Home / Forum / Mein Baby / Dem Baby Schlaf beibringen

Dem Baby Schlaf beibringen

17. Oktober 2016 um 17:00

Unser kleiner ist nun in der 19. Woche

Relativ unproblematisch, bis auch Entwicklungsschübe, Vollmond - die merken wir natürlich extrem.

Jedenfall haben wir täglich immer das gleiche Muster. Er wird nur gestillt, seit etwa 2 wochen bekommt er etwas Brei zu Mittag.

Um 18:30 Bade ich oder Mama mit ihm, danach kriegt er nochmal die Brust angeboten, die er nicht möchte.

Also wird er nicht mehr bespaßt, er wird zu uns ins schlafzimmer gebracht, wo er auch in seinem extra Bettchen schläft. Jedenfalls dauert es manchmal länger, manchmal kürzer bis er einschläft. Natürlich je nach dem, was er erlebt hat oder nicht. Manchmal schreit er auch vorher.

Lege ich ihn ist Bett, schläft er nicht von selbst ein. Auch nicht, wenn wir uns einzeln mit ihm zusammen in große Bett legen. Augen bleiben offen, entweder er "unterhält" sich mit uns oder er wehrt sich schreiend mit reibenden augen gegen den Schlaf. Wir habe schon probiert, ihm ein Schnuffeltuch in den Arm zu legen. Auch mit Schnuller,Spieluhr oder einem Frosch - der leutende Wellen auch die decke und Wände projektiert schläft er nicht ein. Er wird dadurch halt nur ruhiger und abgelenkt wenn er schreit, mehr aber auch nicht.

Auf dem Arm, kein Problem! Nach etwa 10 Minuten wird er schlafend ins Bettchen gelegt, wo er immer nach 15 Minuten aufwacht und doch sofort Hunger hat. Danach Schläft er wieder ein, oft mindestens 30 unruhig. Oft schlägt er kurz i mit den Armen und dreht den Kopf. Danach schläft er bis 23 Uhr. Danach hat er Hunger. Ne neue windel braucht er immer um 2 Uhr früh, wenn er wieder Hunger bekommt. Dann kommt er nochmal um 5 Uhr und um 7 Uhr ist er meist fröhlich hellwach, wo er anfängt im Bett zu lachen und faxen zu machen.

Manchmal tut er sich auch schwer, mitten in der Nacht ruhig weiter zu schlafen. Dann schläft er zwischen uns im grßen Bett. Etweder Mama oder Papa legt den Arm auf ihn, damit er nicht so zappelt und seinen Schlaf vertieft.

Das Licht ist immer fast komplett dunkel, gerade so, dass wir nicht irgendwo dagegen laufen.

Das Zimmer ist immer ruhig ohne Krach.
Wir habe auch kein Problem damit, dass er mal bei uns im Bett oder auch im selben Zimmer schläft. Meine Frau und ich finden es okay. Es ist halt nur das Herumgetrage. In der Nacht ect... machmal tut einem der Rücken weh, mir geht es auf die Knie.

Am Tag schläft er im Kinderwagen, Tragegurt oder im Auto von selbst ein.

Ich denke, es ist einfach das gewippe, was ihn in den Schlaf bringt.

Über Tipps wäre ich dankbar


 

Mehr lesen

17. Oktober 2016 um 19:32
In Antwort auf gilles1983

Unser kleiner ist nun in der 19. Woche

Relativ unproblematisch, bis auch Entwicklungsschübe, Vollmond - die merken wir natürlich extrem.

Jedenfall haben wir täglich immer das gleiche Muster. Er wird nur gestillt, seit etwa 2 wochen bekommt er etwas Brei zu Mittag.

Um 18:30 Bade ich oder Mama mit ihm, danach kriegt er nochmal die Brust angeboten, die er nicht möchte.

Also wird er nicht mehr bespaßt, er wird zu uns ins schlafzimmer gebracht, wo er auch in seinem extra Bettchen schläft. Jedenfalls dauert es manchmal länger, manchmal kürzer bis er einschläft. Natürlich je nach dem, was er erlebt hat oder nicht. Manchmal schreit er auch vorher.

Lege ich ihn ist Bett, schläft er nicht von selbst ein. Auch nicht, wenn wir uns einzeln mit ihm zusammen in große Bett legen. Augen bleiben offen, entweder er "unterhält" sich mit uns oder er wehrt sich schreiend mit reibenden augen gegen den Schlaf. Wir habe schon probiert, ihm ein Schnuffeltuch in den Arm zu legen. Auch mit Schnuller,Spieluhr oder einem Frosch - der leutende Wellen auch die decke und Wände projektiert schläft er nicht ein. Er wird dadurch halt nur ruhiger und abgelenkt wenn er schreit, mehr aber auch nicht.

Auf dem Arm, kein Problem! Nach etwa 10 Minuten wird er schlafend ins Bettchen gelegt, wo er immer nach 15 Minuten aufwacht und doch sofort Hunger hat. Danach Schläft er wieder ein, oft mindestens 30 unruhig. Oft schlägt er kurz i mit den Armen und dreht den Kopf. Danach schläft er bis 23 Uhr. Danach hat er Hunger. Ne neue windel braucht er immer um 2 Uhr früh, wenn er wieder Hunger bekommt. Dann kommt er nochmal um 5 Uhr und um 7 Uhr ist er meist fröhlich hellwach, wo er anfängt im Bett zu lachen und faxen zu machen.

Manchmal tut er sich auch schwer, mitten in der Nacht ruhig weiter zu schlafen. Dann schläft er zwischen uns im grßen Bett. Etweder Mama oder Papa legt den Arm auf ihn, damit er nicht so zappelt und seinen Schlaf vertieft.

Das Licht ist immer fast komplett dunkel, gerade so, dass wir nicht irgendwo dagegen laufen.

Das Zimmer ist immer ruhig ohne Krach.
Wir habe auch kein Problem damit, dass er mal bei uns im Bett oder auch im selben Zimmer schläft. Meine Frau und ich finden es okay. Es ist halt nur das Herumgetrage. In der Nacht ect... machmal tut einem der Rücken weh, mir geht es auf die Knie.

Am Tag schläft er im Kinderwagen, Tragegurt oder im Auto von selbst ein.

Ich denke, es ist einfach das gewippe, was ihn in den Schlaf bringt.

Über Tipps wäre ich dankbar


 

Ich bin der Meinung, dass man einem Baby zwar vieles beibringen kann, aber die Frage ist zu welchem Preis? Stichwort schreien lassen, unsichere Bindung etc.
Euer Baby hört sich nach einem ganz normalen Baby an. 
Tipps kann man da nicht wirklich geben, da es eben Babys gibt die viel und lange schlafen oder auch allein einschlafen, aber eben auch sehr viele, die dies nicht können. 
Ich habe zwei Kinder und wenn ich was gelernt habe, dann das man es nehmen sollte wie es ist. Wenn mir das bewusst war, konnte ich entspannter mit allem umgehen.
Auch nach der Uhrzeit richten ist meiner Meinung nach in diesem Alter nicht wichtig. Mal ist das Baby früher müde, mal später. Wichtig ist, dass man es nicht verpasst, denn sonst kommt das Baby schwerer runter. 
So anstregend es ist, wichtig ist, dass ihr eurem Sohn immer Zuneigung gebt und ihn nicht allein lasst, wenn er euch braucht. So lernt es eine sichere Bindung und das ist eines der wichtigsten Dinge im Leben. 
Meine erste Tochter brauchte mich die ersten 3 Jahre immer zum einschlafen. Sie wurde sehr, sehr oft nachts wach, war generell ein sehr anhänglicher Baby/Kind. Brauchte die Brust oft und hatte ein starkes Saugbedürfniss.
Mein Sohn hingegen hat keine Probleme mit viel schlafen, auch allein einschlafen stört ihn selten und er braucht die Brust nur, wenn er Hunger hat. 
Es könnte unterschiedlich nicht sein. Es sind ihre Charaktere und Bedürfnisse. Auf die sollte man eingehen. 
Wenn er nachts oft wach wird, ist es richtig alles dunkel zu lassen und wenig zu sprechen. Irgendwann lernt er dadurch, dass Nacht ruhe bedeutet. Aber sein Gehirn und er werden erst durchschlafen oder allein einschlafen, wenn sie soweit sind. Meine Kinder wollten in dem Alter beide im Familienbetrieb schlafen. Babys sind selten gern allein.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Oktober 2016 um 20:52
In Antwort auf sfsp

Ich bin der Meinung, dass man einem Baby zwar vieles beibringen kann, aber die Frage ist zu welchem Preis? Stichwort schreien lassen, unsichere Bindung etc.
Euer Baby hört sich nach einem ganz normalen Baby an. 
Tipps kann man da nicht wirklich geben, da es eben Babys gibt die viel und lange schlafen oder auch allein einschlafen, aber eben auch sehr viele, die dies nicht können. 
Ich habe zwei Kinder und wenn ich was gelernt habe, dann das man es nehmen sollte wie es ist. Wenn mir das bewusst war, konnte ich entspannter mit allem umgehen.
Auch nach der Uhrzeit richten ist meiner Meinung nach in diesem Alter nicht wichtig. Mal ist das Baby früher müde, mal später. Wichtig ist, dass man es nicht verpasst, denn sonst kommt das Baby schwerer runter. 
So anstregend es ist, wichtig ist, dass ihr eurem Sohn immer Zuneigung gebt und ihn nicht allein lasst, wenn er euch braucht. So lernt es eine sichere Bindung und das ist eines der wichtigsten Dinge im Leben. 
Meine erste Tochter brauchte mich die ersten 3 Jahre immer zum einschlafen. Sie wurde sehr, sehr oft nachts wach, war generell ein sehr anhänglicher Baby/Kind. Brauchte die Brust oft und hatte ein starkes Saugbedürfniss.
Mein Sohn hingegen hat keine Probleme mit viel schlafen, auch allein einschlafen stört ihn selten und er braucht die Brust nur, wenn er Hunger hat. 
Es könnte unterschiedlich nicht sein. Es sind ihre Charaktere und Bedürfnisse. Auf die sollte man eingehen. 
Wenn er nachts oft wach wird, ist es richtig alles dunkel zu lassen und wenig zu sprechen. Irgendwann lernt er dadurch, dass Nacht ruhe bedeutet. Aber sein Gehirn und er werden erst durchschlafen oder allein einschlafen, wenn sie soweit sind. Meine Kinder wollten in dem Alter beide im Familienbetrieb schlafen. Babys sind selten gern allein.

Vielen Dank für die ausführliche Antwort.

Natürlich, auf Biegen und Brechen versuchen wir nichts. Hätte ja sein können, dass es einen kleinen Trick gibt. Ich habe oft gehört, "Mensch lass ich schreien". Das machen wir nicht. Bei uns schreit er höchstens auf dem Arm, aber nie alleine.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Oktober 2016 um 22:02
In Antwort auf gilles1983

Vielen Dank für die ausführliche Antwort.

Natürlich, auf Biegen und Brechen versuchen wir nichts. Hätte ja sein können, dass es einen kleinen Trick gibt. Ich habe oft gehört, "Mensch lass ich schreien". Das machen wir nicht. Bei uns schreit er höchstens auf dem Arm, aber nie alleine.

Das ist das wichtigste und das richtige! 
MEine 4 jährige schläft mittlerweile übrigens allein ein und auch durch . Also irgendwann wird es besser! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2016 um 12:28

Mir fällt spontan noch die Federwiege ein. Da du sagtest du denkst es ist das wippen. 
Vielleicht mal ausprobieren 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2016 um 21:40
In Antwort auf gilles1983

Unser kleiner ist nun in der 19. Woche

Relativ unproblematisch, bis auch Entwicklungsschübe, Vollmond - die merken wir natürlich extrem.

Jedenfall haben wir täglich immer das gleiche Muster. Er wird nur gestillt, seit etwa 2 wochen bekommt er etwas Brei zu Mittag.

Um 18:30 Bade ich oder Mama mit ihm, danach kriegt er nochmal die Brust angeboten, die er nicht möchte.

Also wird er nicht mehr bespaßt, er wird zu uns ins schlafzimmer gebracht, wo er auch in seinem extra Bettchen schläft. Jedenfalls dauert es manchmal länger, manchmal kürzer bis er einschläft. Natürlich je nach dem, was er erlebt hat oder nicht. Manchmal schreit er auch vorher.

Lege ich ihn ist Bett, schläft er nicht von selbst ein. Auch nicht, wenn wir uns einzeln mit ihm zusammen in große Bett legen. Augen bleiben offen, entweder er "unterhält" sich mit uns oder er wehrt sich schreiend mit reibenden augen gegen den Schlaf. Wir habe schon probiert, ihm ein Schnuffeltuch in den Arm zu legen. Auch mit Schnuller,Spieluhr oder einem Frosch - der leutende Wellen auch die decke und Wände projektiert schläft er nicht ein. Er wird dadurch halt nur ruhiger und abgelenkt wenn er schreit, mehr aber auch nicht.

Auf dem Arm, kein Problem! Nach etwa 10 Minuten wird er schlafend ins Bettchen gelegt, wo er immer nach 15 Minuten aufwacht und doch sofort Hunger hat. Danach Schläft er wieder ein, oft mindestens 30 unruhig. Oft schlägt er kurz i mit den Armen und dreht den Kopf. Danach schläft er bis 23 Uhr. Danach hat er Hunger. Ne neue windel braucht er immer um 2 Uhr früh, wenn er wieder Hunger bekommt. Dann kommt er nochmal um 5 Uhr und um 7 Uhr ist er meist fröhlich hellwach, wo er anfängt im Bett zu lachen und faxen zu machen.

Manchmal tut er sich auch schwer, mitten in der Nacht ruhig weiter zu schlafen. Dann schläft er zwischen uns im grßen Bett. Etweder Mama oder Papa legt den Arm auf ihn, damit er nicht so zappelt und seinen Schlaf vertieft.

Das Licht ist immer fast komplett dunkel, gerade so, dass wir nicht irgendwo dagegen laufen.

Das Zimmer ist immer ruhig ohne Krach.
Wir habe auch kein Problem damit, dass er mal bei uns im Bett oder auch im selben Zimmer schläft. Meine Frau und ich finden es okay. Es ist halt nur das Herumgetrage. In der Nacht ect... machmal tut einem der Rücken weh, mir geht es auf die Knie.

Am Tag schläft er im Kinderwagen, Tragegurt oder im Auto von selbst ein.

Ich denke, es ist einfach das gewippe, was ihn in den Schlaf bringt.

Über Tipps wäre ich dankbar


 

Meine kleine Moppelmaus ist 18 Wochen alt und hat bis vor zwei Tagen toll geschlafen. Sie geht um 20:30 und Bett und bekommt unmittelbar davor eine Milch. Danach hat sie toll geschlafen, mit zwei Trink-Unterbrechungen (3 und 7 Uhr) bis um 9 Uhr am nächsten Morgen. Sie schläft seit Anfang an auf dem Bauch. Seit zwei Tagen ist nun alles anders. Sie kann sich inzwischen vom Bauch auf den Rücken drehen und tut das nun zum Schlafen immer. Somit dreht sie sich und fängt dann an zu heulen, weil sie eine totale Bauchschläferin ist. So muss ich mehrfach ins Zimmer, um sie wieder auf den Bauch zu legen. Dann kommt sie nun drei bis vier Mal die Nacht, brüllt sofort los wie eine Sirene (vorher wurde nur ganz leicht und leise gewühlt und "äh äh" gemacht) und fängt zwischen 5 und 6 Uhr an munter zu werden. Dabei erzählt sie lautstark, schläft dann nach 20 Minuten wieder ein. Da kann kein Mensch ohne Oropax schlafen  

Ich gehe davon aus, dass es ein Schub ist.

Tagsüber, vor allem vormittags, hat sie ab und zu Probleme einzuschlafen. Die ist totmüde, reibt sich die Augen, muss den Kopf aber krampfhaft oben halten - man könnte ja was verpassen  Ich nehme sie dann immer in Stillhaltung in den Arm (Gesicht zur Brust), gebe ihr den Nuckel und halte sie. So schläft sie dann ganz zügig ein. Abends muss ich das zum Glück nicht machen.

Warum macht ihr nachts eine neue Windel? Kackt er dann ein? Wenn nicht, dann würde ich nachts nicht wickeln. Das An- und Ausziehen macht nur munter. Und die heutigen Windeln halten nachts 12 Stunden Pipi. Wenn eure nicht, dann vielleicht mal die Marke wechseln oder eine Nummer größer kaufen. 

Sonst habe ich nur noch folgende Idee (hilft bei uns):

- sorgt dafür, dass zwischen letztem Schläfchen und abendlichen Zubettgehen mindestens zwei, drei Stunden liegen, 

- zum Abend hin eine langweilige Atmosphäre schaffen - wenig Licht, kein Spiel, keine körperliche Bewegung (toben etc.), keine interessanten Bilder und Geräusche

- vor dem letzten abendlichen Stillen mindestens zwei Stunden nichts füttern, damit er dann Hunger hat. Wird er knatschig, dann ablenken (tragen, Nuckel etc.)

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2016 um 12:43

In der nassen windel liegen lassen und das fuettern unnoetig hinauszoegern sind aber voellig daemliche( sorry das ich das so sagen muss) ratschlaege.
Er ist grad mal 19 wochen alt. In dem alter koennen sie noch nicht tag und nacht unterscheiden.gewoehnt euch dran,das kann noch ein paar monate vielleicht auch jahre dauern,bis er mal durchschlaeft.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2016 um 20:59

Vielen Dank für die Antworten. Momentan hat er einen Schub. Er schläft total unruhig und kommt öfters in der Nacht. Gewickelt wird er um 2 Uhr immer. Immer ist Pipi oder Kaka drin. Darin soll er nicht liegen bleiben. Ne andere Windel wollen wir auch nicht. In dieser Windel bekommt er keinen wunden Po. Zudem riecht sie angenehm, wenn was drin ist. Statt dem ganzen Chemie Zeug, steckt Tee im Inneren der Windel. Allgemein lassen wir keine Chemie an ihn ran. Weder Shampoo, noch Babyöl bekommt er.

Dann werden wir damit momentan leben, dass er noch herumgetragen werden muss.
Habe halt nur gedacht, vielleicht gibts nen Trick 17. Wenn er am Tag schreit, hilft meist ein laufender Wasserhahn oder ein Föhn. Da wird er sofort ruhig und lacht meist wieder.

Jedes Kind ist halt anders. Ein Grundrezept gibt es nicht ....
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2016 um 21:43

Sind welche von Bella Baby. Wo es die gibt, weiß ich nicht. Meine Mama arbeitet im Altersheim und bestellt die dort. Ich krieg die Kartonweise. Kosten zudem ca. 15 Cent pro Windel weniger.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2016 um 22:53

https://sonnenscheinbaby.wordpress.com/2015/03/06/die-windel-bella-baby-happy-im-test/

Schau mal, hier ist ein Test. Grundsätzlich fallen alle Tests so gut aus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Natural Deo

Teilen

Das könnte dir auch gefallen