Home / Forum / Mein Baby / so ihr Lieben! erzaehlt was über euren Tag X (Geburt eures Kindes)

so ihr Lieben! erzaehlt was über euren Tag X (Geburt eures Kindes)

24. Juli 2014 um 8:08

Bisschen zum zum Zeitvertreib. Wie begann es? War der Tag eher unspektakulär oder hattet ihr es schon im Gefühl das was anders ist

Lg
die immer noch kugelende ungeduldige Simply die eigentlich schlafen will :/

Mehr lesen

24. Juli 2014 um 8:42

An den Tagen X
war mir schon klar das die Kinder kommen
Bei beiden hatte ich schon am Tag vorher einen Blasensprung. Den Anfang des jeweiligen Tages X hab ich dann damit verbracht auf die Wehen zu warten

Gefällt mir

24. Juli 2014 um 9:17

Ich schubs mal meinen gb bericht

Gefällt mir

24. Juli 2014 um 9:34

Der tag war sonnig, gemütlich, ruhig und
sehr entspannt. Ich hatte (wenn ich nicht grade schlief) regelmäßig Wehen die ich nicht als solche Wahrnahm. Ich war sehr gemütlich eingestellt, schaute viel Fernseh, telefonierte mit meiner besten Freundin und am Abend machten mein Partner und ich uns eine schöne Pizza - lange ersehnt nach den Wochen der Entbehrung durch die Gestationsdiabetes. Anschließend schaute ich die Teeniemütter und stieg noch mit einem Glas neuen Wein als Wehenanstupser in die heiße Badewanne. Zu diesem Zeitpunkt konnte ich alle 3-4 Minuten Wehen zählen...

Danach gings ins Bett und ich hörte leise Musik. Gegen Mitternacht wurden die Wehen dann stärker und unangenehm. Ich legte mich wieder in die Badewanne. Um um circa 01:30 Uhr rief mein Partner die Hebammen an. Um 02:00 Uhr waren sie da und mein Muttermund bei 7 cm und der GBH verstrichen. Wehen waren circa alle 2 Minuten zu zählen. Mir ging es gut und ich war so entspannt wie es nur ging... Und alles war so wie ich es mir immer gewünscht hatte. Die Wohnung, ein Kerzenmeer - meine Musik, meine Vertrauten um mich herum. Kein permanentes CTG, keine ständigen Untersuchungen... Nichts. Ich, mein Körper, mein Baby, mein Zuhause.

Ziemlich direkt setzten die Presswehen ein. Ich hatte sehr wenige, dafür über einen längeren Zeitraum von circa 1 1/2 Stunden. Morgens um 04:38 Uhr war mein Sohn geboren!

Ich wünsche mir jetzt schon, dass ich die nächste Geburt auch so erleben darf

LG

Gefällt mir

24. Juli 2014 um 9:48

Die Pressezentrum los

Gefällt mir

24. Juli 2014 um 11:09


ich lag im KH zur einleitung. es war der 2. tag und ich hatte mich dran gewöhnt.
am morgen bekam ich die tablette für die einleitung.
mein mann war auf arbeit. ich guckte fern und ging bissel spazieren. hier und da ctg. wie das halt so ist.

gegen 13 uhr war plötzlich meine liege feucht. fruchtblase geplatzt.
mann angerufen und rüber zur station gelaufen.

naja das ganze zog sich dann erwartungsgemäß noch hin. hier und da ne wehe, die immer doller wurden.
durfte dann ausgiebig baden und irgendwann auch in kreissaal.

am morgen um 1.45uhr kam sie zur welt. ich war fix und fertig und hundemüde.
irgendwann wurde ich dann mit baby im arm in mein zimmer geschoben. da haben wir 2 dann erst mal ausgeschlafen.

Gefällt mir

24. Juli 2014 um 19:01


Beim großen ist mir die fruchtblase beim bäcker geplatzt .

Mein mann saß draußen im auto, wollte grade bezahlen und hab mich etwas nach forne gebeugt und da machte es platsch und die ganze soße lief mir am oberschenkel runter 3 wochen vorm ET
Die frau an der theke wollte schon den kranken wagen rufen, dann kamm mein mann rein gelaufen und wir sind erst mal nach hause haben kliniktadche geholt und ich hsb mich umgezogen während der fahrt haben die wehen angefabgen, 10 std später war er dann da

Beim kleinen war es so das ich abends schon so leichts ziehn gemerkt und dacht mhm könnten wehen sein das legte sich dann aber wieder. Nachts wurde ich wach weil ich pipi musste, danach wollte ich noch in die küche heimlich, am kuchen vom vortag naschen
und platsch ist meine fruchtblase geplatzt 1 woche vorm ET, habe meinen mann gerufen der mich total geschockt angesehn hat, hat mich gepakt und in die badewanne gestellt der küchenboden war neu gefließt sind dann ins kranken haus wo ich beim ctg schon leichte wehen hatte, er war dann 14 std später da

Bei mir platzt erst die blase bevor wehen kommen und immer vorm ET entweder die verrechnen sich immer oder meine kinder sind zu ungeduldig

Mal sehn wie es beim nummer 3 wird

Lg excellentprincess 13 ssw

Gefällt mir

24. Juli 2014 um 19:33

.
Ich war Donnerstag früh noch beim Gyn, hab ein CTG bekommen auf dem eine Zacke zu sehen war, davon hab ich nichts mitbekommen
Danach hab ich die Fotos vom Babybauch-Shooting abgeholt, war noch kurz Zuhause und hab mich dann mit einer Freundin zum Bummeln getroffen.
Abends hab ich die Bilder vom Shooting bei FB hoch geladen und wollte nur in Ruhe Frauentausch gucken beim Hinlegen auf die Couch ist meine Fruchtblase gerissen. Ab ins Krankenhaus, hatte aber kaum Wehen.
Freitag morgens die Pille zur Einleitung bekommen und nochmal 12 Stunden später war er da bei 38+2

Gefällt mir

24. Juli 2014 um 20:13


Ich lag am Tag der Geburt meines Sohnes(bei 30+6) im Kreisssaal mit meinem Bett unter Dauerüberwachung. Bei mir entwickelte sich/ich hatte HELLP und mir wurde dauernd Blut abgenommen um die Thrombozyten zu kontrollieren damit die entscheiden konnten ob ich zeitnah nen KS bekomme oder ob sie noch warten können... Blutdruck war natürlich in ungeahnten Höhen. Meinen Menne hatte ich für nachts nach Hause geschickt,der kam dann um 6.00 wieder und erst hieß es,es sähe gut aus,ich könne frühstücken,was ich dann auch tat,und um 11.00 kurz nach dem Frühstück hieß es dann,nee,wir müssen den Kleinen heute noch holen.(Ihr könnt euch wohl vorstellen,was dieses Ja/Nein mit mir angestellt hatte). Um 14.00 kam ich dann endlich in den OP ... Meine beste Freundin wartete vor dem OP,mein Menne war mit drin. Meine Mutter hab ich da vermisst,sie antwortete seit morgens nicht mehr auf meine Sms...sie kam dann nachmittags um 5 mit ihrem Partner in den Kreisssaal wo ich noch zur Überwachung war (meinen Zwerg hab ich 2 sec gesehen und dann war er auch schon weg auf die Intensiv) und weil die beiden iwie total daneben waren und ich nicht wusste warum hab ich die dann auch recht schnell wieder weg geschickt. Ich war sehr sehr verletzt. Immerhin waren ich und der Kurze in akuter Lebensgefahr und soweit ich wusste,hatte meine Mutter ihren Blödmannkerl zu einem Arzttermin in nem anderen KH begleitet und ich konnte nicht verstehen,wieso das wichtiger gewesen sein soll. Im nachhinein hab ich dann erfahren dass er da seine Krebsdiagnose bekommen hatte (er ist mittlerweile verstorben).

War kein schöner Tag für mich,meinen Sohn konnte ich auch erst tags drauf auf der Intensiv besuchen weil ich 24h liegen musste... Heute gehts uns aber ausgezeichnet,er ist super drauf und man merkt nichts davon,dass er ein Frühchen ist <3

Gefällt mir

25. Juli 2014 um 1:49

Sie war früh dran
Ich hatte am 02.10. ET. In der Nacht vom 9.9. auf den 10.9. habe ich nachts Panik bekommen, dass mein Kind am Freitag, den 13. kommt. Zum Glück hatte ich am nächsten Tag auch einen Termin bei meiner Hebi, die mich angeguckt hat, meinte, dass das Kind ab dem nächsten Tag ja kein Frühchen mehr sei und sie aber nicht denke, dass das so schnell schon passiert.
Donnerstag der 12.: Nix besonderes, abends, als mein Mann im Training ist, habe ich noch die Küche aufgeräumt und sollte dann eigentlich in Richtung Bett, war dick erkältet. Als mein Mann heimkam, habe ich noch das Wohnzimmer auf Vordermann gebracht (ich bin wirklich keine Hausfrau...)

Freitag der 13.: Infoveranstaltung in der pädiatrischen Abteilung meiner Praxis, lange Diskussion mit meinem Mann,welcher KiA unserer werden soll. Ohne Ergebnis, wurde auf Samstag verschoben. Da wollten wir ausführlich shoppen gehen, brauchten noch einiges fürs Kind und meine Erkältung war schon soweit besser, dass wir das angehen wollten.

Samstag, 14.09.: Morgens aufgewacht, total fit gefühlt. Ne Runde Sex? Na klar. Hat aber nicht funktioniert, irgendwie fühlte sich das komisch an. Also zum Frühstück und da hatte ich schon deutlichen regelmäßigen Druck. Zeitabstände genommen: 6 Minuten, jeweils fast eine Minute lang. Eine Stunde später waren wir bei 4-5 Minuten, also in der Klinik angerufen. Die diensthabende Hebi hat mit mir geredet, da habe ich schon veratmet. Sie meinte, ich kann kommen wann ich will, das könne schnell gehen oder noch dauern. Eine Stunde später waren wir in der Klinik.
Ich war zickig (mein armer Mann) und habe mich gar nicht gefreut als mich eine Schwester anstrahlte: "You're gonna have your baby today!" Da wars schon 13 Uhr, mein MuMu bei 3cm. Ich bin davon ausgegangen, dass es noch ewig dauert.
Kurze Geschichte: 5 Stunden später hat mein Körper beschlossen, dass wir nun aktiv nach unten arbeiten und dann ging diese elende Presserei los. Habe daran noch eine gute Stunde gearbeitet und dann war sie da, pünktlich zum Sonnenuntergang.

Meine Hebamme staunte noch bei der Nachsorge darüber, dass ich so gut getippt hatte, und das obwohl ich ja eigentlich noch massig Zeit gehabt hätte. Meine Tochter war übrigens leichter als das Frühchen einer Bekannten...

Gefällt mir

25. Juli 2014 um 11:16

Bei mir ...
.. war alles ganz normal. Ich hatte noch am Vormittag einen Termin beim Frauenarzt. Da war ich schon sechs Tage über dem Termin.

Der Frauenarzt stellte einen total geburtsunreifen Befund fest. Er gab mir eine Überweisung zur Einleitung am Freitag, weil der Kopf des Kleinen schon sehr groß ist und möglicherweise gar nicht mehr ins Becken rutscht Etwas entmutigt sind wir dann nach Hause gefahren.

Den ganzen Tag tat sich also wie gehabt nichts... Abends gegen 8 Uhr verspührte ich dann das erste mal einen harten Bauch (das hatte ich nicht einmal währen der kompletten Schwangerschaft). Gegen 08:45 hatte ich dann die erste spührbare Wehe und wollte dann kurz in die Wanne um zu sehen was passiert . Kaum vom Sofa aufgestanden, ist mir die Fruchtblase geplatzt. Sechs Stunden später war mein Schatz da
Die Geburt war sehr heftig. Ich hatte von Anfang an Wehenabstände von nur 1,5 Minuten. Sie waren sehr stark, sodass die Frauenärztin schon vorschlug einen Kaiserschnitt zu machen (Mumu war bis dahin erst fingerdurchlässig). Die Hebamme riet allerdings davon ab ---> Gute Entscheidung

Also bei mir gabs überhaupt keine Vorboten o. ä.
Es kam alles sehr überraschend

Gefällt mir

25. Juli 2014 um 11:54

Die Große war ein geplanter KS wg BEL.
Da bin ich einen Tag vorher ins KKH...furchtbar, würde ich nie wieder machen. Ich hatte schreckliches Heimweh, weil ich es hasse, im KKH zu liegen. In der Nacht vor dem KS habe ich gar nicht geschlafen. Es war heiß, die Tram fuhr quasi direkt am KKH vorbei und dann noch die Aufregung

Am nächsten Morgen ging aber alles vergleichsweise fix und sie war um 8:38 geboren

Der Kleine sollte eiiiigentlich spontan kommen...eigentlich

Bei ET+10 sollte ich zur Einleitung kommen. Ich bin erstmal allein ins KKH, mir gings echt elend, weil ich total Angst und ja gar keine Ahnung hatte, was auf mich zukommt. Um 11 wurde Gel gelegt, um 12 kamen die ersten Wehen, ab 13:30 dann ohne Pause ich durfte zudem in den letzten Stunden nur noch liegen, weil das CTG sonst nicht richtig aufgezeichnet hat...ich war ungenießbar. Hab zudem am ganzen Körper vor Anstrengung gezittert

Um 17 Uhr stand plötzlich der Anästhesist im Raum und fragte, ob ich heute schon gegessen hätte und ob die Zettel für einen KS schon ausgefüllt sind Grund: Die Herztöne meines Sohnes waren außer Kontrolle: Zu schnell, zu langsam, dann wieder zu schnell. Um jede Gefahr zu vermeiden, kam ich kurzerhand in den OP. Ich wurde nur minimal vorbereitet, also wenigstens mal kein Einlauf

Und um 17:28 war er da, trotz aller Turbulenzen war es eine rundherum schöne Geburt. Ach ja, mein Mann war ab 16:00 auch bei mir

Gefällt mir

25. Juli 2014 um 11:55
In Antwort auf bastelbiene

Die Große war ein geplanter KS wg BEL.
Da bin ich einen Tag vorher ins KKH...furchtbar, würde ich nie wieder machen. Ich hatte schreckliches Heimweh, weil ich es hasse, im KKH zu liegen. In der Nacht vor dem KS habe ich gar nicht geschlafen. Es war heiß, die Tram fuhr quasi direkt am KKH vorbei und dann noch die Aufregung

Am nächsten Morgen ging aber alles vergleichsweise fix und sie war um 8:38 geboren

Der Kleine sollte eiiiigentlich spontan kommen...eigentlich

Bei ET+10 sollte ich zur Einleitung kommen. Ich bin erstmal allein ins KKH, mir gings echt elend, weil ich total Angst und ja gar keine Ahnung hatte, was auf mich zukommt. Um 11 wurde Gel gelegt, um 12 kamen die ersten Wehen, ab 13:30 dann ohne Pause ich durfte zudem in den letzten Stunden nur noch liegen, weil das CTG sonst nicht richtig aufgezeichnet hat...ich war ungenießbar. Hab zudem am ganzen Körper vor Anstrengung gezittert

Um 17 Uhr stand plötzlich der Anästhesist im Raum und fragte, ob ich heute schon gegessen hätte und ob die Zettel für einen KS schon ausgefüllt sind Grund: Die Herztöne meines Sohnes waren außer Kontrolle: Zu schnell, zu langsam, dann wieder zu schnell. Um jede Gefahr zu vermeiden, kam ich kurzerhand in den OP. Ich wurde nur minimal vorbereitet, also wenigstens mal kein Einlauf

Und um 17:28 war er da, trotz aller Turbulenzen war es eine rundherum schöne Geburt. Ach ja, mein Mann war ab 16:00 auch bei mir

Ach ja
es war halt nur komisch, dass ich bei beiden wusste: "Heute kommen meine Kinder zur Welt", also groß überraschen wars nicht, aber trotzdem schön.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen