Home / Forum / Mein Baby / Den Umgang mit dem besten Freund im KiGa untersagen

Den Umgang mit dem besten Freund im KiGa untersagen

29. September 2017 um 13:19

Harte Überschrift, aber trift irgendwie z
Maine Tochter ist 4,5 und ihr bester Freund auch, beide sind seit 2 Jahren ein Herz und eine Seele oder wie so ein altes Ehepaar können nicht miteinander und auch nicht ohne
Sie kleben wie Kletten aneinander aber streiten sich fast immer
Spielverabredungen haben bis jetzt immer mit geweine meiner Tochter geendet.
beide Kinder sind sehr dominant

Nun ist mein Problem das sich das negative schlechte Verhalten des Jungen auf meine Tochter abfärbt.
Also zur Begrüßung schubsen
Beim Verabschieden die andere Person anschreien und nicht wie gewohnt die Hand geben
Beißen, treten, hauen ... gehören auf einmal zum Altag
Das sind Sachen die der Junge schon lange macht und bei ihm schon negativ im KiGa aufgefallen ist.

Ich mag die Mutter auch und mein Kleiner spielt auch gerne mit ihm
nur ich sehe das meine Große sich verändert.
Spielverabredungen unterbinde Ich zurzeit mit ihm
Wenn sie sich mit anderen Freunden trifft die in anderen KiTa's sind, geht dieses z.B ohne Weinen und Gewalt ab

Kann man in der KiTa von den Erziehern verlangen die beiden beim Spiel zu trennen?

Mehr lesen

Top 3 Antworten

29. September 2017 um 22:06

Es gibt einfach Kinder die in bestimmten Phasen schlimmer sind als andere. Und klar muss man dagegen halten. Aber deswegen ist das Kind nicht schlecht oder schlecht für das eigene Kind. Es gibt einfach Freundschaften , die sich immer wieder oder oft streiten, vor allem wenn sie beide recht haben wollen . Also ihren Kopf durchsetzen wollen. Und da kann es natürlich mit anderen Freunden zu weniger Streit führen , weil dann eben ein Part dabei ist der nicht , sagen wir mal, dominant ist. Der leichter nachgibt oder der jemand braucht der beim spielen was vorgibt. Wenn aber beide dominant sind , müssen auch die Eltern mitwirken. Es ist schwierig zu sagen, das Kind ist nicht gut für mein Kind. Den meistens liegt es an beiden Kindern , das es zum Streit kommt. Weil beide recht haben wollen usw. Da müssen beide Kinder lernen auch mal nachzugeben. Und das lernen sie am besten , wenn man solchen Problemen nicht aus dem weg geht. Da sich die Kinder mögen , scheint es ja für sie nicht weiter schlimm zu sein. Aber für die Eltern ist das schlimm, von daher gehen sie den aus den weg. Wenn Eltern zeigen , oh das war jetzt aber sehr schlimm, nehmen die Kinder es war und spielen das auch aus. Kinder müssen lernen, das man nicht ohne es zu klären geht, und das auch sie mit schuld daran haben. Den meistens fängt man ja Streit an, weil man was will , was der andere nicht will. Wenn es dann eskaliert ist, entscheiden meist die Eltern , das sie jetzt gehen , weil es so nicht geht. Dadurch vermittelt man dem Kind , wenn man streitet und man traurig, wüten usw ist , gehe ich . Dadurch stellt sich das Kind nicht und überlegt auch nicht , was es selbst dazu beigetragen hat. Und so wird es dann immer laufen , wenn was für den Kind nicht in Ordnung ist. Und im Kita wird es kein verbot geben , das sie nicht mehr miteinander spielen dürfen. Das kann und will eine Erzieherin nicht machen. Das wäre pädagogisch total verkehrt. Man muss mit ihnen arbeiten. Ihnen helfen , das sie mit ihren Konflikten anders umgehen müssen. Und das alle beide. Und das Kinder sich gegenseitig von schlechten Eigenschaften was anschauen ist auch normal , man muss halt als Eltern dagegen steuern. Sie sind noch klein und lernen ja noch. 

9 LikesGefällt mir

29. September 2017 um 13:25
In Antwort auf friesenherz

Harte Überschrift, aber trift irgendwie z
Maine Tochter ist 4,5 und ihr bester Freund auch, beide sind seit 2 Jahren ein Herz und eine Seele oder wie so ein altes Ehepaar können nicht miteinander und auch nicht ohne
Sie kleben wie Kletten aneinander aber streiten sich fast immer
Spielverabredungen haben bis jetzt immer mit geweine meiner Tochter geendet.
beide Kinder sind sehr dominant

Nun ist mein Problem das sich das negative schlechte Verhalten des Jungen auf meine Tochter abfärbt.
Also zur Begrüßung schubsen
Beim Verabschieden die andere Person anschreien und nicht wie gewohnt die Hand geben
Beißen, treten, hauen ... gehören auf einmal zum Altag
Das sind Sachen die der Junge schon lange macht und bei ihm schon negativ im KiGa aufgefallen ist.

Ich mag die Mutter auch und mein Kleiner spielt auch gerne mit ihm 
nur ich sehe das meine Große sich verändert.
Spielverabredungen unterbinde Ich zurzeit mit ihm
Wenn sie sich mit anderen Freunden trifft die in anderen KiTa's sind, geht dieses z.B ohne Weinen und Gewalt ab

Kann man in der KiTa von den Erziehern verlangen die beiden beim Spiel zu trennen? 

Ach und meine Tochter rennt jetzt mit einem 3cm Pony rum, weil er Friseur bei ihr spielen wollte

Gefällt mir

29. September 2017 um 16:43
In Antwort auf friesenherz

Harte Überschrift, aber trift irgendwie z
Maine Tochter ist 4,5 und ihr bester Freund auch, beide sind seit 2 Jahren ein Herz und eine Seele oder wie so ein altes Ehepaar können nicht miteinander und auch nicht ohne
Sie kleben wie Kletten aneinander aber streiten sich fast immer
Spielverabredungen haben bis jetzt immer mit geweine meiner Tochter geendet.
beide Kinder sind sehr dominant

Nun ist mein Problem das sich das negative schlechte Verhalten des Jungen auf meine Tochter abfärbt.
Also zur Begrüßung schubsen
Beim Verabschieden die andere Person anschreien und nicht wie gewohnt die Hand geben
Beißen, treten, hauen ... gehören auf einmal zum Altag
Das sind Sachen die der Junge schon lange macht und bei ihm schon negativ im KiGa aufgefallen ist.

Ich mag die Mutter auch und mein Kleiner spielt auch gerne mit ihm 
nur ich sehe das meine Große sich verändert.
Spielverabredungen unterbinde Ich zurzeit mit ihm
Wenn sie sich mit anderen Freunden trifft die in anderen KiTa's sind, geht dieses z.B ohne Weinen und Gewalt ab

Kann man in der KiTa von den Erziehern verlangen die beiden beim Spiel zu trennen? 

Du möchtest, dass die Erzieher dafür sorgen, dass sie im Kindergarten keinen Kontakt zueinander haben? Wie soll das gehen?

2 LikesGefällt mir

29. September 2017 um 17:01
In Antwort auf koalalola1864

Du möchtest, dass die Erzieher dafür sorgen, dass sie im Kindergarten keinen Kontakt zueinander haben? Wie soll das gehen?

Am liebsten ja, nur machbar ist es nicht wirklich.
Sie versuchen auch schon oft die beiden zu trennen 

für mich ist halt gerade so ein Maß voll
in den letzten Monaten ist sie regelmäßig mit Kratzwunden oder Bißspuren wiedergekommen und jetzt halt mit einen rappel kurzen Pony 

Gefällt mir

29. September 2017 um 17:09

Gut es stimmt schon was du sagst, das es pädagogisch nicht wertvoll istsie zu trennen
Nur zählt der Junge als auffällig und sein Verhalten fängt an sich bei meiner Tochter wiederzuspiegeln
Meine Tochter ist definitiv kein Engel 

Privat ist einfach für uns seit einigen Wochen klar das es nicht mehr geht
Spielbesuche mit anderen Kinder laufen alle wirklich friedlich ab
mit ihm immer, wirklich immer mit Geschrei, weinen und Gewalt 

1 LikesGefällt mir

29. September 2017 um 17:38

Ich habe mal eine ganz andere Frage: Kinder geben sich bei euch zur Begrüßung die Hand? Das kenne ich ja so überhaupt nicht...

1 LikesGefällt mir

29. September 2017 um 17:59

bei uns geben sie den Erzieherinnen zum Guten Morgen sagen  auch die Hand, auch zum abholen damit sie auch wissen das das KInd abgeholt wurde.

1 LikesGefällt mir

29. September 2017 um 18:41
In Antwort auf gruenspan

Ich habe mal eine ganz andere Frage: Kinder geben sich bei euch zur Begrüßung die Hand? Das kenne ich ja so überhaupt nicht...

Aber zur Begrüßung wegschubsen 
nein das geht nicht
es muß nicht die Hand gegeben werden aber eine freundliche Begrüßung oder Verabschiedung war bis jetzt immer Standard 

Gefällt mir

29. September 2017 um 18:43

Die Mutter will das Problem nicht wirklich sehen 
 

Gefällt mir

29. September 2017 um 22:06

Es gibt einfach Kinder die in bestimmten Phasen schlimmer sind als andere. Und klar muss man dagegen halten. Aber deswegen ist das Kind nicht schlecht oder schlecht für das eigene Kind. Es gibt einfach Freundschaften , die sich immer wieder oder oft streiten, vor allem wenn sie beide recht haben wollen . Also ihren Kopf durchsetzen wollen. Und da kann es natürlich mit anderen Freunden zu weniger Streit führen , weil dann eben ein Part dabei ist der nicht , sagen wir mal, dominant ist. Der leichter nachgibt oder der jemand braucht der beim spielen was vorgibt. Wenn aber beide dominant sind , müssen auch die Eltern mitwirken. Es ist schwierig zu sagen, das Kind ist nicht gut für mein Kind. Den meistens liegt es an beiden Kindern , das es zum Streit kommt. Weil beide recht haben wollen usw. Da müssen beide Kinder lernen auch mal nachzugeben. Und das lernen sie am besten , wenn man solchen Problemen nicht aus dem weg geht. Da sich die Kinder mögen , scheint es ja für sie nicht weiter schlimm zu sein. Aber für die Eltern ist das schlimm, von daher gehen sie den aus den weg. Wenn Eltern zeigen , oh das war jetzt aber sehr schlimm, nehmen die Kinder es war und spielen das auch aus. Kinder müssen lernen, das man nicht ohne es zu klären geht, und das auch sie mit schuld daran haben. Den meistens fängt man ja Streit an, weil man was will , was der andere nicht will. Wenn es dann eskaliert ist, entscheiden meist die Eltern , das sie jetzt gehen , weil es so nicht geht. Dadurch vermittelt man dem Kind , wenn man streitet und man traurig, wüten usw ist , gehe ich . Dadurch stellt sich das Kind nicht und überlegt auch nicht , was es selbst dazu beigetragen hat. Und so wird es dann immer laufen , wenn was für den Kind nicht in Ordnung ist. Und im Kita wird es kein verbot geben , das sie nicht mehr miteinander spielen dürfen. Das kann und will eine Erzieherin nicht machen. Das wäre pädagogisch total verkehrt. Man muss mit ihnen arbeiten. Ihnen helfen , das sie mit ihren Konflikten anders umgehen müssen. Und das alle beide. Und das Kinder sich gegenseitig von schlechten Eigenschaften was anschauen ist auch normal , man muss halt als Eltern dagegen steuern. Sie sind noch klein und lernen ja noch. 

9 LikesGefällt mir

29. September 2017 um 23:15
In Antwort auf friesenherz

Ach und meine Tochter rennt jetzt mit einem 3cm Pony rum, weil er Friseur bei ihr spielen wollte

Äh ja. So sind Kinder. Meine Schwester und ich mussten in dem Alter einen Kurzhaarschnitt tragen weil wir einander die Haare geschnitten haben. Gehört doch zur Kindheit dazu sowas

Von deiner Idee die beiden trennen zu wollen halte ich rein gar nichts.

1 LikesGefällt mir

29. September 2017 um 23:19

Ich hatte früher auch einen besten Freund mit dem ich wie ein Junge gerauft habe, wild gespielt und am Schluss gezählt habe wer mehr blaue Flecken und Kratzer hat. Zum Glück hat mir meine Mutter nicht den Kontakt verboten  

1 LikesGefällt mir

30. September 2017 um 10:47

Ja sie will mit ihm spielen 
Sie hat auch andere Freunde in der KiTa, nur seit den Sommerferien hören wir halt auch vermehrt davon das Ca nicht mit ihr spielen will weil er dabei ist 


 

Gefällt mir

30. September 2017 um 10:55

Sie soll auch ihre Kämpfe alleine austragen und das macht sie auch

nur wird die Gewalt einfach mehr
zerkratztes Gesicht
Bißspuren an Armen und Beinen 
(wir reden nicht über die normalen blauen Flecken beim Spielen)

dieses Verhalten übernimmt sie jetzt aber auch gegenüber ihrem Bruder 
Wir erklären ihr schon das man es nicht macht


Der Junge gilt in der Gruppe als auffällig und den Eltern wurde mehrmals Erziehungsberatung angeraten, die blocken aber ab.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen