Home / Forum / Mein Baby / Daheim bleiben nach elternzeit

Daheim bleiben nach elternzeit

18. März 2014 um 7:05

Hallo ihr Lieben,

mich würde mal interessieren wer von euch länger als 1 jahr zuhause bleibt und wie das finanziell klappt bei euch?

Ich möchte eigentlich 3 Jahre daheim bleiben weil ich kein Fan von Krippen/Kitas bin. ( soll hier aber nicht zu einer Grundsatzdiskussion werden!)

Mehr lesen

18. März 2014 um 7:32

Hier
L.ana ist in Januar 3 geworden und kommt erst im Sommer in den Kindergarten.

Finanziell ist es immer schwierig gewesen, aber wir wollten uns die Zeit nicht nehmen lassen.

Alle Kinder im Umfeld sind mit 1 Jahr in die Krippe gekommen und teilweise haben die Eltern die ersten Schritte und all das verpasst!

Das wollten wir nicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2014 um 7:36
In Antwort auf jasper80

Hier
L.ana ist in Januar 3 geworden und kommt erst im Sommer in den Kindergarten.

Finanziell ist es immer schwierig gewesen, aber wir wollten uns die Zeit nicht nehmen lassen.

Alle Kinder im Umfeld sind mit 1 Jahr in die Krippe gekommen und teilweise haben die Eltern die ersten Schritte und all das verpasst!

Das wollten wir nicht


"Alle Kinder im Umfeld sind mit 1 Jahr in die Krippe gekommen und teilweise haben die Eltern die ersten Schritte und all das verpasst! "

Selten so einen vorurteiligen Schwachsinn gelesen. So einen Quark kann man sich doch sparen, oder nicht? Ist doch der mega Rundumschlag für Eltern die Arbeiten gehen und dessen Kinder früher in Betreuung gehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2014 um 7:53


Eiszauber, ich denke nicht dass wir da was bekommen würden, mein mann verdient auch ganz gut, aber trotzdem hat man halt zweifel ob das alles hinhaut... Und ich will auf jeden fall daheim bleiben.

Bei meinem mann ist es auch so, dass er am liebsten hätte, dass ich länger daheim bleibe...
Aber mal schauen, vielleicht kommt ja bis dahin das zweite

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2014 um 7:56

Genießt ihr
Alle die zeit?
Momentan kann ich gar nicht verstehen dass mamas sagen ihnen ist langweilig zu hause. Mir fällt immer was ein... Freu mich schon auf den sommer wenn wir schwimmen gehen können

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2014 um 8:05


Lsf30 oh das klingt toll!! Genauso stelle ich mir das auch vor

Wie viel altersabstand haben deine kinder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2014 um 8:13


Ja das stimmt betreuungsgeld bekommt man glaub, aber ich dachte dass sind nur 100, naja wie auch immer, wir haben jetzt aber eben beschlossen erstmal kein eigenes häuschen zu kaufen wie wir es eigentlich vorhatten, aber ich bleibe lieber bei dem kleinen mann daheim

Ach heute ist wieder so ein tag an dem ich einfach happy bin! Habe zwar ab 4:30 mit dem kleinen auf dem boden unter dem spielbogen gelegen und bin jetzt komplett müde aber trotzdem glücklich!!! musste ich jetzt einfach mal sagen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2014 um 8:15


ich. geplant war das ich nach einem jahr wieder arbeiten gehe und das kind in die krippe.
klappte aus mehreren gründen nicht.
zum einen gab es keine erschwinglichen krippenplätze. die waren eh rar gesäht und wenn mal was frei war, dann von privaten trägern wo man gleich mal 800 euro und mehr hinblättern musste. für das geld bin ich dann lieber zuhause geblieben.

mit 3 kam sie dann in kindergarten. normal arbeiten ist nach wie vor nicht möglich da die betreuungszeit nur von 8-12 uhr ist. ich müsste aber mind. 45 min. arbeitsweg einplanen. könnte also nur 2 1/2 stunden arbeiten und müsste schon wieder los. unmöglich.

so bin ich jetzt schon das 4. jahr zuhause und arbeite nur wochenende ein bissel. eigentlich auch nur um mal rauszukommen und ein bissel was beizusteuern.

mein mann verdient mittlerweile gott sei dank ausreichend.
wäre sonst ja auch gar nicht möglich.

wobei ich aber auch der meinung bin das man das hausfrauen/mutter dasein nicht verachten darf.
ich stehe teilweise eher auf als mein mann. mach für alle frühstück. bring das kind in kindergarten, hab haushaltsarbeiten, muss organisieren, planen usw. mittag das kind holen, essen kochen, animateur sein.

feierabend hab ich abends gegen 20 uhr oder 20.30 uhr.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2014 um 8:23


Eiszauber, war bzw. Ist es arg anstrengend dass deine beiden relativ wenig abstand haben? Ich finde das nämlich toll, bin mir aber nicht sicher ob dass nicht zu anstrengend ist.

Emmasmama ach das ist doch toll dass du die zeit trotzdem genießt und ich finde auch, dass man ja nicht nur daheim rum sitzt sondern genug zu tun hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2014 um 8:34


Mädels! Kein streit!

Ich denke beide seiten haben ihre gründe für die jeweilige entscheidung und wie keepcalm schon sagt manchmal geht es eben nicht anders. Aber ich denke auch dass niemand dich angreifen wollte!
Ich habe respekt vor allen die kind und vozeitarbeiten unter einen hut bekommen!
Und bin dankbar dass ich die möglichkeit habe zu hause bleiben zu können!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2014 um 9:17

Ich bleibe 2 Jahre zuhause.
Bis Oktober 2015 oder etwas länger.
Hab das Elterngeld auf 2 Jahre gesplittet. Ich kann nur vollzeit arbeiten und die kleine mit 1 Jahr vollzeit betreuen lassen kommt für mich nicht in frage. So mit 2-3 Jahre kann ich mir das besser vorstellen.
Finanziell geht es wohl. Ich hatte neben dem Studium immer einen 400 Euro Job.
Jetzt weniger 400 Euro merkt man schon.
Aber es geht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2014 um 9:27


Danke für eure ganzen antworten! ich werde jetzt einfach mal die zeit mit dem zwerg genießen und dann mal schauen wann ich wieder arbeiten muss/will

@eiszauber: was du so berichtest bestärkt mich in dem wunsch kleine abstände zu haben... Mein zwerg jetzt ist auch so ein lieber und hat mit 3 wochen schon durchgeschlafen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2014 um 9:27

Toll...wenn man danach zu Hause bleiben kann....
wenn Ich es könnte würde Ich es genau so machen!

Aber finanziell ist es gar nicht machbar-bei den meisten Menschen!
Mein Mann arbeitet sehr viele Std.im Monat- ca.220-240!
Dennoch ist der Verdienst so gering und in Hamburg die Mieten dermaßen hoch das Ich wieder mitarbeiten muß!
Leider!

Also kommt mein kleiner Sohn mit 1 Jahr 2-3x in der Woche für 10 Std.in die Kita!
Es wird mir seehr schwer fallen,dennoch denke Ich das es auch seine Vorteile hat!

Er ist mit anderen Kindern zusammen,statt nur mit Erwachsenen!
Und auch Ich habe ein ausgefüllteres Leben wenn Ich nicht "nur" den Haushalt mache!

Ich finde es muß jedes Eltern-Paar selbst für sich entscheiden!
Und eben man muß überleben können mit 1 Gehalt!

Lg Sandra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2014 um 9:30

Tolle Sache wenm man es kann
Ich bin nach 12 Monaten wieder arbeiten gega

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2014 um 9:34

Doofes handy
Ich bin nach 12 Monaten wieder arbeiten gegangen und fand es schrecklich aber ich musste. Im August kommt nr. 2 und ich muss auch wieder nach 12 Monaten arbeiten gehen.
Dennoch hab ich keinen entwicklungsschritt meines
Sohnes verpasst und finde es auch nicht gut mütter die arbeiten müssen mit gewissen Aussagen abzuweten....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2014 um 9:39


Nur um das klar zustellen, ich werte es in keinster weise ab wenn mütter zum arbeiten gehen müssen. Wollte ich nur nochmal sagen. War auch nicht meine intension mit dem threat!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2014 um 9:40
In Antwort auf mommy102013


Nur um das klar zustellen, ich werte es in keinster weise ab wenn mütter zum arbeiten gehen müssen. Wollte ich nur nochmal sagen. War auch nicht meine intension mit dem threat!!

Ich hab auch dich nicht gemeint
Alles Gut

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2014 um 9:44

Ich
muss nach 14 Monaten wieder arbeiten gehen. Finde die Vorstellung ganz grausig, geht aber finanziell nicht anders.

Allerdings werde ich nur 26 Std in der Woche arbeiten. Mein Dienst beginnt frueh und der meines Freundes spaet, so dass er Mini erst um 9 Uhr in die Kita bringt und ich ihn um 14 Uhr schon wieder abholen kann.

Zum Glück liebt es mein Sohn mit anderen Kindern zusammen zu sein. Da vergisst er die Mama auch jetzt schon mal fuer 1-2 Stunden, bis er Hunger hat oder muede wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2014 um 17:11


Vielleicht möchte man auch gar nicht länger als 1 Jahr zu Hause bleiben. Auch so etwas gibt es. Nicht jeder möchte ewig zu Hause sitzen und nur die Kinderbetreuung übernehmen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2014 um 17:13

Ich bin jetzt seit gut 3 Jahren zuhause
mein großer ist 3 geworden und die kleine ist 15 Monate.
ein drittes Kind ist in absehbarer Zeit geplant und auch dafür möchte ich wieder 3 Jahre beantragen.

solange wir mit einem Gehalt einigermaßen auskommen bleibe ich daheim oder gehe auf 400 eur Basis evtl mal arbeiten.

ich denke auch, dass nicht alle, die sagen sie MÜSSEN arbeiten es auch wirklich müssen. ist sicher auch eine frage der Ansprüche und des Lebensstil.


nichtsdestotrotz genieße ich es und bin dankbar dafür dass ich so viel Zeit mit den Kindern verbringen kann.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2014 um 17:45

Man darf aber auch nicht
von seinen eigener Situation ausgehen, wenn man die Ansprüche und Lebensstile anderer kritisiert. Es gibt Regionen hier in D., da verdient man einfach nicht viel. Oder muss viel Miete zahlen. Oder man hat andere große Ausgaben. Nicht jeder Mann verdient genug für die ganze Familie und nicht jeder hat große Rücklagen. ja, es gibt sogar Frauen, die wieder arbeiten wollen

Das wird leider auch oft vergessen und man hält seine eigene Situation für allgemeingültig. Finde ich auch nicht richtig.

Außerdem: selbst wenn nicht alle arbeiten müssen, die wieder arbeiten gehen, was ist daran so schlimm? Lasst den Leuten doch ihre Entscheidung. Kein Kind leidet unter sowas. Warum muss man also solche (auch vielleicht unabsichtlich wertenden) Aussagen treffen?

Und, was ebenfalls oft vergessen wird: Der Hauptverdiener (meistens der Mann) bekommt dann doch auch nicht viel von den Kindern mit und verpasst vieles. Ist das denn nicht genauso schlimm?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2014 um 17:51
In Antwort auf pustefix8001

Man darf aber auch nicht
von seinen eigener Situation ausgehen, wenn man die Ansprüche und Lebensstile anderer kritisiert. Es gibt Regionen hier in D., da verdient man einfach nicht viel. Oder muss viel Miete zahlen. Oder man hat andere große Ausgaben. Nicht jeder Mann verdient genug für die ganze Familie und nicht jeder hat große Rücklagen. ja, es gibt sogar Frauen, die wieder arbeiten wollen

Das wird leider auch oft vergessen und man hält seine eigene Situation für allgemeingültig. Finde ich auch nicht richtig.

Außerdem: selbst wenn nicht alle arbeiten müssen, die wieder arbeiten gehen, was ist daran so schlimm? Lasst den Leuten doch ihre Entscheidung. Kein Kind leidet unter sowas. Warum muss man also solche (auch vielleicht unabsichtlich wertenden) Aussagen treffen?

Und, was ebenfalls oft vergessen wird: Der Hauptverdiener (meistens der Mann) bekommt dann doch auch nicht viel von den Kindern mit und verpasst vieles. Ist das denn nicht genauso schlimm?

Und wer bestimmt eigentlich
ab wann die Ansprüche nicht mehr "passen"?.. hm.. kann man das überhaupt auf einen gemeinsamen Nenner bringen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2014 um 18:36

@evey
Betreuungsgeld bekommt jeder wenn er sein kind nicht in eine öffernlcihe einrichtung gibt, das stimmt.
Landerserziehungsgeld gibt es soweit ich das in kopf habe nur in ein paar weniger bundesländern, z.b. Thüringen und bayern. Aber das ist zumindest in bayern einkommensabhängig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2014 um 18:42

also
Nur um das mal klar zu stellen,
Mir ist es auf gut deutsch egal wer welche entscheidung trifft. Ich wollte eben nur wissen wie das bei denen die zuhause bleiben finanziell klappt.

Im endeffekt trifft jeder eine entscheidung, manchmal mehr manchmal weniger freiwillig. Ich urteile nicht darüber, ich treffe meine entscheidung wie ich es mache und gut.

Wie man in meiner eröffnungspost lesen konnte wollte ich hier nicht hetzen oder sonstiges!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2014 um 18:58

!
Ich les dich so gern!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2014 um 18:59

Hab
Ich was überlesen? Von wegen armutsgrenze? wer hat den sowas gesagt??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2014 um 19:03
In Antwort auf mommy102013

also
Nur um das mal klar zu stellen,
Mir ist es auf gut deutsch egal wer welche entscheidung trifft. Ich wollte eben nur wissen wie das bei denen die zuhause bleiben finanziell klappt.

Im endeffekt trifft jeder eine entscheidung, manchmal mehr manchmal weniger freiwillig. Ich urteile nicht darüber, ich treffe meine entscheidung wie ich es mache und gut.

Wie man in meiner eröffnungspost lesen konnte wollte ich hier nicht hetzen oder sonstiges!

Du kannst dir entweder
Das Elterngeld auf 2 Jahre auszahlen lassen, oder dein Partner verdient genug, dass er Euch irgendwie mit durchbringt, ich hab mir in der Zeit weniger gekauft, habe z.b kleidubg auch gebraucht gekauft.
Eventuell gibt es auch kleinere Jobs von zuhause aus..
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2014 um 19:04

Ok
Da gebe ich dir recht sowas sind scheißhausparolen...

Wie ich schonmal gesagt habe ( neuge heute wohl dazu mich zu wiederholen ) respekt vor allen mamas die arbeiten gehen!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2014 um 21:50

Mir
ist schon oefters aufgefallen, dass es hier bei Gofem nur Rabenmuetter gibt. DD

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. März 2014 um 9:37

@josie
"...Mit ihren Rentenbeiträgen wird aktuell auch die Mütterrente finanziert, die den heute den Frauen gezahlt wird, die vor 30+Jahren gesagt haben, dass sie "nur" Mutter und Hausfrau sein wollen. Aus Überzeugung. Weil es das beste für die Kinder ist. "

Ähm, du darfst nicht vergessen dass das früher anders war. Da gabs weder Elternzeit noch hat der Arbeitplatz auf die gewartet! Entweder hat Frau nach 8 Wochen wieder gearbeitet oder ist zuhause geblieben! Wo sollten sie denn mit den Kindern hin? Allein zuhause lassen? Wenn keine Oma o.ä. da war war eben nichts mit arbeiten, Kiga war oft erst ab 4 Jahren! Sorry, aber die Argumentation hinkt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. März 2014 um 9:41

Ich bin seit
September 2010 daheim, kommt mir aber noch nicht so lange vor. Die Große wurde August 2011 geboren, ich habe 2 Jahre Elternzeit genommen (also Splitting bei der EG-Auszahlung). November 2013 wurde unser Sohn geboren, für ihn habe ich es genauso gemacht. Wenn er in die Krippe geht (ist mit 2 geplant, er ist auch angemeldet), möchte ich gerne Teilzeit arbeiten.
Finanziell klappt das bisher alles sehr gut. Wir wohnen allerdings auch günstig und machen keine großen Sprünge.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. März 2014 um 11:30

Das
sind 2 unterschiedliche Gelder! Landeserziehungsgeld gibt es in Ba-Wü z.b. nur für Paare z.b die max 1480 haben. Somit verdienen, sag ich mal, die meisten zu viel. Das haben sie aber zugunsten des Betreuungsgeldes abgeschafft. Das gibt es wenn das Kind nicht in eine öffentlich ( finanzierte!?) Einrichtung gibt.
Somit ist das nicht so ganz richtig was du schreibst!

https://www.l-bank.de/lbank/inhalt/nav/foerderungenundfinanzierungen/allefoerderangebote/fa-familienfoerderung/landeserziehungsgeld.xml?ceid=100385

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. März 2014 um 12:08

War so klar...
...dass das hier wieder ausartet???
Ich frage mich wieso ein Beitrag, der nichts provokatives an sich hat, sondern nur die Frage stellt "wie andere das handhaben", so ausarten kann. Und das ja ständig. Sobald es um das Thema daheim bleiben oder arbeiten gehen geht, kochen hier die Gemüter hoch!
Für mich vollkommen unverständlich, da doch jeder andere Sichtweisen zu dem Thema hat und jeder das für seine individuelle Situation entscheiden muss. Deshalb ist es sowas von müßig darüber zu diskutieren.
Liebe TE, ich bleibe auch 3 Jahre daheim bis die Maus in den Kindergarten geht, weil mein Mann und ich uns dazu gemeinsam entschieden haben. Die ersten beide Jahre bekomme ich Elterngeld und im dritten Jahr müssen wir schauen ob es finanziell funktioniert oder ob ich evtl auf 450 Basis jobben gehe. Die Kleine würde dann zur Oma gehen. Sobald sie in den Kindergarten geht, möchte ich wieder arbeiten gehen.
Ich genieße die Zeit zu Hause mit meiner Kleinen und mach es wirklich sehr gerne.
Verstehe übrigens beide Seiten nicht, warum man sich immer angegriffen fühlt?
Wenn man zu dem Modell steht, dass man lebt (egal ob arbeitende Mama oder Mama die zu Hause bleibt), dann müsste man eigentlich andere Sichtweisen tolerieren. Ich denke jeder hat sich was dabei gedacht wieso er dies und jenes so handhabt und jeder will wohl für seine Familie, sein Kind nur das Beste.
Wenn ich z.B lese, dass Mütter die nicht arbeiten gehen ja faul wären und den ganzen Tag daheim rumgammeln (jetzt mal überspitzt ausgedrückt), interessiert mich das nicht im geringsten, weil ich weiß, dass es schlichtweg nicht so ist.
Genauso dürften arbeitende Mütter sich über Sätze wie "Kind abschieben" nicht aufregen, sie wissen doch aus, dass sie ihr Kind nicht abschieben...
Die die sich aufregen, zeigen doch eigentlich nur, dass wohl doch ein Fünkchen Wahrheit an der ein oder anderen Aussage ist, sonst könnte und würde es sie gar nicht treffen.
Aber es ist und wird immer eins der meist diskutierten Themen hier bleiben. Wäre ja sonst auch langweilig hier

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. März 2014 um 17:38

Und
Spaß ist hier anscheinend auch nicht erlaubt!!!

Außer man gehoert zu den alten Hasen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Ich bin neugierig
Von: mommy102013
neu
6. Oktober 2014 um 13:33
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook