Forum / Mein Baby

Dem Kind etwas bieten....

Letzte Nachricht: 3. März 2016 um 12:45
A
an0N_1247765699z
23.02.16 um 20:57

Was ist das in euren Augen?
Jeder hat ja da seine eigenen Vorstellungen.


LG

Mehr lesen

S
sixten_12577783
23.02.16 um 21:12

Eindeutig
Liebe und Sicherheit (soweit wie zweiteres halt möglich ist...).

Es wäre realitätsfern zu behaupten, dass man seinem Kind nicht auch materielles bieten möchte. Ab einem gewissen Alter spielt es eben auch eine Rolle. Heißt aber nicht, dass sie alles haben sollen - eh klar, aber ich möchte meiner Tochter so manchen Herzenswunsch dann auch mal erfüllen können oder auch mal auf Urlaub fahren können.

Und ja, auch sehr wichtig: Bildung bieten zu können! Egal ob es der wöchentliche Besuch einer Bücherei oder später einmal eine gute Ausbildung/Studium ist - da möchte ich meine Tochter auf alle Fälle unterstützen.

Gefällt mir

S
sixten_12577783
23.02.16 um 21:13
In Antwort auf sixten_12577783

Eindeutig
Liebe und Sicherheit (soweit wie zweiteres halt möglich ist...).

Es wäre realitätsfern zu behaupten, dass man seinem Kind nicht auch materielles bieten möchte. Ab einem gewissen Alter spielt es eben auch eine Rolle. Heißt aber nicht, dass sie alles haben sollen - eh klar, aber ich möchte meiner Tochter so manchen Herzenswunsch dann auch mal erfüllen können oder auch mal auf Urlaub fahren können.

Und ja, auch sehr wichtig: Bildung bieten zu können! Egal ob es der wöchentliche Besuch einer Bücherei oder später einmal eine gute Ausbildung/Studium ist - da möchte ich meine Tochter auf alle Fälle unterstützen.

.
Zeit natürlich auch! Sodass wir uns eben Beide damit wohl fühlen - und das war bisher der Fall, denke ich.

Gefällt mir

S
sl`ine_12956923
23.02.16 um 21:15

Ich hasse den spruch auch
Das klingt so abgedroschen und einfach bescheuert

Gefällt mir

A
an0N_1247765699z
23.02.16 um 21:16

Ja, ich mag ihn auch nicht,
genau deswegen frage ich, weil er jetzt, mal wieder in einem anderen Thread auftauchte

Gefällt mir

A
an0N_1247765699z
23.02.16 um 21:22

Ich mag den Spruch auch nicht, gerade weil er so
materiell klingt

Gefällt mir

A
an0N_1237812099z
23.02.16 um 21:24


Kann ich auch nicht mehr hören. Sooo dämlich. Ich denk in letzter Zeit so oft daran, in was für einem absoluten Überfluss wir hier leben...und doch ist es nie genug. Da MUSS jedes Kind ein eigenes Zimmer haben, zum Geburtstag MUSS es dieses und jenes sein, man MUSS dieses und jenes haben, man MUSS jedes Jahr in den Urlaub fahren, das Kind MUSS Markenschuhe haben, neu natürlich...so nervig...oft weiss man gar nicht zu schätzen was man alles hat...Ich bin glücklich meiner Tochter ein liebevolles Zuhause bieten zu können, mit allem was man wirklich so braucht. LG

Gefällt mir

A
an0N_1247765699z
23.02.16 um 21:31

Ich weiß, dass du das warst, aber ich wollte mich
da jetzt nicht an dir festketten und es deswegen allgemein halten

Gefällt mir

S
sl`ine_12956923
23.02.16 um 21:33
In Antwort auf an0N_1237812099z


Kann ich auch nicht mehr hören. Sooo dämlich. Ich denk in letzter Zeit so oft daran, in was für einem absoluten Überfluss wir hier leben...und doch ist es nie genug. Da MUSS jedes Kind ein eigenes Zimmer haben, zum Geburtstag MUSS es dieses und jenes sein, man MUSS dieses und jenes haben, man MUSS jedes Jahr in den Urlaub fahren, das Kind MUSS Markenschuhe haben, neu natürlich...so nervig...oft weiss man gar nicht zu schätzen was man alles hat...Ich bin glücklich meiner Tochter ein liebevolles Zuhause bieten zu können, mit allem was man wirklich so braucht. LG

Applaus
so ist es

Gefällt mir

A
an0N_1247765699z
23.02.16 um 21:35

Hehe,
damit hatte ich jetzt nicht gerechnet

Gefällt mir

vanessaworth
vanessaworth
23.02.16 um 21:37

Hmmm
Ich verbinde diese Phrase eigtl immer mit Materiellem und Finanziellem.

Dass ich meinem Kind Liebe, Zeit, Zuwendung, Achtung und all sowas gebe, versteht sich zumindest für mich von selbst.
Ich arbeite aktuell "nur" 30h/Woche plus teilweise bis zu 30 ÜS im Monat verteilt auf die Tage, wo sie eh bei ihrem Vater ist, damit ich für Sie dasein kann.
Ansonsten ist mir, was das A-materielle angeht, noch wichtig, dass ich( und das wünsche ich auch ihrem Papa, der ja auch wichtig für sie ist) lange gesund lebe und sie begleiten kann. Ich hab meine Mam zu früh gehen lassen müssen und das möchte ich meiner Tochter so gerne ersparen.

Ich möchte meiner Tochter gerne folgendes bieten:

- immer einen vollen Kühlschrank, Essen kaufen, ohne über den Betrag nachdenken zu MÜSSEN. Gleiches gilt auch für nötige Kleidung, wobei hier die Betonung auf den "MÜSSEN" liegt, heisst nicht, dass ich da nicht auch mal spare, wenns geht.( Kaufe auch Sonderangebote und gebrauchte Kleidung)

- ein schönes, gemütliches Zuhause mit Annehmlichkeiten
(hier auf Mallorca ist zB Heizung nicht selbstverständlich, musste mein Mietshaus für mehrere T Euro mit einer Heizung versehen). Wir haben ein grosses Aussengelände mit Pool etc. Da hätte man auch was kleineres, günstigeres mieten können.

- Zeit und Geld für Hobbys, Aktivitäten und Spass und unsere Tiere.
aktuell geht sie in eine Tanzgruppe und lernt Klavier. Wir haben Hund, Katze, Hühner und 2 Pferde und das auch teilweise für meine Tochter, die Katze war ihr Wunsch. Ich finde Kontakt zu Tieren so wunderschön für Kinder! Auch deswegen leben wir auf einer Finca und nicht in einer Wohnung.

-Zeit und Geld für Urlaub
das geht aktuell leider finanziell nicht, wir waren bisher nur einmal im Kurzurlaub in Deutschland, um Schnee zu sehen.
Der Papa hat jede Menge Zaster, bringt sie aber auch nirgends hin, das finde ich eigentlich trauriger.

- Ich möchte meine Situation bis dahin soweit verbessern, dass ich ihr auch, wenn es an der Zeit ist, einen FS zahlen und ein erstes kleines Auto kaufen kann. Ebenso Sie grosszügig in ihrer Ausbildung/Studium unterstützen können. Das könnte ich aktuell so nicht, hoffe, dass es sich bis dahin verbessert hat.

Gefällt mir

waldmeisterin1
waldmeisterin1
23.02.16 um 21:38

.
Kann man so oder so auslegen. Gesundes Essen, eine adäquate Ausbildung, und nicht meilenweit hinter dem Standard von Klassenkameraden zurückstehen fände ich z.B. durchaus erstrebenswert.

Gefällt mir

M
meral_11979817
23.02.16 um 22:05

Mal ehrlich
selbstverständlich braucht ein kind keine markendchuhe oder ein eigenes zimmer... aber vielleicht möchte es das? ich musste als kind ständig verzichten. ein schönes gefühl ist das nicht.

Gefällt mir

S
sl`ine_12956923
23.02.16 um 22:14
In Antwort auf meral_11979817

Mal ehrlich
selbstverständlich braucht ein kind keine markendchuhe oder ein eigenes zimmer... aber vielleicht möchte es das? ich musste als kind ständig verzichten. ein schönes gefühl ist das nicht.

Da hast du auch wiederum recht
...

Gefällt mir

adenin
adenin
23.02.16 um 22:18

Butterkekse
oder verständlicher ausgedrückt, einen einfacheren Weg.

Gefällt mir

F
franka_12528037
23.02.16 um 22:19

Emotionale Stabilität

Gefällt mir

cleoxcleo
cleoxcleo
23.02.16 um 22:21

Vor allen eine kindheit bieten
Klar in ersten moment verbindet man die aussage mit materiellen und finanziellen geschichten und das ist es auch in erster linie weil wenn man das eine will wie zb ein gemütliches zuhause brauch man auch die finanziellen mittel.

Aber abgesehen von der logischen bzw unumgänglichen bedeutung will ich meinen kindern eine richtige kindheit bieten eine ohne xbox, smarthphone, tablet etc. klar es ist einfach die moderne zeit die all das techniche gefransel auch notwendig macht aber mir dreht es der magen um wenn ich von 1-2 klässler zu sagen bekomme was alles auf der wunschzettel liste vom weihnachtsman steht, xbox, nintendo 3 ds , samsung edge ... Auch bei den kindern dreht sich alles um technik und das ist so verdammt schade das die kinder ihre so verdammt kurze kindheit die zeit in der sie noch fantasieren und unbeschwerlich leben dürfen so in der technik festsitzen. Die kinder wollen lieber at home bei ihrer xbox bleiben statt wie ich zb noch jeden tag bei wind und wetter mit meinen freundinnen auf den hof sailor moon, ärztin, mutter vater kind gespielt haben. Meine generation ( 90er jahrgänge ) ist die letzte die noch was draußen erlebt haben die basketball mit den großen gespielt haben etc. wir sind nur zum essen und spielen heim gekommen.

Bei mir gab es auch seega und nintendo64 Aber wir haben damit gar nicht ewig spielen wollen weil wir noch auf den hof wollten.

Und das ist es was ich unter alllen umständen meinen kindern bieten möchte... Eind KINDHEIT mit spaß und fantasie und nicht ein vor sich hin leben als tv und konsolen zombies

Gefällt mir

S
sl`ine_12956923
23.02.16 um 22:22

Eddie hat recht
ich möchte meinen Kindern einen gewissen Standard bieten können, der für das jeweilige alter "normal" ist. mein Sohn ist jetzt 11 Jahre alt, da muss das ein oder andere schon drin sein, sonst wird er zum Außenseiter. das ist einfach so, das war auch schon früher so. Und genau diesen Standard möchte ich meinen Kindern bieten. wahrscheinlich ist "Standard " individuell zu definieren. kommt ja auch darauf an, in was für einer Gegend man wohnt. lg

Gefällt mir

M
meral_11979817
23.02.16 um 22:26
In Antwort auf sl`ine_12956923

Eddie hat recht
ich möchte meinen Kindern einen gewissen Standard bieten können, der für das jeweilige alter "normal" ist. mein Sohn ist jetzt 11 Jahre alt, da muss das ein oder andere schon drin sein, sonst wird er zum Außenseiter. das ist einfach so, das war auch schon früher so. Und genau diesen Standard möchte ich meinen Kindern bieten. wahrscheinlich ist "Standard " individuell zu definieren. kommt ja auch darauf an, in was für einer Gegend man wohnt. lg

Jo
standard heisst ja nicht unbedingt das neueste iphone 4537 oder ne weltreise... ich rede übrigens nur von materiellen dingen. bei den immateriellen dingen sind wir alle verschwenderisch und so sollte es auch sein.

Gefällt mir

M
meral_11979817
23.02.16 um 22:31
In Antwort auf cleoxcleo

Vor allen eine kindheit bieten
Klar in ersten moment verbindet man die aussage mit materiellen und finanziellen geschichten und das ist es auch in erster linie weil wenn man das eine will wie zb ein gemütliches zuhause brauch man auch die finanziellen mittel.

Aber abgesehen von der logischen bzw unumgänglichen bedeutung will ich meinen kindern eine richtige kindheit bieten eine ohne xbox, smarthphone, tablet etc. klar es ist einfach die moderne zeit die all das techniche gefransel auch notwendig macht aber mir dreht es der magen um wenn ich von 1-2 klässler zu sagen bekomme was alles auf der wunschzettel liste vom weihnachtsman steht, xbox, nintendo 3 ds , samsung edge ... Auch bei den kindern dreht sich alles um technik und das ist so verdammt schade das die kinder ihre so verdammt kurze kindheit die zeit in der sie noch fantasieren und unbeschwerlich leben dürfen so in der technik festsitzen. Die kinder wollen lieber at home bei ihrer xbox bleiben statt wie ich zb noch jeden tag bei wind und wetter mit meinen freundinnen auf den hof sailor moon, ärztin, mutter vater kind gespielt haben. Meine generation ( 90er jahrgänge ) ist die letzte die noch was draußen erlebt haben die basketball mit den großen gespielt haben etc. wir sind nur zum essen und spielen heim gekommen.

Bei mir gab es auch seega und nintendo64 Aber wir haben damit gar nicht ewig spielen wollen weil wir noch auf den hof wollten.

Und das ist es was ich unter alllen umständen meinen kindern bieten möchte... Eind KINDHEIT mit spaß und fantasie und nicht ein vor sich hin leben als tv und konsolen zombies

Und die generation vor uns
hatten noch nicht mal tv als kind. ein bisschen muss man schon mit der zeit gehen. ich hatte letztens drei 8-12 jäkhrige kids drei tage zu besuch... als ich sah dass sie alle ein smartphone hatten habe uch auch erst mal mit den augen gerollt... aber das waren super höfliche, ruhige und wohlerzogene kids, echt traumhaft. das alleine macht due kundheit nicht japutt. das elternhaus ist wesentluch wichtiger-respektvoll, liebevoller umgang zum beispiel.

Gefällt mir

S
sl`ine_12956923
23.02.16 um 22:41
In Antwort auf meral_11979817

Jo
standard heisst ja nicht unbedingt das neueste iphone 4537 oder ne weltreise... ich rede übrigens nur von materiellen dingen. bei den immateriellen dingen sind wir alle verschwenderisch und so sollte es auch sein.

Sehe ich auch so
obwohl mein Sohn das neuste i Phone nicht verschmähen würde. aber Fakt ist, er braucht ein smartphon. sonst kann er nicht in der WhatsApp Gruppe seiner Klasse mit schreiben und dann ist er eben außen vor. geht aber auch mit einem lg oder einem ausrangierten. er braucht auch einen pc, damit er mit seinen Freunden minecraft zocken kann...ja auch das würde ihm zum Außenseiter machen. und ein paar nikes müssen auch an die füße...fertig ist das integrierte kind. ich bin irgendwie vom Thema weg oder? aber viele mit kleineren Kindern haben ja nicht so den einblick, was ab der 4. klasse schon los ist...und davor kann man sich als Eltern nicht verschließen. so ist die heutige zeit. jetzt habe ich total den faden verloren. egal, schicke trotzdem ab.

Gefällt mir

S
sl`ine_12956923
23.02.16 um 22:42
In Antwort auf sl`ine_12956923

Sehe ich auch so
obwohl mein Sohn das neuste i Phone nicht verschmähen würde. aber Fakt ist, er braucht ein smartphon. sonst kann er nicht in der WhatsApp Gruppe seiner Klasse mit schreiben und dann ist er eben außen vor. geht aber auch mit einem lg oder einem ausrangierten. er braucht auch einen pc, damit er mit seinen Freunden minecraft zocken kann...ja auch das würde ihm zum Außenseiter machen. und ein paar nikes müssen auch an die füße...fertig ist das integrierte kind. ich bin irgendwie vom Thema weg oder? aber viele mit kleineren Kindern haben ja nicht so den einblick, was ab der 4. klasse schon los ist...und davor kann man sich als Eltern nicht verschließen. so ist die heutige zeit. jetzt habe ich total den faden verloren. egal, schicke trotzdem ab.

Japp
Es gibt absolut keinen sinn, was ich geschrieben habe...

Gefällt mir

A
an0N_1247765699z
23.02.16 um 22:48
In Antwort auf sl`ine_12956923

Japp
Es gibt absolut keinen sinn, was ich geschrieben habe...

Macht doch Sinn, wenn ich da von
meiner Freund höre was da schon teilweise im Kiga läuft, wer welches HelloKittygedöns hat oder Fillys , Cars und was nicht alles...
war zu meiner Zeit schon so und wird auch so bleiben, leider.

Gefällt mir

A
an0N_1247765699z
23.02.16 um 22:49
In Antwort auf an0N_1247765699z

Macht doch Sinn, wenn ich da von
meiner Freund höre was da schon teilweise im Kiga läuft, wer welches HelloKittygedöns hat oder Fillys , Cars und was nicht alles...
war zu meiner Zeit schon so und wird auch so bleiben, leider.

Meine damit, dass die Kinder
die es haben eher "in" sind als welche die es nicht haben...

Gefällt mir

cleoxcleo
cleoxcleo
23.02.16 um 22:50
In Antwort auf meral_11979817

Und die generation vor uns
hatten noch nicht mal tv als kind. ein bisschen muss man schon mit der zeit gehen. ich hatte letztens drei 8-12 jäkhrige kids drei tage zu besuch... als ich sah dass sie alle ein smartphone hatten habe uch auch erst mal mit den augen gerollt... aber das waren super höfliche, ruhige und wohlerzogene kids, echt traumhaft. das alleine macht due kundheit nicht japutt. das elternhaus ist wesentluch wichtiger-respektvoll, liebevoller umgang zum beispiel.

Natürlich da gebe ich dir vollkommen recht
Was ich jedoch verdeutlichen wollte war das man die kinder dennoch davor bewahren muss zu technik zombies zu mutieren. Die masse machts und wenn mein kind mal wii spielen möchte darf er das zb auch mal nicht täglich nicht jede woche etc.
Solange er mehr interesse an playmobil lego toben etc hat ist mal vollkommen okay.

Gefällt mir

M
meral_11979817
23.02.16 um 22:53
In Antwort auf an0N_1247765699z

Meine damit, dass die Kinder
die es haben eher "in" sind als welche die es nicht haben...

Na
bei uns in der kita war es verboten, so etwas mitzubringen. an hello kitty suf klamotten sind wir vorbeigekommen. bei anna und elsa habe ich kapituliert... wobei die phase langsam abflaut gott sei dank.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

A
an0N_1237812099z
23.02.16 um 22:54
In Antwort auf sl`ine_12956923

Eddie hat recht
ich möchte meinen Kindern einen gewissen Standard bieten können, der für das jeweilige alter "normal" ist. mein Sohn ist jetzt 11 Jahre alt, da muss das ein oder andere schon drin sein, sonst wird er zum Außenseiter. das ist einfach so, das war auch schon früher so. Und genau diesen Standard möchte ich meinen Kindern bieten. wahrscheinlich ist "Standard " individuell zu definieren. kommt ja auch darauf an, in was für einer Gegend man wohnt. lg

...
Ja da habt ihr natürlich auch wieder recht. Ich sag ja auch nicht das es bei uns nicht so ist. Wir versuchen ihr auch alle Wünsche zu ermöglichen, aber irgendwie...ja...keine ahnung ...ich glaub ich bin zu sentimental zur Zeit Ich muss halt an die unglaublich vielen Menschen denken die zur Zeit in Afrika vom Hungertot bedroht sind und wir tigern durch die Bude und wissen nicht was wir uns als nächstes reinziehen können oder machen uns in die Hose wegen anderem Firlefanz

Gefällt mir

S
sl`ine_12956923
23.02.16 um 23:03
In Antwort auf an0N_1237812099z

...
Ja da habt ihr natürlich auch wieder recht. Ich sag ja auch nicht das es bei uns nicht so ist. Wir versuchen ihr auch alle Wünsche zu ermöglichen, aber irgendwie...ja...keine ahnung ...ich glaub ich bin zu sentimental zur Zeit Ich muss halt an die unglaublich vielen Menschen denken die zur Zeit in Afrika vom Hungertot bedroht sind und wir tigern durch die Bude und wissen nicht was wir uns als nächstes reinziehen können oder machen uns in die Hose wegen anderem Firlefanz

Klar
Das seh ich auch so. wir leben echt im Überfluss. es gibt wirklich wichtigeres als Firlefanz. aber das sieht ein 11 jähriger anders. ich bin da auch echt immer hinterher, dass es passt. du weißt ja, dass er immer schwer zu schaffen hatte, nicht ausgegrenzt zu werden.... und wenn da ein Firlefanz zur Integration beiträgt, dann bekommt er ihn. aber im Grunde genommen hast du natürlich recht.

Gefällt mir

S
sl`ine_12956923
23.02.16 um 23:07

Da kann ich ihn absolut verstehen!
seit eh und je mein Lieblingsturnschuh. und daran soll es ja nicht scheitern, wenn das Kind dadurch glücklich ist. geht ja nicht um eine LV Sporttasche oder so.

Gefällt mir

S
sandrosmami2011
23.02.16 um 23:17

Also wir hatten wirklich
ein bitteres Jahr hinter uns . und ich musste auf viel verzichten damit mein Kind alles hat was im Kiga bei uns geboten wird . Mein Sohn geht in den heilpädagogischen Kiga wurde Anfang des Jahres operiert . Arbeitsunfall mit der Kreissäge meines Lebensgefährten und nur mit meinem Teilzeitjob echt schwer zu meistern . Aber es wurde trotz dessen der Kiga Beitrag gezahlt plus Essengeld . Ausflüge zum heilpädagogischen Reiten wurde bezahlt . Wir haben zurück gesteckt . Ich hab vor einem Monat eine Mutter jammern hören das sie ihren Sohn aus dem Kiga nimmt weil sie kein Geld hat aber rauchen kann se und neues Handy hat sie auch . Ich finde unter bieten ist auch das alltägliche gemeint was bei vielen nicht selbstverständlich ist .

Gefällt mir

L
lomman_12743698
23.02.16 um 23:48
In Antwort auf cleoxcleo

Vor allen eine kindheit bieten
Klar in ersten moment verbindet man die aussage mit materiellen und finanziellen geschichten und das ist es auch in erster linie weil wenn man das eine will wie zb ein gemütliches zuhause brauch man auch die finanziellen mittel.

Aber abgesehen von der logischen bzw unumgänglichen bedeutung will ich meinen kindern eine richtige kindheit bieten eine ohne xbox, smarthphone, tablet etc. klar es ist einfach die moderne zeit die all das techniche gefransel auch notwendig macht aber mir dreht es der magen um wenn ich von 1-2 klässler zu sagen bekomme was alles auf der wunschzettel liste vom weihnachtsman steht, xbox, nintendo 3 ds , samsung edge ... Auch bei den kindern dreht sich alles um technik und das ist so verdammt schade das die kinder ihre so verdammt kurze kindheit die zeit in der sie noch fantasieren und unbeschwerlich leben dürfen so in der technik festsitzen. Die kinder wollen lieber at home bei ihrer xbox bleiben statt wie ich zb noch jeden tag bei wind und wetter mit meinen freundinnen auf den hof sailor moon, ärztin, mutter vater kind gespielt haben. Meine generation ( 90er jahrgänge ) ist die letzte die noch was draußen erlebt haben die basketball mit den großen gespielt haben etc. wir sind nur zum essen und spielen heim gekommen.

Bei mir gab es auch seega und nintendo64 Aber wir haben damit gar nicht ewig spielen wollen weil wir noch auf den hof wollten.

Und das ist es was ich unter alllen umständen meinen kindern bieten möchte... Eind KINDHEIT mit spaß und fantasie und nicht ein vor sich hin leben als tv und konsolen zombies

Ich finde man sollte realistisch bleiben
Wir leben nun mal in einer modernen, digitalen Welt und irgendwann kommen die Kinder von selbst und wollten irgendein elektronisches Gerät. Man kann jetzt auch darüber streiten, ob die Kinder dann noch eine richtige Kindheit haben, wenn man ihnen das vorenthält, was Kindheit in der Generation ausmacht oder ob die Eltern einfach ur irgendeinem überholten Kindheistraum nachjagen.

Gefällt mir

H
hooda_12167180
23.02.16 um 23:49

Also
Ich wuensch mir ,das sie als erwachsene sagen kann,meine eltern haben alles getan,um mich gkuecklich zu sehen. Momentan ist das leider nicht immer der fall... zb warum sie keinen hund haben kann und bloed ist auch,das sie sich nicht schminken darf und nicht taeglich freizeitpark,kino,schwimmbad usw auf dem plan stehen...aber in ein paar jahren wird sie das schon anders sehen. Das sie sich immer auf mich und meine liebe verlaesst ,weiss ich... hab erst vor ein paar tagen einen "dankesbrief" bekommen . Also ich finds halt wichtig ,das mein kind jederzeit sich auf mich verlassen kann.Die materiellen sachen wie zb smartphone sind ja mittlerweile eh nicht mehr aus deutschen kinderzimmern fernzuhalten.

Gefällt mir

cleoxcleo
cleoxcleo
24.02.16 um 0:29
In Antwort auf lomman_12743698

Ich finde man sollte realistisch bleiben
Wir leben nun mal in einer modernen, digitalen Welt und irgendwann kommen die Kinder von selbst und wollten irgendein elektronisches Gerät. Man kann jetzt auch darüber streiten, ob die Kinder dann noch eine richtige Kindheit haben, wenn man ihnen das vorenthält, was Kindheit in der Generation ausmacht oder ob die Eltern einfach ur irgendeinem überholten Kindheistraum nachjagen.

Aber würdest du es noch als kindgerecht betrachten
Wenn das kind lieber zuhause an der konsole spielen möchte ( meinetwegen auch mit freunden ) anstatt draußen zu spielen ?

Ich kannte vor 2 jahren ( 11 zu den zeitpunkt ) einen jungen der nur zuhause gezockt hat und gar keine interesse an irgend etwas hatte was sich draußen oder entfernt von medien abspielte. Vlt habe ich durch diese doch sehr krasse intensivität des jungen meine einstellung dazu erhalten wie sie ist aber ich will das meine kinder einen gesunden bezug zu diesen medien hat. Solange es die waage hält sehe ich kein problem darin aber unsere jugend tendiert stark zu übermäßigen konsum

Gefällt mir

lilaweisskariert
lilaweisskariert
24.02.16 um 7:40

Einen gewissen Standard
bieten.

Neben Liebe, Geborgenheit, Zuneigung, ein schönes Zuhause und tägliches Essen möchte ich unseren Kindern auch einen gewissen Standard bieten.

Dazu gehört für uns eben halt auch schöne Kleidung (wobei ich auch viel gebraucht kaufe) und tolle Urlaube,mein Mann und ich haben noch so schöne Erinnerungen an unsere Ferien mit unseren Familien.
Jetzt kann ich meine Kinder aber noch von smartphone und Co fernhalten,aber irgendwann wird es mir nicht erspart bleiben. Es ist eine andere Generation als zu unserer Zeit. Mit 7 oder 8 muss es noch nicht sein,aber ich denke,dass wir uns so mit 9/10j Gedanken machen müssen. Es muss ja nicht das neuste Modell sein.

Wer wollte als Kind nicht eher zu den coolen und beliebten gehören? Selbstbewusstsein hin oder her,man hat trotzdem den coolen hinterher geschaut.

Gefällt mir

L
lomman_12743698
24.02.16 um 7:54
In Antwort auf cleoxcleo

Aber würdest du es noch als kindgerecht betrachten
Wenn das kind lieber zuhause an der konsole spielen möchte ( meinetwegen auch mit freunden ) anstatt draußen zu spielen ?

Ich kannte vor 2 jahren ( 11 zu den zeitpunkt ) einen jungen der nur zuhause gezockt hat und gar keine interesse an irgend etwas hatte was sich draußen oder entfernt von medien abspielte. Vlt habe ich durch diese doch sehr krasse intensivität des jungen meine einstellung dazu erhalten wie sie ist aber ich will das meine kinder einen gesunden bezug zu diesen medien hat. Solange es die waage hält sehe ich kein problem darin aber unsere jugend tendiert stark zu übermäßigen konsum

Aber es gibt doch noch
einiges zwischen "gar nicht" und Übermaß. Aus Angst vor eben jenem Übermaß gleich alles ach so bösen elektronischen Geräte zu verbieten finde ich einfach nicht gut. Wir Eltern muss endlich lernen, dass sich die Zeiten geändert haben und für unsere Kinder Smartphones, Konsolen, Tablets und co. die Normalität sind. wir sollten ihnen auch einen gesunden Umgang damit beibringen und nicht ihnen nicht zwanghaft irgendeine idyllische Vorstellung aus unserer Kindheit aufdrängen.
Meiner hat seit er 11 ist ein Smartphone und bekam jetzt mit 13 eine Konsole. Wir haben gemeinsam Regeln zur Nutzung aufgestellt und an die hält er sich. Trotzdem ist er ein sportliches, agiles Kind, dass gerne draußen ist, aber eben nicht nur.

Gefällt mir

A
avalon_12516118
24.02.16 um 8:46

..
1.Liebe
2. gute Schulbildung
3. Freizeitaktivitäten (sowohl mit Mama als auch ohne..zb. Judo/Kinderturnen aber auch mal in die Natur gehen usw)

teure Klamotten, Großes Haus, Eigenes Auto finde ich nicht sehr wichtig.

Gefällt mir

A
avalon_12516118
24.02.16 um 8:48
In Antwort auf avalon_12516118

..
1.Liebe
2. gute Schulbildung
3. Freizeitaktivitäten (sowohl mit Mama als auch ohne..zb. Judo/Kinderturnen aber auch mal in die Natur gehen usw)

teure Klamotten, Großes Haus, Eigenes Auto finde ich nicht sehr wichtig.

Edit:
1. Liebe und Zeit

Gefällt mir

K
kamala_11901399
24.02.16 um 9:11

Was
ich meinem Kind "biete" ist variabel in jedem Alter, bleibt aber immer das uns mögliche.
Was unser Kind erhält sind Wurzeln und Flügel!

Gefällt mir

S
sl`ine_12956923
24.02.16 um 9:39

Duha
Kannst du nicht wissen... mein Sohn ist der geborene außenseiter. er ist Autist. es hat Jahre gedauert, bis er Freunde gefunden hatte. er ist wirklich ein ganz toller junge. jeder erwachsene ist begeistert von diesem Kind, nur gleichaltrige haben irgendwie immer ein Problem mit ihm. wenn ein 7 jähriges Kind sich nach der schule weinend ins Bett legt und du auf deine frage was los ist ein "ich bin ein scheiß junge...besser wäre es, wenn ich tot bin" kommt... dann bricht bei dir als Mutter eine Welt zusammen und du schwörst dir alles dafür zu tun, dass dein Kind glücklich wird . und wenn dazu ein smartphon gehört, weil es fast alle haben, dann bekommt er das. wenn es ein paar Schuhe von einer bestimmten Marke sein müssen, ja dann bekommt er die auch. ich achte da wirklich total drauf. ich gehe mit ihm regelmäßig zum friseur, ich beobachte welche Kleidung die Kinder in seinem Alter tragen usw. mein Sohn hat 0 selbstbewusstsein. egal ob er Aldi Schuhe für 4.99 oder nikes für 100 an hat. aber wenn er dadurch mehr dazu gehört, dann hat sich das Geld gelohnt. du hast recht, Selbstbewusstsein kann man nicht kaufen. aber wenn man es erkaufen kann, dass jemand nicht zum Außenseiter wird, dann zahle ich gerne den preis. er ist ein wirklich toller, liebevoller junge. er hat ein sehr liebes wesen. ich glaube nicht, dass er durch solche Dinge verwöhnt wird. er bekommt einfach nur das, was andere auch haben. damit er sagen kann "ja, ich gehöre dazu" und das scheint gut zu funktionieren. heutzutage gehört eben ein smartphon zur Standard Ausstattung. und wäre ich ein 11 jähriges kind, würde ich sicherlich auch eins wollen.

Gefällt mir

nordlicht08
nordlicht08
24.02.16 um 9:40

Das Wichtigste..
was ein Kind braucht ist die Liebe der Eltern.

Ich bin fest davon überzeugt das Teenie Eltern, die jeden Cent dreimal umdrehen müssen, aber ihr Kind über alles lieben dem Kind mehr bieten als Millionäre, die ihr Kind von einer Nanny aufziehen lassen und kaum Zeit für das Kind haben.

Gefällt mir

A
aina_12152910
24.02.16 um 9:40

Eine
unbeschwerte Kindheit. So lange wie möglich

Gefällt mir

G
guto_13022628
24.02.16 um 9:48

Liebe
Wärme Geborgenheit,
nette soziale Kontakte, die Möglichkeit alles zu lernen, was sie interessiert.
mein Kind geht zudem auf eine tolle Privatschule, wir haben die Möglichkeit, günstig um die Welt zu fliegen, das ist aber nicht Notwendig.
LG

Gefällt mir

erzsi_12867845
erzsi_12867845
24.02.16 um 10:13

Ich bekomme
Im sommer das 2. Kind während dem studium.materiell kann ich den kindern dann nicht ultraviel bieten- wir leben dann zu 4. In ner 3 raumwohnung( der große hat ein eigenes zimmer, das baby kriegt solange wir hier wohnen keins).dennoch haben wir uns bewusst für die studentenkinder entschieden( mein mann studiert auch noch). Wir haben ultraviel zeit für spielplatzbesuche, waldabenteuer und picknick auf dem wohnzimmerboden. Klar muss ich mal finanziell zurück stecken, wenn was größeres beim großen ansteht( freizeitpark o.ä) aber das hält sich in grenzen.
also mir war es wichtig, das ich den kindern, gerade wenn sie noch klein sind und da noch lust drauf haben viel gemeinsame zeit bieten kann.wir fahren 1-3 mal im jahr an die nord/ostsee( meine schwester wohnt an der küste), gehen regelmäßig ins puppentheater, kino oder schwinmbad, besuchen kletttergärten, museen und musicals und haben alle saubere, gepflegte klamotten und immer was zu essen im kühlschrank- das sind, zumindest in dem alter( 5 jahre) die dinge die ich ihm bieten können möchte.mit der schule kommen dann sicher noch paar materielle dinge dazu, aber bis er da richtig loslegt, bin ich mit dem studium fertigbis jetzt liegt der fokus des bietens eher auf gemeinsamer zeit- ob das dann( je nach derzeitigen budget) im freizeitpark oder im wald ist, ist ja wurst

Gefällt mir

M
maleah_12117060
24.02.16 um 11:03

...
Dinge wie Liebe, Geborgenheit, gemeinsame Zeit, unbeschwerte Kindheit sollten selbstverständlich sein. Das näher zu erläutern ist i-wie überflüssig.
Was die TS meint, ist glaube ich, der Spruch "etwas bieten können" im klassischen Sinne. Da die Antwort natürlich jeweils sehr individuell ist, schildere ich einfach mal meine Sichtweise:
Erlebnisse, Abenteuer, Glücksmomente, geteilte Emotionen, Hobbys, die das Kind in seiner Entwicklung weiterbringen und seine Interessen befriedigen. Nicht immer nein sagen müssen (ich meine jetzt nicht aus erzieherischen Gründen).
Es gibt Unternehmungen, die Spaß machen und nichts kosten.
Leider kostet die Mehrheit unserer Aktivitäten richtig Geld - Zoo, Therme/Schwimmbad, Eis essen gehen im Sommer, Freizeitpark, Mitgliedschaft in einem Sportverein, 2 Wochen Meer und Sonne. Gute Lebensmittel ist natürlich auch ein Kostenfaktor, wenn man wert auf viel frisches Obst und Gemüse legt. Kleidung, die funktional ist und warm hält (im Winter), gute Schuhe kosten bekanntermaßen auch ein Vermögen. Genauso wie i-wann Schulmaterialien usw. Aber das sind nur meine eigenen Ansprüche an mich selber, muss ja niemand genauso machen.

Gefällt mir

T
tekla_12860740
24.02.16 um 12:58

Ich mache es kurz:
Neben Selbstverständlichem, wie Liebe, Geborgenheit etc.
Möchte ich meinen Kindern auch Dinge bieten können, die Geld kosten, also Hobbys, Urlaube, teurere Kleidung etc.
Mir ist durchaus bewusst, dass man das alles auch mit weniger Geld haben kann, aber für mich bedeutet "etwas bieten können", dass man nicht auf die günstige Alternative zurückgreifen muss.
Ich kann auch schwer nachvollziehen, wenn bei der Planung eines (weiteren) Kindes finanzielle Aspekte nicht einbezogen werden.

Gefällt mir

A
an0N_1196076899z
24.02.16 um 13:58

Also ich möchte
meinen Kindern materiell schon was bieten können. Jetzt nicht, dass ich ihn total verwöhne, ein bisschen was können sie sich auch schon selbst verdienen, aber ein paar Sachen sollten schon drin sein.
Ich bin bei meinem alleinerziehenden Vater aufgewachsen und wir hatten schwer zu knapsen. Es gab kein Taschengeld, kaum Geschenke an Weihnachten oder am Geburtstag. Ich musste mir was dazu verdienen seit ich 13 war, um mir überhaupt mal Klamotten oder so einen Kram leisten zu können. Meinen Führerschein habe ich mir durch Nachtschichten in der Fabrik in den Ferien zusammengespart. Urlaube gab es lange keine, Klassenfahrten haben wir uns lange zusammen sparen müssen. Studieren konnte ich nur, weil ich ein duales Studium bekam usw usf Natürlich hatten wir auch wunderschöne Zeiten zusammen, ich liebe meinen Vater auch über alles und bin stolz auf ihn, aber diese dauernden Geldnöte sind schon sehr nervig und prägen einen auch einfach. Ich war auch die einzige in meiner Klasse oder von meinen Freunden, der es so ging. Das tat schon weh.
Mir geht es jetzt um einiges besser finanziell und da möchte ich auch einfach, dass meine Kinder davon wenigstens ein bisschen profitieren. Dass sie einfach finanziell sorgenfrei sind. Dass sie sich nicht jeden Wunsch vom Mund absparen müssen. Dass sie ihre Träume und Wünsche leichter erfüllen können. Dass sie ihre Kindheit und Jugend genießen können ohne finanziell für die Familie mit zu sorgen. Ja, das alles wünsche ich mir einfach für sie und ja, vielleicht spielt da auch meine eigene Kindheit eine große Rolle. Aber was ist daran so schlimm, wenn man einfach möchte, dass es die eigenen Kinder besser haben? Nichts, genau...

Gefällt mir

T
tekla_12860740
24.02.16 um 14:35

So lange "arme Menschen" für Ihre Kinder
selbst aufkommen und alle mit den wenigen Mitteln zurechtkommen ist mir das sowas von egal wieviel Kinder sie haben.
Für MICH wäre es nichts, weil ich gewisse Ansprüche habe.

Gefällt mir

cleoxcleo
cleoxcleo
26.02.16 um 15:35
In Antwort auf tekla_12860740

So lange "arme Menschen" für Ihre Kinder
selbst aufkommen und alle mit den wenigen Mitteln zurechtkommen ist mir das sowas von egal wieviel Kinder sie haben.
Für MICH wäre es nichts, weil ich gewisse Ansprüche habe.

So lange "arme Menschen " für ihre Kinder selbst aufkommen
Das klingt als wenn Sozialhilfe Empfänger, damit mein ich egal welcher Leistung vom Staat sie zum überleben brauchen, keine Kinder bekommen sollten ?!

Das war doch sicherlich nur unglücklich formuliert oder ?

Gefällt mir

T
tekla_12860740
26.02.16 um 17:35
In Antwort auf cleoxcleo

So lange "arme Menschen " für ihre Kinder selbst aufkommen
Das klingt als wenn Sozialhilfe Empfänger, damit mein ich egal welcher Leistung vom Staat sie zum überleben brauchen, keine Kinder bekommen sollten ?!

Das war doch sicherlich nur unglücklich formuliert oder ?

Nö.
ICH würde als Sozialhilfeempfänger keine Kinder planen und ICH finde diese Denkweise normal.
Man sollte für seine Kinder selbstverständlich selbst aufkommen können.
Kann man es aus unvorhersehbaren Notsituationen nicht darf man Sozialhilfe und Co in Anspruch nehmen.

Wenn man nicht in der Lage ist sich selbst und seine Familie zu finanzieren und trotzdem weitere Kinder plant ist das für mich asozial.

Gefällt mir

A
an0N_1256620299z
02.03.16 um 16:21

Bieten heißt für mich
die tiefsten, größten, innigsten, langersehnten Träume und Wünsche meiner Kinder zu ermöglichen. Auch wenn ich, wir nicht viel Geld haben und ich wüsste mein Kleiner wünscht sich so sehr ein Fahrrad, dann würde ich alles zusammensparen und ihm diesen Wunsch erfüllen.
Bieten heißt für mich nicht, jeden kleinen Wunsch zu erfüllen, der sich von einem auf dem anderen Tag wieder ändern kann, es heißt für mich auch nicht, dass meine Kinder alles haben müssen und topgekledet sind,großen Garten und Haus haben...sondern dass ich ihnen ermöglichen kann, am sozialen, gesellschaftlichen Leben teilzuhaben ( Klassenfahrten, Musikschule, Ausflüge, usw)

Gerne würde ich später auch so viel verdienen, dass ich meine Kinder auch während der Ausbildung/Studium finanziell unterstützen kann.
Meine Eltern können das nicht, ich nehme es ihnen auch nicht übel, aber es wäre manchmal schon einfacher, wenn sie mir während meines Studiums oder jetzt finanziell ein wenig
unter den armen greifen könnten. Ich sehe das bei manchen Komilitoninnen, die müssen sich nicht so sehr Sorgen ums finanzielle machen. Das fände ich für meine Kinder auch schön.

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers