Home / Forum / Mein Baby / Der Husky meiner Schwiegereltern hat das Kätzchen von Lucas getötet

Der Husky meiner Schwiegereltern hat das Kätzchen von Lucas getötet

18. August 2009 um 8:19

Es war so grausam !!!

Meine Schwiegis waren hier und hatten ihren Husky im Auto und liessen ihn irgendwann raus. Unsere Kater waren beide draussen und keiner dachte auch nur im Traum daran das sowas furchtbares geschieht.
Der Husky hatte plötzlich den 12Wochen alten Tigger von Lucas in seiner Schnauze und schüttelte und schüttelte, ich sah es vom Küchenfenster aus, rannta auch sofort hin aber er ließ erst nicht los. Als er irgendwann losließ nahm ich den kleinen Tigger mit zu mir in die Küche. Ich sah gleich das er voll was abbekommen hat und war fix und fertig, Tigger hechelte ganz doll und konnte nicht mehr laufen, ich bat alle wieder raus zu gehen damit Tigger Ruhe hat. Es war grauenvoll, der kleine süße Kater hat sich so gequält. Nach 15min. dachte ich mir ihn alleine zu lassen in der Hoffmung er erholt sich allein und in Ruhe besser wobei mein eigenes Gefühl mir was anderes sagte...
Als ich 5Min. draussen war guckte ich vorsichtig durchs Küchenfenster und sah keine Atmung mehr.

Hat jemand von Euch sowas schon mal erlebt? Ich werde diese Bilder nicht los...

LG Claudia

Mehr lesen

18. August 2009 um 8:28

Ich kann meinen Schwiegis keinen Vorwurf machen
denn der Hund hat das in 5Jahren nicht gemacht und ich hätte auch nie gedacht das er das bei einer Baby Katze macht, ausserdem sind Katzen ja so flink und flüchten schneller als man gucken kann.

Was der Weg zum Arzt angeht, wir wohnen auf dem, Land und es war ein Samstag und im inneren wusste ich das er das nicht schafft.
Ich habe das hier auch nicht reingeschrieben um mir hier noch Vorwürfe anzuhören !!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2009 um 8:42

Es war so schlimm
und wäre r sofort tot gewesen hätte ich das besser verpacken können, Tiere haben nun mal einen Jag und Raubinstinkt da muss man als Mensch besser drauf achten. Aber so... Und dann Lucas alles erklären, er ist 3Jahre...

Wir haben Tigger unter einm schönen Baum beerdigt und nochmal wird uns so ein Unglück nicht passieren.

Tigger Du fehlst uns !!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2009 um 8:57
In Antwort auf schippismami

Es war so schlimm
und wäre r sofort tot gewesen hätte ich das besser verpacken können, Tiere haben nun mal einen Jag und Raubinstinkt da muss man als Mensch besser drauf achten. Aber so... Und dann Lucas alles erklären, er ist 3Jahre...

Wir haben Tigger unter einm schönen Baum beerdigt und nochmal wird uns so ein Unglück nicht passieren.

Tigger Du fehlst uns !!!


tut mir sehr leid für euere katze
der schock war einfach zu gross für euere katze
hab selber ein husky die haben ein ausgeprägten Jagdinstinkt da kann man leider wenig machen vorallem wenn sie einmal Erfolg hatten wird es noch schlimmer! Meiner hat dass mal mit einem Meerschweinchen gemacht war auch richtig schlimm

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2009 um 9:18

Tut mir leid
für das Kätzchen.

Ein Paradebeispiel für alle "Beißunfälle". Wenn Halter nicht aufpasst und der "Geschädigte" ebenfalls nicht.

Huskys sind sehr ursprünglich. Daher keinesfalls Haus- und Hoftiere. Und schon gar nicht in solch warmen Ländern wie hier. Diese Tiere haben Power.

Auch wenn ein Hund, der auch nach der Domestikation immer noch ein Raubtier ist, jahrelang nichts gemacht hat, kann das dennoch zu Unfällen kommen.
Daher sollte man niemals, wirklich niemals Kinder allein mit Hunden lassen. Mit Katzen im Übrigen auch nicht.
Zudem wissen die meisten Tierhalter so gut wie gar nichts über die Sprache der Hunde und übersehen so das eine oder andere Zeichen.

Tröstet dich natürlich jetzt nicht. Aber jetzt weißt du und auch deine Schwiegereltern, dass sie auf den Hund achten müssen und ich hoffe, dass noch schlimmere Unfälle so vermieden werden.

Versuch die Bilder zu vergessen. Das Kätzchen ist jetzt an einem anderen Ort und wandert dort über die Regenbogenbrücke um von tausenden von Freunden in Empfang genommen zu werden.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2009 um 9:23

Oje!
Das ist ja schrecklich!
Als meine Schwester 7 Jahre alt war, hatte sie einen Hamster. Sie hat ihn geliebt!! Eines Tages holte sie ihn aus dem Käfig und im gleichen Moment kam die Katze von hinten und packte den kleinen Kerl. Es waren ähnliche Szenen wie du sie beschrieben hast. Einfach nur grausam! Die ganze Familie hat geschieen. Als wir den Hamster aus dem Maul der Katze befreien konnten war er bereits tot.
Meiner Schwester stand unter Schock und hat 3 Std lang nur geheult. Es hat ihr aber total geholfen, als wir hinter dem Haus ein schönes Grab gestaltet haben. Sie konnte ihrem geliebten Hamster nocheinmal "tschüss" sagen. Ab da ging es ihr besser. Sie ging täglich zum Grab und hat schöne Steine und Blumen drauf gelegt.
Vielleicht würde es euch auch helfen, wenn ihr ihn gemeinsam beerdigt und ihm eine schöne Ruhestätte bereitet. Dein Sohn könnte dem Kätzchen Steine mit Wasserfarbe bemalen und dann selbst auf das Grab legen usw. Ich denke für Kinder ist es sehr wichtig, sich von einem geliebten Tier verabschieden zu dürfen.
Lg Ellen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2009 um 9:54

Ich beru mein Naivität zutiefst...
ich hätte Gizi das einfach nicht zugetraut, ich kenne ihn seit er in baby ist und irgendwi hat mich das total geblendet, ich fühl mich so schlecht !!!

Meine Schwiegerltrn lassn ihren Hund allerdings nicht stumpf im auto, er sitzt oft hinten im Kofferraum und die Kofferraumtür ist ganz auf, sie lassen ihn zwischendurch auf unseren Rasn im Vorgarten und da steht dann immer Wasser für ihn, es handelt hir keiner verantwortungslos.
Das er auf einmal di Katze packt... da haben wir alle nie mit gerchnet...aber jetzt sind wir schlauer.

Tigger hat eine schöne Ruhstätte in unserm Wald unter inem Baum bekommn wo ich mit Lucas regelmäßig Blumen hinbringen werde.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2009 um 13:03

Kenn ich
Wir hatten mal zahme Zwergenten als ich noch kleiner war, naja ich war so 11.

Also das kann man sich gar nicht vorstellen, WIE zahm die waren

Haben immer mit unserem Hund gespielt etc

Sie hatten draußen ein Gehege, waren aber tagsüber immer im Garten und im Teich.

Eines Tages kam meine Tante mit ihrem Berner-Sennen-Hund.

Wir dachten gar nicht an die Enten, weil es so normal war, dass sie durch den Garten laufen.

Auf einmal sehe ich nur, wie der Hund in den Garten stürmt und sich eine Ente schnappt.

Er hat sie richtig durch die Luft gerüttelt, es war schrecklich.

haben den Hund dann dazu bewegen können loszulassen, die Ente hat auch noch gelebt, wir haben sie in den Stall getragen, wo sie noch einmal den Kopf gehoben hat, dann ist sie gestorben.

Mich ht das auch ewig verfolgt, ich habe mir soclhe Vorwürfe gemacht, dass wir nicht dran gedacht haben die Enten ins Gehege zu tun
Gleichzeitig war ich wütend auf den Hund und auf meine Tante, obwohl mir schon klar war, dass niemand was dafür konnte.

Traurig, aber wie schon gesagt wurde, es ist nunmal passiert.

Trauert eine Zeit lang um die Katze und überlegt dann, ob ihr wieder eine haben wollt.

LG
Kathrin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2009 um 13:30

Oh, du arme!
das ist echt heftig! hoffentlich hast du jetzt keinen hass auf den hund....

ich hatte sowas auch mal. da war ich um die zehn jahre alt. der nachbarshund, ein setter, ist auf unseren hof gekommen und hat unser zwergkaninchen aus dem stall gerissen, wozu er wohl erst den kaninchendraht vor dem stall weggerissen hat.
ich habs zum glück nicht gesehen. wir haben das kaninchen zum tierarzt gebracht, es ist dort dann aber trotzdem gestorben...
ja, der instinkt ist beim tier nicht zu unterschätzen, wir haben ja auch einen hund der einen ausgeprägten jagdinstinkt hat und ich hoffe immer nur, dass die karnickel schneller sein mögen, was sie ja auch sind, wenn sie gesund sind. bei katzen ist es halt das weglaufen, was denn hund reizt. wenn die katze stehen bleibt ist zumindest bei unserem hund nichts los. der wurde aber auch beim züchter mit ner katze groß...

naja, ich wünsche dir auf jeden fall, dass du die bilder bald los wirst und auch wenns grausam ist, keine tier ist so grausam wie der mensch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2009 um 13:31

Danke für die lieben Antworten
So wie das mit den Enten beschrieben wurde war es auch für uns/mich. Mein mann und meine Schwiegermutter dachten das wäre nicht so schlimm da man nichts sah.
Nein ich mache meinen Schwiegereltern keinen Vorwurf, es war meiner Schwiegermutter unangenehm genug-
Leider leider hat Lucas alles mitbekommen, er hat ja in der Nähe gespielt.
Er hat es gut verkraftet und redet davon das er einen neuen Tigger haben möchte jedoch warten wir erstmal und wenn sollte es wieder von der gleichen Mutter sein denn da wo die Jungen aufwachsen sind Tiere und Kinder und die Katzen von denen sind suoer liebe und total verschmuste Tiere.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2009 um 14:26

Also oh gott
ich währe auch sofort zum tierarzt gefahren wenn doch sowieso mehrere leute da wahren war dein kind doch kurz gut aufgehoben, aber vieleicht stands du ja auch unter schock und wußtest auch nicht was du tun kannst nur schlimm wie die arme katze leiden mußte zum schluß und dann noch ganz alleine sterben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2009 um 14:28

Vielen Dank für die Blumen
aber ich glaube Ihr könnt Euch nicht vorstellen was das für eine Qual war, es hört sich an als sei ich nicht tierlieb aber so ist es nicht und gerade darum ist so ein Forum manchmal echt nicht der richtige Ansprechpartner.

zuerst hatte ich einen Freund am telefon(wir telef bereits vor dem unglück) als alles passiert war hat er mich beruhigt und immer gesagt das sei bestimmt nur ein riesen Schock, ich solle Tigger dahin begeben wo er wirklich ruhe hat, Ich legte ihn in sein Körbchen doch er wollte da immer wieder raus, ich weinte und redete ihm zu er soll uns nicht verlassen, ich war ganz alleine mit ihm und hin und hergerissen zwischen "ich möchte ihn nicht alleine lassen !"und "ich kann es nicht ertragen zu sehen"!!! Ich habe da nicht gehockt und knallhart abgewartet und ging raus weils mir zu lange dauerte. Ich ging raus weil ich einfach dachte das sei besser so, später dachte ich auch "wärst man bei ihm geblieben" aber ich konnte einfach nicht mehr und Lucas war auch noch da der ständig an der Scheibe stand und sagte"mama was hat Tigger".

Ich glaube nicht das ich mich noch weiter rechtfertigen muss und manchmal muss man selber erst in gewissen situationen sein um urteilen zu können !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2009 um 14:33

Noch was:
auf dem land fährt in den seltensten Fällen jemand mit einer Katze zum Tierarzt, ich finde das auch sehr hart aber so ist die Realität. es gibt sogar Menschen die schmneissen Katzenwürfe gegen Hauswände, habe ich alles schon gehört. Für mich auch völlig unverständlich aber die Realität!

Wenn Tigger sich erholt hätte und es wäre "nur" der Schock gewesen ich hätte aber gemerkt das evt. Verletzungen da sind wäre ich GARANTIERT zum Arzt gefahren, aber es ging alles zu schnell und es war zu akut.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2009 um 14:37

Man muss aber nicht noch draufhaun
wenn man weiß wies demjenigen geht, oder???

Ich habe vor 2Jahren meinen Vater sterben sehen und so wie der kleine Kater gekämpft hat hat mein Vater an dem morgen gelegen und ich hatte innerlich solche Panik, musste aber stark sein für Lucas, eine etwas andere situation wie sonst wenn ich meine Familienmitglieder von der Strasse aufsammeln musste als wir noch kinderlos waren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2009 um 14:42

@Mausezähne
du hast den nagel auf den Kopf getroffen, ich war wirklich sowas von geschockt, ich hätte nie im Leben mit sowas gerechnet, wir haben selber Schäferhund und Dogge und das war wohl auch das fatale denn Tigegr kennt es mit unseren Hunden. Ich ärgere mich über mich selber das ich nicht über Gizis Jagdinstinkt nachdachte und so naiv war und dachte "welpenschutz"!!!
Tigger könnte jetzt hier bei mir liegen wenn ich ihn wieder reingeholt hätte als Gizi kam, nicht mal ansatzweise habe ich darüber nachgedacht.

das er letztendlich alleine starb finde ich auch schlimm, zumal es dann doch so schnell ging aber das wusste ich nicht.
Das war so ein schwarzer Tag

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2009 um 15:07

Meine Schwiegereltern sind nicht meine traumschwiegis
sie hatten noch nie Verständnis dafür wenn ich ner Katze nach geweiint habe, wir haben mal Tierarztkosten um die 500 zahlen müßen und das Tier wurde dennoch eingeschläfert und was meinst du was da von meinen Schwiegereltern für eine Reaktion kam?! Dejn Vogel haben die uns gezeigt, von denen kann ich nicht viel Verständnis erwarten, die haben nur was für Hunde übrig, mein mann ist ähnlich gestrickt-leider. er< war nun sehr betroffen weil wir da nicht mit rechneten und zum größten Teil weil unser Sohn so an dem Tigger hängt, ist doch "sein Tigger".

Ansich bin ich stark, auch trotz der Vorgeschichte. Aber es war muir auf einmal zuviel und wäre jemand bei mir gewesen hätte ich das durchgestanden. Was mir auch ehrlich gesagt durch den Kopf ging ist das wissen das Katzen sich zum Sterben zurückziehen. ABER wenn ich 100% gewusst hätte er stirbt dann hätte ich meinen Mann gerufen und wäre da geblieben.

Als ich damals meinen Bootsmann einschläfern lassen musste habe ich auch gewollt das mein Mann kommt, auch da bekam ich wenig Verständnis. Auch meine Schwester kam ganz aufgeregtt zum Tierarzt, damals war ich schwanger und mein Vater hatte seinen Hirntumor!

Naja, mir war fast klar das ich auch gesteinigt werde. ich kann nur noch soviel sagen: manchmal muss man Situationen erst selber erleben, man ist oft hinterher schlauer!

Tigger hat ein schönes Plätzchen in unserem eigenen Wald und wir werden ihn niemals vergessen.
Gott sei Dank habe ich erst vor kurzem schöne fotos gemacht, davon kommt eines in Lucas Zimmer.
Und wenn etwas Zeit verstrichen ist bekommt Lucas ein neues Kätzchen und dann wird der Hund nicht mehr geduldet!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2009 um 19:45

Hunde!
Sind einfach alle Scheisse!!
Sorry, aber ist doch wahr!

Ein bischen Jäger bleibt in jedem von denen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2009 um 20:26

Also
ich kann nur von mir reden.... ich wäre sofort zum Tierarzt gefahren... ich kann mich nur moragh anschliesen. ich verstehe nicht, wie man das kleine kätzchen alleine in der küche liegen lässt...!???

und deine schwiegis verteh ich auch nicht... wie kann man so einen hund unbeaufsichtigt lassen?? so ein hund kann schliesslich auch mal auf kinder losgehen...




Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2009 um 20:59

Ich stimme dir
insofern absolut zu, dass Hunde, die sich nicht korrekt benehmen, fast immer schlecht und unzureichend von ihren Besitzern erzogen wurden.
Was mich aber nur darin bestärkt, einen Bogen um jede Art Hund zu machen, besonders wenn ich meine Kleine dabei habe. Man weiss einfach nie, was für ein Hund/Mensch Gespann man gerade vor sich hat. Selbst kleine "Kläffer " können feste zubeissen. Ich will da nichts riskieren, man hört einfach zu oft, das da wieder was passiert ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2009 um 21:00
In Antwort auf berna_11904957

Hunde!
Sind einfach alle Scheisse!!
Sorry, aber ist doch wahr!

Ein bischen Jäger bleibt in jedem von denen.

Ja klar hunde sind alle scheisse
jetzt ist der hund wieder schuld! Klar er greift bestimmt bald auch menschen an wenn er sich schon an ner katze vergreift
der böse hund
der bestimmt immer noch von seinem erfolgserlebnis träumt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2009 um 21:32

Ich stimme selbtverständlich zu,
dass eine gute Erziehung und eine artgerechte Haltung wichtige Voraussetzungen dafür sind, dass Tiere ganz klar wissen, wo sich ihre Grenzen befinden und sich im Zweifelsfalle bewusst darüber sind, wer in einer schwierigen Situation das Sagen hat: Nämlich der Mensch - dies gilt, meiner Meinung nach, insbesondere für Hunde, egal ob Schoßhündchen oder Wolfshund.

Allerdings lehrt die Erfahrung, dass auch der wohlerzogenste Hund sein Wesen von einer Sekunde zur anderen unter gewissen Umständen ändern kann - da kann man auch jahrelang mit Tieren aufgewachsen sein, seinen Kindern die nötigen Verhaltensweisen beigebracht haben und wasweißichnichtalles. Das ist nicht unbedingt die Schuld des Besitzers - es ist in ihnen und es ist nur allzu natürlich, dass es so ist.

So geschehen bei einer Freundin von mir: Sie hatte einen 7-jährigen Golden Retriever (diese Rasse ist ja nun wirklich dafür bekannt sehr verspielt und menschenorientiert zu sein und nicht unbedingt einen aggressiven Charakter zu haben). Eines Morgens biss er ihren 2-jährigen Sohn - ohne Grund, es gab vorher nie Probleme. Ihr Sohn hat, wie immer, in seiner Spielecke im Garten im Sandkasten gesessen und plötzlich geschah es. Sicher nicht die Regel und auch kein Grund zur Panik - jedoch sollte man immer ein besonderes Auge darauf haben, wenn Kinder und Hunde zusamen sind.

Zu dem kleinen Tigger: Es tut mir leid, dass das passiert ist, kann deine Handlungsweise aber nachvollziehen und denke nicht, dass es nötig ist, dass du dir irgendeinen Vorwurf machen lässt. Das ist wohl bei Menschen wie bei Tieren gleich: Wir sind mitunter hilflos und lassen uns zu einer Übersprungsreaktion hinreißen, über welche wir später unglücklich sind.

Alles Gute und viele Grüße, Gouldaa.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2009 um 21:53

Hallo mauszähne,
das idiopathische Wutsyndrom (ich nehme an, dass du dieses meinst), kann durchaus ein Indikator für plötzliche Wesensveränderungen (übrigens nicht nur bei Hunden) darstellen - dies resultiert auch nicht unweigerlich aus einer schlechten Zucht (vergleiche auch genetisches Wutsyndrom), sondern liegt im Charakter des Hundes, der im Laufe seines Lebens durch verschiedene Umstände und selbstverständlich die Erziehung und Aufzucht beeinflusst wird.

Desweiteren habe ich auch nicht behauptet, dass der Golden Retriever meiner Freundin (deren Vater seit vielen Jahren selbt dies Rasse züchtet und viel Erfahrung und Verantwortungsgefühl in sich trägt), grundlos zugebissen hat. Er wird schon irgendeinen Grund gehabt haben, der sich den Menschen allerdings nicht offenbart hat, da der Unfall in einer dem Hund bekannten Altagssituation geschehen ist.

Im Übrigen ist es nicht nötig mich mit "Tja liebe gouldaa" anzusprechen. Ein einfaches "Hallo" ist viel netter

Viele Grüße, Gouldaa.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2009 um 21:57

Das sehe ich genauso:
Je mehr man weiß, desto besser für alle Beteiligten.

Es ist allerdings tatsächlich so, dass, beispielsweise, der deutsche Schäferhund ganz oben auf der Liste der durch Hunde verursachten Unfälle steht und der Golden Retriever erst auf Platz 42.

Viele Grüße, Gouldaa.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2009 um 22:08

Natürlich, es ist wohl immer
eine Mischung aus beiden Faktoren: Auch deutsche Schäferhunde sind ja Allround-Talente und zuverlässige und hochbeliebte Helfer bei Polizei, Zoll, BKA und sie stehen sowohl für ergotherapeutische Maßnahmen, als auch Sehbehinderten zur Verfügung.

Ich will ja, wie bereits erwähnt, auch nicht sagen, dass alle unschönen Dingen im Wesen der jeweiligen Rasse begründet liegen. Es spielt aber dennoch eine Rolle.

Viele Grüße, Gouldaa.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2009 um 22:10

Nun ja,
jedoch ist der Golden Retriever mitnichten eine seltene Rasse und taucht erst auf Platz 42 auf.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2009 um 22:13

Grundlos
war in meinem Text bildlich gemeint - genauer erklärt: Ohne Vorwarnung, aus einer Altagssituation herraus, ohne erkennbaren Grund.

Viele Grüße, Gouldaa.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2009 um 22:22

Es gibt unterschiedliche Listen,
welche beim Veterinäramt einzusehen oder abzurufen sind. Es gibt eine Liste für reinrassige Hunde und eine auf der sowohl einrassige Hunde als auch Mischlingshunde berücksichtigt werden.

Auf der Liste mit den Mischlingshunden ist der Golden Retriever sogar noch weiter hinten platziert. Rang 51.

Viele Grüße, Gouldaa.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen