Home / Forum / Mein Baby / Darf Kitaleitung sagen, das das Kind zu Hause bleiben MUSS wegen Unterbesetzung ?

Darf Kitaleitung sagen, das das Kind zu Hause bleiben MUSS wegen Unterbesetzung ?

30. Mai 2018 um 12:25

Ich wurde ja nicht mal gefragt ob es geht, sondern es wurde gesagt, das das Kind zuhause bleiben MUSS weil zu viele Erzieher krank sind. Ist das mein Problem nein ? Außerdem hat ich mit meiner kleinen einen wichtigen Termin, der schon vorher sehr lange geplant war und wo ich die große nicht mitnehmen kann. Also brachte ich sie trotzdem den nächsten Tag in die Kita. Trotz heftiger Diskussion mit der Leitung ließ ich mein Kind dort. Nun hatte ich vorgestern ein Gespräch mit Leitung und jemand von dem Träger. Durch mich wurde der Erzieher - Kind - Schlüssel nicht eingehalten, wenn was passiert wäre ob ich das mit mir vereinbaren hätte können. Ect... Die Dame vom Träger sagte das sie Unterbesetzung haben. Toll, mein Problem. Und ich soll mein Kind bitte in Zukunft bei solchen Situationen nicht mehr bringen. Ist das rechtens ? Was hättet ihr getan. Nur weil ich im Moment mit meiner kleinen Tochter noch zu Hause bin, heißt es ja nicht das ich nicht s zu tun habe !!!!

Mehr lesen

Top 3 Antworten

30. Mai 2018 um 19:19
In Antwort auf kathastrophex

Das ergibt sich doch eigentlich aus dem Text? Die Kinder arbeitender Eltern hatten Vorrang vor denen, deren Eltern zu Hause sind.
Ich empfinde es ehrlich gesagt als ganz schön dreist, sein Kind einfach trotzdem zu bringen. Und ich würde vermuten, dass die Kita den Platz auch einfach kündigt, wenn die TE vorhat, das weiterhin so zu machen.

Und wenn alle Eltern gearbeitet hätten? Wie wäre dann die Auswahl getroffen? Finde ich umgekehrt dreist, davon auszugehen dass Nichtarbeitende nie Verpflichtungen haben. Bei der TE war genau das der Fall.

16 LikesGefällt mir

30. Mai 2018 um 17:59

Das ergibt sich doch eigentlich aus dem Text? Die Kinder arbeitender Eltern hatten Vorrang vor denen, deren Eltern zu Hause sind.
Ich empfinde es ehrlich gesagt als ganz schön dreist, sein Kind einfach trotzdem zu bringen. Und ich würde vermuten, dass die Kita den Platz auch einfach kündigt, wenn die TE vorhat, das weiterhin so zu machen.

11 LikesGefällt mir

30. Mai 2018 um 12:43

Ich bin der Meinung, das die Personalsituation nicht dein Problem ist. Dann sollen sie für Springer sorgen oder notplätze in anderen Kitas. 

Wenn man mich vorher fragt umd es für mich kein umstand ist... Ist es sicher kein problem mal das kind daheim zu lassen. Aber das ist dann halt ne nettigkeit meinerseits.

Also ich seh das wie du.

9 LikesGefällt mir

30. Mai 2018 um 12:43

Ich bin der Meinung, das die Personalsituation nicht dein Problem ist. Dann sollen sie für Springer sorgen oder notplätze in anderen Kitas. 

Wenn man mich vorher fragt umd es für mich kein umstand ist... Ist es sicher kein problem mal das kind daheim zu lassen. Aber das ist dann halt ne nettigkeit meinerseits.

Also ich seh das wie du.

9 LikesGefällt mir

30. Mai 2018 um 13:38
In Antwort auf sonnenblume.86

Ich wurde ja nicht mal gefragt ob es geht, sondern es wurde gesagt, das das Kind zuhause bleiben MUSS weil zu viele Erzieher krank sind. Ist das mein Problem nein ? Außerdem hat ich mit meiner kleinen einen wichtigen Termin, der schon vorher sehr lange geplant war und wo ich die große nicht mitnehmen kann. Also brachte ich sie trotzdem den nächsten Tag in die Kita. Trotz heftiger Diskussion mit der Leitung ließ ich mein Kind dort. Nun hatte ich vorgestern ein Gespräch mit Leitung und jemand von dem Träger. Durch mich wurde der Erzieher - Kind - Schlüssel nicht eingehalten, wenn was passiert wäre ob ich das mit mir vereinbaren hätte können. Ect... Die Dame vom Träger sagte das sie Unterbesetzung haben. Toll, mein Problem. Und ich soll mein Kind bitte in Zukunft bei solchen Situationen nicht mehr bringen. Ist das rechtens ? Was hättet ihr getan. Nur weil ich im Moment mit meiner kleinen Tochter noch zu Hause bin, heißt es ja nicht das ich nicht s zu tun habe !!!!

ist schwierig, ich würde sagen, es ist deren Aufgabe für Ersatz zu sorgen. Höflich ALLE fragen, ob es machbar ist, das Kind zu Hause zu lassen, ist OK - aber nicht bestimmen. Meine Meinung.

6 LikesGefällt mir

30. Mai 2018 um 15:25
In Antwort auf sonnenblume.86

Ich wurde ja nicht mal gefragt ob es geht, sondern es wurde gesagt, das das Kind zuhause bleiben MUSS weil zu viele Erzieher krank sind. Ist das mein Problem nein ? Außerdem hat ich mit meiner kleinen einen wichtigen Termin, der schon vorher sehr lange geplant war und wo ich die große nicht mitnehmen kann. Also brachte ich sie trotzdem den nächsten Tag in die Kita. Trotz heftiger Diskussion mit der Leitung ließ ich mein Kind dort. Nun hatte ich vorgestern ein Gespräch mit Leitung und jemand von dem Träger. Durch mich wurde der Erzieher - Kind - Schlüssel nicht eingehalten, wenn was passiert wäre ob ich das mit mir vereinbaren hätte können. Ect... Die Dame vom Träger sagte das sie Unterbesetzung haben. Toll, mein Problem. Und ich soll mein Kind bitte in Zukunft bei solchen Situationen nicht mehr bringen. Ist das rechtens ? Was hättet ihr getan. Nur weil ich im Moment mit meiner kleinen Tochter noch zu Hause bin, heißt es ja nicht das ich nicht s zu tun habe !!!!

Nur interessehalber: Gab es eine Auswahl, welche Kinder gebracht werden durften und welche nicht?

2 LikesGefällt mir

30. Mai 2018 um 16:21

Was sollen sie denn machen? Es GIBT schlichtweg keine Erzieher mehr. Keine Springer, nichts! 
schau mal in deinen Vertrag. Da steht sicher auch etwas davon drin, dass sie das durchaus dürfen. 

ich verstehe, dass du das blöd findest.

aber allein um der Sicherheit meines Kindes Willen, hätte ich es nicht gebracht! Und ja... natürlich zahlst du genauso viel, wie die arbeitenden Elternteile. Aber versetzt sich doch mal in deren Lage!

4 LikesGefällt mir

30. Mai 2018 um 17:59

Das ergibt sich doch eigentlich aus dem Text? Die Kinder arbeitender Eltern hatten Vorrang vor denen, deren Eltern zu Hause sind.
Ich empfinde es ehrlich gesagt als ganz schön dreist, sein Kind einfach trotzdem zu bringen. Und ich würde vermuten, dass die Kita den Platz auch einfach kündigt, wenn die TE vorhat, das weiterhin so zu machen.

11 LikesGefällt mir

30. Mai 2018 um 18:33

Ja, der Grund war, das ich im Moment zu Hause bin ABER ich habe mein Kind wegen jeder Kleinigkeit von Seitens der Kita gerne Zuhause gelassen, nur dieses eine Mal ging es wirklich nicht und dann wird so ein Fass aufgemacht. Ich habe versucht diesen Termin zu verschieben, es wäre mir in Rechnung gestellt worden. 

2 LikesGefällt mir

30. Mai 2018 um 18:36

Und ich bin auch dieses Mal sofort NACH den Termin hin und habe sie abgeholt. 

Gefällt mir

30. Mai 2018 um 19:19
In Antwort auf kathastrophex

Das ergibt sich doch eigentlich aus dem Text? Die Kinder arbeitender Eltern hatten Vorrang vor denen, deren Eltern zu Hause sind.
Ich empfinde es ehrlich gesagt als ganz schön dreist, sein Kind einfach trotzdem zu bringen. Und ich würde vermuten, dass die Kita den Platz auch einfach kündigt, wenn die TE vorhat, das weiterhin so zu machen.

Und wenn alle Eltern gearbeitet hätten? Wie wäre dann die Auswahl getroffen? Finde ich umgekehrt dreist, davon auszugehen dass Nichtarbeitende nie Verpflichtungen haben. Bei der TE war genau das der Fall.

16 LikesGefällt mir

30. Mai 2018 um 20:09
In Antwort auf waldmeisterin1

Und wenn alle Eltern gearbeitet hätten? Wie wäre dann die Auswahl getroffen? Finde ich umgekehrt dreist, davon auszugehen dass Nichtarbeitende nie Verpflichtungen haben. Bei der TE war genau das der Fall.

Naja, aber irgendwie muss man in dem Fall doch priorisieren und da finde ich es mehr als angebracht Eltern, die sowieso ein Kind zu Hause betreuen zuzumuten, ihr anderes Kind für einen Tag auch zu Hause zu behalten als von arbeitenden Eltern zu erwarten spontan Urlaub zu nehmen, sich krank zu melden oder whatever. Das zieht sich ja dann ggf auch weiter, dann muss nämlich für den AN auch noch Ersatz auf der Arbeit gesucht werden.
Wenn sowas öfter passiert und man garnicht damit leben kann, muss man sich vielleicht nen neuen Kitaplatz suchen. Bei uns kam es in den vergangenen Jahren auch ein paar Mal vor, dass trotz größerem Träger nicht genügend Springer vorhanden (bzw. gesund) waren und nur Notbetreuung gemacht wurde. Da hatten natürlich auch die Berufstätigen Vorrang. Ich habe, als ich noch zu Hause war, dann auch gerne noch ein paar Kigafreunde meiner Kinder mit zu uns geholt, damit sie etwas zu tun hatten.
 

1 LikesGefällt mir

30. Mai 2018 um 20:36
In Antwort auf kathastrophex

Naja, aber irgendwie muss man in dem Fall doch priorisieren und da finde ich es mehr als angebracht Eltern, die sowieso ein Kind zu Hause betreuen zuzumuten, ihr anderes Kind für einen Tag auch zu Hause zu behalten als von arbeitenden Eltern zu erwarten spontan Urlaub zu nehmen, sich krank zu melden oder whatever. Das zieht sich ja dann ggf auch weiter, dann muss nämlich für den AN auch noch Ersatz auf der Arbeit gesucht werden.
Wenn sowas öfter passiert und man garnicht damit leben kann, muss man sich vielleicht nen neuen Kitaplatz suchen. Bei uns kam es in den vergangenen Jahren auch ein paar Mal vor, dass trotz größerem Träger nicht genügend Springer vorhanden (bzw. gesund) waren und nur Notbetreuung gemacht wurde. Da hatten natürlich auch die Berufstätigen Vorrang. Ich habe, als ich noch zu Hause war, dann auch gerne noch ein paar Kigafreunde meiner Kinder mit zu uns geholt, damit sie etwas zu tun hatten.
 

In besagtem Fall hatte die TE aber einen triftigen Grund, nämlich einen Arzttermin, deren Ausfall sie sonst selbst hätte zahlen müssen. Andere Nichtberufstätige haben vielleicht Angehörige zu pflegen. Ich finde es nur merkwürdig wenn der Träger sowas anscheinend häufiger praktiziert (im Eingangspist klang dies an), dann ist dessen Personalplanung verfehlt. Im nächsten Schritt wird sonst nämlich unter den Berufstätigen nach Dringlichkeit sortiert, dass etwa nur Ärzte, Feuerwehrleute und Polizisten wichtig genug sind um ihre Kinder betreut zu haben.

4 LikesGefällt mir

30. Mai 2018 um 20:38

Wie hier viele schon gesagt haben, es kommt darauf an was im Vertrag steht! Wir wissen alle, wie es mit der Besetzung aussieht, mittlerweile darf man ja sogar glücklich sein, überhaupt einen Platz zu haben. Vor diesem Hintergrund finde ich das Verhalten schon recht egoistisch, denn es ist de fakto ein ziemliches Versicherungsproblem. Ich weiß, wie schwer es manchmal ist, alles zu organisieren, ich habe drei Kinder (8,7 und 6, darunter ein AD(H)S Kind und einen frühkindlichen Autisten) und ständig Termine. Dennoch habe ich in solchen Fällen einfach das weitere Kind mit genommen. Obwohl ich eine Stunde ins SPZ fahren muss, eine Stunde wieder zurück und der Aufenthalt dort auch meist 4 Stunden in Anspruch genommen hat. Ich wäre aber nie auf die Idee gekommen, mein Kind dort einfach hin zu schleppen und gegen den Willen der Erzieher dort zu lassen. Man hat ja auch ein gewisses Verantwortungsgefühl dem Kind gegenüber und wenn ein Kind sowas auch noch mit bekommen muss, ist es doch auch für das Kind eine Schmach.

4 LikesGefällt mir

30. Mai 2018 um 20:41

Da geht es meiner Ansicht nach weniger um Recht oder Unrecht, es geht darum, ist mein Kind dort sicher, gefährde ich die Sicherheit anderer? Es gibt nicht umsonst die Regelung, wieviel Erzieher wieviel Kinder beaufsichten dürfen. Daran hat sich der Kindergarten zu halten.

1 LikesGefällt mir

30. Mai 2018 um 21:02

Kam das denn schon öfters vor?

Gefällt mir

30. Mai 2018 um 21:16

Nein... also: Ja, kann sicherlich auch sein...
Aber ich habe gerade mitbekommen, dass hier bei uns im ganzen Landkreis etliche Erzieherstellen einfach nicht besetzt werden können, weil es keine Erzieher mehr gibt. Also egal welcher Träger. Es betrifft alle. Auch im Kindergarten meiner Tochter sind seit Monaten (!) eigentlich zu wenige Erzieher da (allerdings noch nicht dramatisch, weil es eine sehr große Einrichtung ist und die restlichen Erzieher die Stunden irgendwie ausgleichen). Weil es keinen Nachwuchs gibt. Kein Wunder bei den Plätzen, die überall aus dem Boden gestampft wurden. Krippen gab es hier bei uns vorher (also noch vor ca. 6-8 Jahren) so gut wie gar nicht (wirklich nur vereinzelt) und nun hat jede KiTa eine mit dran. Die Stellen müssen eben auch besetzt werden. Das hat den Markt an zur Verfügung stehenden Erziehern voll abgegrast. Aber ab August ist ja der nächste Nachwuchs mit der Ausbildung fertig... mal schauen.

Gefällt mir

30. Mai 2018 um 21:51
In Antwort auf waldmeisterin1

In besagtem Fall hatte die TE aber einen triftigen Grund, nämlich einen Arzttermin, deren Ausfall sie sonst selbst hätte zahlen müssen. Andere Nichtberufstätige haben vielleicht Angehörige zu pflegen. Ich finde es nur merkwürdig wenn der Träger sowas anscheinend häufiger praktiziert (im Eingangspist klang dies an), dann ist dessen Personalplanung verfehlt. Im nächsten Schritt wird sonst nämlich unter den Berufstätigen nach Dringlichkeit sortiert, dass etwa nur Ärzte, Feuerwehrleute und Polizisten wichtig genug sind um ihre Kinder betreut zu haben.

Von einem Arzttermin habe ich so noch garnichts gelesen. Arzttermine muss man auch nicht bezahlen, wenn man sie verlegen muss. 
Dass die Situation blöd ist, wenn es gehäuft vorkommt, ist klar, da sind wir einer Meinung. Aber wenn man mir am Vortag sagt, dass mein Kind nicht kommen kann wegen Erziehermangel, dann gehe ich doch nicht am nächsten Tag hin, fange ne Riesendiskussion mit der Leiterin an und lasse mein Kind dann einfach da?!

1 LikesGefällt mir

30. Mai 2018 um 22:09
In Antwort auf kathastrophex

Von einem Arzttermin habe ich so noch garnichts gelesen. Arzttermine muss man auch nicht bezahlen, wenn man sie verlegen muss. 
Dass die Situation blöd ist, wenn es gehäuft vorkommt, ist klar, da sind wir einer Meinung. Aber wenn man mir am Vortag sagt, dass mein Kind nicht kommen kann wegen Erziehermangel, dann gehe ich doch nicht am nächsten Tag hin, fange ne Riesendiskussion mit der Leiterin an und lasse mein Kind dann einfach da?!

Sie hat auch nicht geschrieben, dass es ein Arzttermin war...

Gefällt mir

30. Mai 2018 um 22:46
In Antwort auf kathastrophex

Von einem Arzttermin habe ich so noch garnichts gelesen. Arzttermine muss man auch nicht bezahlen, wenn man sie verlegen muss. 
Dass die Situation blöd ist, wenn es gehäuft vorkommt, ist klar, da sind wir einer Meinung. Aber wenn man mir am Vortag sagt, dass mein Kind nicht kommen kann wegen Erziehermangel, dann gehe ich doch nicht am nächsten Tag hin, fange ne Riesendiskussion mit der Leiterin an und lasse mein Kind dann einfach da?!

Mein Mann hatte einen Termin zur Zahnreinigung, er wollte einen Tag vorher absagen, weil wir wegen unserem Sohn jonglieren mussten usw. Die Sprechstundenhilfe meinte er müsse dann aber 50€ bezahlen, wegen Absagen. 

2 LikesGefällt mir

30. Mai 2018 um 22:47
In Antwort auf laluux3

Mein Mann hatte einen Termin zur Zahnreinigung, er wollte einen Tag vorher absagen, weil wir wegen unserem Sohn jonglieren mussten usw. Die Sprechstundenhilfe meinte er müsse dann aber 50€ bezahlen, wegen Absagen. 

Dreist finde ich es auch, das Kind einfach da zu lassen. 

1 LikesGefällt mir

30. Mai 2018 um 22:50
In Antwort auf lori1223

Sie hat auch nicht geschrieben, dass es ein Arzttermin war...

Ich war von einem Arzttermin ausgegangen, weil es da üblich ist, bei nicht rechtzeitiger Absage auf den Kosten sitzen zu bleiben. Und nein, kurzfristig verschieben bei Fachärzten  manchmal nicht (sie schrieb von monatelang im Voraus geplant), und je nachdem wann die Kitasituation angekündigt war, halte ich es nicht für ausgeschlossen, dass die Absagefrist bereits verstrichen war.

6 LikesGefällt mir

30. Mai 2018 um 23:25

Dann hat der Träger aber vermutlich überbelegt, wenn er bei mehreren Krankheitsfällen gleich ins Rudern gerät?

Gefällt mir

31. Mai 2018 um 9:07
In Antwort auf waldmeisterin1

Ich war von einem Arzttermin ausgegangen, weil es da üblich ist, bei nicht rechtzeitiger Absage auf den Kosten sitzen zu bleiben. Und nein, kurzfristig verschieben bei Fachärzten  manchmal nicht (sie schrieb von monatelang im Voraus geplant), und je nachdem wann die Kitasituation angekündigt war, halte ich es nicht für ausgeschlossen, dass die Absagefrist bereits verstrichen war.

Es muss uns ja auch ausreichen, wenn sie sagt, es wären Kosten auf sie zugekommen. Aber es ist ja typisch, dass die Aussage der TE auch noch angezweifelt wird, ohne zu wissen, um was für einen Termin es sich handelte.

Aber ja, du recht, es gibt genügend Mediziner, die bei einer Absage innerhalb von 24 h vor dem Termin Rechnung stellen.

1 LikesGefällt mir

31. Mai 2018 um 9:12

Du hast aus rechtlicher Sicht sicherlich absolut recht. Die Frage ist ja, wie man das dann handhabt und ob man fragt, oder einfach bestimmt. Es liest sich auch so, als würde das öfter vorkommen.

Warum gibt es denn viel zu wenig Erzieher? Schlecht bezahlt?

1 LikesGefällt mir

31. Mai 2018 um 9:41

Da du es gerade erwähnt: Wie organisieren denn Pflegeheime unerwartete Personslengpässe? Auch wenn die Situation nicht vergleichbar ist, habe ich dort noch nie von Notschließungen gehört.

1 LikesGefällt mir

31. Mai 2018 um 10:58

Hmm, ich kenne das so, dass man Arzttermine 24h vor dem Termin ohne Zusatzkosten stornieren kann. Es kann ja immer mal etwas dazwischenkommen, auch bei langfristigen Terminen! So zumindest bei den mir bekannten Privatärzten (und meine Kinder gehen, außer zum Augen- und Zahnarzt, da wir da nichts wirklich brauchen fast nur zu privaten Ärzten, weil alles andere nicht so prickelnd ist) meiner Umgebung und so auch bei Physiotherapie, Osteopathie und sonstigen Praxen - alle nicht privaten kann man meistens nach Gutdünken kostenlos stornieren. 

Ich denke, in diesem Zeitfenster sollte es bekannt geworden sein, dass das Kind nicht in  die KiTa kann, oder hoffe es mal - sonst wäre es echt dreist...


Was hier auch nicht so ganz rauskommt: Wenn der Termin unaufschiebbar war, wurde dann rechtzeitig ein Gespräch gesucht, dass an diesem Tag dringend der Platz gebraucht wird und man andere Eltern bitten soll?

 

Gefällt mir

31. Mai 2018 um 11:05

Genauso allwissend, wie eine kinderlose Frau, die Müttern ständig erklärt wie sie was zu machen haben bzw. was sie alles falsch machen?

Ich habe schon diverse Arzttermine absagen bzw verlegen müssen, bei Haus-, Haut-,Zahn-, Frauen- und Kinderarzt. Teilweise auch kurzfristig, einen haben wir sogar verpennt. Und nie wurde irgendwas von zu übernehmenden Kosten erwähnt. 

2 LikesGefällt mir

31. Mai 2018 um 11:12

Du konstruierst Szenarien.

Aber unter uns: Ein KiTaKind kann auch beim Radiologen im Nebenzimmer warten. Da kann doch die Sprechstundenhilfe im Notfall mal ein Auge drauf werfen. Und ist man Dialysepatient, dann ist sowieso alles anders, aber auch da wird man sich organisieren können, denn dann ist das ja - leider! - absolut nichts ungewöhnliches.

Und ja, für so wichtige Termine brauchst du als Eltern immer einen Plan B, denn was wäre, wenn das große Kind an dem Tag morgens zu fiebern beginnt? Als Eltern geht es nicht anders. Also diese Spekulationen... Die TE hob auch nur das Geld hervor und nichts lebensbedrohliches, insoferne, lass deine Fantasie mal vorerst stecken.

2 LikesGefällt mir

31. Mai 2018 um 11:19
In Antwort auf kreuzunge

Du konstruierst Szenarien.

Aber unter uns: Ein KiTaKind kann auch beim Radiologen im Nebenzimmer warten. Da kann doch die Sprechstundenhilfe im Notfall mal ein Auge drauf werfen. Und ist man Dialysepatient, dann ist sowieso alles anders, aber auch da wird man sich organisieren können, denn dann ist das ja - leider! - absolut nichts ungewöhnliches.

Und ja, für so wichtige Termine brauchst du als Eltern immer einen Plan B, denn was wäre, wenn das große Kind an dem Tag morgens zu fiebern beginnt? Als Eltern geht es nicht anders. Also diese Spekulationen... Die TE hob auch nur das Geld hervor und nichts lebensbedrohliches, insoferne, lass deine Fantasie mal vorerst stecken.

Ja, aber wenn ich einen solchen Arzttermin mit Zahlungspflicht bei Nichterscheinen buche, dann habe ich genau das - ein krankes Kind - evtl. Im Hinterkopf und kalkuliere es gedanklich mit ein, und nicht on Top eine Kitaleitung, die sich anmaßt zu entscheiden, welche Eltern die Betreuung nötiger haben. Und ganz ehrlich: Ich kenne keine Praxis, welche mal eben so Kapazitäten hat, ein Kitakind für ne halbe Stunde im Nebenraum zu betreuen.

5 LikesGefällt mir

31. Mai 2018 um 11:21
In Antwort auf kathastrophex

Genauso allwissend, wie eine kinderlose Frau, die Müttern ständig erklärt wie sie was zu machen haben bzw. was sie alles falsch machen?

Ich habe schon diverse Arzttermine absagen bzw verlegen müssen, bei Haus-, Haut-,Zahn-, Frauen- und Kinderarzt. Teilweise auch kurzfristig, einen haben wir sogar verpennt. Und nie wurde irgendwas von zu übernehmenden Kosten erwähnt. 

Ich bin auch noch nie mit dem Flugzeug abgestürzt, gibt es aber offensichtlich trotzdem
Bei zwei Fachärzten in meinem Dunstkreis hängen Schilder, dass veräumte Termine Geld kosten und man spätestens 24h(? bin mir nicht so sicher) vorher stornieren muss, sonst bezahlt man es auch. Eine Freundin bekommt auch schon bei einem Arzt keinen termin mehr, weil sie zwei verschnarcht hat. Tja ist so.

5 LikesGefällt mir

31. Mai 2018 um 11:26
In Antwort auf kreuzunge

Du konstruierst Szenarien.

Aber unter uns: Ein KiTaKind kann auch beim Radiologen im Nebenzimmer warten. Da kann doch die Sprechstundenhilfe im Notfall mal ein Auge drauf werfen. Und ist man Dialysepatient, dann ist sowieso alles anders, aber auch da wird man sich organisieren können, denn dann ist das ja - leider! - absolut nichts ungewöhnliches.

Und ja, für so wichtige Termine brauchst du als Eltern immer einen Plan B, denn was wäre, wenn das große Kind an dem Tag morgens zu fiebern beginnt? Als Eltern geht es nicht anders. Also diese Spekulationen... Die TE hob auch nur das Geld hervor und nichts lebensbedrohliches, insoferne, lass deine Fantasie mal vorerst stecken.

Nein das Kind kann nicht einfach im Wartzimmer bleiben. Siehst du doch in anderen Treads, man hat immer mind. 1 Auge auf sein Kind zu haben, ansonsten verletzt man die Aufsichtspflicht. Und man hat die Verantwortung schon gar nicht an Fremde, arbeitende Personen abzuschieben. Was ist denn, wenn da was passiert? Da hat die Sprechstundenhilfe ja einen Schaden fürs Leben!

Ist es in Deutschland nicht so, dass man Betreuungsanspruch hat und auch Entschädigung bekommt? Mir stellt sich die Frage, ob sie die Kosten dieses Termins (wir wissen immer noch nicht, was für einer es war!) nicht hätte der KITA verrechnen können.

6 LikesGefällt mir

31. Mai 2018 um 11:29
In Antwort auf kreuzunge

Hmm, ich kenne das so, dass man Arzttermine 24h vor dem Termin ohne Zusatzkosten stornieren kann. Es kann ja immer mal etwas dazwischenkommen, auch bei langfristigen Terminen! So zumindest bei den mir bekannten Privatärzten (und meine Kinder gehen, außer zum Augen- und Zahnarzt, da wir da nichts wirklich brauchen fast nur zu privaten Ärzten, weil alles andere nicht so prickelnd ist) meiner Umgebung und so auch bei Physiotherapie, Osteopathie und sonstigen Praxen - alle nicht privaten kann man meistens nach Gutdünken kostenlos stornieren. 

Ich denke, in diesem Zeitfenster sollte es bekannt geworden sein, dass das Kind nicht in  die KiTa kann, oder hoffe es mal - sonst wäre es echt dreist...


Was hier auch nicht so ganz rauskommt: Wenn der Termin unaufschiebbar war, wurde dann rechtzeitig ein Gespräch gesucht, dass an diesem Tag dringend der Platz gebraucht wird und man andere Eltern bitten soll?

 

Es wurde als ich mein Kind abgeholt habe ( 15 Uhr ) gesagt, das ich sie den nächsten Tag zu Hause lassen muss. Das zum Thema 24 Stunden vorher absagen...

Gefällt mir

31. Mai 2018 um 11:33

Also, wenn dann habe ich so etwas vorher immer telefonisch abgeklärt, dann hatte schon meine eine Sprechstundenhilfe damals auf mein Baby geschaut. Dass man da nicht aufschlägt und dann das Kind irgendwem in die Hand gibt, ist ja klar!

Und wenn ich ein Szenario B für ein krankes Kind in der Hinterhand habe, dann sollte das auch in dem Fall doch klappen, oder? Wüsste jetzt nicht, warum das nicht ginge?


Das ändert aber nichts daran, dass die KiTa Leitund nicht so kurzfristig absagen sollte. Aber dann muss man das dennoch vorher absprechen und wenn dann nichts hilft, nicht einfach das Kind hinbringen, obwohl man weiß, es geht nicht. Sondern Plan B und dann Gespräch mit KiTa Leitung suchen. Denn auf Dauer sollte das wirklich nicht so sein.

Nur, dann interessiert mich, wenn es echt ein sooo wichtiger Termin war, warum dann gar nichts ging bei der KiTa Leitung. Denn ich kenne es nicht so, dass dort lauter Unmenschen sind. Ich denke, dann ist das ganze - wahrscheinlich auf beiden Seiten! - nicht ideal gelaufen. Meine Meinung.

 

1 LikesGefällt mir

31. Mai 2018 um 11:35
In Antwort auf sonnenblume.86

Es wurde als ich mein Kind abgeholt habe ( 15 Uhr ) gesagt, das ich sie den nächsten Tag zu Hause lassen muss. Das zum Thema 24 Stunden vorher absagen...

Na, so geht das nicht. Dann musst du direkt zur Leitung und das auch so kommunizieren! Die wussten das ja sicher nicht erst zu diesem Moment.

Dann ist doch das das Kernproblem!

Gefällt mir

31. Mai 2018 um 11:49
In Antwort auf kreuzunge

Also, wenn dann habe ich so etwas vorher immer telefonisch abgeklärt, dann hatte schon meine eine Sprechstundenhilfe damals auf mein Baby geschaut. Dass man da nicht aufschlägt und dann das Kind irgendwem in die Hand gibt, ist ja klar!

Und wenn ich ein Szenario B für ein krankes Kind in der Hinterhand habe, dann sollte das auch in dem Fall doch klappen, oder? Wüsste jetzt nicht, warum das nicht ginge?


Das ändert aber nichts daran, dass die KiTa Leitund nicht so kurzfristig absagen sollte. Aber dann muss man das dennoch vorher absprechen und wenn dann nichts hilft, nicht einfach das Kind hinbringen, obwohl man weiß, es geht nicht. Sondern Plan B und dann Gespräch mit KiTa Leitung suchen. Denn auf Dauer sollte das wirklich nicht so sein.

Nur, dann interessiert mich, wenn es echt ein sooo wichtiger Termin war, warum dann gar nichts ging bei der KiTa Leitung. Denn ich kenne es nicht so, dass dort lauter Unmenschen sind. Ich denke, dann ist das ganze - wahrscheinlich auf beiden Seiten! - nicht ideal gelaufen. Meine Meinung.

 

NIch schrieb nicht Szenario, sondern den Gedankengang: Wenn Großkind spontan krank, muss ich halt in den sauren Apfel beißen und den Ausfall zahlen. Oder Papa nimmt einen Kindkranktag. Das ist dann eine geringes Risiko von x Prozent, was ich zu tragen bereit bin. Und nicht on Top noch Spontanentscheidungen nach Gutdünken der Kitaleitung.

Gefällt mir

31. Mai 2018 um 11:55
In Antwort auf kreuzunge

Also, wenn dann habe ich so etwas vorher immer telefonisch abgeklärt, dann hatte schon meine eine Sprechstundenhilfe damals auf mein Baby geschaut. Dass man da nicht aufschlägt und dann das Kind irgendwem in die Hand gibt, ist ja klar!

Und wenn ich ein Szenario B für ein krankes Kind in der Hinterhand habe, dann sollte das auch in dem Fall doch klappen, oder? Wüsste jetzt nicht, warum das nicht ginge?


Das ändert aber nichts daran, dass die KiTa Leitund nicht so kurzfristig absagen sollte. Aber dann muss man das dennoch vorher absprechen und wenn dann nichts hilft, nicht einfach das Kind hinbringen, obwohl man weiß, es geht nicht. Sondern Plan B und dann Gespräch mit KiTa Leitung suchen. Denn auf Dauer sollte das wirklich nicht so sein.

Nur, dann interessiert mich, wenn es echt ein sooo wichtiger Termin war, warum dann gar nichts ging bei der KiTa Leitung. Denn ich kenne es nicht so, dass dort lauter Unmenschen sind. Ich denke, dann ist das ganze - wahrscheinlich auf beiden Seiten! - nicht ideal gelaufen. Meine Meinung.

 

Vielleicht war es auch ein Termin, über den man nicht so gerne im Vorfeld redet, um nicht die Pferde scheu zu machen. Verdacht auf schwere Krankheit (beim Stichwort Onkologiestation geht vielleicht schnell das Dorfgetratsche los). Oder ein Psychologentermin unter 6 Augen (Arzt, Mutter, betroffenes Geschwisterkind), wo nicht noch ein Großkind im Hintergrund rumrödeln sollte. Ganz abgesehen davon, dass Arzttermin eh vertraulich sind und nicht im Detail mit Hinz und Kunz besprochen werden müssen.

2 LikesGefällt mir

31. Mai 2018 um 12:22
In Antwort auf waldmeisterin1

Vielleicht war es auch ein Termin, über den man nicht so gerne im Vorfeld redet, um nicht die Pferde scheu zu machen. Verdacht auf schwere Krankheit (beim Stichwort Onkologiestation geht vielleicht schnell das Dorfgetratsche los). Oder ein Psychologentermin unter 6 Augen (Arzt, Mutter, betroffenes Geschwisterkind), wo nicht noch ein Großkind im Hintergrund rumrödeln sollte. Ganz abgesehen davon, dass Arzttermin eh vertraulich sind und nicht im Detail mit Hinz und Kunz besprochen werden müssen.

Ich würde dem KiTa ja auch nicht unbedingt sagen, was es ist - geht ja keinen etwas an.
Es reicht doch, dass es ein wichtiger Termin ist, der unverschiebbar ist. Und um eine Lösung bitten. Die Lösung könnte ja von mir aus auch sein, dass die KiTa die Kosten der Stornierung übernimmt. Meistens sollte sich mit Reden etwas machen lassen und wenn nicht, dann ist das echt nicht ok.

Wobei ich generell der TE schon verstehe, möchte ich sagen. Und wenn das öfters in dieser KiTa passiert, sollten die Elternvertreter mal ordentlich aktiv werden.

Gefällt mir

31. Mai 2018 um 12:49
In Antwort auf kreuzunge

Na, so geht das nicht. Dann musst du direkt zur Leitung und das auch so kommunizieren! Die wussten das ja sicher nicht erst zu diesem Moment.

Dann ist doch das das Kernproblem!

Ich habe mit der Leitung geredet, das ich zwecks eines Termins, halt dieses Mal nein Kind nicht zu Hause lassen kann. Sie sagte nur, ich MUSS ! 

Gefällt mir

31. Mai 2018 um 13:23
In Antwort auf sonnenblume.86

Ich wurde ja nicht mal gefragt ob es geht, sondern es wurde gesagt, das das Kind zuhause bleiben MUSS weil zu viele Erzieher krank sind. Ist das mein Problem nein ? Außerdem hat ich mit meiner kleinen einen wichtigen Termin, der schon vorher sehr lange geplant war und wo ich die große nicht mitnehmen kann. Also brachte ich sie trotzdem den nächsten Tag in die Kita. Trotz heftiger Diskussion mit der Leitung ließ ich mein Kind dort. Nun hatte ich vorgestern ein Gespräch mit Leitung und jemand von dem Träger. Durch mich wurde der Erzieher - Kind - Schlüssel nicht eingehalten, wenn was passiert wäre ob ich das mit mir vereinbaren hätte können. Ect... Die Dame vom Träger sagte das sie Unterbesetzung haben. Toll, mein Problem. Und ich soll mein Kind bitte in Zukunft bei solchen Situationen nicht mehr bringen. Ist das rechtens ? Was hättet ihr getan. Nur weil ich im Moment mit meiner kleinen Tochter noch zu Hause bin, heißt es ja nicht das ich nicht s zu tun habe !!!!

Ich kann beide Seiten verstehen. Man bezahlt für eine Leistung die man nicht bekommt und bekommt auch keine Alternative angeboten. Das geht nicht so nicht. Zudem sollte man, wenn soetwas vorkommt, immer frühest möglich bescheid bekommen, da es sich ja in der Regel um Eltern handelt die nicht nur Däumchen drehend zuhause sitzen, sondern auf die Betreuung angewiesen sind. 
Aber: Solche Dinge können passieren, das ist nichts neues das es nicht genug Erzieher gibt und ich denke die Kita hat rein gar nichts davon die Eltern zu ärger. Ich gehe mal davon aus das bei der Leitung das Telefon wohl kaum ruhig stand. Ich finde es von deiner Seite aus, TE nicht in Ordnung das Kind einfach so hinzubringen. Wer weiß, wie die Versicherungssituation dann aussieht. Und wenn wirklich etwas passiert, wärest vielleicht allein Du schuld. Sowas würde ich immer im Kopf behalten, denn gerade wenn es kaum Erzieher gibt, die sich dann vllt. noch vierteilen müssen, passieren Unfälle. Ich Frage mich auch was du tust, wenn tatsächlich mal angerufen wird das dein Kind nach hause muss weil es fiebert o.ä. In so einem Falle kann man auch nicht sagen: "Nope, nicht mein Problem, ich habe heute einen Artzttermin. Ich komme sie/ihn abholen wenn ich fertig bin." Ich weiß nicht ob es noch einen Vater im Bild gibt, aber Notfalls hätte er Kindkrank "feiern" oder wei man das nennt, müssen. Da geht dann wirklich vor, was passiert, falls es mal einen Unfall gibt. Ich würde dir raten, das mal im Vertrag oder Internet nachzulesen, falls du planst dein Kind jetzt immer hinzubringen wenn soetwas passiert. 

Gefällt mir

31. Mai 2018 um 13:49
In Antwort auf bella171903

Ich kann beide Seiten verstehen. Man bezahlt für eine Leistung die man nicht bekommt und bekommt auch keine Alternative angeboten. Das geht nicht so nicht. Zudem sollte man, wenn soetwas vorkommt, immer frühest möglich bescheid bekommen, da es sich ja in der Regel um Eltern handelt die nicht nur Däumchen drehend zuhause sitzen, sondern auf die Betreuung angewiesen sind. 
Aber: Solche Dinge können passieren, das ist nichts neues das es nicht genug Erzieher gibt und ich denke die Kita hat rein gar nichts davon die Eltern zu ärger. Ich gehe mal davon aus das bei der Leitung das Telefon wohl kaum ruhig stand. Ich finde es von deiner Seite aus, TE nicht in Ordnung das Kind einfach so hinzubringen. Wer weiß, wie die Versicherungssituation dann aussieht. Und wenn wirklich etwas passiert, wärest vielleicht allein Du schuld. Sowas würde ich immer im Kopf behalten, denn gerade wenn es kaum Erzieher gibt, die sich dann vllt. noch vierteilen müssen, passieren Unfälle. Ich Frage mich auch was du tust, wenn tatsächlich mal angerufen wird das dein Kind nach hause muss weil es fiebert o.ä. In so einem Falle kann man auch nicht sagen: "Nope, nicht mein Problem, ich habe heute einen Artzttermin. Ich komme sie/ihn abholen wenn ich fertig bin." Ich weiß nicht ob es noch einen Vater im Bild gibt, aber Notfalls hätte er Kindkrank "feiern" oder wei man das nennt, müssen. Da geht dann wirklich vor, was passiert, falls es mal einen Unfall gibt. Ich würde dir raten, das mal im Vertrag oder Internet nachzulesen, falls du planst dein Kind jetzt immer hinzubringen wenn soetwas passiert. 

Wenn ich z.B.  gerade beim Arzt im Behandlungszimmer drin bin, habe ich mein Handy aber auch ausgeschaltet. Und je nachdem wo ich arbeite / mich gerade befinde auch eine gewisse Anfahrt einzuplanen. Das Kind innerhalb von 5 min nach dem Anruf, dass es fiebert, abzuholen, ist auch utopisch und das wissen die Kitas.
Ansonsten stößt mir die Argumentation zur Schuldfrage sauer auf. Die Kita kriegt offensichtlich, auch auf nachdrückliche Anzeige der Dringlichkeit, die Betreuung UND die Rechtzeitige Kommunikation an die Eltern nicht gebacken, bereits mehrfach, und alle hier schieben der TE die Schuld bei evtl. Unfällen in die Schuhe. Nein, das hat die Kita durch o.g. Mißmanagement verbockt. Mir ist absolut klar, dass die Erzieher da auch nix für können, aber die TE hat die schlechte personelle Kitaausstattung auch nicht persönlich verschuldet. Wenn aufgrund von Ärztemangel auf dem Land ewig lange Terminwartelisten bestehen, sagt man ja auch nicht: Die Patienten sind schuld, was müssen sie auch zum Arzt gehen.

7 LikesGefällt mir

31. Mai 2018 um 14:42
In Antwort auf waldmeisterin1

Wenn ich z.B.  gerade beim Arzt im Behandlungszimmer drin bin, habe ich mein Handy aber auch ausgeschaltet. Und je nachdem wo ich arbeite / mich gerade befinde auch eine gewisse Anfahrt einzuplanen. Das Kind innerhalb von 5 min nach dem Anruf, dass es fiebert, abzuholen, ist auch utopisch und das wissen die Kitas.
Ansonsten stößt mir die Argumentation zur Schuldfrage sauer auf. Die Kita kriegt offensichtlich, auch auf nachdrückliche Anzeige der Dringlichkeit, die Betreuung UND die Rechtzeitige Kommunikation an die Eltern nicht gebacken, bereits mehrfach, und alle hier schieben der TE die Schuld bei evtl. Unfällen in die Schuhe. Nein, das hat die Kita durch o.g. Mißmanagement verbockt. Mir ist absolut klar, dass die Erzieher da auch nix für können, aber die TE hat die schlechte personelle Kitaausstattung auch nicht persönlich verschuldet. Wenn aufgrund von Ärztemangel auf dem Land ewig lange Terminwartelisten bestehen, sagt man ja auch nicht: Die Patienten sind schuld, was müssen sie auch zum Arzt gehen.

Hmm, das ist bei uns aber auch klar geregelt.
Erstens erwartet, die KiTa, dass man quasi immer erreichbar ist beziehungsweise möglichst rasch zurück ruft.
Zweitens erwarten sie, dass man das Kind spätestens nach 1h holt.
Ansonsten ziehen sie Ärzte hinzu.
Beziehungsweise, wenn das Kind in's KH muss, wird es per Krankentransport alleine transportiert, da es natürlich kein Personal gibt, um zu begleiten. Alle Kosten, die durch diese beiden Fälle entstünden, gehen immer an die Eltern.

Ich denke, das wird in fast allen KiTas so geregelt sein.


Was ich ein starkes Stück in dem Falle finde, ist das absolute nicht einlenken, nachdem die TE Rückmeldung gegeben hat. Es gibt doch gaaaanz sicher andere Eltern, die auch nicht arbeiten und die man alternativ hätte fragen können - das gibt es in echt jeder Gruppe. Anderes kann ich nicht glauben.

Das Problem ist am Ende des Tages immer nur: Auch wenn man im Recht ist, man ist ja froh, wenn man einen Platz hat. Also muss man es irgendwie "im Guten regeln". Ein Fass aufmachen ist schnell gesagt, aber die wenigsten können es sich so grundlegend verscherzen...

1 LikesGefällt mir

31. Mai 2018 um 15:54
In Antwort auf waldmeisterin1

Wenn ich z.B.  gerade beim Arzt im Behandlungszimmer drin bin, habe ich mein Handy aber auch ausgeschaltet. Und je nachdem wo ich arbeite / mich gerade befinde auch eine gewisse Anfahrt einzuplanen. Das Kind innerhalb von 5 min nach dem Anruf, dass es fiebert, abzuholen, ist auch utopisch und das wissen die Kitas.
Ansonsten stößt mir die Argumentation zur Schuldfrage sauer auf. Die Kita kriegt offensichtlich, auch auf nachdrückliche Anzeige der Dringlichkeit, die Betreuung UND die Rechtzeitige Kommunikation an die Eltern nicht gebacken, bereits mehrfach, und alle hier schieben der TE die Schuld bei evtl. Unfällen in die Schuhe. Nein, das hat die Kita durch o.g. Mißmanagement verbockt. Mir ist absolut klar, dass die Erzieher da auch nix für können, aber die TE hat die schlechte personelle Kitaausstattung auch nicht persönlich verschuldet. Wenn aufgrund von Ärztemangel auf dem Land ewig lange Terminwartelisten bestehen, sagt man ja auch nicht: Die Patienten sind schuld, was müssen sie auch zum Arzt gehen.

Das sage ich auch gar nicht. Aber die Situation ist doch eigentlich die gleiche: Kind kann nicht betreut werden. 
Und die Schuldfrage ist kann dir sauer aufstoßen, ist aber definitiv wichtig. Das gleiche ist nämlich der Fall, wenn Kinder auf dem Schulweg einen Unfall haben. Gehen sie direkt nach hause, ohne umweg, sind sie über die Schule versichert. Haben sie früher Schulschluss und die Kids werden nach hause geschickt, kann das zu Problemen für die Schule führen. 
Wenn der Kita sagt: Sie können Ihr Kind nicht hier lassen, wir können nicht dafür Haften wenn etwas passiert, weil wir keine Betreuer haben, haftet garantiert nicht der Kiga/die Kita dafür wenn es einen Unfall gibt. 
Und der Vergleich mit dem Artzt ist total dämlich und passt überhaupt nicht in die Situation. Hier geht es um Versicherungsaspekte im Falle eines Unfalls und du redest über Wartelisten. Und ja, wenn die Leute mit ganz normalem husten, ohne Vorerkrankung, ohne kranke Kinder/angehörige zuhuase, ohne verdacht auf XY, ohne dringenden Attest für die Arbeit haben zu müssen, ohne schmerzen mit geringer unanehmlichkeit die so ein husten nunmal mit sich bringt (hab ich was vergessen) in die Notaufnahme geht, dann mache ich diese Trolle dafür verantowrtlich das es zu lange Wartezeiten für Leute gibt, die tatsächlich in die Notaufnahme und nicht die nächste Apotheke gehören. 

2 LikesGefällt mir

31. Mai 2018 um 17:24
In Antwort auf kreuzunge

Hmm, das ist bei uns aber auch klar geregelt.
Erstens erwartet, die KiTa, dass man quasi immer erreichbar ist beziehungsweise möglichst rasch zurück ruft.
Zweitens erwarten sie, dass man das Kind spätestens nach 1h holt.
Ansonsten ziehen sie Ärzte hinzu.
Beziehungsweise, wenn das Kind in's KH muss, wird es per Krankentransport alleine transportiert, da es natürlich kein Personal gibt, um zu begleiten. Alle Kosten, die durch diese beiden Fälle entstünden, gehen immer an die Eltern.

Ich denke, das wird in fast allen KiTas so geregelt sein.


Was ich ein starkes Stück in dem Falle finde, ist das absolute nicht einlenken, nachdem die TE Rückmeldung gegeben hat. Es gibt doch gaaaanz sicher andere Eltern, die auch nicht arbeiten und die man alternativ hätte fragen können - das gibt es in echt jeder Gruppe. Anderes kann ich nicht glauben.

Das Problem ist am Ende des Tages immer nur: Auch wenn man im Recht ist, man ist ja froh, wenn man einen Platz hat. Also muss man es irgendwie "im Guten regeln". Ein Fass aufmachen ist schnell gesagt, aber die wenigsten können es sich so grundlegend verscherzen...

Ja, bei uns ist es auch so geregelt dass man erreichbar sein muss, ohne feste Zeitvorgabe, aber realistischerweise geht das nicht immer. Letzte Woche war z.B. ein Totalausfall des Handynetzes. Und was den Krankenwagen bei verunfallten Kindern betrifft: Das zahlt doch eh die Krankenkasse?

3 LikesGefällt mir

31. Mai 2018 um 17:40
In Antwort auf bella171903

Das sage ich auch gar nicht. Aber die Situation ist doch eigentlich die gleiche: Kind kann nicht betreut werden. 
Und die Schuldfrage ist kann dir sauer aufstoßen, ist aber definitiv wichtig. Das gleiche ist nämlich der Fall, wenn Kinder auf dem Schulweg einen Unfall haben. Gehen sie direkt nach hause, ohne umweg, sind sie über die Schule versichert. Haben sie früher Schulschluss und die Kids werden nach hause geschickt, kann das zu Problemen für die Schule führen. 
Wenn der Kita sagt: Sie können Ihr Kind nicht hier lassen, wir können nicht dafür Haften wenn etwas passiert, weil wir keine Betreuer haben, haftet garantiert nicht der Kiga/die Kita dafür wenn es einen Unfall gibt. 
Und der Vergleich mit dem Artzt ist total dämlich und passt überhaupt nicht in die Situation. Hier geht es um Versicherungsaspekte im Falle eines Unfalls und du redest über Wartelisten. Und ja, wenn die Leute mit ganz normalem husten, ohne Vorerkrankung, ohne kranke Kinder/angehörige zuhuase, ohne verdacht auf XY, ohne dringenden Attest für die Arbeit haben zu müssen, ohne schmerzen mit geringer unanehmlichkeit die so ein husten nunmal mit sich bringt (hab ich was vergessen) in die Notaufnahme geht, dann mache ich diese Trolle dafür verantowrtlich das es zu lange Wartezeiten für Leute gibt, die tatsächlich in die Notaufnahme und nicht die nächste Apotheke gehören. 

Der Unterschied ist hier aber, dass die Kita auf fahrlässige Weise ihre Kommunikation verschlampt hat. Und nun wird dieses Problem, die Versicherungsfrage, der Mutter zwangsweise aufgedrückt. Warum gerade ihr? Warum nicht einer anderen Mutter / Vater, der / die gerade deren Kind brachte? Und warum wird das nicht im Vorfeld anders gelöst, anstatt die TE vor vollendete Tatsachen zu stellen?

4 LikesGefällt mir

31. Mai 2018 um 17:42
In Antwort auf sonnenblume.86

Ich habe mit der Leitung geredet, das ich zwecks eines Termins, halt dieses Mal nein Kind nicht zu Hause lassen kann. Sie sagte nur, ich MUSS ! 

Hast du auch gesagt, dass du die Kosten für den Termin in Rechnung stellen wirst?

Gefällt mir

1. Juni 2018 um 10:31

Im Ernst ? Dankeschön für den Tipp, dass zwei Kinder stressig sind. Dankeschön dafür, dass mir unterstellt wird das ich überfordert bin und kein Bock auf mein Kind habe. Ach ja, diese ewigen Reden welcher Arzt , wieviel Geld nimmt bei Nichterscheinen ist auch toll zu lesen. 

Ich sage nur noch eines dazu, ich wünsche niemanden ein krankes Kind. Ich hattemit meinem kleinen Kind ein OP Vorgespräch, wo ich meine Große nicht mitnehmen kann. KANN ! 

Verreißt euch weiter das Mundwerk ! 

3 LikesGefällt mir

1. Juni 2018 um 10:45
In Antwort auf sonnenblume.86

Im Ernst ? Dankeschön für den Tipp, dass zwei Kinder stressig sind. Dankeschön dafür, dass mir unterstellt wird das ich überfordert bin und kein Bock auf mein Kind habe. Ach ja, diese ewigen Reden welcher Arzt , wieviel Geld nimmt bei Nichterscheinen ist auch toll zu lesen. 

Ich sage nur noch eines dazu, ich wünsche niemanden ein krankes Kind. Ich hattemit meinem kleinen Kind ein OP Vorgespräch, wo ich meine Große nicht mitnehmen kann. KANN ! 

Verreißt euch weiter das Mundwerk ! 

Das Kernthema, wie damit umzugehen ist, was eure Erfahrungen sind ect. rückt echt in den Hintergrund, damit einige von euch schön im Zeichen der Anonymität Ihren eigenen Frust rauslassen können. Ihr seid natürlich alle die über Mütter, habt ihr überhaupt alle Kinder ? Es ärgert mich ja nicht mal, es ist echt lustig zu lesen. 

5 LikesGefällt mir

1. Juni 2018 um 11:15
In Antwort auf sonnenblume.86

Im Ernst ? Dankeschön für den Tipp, dass zwei Kinder stressig sind. Dankeschön dafür, dass mir unterstellt wird das ich überfordert bin und kein Bock auf mein Kind habe. Ach ja, diese ewigen Reden welcher Arzt , wieviel Geld nimmt bei Nichterscheinen ist auch toll zu lesen. 

Ich sage nur noch eines dazu, ich wünsche niemanden ein krankes Kind. Ich hattemit meinem kleinen Kind ein OP Vorgespräch, wo ich meine Große nicht mitnehmen kann. KANN ! 

Verreißt euch weiter das Mundwerk ! 

Nicht ärgern, Deniser ist ein Forentroll der gerne aufmischt.
Alles Gute für Deine Kleine!

4 LikesGefällt mir

1. Juni 2018 um 11:30

On Topic:
Ich kann dir nur raten, das mit den Elternvertretern gemeinsam mal richtig zum Thema zu machen.

Denn so wie es bei euch lief, geht es wirklich nicht.

... und rechtfertigen musst du dich wegen dem Termin hier im Forum nicht, aber auch nicht vor der KiTa Leitung. Denn es ist imo nicht von Relevanz, was für ein Termin das war. Und die Absage war viiiel zu kurzfristig und zu spät kommuniziert und kein Eingehen auf deine Situation. So geht das imo nicht.

Sieh es mal so: Ein Arzt verlangt Geld bei Absage innerhalb 24h. Da könntest du als Mutter doch so kurfristig auch Geld zurückverlangen...

3 LikesGefällt mir

1. Juni 2018 um 13:42
In Antwort auf sonnenblume.86

Im Ernst ? Dankeschön für den Tipp, dass zwei Kinder stressig sind. Dankeschön dafür, dass mir unterstellt wird das ich überfordert bin und kein Bock auf mein Kind habe. Ach ja, diese ewigen Reden welcher Arzt , wieviel Geld nimmt bei Nichterscheinen ist auch toll zu lesen. 

Ich sage nur noch eines dazu, ich wünsche niemanden ein krankes Kind. Ich hattemit meinem kleinen Kind ein OP Vorgespräch, wo ich meine Große nicht mitnehmen kann. KANN ! 

Verreißt euch weiter das Mundwerk ! 

Lass sie. Es gibt hier 1/2 Damen, die nur zum pöbeln und beleidigen hier sind. Darauf warten, dass sich jemand neu anmeldet, ein Problem schildet und man dann mal wieder seinen Frust rauslassen kann. 

5 LikesGefällt mir

1. Juni 2018 um 16:51

Endlich auch eine Erzieherin, die mir aus dem Herzen schreibt. Ja, so ist es, vielen Dank für deinen Beitrag

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Schmerzen nach Orgasmus nach Geburt
Von: bienchen1401
neu
4. Juni 2018 um 16:42
Belästigung
Von: user11323
neu
4. Juni 2018 um 8:36
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Geschenkbox

Teilen

Das könnte dir auch gefallen