Home / Forum / Mein Baby / DHL-Kundige gefragt:

DHL-Kundige gefragt:

10. Juni 2016 um 9:58

Es geht im speziellen um die Nachnahmemodalitäten. Es geht nicht um mich selbst, aber tun wir der Einfachheit halber mal so.

Angenommen ich verschicke als Händlerin auf Kundenwunsch etwas via NN, der Kunde ist aber zufällig am Zustelltag nicht zu Hause und holt das Paket ebenfalls zuuuufällig nicht innerhalb der Fristen von der Post ab. Dann sendet mir DHL das Paket ja zurück. Muss ich dann Hinversand + Rückversand + NN-Gebühr zahlen oder wird die Zusatzgebühr für die NN nur fällig, wenn der Kunde das Paket wirklich annimmt? Weiß das zufällig wer?

Merci!

Mehr lesen

10. Juni 2016 um 10:11

Zwei NN Teile
den einen bezahlt der, der versendet (4,90Euro zusätzlich bei einem Paket) und den anderen bezahlt der Empfänger beim Erhalt (2,00Euro) ersteres müsste man als Empfänger dem Absender, genau wie den Versand, bezahlen. Die 2,00Euro dann aber nicht, denn es wurde ja kein Geld einkassiert. So mein Verständnis.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni 2016 um 10:15
In Antwort auf flyingkat

Zwei NN Teile
den einen bezahlt der, der versendet (4,90Euro zusätzlich bei einem Paket) und den anderen bezahlt der Empfänger beim Erhalt (2,00Euro) ersteres müsste man als Empfänger dem Absender, genau wie den Versand, bezahlen. Die 2,00Euro dann aber nicht, denn es wurde ja kein Geld einkassiert. So mein Verständnis.

Ah,
das kann sein. Ich finde halt nirgends ne offizielle Info bei DHL, die die Kosten bei der Annahmeverweigerung betreffen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni 2016 um 10:20
In Antwort auf kantasgutsein

Ah,
das kann sein. Ich finde halt nirgends ne offizielle Info bei DHL, die die Kosten bei der Annahmeverweigerung betreffen.

Ich habs auch gesucht
Du musst mal oben rechts in dem Suchfeld bei DHL Nachnahme eingeben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni 2016 um 10:30
In Antwort auf flyingkat

Ich habs auch gesucht
Du musst mal oben rechts in dem Suchfeld bei DHL Nachnahme eingeben.

Die
Aufschlüsselung der Gebühr hab ich da auch gefunden, aber nicht ne Info, ob man die größere Summe in jedem Fall zahlen muss. Die entsprechende Person denkt nämlich, die Gebühr verpufft einfach, wenn das Paket zurückkommt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni 2016 um 10:39
In Antwort auf kantasgutsein

Die
Aufschlüsselung der Gebühr hab ich da auch gefunden, aber nicht ne Info, ob man die größere Summe in jedem Fall zahlen muss. Die entsprechende Person denkt nämlich, die Gebühr verpufft einfach, wenn das Paket zurückkommt...

Achso
da haste recht. Aber ICH würde es so interpretieren, weil es ja wie -Sperrgut- oder andere Zubuchbare Optionen direkt mit bezahlt werden muss. Sicherlich kann DHL da nix regeln, sondern der Absender selbst müsste darlegen, dass die kompletten gebühren zurückerstattet werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni 2016 um 10:47
In Antwort auf flyingkat

Achso
da haste recht. Aber ICH würde es so interpretieren, weil es ja wie -Sperrgut- oder andere Zubuchbare Optionen direkt mit bezahlt werden muss. Sicherlich kann DHL da nix regeln, sondern der Absender selbst müsste darlegen, dass die kompletten gebühren zurückerstattet werden.

Hier
habe ich was gefunden:
http://www.it-recht-kanzlei.de/hinsendekosten-ruecksendekosten-widerrufsbelehrung%202014.html

sehr ausführlich und wenn ich es richtig verstanden habe, dann muss der Käufer selbstgewählte höhere Versandkosten (höher als der "Standardversand") selbst tragen. Aber eben nur, wenn es auch andere Möglichkeiten gegeben hätte. Bietet der Verkäufer nur Nachnahme an, dann bleibt er drauf sitzen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni 2016 um 10:56
In Antwort auf flyingkat

Hier
habe ich was gefunden:
http://www.it-recht-kanzlei.de/hinsendekosten-ruecksendekosten-widerrufsbelehrung%202014.html

sehr ausführlich und wenn ich es richtig verstanden habe, dann muss der Käufer selbstgewählte höhere Versandkosten (höher als der "Standardversand") selbst tragen. Aber eben nur, wenn es auch andere Möglichkeiten gegeben hätte. Bietet der Verkäufer nur Nachnahme an, dann bleibt er drauf sitzen.

Danke,
um die Frage, wer es bezahlen muss, ging es mir gar nicht, sondern nur darum, ob die DHL die Gebühr auch erhebt, wenn es gar nicht zum Geldtransfer beim Empfänger kommt. Ich hätte es rein logisch nämlich so gesehn wie du. Sonderservice gebucht = muss bezahlt werden, egal ob es angenommen wird oder nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni 2016 um 11:26

Tja, oder
Urlaub/frei haben.
Und ich lese hier gerade Leute, die zwar keine nützlichen aber dennoch Kommentare abgeben, der deutschen Sprache offensichtlich unkundig sind (oder die Tastatur nicht bedienen können). H4 vermute ich? Oder jemand der während der Arbeitszeit im Internet surft (verbotenerweise )

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni 2016 um 11:33

Und du so?
scheinst ja auch zu viel Zeit zu haben, wenn du hier inhaltsloses Gebrabbel ablassen kannst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni 2016 um 11:39
In Antwort auf kantasgutsein

Und du so?
scheinst ja auch zu viel Zeit zu haben, wenn du hier inhaltsloses Gebrabbel ablassen kannst.

Pass auf
gleich bekommst du ne persönliche Nachricht vom "nettendortmunder", ICH weis nämlich was er macht, dass empfiehlt er Dir bestimmt auch gleich er sollte lieber "rubbeldortmunder" heißen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni 2016 um 11:43
In Antwort auf flyingkat

Pass auf
gleich bekommst du ne persönliche Nachricht vom "nettendortmunder", ICH weis nämlich was er macht, dass empfiehlt er Dir bestimmt auch gleich er sollte lieber "rubbeldortmunder" heißen

Du
Hellseherin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen

vom Redaktionsteam