Home / Forum / Mein Baby / Der kinderarzt und die u6 meiner nichte

Der kinderarzt und die u6 meiner nichte

15. Mai 2014 um 21:42

meine schwester war heute mit ihrer tochter zur u6, die kleine wird nächsten monat 1 jahr alt.
sie robbt und krabbelt und zieht sich auch schon hoch, find sie recht mobil... aber sitzen tut sie noch nicht von allein. wenn man sie hinsetzt lässt sie sich sofort wieder fallen. jetzt meint der arzt er verschreibt ihr vorsichtshalber 4h krankengymnastik.
ist das wirklich nötig? ich muss dazu sagen , meine schwester setzt sie selten hin , zum essen in den hochstuhl oder auf dem schoss ja , aber das sie das mit ihr bisher geübt hat das nicht.

dann sind wohl ihre brustwarzen etwas zu groß, das möchte er jetzt auch im auge behalten. nächste woche will er ein us machen und gucken ob die eierstöcke und vagina vergrößert sind...kann sein das sie zu viele hormone produziert. hör ich zum ersten mal was wird in so einem fall gemacht??

Mehr lesen

15. Mai 2014 um 22:22

Also
Ich hatte mich vor einigen Wochen auch mit einer Kollegin getroffen.
Ihr Kleiner wurde anfang April 1 Jahr. Sie musste mit ihm auch zur Krankengymnastik, weil ihr Kleiner mit 11 Monaten noch nicht krabbelte.

Zu den Hormonen:
Bekannte meiner Eltern haben einen Sohn, der hat wohl zuviel weibliche Hormone.
Mit den Jahren haben sich kleine Brüste entwickelt und er hat ganz weiche Gesichtszüge.
Was dagegen allerdings unternommen wurde weiß ich ehrlich gesagt nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai 2014 um 22:41

Das sitzen lernt sie,
wenn sie lernt sich alleine hinsetzen . Meine Tochter ist mit 8 Monaten gekrabbelt, mit 9 Monaten an den Möbeln entlang gelaufen und mit über 10 Monaten erst gesessen . Wenn man sie hingesetzt hat oder besser gesagt hinsetzen wollte (meist die Omas - das Arme Kind kann ja nicht sitzen lernen wenn man es nie hinsetzt ), hat sie sich gleich wieder fallen lassen
Wirst sehen, bei deiner Nichte dauerts sicher nicht mehr lange bis sie sich vom Vierfüßler alleine hinsetzt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai 2014 um 22:43

Meine tochter ist jetzt 13 monate
und sie konnte mit 8 Monaten alleine sitzen. Fande das recht spät ... Wir haben aber nie mit ihr geübt !! Von meiner Freundin der kleine konnte mit 11 Monaten erst sitzen. Das ist unterschiedlich. KG können sie doch ausprobieren. Sie gehen ihr bestimmt ein paar übungen als Tipp.

Mit den Hormonen kenne ich mich leider nicht aus .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai 2014 um 23:10


Mein Großer konnte bei der U6 ebenfalls krabbeln, sich hochziehen und sogar an Möbeln entlang laufen, aber nicht sitzen (er ist auch umgefallen, wenn man ihn hingesetzt hat). Unsere Kinderärztin fand das auch ungewöhnlich und hat ihm Physiotherapie (Bobath) verschrieben. Die Physiorherapie begann, als er 13 Monate war. Er machte die ersten 3 Sitzungen aber überhaupt nicht mit. Die Therapeutin hatte uns allerdings empfohlen mit ihm ruhig das Sitzen zu üben, weil sein Rücken stark genug war, da er ja sogar schon an Möbeln entlang lief. Tatsächlich klappte plötzlich das Sitzen ohne umfallen und ein paar Tage später setze er sich auch alleine hin (da war er 14 Monate).

2 Monate später konnte er frei laufen und war seitdem motorisch unauffällig.

Im Nachhinein wäre die Physiotherapie nicht nötig gewesen. Geschadet hat es aber auch nicht (aber Vorsicht wenn Vojta verschrieben wird! Davon hört man sehr viel schlechtes!)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Mai 2014 um 8:04

...
Mein Sohn fing mit gut 4 1/2 monaten an sich umzudrehen...mit ca7 Monaten saß er allein....krabbelte vllt 1/2 monat und mit 10Monaten ist er gelaufen.

Krankengymnastik find ich nicht schlimm

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Mai 2014 um 8:50

Dann macht
es Deien Schwester ja genau richtig. Man soll ein Kidn nicht hinsetzen, bevor es sich nicht selber in diese Position bringen kann, da die Wirbelsäule dann noch nicht reif dafür ist. Außerdem braucht das Kidn Motivatiopn sich hinsetzen zu wollen. Wenn es immer hingesetzt wird hat es die nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Mai 2014 um 9:22
In Antwort auf noah_12558413

Dann macht
es Deien Schwester ja genau richtig. Man soll ein Kidn nicht hinsetzen, bevor es sich nicht selber in diese Position bringen kann, da die Wirbelsäule dann noch nicht reif dafür ist. Außerdem braucht das Kidn Motivatiopn sich hinsetzen zu wollen. Wenn es immer hingesetzt wird hat es die nicht.

Schon richtig
allerdings muss auch ein bisschen unterscheiden. Bei einem Kind, welches krabbelt und sich selbst hochziehen kann, ist die Wirbelsäule in der Regel schon reif genug zum Sitzen. Meinen Großen hatte ich bis er 14 Monate war nicht hingesetzt (höchstens mal ganz kurz). Er brauchte tatsächlich nur jemanden, der ihm zeigt, dass er die Beine auch nach vorne nehmen kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Mai 2014 um 10:47

Gegen
Krankengymnastik ist doch nichts einzuwenden. Wir mussten nach vojta Turnen. Dafür hat mein Sohn mit 9,5 Monaten angefangen zu laufen. Jetzt mit 11 Monaten kann er perfekt laufen.
Allerdings würde ich vojta nicht mit einem 11 Monate alten Kind anfangen. Stelle ich mir furchtbar vor. Eher bobath und so das sitzen üben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Mai 2014 um 11:14

Sorry, ist vielleicht eine blöde frage...
Aber man soll Babies ja nicht hinsetzen, solange sie es nicht selber aus dem Vierfüssler schaffen... Und soviel ich weiß ist ja nicht ungewöhnlich, dass viele Kinder zuerst krabbeln, und sich dann alleine hinsetzen, oder Und 9 -10 Monate finde ich jetzt auch fürs Krabbeln nicht wirklich spät...
Soll man plötzlich doch das sitzen üben????

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Mai 2014 um 11:25
In Antwort auf almas_12342409

Sorry, ist vielleicht eine blöde frage...
Aber man soll Babies ja nicht hinsetzen, solange sie es nicht selber aus dem Vierfüssler schaffen... Und soviel ich weiß ist ja nicht ungewöhnlich, dass viele Kinder zuerst krabbeln, und sich dann alleine hinsetzen, oder Und 9 -10 Monate finde ich jetzt auch fürs Krabbeln nicht wirklich spät...
Soll man plötzlich doch das sitzen üben????

Grundsätzlich hast du recht
Im Falle meines Sohnes war es aber so, dass er bereits mit 10 Monaten gekrabbelt und an Möbeln endlang gelaufen ist, mit 14 Monaten aber immer noch nicht sitzen konnte. In so einem Fall ist es schon ok zu üben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Mai 2014 um 11:32
In Antwort auf blaetterrascheln

Grundsätzlich hast du recht
Im Falle meines Sohnes war es aber so, dass er bereits mit 10 Monaten gekrabbelt und an Möbeln endlang gelaufen ist, mit 14 Monaten aber immer noch nicht sitzen konnte. In so einem Fall ist es schon ok zu üben.

In dem fall verstehe ich es schon
Und das werte ich eher als "helfen" und nicht als üben ... Meine Große hat sich nie in den Vierfüssler gestellt und ist auch nicht gerobbt. Mit 8 Monaten hab ich ihr einmal auf die Knie "geholfen" und am selben Tag ist sie wie ein Frosch gehüpft und am nächsten Tag gekrabbelt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Mai 2014 um 11:42
In Antwort auf almas_12342409

In dem fall verstehe ich es schon
Und das werte ich eher als "helfen" und nicht als üben ... Meine Große hat sich nie in den Vierfüssler gestellt und ist auch nicht gerobbt. Mit 8 Monaten hab ich ihr einmal auf die Knie "geholfen" und am selben Tag ist sie wie ein Frosch gehüpft und am nächsten Tag gekrabbelt

Genau!
Bei meinem Sohn war wirklich nur ein kleiner Schubs nötig. Er kniete ja immer beim Spielen. Ich habe dann einfach mal seine Beine langsam nach vorne geschoben und ihn dabei ein bisschen gestützt, damit er nicht umfällt. Dann habe ich ihm Becher über die Füße gestülpt. Das fand er interessant und hatte sich nach vorne gebeugt um die Becher zu erreichen und schon saß er stabiler und ist auch nicht mehr umgefallen. Nach ein paar Tagen hatte er den Dreh schon selber raus, hatte sich selbst hingesetzt und sich die Becher selbst über die Füße gestülpt .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Mai 2014 um 11:49
In Antwort auf blaetterrascheln

Genau!
Bei meinem Sohn war wirklich nur ein kleiner Schubs nötig. Er kniete ja immer beim Spielen. Ich habe dann einfach mal seine Beine langsam nach vorne geschoben und ihn dabei ein bisschen gestützt, damit er nicht umfällt. Dann habe ich ihm Becher über die Füße gestülpt. Das fand er interessant und hatte sich nach vorne gebeugt um die Becher zu erreichen und schon saß er stabiler und ist auch nicht mehr umgefallen. Nach ein paar Tagen hatte er den Dreh schon selber raus, hatte sich selbst hingesetzt und sich die Becher selbst über die Füße gestülpt .

Meine tochter ist auch ewig gekniet,
und ich glaube ich hab ihr auch mal gezeigt, dass sie die Füsse ja vor ziehen kann . Und ich hab auch nichts gegen Krankengymnastik... Wenns der Doc verschreibt, super... Aber ich hätte nicht gedacht, dass es in dem Alter (in dem Fall 11 Monate) nötig ist...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Mai 2014 um 11:57
In Antwort auf almas_12342409

Meine tochter ist auch ewig gekniet,
und ich glaube ich hab ihr auch mal gezeigt, dass sie die Füsse ja vor ziehen kann . Und ich hab auch nichts gegen Krankengymnastik... Wenns der Doc verschreibt, super... Aber ich hätte nicht gedacht, dass es in dem Alter (in dem Fall 11 Monate) nötig ist...

Naja
uns wurde die Physiotherapie auch bereits bei der U6 verschrieben, da war er 12 Monate. Los ging es, als er 13 Monate war. Wenn das Kind in der Zwischenzeit lernt sich selbst hinzusetzen, hat sich das Ganze dann sowieso erledigt. Bei uns war es auch so, dass wir nach der 3. Sitzung nicht mehr kommen mussten, weil er ja inzwischen sitzen konnte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Mai 2014 um 13:05

Danke für eure meinungen
was das sitzen angeht , sind wir jetzt nicht wirklich besorgt. fanden es nur merkwürdig , das sofort krankengymnastik verschrieben wird. meiner meinung nach wird sie das sicher bald können... vor einem monat konnte sie nicht krabbeln ...jetzt krabbelt sie wie ein weltmeister und zieht sich hoch...

was meint ihr denn zu dieser hormonsache?? hatte das hier ein kind schon oder kann mir jemand was drüber erzählen??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram