Home / Forum / Mein Baby / Die Partnerin meines EX verbietet ihm Kontakt zu uns

Die Partnerin meines EX verbietet ihm Kontakt zu uns

5. November 2013 um 11:05

Hallo

Mein Ex und ich sind seit ca. 1 Jahr getrennt, haben 2 gemeinsame Kinder 5 un 6 Jahre alt. Er hat seit 6 Monaten eine neue.....

Am Anfang unserer Trennung ist viel böses Blut geflossen. Doch mittlerweile bzw bis vor kurzem lief es ganz gut. Er hatte die Kinder alle 2 Wochen von Freitags mit Sonntags und jeden Mittwoch hat er sie von der Schule abgeholt und nach dem Abendbrot zurückgebracht. Manchmal ist er noch auf ein Kaffee reingekommen, wir haben uns ganz locker unterhalten oder haben einige Sachen besprochen wie z.B. gemeinsame Schulden etc. Er hat mir ein Mal am Tag bei Whats App geschrieben und gefragt, ob bei uns alles ok ist....

Doch seit einigen Wochen hat sich das stark geändert. Jetzt können die Kinder am WE plötzlich nicht mehr bei ihm schlafen. Es wäre zu eng. Er holt sie jetzt jeden Samstag vormittag und bringt sie nachmittags zurück. Mittwochs holt er sie nur noch alle 2 Wochen. Dann lässt er sie auch nur unten raus und wartet, bis sie drin sind. Dann kamen auch einige Tage lang keine Nachrichten mehr bei Whats App, nur noch am Abholtag, dass er jetzt da ist, und ich die Kinder runterschicken soll.....

Ich hab da schon ziemlich drüber geärgert, weil es vorher ja gut geklappt hat und für alle gut so war. Wir hatten auch ein freundschaftliches Verhältnis.

Naja, gestern schrieb ich ihm, dass mich das gerade richtig angekotzt, und dass ich das Gefühl habe, dass seine neue dahinter steckt. Dann kam heute morgen von einer anderen Nummer eine Nachricht von ihm, die lautet in etwa so:

Es tut mir leid, dass es im Moment so läuft. Aber du weisst ja, dass ich mit J. zusammen bin, und ich lieb sie sehr. Aber sie ist total eifersüchtig auf dich, und möchte nicht, dass ich mit dir Kontakt habe. Ausserdem schläft sie jetzt immer am WE bei mir, deswegen möchte ich nicht, dass die Kinder bei mir schlafen. Sie will die beiden noch nicht kennenlernen. Ich verstehe, dass dir das nicht gefällt, aber du musst auch mich verstehen. DU wolltest ja die Trennung, und jetzt hab ich jemanden, mit der ich mir eine neue Zukunft vorstellen kann. Sie braucht einfach noch Zeit, um sich mit dem Gedanken auseinanderzusetzen, dass ich eine Vergangenheit und 2 Kinder mit dir habe. Es wird sich schon einpendeln, dann können die Kinder auch wieder bei mir übernachten.
Bitte schreib mir nur über diese Nummer, hab mir extra ein 2. Handy geholt, dass lass ich aber immer auf Arbeit.




What the f**k soll das? Ich glaub ich spinne. Ich hab gar nix drauf geantwortet. Bin gerade total fassungslos, verwirrt, und ja, echt sauer. Ich kenne seine neue nicht mal. Wir haben nie nie nie irgendwas bei Whats App geschrieben, dass ihr einen Grund geben könnte, auf mich eifersüchtig zu sein. Tzzz, sie sind seit 6 Monaten zusammen, aber sie brauch Zeit.....
Das kann er mal knicken, dass ihr die Kinder jemals über Nacht bekommt, so lange er mit der blöden Kuh zusammen ist. Ich geb meine Kinder doch noch nicht zu ihm wenn sie da ist und meine Kinder aber eigentlich gar nicht kennenlernen will.
Ich bin echt enttäuscht, dass er sich jetzt so verhält.

Ich meine, wenn ich einen neuen Mann kennen lerne, dann steht für mich an 1. Stelle, dass er meine Kinder akzeptiert.

GRRRRR, und die leidtragenden sind mal wieder die Kinder. Es ist zum

Mehr lesen

5. November 2013 um 11:32

Hmm
ihr habt schon recht damit, dass es gut ist, dass er nicht gleiche jede neue Frau seinen Kindern vorstellt. Das würde ich auch nicht wollen, darüber haben wir auch gesprochen....

Für mich sieht es aber ganz klar danach aus, dass SIE es ihm schwer macht. Und er lässt sich darauf ein. Hätte er von anfang an vernünftig mit mir über diese Situation am WE gesprochen, hätte ich das vielleicht sogar verstanden. Aber warum müssen auch die Nachmittage am Mittwoch darunter leiden? Mein kleiner ist so sensibel und er hängt sehr an seinem Vater. Für ihn war das damals ganz schlimm, dass Papa plötzlich mit all seinen Sachen weg war. Wir hatten da auch einige Wochen keinen Kontakt. Und ich war so froh, dass sich das jetzt alles beruhigt hat, wir vernünftig miteinander umgehen können, und die Kinder, und das war für mich immer das wichtigste!!!, zufrieden sind. Sie haben sich mit der Situation abgefunden, sich auf die Wochenenden mit Papa gefreut und jetzt so? Das ist den Kindern gegenüber nicht fair. Ich weiss, dass er seine Kinder liebt. Und ich finde es auch gut, dass er die Kinder ihr nicht gleich vorstellt. Aber ich finde es fies, dass er den Kindern diese Wochenenden nimmt, die für sie immer so besonders waren. Er weiss das, ganz sicher...aber er macht es lieber seiner neuen recht anstatt seinen Kindern. Das er nicht mehr reinkommt, schön, damit kann ich leben. Aber warum darf ein Vater nicht fragen, wie es seinen Kindern geht? Das war lediglich eine Frage am morgen: Wie geht es den Kindern? Alles ok bei euch? Meine Antwort war dann: Ja alles ok oder Naja, .... ist etwas kränklich etc. Mehr nicht. Da war nix von wegen : Ohh du fehlst mir, ich liebe dich noch oder sonst irgendwas.

Naja, dann müssen die Kinder sich damit abfinden, dass es nur noch ein paar Stunden alle 2 Wochen mit Papa gibt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. November 2013 um 11:40

Jaa
das meine ich. Sie kann doch trotzdem jedes 2. Wochenende da sein, und wenn er die Nächte dann vielleicht erstmal auf 1 Nacht z.B. von freitag nachmittag bis Samstag abend, reduziert hätte.....DAS ärgert mich....sie sollen sich doch gar nicht alle ganz doll lieb haben und ein auf Happy Family machen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. November 2013 um 11:42

Ich weiß ja nicht wie alt Ihr seid
aber finde das Verhalten von beiden Seiten etwas unreif.
Er holt sich ein Zweithandy, damit sie nichts mitbekommt, versteckt es auf der Arbeit.
Sie hat nach 6 Monaten noch kein Interesse an den Kindern.
Du nennst sie eine blöde Kuh, ohne sie zu kennen und sagst jetzt schon, dass die Kinder in Zukunft nie beim Papa übernachten dürfen, wenn die Neue dort ist.

Sorry, aber zum Wohl der Kinder verhält sich im Moment niemand von Euch.

Ihr solltet Euch mal zu Dritt zusammensetzen, damit Du seine Neue und sie Dich kennenlernen kann. Ihr müsst ja keine besten Freundinnen werden.
Nach und nach sollte man den Kontakt zw. ihr und den Kindern aufbauen.

Beides allerdings nur, sofern es ihm wirklich ernst mit ihr ist und das Ganze was längerfristiges wird.
Wobei ich persönlich meine Zweifel hätte, wenn man Geheimnisse (Handy, Kontakt zu Dir) voreinander hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. November 2013 um 11:43

Hmm
na klar bin ich jetzt sauer und denke vielleicht in ein paar Tagen anders. Aber mal eine Frage: Würdest du deine Kinder zu einer Person geben, die offensichtlich was gegen deine Kinder hat?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. November 2013 um 11:55
In Antwort auf minna_12379278

Ich weiß ja nicht wie alt Ihr seid
aber finde das Verhalten von beiden Seiten etwas unreif.
Er holt sich ein Zweithandy, damit sie nichts mitbekommt, versteckt es auf der Arbeit.
Sie hat nach 6 Monaten noch kein Interesse an den Kindern.
Du nennst sie eine blöde Kuh, ohne sie zu kennen und sagst jetzt schon, dass die Kinder in Zukunft nie beim Papa übernachten dürfen, wenn die Neue dort ist.

Sorry, aber zum Wohl der Kinder verhält sich im Moment niemand von Euch.

Ihr solltet Euch mal zu Dritt zusammensetzen, damit Du seine Neue und sie Dich kennenlernen kann. Ihr müsst ja keine besten Freundinnen werden.
Nach und nach sollte man den Kontakt zw. ihr und den Kindern aufbauen.

Beides allerdings nur, sofern es ihm wirklich ernst mit ihr ist und das Ganze was längerfristiges wird.
Wobei ich persönlich meine Zweifel hätte, wenn man Geheimnisse (Handy, Kontakt zu Dir) voreinander hat.

Missdeeni
Hat es gut getroffen.
Der Neuen muss doch klar gewesen sein, dass er Papa ist und es 2 wichtige kleine Menschen in seinem Leben gibt.
Warum er die Kinder jetzt beiseite schiebt, kann ich nicht verstehen. Um es der Neuen recht zu machen? Tja, dann sollte er mal ein späteres Gespräch mit ihr führen. Und Du mit ihm. Ein neuer Partner sollte nie wichtiger sein als die eigenen Kinder.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. November 2013 um 11:58
In Antwort auf minna_12379278

Missdeeni
Hat es gut getroffen.
Der Neuen muss doch klar gewesen sein, dass er Papa ist und es 2 wichtige kleine Menschen in seinem Leben gibt.
Warum er die Kinder jetzt beiseite schiebt, kann ich nicht verstehen. Um es der Neuen recht zu machen? Tja, dann sollte er mal ein späteres Gespräch mit ihr führen. Und Du mit ihm. Ein neuer Partner sollte nie wichtiger sein als die eigenen Kinder.

* klärendes Gespräch
...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. November 2013 um 12:09

Mal aus der Sicht einer "Neuen"
Mein Partner hat auch ein gemeinsames Kind mit seiner Ex Partnerin und am Anfang war das wirklich sehr schwer für mich!
Es ist einfach so das im Normalfall ständig der Kontakt besteht und nach einer langen Beziehung auch nicht immer das Thema Kind besprochen wird sondern eben auch Sachen die weitläufig die gemeinsame Vergangenheit tangieren thematisiert werden.

Auch will seine ehemalige Partnerin nicht das ich das Kind kennenlerne, die Kleine könnte mich ja mögen!
So kenne ich die Kleine offiziell noch nicht, nach knapp 14 Monaten Beziehung!
Gesehen habe ich sie tatsächlich erst 2 Mal und einige Male hab ich sie auch am Telefon gehabt oder über Skype gesehen.

Mein Vorteil ist aber, ich habe selber ein Kind! Deswegen ist es für mich kein Problem ob jetzt ein oder zwei Kinder um mich rumspringen.

Wenn die neue Partnerin aber selber keine Kinder hat, kann es durchaus auch schwer sein sich darauf wirklich einzulassen, in einem gewissen Maß auch die Verantwortung zu übernehmen oder zu tragen.

Und Fakt ist, Kinder sind sichtbar gewordene Liebe! Damit muss man unter Umständen auch erst zurecht kommen in einer relativ frischen Beziehung!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. November 2013 um 12:24


Schwierige siatuation. finde allerdings auch, dass ihr euch auf einer sehr kindischen ebene befindet.

3 erwacshene sollten in der lage sein, sich an einen tisch zu setzen und zu REDEN. keine geheimtelefone, kein böses gerede über dien neue etc.

sie muss sich darüber klar weren, dass sie einen mann hat, der nunmal kinder hat, die auch zeit in anspruch nehmen. sooo oft sieht er die kinder ja nun wirklich nicht, da muss sie eben zurückstehen, wenn sei die kinder noch nicht kennenlernen will. außerdem ist das halten von rücksprache über die kinder mit der kindsmutter wohl legitim, auch das hat sie zu akzeptieren.

du musst dir klar sein, dass der tag kommt, an dem die kinder mit der neuen frau beim papa übernahcten werden. das zu verwehren fände ich falsch. direkt mit blöder kuh anzufangen ebenfalls. du hast sie ja jetzt schon abgestempelt. ohne dich in ihre lage zu versetzen.

er muss sich klar sein, dass er gegenüber seinen kindern verantwortung hat und sie nicht einfach enttäuschen kann, nur weil seine neue schwierigkeiten mit der situation hat. es muss doch möglich sein, dass die neue dann eben nur alle zwei wochen bei ihm üernachtet- vorerst.

über alle diese punkte müsst ihr euch dringend aussprechen. erwachsen und der verantwortung bewusst, die ihr gegenüber euren kindern habt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. November 2013 um 13:28

Das sehe ich genauso

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. November 2013 um 13:43

Naja
Ich sehe das so: Partner kommen und gehen (im Idealfall bleiben sie), mit Kindern ist man jedoch ein Leben lang verbunden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. November 2013 um 13:55

Es ist schon weniger, als zuvor
Alle 2 Wochen Fr- So, jetzt zwar wöchentlich, allerdings nur samstags für ein paar Stunden.
Habe es auch so verstandenen, dass vorher jeder Mittwoch für die Kinder reserviert war, jetzt nur mehr alle 2 Wochen.
Dass die Kinder, zumindest eines, sensibel sind und es nicht einfach haben und diese langen Wochenenden was ganz besonderes waren, wird auch nicht erwähnt.

Denke schon, dass da etwas zuviel auf die neue Partnerin Rücksicht genommen wird. Sie würde es sicherlich verkraften, wenn die ursprüngliche Regelung beibehalten würde.

Dass die Kinder, wie Waren, vor der Tür abgeholt/abgeliefert werden, ist mehr als kindisch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. November 2013 um 14:03

Ich weiß, was Du meinst
Allerdings weiß man ja nie, ob es ewig hält.

Klar haut man sich bei Streitigkeiten sowas im Normalfall nicht um die Ohren, egal ob Aufhern-Familie oder Ursprungsfamilie.

Aber mal eine Frage: wen würdest Du retten? Kind oder Partner?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. November 2013 um 14:06
In Antwort auf minna_12379278

Ich weiß, was Du meinst
Allerdings weiß man ja nie, ob es ewig hält.

Klar haut man sich bei Streitigkeiten sowas im Normalfall nicht um die Ohren, egal ob Aufhern-Familie oder Ursprungsfamilie.

Aber mal eine Frage: wen würdest Du retten? Kind oder Partner?

*Patchwork
...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. November 2013 um 14:27

Ist bei uns
auch so. Aber es gibt sehr wohl einen Unterschied zwischen bedingungslos Liebe zum Kind oder zum Partner.
Das Leben ist nun mal nicht weiß und schwarz.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook