Home / Forum / Mein Baby / Der Vater meines Kindes droht mir mein Baby Baby weg zu nehmen.

Der Vater meines Kindes droht mir mein Baby Baby weg zu nehmen.

3. Juli um 16:15

Heii Leute, ich brauche einen Rat. ): . Ich bin 18 Jahre alt und in der 14. Ssw.

Ich habe mich vor ein paar Wochen von meinen Ex Freund getrennt, der auch der Vater meines Kindes ist. Auch nach der Trennung habe ich ihm gesagt das ich ihm niemals den Kontakt zu seinem Kind verbieten werde und möchte, aber ich selber komm mit ihm wegen vielen Gründen nicht mehr klar. Ich bin kein Monster und weiß, dass der auch Sorgen. Er ist 20 Jahre alt und bekommt sein Leben einfach nicht in den Griff.

Er pflegt sich kaum trägt eine Woche lang die selbe Unterhose oder T-Shirt, wenn der duschen geht nutzt er nie Shampoo, Zähneputzen ist bei dem auch nicht so angesagt und in seinem Wohnheimzimmer und das Zimmer bei deiner Mutter sind voller schwarzer Staub und von der restlichen Unordnung will ich gar nicht mehr anfangen.

Am Anfang hatte ich noch viel Nachsicht weil ich dachte kein Mensch ist perfekt. Auch ich nicht. Nun wo aber ein Baby auf dem weg ist, bekommt er das aber dennoch nicht hin. Klar kein mensch kann sich von Heute auf Morgen um 180 drehen. Aber nach fast 15 Wochen sehe ich kaum/keine Verbesserungen.

Wie schon eben gesagt wohnt er in einem Wohnheime im "Ifas" ( Es ist eine Einrichtung, wo leute hinkommen, die nicht selbstständig ihr leben in den griff bekommen).

Zusätzlich kommt dazu, dass er mich oft ausgenutzt hatte und ich z.b. immer, wenn wir wohin gegangen sind immer alles Zahlen musste. Vor der Schwangerschaft hatte ich auch oft Angst vor ihm, oft wenn ich meinte ich will keinen Sex hatte er trz. dazu gezwungen. Jetzt meint er was für nicht freiwillig das bisschen Schmerz schadet niemand.

Er wird auch kein Unterhalt zahlen, weil er kein Geld hat und an mir wird halt die komplette Arbeit mit dem Baby angehängt.

Glücklicher Weise haben wir nie zusammen gewohnt.

Als ich ihn dann eine Zeit lang nicht mehr angeschrieben haben um eben einen klaren Gedanken zu fassen , weil das eben nicht meine einzige Sorge ist ich muss neben bei meinen Führerschein machen, da ich auf dem Land lebe und es mit Kind super unpraktisch ist ohne Auto zu leben
, ich musste noch/ und habe meinen Abschluss gut beenden wollen, damit ich nach 2 Jahren Baby 24/7 Babybetreung eine gute Ausbildung anfangen möchte oder vlt. Zur Abendschule , um ein Abitur noch zu machen.

Ich lebe in einem Abgezahlten großen Haus und da meine Mutter arbeiten geht und mein Vater krank ist bleibt der Großteil des Haushaltes an mir hängen (aber ich mach das gerne ) . Ich koche, backe , putze, Wasche, Kühlschrank ist immer voll und alles ist sauber, Garten gepflegt usw.

Nebenbei gebe in einer Tanke arbeiten um etwas für das Kind schon mal zu sparen .


Gestern kam mein Ex Freund unangekündigt zu mir. Er machte mir große Angst und erzählte Dinge wie: ich darf mein Baby nicht Stillen, kein Tragetuch benutzen und vorallem habe ich kein Recht mir einen Namen für das kleine zu überlegen. Zu dem meinte er, er bekommt das alleinige Sorgerecht und ich darf das Baby VIELLEICHT ein paar mal im Jahr sehen.

Ich gebe mir so viel Mühe, ich mach alles was in meiner macht steht. Ich habe nie Alkohol getrunken, geraucht erst recht nicht ich ernähre mich gesund und koche jeden Tag. Kann er das so einfach machen, haben Männer da mehr Rechte? Ist meine Sorge unberechtigt? Oder überflüssig?


Es wäre nett wenn ich eine Antwort bekomme, tut mit leid für den langen Text aber ich bin echt Traurig und verzweifelt, ich kann nicht schlafen nicht essen Weil ich Angst davor habe mein Baby nicht sehen zu Dürfen ):

Lg💙 und danke schon mal.

Mehr lesen

3. Juli um 20:29
In Antwort auf julia22100

Heii Leute, ich brauche einen Rat. ): . Ich bin 18 Jahre alt und in der 14. Ssw. 

Ich habe mich vor ein paar Wochen von meinen Ex Freund getrennt,  der auch der Vater meines Kindes ist. Auch nach der Trennung habe ich ihm gesagt das ich ihm niemals den Kontakt zu seinem Kind verbieten werde und möchte, aber ich selber komm mit ihm wegen vielen Gründen nicht mehr klar. Ich bin kein Monster und weiß, dass der auch Sorgen. Er ist 20 Jahre alt und  bekommt sein Leben einfach nicht in den Griff.

Er pflegt sich kaum trägt eine Woche lang die selbe Unterhose oder T-Shirt,  wenn der duschen geht nutzt er nie Shampoo, Zähneputzen ist bei dem auch nicht so angesagt und in seinem Wohnheimzimmer  und das Zimmer bei deiner Mutter sind voller schwarzer Staub und von der restlichen Unordnung will ich gar nicht mehr anfangen.

Am Anfang hatte ich noch viel Nachsicht weil ich dachte kein Mensch ist perfekt. Auch ich nicht. Nun wo aber ein Baby auf dem weg ist, bekommt er das  aber dennoch nicht hin. Klar kein mensch kann sich von Heute auf Morgen um 180 drehen. Aber nach fast 15 Wochen  sehe ich kaum/keine Verbesserungen.

Wie schon eben gesagt wohnt er in einem Wohnheime im "Ifas" ( Es ist eine Einrichtung, wo leute hinkommen, die nicht selbstständig ihr leben in den griff bekommen).

Zusätzlich kommt dazu, dass er mich oft ausgenutzt hatte und ich z.b. immer, wenn wir wohin gegangen sind immer  alles Zahlen musste. Vor der Schwangerschaft hatte ich auch oft Angst vor ihm, oft wenn ich meinte ich will keinen Sex hatte  er trz. dazu gezwungen. Jetzt meint  er was für nicht freiwillig das bisschen Schmerz schadet niemand.

Er wird auch kein Unterhalt zahlen, weil er kein Geld hat und an mir wird halt die komplette Arbeit mit dem Baby angehängt.

Glücklicher Weise haben wir nie zusammen gewohnt.

 Als ich ihn dann eine Zeit lang nicht mehr angeschrieben haben um eben einen klaren Gedanken zu fassen , weil das eben nicht meine einzige Sorge ist ich muss neben bei meinen Führerschein machen, da ich auf dem Land lebe und es  mit Kind super unpraktisch ist ohne Auto zu leben
, ich musste noch/ und habe meinen Abschluss gut beenden wollen, damit ich nach 2 Jahren Baby 24/7 Babybetreung  eine gute Ausbildung anfangen möchte oder vlt. Zur Abendschule , um ein Abitur noch zu machen.

Ich lebe in einem Abgezahlten großen Haus  und da meine Mutter arbeiten geht und mein Vater krank ist bleibt der Großteil  des Haushaltes an mir hängen (aber ich mach das gerne ) . Ich koche, backe , putze, Wasche, Kühlschrank ist immer voll und alles ist sauber, Garten gepflegt  usw. 

Nebenbei gebe in einer Tanke arbeiten um etwas für das Kind schon mal zu sparen .


Gestern kam  mein Ex  Freund unangekündigt zu mir. Er machte mir große Angst und erzählte  Dinge wie:  ich darf mein Baby nicht Stillen, kein Tragetuch benutzen und vorallem habe ich kein Recht mir einen Namen für das kleine zu überlegen. Zu dem meinte er, er bekommt das alleinige Sorgerecht und ich darf das Baby VIELLEICHT  ein paar mal im Jahr sehen.

Ich gebe mir so viel Mühe, ich mach alles was in meiner macht steht. Ich habe nie Alkohol getrunken, geraucht  erst recht nicht ich ernähre mich gesund und koche jeden Tag.  Kann er das so einfach machen, haben Männer da mehr Rechte? Ist meine Sorge unberechtigt? Oder überflüssig?


Es wäre nett wenn ich eine Antwort bekomme, tut mit leid für den langen Text aber ich bin echt Traurig und verzweifelt, ich kann nicht schlafen nicht essen Weil ich Angst davor habe mein Baby nicht sehen zu Dürfen ):

Lg💙 und danke schon mal.

 

Informier dich erstmal ordentlich, du wirst sehen, der Typ wird dir dein Kind auf jeden Fall nicht wegnehmen können, du kannst ja schonmal Kontakt zum Jugendamt aufnehmen, da er ja eh keinen Kindesunterhalt zahlen kann, wird es das JA machen, die Unterstützen dich auch in allen anderen Sachen.

Ich weiß, das JA hat immer einen negativen Beigeschmack, aber schlimm sind die nun wirklich nicht. Wie gesagt, ich würde ihn nicht mal als Vater später eintragen. Dann bekommt er eben kein Sorgerecht. Der will dich nur unter Druck setzen. Einfach drüber lachen, der kann dir nichts.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli um 21:14

Wenn der Vater bekannt ist, muss sie ihn angeben! 
@Te: da ihr unverheiratet seid, hast du automatisch erstmal das alleinige Sorgerecht. Damit er das übernehmen kann und es dir damit praktisch entziehen, muss schon viel passieren. Er kann das geteilte Sorgerecht sich einklagen und er würde es auch bekommen, wenn nichts dagegen spricht. Wie es sich verhält bei einem Mann, der in einer Einrichtung lebt, weil er sein eigenes Leben nicht geregelt kriegt, weiß ich nicht, aber das spricht ja eher nicht dafür, dass er zusätzlich noch gut für ein Kind sorgen könnte.
Ich glaube nicht, dass du dir da viele Sorgen machen musst. Ihr müsstet euch aber wegen Umgang vermutlich vom Jugendamt helfen lassen, denn eure Beziehung scheint schon arg zerrüttet.
Und noch eine Bitte: sei dir in der nächsten Beziehung mehr wert! So einen Typen hat niemand verdient. Und als Frau mit Kind solltest du nochmals kritischer sein und vor allem ab dich und dein Kind denken! Und bitte besser verhüten!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli um 21:31
In Antwort auf orchideenblatt

Wenn der Vater bekannt ist, muss sie ihn angeben! 
@Te: da ihr unverheiratet seid, hast du automatisch erstmal das alleinige Sorgerecht. Damit er das übernehmen kann und es dir damit praktisch entziehen, muss schon viel passieren. Er kann das geteilte Sorgerecht sich einklagen und er würde es auch bekommen, wenn nichts dagegen spricht. Wie es sich verhält bei einem Mann, der in einer Einrichtung lebt, weil er sein eigenes Leben nicht geregelt kriegt, weiß ich nicht, aber das spricht ja eher nicht dafür, dass er zusätzlich noch gut für ein Kind sorgen könnte.
Ich glaube nicht, dass du dir da viele Sorgen machen musst. Ihr müsstet euch aber wegen Umgang vermutlich vom Jugendamt helfen lassen, denn eure Beziehung scheint schon arg zerrüttet.
Und noch eine Bitte: sei dir in der nächsten Beziehung mehr wert! So einen Typen hat niemand verdient. Und als Frau mit Kind solltest du nochmals kritischer sein und vor allem ab dich und dein Kind denken! Und bitte besser verhüten!!

Er selber lebt im betreuten Wohnen und wird somit niemals Sorgerecht bekommen. Erstmal muss ich ja für mich selbst sorgen können,ehe ich die Verantwortung übernehme. Kann er aber nicht. Also mach dir da keinen Kopf und, wenn du nicht unterschreibst,dass er Sorgerecht bekommt, hat er das auch nicht, auch nicht wenn er als Vater eingetragen ist. Es brauch 2 Unterschriften, wenn ihr nicht verheiratet seid und niemand kann dich dazu zwingen das Sorgerecht ihm zu geben. Er kann es dann einklagen, aber das heißt nicht, dass er es bekommt!! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juli um 12:13
In Antwort auf julia22100

Heii Leute, ich brauche einen Rat. ): . Ich bin 18 Jahre alt und in der 14. Ssw. 

Ich habe mich vor ein paar Wochen von meinen Ex Freund getrennt,  der auch der Vater meines Kindes ist. Auch nach der Trennung habe ich ihm gesagt das ich ihm niemals den Kontakt zu seinem Kind verbieten werde und möchte, aber ich selber komm mit ihm wegen vielen Gründen nicht mehr klar. Ich bin kein Monster und weiß, dass der auch Sorgen. Er ist 20 Jahre alt und  bekommt sein Leben einfach nicht in den Griff.

Er pflegt sich kaum trägt eine Woche lang die selbe Unterhose oder T-Shirt,  wenn der duschen geht nutzt er nie Shampoo, Zähneputzen ist bei dem auch nicht so angesagt und in seinem Wohnheimzimmer  und das Zimmer bei deiner Mutter sind voller schwarzer Staub und von der restlichen Unordnung will ich gar nicht mehr anfangen.

Am Anfang hatte ich noch viel Nachsicht weil ich dachte kein Mensch ist perfekt. Auch ich nicht. Nun wo aber ein Baby auf dem weg ist, bekommt er das  aber dennoch nicht hin. Klar kein mensch kann sich von Heute auf Morgen um 180 drehen. Aber nach fast 15 Wochen  sehe ich kaum/keine Verbesserungen.

Wie schon eben gesagt wohnt er in einem Wohnheime im "Ifas" ( Es ist eine Einrichtung, wo leute hinkommen, die nicht selbstständig ihr leben in den griff bekommen).

Zusätzlich kommt dazu, dass er mich oft ausgenutzt hatte und ich z.b. immer, wenn wir wohin gegangen sind immer  alles Zahlen musste. Vor der Schwangerschaft hatte ich auch oft Angst vor ihm, oft wenn ich meinte ich will keinen Sex hatte  er trz. dazu gezwungen. Jetzt meint  er was für nicht freiwillig das bisschen Schmerz schadet niemand.

Er wird auch kein Unterhalt zahlen, weil er kein Geld hat und an mir wird halt die komplette Arbeit mit dem Baby angehängt.

Glücklicher Weise haben wir nie zusammen gewohnt.

 Als ich ihn dann eine Zeit lang nicht mehr angeschrieben haben um eben einen klaren Gedanken zu fassen , weil das eben nicht meine einzige Sorge ist ich muss neben bei meinen Führerschein machen, da ich auf dem Land lebe und es  mit Kind super unpraktisch ist ohne Auto zu leben
, ich musste noch/ und habe meinen Abschluss gut beenden wollen, damit ich nach 2 Jahren Baby 24/7 Babybetreung  eine gute Ausbildung anfangen möchte oder vlt. Zur Abendschule , um ein Abitur noch zu machen.

Ich lebe in einem Abgezahlten großen Haus  und da meine Mutter arbeiten geht und mein Vater krank ist bleibt der Großteil  des Haushaltes an mir hängen (aber ich mach das gerne ) . Ich koche, backe , putze, Wasche, Kühlschrank ist immer voll und alles ist sauber, Garten gepflegt  usw. 

Nebenbei gebe in einer Tanke arbeiten um etwas für das Kind schon mal zu sparen .


Gestern kam  mein Ex  Freund unangekündigt zu mir. Er machte mir große Angst und erzählte  Dinge wie:  ich darf mein Baby nicht Stillen, kein Tragetuch benutzen und vorallem habe ich kein Recht mir einen Namen für das kleine zu überlegen. Zu dem meinte er, er bekommt das alleinige Sorgerecht und ich darf das Baby VIELLEICHT  ein paar mal im Jahr sehen.

Ich gebe mir so viel Mühe, ich mach alles was in meiner macht steht. Ich habe nie Alkohol getrunken, geraucht  erst recht nicht ich ernähre mich gesund und koche jeden Tag.  Kann er das so einfach machen, haben Männer da mehr Rechte? Ist meine Sorge unberechtigt? Oder überflüssig?


Es wäre nett wenn ich eine Antwort bekomme, tut mit leid für den langen Text aber ich bin echt Traurig und verzweifelt, ich kann nicht schlafen nicht essen Weil ich Angst davor habe mein Baby nicht sehen zu Dürfen ):

Lg💙 und danke schon mal.

 

Von alledem was dein Ex-plant wird nichts eintreten

1. Du gibtst ihm nicht freiwillig das Sorgerrecht. Du wirst eine Vateraschaftsanerkennung machen, aber dabei auf keinen Fall das Sorgerecht teilen. Das hast du nämlich erstmal automatisch alleine. Und nur wenn du es ihm freiwillig gibt hat er auch welches.
Dann hat er die Möglichkeit das halbe Sorgerecht einzuklagen....Das kann er versuchen, das heist dann aber noch lange nicht dass er es bekommt. Denn dann darfst du nämlich auch erstmal sagen warum du es ihm nicht gegeben hast und er muss erklären warum er Sorgerecht will......und nur weil er klagt, heist das noch lange nciht, dass er auch welches bekommt.

2. Beantragst du nach der Vaterschaftsfeststellung die Berechnugn des Unterhaltes, und beantragst dann eine Beistandschaft. Und wenn er nicht zahlt. Oder zu wenig zahlen kann, dann beantragst du Unterhaltsvorschuss und dann zahlt der Staat Unterhaltsvorschuss und versucht es sich dann vom Vater wieder zu holen.

3. Glaube mir, das Baby wird er dir auf keinen Fall wegnehmen können, das geht nicht einfach so.
Also veusch dir das vor Augen zu halten und konzentriere dich auf die Schwangerschaft und mach dir darüber nicht so viele Sorgen.

Alles gute.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Freizetaktivitäten mit Baby
Von: youngmumlife
neu
2. Juli um 20:58
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook