Forum / Mein Baby

Dem Kind drohen...

Letzte Nachricht: 17. Mai 2013 um 20:39
T
tzufit_12675656
17.05.13 um 7:44

Guten morgen,

eigentlich halte ich nicht viel davon aber ich weiss mir ehrlich gesagt bei meinem Sohn zur Zeit oft nicht anders zu helfen...

Ich meine nicht solche Situationen in denen ich einfach eine Konsequenz nenne wie zb "wenn du nicht kommst können wir nicht mehr auf den Spielplatz gehen"

sondern was ich meine sind Situationen wir zb abends beim ins bett gehen, wenn er noch im bett rumturnt und ich dann sage "wenn du jetzt nicht hinliegst gehe ich raus"...

Hier "drohe" ich ihm ja irgendwie damit alleine zu sein. Ich will ja nicht dass er nur aus Angst vor verlassenheit gehorcht. Aber ich weiss mir ehrlich gesagt manchmal nicht anders zu helfen.

Nachts genauso.... Wenn er 100 mal aufwacht und mault, grätig ist, dann habe ich ihm heute Nacht auch gesagt er soll jetzt leise sein, sonst geh ich raus.


Ich will hier auch nicht nur immer rumheulen wegen meinem Sohn... Es ist auch ganz viel.schönes mit ihm aber so oft schreit er, ist grätig, testet grenzen, macht genau das Gegenteil von dem was er soll und schläft auch wieder sehr schlecht.


Ich weiss auch nicht warum ich das alles geschrieben habe... Durch müssen wir da alleine,... aber vielleicht hat ja noch jemand einen tip.


LG catsy mit Mausekind 27 mon und Babymädchen fast 5 mon

Mehr lesen

A
audur_11939911
17.05.13 um 8:28

Ganz ehrlich...
...ich finde nicht, dass du deinem Kind drohst! Es ist ja in einem Alter, indem es mit Konsequenzen umgehen kann. Sicher ist das nicht schön, aber er muss ja auch lernen, dass du nicht stundenlang daneben sitzt, wenn er im Bett turnt. Ich mache es genauso und natürlich habe ich auch oft Zweifel. Aber du machst das schon richtig!!!

Gefällt mir

bastelbiene
bastelbiene
17.05.13 um 8:29

Du drohst doch nicht
du zeigst ihm die Konsequenzen auf und das finde ich total ok, solange die Konsequenz nicht ist "sonst knall ich dir eine"

Gefällt mir

fraupups
fraupups
17.05.13 um 8:52

Drohen sieht anders auf!
Ein Drohung beinhaltet die Androhung von körperlicher Gewalt...Du zeigst ihm nur die Konsequenzen auf!

Gefällt mir

G
gila_11979155
17.05.13 um 8:58

Oh Catsy...
Ich kann dich so gut verstehen. Wir haben diesen Einschlafterror bis vor kurzem auch gehabt...ca. 1 Jahr lang! Ich finde nicht, das du ein schlechtes Gewissen haben musst! Manchmal geht es eben einfach nicht mehr anders. Ich hab teilweise bis zu 3 Stunden im Bett meiner Tochter verbracht und es war mehr als offensichtlich, das sie mich quasi "provoziert" (mir fällt grad kein anderer Ausdruck ein). Ich glaube, wäre ich da nicht ab und an rausgegangen, hätte ich mich garnicht mehr beherrschen können und hätte nen Tobsuchtsanfall vom feinsten hingelegt. Irgendwann liegen die Nerven einfach auch blank wenn man Monate- oder Jahrelang keinen Abend mehr hat, wo man wenigstens mal ein wenig Zeitz für sich hat und sich entspannen kann.

Hast du denn mal versucht euren Rhythmus zu verändern? Vielleicht ist er noch garnicht so müde, wenn du ihn ins Bett bringst? Wann geht er denn ins Bett? Wir haben die Schlafenszeit nämlich erhöht. Wir haben das Problem seit ca. 3 Wochen (mit einem kleinen Rückfall dank meiner Mutter ) gelöst. Sie darf nach der Kita nicht mehr schlafen! (sie macht auch dort keinen Mittagsschlaf mehr) Schläft sie auf dem Weg nach Hause im Auto ein, mache ich sie sofort wieder wach. Auch wenn sie dann zu Hause nochmal vor ihrer Schlafenszeit (20:30 Uhr) einschläft, mache ich sie wach. Das klingt vielleicht hart und ich ernte oft Kritik ("Das ARME Kind ist müde!" und sowas), aber NUR SO schaffen wir es, das sie gut einschläft und durchschläft. Lasse ich sie schlafen, turnt sie entweder bis 23 Uhr rum oder wird dann gegen 21 Uhr wieder wach und ist dann bis 1-2 Uhr wach. So bringen wir sie um 20:30 uhr ins Bett und sie schläft meistens schon nach 10 min. noch bgeim Geschichte vorlesen ein. DIE ERLÖSUNG nach ca. 1 Jahr hartem Kampf!

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

T
tzufit_12675656
17.05.13 um 17:28

Danke für eure Antworten
Versuche mal auf eure Antworten einzugehen:

@ all
ich weiß schon, dass ich konsequenzen androhen und durchziehen kann / muss. aber ich finde es eben schwierig wenn es um so etwas wie die nähe beim einschlafen geht die ich ihm dann "entziehe". Da hab ich dann irgendwie ein schlechtes Gewissen.

Ich möchte ja auch nicht, dass mein Kind denkt er hat nur genau so zu handeln wie Mama es gebietet... ich will ja keinen kleinen Roboter....
Aber ich weiß auch nicht wie ich es anders machen soll.



@cjl
ja ich versuche schon die Drohung auch durchzuziehen.
Bsp. ich sage wenn er nicht aufhört rumzuturnen drohe ich an raus zu gehen. Macht er weiter bewege ich mich Richtung "Bettausgang". Das reicht in der Regel schon, dass er schreit und sagt er legt sich jetzt hin. Dann bleib ich auch da.
Liegt er dann wieder nicht hin steh ich wieder auf, er schreit wieder,...
Meistens reicht es zwei mal und dann legt er sich hin / macht was ich möchte.

@ cho
Ja müde ist er... Allerdings noch nicht übermüdet. Wenn wir schon ab und zu den Mittagschlaf weggelassen haben ist er hundehundemüde, braucht aber trotzdem mindestens zwischen 15 und 30 Minuten zum einschlafen.
Und spätestens am nächsten Tag habe ich den ganzen Tag ein nörgeliges und müdes Kind

@ giräffchen
Ja du hast schon Recht... Eigentlich weiß ich auch, dass er ja nichts für das schlechte Schlafen kann. Aber es ist so anstrengend, wenn man nachts müde ist, schlafen will und das Kind am jammern / meckern ist....
Wir haben schon verschiedenes probiert, Homöopathie, Bachblüten, Bett umgestellt, Schlafposition "ausmessen lassen", ihn ganz müde ins Bett gebracht, ruhiges Abendritual, austoben vor dem Schlafengehen, mit Licht, ohne Licht, Hörspiel, im eigenen Bett, bei uns im Bett, ....

Ich weiß nicht, was wir noch nicht ausprobiert haben
Er ist wohl einfach ein Kind das schwer in den Schlaf findet und auch im Schlaf oft unruhig ist.


Auch euch allen anderen Danke für eure Antworten!


LG catsy

Gefällt mir

A
an0N_1189655699z
17.05.13 um 19:31

Du beschreibst uns
Hallihallo,
Du beschreibst genau unsere Situation. Wir haben einen tollen jungen, 32 Monate, und das schlafen war schon immer schlecht. Allerdings schläft unserer meist durch, wenn nicht, ist er bis zu 2 Stunden wach.

Wir haben auch alles mögliche durch, Mittagsschlaf streichen ist hier auch keine Option, den braucht er.

Wenn er vor dem einschlafen im Bett rumhampelt sag ich meistens: ist okay, wenn du noch Turnen möchtest, aber da möchte und muss ich ja nicht dabei sein. Ich geh und wenn du schlafen willst, dann rufst du mich und ich komme dann.

Vielleicht ist das ja für euch auch eine Lösung, dann empfindest du es vielleicht nicht so als Drohung.
Liebe Grüße von kyscia mit Kleinkind junge, 32 Monate und babymädchen 12 Monate

Gefällt mir

A
an0N_1205188999z
17.05.13 um 20:39


Komische Erziehungsmethode

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers