Home / Forum / Mein Baby / Dammmassage - hat das jemand gemacht und bringt es was?

Dammmassage - hat das jemand gemacht und bringt es was?

10. Februar um 21:27


Hallo ihr Lieben,
Frage steht im Titel .
Aktuell bin ich in der 33. Ssw, theoretisch könnte ich ab kommendem Donnerstag (Start 34. Ssw) mit dem Ölen beginnen und dann ab 36. Ssw mit der Massage.
Freue mich über Erfahrungsberichte .

LG, lalu

Mehr lesen

11. Februar um 12:13

Also ich hatte es bei meinen beiden Kindern nicht benutzt,meine Hebamme hat gesagt es bringt nicht wirklich was,ist nur aufwendig es jeden Tag zu machen.
Es hängt viel davon ab wie das Kind im Becken liegt wenn es geboren wird ( am besten vordere Hinterhauptslage) kannst gerne mal darüber googeln und vom Kopfumfang.
Ich hatte bei beiden ( KU 36 cm und KU 34 cm) bei VHL keinen Riss oder Schnitt benötigt und die beiden recht schnell ( ca.4 Std) auf die Welt gebracht.
ich denke es schadet nicht den Damm zu massieren,zumal man damit auch die wehen anregen kann ( wenn schon es zum E.T nicht mehr weit ist) also kannst du frei entscheiden

ich wünsche dir alles gute 

1 LikesGefällt mir

11. Februar um 13:06

Das hört sich irgendwie komisch an. Hab das auch zum ersten Mal gelesen. Vielleicht liegt es daran. Wenn ein Schnitt benötigt wird ist es doch nichts schlimmes? Was man alles so massiert....und dann noch in Verbindung mit einer Geburt.

Gut zu wissen. Wieder etwas dazu gelernt. Und was macht das? Muskelentspannung?

1 LikesGefällt mir

11. Februar um 13:24
In Antwort auf jasmin.

Das hört sich irgendwie komisch an. Hab das auch zum ersten Mal gelesen. Vielleicht liegt es daran. Wenn ein Schnitt benötigt wird ist es doch nichts schlimmes? Was man alles so massiert....und dann noch in Verbindung mit einer Geburt.

Gut zu wissen. Wieder etwas dazu gelernt. Und was macht das? Muskelentspannung?

Es soll die Dehnungsmöglichkeit begünstigen und somit einen Riss verhindern. 
Auf einen Riss wäre ich nicht unbedingt scharf, weil der ja unterschiedlich stark passieren kann bis zum 4. Grad. Das finde ich schon heftig. 
Ich würde nach der Geburt gern einfach so wenig wie möglich "beschädigt" sein und schneller fit sein, mein Mann muss arbeiten und Zeitpläne einhalten. Der kann nicht so lang/viel zu Hause sein. Familie die da ersatzweise verlässlich einspringen könnte, haben wir nicht. Wir haben noch einen 5-jährigen der mich auch braucht. Deswegen würde ich gern alles versuchen was hilft

Gefällt mir

11. Februar um 13:27
In Antwort auf mamahoch3

Also ich hatte es bei meinen beiden Kindern nicht benutzt,meine Hebamme hat gesagt es bringt nicht wirklich was,ist nur aufwendig es jeden Tag zu machen.
Es hängt viel davon ab wie das Kind im Becken liegt wenn es geboren wird ( am besten vordere Hinterhauptslage) kannst gerne mal darüber googeln und vom Kopfumfang.
Ich hatte bei beiden ( KU 36 cm und KU 34 cm) bei VHL keinen Riss oder Schnitt benötigt und die beiden recht schnell ( ca.4 Std) auf die Welt gebracht.
ich denke es schadet nicht den Damm zu massieren,zumal man damit auch die wehen anregen kann ( wenn schon es zum E.T nicht mehr weit ist) also kannst du frei entscheiden

ich wünsche dir alles gute 

Mein erster hatte einen Kopfumfang von 35,5 und 4070 Gramm. Sollte die Schwester auch so kräftig werden... 🙈😌 
Hmm, Wehen anregen würde ich nicht so gern, ich würde gern das Kind fertig werden lassen und wenn es so weit ist, soll es kommen. Das wusste ich nicht, das es auch diesen Effekt haben kann. Dachte nur, dass es die Dehnung fördert. 

Gefällt mir

11. Februar um 13:42

Hattest du denn beim ersten einen Riss?

Ich wurde beim ersten geschnitten und bin danach jedes mal an der selben Stelle gerissen. Reisen ist aber viel weniger schlimm als schneiden. Es heilt viel besser und tat bei mir direkt nach der Geburt schon nicht mehr weh.

Jetzt beim letzten Kind bin ich nur minimal gerissen am Damm. Dafür hatte ich einen Gebärmutterhals riss. Das war blöd.

Das kind wog 3980g und hatte einen Kopf von 37cm.

Dammmassage hat bei mir nichts gebracht. Eine gute Hebamme bringt da unter der Geburt meist mehr.

1 LikesGefällt mir

11. Februar um 14:53
In Antwort auf laluux3

Es soll die Dehnungsmöglichkeit begünstigen und somit einen Riss verhindern. 
Auf einen Riss wäre ich nicht unbedingt scharf, weil der ja unterschiedlich stark passieren kann bis zum 4. Grad. Das finde ich schon heftig. 
Ich würde nach der Geburt gern einfach so wenig wie möglich "beschädigt" sein und schneller fit sein, mein Mann muss arbeiten und Zeitpläne einhalten. Der kann nicht so lang/viel zu Hause sein. Familie die da ersatzweise verlässlich einspringen könnte, haben wir nicht. Wir haben noch einen 5-jährigen der mich auch braucht. Deswegen würde ich gern alles versuchen was hilft

Okay, ich hab mir das mal angesehen. Es sieht auch so aus wie es klingt-befremdlich.
Da stand auch drin, dass diese Sache auch nicht für jedermann ist. Aber auch, dass es keine Garnatie gibt, dass es wirklich nicht zum Dammriss kommt. Eine Glückssache.
Ja, das klingt heftig mit dem Grad des reißens, aber kriegen das nicht die Ärzte/Hebammen mit bei der Geburt? Das sich da einfach nichts bewegen möchte?
Dann kommt der Dammschnitt zum Einsatz, den ich hatte. Fand das jetzt nicht großartig schmerzhaft. Um ehrlich zu sein war da gar kein Schmerz, da die Stelle betäubt wurde. Auch Tage danach hatte ich mehr mit dieser riesen Windel zu tun als mit dieser Wunde. Habe sie nicht bemerkt.

Okay, dass hört sich stressig an. Schade, dass alles so schnell gehen muss.

2 LikesGefällt mir

11. Februar um 16:13

Ist ähnlich wie beim ölen gegen dehnungsstreifen. Im Grunde hat es mit dem Bindegewebe zu tun. 
Da msn meist nicht weiß,wie es mit dem Bindegewebe aussieht, bis was gerissen ist,öle ich halt ein

4 LikesGefällt mir

11. Februar um 20:27
In Antwort auf kruemel862

Hattest du denn beim ersten einen Riss?

Ich wurde beim ersten geschnitten und bin danach jedes mal an der selben Stelle gerissen. Reisen ist aber viel weniger schlimm als schneiden. Es heilt viel besser und tat bei mir direkt nach der Geburt schon nicht mehr weh.

Jetzt beim letzten Kind bin ich nur minimal gerissen am Damm. Dafür hatte ich einen Gebärmutterhals riss. Das war blöd.

Das kind wog 3980g und hatte einen Kopf von 37cm.

Dammmassage hat bei mir nichts gebracht. Eine gute Hebamme bringt da unter der Geburt meist mehr.

Ne ne, mein Sohn kam per Kaiserschnitt . Ich hab bei einem Riss, weil diesmal spontan angestrebt wird, einfach Kopfkino. So nach dem Motto "tiefe, schmerzende Wunde" die einen noch behindert usw.

Gefällt mir

11. Februar um 21:00
In Antwort auf laluux3

Ne ne, mein Sohn kam per Kaiserschnitt . Ich hab bei einem Riss, weil diesmal spontan angestrebt wird, einfach Kopfkino. So nach dem Motto "tiefe, schmerzende Wunde" die einen noch behindert usw.

Ich muss dir ehrlich sagen, man kann eine Kaiserschnittnarbe nicht mit einem Dammriss vergleichen.
Bei der ersten Geburt hatte ich einen Riss 3. Grades und es hat mich nicht wirklich gestört, das einzige unangenehme war das nähen. Aber danach brauchte ich keine Schmerzmittel und ich konnte mich ohne Probleme um mein Baby kümmern. Ich hatte nur ein paar Probleme mit dem Stuhlgang, weil ich so sehr Angst hatte zu pressen und aus Versehen die Narbe wieder aufzureißen, aber da helfen lactulose (macht den Stuhlgang weich) und ein eine Binde, die man gegen die Dammregion hält um den Druck auszugleichen.

Du siehst, auch falls der schlimmste Fall eintreten sollte, was sehr unwahrscheinlich ist, ist es gut zu schaffen also keine Sorge!

Außerdem muss ich noch dazu sagen, dass ganz viel an der Hebamme liegt. Ich kann das zwar nicht 100% sagen, aber vielleicht bin ich gerissen, weil ich falsch angeleitet wurde... Die Wehe war zu Ende, ich wollte mich gerade entspannen, da meinte die Hebamme: " na komm, noch einmal pressen, das schaffen wir noch". Ob es in dem Moment passiert ist, weiß ich nicht, denn ich habe das echt nicht mitgekriegt, aber es könnte sein.

Bei der zweiten Geburt hingegen hatte ich eine ganz tolle und aufmerksame Hebamme. Sie hat meine Sorgen ernst genommen, dass die Narbe wieder aufreißen könnte, und hat alles gemacht, um das zu verhindern und mich zu beruhigen: Umschläge mit Kaffee während der Eröffnungsphase, und während den Presswehen hat sie die Narbe festgehalten. Tja, was soll ich sagen, trotz großem Kind und sehr schneller Geburt, nicht ein einziger kleiner Riss

Außerdem wird ja gesagt, dass sich eine Wassergeburt positiv auf das Gewebe auswirkt, weil es sich durch die Wärme besser dehnen kann. Falls das bei dir in Frage kommt, würde ich es definitiv ausprobieren!

2 LikesGefällt mir

11. Februar um 22:04
In Antwort auf laluux3


Hallo ihr Lieben, 
Frage steht im Titel .
Aktuell bin ich in der 33. Ssw, theoretisch könnte ich ab kommendem Donnerstag (Start 34. Ssw) mit dem Ölen beginnen und dann ab 36. Ssw mit der Massage. 
Freue mich über Erfahrungsberichte

LG, lalu  

Hallo Laluux

Ich weiss nicht ob du das kennst. Aber ich hatte so ne Art Pumpe... klingt kommisch aber ich finde es geht viel einfacher und glaube auch dass es mehr bringt. EPI NO heisst diese "Pumpe". Aber ich weiss nicht obs die oder ähnliches in Deutschland auch gibt...
Ich hatte am Schluss leider doch ein KS. Deshalb kann ich nicht sagen ob es etwas gebracht hätte...

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen