Forum / Mein Baby / Nach der Geburt, Babies

Darf ich mich da einmischen? was soll ich tun?

22. April 2015 um 12:24 Letzte Antwort: 22. April 2015 um 19:28

Bei meiner Tochter im Kindergarten geht ein Mädchen (sie ist 3, ich nenne sie Anna) .Anna hat eine Zwillingsschwester in der Nebengruppe und die beiden haben noch eine kleine Schwester (2). Anna und meine Tochter verstehen sich sehr gut und Anna war schon ein paar mal bei uns zu Hause.Man hat richtig gemerkt, dass sie total aufgeblüht ist und auch richtig fröhlich war.Bis sie wusste, dass sie nu wieder nach Hause müsse. Sie sagte immer, sie möchte nicht nach Hause..Die Familie ist bei uns im Kindergarten schon sehr aufgefallen und das Jugendamt wurde auch schon eingeschaltet. Weil die Mama von Anna und ihren Geschwistern wohl sehr überfordert ist.Sie redet auch sehr kalt mit den Kindern und jeden Tag sehe ich sie, wenn ich meine Tochter abhole und die Umgangsart zu ihren Kindern geht mir ziemlich nah. Letzte Woche, war ich auf dem Weg zu der Gruppe und der Vater hatte Anna abgeholt. Er hat mich noch nicht gesehen, weil vorm Umkleideraum eine Wand ist.Anna hatte wohl vergessen auf Toilette zu gehen und ihr "großes" Geschäft ist in der Hose gelandet.Er fragte sie wortwörtlich, warum sie einscheisst und ob sie ständig mit scheisse in der Hose rumlaufen will..Sie tat mir so unglaublich dolle leid..hab mich da auch eingemischt und die Situation etwas gesänftigt. Mein Gott sie is 3 und es kann halt mal passieren.. nun gestern ging es mir aber zu nah.. ich holte meine Tochter wie immer in der gleichen Zeit ab, wo auch Anna und ihre Schwester abgeholt worden sind.Die kleine Maus stand an der Tür, total traurig, ihre Brille (die ihr so schön viel zu groß ist ) hing mega schief (als wenn die mit voller wucht gegen eine Wand geflogen ist) und sie hatte eine große rote Schramme an ihrer Wange.Ich begrüße sie immer und da freut sie sich immer.Ich fragte sie, woher sie denn das Aua hat.Darauf antwortete sie" das War mein Papa".. auch eine andere Mutter sprach sie drauf an.. Anna wollte nicht mit ihrer Mutter mit, worauf sie auch sauer wurde und meinte, das gibt 1 Woche Fernsehverbot, spielplatzverbot..Ich würde ihr so gern helfen, aber weiß einfach nicht wie...Das Jugendamt ist ja bei der Familie und die haben eine Familienhilfe aber ändern tut sich nichts und alle 3 leiden doch total.

Mehr lesen

22. April 2015 um 12:29

...Sprich mit den Erziehern,
auch darüber, was die kleine euch bzgl. der Schramme erzählt hat...... Armes Mädchen

Gefällt mir
22. April 2015 um 12:39

Erzähl es erst mal den Erziehern
Und dann kannst du immer noch beim Jugendamt anrufen.
Ich finde, auch wenn die da schon drauf schauen, ist es sicher nicht verkehrt wenn man da anruft und so etwas nochmal schildert.
Finde es ganz schlimm.
Ein nerviger Ton den Kindern gegenüber kann man ja noch etwas abtun. Solche Tage gibt es. Aber alles ander spricht Bände.....
Lass es nicht aus den Augen.

Gefällt mir
22. April 2015 um 13:26

Bitte bitte unternimm etwas..
Da wird mir richtig das Herz schwer wenn ich sowas lese.
Aus Erfahrung im Umfeld kann ich sagen das Jugendamt arbeitet oft sehr lasch ,es werden Besuche gemacht geschaut wie die Wohnung aussieht ,die Kinder und dann wird gewartet und gewartet .Da reicht es oft nicht wenn eine Familienhilfe da ist ,wie man bei der Situation die du schilderst ja merkst.
Bitte schau nach den Kindern das machst du sehr gut,wende dich nochmals an das Jugendamt den Gefährdungsdienst !!
Ich hoffe es wird alles gut und die Kinder bekommen eine Kindheit die sie verdienen

Gefällt mir
22. April 2015 um 15:16

Sprich mit der kitaleitung.
Bei Verdacht auf Kindeswohlgefährdung ist es wichtig mit größter Vorsicht und Sorgfalt vorzugehen. Damit das Jugenamt schnell handeln kann, braucht es handfeste Beweiße. Wenn wir in der Kita Verdacht hatten, dann wurden Wunden und blaue Flecke fotografiert und dokumentiert. Aussagen des Kindes wurden schriftlich festgehalten. Möglichst natürlich so, dass das betroffene Kind davon nichts mitbekommt, denn wenn er zu Hause davon erzählt, werden die Eltern reagieren.

Es gibt Hilfe. Beim JA gibt es Mitarbeiter die in solchen Fällen mit der Kita kooperieren. Es werden gemeinsam Hilfepläne erarbeitet und Vorgehensweißen besprochen. Wichtig ist es, hier nicht direkt in die offensive zu gehen. Sobald die Eltern Verdacht schöpfen, dass hier etwas geschieht, haben sie die Möglichkeit ihre Kinder nicht mehr zur Kita zu bringen und somit hat hier keiner mehr Einfluss.

Notiere deine Beobachtungen möglichst mit Datum. Und bitte, sprich die Eltern auf keinen Fall darauf an.

Das JA kann erst handeln, wenn sie Beweiße haben. Diese müssen erstmal gesammelt werden. Manche Einrichtungen begehen den Fehler, die Eltern zum Gespräch zu laden und sie mit den Beobachtungen zu konfrontieren. Das kein guter Weg, wenn sich hier etwas tun soll. Holt euch Hilfe von Fachleuten. Bei uns gibt es dafür speziell ausgebildete Leute, die über längeren Zeitraum in die Kita eingeschleußt werden um das betroffene Kind zu beobachten.

LG und alles Gute für die Kinder!

Gefällt mir
22. April 2015 um 16:55

Danke für
eure Antworten! Die kleine Maus tut mir einfach so unglaublich dolle Leid.Kein Kind hat es verdient so behandelt zu werden.Morgen habe ich ein Gespräch bei der Kita Leitung und ich hoffe so sehr, dass was unternommen wird und zeitgleich werde ich nochmal beim Jugendamt vorsprechen. lg

Gefällt mir
22. April 2015 um 18:02

Nein deshalb
Ja die Frage! ich weiß nicht was das richtige ist.Weg schauen geht für mich garnicht, aber so kann es auch nicht weiter gehen.Ich habe eben auch nochmal mit einer anderen Mutter gesprochen und sie hat mir auch erzählt, dass das Jugendamt bzw die Familienhilfe kaum noch da ist. Natürlich wünsche ich den Kindern nicht, dass sie ins Heim kommen, aber ich möchte auch nicht dass die drei weiter so leiden müssen.

Gefällt mir
22. April 2015 um 18:56

Hallo
Ich finde es absolut richtig, dass du nicht wegschaust und mit der Kitaleitung sprichst und dem Jugendamt.
Diese Informationen sind für das Jugendamt sehr wichtig und sind notwendig, um Veränderungen herbeizuführen.
Es gibt viele Familien, die vom Amt betreut werden, die sehr gut schauspielen können. Die Kinder werden total geimpft und spielen ebenfalls die glücklichen Kinder, denen es gut geht. Da ist es unglaublich schwierig herauszufinden, was wirklich in einer Familie passiert. Gleiches gilt für die Familienhilfe. Die erleben auch immer nur Bruchstücke des Alltages und oft ein großes Schauspiel. Deswegen sind solche Infos so unendlich wichtig, um ein komplettes Bild von einer Familie zu erhalten.

Die Kinder werden erst als allerletzter Schritt von den Eltern weggeholt, wenn keine Hilfe greift oder die Eltern nicht mitarbeiten wollen und das finde ich absolut richtig! Es ist unheimlich schwer die richtige Entscheidung in solchen Fällen zu treffen. Die Kinder lieben ihre Eltern nämlich trotzdem und eine Trennung durch das Amt traumatisiert Kinder. Das kann nicht vermieden werden!

Finde maybes Antwort absolut richtig. Man muss besonnen vorgehen und kann nicht direkt mit der Polizei bei der Familie auflaufen und die Kinder mitnehmen.
Also am besten alle Eltern, die etwas mitbekommen haben sollen sich beim Amt melden. Es muss jeder Meldung nachgegangen werden!!!

Ich finde es immer wieder erstaunlich wie viele Menschen genau wissen wie beim Jugendamt gearbeitet werden muss. Vor allem gleich Drohungen auszustoßen ist unheimlich produktiv und hilft den Kindern wirklich weiter.
Einzig und allein Fakten und Beobachtungen helfen und am besten so genau und konkret wie möglich (Datum, Uhrzeit, Fotos etc.)
Solche Fakten werden nämlich auch beim Familiengericht gebraucht. Es gibt so viele Verfahren, die vom Jugendamt angestrebt werden, wo Beweise fehlen und das Gericht die Kinder zurück in die Familie schickt.

Ich wünsche den Kindern alles Gute und finde deinen Einsatz wirklich toll!

Gefällt mir
22. April 2015 um 19:25

Die mutter von meinem freund
hat es vor ein paar Tagen mal mitbekommen. Die Mutter von den Kindern hat sich bei der Erzieherin beschwert, sie wolle keine Familienhilfe und warum man das Jugendamt gerufen hat. Das haben da einige mit bekommen. und es haben sich schon einige Eltern beschwert ,dass sie total grob mit den Mäusen umgeht. Es zerreißt einen einfach das Herz und das sind sooo wirklich liebe Mädchen. Klar auch die hören mal nicht, aber das sind Kinder und man kann da vernünftig mit den Kindern reden ...

Gefällt mir
22. April 2015 um 19:27
In Antwort auf finebaby

Hallo
Ich finde es absolut richtig, dass du nicht wegschaust und mit der Kitaleitung sprichst und dem Jugendamt.
Diese Informationen sind für das Jugendamt sehr wichtig und sind notwendig, um Veränderungen herbeizuführen.
Es gibt viele Familien, die vom Amt betreut werden, die sehr gut schauspielen können. Die Kinder werden total geimpft und spielen ebenfalls die glücklichen Kinder, denen es gut geht. Da ist es unglaublich schwierig herauszufinden, was wirklich in einer Familie passiert. Gleiches gilt für die Familienhilfe. Die erleben auch immer nur Bruchstücke des Alltages und oft ein großes Schauspiel. Deswegen sind solche Infos so unendlich wichtig, um ein komplettes Bild von einer Familie zu erhalten.

Die Kinder werden erst als allerletzter Schritt von den Eltern weggeholt, wenn keine Hilfe greift oder die Eltern nicht mitarbeiten wollen und das finde ich absolut richtig! Es ist unheimlich schwer die richtige Entscheidung in solchen Fällen zu treffen. Die Kinder lieben ihre Eltern nämlich trotzdem und eine Trennung durch das Amt traumatisiert Kinder. Das kann nicht vermieden werden!

Finde maybes Antwort absolut richtig. Man muss besonnen vorgehen und kann nicht direkt mit der Polizei bei der Familie auflaufen und die Kinder mitnehmen.
Also am besten alle Eltern, die etwas mitbekommen haben sollen sich beim Amt melden. Es muss jeder Meldung nachgegangen werden!!!

Ich finde es immer wieder erstaunlich wie viele Menschen genau wissen wie beim Jugendamt gearbeitet werden muss. Vor allem gleich Drohungen auszustoßen ist unheimlich produktiv und hilft den Kindern wirklich weiter.
Einzig und allein Fakten und Beobachtungen helfen und am besten so genau und konkret wie möglich (Datum, Uhrzeit, Fotos etc.)
Solche Fakten werden nämlich auch beim Familiengericht gebraucht. Es gibt so viele Verfahren, die vom Jugendamt angestrebt werden, wo Beweise fehlen und das Gericht die Kinder zurück in die Familie schickt.

Ich wünsche den Kindern alles Gute und finde deinen Einsatz wirklich toll!

Die mutter
möchte auch nicht mitarbeiten..sie hat ja schon zu den Erziehern gesagt, sie braucht keine Hilfe und ihren Kindern geht es gut. Natürlich möchte man nur das beste für die kleinen.Aber wenn man die jeden Tag sieht und sie schauen einen so traurig an, zerreißt es einem das Herz.

Gefällt mir
22. April 2015 um 19:28

Ja ich
nehme "Anna" jetzt öfter mit zum Spielplatz und dann sagt sie immer, dass Mama nie mit ihr auf dem Spielplatz geht. Die anderen beiden Mädels kenne ich eigentlich nur vom sehen und bin auch fremd für die beiden.

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers