Home / Forum / Mein Baby / Diagnose Asthma bei Kleinkind

Diagnose Asthma bei Kleinkind

26. Januar 2015 um 19:35

Hallo ihr Lieben,

Ich bin seit 2 Jahren eher stille Leserin. Habe diesen Beitrag mit Absicht auch im Erziehungs- und Gesundheitsforum gepostet, in der Hoffnung ein paar Antworten zu bekommen.

Meine Tochter (2 Jahre und 3 Monate) ist seit Oktober fast am Dauerhusten. Wir haben viel inhaliert mit Kochsalz, Globulis,Fenchelhonig und Thymian-Myrte-Balsam etc. genommen/ benutzt.
Anfang Dezember war ich bei einer Kontrolle beim Kinderarzt der dann feststellte, dass meine Tochter eine starke Brochitis hätte. Dafür bekamen wir Salbutamol als Spray (alle 4 Stunden bis sich der Zustand bessert, dann langsam Abstände verkürzen, bis wir es gar nicht mehr brauchen ) und sollten weiter inhalieren. Zeitweise wurde es auch für 5 Tage besser. Dann war der Husten fast 2 Wochen weg.
Letzten Montag war ich nochmal mit ihr beim Arzt, weil es schlimmer wurde und sie fieberte.
Darauf bekam sie (es wurde nur abgehört) Viani Mite (2 x täglich für mindestens 4 Wochen) und für 3 Tage ein Antibiotika.
Heute war ich nochmal beim Arzt, da sie seit dem Wochenende beim Einatmen rasselt und Ausatmen pfeift. Das sei laut Arzt alles soweit noch im Rahmen.
Der Arzt meinte, das wäre bei Asthma der normale Verlauf....

Ich bin ziemlich verunsichert und kenne mich nicht mit diesem Thema aus und hab da einige Fragen.

Einen Termin für eine Zweitmeinung habe ich leider erst in 2 Wochen.

Wie wurde die Diagnose bei anderen Kindern gestellt?
Welche Untersuchungen waren dazu notwendig?

Lg ???

Mehr lesen

26. Januar 2015 um 20:17

Huhu
Ich hab kein kind mit asthma, aber arbeitete in einer asthma kur klinik.

Wichtig ist ein lungenfunktionstest und es gibt noch andere trst, die auf dein kind abgestimmt werden.
Schreib doch bis zu deinem zweittermin tagebuch. Wie ist der husten? Wie hört er sich an? Wird dein kind blau.... Alles was dir so aufällt.

Aufgeund des "rasseln" asthma zu vermuten und nicht mehr zu mschen, find ich schon krass. Normalerweise sollte er dich und dein kind zum lungenspezialisten schicken und es abklären lassen.

Asthma ist heute kein weltuntergang mehr. Der ruchtige umgang ist nir wichtig. Und oft verwächst sich das noch.
Ich drückt die daumen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2015 um 20:48
In Antwort auf lena231186

Huhu
Ich hab kein kind mit asthma, aber arbeitete in einer asthma kur klinik.

Wichtig ist ein lungenfunktionstest und es gibt noch andere trst, die auf dein kind abgestimmt werden.
Schreib doch bis zu deinem zweittermin tagebuch. Wie ist der husten? Wie hört er sich an? Wird dein kind blau.... Alles was dir so aufällt.

Aufgeund des "rasseln" asthma zu vermuten und nicht mehr zu mschen, find ich schon krass. Normalerweise sollte er dich und dein kind zum lungenspezialisten schicken und es abklären lassen.

Asthma ist heute kein weltuntergang mehr. Der ruchtige umgang ist nir wichtig. Und oft verwächst sich das noch.
Ich drückt die daumen!

Vielen Dank für deine Antwort
Ich bin auch nur deswegen verunsichert, weil nichts anderes sonst gemacht wurde.
Sie hat auch keine "Asthma-Anfälle" oder ähnliches. Ich habe mir einen Termin bei einem anderen Arzt, sowie bei einem Lungenspezialisten geholt.

Wenn es wirklich Asthma ist, wäre es kein Welzuntergang (wie du schon sagst). Ich kann es dann eh nicht ändern.
Ich habe nur meine Zweifel, dass sie direkt darauf behandelt wird, ohne dass sicher ist, dass sie es hat.

Bei uns in der Familie sind schließlich Allergien auch ein großes Thema.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2015 um 20:51
In Antwort auf perle_12567055

Vielen Dank für deine Antwort
Ich bin auch nur deswegen verunsichert, weil nichts anderes sonst gemacht wurde.
Sie hat auch keine "Asthma-Anfälle" oder ähnliches. Ich habe mir einen Termin bei einem anderen Arzt, sowie bei einem Lungenspezialisten geholt.

Wenn es wirklich Asthma ist, wäre es kein Welzuntergang (wie du schon sagst). Ich kann es dann eh nicht ändern.
Ich habe nur meine Zweifel, dass sie direkt darauf behandelt wird, ohne dass sicher ist, dass sie es hat.

Bei uns in der Familie sind schließlich Allergien auch ein großes Thema.

Vergessen
Mein Kinderarzt sagte nur, dass man bei so kleinen Kindern noch keinen Lungenfunktionstest machen würde, da sie den Anweisungen nicht folgen könnten. Das könnte man nur in einer Kinderklinik untersuchen lassen. Stimmt das denn so?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2015 um 20:57

Vielen Dank.
Wir inhalieren seit Oktover durchgehend. Haben quasie eine Pipeline für Kochsalz zu uns nach Hause .

Ich habe mir eben Infomaterial bestellt für eine Kur.
Wir wohnen allerdings direkt an der Nordsee.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2015 um 21:28

Leider noch nicht.
Aber das denke ich auch. Ich lasse den Test in einer Woche bei einem anderen Arzt machen.

Mein Bauchgefühl sagt mir, dass die Diagnose voreilig war.

Wie alt war dein Kind bei dem Allergietest?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2015 um 21:33

Hallo!
Unser Kleiner hat Asthma seit er ca. 7Monate ist (er ist jetzt 14 Monate). Angefangen hat es mit schlimmer Bronchitis, nach Antibiotikum und Inhalationskuren ist dannnach einem Monat durchgehende Atemprobleme Asthma festgestellt worden. Asthma liegt bei uns in der Familie und war darum nicht überrascht. Dazu kommt, das sich das in diesem Alter alles auswächst wenn man dahinterbleibt. Unsere Kur: Morgens und Abends inhalieren mit Flixotide (Cortison) und am Abend Singulair (ein Pulver). Das nimmt er den ganzen Winter über. Wir gehen nicht in ein Hallenbad oder eine Therme mit ihm (sehr hohe Keimbelastung) und vermeiden Kontakt mit kranken Kindern (auch in der Familie), weil jede noch so kleine Erkältung macht alles natürlich schlimmer. Man sollte solche Sachen ernst nehmen und die Schulmedizin auf alle Fälle als Hilfe annehmen! Zusätzlich kann man natürlich auch alternative Sachen zu Rate ziehn, wir waren z.B. bei einer Energetikerin was sehr geholfen hat und haben auch ein Schaffell unter sein Leintuch gelegt. Im Sommer werden wir dann die Grimmler Wasserfälle besuchen. Von Luftkurorten halte ich nichts, wir leben mitten in einem. Nicht vergessen regelmäßig zur Kontrolle gehn. Später, wenn die Kinder älter sind, kann man auch Sport mit ihnen machen um die Lungen zu stärken.
Ich muss sagen, es geht unserem Kleinen zurzeit sehr gut. Der letzte Anfall liegt fast zwei Monate zurück und wenn alles so weitergeht, können wir das inhalieren auch bald weglassen Er war auch seit über einem Monat nicht mehr krank.
Hoffe du kannst damit was anfangen?! Alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2015 um 21:52
In Antwort auf perle_12567055

Vergessen
Mein Kinderarzt sagte nur, dass man bei so kleinen Kindern noch keinen Lungenfunktionstest machen würde, da sie den Anweisungen nicht folgen könnten. Das könnte man nur in einer Kinderklinik untersuchen lassen. Stimmt das denn so?

Bei uns
In der Klinik wurde auch die kleinen untersucht. Es stimmt, dass es nicht einfach ist und auch manchmal verweigert wird, aber das ist ok. Aber allergietest und allgemein Zustand, vor allem auch der Zustand bei vollständiger Genesung.,

Ich hab den Patienten immer noch eine gute Heilpraktikerin oder einen osteopathen ans herz gelegt, die konnten auch gut helfen. Gerade bei Allergien oder um das immunsystem aufzupäppeln

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2015 um 21:54
In Antwort auf perle_12567055

Vielen Dank.
Wir inhalieren seit Oktover durchgehend. Haben quasie eine Pipeline für Kochsalz zu uns nach Hause .

Ich habe mir eben Infomaterial bestellt für eine Kur.
Wir wohnen allerdings direkt an der Nordsee.



Dann ab in die Berge. Das ist dann genau das richtige. Ich war in der Klinik in den Bergen und wir haben alle von der See behandelt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar 2015 um 12:25
In Antwort auf mayim_12908113

Hallo!
Unser Kleiner hat Asthma seit er ca. 7Monate ist (er ist jetzt 14 Monate). Angefangen hat es mit schlimmer Bronchitis, nach Antibiotikum und Inhalationskuren ist dannnach einem Monat durchgehende Atemprobleme Asthma festgestellt worden. Asthma liegt bei uns in der Familie und war darum nicht überrascht. Dazu kommt, das sich das in diesem Alter alles auswächst wenn man dahinterbleibt. Unsere Kur: Morgens und Abends inhalieren mit Flixotide (Cortison) und am Abend Singulair (ein Pulver). Das nimmt er den ganzen Winter über. Wir gehen nicht in ein Hallenbad oder eine Therme mit ihm (sehr hohe Keimbelastung) und vermeiden Kontakt mit kranken Kindern (auch in der Familie), weil jede noch so kleine Erkältung macht alles natürlich schlimmer. Man sollte solche Sachen ernst nehmen und die Schulmedizin auf alle Fälle als Hilfe annehmen! Zusätzlich kann man natürlich auch alternative Sachen zu Rate ziehn, wir waren z.B. bei einer Energetikerin was sehr geholfen hat und haben auch ein Schaffell unter sein Leintuch gelegt. Im Sommer werden wir dann die Grimmler Wasserfälle besuchen. Von Luftkurorten halte ich nichts, wir leben mitten in einem. Nicht vergessen regelmäßig zur Kontrolle gehn. Später, wenn die Kinder älter sind, kann man auch Sport mit ihnen machen um die Lungen zu stärken.
Ich muss sagen, es geht unserem Kleinen zurzeit sehr gut. Der letzte Anfall liegt fast zwei Monate zurück und wenn alles so weitergeht, können wir das inhalieren auch bald weglassen Er war auch seit über einem Monat nicht mehr krank.
Hoffe du kannst damit was anfangen?! Alles Gute!

Das kann ich. Vielen Dank
Dann wünsche ich weiter gute Besserung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar 2015 um 12:26


So sehe ich das auch. Ich möchte zumindest sicher gehen, dass die Ursache ihres Hustens nicht daran liegt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar 2015 um 12:33

Hallo,
(früh-)kindliches Asthma kann sich verwachsen bzw. sehr viel besser werden, also sei zuversichtlich.

Auf die Gefahr hin, dass ich nur Trotzreaktionen auslöse....das ist das Problem mit Hausmittelchen und Globulis und Co......wenn dein Kind seit Oktober hustet, dann sollte man im Oktober zu einem Arzt gehen und nicht mit Hausmittel und Globulis rumschustern!
Eine Bronchitis kann verschiedene Schweregrade haben und eine Bronchitis wird, verständlicherweise, immer schwerer und/oder spastisch wenn sie nicht behandelt wird und kann auch zu Asthma werden (begünstigen).

Also in Zunkunft bitte zeitnah zum Arzt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar 2015 um 14:09
In Antwort auf pupsigel

Hallo,
(früh-)kindliches Asthma kann sich verwachsen bzw. sehr viel besser werden, also sei zuversichtlich.

Auf die Gefahr hin, dass ich nur Trotzreaktionen auslöse....das ist das Problem mit Hausmittelchen und Globulis und Co......wenn dein Kind seit Oktober hustet, dann sollte man im Oktober zu einem Arzt gehen und nicht mit Hausmittel und Globulis rumschustern!
Eine Bronchitis kann verschiedene Schweregrade haben und eine Bronchitis wird, verständlicherweise, immer schwerer und/oder spastisch wenn sie nicht behandelt wird und kann auch zu Asthma werden (begünstigen).

Also in Zunkunft bitte zeitnah zum Arzt!

Klarstellung
Ich bin seit Oktober in Behandlung beim Arzt. Also kein Alleingang auf Gutglück!

Die Bronchitis hatte sie erst im Dezember, trotz ärztlicher Behandlung!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar 2015 um 14:11


Habe mir eben einen Antrag zuschicken lassen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper