Home / Forum / Mein Baby / Nach der Geburt, Babies / Die Geschichte "der Mutter"!

Die Geschichte "der Mutter"!

23. Oktober 2009 um 8:36 Letzte Antwort: 23. Oktober 2009 um 12:21

Ich möchte euch mal eine wahre Geschichte, einer Mutter zweier Kinder, erzählen.

Sie heiratete zum zweiten Mal, als die Erstgeborene drei Jahre alt war. Zu dem Zeitpunkt war sie gerade ein gutes Jahr, vielleicht auch eineinhalb, von ihrem Ersten Mann geschieden.

Sie ging früh wieder arbeiten, ließ ihre Kinder bei Tagesmüttern oder in Ganztages Kindergärten.

Die versuche, der beiden Großmütter ihrer Mädchen, diese unter der Woche zu sich zu nehmen, scheiterten, mit der begründung, die Großmutter hätten schlechten Einfluss(....)
Also ließ die Mutter ihre Mädchen lieber von Fremden großziehen.
Die jüngste Tochter war gerade sechs Wochen alt, als sie von 7 bis 16 Uhr zu einer fremden Frau kam.

Die Jahre vergingen, die Mädchen wurden Teenager.
Die Zweitgeborene, also leibliches Kind, des 2. Mannes der Mutter, war der Schatz, das Goldstück.
Die Erstgeborene wurde mit "kleinen Neckereien" immer weider daran erinnert, das sie bei den Eltern nur an 2. Stelle steht.

An dem 13. Geburtstag, der Erstgeborenen, reichte die Mutter in der lustigen Runde kichernder Mädchen, ein Foto herum, auf diesem Foto war die 13 jährige, Nackt zu sehen. Es war ein Schnappschuß aus dem Urlaub, von vergangenem Jahr.
Die 13 Jährige bekam vor versammelter Geburtstagsrunde, einen tobsuchtsnafall, die Tränen liefen in strömen.

Aber sie erntete von der Mutter und dem Stiefvater nur höhnisches Gelächter, die Geburtstagsgäste waren zum Zeitunkt verstummt.

Die Erstgeborene, mittlerweile 15 Jahre alt, lud einmal eine Schulfreundin, nach HAuse ein. Sie gingen nach der Schule gemeinsam zu ihr. Die Mutter war schon da, und hatte Essen gekocht.
Die drei aßen zu Mittag, das Mädchen, wollte nur einen Teller essen, ausserdem schämte es sich, weil die Kochkünste der Mutter nicht die originellsten waren (Karotten und Erbsen aus der Dose, Kartoffeln und Bratwurst...keine Soße, keine Gewürze)
, wie gesagt, nach einem Teller legte sie Messer und Gabel beiseite.
Die Mutter schaute sie nur an, sagte sie solle doch nicht so tun als ob sie keinen Hunger mehr hätte, weil sie heute Besuch hat, sonst würde sie ja auch mindestens zwei Teller "fressen".

Das Mädchen wurde rot vor scham, die Freundin machte großen Agen, denn sowas kannte sie von der eigenen Mutter nicht.

Die Jahre vergingen, aus den Mädchen wurden erwachsenen Frauen, nun selbst Mütter.
Die Mutter der beiden Frauen hatte zu beiden mittlerweile ein gespanntes Verhältnis, sie war auch von dem Vater der 2 geborenen geschieden, und mit dem 3. Mann verheiratet.

Das verhältnis zu den beiden Frauen war gespannt, weil die Mutter sich in die Leben der beiden einmischte, sie redete den beiden Frauen regelmäßig ein, unzufriden zu sein, so nicht weiterleben zu können, man sollte sich von den Partnern trennen (wohlgemerkt meinte sie damit die Partner beider Frauen!)

Des weiteren, drohte sie einmal der 2.geborenen, ihr das Kind vom Jugendamt wegnehmen zu lassen, wenn sie nicht mache was die Mutter wolle.

Das Kind der Erstgeborenen, feierte mittlerweile den 3. Geburtstag, es war auch der 3. Geburtstag ohne die geliebte Oma. Sie weigerte sich zu kommen, fand immer neue Ausreden.

Mittlerweile wurde beiden Frauen das einfach zu viel, sie wurden das Gefühl nicht los, die Mutter hatte selbst ihr eigenes Leben verpfuscht, mit dem sie unzufrieden war (denn auch mit dem 3. Mann war sie nicht glücklich) und versuchte nun das Leben beider Frauen in die gleiche Richting zu lenken. War es Neid?
Die 2.geborene überlegte sogar das Land zu verlassen, auszuwandern, nur weil sie ihre Mutter nicht mehr ertragen konnte.

Die beiden Faruen hielten allerdings zusammen wie Pech und Schwefel. Nichts auf der Welt würde die beiden trennen können, nicht mal die Entfernung von mehreren Tausend Kilometern.

Mir kommen die Tränen.

Ich würde meine Mutter eintauschen, wenn ich nur meine Schwester behalten könnte!





Mehr lesen

23. Oktober 2009 um 10:16

Kann ich auch
nur zustimmen bin auch aus dem osten und meine ma ist auch nach 8 wochen nach beiden schwangerschaften wieder gegangen und die sind jeweils 22 bzw. 26 jahre her

ich hab trotzdem ein sehr sehr gutes und enges verhältnis zu meiner mutter. ich denke das hat nicht unbedingt was damit zu tun das ich früh in die krippe gegangen bin!

die geschichte ist wirklich traurig und so eine mutter sollte niemand haben. das schön daran ist aber das wenigstens eine schwester vorhanden ist. bei manchen ist selbst das nicht mal der fall

Gefällt mir
23. Oktober 2009 um 10:54


du meinst also, weil ich in der Eile ausversehen heute Morgen die 6 Wochen Mutterschutz vor Geburt, mit den 8 Wochen, nach der geburt verwechselt habe, das meine "Story" nicht stimmt?

Gefällt mir
23. Oktober 2009 um 11:38

STOP
Du entschuldigst das mit der Begründung "scheiß Kindheit"?


Ich hatte eine verkorkste Kindheit, das weiß ich selbst, du behauptest also das ich genauso eine mutter werde, wie es meine war?

Die OmaS der beiden Kinder, damit waren die Mütter der Kindsväter gemeint!

Meine "kleine Geschichte", war nur ein Bruchteil von meinem Leben, es sind noch ganz andere Sachen passiert, ich habe versucht hier jemanden schriftlich darzustellen, weil ich denke das es mir helfen wird Geschehnisse aufzuarbeiten, wenn ich darüber schreibe.

Auf deine Meinung dazu kann ich dankend verzichten!

Gefällt mir
23. Oktober 2009 um 12:08


Ist die Frage jetzt dein Ernst?!

Also, ich habe verstanden worum es geht, mach dir nichts daraus, Koala, manche sind eben doch geistig etwas umnachtet.

Fühl dich gedrückt und schreib soviel du möchtest, wenn du denkst das es dir hilft.

Finde das Ganze übrigens auch ganz schön heftig!

Lg

Gefällt mir
23. Oktober 2009 um 12:21

Also
deine Frage zeigt einfach nur das du anscheinend nicht alles/nicht richtig gelesen hast.

Gefällt mir
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook