich allein zur Arbeitsuche in Deutschland aufhalten."

Die Grünen warfen ihr daraufhin Rechtspopulismus vor. Statt wirklicher Problemlösung liefere sie dumpfe Parolen. Was hat die Kanzlerin zu solchen Äußerungen bewogen?

Heutzutage darf wohl niemand mehr seine eigene Meinung haben,ohne gleich in eine Ecke gedrängt werden,irgendjemand erwähnte in einer anderen Zeitung etwas von Sozialtourimus...

Wird zeit das die Sonne fern bleibt und es schneit

Mehr lesen

22. Mai 2014 um 18:12

Das ist so eine sache...
Oft hat man eh den eindruck, dass bedürftige nicht genug bekommen und die, die scheinbar genug haben, noch mehr bekommen.
Ich fand das mit dem kindergeld schon super!
Die polen, die hier zeitweise arbeiten, bekommen ja auch kindereld für ihre kinder, DIE IN POLEN wohnen. Das finde ich zb unnötig.
Und leider hat die merkel ja recht. Es sind aber nicht nur die migranten.
Ich "kenne" ein fall, das ist eine zigeuner familie (weiß nicht wie ich es anders sagen soll), die sind alle arbeitslos und bekommen hartz4. Naja die haben ein rieeeeeesen haus, in einer sehr teuren gegend. Haben die neusten sportwagen usw.
Und anscheinend ist das keine seltenheit...
Wenn man hilft, wird man von irgendwem immer ausgenommen...

Gefällt mir
22. Mai 2014 um 18:19
In Antwort auf bahija_12567095

Das ist so eine sache...
Oft hat man eh den eindruck, dass bedürftige nicht genug bekommen und die, die scheinbar genug haben, noch mehr bekommen.
Ich fand das mit dem kindergeld schon super!
Die polen, die hier zeitweise arbeiten, bekommen ja auch kindereld für ihre kinder, DIE IN POLEN wohnen. Das finde ich zb unnötig.
Und leider hat die merkel ja recht. Es sind aber nicht nur die migranten.
Ich "kenne" ein fall, das ist eine zigeuner familie (weiß nicht wie ich es anders sagen soll), die sind alle arbeitslos und bekommen hartz4. Naja die haben ein rieeeeeesen haus, in einer sehr teuren gegend. Haben die neusten sportwagen usw.
Und anscheinend ist das keine seltenheit...
Wenn man hilft, wird man von irgendwem immer ausgenommen...

Sinti und roma
...

Gefällt mir
22. Mai 2014 um 18:19
In Antwort auf bahija_12567095

Das ist so eine sache...
Oft hat man eh den eindruck, dass bedürftige nicht genug bekommen und die, die scheinbar genug haben, noch mehr bekommen.
Ich fand das mit dem kindergeld schon super!
Die polen, die hier zeitweise arbeiten, bekommen ja auch kindereld für ihre kinder, DIE IN POLEN wohnen. Das finde ich zb unnötig.
Und leider hat die merkel ja recht. Es sind aber nicht nur die migranten.
Ich "kenne" ein fall, das ist eine zigeuner familie (weiß nicht wie ich es anders sagen soll), die sind alle arbeitslos und bekommen hartz4. Naja die haben ein rieeeeeesen haus, in einer sehr teuren gegend. Haben die neusten sportwagen usw.
Und anscheinend ist das keine seltenheit...
Wenn man hilft, wird man von irgendwem immer ausgenommen...


Kann ich ehrlich gesagt nicht glauben,zumindest die Aussage mit den neusten Autos.
Autos dürfen ein gewissen zeitwert nicht übersteigen,sonst müssen sie verkauft werden

Gefällt mir
22. Mai 2014 um 18:24
In Antwort auf matyas_11969818


Kann ich ehrlich gesagt nicht glauben,zumindest die Aussage mit den neusten Autos.
Autos dürfen ein gewissen zeitwert nicht übersteigen,sonst müssen sie verkauft werden

Ich konnte es auch ncht glauben
Frage mich auch, wie das mit dem
Haus geht. Nichts ist wohl auf deren namen.
Dass man da aber trotzdem nichts machen kann, ist mir ein rätsel.

Gefällt mir
22. Mai 2014 um 18:24
In Antwort auf malati_12555903

Sinti und roma
...

Danke.
Und tut mir leid, wenn die wortwahl nicht so passend war. Roma ist mir eben echt nicht eingefallen

Gefällt mir
22. Mai 2014 um 18:29

Ja!
Für mich ist es eh ein rätsel, wie die das machen. Und wenn man wirklich was braucht, werden einem tausend ateine auf sen weg gelegt.

Ist nicht ganz das gleiche aber ich wollte unterstützung bei der erstausstattung haben.
Habe nur sie antwort bekommen "ihr freund verdient zu viel, er müsste unter 1500 verdienen". Das unterhalt gezahlt wird etc und davon fast nichts übrig bleibt, hat die dame nicht mal interessiert...

Gefällt mir
22. Mai 2014 um 18:46

Dein vater
Hat sein haus bestimmt erarbeitet oder ähnlches... Hat aber bestimmt kein luxus haus oder? Das meinte ich. Nicht dass man nix haben darf

Gefällt mir
22. Mai 2014 um 18:53

Hier mal ein paar zahlen
http://www.loester.net/fakten1.htm

Nach einer RWI-Untersuchung geben die gut sieben Millionen Ausländer in Deutschland mit 50 Milliarden Euro Abgaben dem Gemeinwesen 15 Milliarden mehr, als sie selbst wieder an öffentlichen Leistungen bekommen.

Nach der neuesten Studie des Bonner Instituts zur Zukunft der Arbeit (IZA) bringen die in Deutschland lebenden Ausländer den Sozialkassen derzeit zusätzliche Einnahmen in Höhe von 12,8 Milliarden Euro. Der Wissenschaftler Bonin vom IZA sagt wörtlich: Das Stammtischgerede, dass Ausländer die Sozialsysteme ausplündern, ist blanker Unsinn.
(Quelle: Das Parlament, Ausgabe 40/41 v. Okt. 2006)


was nerven mich immer diese vorwürfe, ausländer missbrauchen das system...klar ein teil sicher, genauso wie viele deutsche auch.
die meisten ausländer arbeiten ,genauso wie die meisten deutschen auch. faulheit hat nichts mit der herkunft zu tun.
als kanzlerin sollte sie nicht so einen mist erzählen, erst groß meckern , aber nichts tun gegen den sozialmissbrauch, egal ob durch ausländer oder deutsche, beides ist nicht in ordnung.
das hier sozialhilfeempfänger sich hier noch echauffieren ist ja wohl voll der hohn. kein cent steuern zahlen , dafür aber alles mitnehmen was geht...

Gefällt mir
22. Mai 2014 um 18:54

Also
ich hab nicht genau gelesen was sie geschrieben hat.

Aber ja MISSBRAUCH darf es nicht geben egal bei wem.
Und eigentlich wäre ein temporäres oder wenns schlimmer wird dauerhaftes Einreiseverbot die logische konsequenz.

Gefällt mir
22. Mai 2014 um 18:55

So
ist es.

Gefällt mir
22. Mai 2014 um 19:09

Ich habe schon lange das gefühl
Dass man sofort in die rechte ecke gedrängt wird, wenn man sich negativ über migranten äussert.

Mir wurde neulich unterstellt, ich sei ein "nazi", weil ich mich speziell über einen fall im bekanntenkreis ägerte.

Dieses paar lebt nämlich seit 25 jahren hier in deutschland und bezieht seit dem ausschliesslich sozialleistungen. Die deutsche sprache beherrscht keiner von beiden...

Daraufhin merkte ich an, dass ich es ungerecht finde, dass solche leute unbegrenzt sozialleistungen bekommen. Schliesslich (und das weiss ich wirklich) haben sie sich in all den jahren nicht einmal bemüht, die deutsche sprache zu lernen und dem arbeitsmarkt zumindest eingeschränkt zur verfügung zu stehen.
Die beiden sind erst ende 30, also durchaus noch im lernfähigen alter und es ist absehbar, dass sie ihren lebensunterhalt nie allein bestreiten werden...

Und sowas ist für mich ausnutzen des sozialsystems.

Naja, ich hab mich dann damit abgefunden und aufgehört mich zu rechtfertigen. Ich hatte dann halt den stempel auf der stirn

Gefällt mir
22. Mai 2014 um 19:19

Hm
ich finde das für die CDU eigentlich normale Aussagen, aber dass da die Grünen so drauf reagieren ist auch klar. Das sit einfach das übliche Gehabe im Politikzirkus.

Ich finde man kann ruhig was sagen, wenn man konkrete Beispiele kennt, bei denen eine Ausnutzung stattfindet, sowas finde ich auch nicht besonders rechts oder nazihaft. Aber wenn jemand ankommt und sagt "Alle Ausländer schmarotzen, bekommen H4 und arbeiten nicht" (wie letzten Sonntag hier in einer Diskussion behauptet und widerlegt wurde", dann finde ich das schon rechtspopulistisch, aber vor allem finde ich solche Aussagen einfach dumm und uninformiert.

Heutzutage wird sich so oft beschwert, dass man nichts mehr sagen dürfe. Das Problem liegt aber meistens darin, dass man irgendwelche Parolen und Plattitüden raushaut, nicht nachdenkt, sich nicht informiert und sich dann wundert, warum einige die Meinung nicht teilen. Dann wird meistens eingeschnappt reagiert und geschmollt. Ja sorry - man darf seine Meinugn sagen, aber es kommt auch darauf an, wie man es macht.

Gefällt mir
22. Mai 2014 um 19:26
In Antwort auf jenny_11883676

Ich habe schon lange das gefühl
Dass man sofort in die rechte ecke gedrängt wird, wenn man sich negativ über migranten äussert.

Mir wurde neulich unterstellt, ich sei ein "nazi", weil ich mich speziell über einen fall im bekanntenkreis ägerte.

Dieses paar lebt nämlich seit 25 jahren hier in deutschland und bezieht seit dem ausschliesslich sozialleistungen. Die deutsche sprache beherrscht keiner von beiden...

Daraufhin merkte ich an, dass ich es ungerecht finde, dass solche leute unbegrenzt sozialleistungen bekommen. Schliesslich (und das weiss ich wirklich) haben sie sich in all den jahren nicht einmal bemüht, die deutsche sprache zu lernen und dem arbeitsmarkt zumindest eingeschränkt zur verfügung zu stehen.
Die beiden sind erst ende 30, also durchaus noch im lernfähigen alter und es ist absehbar, dass sie ihren lebensunterhalt nie allein bestreiten werden...

Und sowas ist für mich ausnutzen des sozialsystems.

Naja, ich hab mich dann damit abgefunden und aufgehört mich zu rechtfertigen. Ich hatte dann halt den stempel auf der stirn

Wir haben auch ne hohe anzahl deutscher
die ganz sicher die deutsche sprache beherrschen , aber auch schon seit jahrzehnten sozialhilfe beziehen.
nur weil es ausländer sind, sollen sie keine sozialhilfe kriegen??
klar sollte man da sanktionen durchsetzen , aber genauso auch bei deutschen sozialhilfeschmarotzern dann bitte!!

Gefällt mir
22. Mai 2014 um 19:42
In Antwort auf an0N_1284020099z

Hm
ich finde das für die CDU eigentlich normale Aussagen, aber dass da die Grünen so drauf reagieren ist auch klar. Das sit einfach das übliche Gehabe im Politikzirkus.

Ich finde man kann ruhig was sagen, wenn man konkrete Beispiele kennt, bei denen eine Ausnutzung stattfindet, sowas finde ich auch nicht besonders rechts oder nazihaft. Aber wenn jemand ankommt und sagt "Alle Ausländer schmarotzen, bekommen H4 und arbeiten nicht" (wie letzten Sonntag hier in einer Diskussion behauptet und widerlegt wurde", dann finde ich das schon rechtspopulistisch, aber vor allem finde ich solche Aussagen einfach dumm und uninformiert.

Heutzutage wird sich so oft beschwert, dass man nichts mehr sagen dürfe. Das Problem liegt aber meistens darin, dass man irgendwelche Parolen und Plattitüden raushaut, nicht nachdenkt, sich nicht informiert und sich dann wundert, warum einige die Meinung nicht teilen. Dann wird meistens eingeschnappt reagiert und geschmollt. Ja sorry - man darf seine Meinugn sagen, aber es kommt auch darauf an, wie man es macht.

Seh ich
ähnlich. frau merkel sollte mal tatsächliche autonomie beweisen und sich nicht immer vom spannungsfeld cdu-csu zu dämlichen aktionen/aussagen hinreißen lassen.

Gefällt mir
22. Mai 2014 um 21:20

Hmmm...
Weil ich schon finde, dass man sich ein wenig bemühen muss, wenn man die chance nutzen möchte, seine heimat zu verlassen und in einem anderen land zu leben.
Das gilt in meinen augen für jeden! Ich bin absolut dafür, menschen hier in deutschland aufzunehmen, ihnen perspektiven zu bieten und sie auch finanziell zu unterstützen um sich eine existenz aufzubauen. Aber es sollte einfach nicht so sein, dass man im gegenzug für diese unterstützung nichts leisten möchte.

Im übrigen ärgere ich mich genauso drüber wenn deutsche ohne migrationshintergrund sich so verhalten ( auch wenn ich keinen kenne der die deutsche sprache nicht beherrscht, dennoch heisst das nicht zwingend, dass sie sich bemühen dem arbeitsmarkt zur verfügung zu stehen).

Es war einfach nur ein beispiel auf das wir im gesprächsverlauf gekommen sind und die tatsache, dass sich niemand drum bemüht die landessprache zu lernen, sticht nunmal hervor.

Und da was von nazi zu schreien ist meiner meinung nacht einfach unverhältnismässig und nicht mit grundsätzlicher fremdenfeindlichkeit zu vergleichen.

Gefällt mir
22. Mai 2014 um 21:31
In Antwort auf ano100

Wir haben auch ne hohe anzahl deutscher
die ganz sicher die deutsche sprache beherrschen , aber auch schon seit jahrzehnten sozialhilfe beziehen.
nur weil es ausländer sind, sollen sie keine sozialhilfe kriegen??
klar sollte man da sanktionen durchsetzen , aber genauso auch bei deutschen sozialhilfeschmarotzern dann bitte!!

Darum ging es aber im expliziten
beispiel nicht nur um den unwillen sich zu bemühen.

Ich finds halt einfach schade, wenn man die möglichkeit bekommt, ein besseres leben in einem anderen land zu führen und sie dann nicht nutzt.
Das ist ja eben auch nicht der sinn des sozialsystems, sondern menschen in notlagen unter die arme zu greifen, bis sie es allein schaffen.

Wäre das gespräch über ein paar ohne migrationshintergrund mit gleichen verhältnissen geführt worden, hätte ich das gleiche gesagt, denn jemand der seit jahren kann, aber einach nicht will nutzt das system in deutschland aus.

Dabei macht die herkunft keinen unterschied.

Dennoch ist deutschland so ziemlich das einzige land, bei dem es funktioniert, sich auf sozialleistungen zu verlassen.

Ich finde es nicht rassistisch zu verlangen, dass jemand dem man hilfe zukommen lässt, über kurz oder lang auch etwas zurück gibt.


Gefällt mir
22. Mai 2014 um 21:36
In Antwort auf jenny_11883676

Darum ging es aber im expliziten
beispiel nicht nur um den unwillen sich zu bemühen.

Ich finds halt einfach schade, wenn man die möglichkeit bekommt, ein besseres leben in einem anderen land zu führen und sie dann nicht nutzt.
Das ist ja eben auch nicht der sinn des sozialsystems, sondern menschen in notlagen unter die arme zu greifen, bis sie es allein schaffen.

Wäre das gespräch über ein paar ohne migrationshintergrund mit gleichen verhältnissen geführt worden, hätte ich das gleiche gesagt, denn jemand der seit jahren kann, aber einach nicht will nutzt das system in deutschland aus.

Dabei macht die herkunft keinen unterschied.

Dennoch ist deutschland so ziemlich das einzige land, bei dem es funktioniert, sich auf sozialleistungen zu verlassen.

Ich finde es nicht rassistisch zu verlangen, dass jemand dem man hilfe zukommen lässt, über kurz oder lang auch etwas zurück gibt.


Ach
Und ich habe nie gesagt dass sie keine sozialhilfe bekommen sollten! Das hast du da rein interpretiert.
Auch von kürzen etc. Habe ich nie etwas gesagt. Da halte ich nicht viel von.

Gefällt mir
22. Mai 2014 um 22:16

Un-
terschrieben!

Gefällt mir
22. Mai 2014 um 22:20

Das fragen
sich sicherlich nicht die richtigen leute...

schön auf den punkt gebracht.

Gefällt mir
22. Mai 2014 um 22:21

Leute
es geht doch um Missbrauch...
wer sowas macht egal ob deutsch oder nicht muss mit Konsequenzen rechenen..
finde grad bei sowas muss man sehr hart durchgreifen bei ALLEN die es machen.

Gefällt mir
22. Mai 2014 um 22:35

Lovely,
könntest du denn Zahlen nennen? Du sitzt doch quasi an der Quelle...denn das würde mich wirklich interessieren...also die Zahlen.

Gefällt mir
22. Mai 2014 um 23:12

Danke..
ich werd`s mir mal anschauen.

Gefällt mir
23. Mai 2014 um 0:21

Antworte mal hier oben...
Sage doch nicht, dass die migranten was wegnehmen! Ich finde es nur unerklärlich, wie leute die was brauchen es so schwer haben. Und so viele den staat ausnutzen. Verstehe einfach nicht wie das geht... Und da gehts nicht um die migranten, sondern um alle.


Ganz abgesehen von den ganzen fianziellen punkten. Es gibt echt extrem viele zuwanderer.
Ich bin hier geboren etc habe aber eine. Türkischen pass. Ud wollte nun deutsch werden.
Sagt die zuständige dame mir, dass es bis zu 5jahren dauern kann, weil die soooo extrem viele anträge haben wie noch nie.
5 jahre warte zeit für die einbürgerung! Das ist schon ordentlixh...


Und zur merkel. Ganz ehrlich, sie ist die beste lösung! Klar ist nicht alles toll was sie macht aber wenn nicht sie, wer dann? Haben ja nicht wirklich eine alternative.

Gefällt mir
23. Mai 2014 um 3:53


http://doku.iab.de/arbeitsmarktdaten/Zuwanderungsmonitor.pdf

leider kann ich den bericht hier nicht reinkopieren. wiederlegt aber, das bulgaren und rumänen hier nur sozialhilfe beziehen!

Gefällt mir
23. Mai 2014 um 8:09

Mir wollten sie ihn damals
als jugoslawien zerbrach, auch nicht geben. da ich ja erst mal nachweisen müsste, welche staatsbürgerschaft ich überhaupt hätte. mein vater und meine schwester haben den ohne schwierigkeiten gekriegt, nur weil sie den in einer anderen stadt beantragt haben. regt mich heute noch auf und schon deswegen will ich den gar nicht mehr. hat mich damals echt viel zeit und geld gekostet.lief sogar gefahr aufenthalt und arbeitserlaubnis zu verlieren, obwohl ich hier geboren bin.

Gefällt mir
23. Mai 2014 um 8:10

Und
Warum bekommt sie keinen?!
Ich finde es mitlerweile total lästig...
Brauche immer eine meldebescheinigung und und und... Muss immer meinen pass verlängern und jedesmal den aufenthaltstitel neu beantragen, obwohl der unbefiristet ist... Unnötig stress

Gefällt mir
23. Mai 2014 um 10:42

Naja,
dass die kommunisten eu-feindlich sind, ist nun aus ihrem selbstverständnis heraus nicht unlogisch.

Gefällt mir
23. Mai 2014 um 15:29

Warum denn nicht?
Sie lebt doch über 8 Jahre hier, ist mit einem Deutschen verheiratet, hat deutsche Kinder, sie dürfte sogar als EU-Bürgerin ihre französische Staatsbürgerschaft behalten... warum bekommt sie denn keinen deutschen Pass?

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers