Home / Forum / Mein Baby / Die Bekanntschaft von meinem ex schimpft über mein Kind!

Die Bekanntschaft von meinem ex schimpft über mein Kind!

2. Mai 2011 um 10:40

Hallo,
also ich fang jetzt mal an ich bin damals von meinem ex Freund schwanger geworden und er hatte mit einer Frau eine sexbeziehung die sich aber anscheinend mehr erwartet hatte. Naja sie redete die ganze SS schlecht über mich was mir im Grunde egal war und ich auch hinnehmen konnte.
Doch einen tag vor der geburt meiner kleinen hat sie und ihre Freundin mich mit
Emails bombardiert und darin sind auch
schreckliche Sachen über mein Baby gestanden! Damit konnte ich nicht so gut umgehen denn ich dachte mir immer wie Niveaulos sie ist auf ein unschuldiges ungeborenes zu schimpfen!
Ich erzählte das meinem ex Freund und er brach auch den Kontakt ab!
Ich habe auch von freunde von ihr erzählt bekommen das sie ständig bei mir herumfährt und man ihr nicht trauen kann!
Naja jetzt ist es so ich habe erfahren das mein ex wieder Kontakt mit ihr hatte aber jetzt möchte ich ihm mein Kind nicht mehr mitgeben da ich Angst habe das sie meiner Maus irgendwas machen könnte!!!
Ich bin auch echt enttäuscht von meinem ex den ich finde über sein Kind darf man niemals was kommen lassen!!!
Ich bin jetzt in einer Zwickmühle möchte meiner Maus nicht den Vater nehmen aber sie auf gar keinen Fall einer Gefahr aussetzen und da ich ihm jetzt nicht mehr vertrauen kann denn er hat sie normalerweise einen ganzen Tag am Wochenende und über Nacht!
Ich weiß doch nicht ob sie nicht dabei ist und meine Maus ist erst 5 Monate also könnte sie mir weder was erzählen noch sonst was!
Ganz ehrlich da sie auch so extrem eifersüchtig auf mein Baby ist habe ich Angst es mit zugeben!

Brauche dringend Rat danke im voraus!!! Glg

Mehr lesen

2. Mai 2011 um 10:46

Beistriche
Sorry, habe die Beistriche vergessen hihi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2011 um 12:14
In Antwort auf marna_12345696

Beistriche
Sorry, habe die Beistriche vergessen hihi

HI
Wie alt ist das Kind?
Du könntest dich ans Jugendamt wenden, oder einen Anwalt. Bestehe auf Betreuten Umgang. Die E-Mails und die Aussagen von deinen Bekannten, daß sie ständig an deiner Wohnung vorbeifährt, wären evtl. ein Grund für den Betreuten Umgang.
Betreuter Umgang heißt, daß der Vater sein Kind sehen kann, in Beisein des Jugendamtes.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2011 um 20:58

Also
Ich verstehe nur zu gut das du deinem Ex das Kind dann nicht mehr mitgeben möchtest. Ich würde es ehrlich gesagt auch nicht tun. Laß es lieber wenn dir dein Gefühl nein sagt, denn sie ist ja noch ein kleines Baby und kann dir ja auch nicht erzählen, wenn irgendetwas vorgefallen ist. Ich hätte mein 5 Monate altes Baby sowieso nie irgendjemanden mitgegeben Du brauchst deinem Ex ja den Umgang mit der kleinen nicht verbieten, aber dann soll er sie eben nur in deiner Wohnung besuchen kommen oder eben ein betreuter Umgang. Gib sie ihm aber nicht alleine mit, denn dein Gefühl lügt nicht. Und wenn dann doch irgendetwas passiert, so könntest du dir das nie verzeihen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai 2011 um 22:05

Hallo
hallo lonley
ich rate dir dein kind nicht zu geben an sein vatter und du solst auch den jugend amt erzählen ich habe auch jetz mmit mein mann problem ich lebe seit 3 jahre mit mein 4 kinder allein und er war auch fremt damals und vor ein woche mein sohn ist 15 jahre war bei sein papa für zwei wochen die haben mein kind nacht allein zu hause gelassen und jetz darf ich nicht mit mein mann reden wegen die kinder weil wir beide das sorge recht haben und sie peschimpft hab auch den jugend amt jetz gesagt und sie hat noch beim jugendamt telfonirt das ich meine 4 kinder bei sein papa schicken will und da ist 9 jahres kind dabai normal darft mann nicht und das weis ich auch aber sie will unser familie fertig machen vor lauter erfersuch das ist mein email kanst du mir da auch schreiben wenn du willst samia123@live.de

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai 2011 um 22:54
In Antwort auf lily_12323553

Also
Ich verstehe nur zu gut das du deinem Ex das Kind dann nicht mehr mitgeben möchtest. Ich würde es ehrlich gesagt auch nicht tun. Laß es lieber wenn dir dein Gefühl nein sagt, denn sie ist ja noch ein kleines Baby und kann dir ja auch nicht erzählen, wenn irgendetwas vorgefallen ist. Ich hätte mein 5 Monate altes Baby sowieso nie irgendjemanden mitgegeben Du brauchst deinem Ex ja den Umgang mit der kleinen nicht verbieten, aber dann soll er sie eben nur in deiner Wohnung besuchen kommen oder eben ein betreuter Umgang. Gib sie ihm aber nicht alleine mit, denn dein Gefühl lügt nicht. Und wenn dann doch irgendetwas passiert, so könntest du dir das nie verzeihen.

Danke für eure antworten!!!
Ich danke euch wirklich das ihr mir recht gebt denn ich hatte schon Angst, dass nur ich das so sehe und vielleicht übertreibe
Und ganz ehrlich ich hab die kleine am Wochenende schwer einen Tag mitgegeben aber ich wollte unbedingt ihr von klein auf an eine gute Beziehung zur ihrem Vater ermöglichen!!! Ich weiß es nicht wie es ist ohne Vater zu sein und daher habe ich Angst, dass ihr mal irgendwas abgeht Das schlimme ist auch das, das mein ex es einfach nicht einsieht das ich angst um die kleine habe und er versucht mir noch ein schlechtes gewissen einzureden, das ich ihr den Vater nehme wenn er sie nur mehr besuchen kommen darf weil sie sich dann "fremd" werden so wie er sagt!!!
Ich hab mir für meine kleine wirklich was besseres gewünscht als das!!!
Ich danke euch wirklich Mädls für eure antworten!!!
Glg lonley

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai 2011 um 23:42
In Antwort auf marna_12345696

Danke für eure antworten!!!
Ich danke euch wirklich das ihr mir recht gebt denn ich hatte schon Angst, dass nur ich das so sehe und vielleicht übertreibe
Und ganz ehrlich ich hab die kleine am Wochenende schwer einen Tag mitgegeben aber ich wollte unbedingt ihr von klein auf an eine gute Beziehung zur ihrem Vater ermöglichen!!! Ich weiß es nicht wie es ist ohne Vater zu sein und daher habe ich Angst, dass ihr mal irgendwas abgeht Das schlimme ist auch das, das mein ex es einfach nicht einsieht das ich angst um die kleine habe und er versucht mir noch ein schlechtes gewissen einzureden, das ich ihr den Vater nehme wenn er sie nur mehr besuchen kommen darf weil sie sich dann "fremd" werden so wie er sagt!!!
Ich hab mir für meine kleine wirklich was besseres gewünscht als das!!!
Ich danke euch wirklich Mädls für eure antworten!!!
Glg lonley

Das ist doch völliger Unsinn
Nur weil dein Ex deine Tochter nicht mehr mitnehmen darf sondern sie dann nur noch bei dir besuchen kommt, werden sich die beiden doch nicht fremd. Fremd werden sie sich doch nur, wenn sie sich gar nicht mehr sehen. Das ändert doch nichts daran. Wichtig ist das der Kontakt ermöglicht wird und wenn du sagst, er darf sie nur bei dir besuchen und nicht alleine mitnehmen so muss er das akzeptieren. Der Kindesvater darf das Kind erst ab 3 Jahren alleine mitnehmen und dann auch nur einen Nachmittag und nicht über Nacht. Über Nacht darf er sie erst mitnehmen wenn sie mindestens 6 Jahre alt ist und das auch selbst möchte. Bevor die Kleinen 3 Jahre alt sind haben die Väter nur das Recht sie alle zwei Wochen für 2 Stunden bei der Mutter zu besuchen, mehr steht ihnen rechtlich gar nicht zu. Natürlich kann die Mutter mehr Kontakt ermöglichen wenn sie das möchte, aber wenn ihr nicht wohl dabei ist, dann steht dem Vater eben gar nicht mehr zu. Also brauchst du da jetzt kein schlechtes Gewissen zu haben oder so. Die meisten Väter dürfen die Babys nur besuchen und nie alleine mitnehmen. Meine Kleine wird jetzt bald 2 Jahre alt und ich würd sie ihrem Vater auch nicht alleine mitgeben. Sie ist noch so auf die Mama fixiert und will immer bei mir sein. Und nie im Leben hätte ich mein 5 Monate altes Baby mitgegeben und schon gar nicht über Nacht. Ich verstehe das du dachtest, das es das beste für die Vater-Kind-Beziehung sei. Aber gleich über Nacht wäre mir zu heftig. Ich bin eher der Meinung das ein kleines Baby immer die Mami braucht und mir hätte da echt das Herz weh getan, ich hätte das nie geschafft. Und meine Kleine war auch immer nur auf meinem Arm zufrieden und hätte da ohnehin nur geweint, wenn die Mami nicht da ist. Aber das war bei uns alles eh nie ein Thema, weil ihr Vater von ihr erst gar nichts wissen möchte. Er kam nur nach der Geburt ein paar Mal und jetzt hat er sich schon seid über einem Jahr nicht mehr blicken lassen Ich wünsch euch jedenfalls alles gute und tue nichts gegen dein Gefühl, denn du bist die Mama und der Mutterinstinkt lügt ja nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Mai 2011 um 23:30

Nein der Vater hat nicht das Recht
ein erst 5 Monate altes Baby alleine mitzunehmen. Erst wenn das Kind mindestens 3 Jahre alt ist. Davor hat er ledigliche ein Besuchsrecht. Ich weiß wovon ich hier schreibe, ich hab das schon alles hinter mir und weiß vom Jugendamt und Familiengericht ganz genau was dem Vater wann rechtlich zusteht. Die Unwissenheit mancher Mütter finde ich immer erschrecken, wenn sie glauben sie müssten ihr Neugeborenes von Anfang an dem Vater alleine mitgeben. Das ist absolut nicht der Fall. Bis das Kind 3 ist darf er es lediglich in der Wohnung der Mutter besuchen und das auch nur alle zwei Wochen für zwei Stunden. Informiert euch doch bitte genau über eure Rechte beim Jugendamt. Dieses Unwissen ist doch alarmierend ihr müsst euch doch informieren was eure Rechte und die eures Kindes sind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2011 um 20:15
In Antwort auf lily_12323553

Nein der Vater hat nicht das Recht
ein erst 5 Monate altes Baby alleine mitzunehmen. Erst wenn das Kind mindestens 3 Jahre alt ist. Davor hat er ledigliche ein Besuchsrecht. Ich weiß wovon ich hier schreibe, ich hab das schon alles hinter mir und weiß vom Jugendamt und Familiengericht ganz genau was dem Vater wann rechtlich zusteht. Die Unwissenheit mancher Mütter finde ich immer erschrecken, wenn sie glauben sie müssten ihr Neugeborenes von Anfang an dem Vater alleine mitgeben. Das ist absolut nicht der Fall. Bis das Kind 3 ist darf er es lediglich in der Wohnung der Mutter besuchen und das auch nur alle zwei Wochen für zwei Stunden. Informiert euch doch bitte genau über eure Rechte beim Jugendamt. Dieses Unwissen ist doch alarmierend ihr müsst euch doch informieren was eure Rechte und die eures Kindes sind.

Ich finde eher erschreckend
wie du jeder Mutter rätst, dass sie ihr Kind bloß nicht mit geben sollen, da das ja ach so schädlich für ihr Kind ist. Da so viele Mütter so denken wie du, haben die Väter die siech wirklich kümmern wollen doch so große Probleme eine gute Beziehung zu ihrem Kind aufzubauen.

Das sich der Vater deines Kindes nicht kümmert ist natürlich blöd, aber die Aussage, du hättest ihm das Kind eh nicht mitgegeben, da es so an dir hängt, ist ja nur eine logische Konsequenz daraus, dass du dein Kind total an dich bindest.

Mein Stiefsohn (2 Jahre, 6 Monate) kommt, seit der er 6 Monate (!) alt ist, regelmäßig zu uns und seit kurz vor seinem Geburtstag sogar auch über Nacht. In den jetzigen Osterferien war er für eine Woche bei uns und es schadet ihm in keinster Weise! Erst diese Woche hat er zu Hause mitgeteilt, dass er zu uns möchte!

Kinder könnten es so viel besser haben, wenn Mütter nicht der Meinung wären, dass die Väter sooo schlecht für ihr Kind sind und sich ja auch gar nicht um ihre Kinder kümmern können. Als ob Mütter dies direkt ab dem ersten Tag perfekt könnten.

Ich kenne durchaus auch die andere Seite, sprich Väter, die sich nicht kümmern wollen, ich kenne aber auch die Seite, wo der Vater sich kümmern will und die Mutter das nicht zu lässt, weil sie was weiß ich für Probleme mit ihrem Ex hat. Was dazu führt, dass er Vater sein Kind mal wieder seit 6 Monaten nicht gesehen hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2011 um 23:04
In Antwort auf hikari_11862858

Ich finde eher erschreckend
wie du jeder Mutter rätst, dass sie ihr Kind bloß nicht mit geben sollen, da das ja ach so schädlich für ihr Kind ist. Da so viele Mütter so denken wie du, haben die Väter die siech wirklich kümmern wollen doch so große Probleme eine gute Beziehung zu ihrem Kind aufzubauen.

Das sich der Vater deines Kindes nicht kümmert ist natürlich blöd, aber die Aussage, du hättest ihm das Kind eh nicht mitgegeben, da es so an dir hängt, ist ja nur eine logische Konsequenz daraus, dass du dein Kind total an dich bindest.

Mein Stiefsohn (2 Jahre, 6 Monate) kommt, seit der er 6 Monate (!) alt ist, regelmäßig zu uns und seit kurz vor seinem Geburtstag sogar auch über Nacht. In den jetzigen Osterferien war er für eine Woche bei uns und es schadet ihm in keinster Weise! Erst diese Woche hat er zu Hause mitgeteilt, dass er zu uns möchte!

Kinder könnten es so viel besser haben, wenn Mütter nicht der Meinung wären, dass die Väter sooo schlecht für ihr Kind sind und sich ja auch gar nicht um ihre Kinder kümmern können. Als ob Mütter dies direkt ab dem ersten Tag perfekt könnten.

Ich kenne durchaus auch die andere Seite, sprich Väter, die sich nicht kümmern wollen, ich kenne aber auch die Seite, wo der Vater sich kümmern will und die Mutter das nicht zu lässt, weil sie was weiß ich für Probleme mit ihrem Ex hat. Was dazu führt, dass er Vater sein Kind mal wieder seit 6 Monaten nicht gesehen hat.

Du hast mich falsch verstanden
Ich rate keineswegs einer Mutter davon ab ihr Kind dem verantwortungsvollem Vater mitzugeben, der sich gerne um das Kind kümmert. Ich kläre lediglich darüber auf wie die rechtliche Situation aussieht. Natürlich kann die Mutter dem Vater das Kind auch mitgeben, bevor es 3 Jahre alt ist, wenn sie das möchte. Aber ich lese hier sehr oft von Müttern die schon ihre Neugeborenen den Vätern sogar über Nacht mitgeben, obwohl sie das nicht möchten, weil es ihenen zu sehr weh tut. Falls du selbst kein leibliches Kind hast kannst du das nicht nachvollziehen. Nach einer Geburt hängt eine Mutter so sehr an ihrem Neugeborenen das sie nicht oder nur kurz von ihm getrennt sein möchte. Das ist einfach die natürliche Mutter-Kind-Bindung. Alles was ich hier möchte ist, den Frauen zu sagen, hey wenn ihr das nicht möchtet, weil es euch zu sehr weh tut, dann müsst ihr das nicht. Ich schreibe NIE das sie den Kontakt verhindern sollen. Meiner Meinung nach sollen die Väter ja die Babys regelmäßig besuchen kommen, aber ob die Mütter die Babys den Vätern dann alleine mitgeben möchten oder nicht bleibt letztendlich ihre freie Entscheidung. Meine Tochter war eine Frühgeburt und deshalb wollte sie immer meine Nähe haben und hat ansonsten geweint, wenn sie nicht auf meinem Arm war. Das war nicht so weil ich ihr das so begebracht habe oder sonst was, sondern das war von Geburt an. Ich bin dafür das die Väter die Babys regelmäßig besuchen sollen und sie natürlich auch gerne mitnehmen können, aber NUR wenn die Mutter das möchte und auch wenn das Baby das möchte. Meine Kleine hat nur geschrien wie wild wenn sie bei wem anderen am Arm hat. Und ein Baby ist natürlich an die Mutter viel enger gebunden, bei der es ja 9 Monate im Bauch war und deren Nähe es rund um die Uhr spürt. Natürlich fühlt sich ein Baby bei der Mutter geborgener und wohler, als bei einem Vater den es nur einmal die Woche für einige stunden hat. Ich bin niemand der sagt, Babys müssen mitgegeben werden. Der Denkansatz ist falsch und sie müssen ja auch NICHT mitgegeben werden. Es hängt immer alles von der individuellen Situation ab. Möchte die Mutter das überhaupt, möchte das Baby das. Für meine Kleine wäre es eine Qual gewesen, sie hätte niemand mitnehmen wollen, weil sie nur geschrien hat wenn sie nicht bei mir war. Weißt du jedes Baby ist auch unterschiedlich. Schön das es bei euch alles so gut geklappt hat, bei uns hätte es nie geklappt. Wir wollten es aber auch alle drei nicht. Ich hätte sie nicht hergeben wollen, sie hätte nur geschrien (war auch ein Schreibaby) und ihr Vater hätte sie sowieso nie alleine mitnehmen wollen. Er hat selbst zu mir gesagt, damit fühle er sich überfordert und er würde nie die Windeln wechseln wollen!!!!!!!!!! Also wie soll ich einem Vater mein Baby mitgeben wo weder der Vater noch das Baby, noch die Mutter das möchten und der Vater sich noch dazu weigert die Windeln zu wechseln. Außerdem trinkt ein Baby ja auch noch an Mamas Busen und das kann selbst der beste Papa nicht bieten

Aber auch bei größeren Kindern vertrete ich die Meinung das jeder Fall individuell zu beurteilen ist. Man kann nie sagen, ja der Vater muss es mitnehmen. Das macht ja nicht mal das Jugendamt, selbst das beurteilt die Situation individuell. Man muss eben schon auch noch das Gehirn einschalten. Du kannst hier leicht urteilen, aber du kennst ja die vielen verschiedenen Situationen nicht. Mein Ex hat sich leider als drogensüchtiger Drogendealer herausgestellt, der aggressiv wird und das Baby angeschrien hat, wenn es geweint hat und auch neben dem Baby eine Zigarette nach der anderen geraucht hat. So etwas ist kein verantwortungsbewußter liebevoller Vater. Einem verantwortungsvollem Vater würde ich das Kind jederzeit mitgeben, klar, eine gute Beziehung zum Vater ist das beste für das Kind. Aber einem aggressiven dorgensüchtigen der das Kind anschreit wenn es weint und ihm nicht mal die Windel wechseln möchte? Wie stellst du dir das vor, das Baby bleibt halt dann stundenlang in der angekackten Windel liegen, macht ja nichts. Wird der Popo halt wund und blutet, hauptsache es war bei einem Vater der es stundenlang zugequalmt hat und angeschrien hat. Da muss doch jedem klar werden, das das Kind hiervon absolut KEINEN Nutzen, sondern nur Schaden hat. Man kann das doch nicht immer alles so verallgemeinern. Selbst das Jugendamt sagt, ich darf ihm die Kleine nicht alleine mitgeben! Ist aber sowieso alles irrelevant, denn er hat ohnehin kein Interesse an ihr und selbst wenn er sie besucht hat, so hat er sich nur hinter sein Laptop gesetzt und die Kleine ignoriert wo ich mich dann fragte warum er dann überhaupt gekommen ist. Nicht jeder Erzeuger ist automatisch ein guter Vater!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Mai 2011 um 8:44
In Antwort auf lily_12323553

Du hast mich falsch verstanden
Ich rate keineswegs einer Mutter davon ab ihr Kind dem verantwortungsvollem Vater mitzugeben, der sich gerne um das Kind kümmert. Ich kläre lediglich darüber auf wie die rechtliche Situation aussieht. Natürlich kann die Mutter dem Vater das Kind auch mitgeben, bevor es 3 Jahre alt ist, wenn sie das möchte. Aber ich lese hier sehr oft von Müttern die schon ihre Neugeborenen den Vätern sogar über Nacht mitgeben, obwohl sie das nicht möchten, weil es ihenen zu sehr weh tut. Falls du selbst kein leibliches Kind hast kannst du das nicht nachvollziehen. Nach einer Geburt hängt eine Mutter so sehr an ihrem Neugeborenen das sie nicht oder nur kurz von ihm getrennt sein möchte. Das ist einfach die natürliche Mutter-Kind-Bindung. Alles was ich hier möchte ist, den Frauen zu sagen, hey wenn ihr das nicht möchtet, weil es euch zu sehr weh tut, dann müsst ihr das nicht. Ich schreibe NIE das sie den Kontakt verhindern sollen. Meiner Meinung nach sollen die Väter ja die Babys regelmäßig besuchen kommen, aber ob die Mütter die Babys den Vätern dann alleine mitgeben möchten oder nicht bleibt letztendlich ihre freie Entscheidung. Meine Tochter war eine Frühgeburt und deshalb wollte sie immer meine Nähe haben und hat ansonsten geweint, wenn sie nicht auf meinem Arm war. Das war nicht so weil ich ihr das so begebracht habe oder sonst was, sondern das war von Geburt an. Ich bin dafür das die Väter die Babys regelmäßig besuchen sollen und sie natürlich auch gerne mitnehmen können, aber NUR wenn die Mutter das möchte und auch wenn das Baby das möchte. Meine Kleine hat nur geschrien wie wild wenn sie bei wem anderen am Arm hat. Und ein Baby ist natürlich an die Mutter viel enger gebunden, bei der es ja 9 Monate im Bauch war und deren Nähe es rund um die Uhr spürt. Natürlich fühlt sich ein Baby bei der Mutter geborgener und wohler, als bei einem Vater den es nur einmal die Woche für einige stunden hat. Ich bin niemand der sagt, Babys müssen mitgegeben werden. Der Denkansatz ist falsch und sie müssen ja auch NICHT mitgegeben werden. Es hängt immer alles von der individuellen Situation ab. Möchte die Mutter das überhaupt, möchte das Baby das. Für meine Kleine wäre es eine Qual gewesen, sie hätte niemand mitnehmen wollen, weil sie nur geschrien hat wenn sie nicht bei mir war. Weißt du jedes Baby ist auch unterschiedlich. Schön das es bei euch alles so gut geklappt hat, bei uns hätte es nie geklappt. Wir wollten es aber auch alle drei nicht. Ich hätte sie nicht hergeben wollen, sie hätte nur geschrien (war auch ein Schreibaby) und ihr Vater hätte sie sowieso nie alleine mitnehmen wollen. Er hat selbst zu mir gesagt, damit fühle er sich überfordert und er würde nie die Windeln wechseln wollen!!!!!!!!!! Also wie soll ich einem Vater mein Baby mitgeben wo weder der Vater noch das Baby, noch die Mutter das möchten und der Vater sich noch dazu weigert die Windeln zu wechseln. Außerdem trinkt ein Baby ja auch noch an Mamas Busen und das kann selbst der beste Papa nicht bieten

Aber auch bei größeren Kindern vertrete ich die Meinung das jeder Fall individuell zu beurteilen ist. Man kann nie sagen, ja der Vater muss es mitnehmen. Das macht ja nicht mal das Jugendamt, selbst das beurteilt die Situation individuell. Man muss eben schon auch noch das Gehirn einschalten. Du kannst hier leicht urteilen, aber du kennst ja die vielen verschiedenen Situationen nicht. Mein Ex hat sich leider als drogensüchtiger Drogendealer herausgestellt, der aggressiv wird und das Baby angeschrien hat, wenn es geweint hat und auch neben dem Baby eine Zigarette nach der anderen geraucht hat. So etwas ist kein verantwortungsbewußter liebevoller Vater. Einem verantwortungsvollem Vater würde ich das Kind jederzeit mitgeben, klar, eine gute Beziehung zum Vater ist das beste für das Kind. Aber einem aggressiven dorgensüchtigen der das Kind anschreit wenn es weint und ihm nicht mal die Windel wechseln möchte? Wie stellst du dir das vor, das Baby bleibt halt dann stundenlang in der angekackten Windel liegen, macht ja nichts. Wird der Popo halt wund und blutet, hauptsache es war bei einem Vater der es stundenlang zugequalmt hat und angeschrien hat. Da muss doch jedem klar werden, das das Kind hiervon absolut KEINEN Nutzen, sondern nur Schaden hat. Man kann das doch nicht immer alles so verallgemeinern. Selbst das Jugendamt sagt, ich darf ihm die Kleine nicht alleine mitgeben! Ist aber sowieso alles irrelevant, denn er hat ohnehin kein Interesse an ihr und selbst wenn er sie besucht hat, so hat er sich nur hinter sein Laptop gesetzt und die Kleine ignoriert wo ich mich dann fragte warum er dann überhaupt gekommen ist. Nicht jeder Erzeuger ist automatisch ein guter Vater!

Hallo
Natürlich kenn ich nicht jede Situation und diese muss auch immer individuell beurteilt werden.
Ich finde nur, es muss für ein Kind doch blöd sein, wenn es mit 3 Jahren gesagt bekommt, so, nun bist du alt genug und der Papa kann dich mitnehmen. Da wird das Kind doch erstmal überhaupt nicht mit klar kommen. Und vielleicht sogar gar nicht wollen und dann hat der Vater Pech und kann sein Kind trotz dem nur weiterhin bei der Mutter sehen. Ich denke, diese gesetzliche Regelung ist wenn überhaupt nur ein Minimum an dem was Väter ihre Kinder sehen dürfen. Ein Neugeborenes "vergisst" doch relativ schnell alle Personen, die nicht tag täglich mit ihm zu tun haben. Daher ist es meines Erachtens viel zu wenig, dass der Vater sein Kind gesetzlich nur alle 14 Tage für 2 Stunden sehen darf. So kann sicher keine gute Bindung aufgebaut werden. So weiß das Kind lediglich, dass es einen Vater hat und wer dieser ist. Aber mehr am Leben des Kindes teilhaben wird der Vater so ja eher nicht.

Dass es natürlich auch Väter gibt, so wie dein Ex ein Exemplar ist, weiß ich natürlich auch. So einen kenne ich auch und ich finde, dass geht überhaupt nicht. "Ich will nicht die Windel wechseln" zeugt nicht gerade von genug Reife um sich um ein Kind kümmern zu können.

Was das Jugendamt betrifft, damit haben wir keine besonders guten Erfahrungen gemacht. Die Kindsmutter hat uns häufig grundlos, um ihre Machtposition ausspielen zu können, irgendwelche Steine in den Weg gelegt. Waren wir dann beim Jugendamt, um uns Rückhalt zu holen und zu erfahren, wie unsere Position tatsächlich aussieht, dann wurde uns das Gefühl gegeben, dass wir und keine Sorgen machen müssen. War sie dann ein paar Tage später da, war es genau anders herum. Sie hat sich natürlich bestätigt gefühlt und wir hatten ein weiteres Problem, nämlich dass mein Freund als Lügner dar stand, denn sowas wurde ja nie gesagt.
Auch wird mein Freund bei gemeinsamen Gesprächen beim Jugendamt ständig als der Schuldige dargestellt, der sich mehr bemühen muss und die arme Kindsmutter hat es ja nicht leicht.
Natürlich haben beide nicht immer super gehandelt, aber ist ein Jugendamt nicht dafür da, dass es objektiv an die Sache heran geht und nicht schon von vorne herein der Mutter alle Rechte der Welt zusprechen?

Es ist wirklich schade, dass viele Väter sich nicht kümmern wollen. Aber es ist auch schade, dass sich kümmernde Väter nicht kümmern können, weil die Mutter sich quer stellt. Weil der Erzeuger ihres Kindes nicht mehr in ihr Leben passt.

Wir haben relativ viel Glück gehabt im Vergleich zu anderen Vätern. Was aber nicht heißt, dass nicht auch wir nächste Woche mal wieder zum Jugendamt müssen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai 2011 um 0:24

Bevor du hier nur leute beleidigst schreib doch besser gar nichts
was soll das denn? Reagier dich doch einfach wo anders ab, beim Sport zb. Aber nicht hier im Forum wo alleinerziehende Mütter hilfe suchen. Und ja jeder Mensch darf sich fortpflanzen wie und so oft er möchte. So ist das nun mal und wenn dir das nicht passt ist das den anderen einfach nur scheißegal.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai 2011 um 15:35

@mire
Dein "Sarkasmus" ist wirklich ein ganz eigener und du kannst ihn für dich behalten, den Mist den du da schreibst, der hat irgendwie überhaupt keinen Sinn!!!!!(ich steh auf rufzeichen )
Warum liest du überhaupt in einem forum für alleinerziehende mütter?!? Für deine 27 bist
du ziemlich unreif und frustriert was?!?
Naja wenn du deinen Frust abbauen willst dann such dir das richtige Forum dafür wo du auch mitreden kannst und Erfahrung hast, würde dir raten : Psychologie/Hilfe bin eine frustnudel

Ich hoffe, es is nicht wieder zu anstrengend für dich zu lesen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2011 um 23:44

Hi
ja über kinder darf nix kommen zumal sie niemanden was getan hat. den umgang kannst du nicht verbiehten kannst aber wenn du echt so große angst hast zum jugendamt gehen und dann kyann dein ex sie nur unter aufsicht des jugendamtes sehen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen