Home / Forum / Mein Baby / Das erste Jahr... Müde, glücklich, stolz, überfordert, wehmütig...

Das erste Jahr... Müde, glücklich, stolz, überfordert, wehmütig...

29. Juli 2016 um 14:18

Wie habt ihr euch gefühlt, als ihr kurz vor dem 1.Geburtstag auf das Jahr zurückgeblickt habt? Ich bin schon ein wenig wehmütig, durch das abstillen ist mir irgendwie bewusst geworden, dass alles was mich "nervt", einschränkt, frustriert irgendwann vorüber geht... Auch wenn das schlecht schlafen mich körperlich auslaugt, irgendwann schläft er. Ich empfinde es als Luxus, als Geschenk, dass ich das 2.jahr noch zu Hause bleiben kann um es mit meinem Sohn zu genießen. 15std.davon geht er zur Tagesmutter....und die Eingewöhnung lief super.... Das erste Jahr. Gefühlt waren es immer 2 Schritte vor, 3 Schritte zurück. Ich bin so unfassbar stolz, Mama eines so bezaubernden, fröhlichen und glücklichen Jungen zu sein und es ist keine Floskel... Ich liebe ihn mehr als mein Leben. Auch, wenn er einfach miserabel schläft allen glücklichen Mamas da draußen ein schönes WE und an alle Mamas die es im Moment schwer haben...Hey, es geht vorüber! Und nun ihr, erzählt mal, wie war euer erstes Jahr?
Eure Happymum + Santino (den ich im Zirkus anmelde, da er bevorzugt an seinen Zehen lutscht!)

Mehr lesen

29. Juli 2016 um 14:32

Meine Tochter
wird im September 2...

Ich empfand das erste Jahr regelrecht als erholsam - habe aber einen anderen Bllickwinkel, da mein Mann in Elternzeit war und ich gearbeitet habe - und meine Tochter eine sehr gute Schläferin war/ist.... 10 bis 12 Std. seit sie 3 Monate alt war.....

das fast zu Ende gehende 2. Jahr ist sehr anstrengend, da sie erstens immer mehr fordert und immer aktiver wird und zweitens wir beide wieder arbeiten und daher abends oft müde und abgeschafft sind.

Die Kleine geht seit 6 Monaten in einen Ganztageskindergarten.

Ich wünsche mir oft das 1. Jahr - oder die ersten Monate zurück - die empfand ich als die einfacheren und erholsameren im Vergleich zu jetzt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2016 um 21:03

Wahnsinns Gefühl
Wir haben vor genau einer Woche den 1. Geburtstag gehabt. Mein Sohn ist also nun kein Baby mehr. Der Tag war für mich wahninnig sentimental. Ich habe an dem Morgen viel daran gedacht was vor einem Jahr war. Als er 6:10 endlich da war und als wir das erste mal gekuschelt haben und und und. Ich dachte an die schönen Momente des ersten Jahres. Aber auch an die vielen schweren Momente. DIe 3 Monats Koliken, das viele und schwere zahnen, der Stress alleine mit einem Baby zu sein. Außerdem habe ich über die Dinge nachgedacht die ich Bereue. Ich bereue nicht mehr gekuschelt zu haben am Anfang. Das ist das was mir auch nun noch zu schaffen macht. Aber damals ging es leider nicht anders. Nun ja... nun ist das erste Jahr vorüber und ich bin glücklich so einen, trotz aller schwierigkeiten, fröhlichen und zufriedenen Sohn zu haben der zu allen Menschen erstmal immer fröhlich ist. Der so wissbegierig ist, so musikalisch und so auf Bücher fixiert aber auch stundenlang einfach nur ein Ball auf den Stuben tisch rollern kann und zuschauen kann wie er wieder runter fällt. Das alles macht mich stolz. In 1,5 Wochen beginnt nun die Eingewöhnung in der Kita. Mitte September geh ich wieder arbeiten. Wir haben also noch ein wenig schonfrist. Aber grundlegend ist das was ich bei dem Gedanken an den ersten Geburtstag fühle: Glück.
Die Liebe zum eigenen Kind ist mit nichts vergleichbar.
Außerdem bin ich stolz auf mich. Ja,das kann ich einfach mal so sagen, ich bin stolz auf meine Leistungen in diesem Jahr. Und das ich das Jahr nur mit verhältnismäßig wenigen Nervenzusammenbrüchen überlebt habe.

Stolz. Glück. Liebe. Demut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2016 um 21:32

Hi happymun
Auch unser erstes Jahr ist bald rum.

Auch wenn unser Nachzügler ( nach sieben Jahren )
unser viertes Kind ist vergeht das erste Jahr wie im Flug.

Es War schön es War einfach schön.
Ganz anders als bei den ersten drei die immer zwei jahre auseinander sind.

Ich konnte mich voll und ganz um das kleine Würmchen kümmern der Schlafmangel War manchmal nicht so leicht.
Aber seit zwei Wochen schläft sie durch einfach von heute auf morgen.

Sue entwickelte sich im Eiltempo und nun warten wir auf ihre erste freie Schritte.

Ihre drei großen Geschwister lieben sie.

Ich bin noch bis Januar zu hause bevor sie drei Tage Vormittags ins kinderhaus geht.

Auch ich Blicke wehmütig meinem letzten Baby zurück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2016 um 10:54
In Antwort auf arabia53

Hi happymun
Auch unser erstes Jahr ist bald rum.

Auch wenn unser Nachzügler ( nach sieben Jahren )
unser viertes Kind ist vergeht das erste Jahr wie im Flug.

Es War schön es War einfach schön.
Ganz anders als bei den ersten drei die immer zwei jahre auseinander sind.

Ich konnte mich voll und ganz um das kleine Würmchen kümmern der Schlafmangel War manchmal nicht so leicht.
Aber seit zwei Wochen schläft sie durch einfach von heute auf morgen.

Sue entwickelte sich im Eiltempo und nun warten wir auf ihre erste freie Schritte.

Ihre drei großen Geschwister lieben sie.

Ich bin noch bis Januar zu hause bevor sie drei Tage Vormittags ins kinderhaus geht.

Auch ich Blicke wehmütig meinem letzten Baby zurück

Ich will auch....
Das er schläft * grrrrrr*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2016 um 10:55
In Antwort auf lilly080510

Wahnsinns Gefühl
Wir haben vor genau einer Woche den 1. Geburtstag gehabt. Mein Sohn ist also nun kein Baby mehr. Der Tag war für mich wahninnig sentimental. Ich habe an dem Morgen viel daran gedacht was vor einem Jahr war. Als er 6:10 endlich da war und als wir das erste mal gekuschelt haben und und und. Ich dachte an die schönen Momente des ersten Jahres. Aber auch an die vielen schweren Momente. DIe 3 Monats Koliken, das viele und schwere zahnen, der Stress alleine mit einem Baby zu sein. Außerdem habe ich über die Dinge nachgedacht die ich Bereue. Ich bereue nicht mehr gekuschelt zu haben am Anfang. Das ist das was mir auch nun noch zu schaffen macht. Aber damals ging es leider nicht anders. Nun ja... nun ist das erste Jahr vorüber und ich bin glücklich so einen, trotz aller schwierigkeiten, fröhlichen und zufriedenen Sohn zu haben der zu allen Menschen erstmal immer fröhlich ist. Der so wissbegierig ist, so musikalisch und so auf Bücher fixiert aber auch stundenlang einfach nur ein Ball auf den Stuben tisch rollern kann und zuschauen kann wie er wieder runter fällt. Das alles macht mich stolz. In 1,5 Wochen beginnt nun die Eingewöhnung in der Kita. Mitte September geh ich wieder arbeiten. Wir haben also noch ein wenig schonfrist. Aber grundlegend ist das was ich bei dem Gedanken an den ersten Geburtstag fühle: Glück.
Die Liebe zum eigenen Kind ist mit nichts vergleichbar.
Außerdem bin ich stolz auf mich. Ja,das kann ich einfach mal so sagen, ich bin stolz auf meine Leistungen in diesem Jahr. Und das ich das Jahr nur mit verhältnismäßig wenigen Nervenzusammenbrüchen überlebt habe.

Stolz. Glück. Liebe. Demut.

Ja stolz kannst du auch sein
Es ist hart aber Wunderwunderschön

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2016 um 10:57

Du bist ja süß...
Na ja, mit 2 Jungs ist das tatsächlich nochmal eine Mammut Aufgabe... Aber wenn du 2 geschafft hast, dann wuppst du auch das 3 mit links - ganz bestimmt. Ich hab mich phasenweise schon depressiv gefühlt wegen der Schlafsituation, mittlerweile habe ich es akzeptiert so wie es ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest