Home / Forum / Mein Baby / D-Floretten JA oder NEIN? Bin verwirrt!!!

D-Floretten JA oder NEIN? Bin verwirrt!!!

20. Januar 2010 um 11:59

Hallo,

ich habe ja auch diese Tabletten vom Arzt verschrieben bekommen, hab diese auch die ersten Monate meiner Tochter gegeben, dann habe ich irgendwo gelesen, dass diese total unnötig seien und gar nichts bringen, also habe ich die jetzt paar Monate nicht mehr gegeben.

Nun habe ich wieder gelesen, dass die doch wichtig seien! Meine Mutter meint ich soll nicht so viel lesen und die wieder geben und auf den Arzt hören.

Jetzt bin ich mir total unsicher, was mach ich den nun, geben oder nicht???

Meine Tochter ist 10 Mon.

Bitte helft mir!!!

lg

Mehr lesen

20. Januar 2010 um 12:04


also ich geb die fluoretten, mein kleiner ist 9 wochen alt. ich glaub schon, dass man sich durch zuviel informationen nur unnötig kirre machen lässt. aber andererseits muss man ja such nicht alles einfach so hinnehmen ohne kritisch nachzufragen. in einem ratgeber, der sich den dingen sagen wir mal eher "esoterisch" nähert, hab ich gelesen, dass bei babys und kinder nur die sachen wirken von denen auch die mutter bzw. das umfeld überzeugt ist. fand ich als ansatz sehr interessant und hab mir vorgenommen bei solchen entscheidungen auf meinen bauch zu hören.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2010 um 12:06

Ich gebe
meinem Sohn kein Fluor.. fürs Vitamin D bekommt er Vigantolöl und da er eh noch keine Zähne hat, ist das Fluor auch für die Katz und macht nur unschöne weiße Flecken auf den Zähnchen die kommen
Sobald er ein Zähnchen hat, wird das mit fluorhaltiger Zahncreme geputzt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2010 um 12:07

Also
prinzipiell ist fluor und vitamin d auf jeden fall wichtig. ob du die dinger brauchst, hängt davon ab, ob du

a) deinem kind fluor in anderer weise zukommen lässt (durch zähneputzen mit fluorzahnpasta und dem alter entsprechende salzmenge am tag)

b) ausreichend sonnenlicht für die körpereigene vitamin d-bildung, was in dieser jahreszeit etwas schwierig ist.

es gibt z.b. auch nur vitamin d-tabletten ohne fluor. die nehmen wir in der dunklen jahreszeit bei fenja. fluor bekommt sie auf die o. g. art und weise bereits ausreichend. zuviel fluor ist nämlich schädlich und kann z.b. zu weißen flecken auf den zähnen führen.

lg,

mausala und fenja (1dreiviertel jahre)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2010 um 12:15

Ich gebe nur die Vigantoletten
Das ist nur Vitamin D, das ist wichtig und das solltest du schon geben.
Fluor ist total unnötig, solange deine Kleine noch keine Zähne hat. Besser ist eine Fluor-Zahnpasta, da das Fluor an Ort und Stelle wirkt. Wenn du das über die Tabletten gibst, dann muss es erst durch den ganzen Körper um bei den Zähnen anzukommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2010 um 12:22
In Antwort auf darkangel0707

Ich gebe nur die Vigantoletten
Das ist nur Vitamin D, das ist wichtig und das solltest du schon geben.
Fluor ist total unnötig, solange deine Kleine noch keine Zähne hat. Besser ist eine Fluor-Zahnpasta, da das Fluor an Ort und Stelle wirkt. Wenn du das über die Tabletten gibst, dann muss es erst durch den ganzen Körper um bei den Zähnen anzukommen.

So
hab ich es auch gemacht, mit 18mon hab ich dann auch die Vigantoletten weggelassen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2010 um 12:58

In den Wintermonaten empfehlenswert!
Das (für die Knochen wichtige) Vitamin D wird vom Körper selbst gebildet, wenn man genug in der Sonne ist. Das heißt, etwa eine Stunde am Tag. Also wenn du mit der Kleinen im Frühling und SOmmer genug spazieren gehst, dann brauchst du die Tabletten definitiv nicht.
Die Knochen brauchen das Vitamin D um fest zu werden. AUf dem Inselstaat Groß-Britanien ist es früher häufig zu "Gummiknochen" gekommen, weil dort nicht so viel Sonnenschein ist wie bei uns auf dem Festland. Und mit den Tabletten kann man die Krankheit vermeiden.
Ich habe meinem Sohn allerdings die laktosefreien Tabletten gegeben, weil er von den normalen immer Bauchweh bekommen hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2010 um 13:01

Hey
also ich gebe sie meinem sohn auch vorallem jetzt im winter ...vergesse sie zwar ab und zu aber das soll nicht weiter schlimm sein.....

schaden tun sie jedenfalls nicht ...

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2010 um 13:55

Vigantol Oel
habe ich verschrieben bekommen, weil mein Kleiner von dem Fluor Blähungen bekommen hat.
Der Kinderarzt meinte aber, dass Vitamin D im Winter halt für den Knochenaufbau benötigt wird.
Daher das Vigantol Oel.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2010 um 14:15


Ich habe sie anfangs gegeben, bis mir meine Mutter reinquatschte, mein Kind sei ja so unruhig und die und die Arzthelferin, die sie kennt, die jetzt ein Kind hat, kriegt keinen Fluor .

Und ich hör auch noch drauf, nie wieder!

Ich habe sie vom ersten Arzt bekommen, bei dem wir waren und den zweiten, zu dem wir später gewechselt sind, dann dazu befragt, ob auch er das für sinnvoll hält.

Er erklärte mir dann, dass es wichtig für die Entstehung der Zähne sei, also dann, wenn sie eigentlich noch keine hätten, und eigentlich zu "spät" wäre wenn die Zähne da sind.

Theoretisch wäre Fluor auch ganz früh nicht notwendig, wenn die Zähne noch gar nicht "gebaut" werden.
Aber da man nicht weiß, wann es im Kiefer losgeht, gibt man es von Anfang an.

Übrigens:
Ich habe auch diese "unschönen" weißen Flecke auf den Schneidezähnen.
Meine Mutter hat mir aber (schon gar nicht als größeres Kind) keinen Fluor gegeben

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2010 um 14:47

Also wir nehmen das Vigantol-Öl...
...und geben dem Kleinen kein Fluor. Hier mal eine kleine Info dazu:


Zahnärzte empfehlen auch für Säuglinge fluoridierte Zahnpasta statt Fluoridtabletten

Statt der Fluoridtabletten oder -tropfen, wie sie die meisten Säuglinge zurzeit ab dem ersten Lebensmonat in der kinderärztlichen Praxis erhalten, empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK) nun, ab den ersten Milchzähnen mit etwa sechs Monaten gleich eine fluoridhaltige Kinderzahnpasta zu verwenden. Die wesentlichen Empfehlungen sind im Einzelnen:
Aus zahnärztlicher Sicht sind in den ersten sechs Lebensmonaten keine Fluoridierungsmaßnahmen erforderlich.
Mit dem Durchbruch der ersten Milchzähne sollten diese von den Eltern einmal am Tag mit einer höchstens erbsengroßen Menge fluoridhaltiger Kinderzahnpasta (500 ppm Fluorid) geputzt werden. Von Zahnpasten mit Frucht- oder Bonbongeschmack wird abgeraten, weil dies zum Herunterschlucken reizt.
Ab dem zweiten Geburtstag sollten die Zähne auf die gleiche Weise zweimal am Tag geputzt werden. Dies erhöht den Kariesschutz und soll dazu beitragen, dass sich das Kind frühzeitig an die tägliche Zahnpflege gewöhnt. Bei Kleinkindern muss das Zähneputzen überwacht werden und Eltern sollten bis ins Schulalter hinein, die Zähne ihres Kindes nochmals nachputzen.
Zusätzlich zum Zähneputzen mit fluoridhaltiger Zahnpasta wird empfohlen, fluoridhaltiges Speissalz zu verwenden.
Ab dem Schuleintritt sollten die Zähne mit einer Zahnpasta mit einem Fluoridgehalt von 1000 bis 1500 ppm geputzt und regelmäßig fluoridiertes Speisesalz zum Kochen verwendet werden.
Eine Fluoridgabe in Form von Tabletten kann dann erfolgen, wenn keine fluoridierte Zahnpasta und auch kein fluoridiertes Speisesalz verwendet werden. Allerdings sollte gewährleistet sein, dass die empfohlene Tagesmenge nicht überschritten wird. Hierbei sind auch fluoridhaltige Lebensmittel zu berücksichtigen, da diese auch zur täglichen Fluoridaufnahme beitragen. Deshalb ist es wichtig, dass vor der Fluoridverordnung in der kinder- oder zahnärztlichen Praxis der individuelle Fluoridstatus erhoben wird.
(Quelle: DGZMK: Empfehlungen zur Kariesprophylaxe mit Fluoriden, Stand 06/02, 2002.)

http://www.kindergesundheit-info.de/925.0.html

Lustig find ich, dass Kinderärzte total überzeugt sind von den Fluoretten und Zahnärzte davon abraten. Irgendwie strange!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram