Home / Forum / Mein Baby / Die Ignoranz des Kindesvaters macht mich so traurig!

Die Ignoranz des Kindesvaters macht mich so traurig!

24. September 2010 um 23:16

Ich wurde ungeplant schwanger und der Vater der Kleinen wollte das Baby nie haben. Er wollte mich zur Abtreibung zwingen und hat mir sogar angedroht, das er mir Tabletten ins Getränk mischt, die Wehen auslösen können damit ich das Baby verliere (damals war ich schon im 5. Monat). Ich denke das sagt schon mal viel über ihn aus. Dann war er monatelang in Indien. Natürlich trennte ich mich von ihm, weil das ja keinen Sinn hatte. Trotzdem habe ich immer versucht ein gutes Verhältnis zu ihm zu haben und meine verletzten Gefühle einfach verdrängt. Er war bei der Geburt dabei, dann hat er sie regelmäßig (meist wöchentlich) besucht, bei der Taufe war er dabei und seine ganze Familie auch. Wir haben uns immer ganz gut miteinander verstanden, auch wenn das meiste von mir aus gekommen ist und ich mich immer sehr bemüht habe, weil ich wollte, das meine Tochter einen lieben Vater hat (obwohl ich ihn natürlich lieber in den A.... getreten hätte nach seinem Verhalten). Ich habe immer gesagt, er kann jederzeit zu besuch komemn wenn er sie sehen möchte. Er war auch immer total lieb mit der Kleinen. Und jetzt plötzlich stellt er sich tot. Soll heißen, er hat sich seit über einem Monat nicht mehr gemeldet. Als wir das letzte Mal telefoniert hatten, sagte er, er geht am WE auf ein Festival und wenn er wieder zurück ist meldet er sich bei mir. Tja, er hat sich nie wieder gemeldet und ich weiß nicht was los ist. Wir haben uns ja nicht zerstritten und die Kleien hat ihm natürlich schon gar nichts getan, das er sie jetzt auf einmal so ignoriert. Das bricht mir das Herz. Ich hab ihn mehrmals angerufen, er hat nie abgehoben und auch mehrere mails hab ich ihm geschrieben (nicht beleidigend, sondern richtig bettelnd, er solle sich doch wieder um seine Tochter kümmern). Neue Freundin hat er keine, das weiss ich von einem gemeinsamen bekannten. Keine Ahnung warum er das tut. Unsere Tochter ist wirklich eine ganz eine süße und ur brav. Es ist also nicht so, das es irgendwie sehr anstrengen mit ihr wäre. Sie ist 15 Monate alt und ich kann nicht verstehen warum er das macht. Es tut mir so weh, wie kann man sein eigenes Kind so total ignorieren? Wie schafft der das, das er nie wissen möchte wie es ihr geht, nie anruft und nach ihr fragt, sie ist doch seine Tochter!!! Es belastet mich so sehr, das meine Kleine jetzt ganz ohne Vater aufwachsen muss und das ihr eigener Vater nichts von ihr wissen möchte. Ich kann es einfach nicht verstehen und es belastet mich total. Ich schlafe nur noch wenig und bin innerlich so unruhig und einfach soo traurig. Ich weiß, das es leider viele Väter gibt, die sich so verhalten, aber es ist mir einfach unbegreiflich und ich habe doch immer alles dafür getan, das er einen guten Kontakt zu der Kleinen hat.

Mehr lesen

4. Oktober 2010 um 10:19

Hallo
Ich kann verstehen, das dich die Ignoranz traurig macht. Leider hab ich auch keine erklärung dafür warum das so ist.
Mein Sohn ist jetzt 2 1/2 Jahre alt und hat seinen Vater noch nie gesehen. Zu anfang hat mich das auch traurig gemacht, aber ich inzwischen bin ich so weit das ich sagen kann es ist mir egal.
Ich denke, du solltest dich nicht mehr darum kümmern, ob er sich meldet oder nicht. Denn ein erzwungener kontakt, kann manchmal schlimmer sein als gar keiner.

Kümmer dich jetzt am besten um deine Tochter und lass ihn erstmal in ruhe.
Natürlich ist das leichter gesagt als getan und auch belastent, wenn man mit allem alleine da steht (ich kenn das selber).
Und wer weiß, vielleicht kommt irgendwann jemand, der ein besserer Vater ist, als es der leibliche Vater ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Oktober 2010 um 11:42
In Antwort auf qamar_12548831

Hallo
Ich kann verstehen, das dich die Ignoranz traurig macht. Leider hab ich auch keine erklärung dafür warum das so ist.
Mein Sohn ist jetzt 2 1/2 Jahre alt und hat seinen Vater noch nie gesehen. Zu anfang hat mich das auch traurig gemacht, aber ich inzwischen bin ich so weit das ich sagen kann es ist mir egal.
Ich denke, du solltest dich nicht mehr darum kümmern, ob er sich meldet oder nicht. Denn ein erzwungener kontakt, kann manchmal schlimmer sein als gar keiner.

Kümmer dich jetzt am besten um deine Tochter und lass ihn erstmal in ruhe.
Natürlich ist das leichter gesagt als getan und auch belastent, wenn man mit allem alleine da steht (ich kenn das selber).
Und wer weiß, vielleicht kommt irgendwann jemand, der ein besserer Vater ist, als es der leibliche Vater ist.

Du schreibst
das Kind war ungeplant. Er wollte es nicht haben. Er wollte das du abtreibst.

Du hast dich entschieden das Kind zu bekommen.
Du wolltest nicht abtreiben.

Du bist hinter ihm hergerannt und hast gebettelt.

Er hat sich von dir erweichen lassen.

Jetzt will er nicht mehr! jetzt kannst du betteln wie du willst.

KIar tut es dir weh, sie ist dein Kind und du kannst nicht verstehen, warum er nicht die gleichen Gefühle hat wie du.

Aber: Du hast dich damals allein entschieden, dieses Kind zu bekommen. Es hat dich nicht interessiert, dass er dieses Kind nicht will. Du hast allein deinen Kopf durchgesetzt.

Es mag sich sehr hart anhören, aber du hast damals den Weg für deine Zukunft ALLEIN mit Kind entschieden.

Das solltest du dir vor Augen führen.

Er wollte seine Zunkunft nicht mit Kind haben, du aber schon.

Es braucht dich nicht zu belasten, du hast damals nichts ändern können und kannst es jetzt auch nicht.

Mein Rat, auch wenns hart ist

Lass endlich los und akzeptiere deine eigene Entscheidung.

Er hat sich damals schon entschieden, er will nicht.

Vielleicht mag er sie ja auch ab und zu mal übers Wochenende abholen, wer weiss, vielleicht findet er auch eine Freundin, die es fördert, dass sie beide das Kind holen.

Lass los und warte einfach bis er selber will

Saraa




Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Oktober 2010 um 20:29
In Antwort auf naomh_12744558

Du schreibst
das Kind war ungeplant. Er wollte es nicht haben. Er wollte das du abtreibst.

Du hast dich entschieden das Kind zu bekommen.
Du wolltest nicht abtreiben.

Du bist hinter ihm hergerannt und hast gebettelt.

Er hat sich von dir erweichen lassen.

Jetzt will er nicht mehr! jetzt kannst du betteln wie du willst.

KIar tut es dir weh, sie ist dein Kind und du kannst nicht verstehen, warum er nicht die gleichen Gefühle hat wie du.

Aber: Du hast dich damals allein entschieden, dieses Kind zu bekommen. Es hat dich nicht interessiert, dass er dieses Kind nicht will. Du hast allein deinen Kopf durchgesetzt.

Es mag sich sehr hart anhören, aber du hast damals den Weg für deine Zukunft ALLEIN mit Kind entschieden.

Das solltest du dir vor Augen führen.

Er wollte seine Zunkunft nicht mit Kind haben, du aber schon.

Es braucht dich nicht zu belasten, du hast damals nichts ändern können und kannst es jetzt auch nicht.

Mein Rat, auch wenns hart ist

Lass endlich los und akzeptiere deine eigene Entscheidung.

Er hat sich damals schon entschieden, er will nicht.

Vielleicht mag er sie ja auch ab und zu mal übers Wochenende abholen, wer weiss, vielleicht findet er auch eine Freundin, die es fördert, dass sie beide das Kind holen.

Lass los und warte einfach bis er selber will

Saraa




Schon klar
er wollte das Baby nicht. Er war monatelang in Indien und wollte nichts mehr von uns wissen. Dann jedoch kam er von selbst (ich hatte den Kontakt schon abgebrochen gehabt) wieder zurück und als er wieder in Österreich war rief er mich mehrmals an und wollte sie unbedingt wieder mit mir treffen. Wir waren sogar wieder intim miteinander. Wir waren nicht wieder richtig zusammen, aber es waren schon wieder Gefühle da, was auch er sagte. Er wollte auch bei der Geburt dabei sein. Im Krankenhaus war er sogar mit mir dort mitaufgenommen und die ganze Zeit bei uns. Er besuchte uns einmal pro Woche. Manchmal war er 3 Tage durchgehend da oder kam auch alle 3 Tage vorbei. Der Kontakt zu der Kleinen war super. Wir waren wie eine Familie, auch wenn wir nicht wieder wirklich zusammen waren. Aber wir waren immer intim miteinander, er schlief auch bei der Kleinen und mir im Bett, wir kuschelten die ganze Nacht miteinander, er sagte auch immer wie lieb er die Kleine hat und wie wichtig sie ihm ist. Und dann plötzlich das.... er meldet sich nie wieder. Ist nie erreichbar. Kam nie wieder zu Besuch. Ohne das irgendetwas war. Wir haben nicht gestritten, gar nichts. Deshalb tut es mir so weh. Weil wir doch (fast) wie eine Familie waren. Wir hatten immer guten Kontakt. Er rief auch während der Woche zwischendurch an und fragte wie es uns geht und er erzählte mir alles aus seinem Leben. Er rief auch an wenn er streß in der arbeit hatte oder jemanden zum Reden brauchte. Deshalb tut es mir ja jetzt so weh und ich kann es einfach nicht verstehen. Er hatte die Kleine ja soo lieb. Und nein, er hat keine Freundin das weiß ich wirklich zuverlässig von einem gemeinsamen Bekannten. Wäre er damals einfach in Indien geblieben oder hätte von Anfang an nichts von seiner Tochter wissen wollen, würde es mich nicht so verletzten. Denn der Kontakt war ja da und er hat ihn ja gewollt, denn er ist ja aus Indien zurück gekommen und hat sich wieder bei mir gemeldet und wollte Teil des Lebens der Kleinen sein. Natürlich habe ich mich immer sehr bemüht, das es gut läuft, aber wie gesagt der Kontakt kam wieder von ihm aus, nicht von mirl. Also hatte er es ja so gewollt. Mir tut es halt auch so weh, weil es irgendwie auch wie ein Schlußmachen ist, weil wir ja immer sehr intim und zärtlich miteinander waren und ein gutes, vertrautes Verhältnis zueinander hatten. Ist mir einfach alles zuviel und ich bin sehr verletzt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2010 um 8:16
In Antwort auf lily_12323553

Schon klar
er wollte das Baby nicht. Er war monatelang in Indien und wollte nichts mehr von uns wissen. Dann jedoch kam er von selbst (ich hatte den Kontakt schon abgebrochen gehabt) wieder zurück und als er wieder in Österreich war rief er mich mehrmals an und wollte sie unbedingt wieder mit mir treffen. Wir waren sogar wieder intim miteinander. Wir waren nicht wieder richtig zusammen, aber es waren schon wieder Gefühle da, was auch er sagte. Er wollte auch bei der Geburt dabei sein. Im Krankenhaus war er sogar mit mir dort mitaufgenommen und die ganze Zeit bei uns. Er besuchte uns einmal pro Woche. Manchmal war er 3 Tage durchgehend da oder kam auch alle 3 Tage vorbei. Der Kontakt zu der Kleinen war super. Wir waren wie eine Familie, auch wenn wir nicht wieder wirklich zusammen waren. Aber wir waren immer intim miteinander, er schlief auch bei der Kleinen und mir im Bett, wir kuschelten die ganze Nacht miteinander, er sagte auch immer wie lieb er die Kleine hat und wie wichtig sie ihm ist. Und dann plötzlich das.... er meldet sich nie wieder. Ist nie erreichbar. Kam nie wieder zu Besuch. Ohne das irgendetwas war. Wir haben nicht gestritten, gar nichts. Deshalb tut es mir so weh. Weil wir doch (fast) wie eine Familie waren. Wir hatten immer guten Kontakt. Er rief auch während der Woche zwischendurch an und fragte wie es uns geht und er erzählte mir alles aus seinem Leben. Er rief auch an wenn er streß in der arbeit hatte oder jemanden zum Reden brauchte. Deshalb tut es mir ja jetzt so weh und ich kann es einfach nicht verstehen. Er hatte die Kleine ja soo lieb. Und nein, er hat keine Freundin das weiß ich wirklich zuverlässig von einem gemeinsamen Bekannten. Wäre er damals einfach in Indien geblieben oder hätte von Anfang an nichts von seiner Tochter wissen wollen, würde es mich nicht so verletzten. Denn der Kontakt war ja da und er hat ihn ja gewollt, denn er ist ja aus Indien zurück gekommen und hat sich wieder bei mir gemeldet und wollte Teil des Lebens der Kleinen sein. Natürlich habe ich mich immer sehr bemüht, das es gut läuft, aber wie gesagt der Kontakt kam wieder von ihm aus, nicht von mirl. Also hatte er es ja so gewollt. Mir tut es halt auch so weh, weil es irgendwie auch wie ein Schlußmachen ist, weil wir ja immer sehr intim und zärtlich miteinander waren und ein gutes, vertrautes Verhältnis zueinander hatten. Ist mir einfach alles zuviel und ich bin sehr verletzt.

Da hast du Recht
so ist es natürlich gar nicht zu verstehen.

Aber trotzdem hake ihn ab.

Er ist kein Mann für die Zukunft und das weisst du auch.

Liebe Grüsse

Saraa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2010 um 1:01
In Antwort auf naomh_12744558

Da hast du Recht
so ist es natürlich gar nicht zu verstehen.

Aber trotzdem hake ihn ab.

Er ist kein Mann für die Zukunft und das weisst du auch.

Liebe Grüsse

Saraa

Das stimmt
Ich weiß das er kein Mann für die Zukunft für mich ist, da es einfach nicht richtig gepasst hat. Ich wäre nicht glücklich mit ihm geworden. Aber trotz allem habe ich immer gehofft, das er wenigstens ein guter Papa sein wird. Das enttäuscht mich sehr, denn er hat ja immer gesagt, das er die Kleine lieb hat. Und da frage ich mich halt jetzt warum? Weil sie hat ihm ja nichts getan und ich auch nicht. Er hat einfach beschlossen, ab jetzt will er sich nicht mehr um sie kümmern. Das ist soo schade. Aber ich kann da wohl nichts mehr dran ändern. Es verletzt mich halt so sehr und ich kann einfach nicht verstehen wie man sich gegen sein eigenes Kind entscheiden kann, weil ich die Kleine eben sehr liebe.
Danke für deine Antworten
Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club