Home / Forum / Mein Baby / Der Kleine hat keine Freunde...Was tun?

Der Kleine hat keine Freunde...Was tun?

17. Juli 2015 um 14:01 Letzte Antwort: 17. Juli 2015 um 14:55

Unser kleiner Schatz(wird 5) hat leider keine Freunde...Es ist so das wir niemanden kennen der Kinder hat, Familie ist auch weit weggezogen, wir stehen also ziemlich alleine da und sind auch eher von der schüchternen Art.

Im Kindergarten spielt er zwar mit Kindern hat da auch seine Kumpels und Freunde , aber wenn es darum geht sie mal nach Hause zu holen blockt er total ab. Er möchte das nicht, weint wenn wir nur drüber sprechen, niemand soll seine Spielzeuge anfassen usw...Er würde auch kein Wort sprechen , da er in unserem Beisein mit keinen fremden Leuten spricht oder nur gaaanz leise oder wenn er sie länger kennt.

Wir waren deswegen auch schon bei einer Kinderpsychologin, aber ausser Kontakt fördern konnte sie uns auch nicht helfen. Sie hat ihn auch in der Kita beobachtet. Ganz normales schlaues Kind, altersgerecht entwickelt. Nur wenn es darum geht das er etwas möchte oder auch nicht möchte traut er sich das nicht zu sagen sondern sucht die Blicke der Erzieherinnen. Sie meinte er verlässt sich zu 100% auf andere, das ist auch so wenn wir dabei sind, wir müssen für ihn sprechen...Natürlich motiviere ich ihn immer wieder das selber zu tun, bisher leider erfolglos...Wir sind viel mit ihm unterwegs, er geht in die Musikschule und in eine Turngruppe...

Vielleicht habt ihr ihr ja noch ein paar Vorschläge, kennt sowas vielleicht von euren Kleinen und könnt mir helfen...


.

Mehr lesen

17. Juli 2015 um 14:04

...
Hallo,

habt ihr schon mal versucht, andere Kinder am Nachmittag / Wochenende woanders zu treffen? Auf dem Spielplatz oder so? Wenn er sie nicht nach Hause einladen möchte, vielleicht könnte es so klappen?

Du schreibst ja, dass er im Kindergarten schon mit anderen Kindern spielt - vielleicht lässt sich das erstmal auf außerhalb vom Kindergarten verlegen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Juli 2015 um 14:23

Mein Sohn hat auch keinen richtigen Freund
Er will auch nicht und vermisst es auch nicht. Er ist der typische Einzelgänger, der lieber andere Kinder beobachtet. Er spielt auch lieber allein. Andere Kinder "stören" ihn. Ich mach mir da weniger Sorgen. Irgendwann wird schon irgendjemand seinen Weg kreuzen, der ihm ein gute/r Freund/in sein wird. Ich finde, dass man Freundschaften nicht erzwingen kann. Diese müssen wachsen und langsam entstehen. Anders denken würde ich vermutlich, wenn er sich Freunde wünschen würde, aber keine findet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Juli 2015 um 14:24
In Antwort auf blablabla174

...
Hallo,

habt ihr schon mal versucht, andere Kinder am Nachmittag / Wochenende woanders zu treffen? Auf dem Spielplatz oder so? Wenn er sie nicht nach Hause einladen möchte, vielleicht könnte es so klappen?

Du schreibst ja, dass er im Kindergarten schon mit anderen Kindern spielt - vielleicht lässt sich das erstmal auf außerhalb vom Kindergarten verlegen?

...
Also auf den Spielplatz treffen wir oft durch Zufall welche aus seinem Kiga. Nur in meinem Beisein oder wenn mein Mann dabei ist will er nicht mit denen spielen sondern nur mit uns...Naja und so wirklichen Kontakt mit Müttern anderer Kinder konnte ich bisher selber nicht aufbauen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Juli 2015 um 14:25
In Antwort auf jia_11966925

Mein Sohn hat auch keinen richtigen Freund
Er will auch nicht und vermisst es auch nicht. Er ist der typische Einzelgänger, der lieber andere Kinder beobachtet. Er spielt auch lieber allein. Andere Kinder "stören" ihn. Ich mach mir da weniger Sorgen. Irgendwann wird schon irgendjemand seinen Weg kreuzen, der ihm ein gute/r Freund/in sein wird. Ich finde, dass man Freundschaften nicht erzwingen kann. Diese müssen wachsen und langsam entstehen. Anders denken würde ich vermutlich, wenn er sich Freunde wünschen würde, aber keine findet.

Zu früh abgeschickt
Solange die Kinder trotzdem soziale Kontakte mit Gleichaltrigen haben und auch mit anderen Kinder interagieren, ist doch alles in Ordnung. Und anscheinend ist der Psychologin auch nichts gravierendes aufgefallen. Lass das Thema erstmal ruhen. Bald kommt er ja auch in die Schule und trifft da wieder auf neue Kinder. Vielleicht ist da eins dabei, das auf seiner Wellenlänge ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Juli 2015 um 14:26
In Antwort auf lilia_12925267

...
Also auf den Spielplatz treffen wir oft durch Zufall welche aus seinem Kiga. Nur in meinem Beisein oder wenn mein Mann dabei ist will er nicht mit denen spielen sondern nur mit uns...Naja und so wirklichen Kontakt mit Müttern anderer Kinder konnte ich bisher selber nicht aufbauen...

...
Wie ist es denn im Kindergarten? Spielt er da "selber" mit anderen Kindern oder nur wenn ein Erwachsener mitspielt, also z. B. bei Brettspielen oder so. Oder spielt er da wirklich selbstständig mit anderen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Juli 2015 um 14:31
In Antwort auf blablabla174

...
Wie ist es denn im Kindergarten? Spielt er da "selber" mit anderen Kindern oder nur wenn ein Erwachsener mitspielt, also z. B. bei Brettspielen oder so. Oder spielt er da wirklich selbstständig mit anderen?

...
er spielt ganz normal richtig mit. Vor allem draussen blüht er richtig auf und hat Spass oder wenn Spiele in der Gruppe stattfinden ist er immer dabei und beim singen der lauteste. Was ich persönlich gar nicht glauben kann Zuhause ist er auch ganz normal doch sobald jemand fremdes dabei ist egal wo verstummt er in unserem Beisein und verlässt sich 100% auf uns...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Juli 2015 um 14:34
In Antwort auf jia_11966925

Zu früh abgeschickt
Solange die Kinder trotzdem soziale Kontakte mit Gleichaltrigen haben und auch mit anderen Kinder interagieren, ist doch alles in Ordnung. Und anscheinend ist der Psychologin auch nichts gravierendes aufgefallen. Lass das Thema erstmal ruhen. Bald kommt er ja auch in die Schule und trifft da wieder auf neue Kinder. Vielleicht ist da eins dabei, das auf seiner Wellenlänge ist.

...
das hast du schön gesagt..Vielleicht mache ich mir echt zuviele Gedanken...Warum soll ich ihn dazu zwingen Kinder nach Hause zu holen und so Kontakte zu pflegen mit anderen Kindern wenn er das selber doch gar nicht will...Was erreiche ich damit? Was tue ich ihm damit gutes...Möchte einfach nur nicht das er mal auf dem Schulhof alleine dasteht oder so...Im Kindergarten spielt er ja auch mit anderen ist auch beliebt...Nur halt nicht ausserhalb...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Juli 2015 um 14:38

Ich finde den Ansatz von Blablabla gut
Ich kenne das auch von meinem Großen (4,5). Er ist auch jemand, der viel alleine spielt und sich z.B. stundenlang mit seinem Lego beschäftigen kann.
Er hat einen guten Freund in der Kita, mit dem er sich auch öfters nachmittags trifft. Auf dem Spielplatz oder bei dem anderen Jungen Zuhause ist das kein Problem. Aber bei uns Zuhause ist es schwieriger. Das ist eben sein Revier und er reagiert sehr empfindlich, wenn jemand in seinem Zimmer seine Sachen durcheinander bringt. Da gab es einmal eine sehr unschöne Situation, wo er seinen Freund sogar gebissen hatte. Danach wollte er ihn lange Zeit nicht mehr zu uns nach Hause einladen. Kinder müssen natürlich lernen mit so etwas umzugehen. Aber ich würde da sehr behutsam vorgehen und seine Grenzen auf jeden Fall respektieren!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Juli 2015 um 14:41
In Antwort auf lilia_12925267

...
er spielt ganz normal richtig mit. Vor allem draussen blüht er richtig auf und hat Spass oder wenn Spiele in der Gruppe stattfinden ist er immer dabei und beim singen der lauteste. Was ich persönlich gar nicht glauben kann Zuhause ist er auch ganz normal doch sobald jemand fremdes dabei ist egal wo verstummt er in unserem Beisein und verlässt sich 100% auf uns...


Das klingt doch ganz gut. (Ich hab nur gefragt, weil mein Sohn ewig lang nur dann mit Kindern gespielt hat, wenn eine Erzieherin dabei war und sozusagen das Spiel angeleitet hat.)

Hast du denn das Gefühl, dass er gerne jemanden zum Spielen zu Hause hätte? Bzw. spielt er dann gern alleine oder "musst" du die ganze Zeit mitspielen?

Wenn er zufrieden scheint, dann würde ich es nicht versuchen zu erzwingen. Anders sieht es natürlich aus, wenn er traurig ist und sich einsam fühlt..

Wie lang ist er denn täglich im Kindergarten?
Es gibt Kinder, die brauche auch mal ihre Dosis Ruhe am Tag. Also wenn er z. B. bis zum Nachmittag im Kindergarten ist und dann ständig Trubel um ihn herum ist, dann kann es sein, dass er einfach am Nachmittag auch mal Ruhe braucht und gerne auch alleine spielt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Juli 2015 um 14:46
In Antwort auf lilia_12925267

...
das hast du schön gesagt..Vielleicht mache ich mir echt zuviele Gedanken...Warum soll ich ihn dazu zwingen Kinder nach Hause zu holen und so Kontakte zu pflegen mit anderen Kindern wenn er das selber doch gar nicht will...Was erreiche ich damit? Was tue ich ihm damit gutes...Möchte einfach nur nicht das er mal auf dem Schulhof alleine dasteht oder so...Im Kindergarten spielt er ja auch mit anderen ist auch beliebt...Nur halt nicht ausserhalb...

Ich glaub jede Mutter wünscht sich für sein Kind nur das Beste
und in der Regel gehören da tiefe Freundschaften auch dazu.

Aber wenn es deinem Sohn gar nicht wichtig ist und er lieber allein sein will, dann wird "Zwang" sicher nicht der richtige Weg sein.

Wie schon gesagt, anders wäre es, wenn er sich einen Freund wünschen würde, es aber aus diversen Gründen nicht schafft eine Freundschaft aufzubauen. Dann würde ich ihm da schon unter die Arme greifen. So lass ich es einfach laufen und warte ab. Deinen Sohn schätze ich ähnlich ein wie meinen. Er kann mit anderen Kindern spielen und ist ihnen gegenüber auch sozial, aber DER Freund war bei den bisherigen Kindern einfach noch nicht dabei.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Juli 2015 um 14:51
In Antwort auf blablabla174


Das klingt doch ganz gut. (Ich hab nur gefragt, weil mein Sohn ewig lang nur dann mit Kindern gespielt hat, wenn eine Erzieherin dabei war und sozusagen das Spiel angeleitet hat.)

Hast du denn das Gefühl, dass er gerne jemanden zum Spielen zu Hause hätte? Bzw. spielt er dann gern alleine oder "musst" du die ganze Zeit mitspielen?

Wenn er zufrieden scheint, dann würde ich es nicht versuchen zu erzwingen. Anders sieht es natürlich aus, wenn er traurig ist und sich einsam fühlt..

Wie lang ist er denn täglich im Kindergarten?
Es gibt Kinder, die brauche auch mal ihre Dosis Ruhe am Tag. Also wenn er z. B. bis zum Nachmittag im Kindergarten ist und dann ständig Trubel um ihn herum ist, dann kann es sein, dass er einfach am Nachmittag auch mal Ruhe braucht und gerne auch alleine spielt...


achso ok Ne das ist bei uns nicht so..

Nein habe nicht das gefühl.Im Gegenteil ich merke das er auf gar keinen Fall jemanden zuhause haben möchte...Er spielt gerne alleine und auch viel. Ich spiele zwar trotzdem täglich mit ihm aber vielleicht mal 1-2 Stunden plus rausgehen. Den Rest des Tages spielt er alleine und abends nach der Arbeit von meinem Mann mit ihm nochmal eine Stunde so...

Traurig einsam fühlt er sich keinesfalls..

Er ist von 9-12, nach den Ferien von 9-14 Uhr.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Juli 2015 um 14:55
In Antwort auf lilia_12925267


achso ok Ne das ist bei uns nicht so..

Nein habe nicht das gefühl.Im Gegenteil ich merke das er auf gar keinen Fall jemanden zuhause haben möchte...Er spielt gerne alleine und auch viel. Ich spiele zwar trotzdem täglich mit ihm aber vielleicht mal 1-2 Stunden plus rausgehen. Den Rest des Tages spielt er alleine und abends nach der Arbeit von meinem Mann mit ihm nochmal eine Stunde so...

Traurig einsam fühlt er sich keinesfalls..

Er ist von 9-12, nach den Ferien von 9-14 Uhr.


Dann würde ich da ncihts unternehmen... Klingt doch alles recht gut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club