Home / Forum / Mein Baby / Die Schultüte und die Geschwister

Die Schultüte und die Geschwister

21. April 2015 um 21:30



Hallo ihr lieben,

meine Frage richtet sich an Mehrfachmamis mit 3 oder mehr Kindern, die bereits einen Schulanfang hinter sich haben:

Was habt Ihr den Geschwistern geschenkt????????

Als ich selbst vor nun mehr 30 Jahren in die Schule kam, habe ich die große Tüte bekommen, die fast einen Meter lang ist. Meine beiden jüngeren Schwestern bekamen jeder die nächste Größe, also die, die etwa 70 cm lang sind.

Meine Schwester hat es vor ein paar Jahren bei ihren Kindern genauso gemacht: Der große Schulanfänger bekam die ein Meter große, die zwei jüngeren Geschwister die nächste Größe mit etwa 60-70 cm.

Nun kommt im Sommer unsere Große in die Schule und ich frage mich, was schenke ich den beiden mittleren. Etwa auch so ein riesen Ding von 70 cm????? Mir kommt das jetzt total überdimensioniert vor. Dabei haben wir nämlich gerade endlich die blöde Tradition abgeschafft, dass zum Geburtstag immer alle auch was kriegen. Schließlich müssen sie ja auch lernen, dass da immer nur einer im Mittelpunkt steht.

Garnichts kriegen kommt ja wohl nicht in Frage, das fänd ich schon sehr gemein. Aber vielleicht nur so eine ganz kleine? Wobei ich mich dann schon frage, die Große wird dann wochenlang von ihrem Süßkram essen. Hätten die mittleren auch ihre Tüten, gäbs da schon mal keinen Ärger. Und von der Großen wochenlang zu verlangen, dass sie immer abgeben und teilen soll, finde ich auch nicht schön.

Wie habt Ihr das nur gehandhabt, ohne dass es Ärger oder traurige Geschwister gibt? Hat jemand eine andere tolle Idee?

Mehr lesen

21. April 2015 um 21:35

Also bei uns wars so,
dass das Schulkind eine Schultüte bekam und die Geschwister nix. Und das finde ich auch richtig. Das ist doch der große Tag des Schulkinders und nicht der Geschwister.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April 2015 um 21:38

Ich finde auch, dass die Geschwister keine Schultüte bekommen
sollten.
Das Schulkind steht im Mittelpunkt und das müssen die Geschwister aushalten können.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April 2015 um 21:42

Ich
habe noch kein Schulkind, aber ich fand die Lösung meiner Mama ganz toll.

Als mein Bruder in die Schule kam, bekam er natürlich die ganz normale große Schultüte.
Ich bekam eine kleine (ca. 30cm).

Zufrieden waren wir beide, weil in beiden Schultüten die selben Süßigkeiten drin waren.
Mein Bruder bekam nur zusätzlich noch nützliche Dinge für die Schule, also zB einen besonderen Bleistift, einen Wecker, einen Füller mit seinem Namen eingraviert usw.

Ich werde es nächstes Jahr genauso handhaben.

VG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April 2015 um 21:44

Mhm,
eigentlich machen wir das auch so. Nach Nikolaus, Weihnachten und Ostern kommt alles in eine Box, und nach dem Mittag, wenn genascht wird, darf sich jeder was nehmen. Was dann von wem in welchem Schuh war, weiß eh keiner mehr. Wenn nun aber der ganze Süßkram von der großen in einer Box landet und sich jeden Tag die kleinen auch was draus nehmen, wird die Große doch über kurz oder lang sagen, He was soll das, warum nehmen alle immer meins??? Also ich würde das auch irgendwo verstehen, wenn sie so reagiert!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April 2015 um 21:45

Hallo
als mein grosser vor 2 j.eingeschult wurde bekam er eine grosse Schultütte und sein Bruder (damals 4 j.) auch eine so mini kleine Tütchen bekommen mit etwas Süssigkeiten. Fand ich ok und der kleine hat sich auch sehr gefreut. Nun wird der kleine im September eingeschult da bekommt er ja selbst ne grosse Tüte ..unsere Zwerg wird zu der Zeit knappe 16 M.sein und er bekommt keine darf aber sicher die Schultüte seines Bruder mal halten .. lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April 2015 um 21:48
In Antwort auf katta837

Also bei uns wars so,
dass das Schulkind eine Schultüte bekam und die Geschwister nix. Und das finde ich auch richtig. Das ist doch der große Tag des Schulkinders und nicht der Geschwister.
LG

Und wie
haben die Geschwister reagiert? Haben sie das verstanden? Bei uns sind die Geburtstage sowieso grad doof gelegen. Die mittlere hatte im Oktober, das hat sie natürlich längst vergessen. Jetzt haben die Brüder und die Große wird demnächst auch noch 6 und dann der schulanfang. Da sagte sie neulich schon, und ich kriege ja garnichts! Worauf ich sagte, doch, Du hast dann auch bald Geburtstag? Und sie so, Mama in wieviel Tagen denn ??? Und ich, mhm, ehrlich gesagt, in genau 6 Monaten, das sind also 180 Tage. Super Aussichten für eine vierjährige......

Also ich tendiere ja dazu, den mittleren je eine mini Tüte schenken. Also etwa 30 cm oder so. Als kleinen Trost sozusagen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April 2015 um 22:01

In Sachsen gibt es dazu einen schönen Brauch
Da gibt es einen Zuckertütenbaum und an dem hängt für jedes Gastkind eine kleine Zuckertüte. Die für das Schulkind liegen unter dem Baum. Manchmal wird dee Baum auch per Schatzsuche gesucht. Ist glaube ich in der DDR sehr verbreitet gewesen. Finde ich eine schöne Idee... Hier ist der Schulanfang eher eine kleine Feier.
Ich würde trotzdem nur wenn, dann eine kleine Schultüte schenken. Man kann ja auch ein anderes kleines Geschenk machen. Schließlich ist es ja wirklich DER große Tag für den Erstklässler.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April 2015 um 22:02

Ich Rabenmutter
hatte das nie....
weder Geschwistergeschenke an Geburtstagen noch an der Einschulung.
Kannte das aber auch aus meiner eigenen Erfahrung nie und es gab auch nie diese Eifersüchteleien. Klar haben Freunde der Familie mal am Geburtstag der Großen ein Geschenk und der Kleinen eine Kleinigkeit mitgebracht, aber wir Eltern haben das nie so gehandhabt.
Meiner Mittleren hat es damals auch gereicht, dass sie eine soooooo große Schwester hat, die schon in die Schule geht und sie verstanden sich gut, so dass die Große eh der Kleinen auch was von den Süßigkeiten abgegeben hat. Die Frage stellte sich also gar nie.
Und Süßigkeiten waren eh nicht so viele drin. Eine Packung Popcorn, weil die eben mal viel Raum einnimmt und die schafft eh keines alleine, sondern wurde dann abends gemeinsam vertilgt und ein bißchen was extra, aber hauptsächlich eben so Dinge wie ein Kartenspiel, für das man auch einen Mitspieler brauchte, etc.

Aber meine beiden waren da auch wirklich ein Herz und eine Seele, da hat die Kleine für die Große ein Bild zur Einschulung gemalt (ohne mein Zutun). Da gab es die Frage wirklich nicht.
Ich bin da nämlich dann auch diejenige, die sich fragt, was die Großen bei den Festtagen der Kleinen bekommen...
Auch noch eine Kleine Schultüte, obwohl sie schon in der 3. Klasse sind? Meine Große hätte mir die wohl um die Ohren gehauen und gesagt: "Entweder plündere ich mit F. ihre Schultüte, aber wenn du mir noch eine Schultüte gibst, dann dreh ich durch! Ich weiß, dass die dazu da sind, damit die Kleinen glauben, dass Schule was ganz Tolles ist! Mir brauchst du das nicht sagen..."

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April 2015 um 22:08
In Antwort auf mona_12178303

Und wie
haben die Geschwister reagiert? Haben sie das verstanden? Bei uns sind die Geburtstage sowieso grad doof gelegen. Die mittlere hatte im Oktober, das hat sie natürlich längst vergessen. Jetzt haben die Brüder und die Große wird demnächst auch noch 6 und dann der schulanfang. Da sagte sie neulich schon, und ich kriege ja garnichts! Worauf ich sagte, doch, Du hast dann auch bald Geburtstag? Und sie so, Mama in wieviel Tagen denn ??? Und ich, mhm, ehrlich gesagt, in genau 6 Monaten, das sind also 180 Tage. Super Aussichten für eine vierjährige......

Also ich tendiere ja dazu, den mittleren je eine mini Tüte schenken. Also etwa 30 cm oder so. Als kleinen Trost sozusagen.

Krabbelmieze,
für uns war das immer In Ordnung. Wir sind so groß geworden, dass das Geburtstagskarte/Schulkind usw. Geschenke bekam und die anderen eben nicht. Wir haben halt dann immer gemeinsam die Geschenke begutachtet und auch mal gemeinsam damit gespielt oder so. Und Süßkartoffeln haben wir dann auch immer geteilt.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April 2015 um 22:13

Also
wir haben uns dadrüber auch schon besprochen. Meine Tochter kommt im Sommer in die Schule und bekommt gleich 2 dieser riesen Schultüten (zumindest weiss ich von nur 2 und ich hoffe, das bleibt auch dabei ) und mein Sohn, der dann gerade 3 Jahre geworden ist, bekommt einmal so eine kleinere Schultüte. Einfach, weil er eben ihr Bruder ist. Es ist zwar ihr ganz großer Tag, na klar, aber da finde ich, soll der Kleine wenigstens auch ETWAS von haben. Sonst an den Geburtstagen erfolgt sowas zB nicht. Hat die Große Geburtstag, bekommt sie auch Geschenke und der Kleine vielleicht einen Schokoriegel oder so, und andersrum dann genauso.
Nur eben dann zur Einschulung bekommt der Kleine auch so eine kleine Schultüte. Hab das sogar schon mit meiner Großen alles so abgesprochen, sie ist damit auch einverstanden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April 2015 um 22:13
In Antwort auf katta837

Krabbelmieze,
für uns war das immer In Ordnung. Wir sind so groß geworden, dass das Geburtstagskarte/Schulkind usw. Geschenke bekam und die anderen eben nicht. Wir haben halt dann immer gemeinsam die Geschenke begutachtet und auch mal gemeinsam damit gespielt oder so. Und Süßkartoffeln haben wir dann auch immer geteilt.
LG

Eure Antworten
beruhigen mich ja erstmal auf jeden Fall! Ich hatte ja die riesigen Geschwistertüten von 60 cm vor Augen, die meine Mutter und meine Schwester den Geschwistern geschenkt hatte und fand das ja selbst auch vollkommen übertrieben. Ich war bei der "Bescherung" dabei, und fand es irgendwie seltsam, dass da drei Kinder bergeweise Kram auspackten, als ob Weihnachten sei. Ich finde es beruhigend, dass es viele hier so sehen,dass man das den Geschwistern "zumuten" kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April 2015 um 22:18
In Antwort auf emianxx0812

Also
wir haben uns dadrüber auch schon besprochen. Meine Tochter kommt im Sommer in die Schule und bekommt gleich 2 dieser riesen Schultüten (zumindest weiss ich von nur 2 und ich hoffe, das bleibt auch dabei ) und mein Sohn, der dann gerade 3 Jahre geworden ist, bekommt einmal so eine kleinere Schultüte. Einfach, weil er eben ihr Bruder ist. Es ist zwar ihr ganz großer Tag, na klar, aber da finde ich, soll der Kleine wenigstens auch ETWAS von haben. Sonst an den Geburtstagen erfolgt sowas zB nicht. Hat die Große Geburtstag, bekommt sie auch Geschenke und der Kleine vielleicht einen Schokoriegel oder so, und andersrum dann genauso.
Nur eben dann zur Einschulung bekommt der Kleine auch so eine kleine Schultüte. Hab das sogar schon mit meiner Großen alles so abgesprochen, sie ist damit auch einverstanden

Darf ich fragen,
warum Deine Tochter gleich zwei dieser riesen Tüten bekommt? Das habe ich ja, ehrlich gesagt, noch nie gehört. Die eine, große, tolle Tüte ist doch DAS Hihglight, unsere beschreibt schon jetzt ständig, wie ihre aussehen soll. Aber warum dann zwei ???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April 2015 um 22:20

Mein Kleiner
hat an der Einschulung seiner Schwester nichts bekommen. Er war damals 2 Jahre und 8 Monate alt. Sie hat ihm was von ihren Sachen freiwillig abgegeben und damit wars gut für ihn.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April 2015 um 22:24
In Antwort auf paditax

Ich Rabenmutter
hatte das nie....
weder Geschwistergeschenke an Geburtstagen noch an der Einschulung.
Kannte das aber auch aus meiner eigenen Erfahrung nie und es gab auch nie diese Eifersüchteleien. Klar haben Freunde der Familie mal am Geburtstag der Großen ein Geschenk und der Kleinen eine Kleinigkeit mitgebracht, aber wir Eltern haben das nie so gehandhabt.
Meiner Mittleren hat es damals auch gereicht, dass sie eine soooooo große Schwester hat, die schon in die Schule geht und sie verstanden sich gut, so dass die Große eh der Kleinen auch was von den Süßigkeiten abgegeben hat. Die Frage stellte sich also gar nie.
Und Süßigkeiten waren eh nicht so viele drin. Eine Packung Popcorn, weil die eben mal viel Raum einnimmt und die schafft eh keines alleine, sondern wurde dann abends gemeinsam vertilgt und ein bißchen was extra, aber hauptsächlich eben so Dinge wie ein Kartenspiel, für das man auch einen Mitspieler brauchte, etc.

Aber meine beiden waren da auch wirklich ein Herz und eine Seele, da hat die Kleine für die Große ein Bild zur Einschulung gemalt (ohne mein Zutun). Da gab es die Frage wirklich nicht.
Ich bin da nämlich dann auch diejenige, die sich fragt, was die Großen bei den Festtagen der Kleinen bekommen...
Auch noch eine Kleine Schultüte, obwohl sie schon in der 3. Klasse sind? Meine Große hätte mir die wohl um die Ohren gehauen und gesagt: "Entweder plündere ich mit F. ihre Schultüte, aber wenn du mir noch eine Schultüte gibst, dann dreh ich durch! Ich weiß, dass die dazu da sind, damit die Kleinen glauben, dass Schule was ganz Tolles ist! Mir brauchst du das nicht sagen..."

Danke paditax
...ich bin dann wohl auch eine Rabenmutter, bzw. werde eine sein. Mein Kind ist erst 18 Monate alt also haben wir noch etwas zeit. Aber genau wie du würde ich das auch handhaben. Das 2. kommt im Juli.
Wären wir bei Facebook hätte ich Deinen Beitrag geliked.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April 2015 um 22:29
In Antwort auf mona_12178303

Darf ich fragen,
warum Deine Tochter gleich zwei dieser riesen Tüten bekommt? Das habe ich ja, ehrlich gesagt, noch nie gehört. Die eine, große, tolle Tüte ist doch DAS Hihglight, unsere beschreibt schon jetzt ständig, wie ihre aussehen soll. Aber warum dann zwei ???

Weil
Oma und Opa an einer Schultüte nicht vorbei gehen konnten, wo eben ihr Lieblingsmotiv drauf ist.
Von uns bekommt sie dann auch noch eine und das wars dann.
Ich seh das nicht so wild. Ich hatte 1995 auch 2 riesen Schultüten in den Armen + ein Gipsbein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April 2015 um 22:46

...
Also wenn unsere große im Sommer in die Schule kommt, wird ihre kleine Schwester nicht auch eine große schultüte bekommen! Die große wird ihr sicherlich etwas von den Süßigkeiten abgeben.
Auch an Geburtstagen bekommt bei uns nur das Geburtstagskind Geschenke. Verwandte bringen auch geren etwas für das Geschwisterkind mit. Das finde ich manchmal auch etwas übertrieben wenn es zu viel/zu groß wird...

Es ist doch schön, wenn die kleinen sich für die großen freuen können und lernen, dass es ok ist, dass nun das Geschwisterkind im Mittelpunkt steht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2015 um 8:08

Ich kenne das auch nicht, dass die Geschwisterkinder was bekommen
Weder zur Einschulung noch zum Geburtstag. Höre ich grad das erste Mal.
Es ist doch der große Tag des Schulkindes. Da sollte nur das allein im Vordergrund stehen und die anderen lernen dadurch auch sich fürs andere Kind mitzufreuen.

Aus Sicht einer großen Schwester kann ich nur sagen, dass ich es immer richtig bescheurt fand, wenn meine kleine Schwester an MEINEN großen Tagen auch etwas bekam. Ich fühlte mich da jedes Mal regelrecht um meinen Tag betrogen. Ich teilte alles und gerne mit meiner Schwester. Aber an diesen Tagen wollte einfach ich komplett im Mittelpunkt stehen. Und vielleicht hätte ich auch viel eher an solchen Tagen geteilt, wenn sie nicht gleich von vornherein was bekommen hätte. An ihren großen Tagen, bekam ich nichts. War ja schließlich die Große, die das schon versteht. Bei mir ist es noch heute so, dass ich jedes Jahr an meinem Geburtstag an die Decke gehen könnte, wenn meine Mutter mit dem Satz "Heute ist ja auch mein Ehrentag!" daherkommt. Ja, ich weiß, sie hat mich an dem Tag zur Welt gebracht. Aber an meinem Geburtstag will ich der Nabel der Welt sein. An ihrem wird ja auch sie allein gefeiert.
Das klingt jetzt alles sehr egozentrisch. Sollte aber nur mal ganz deutlich die Sicht eines großen Geschiwsterkindes darstellen. Eigentlich bin ich kein egoistischer Mensch. Nur an solchen Tagen und das liegt vermutlich vor allem daran, dass an diesen Tagen nie ich allein gefeiert wurde, sondern immer noch jemand anders Aufmerksamkeiten bekam. Ich habe auch nie gesagt, dass es mich stört. Auch an meinen Geburtstagen sag ich meiner Mama nie, dass ich es total daneben finde, wenn sie sich in den Vordergrund drückt. Wollte damals und auch heute an solchen Tagen keine Auseinandersetzungen oder Streit haben.

Jedes Kind hat seine großen Tage und diese sollten auch ihm allein gehören. Und da müssen Geschwisterkinder einfach lernen, dass es auch schön ist sich für einen anderen zu freuen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2015 um 8:12
In Antwort auf claire1huxtable

Ich kenne das auch nicht, dass die Geschwisterkinder was bekommen
Weder zur Einschulung noch zum Geburtstag. Höre ich grad das erste Mal.
Es ist doch der große Tag des Schulkindes. Da sollte nur das allein im Vordergrund stehen und die anderen lernen dadurch auch sich fürs andere Kind mitzufreuen.

Aus Sicht einer großen Schwester kann ich nur sagen, dass ich es immer richtig bescheurt fand, wenn meine kleine Schwester an MEINEN großen Tagen auch etwas bekam. Ich fühlte mich da jedes Mal regelrecht um meinen Tag betrogen. Ich teilte alles und gerne mit meiner Schwester. Aber an diesen Tagen wollte einfach ich komplett im Mittelpunkt stehen. Und vielleicht hätte ich auch viel eher an solchen Tagen geteilt, wenn sie nicht gleich von vornherein was bekommen hätte. An ihren großen Tagen, bekam ich nichts. War ja schließlich die Große, die das schon versteht. Bei mir ist es noch heute so, dass ich jedes Jahr an meinem Geburtstag an die Decke gehen könnte, wenn meine Mutter mit dem Satz "Heute ist ja auch mein Ehrentag!" daherkommt. Ja, ich weiß, sie hat mich an dem Tag zur Welt gebracht. Aber an meinem Geburtstag will ich der Nabel der Welt sein. An ihrem wird ja auch sie allein gefeiert.
Das klingt jetzt alles sehr egozentrisch. Sollte aber nur mal ganz deutlich die Sicht eines großen Geschiwsterkindes darstellen. Eigentlich bin ich kein egoistischer Mensch. Nur an solchen Tagen und das liegt vermutlich vor allem daran, dass an diesen Tagen nie ich allein gefeiert wurde, sondern immer noch jemand anders Aufmerksamkeiten bekam. Ich habe auch nie gesagt, dass es mich stört. Auch an meinen Geburtstagen sag ich meiner Mama nie, dass ich es total daneben finde, wenn sie sich in den Vordergrund drückt. Wollte damals und auch heute an solchen Tagen keine Auseinandersetzungen oder Streit haben.

Jedes Kind hat seine großen Tage und diese sollten auch ihm allein gehören. Und da müssen Geschwisterkinder einfach lernen, dass es auch schön ist sich für einen anderen zu freuen.

Nachtrag
Meine Schwester bekam nicht was von meinen Eltern zusätzlich, sondern von anderen Gästen. Sonst wirkt mein Beitrag widersprüchlich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2015 um 8:32

Ich habe damals nichts bekommen....
.....als meine kleine Schwester in die schule kam.... War ja auch ihr großer Tag und nicht meiner. Gut, ich bin sechseinhalb jahre älter und hatte meine Einschulung lange hinter mir, und habe demnach auch verstanden das es an dem tag um sie geht.... Dennoch, auch an Geburtstagen wurde nicht doppelt geschenkt.... Auch nicht als meine schwester noch klein war....

Wenn überhaupt, würde ich den Geschwistern ne ganz kleine Tüte mit ner kleinen Kleinigkeit drin schenken.

Generell verstehe ich das aber nicht, auch an Geburtstagen sehe ich es nicht so, das kleinere Geschwister auch was bekommen müssen, nur damit sie nicht quengeln. Und bei älteren verstehe ich es erst recht nicht.

Ich habe mich als kind dennoch mit meiner Schwester freuen können, und sie genauso mit mir. Süßes was es zum Geburtstag gab haben wir geteilt, und waren beide damit zufrieden. Geschenk hat nur das Geburtstagskind bekommen.

Klar ist das nervig und es tut einem auch etwas leid wenn gerade jüngere Kinder dann quengeln, weinen etc...und es ist bequemer dann einfach was fürs Geschwisterchen mit zu kaufen, anstatt ihm zu erklären warum es gerade eben nicht im Mittelpunkt ist. aber es gehört dazu, zum Lernprozess, eben um nicht zu einem dieser vielen kleinen Egoisten heranzuwachsen, die es schon zuhauf gibt....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2015 um 8:42

Bei uns
bekommen nur die Schulanfänger eine Tüte, das ist wohl regional verschieden. Bin mir sicher, dass kleinere Geschwister trotzdem etwas abbekommen.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2015 um 9:09

Ich würde da gar nicht soviel süsskram reintun
2-3 teile an süsskram reichen doch, das gleiche an süssigkeiten für die kleinen, aber für die eine kleine tüte.
für die große gibts dann noch ein paar kleinigkeiten zb ne cd oder ein buch. find das dann auch blöd , wenn alle 3 ne gleich große tüte kriegen. immerhin ist es der tag deiner großen. und so ne riesentüte ist ja größer als zb ein 3 jähriger. kann er gar nicht tragen und zum anderen wollt ihr die doch nicht ernsthaft voll mit süsskram vollstopfen , das reicht ja dann locker für monate.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2015 um 10:19

Kenne das von mir früher.
damals in der DDR war es wohl so üblich. kenne ein bild von mir an dem tag der einschulung meiner großen schwester. da hatte ich auch eine minitüte in der hand.
die war aber nicht größer als 20 cm.

da unsere tochter ein einzelkind ist, haben wir die sorge nicht.
und selbst wenn, würd ich dem geschwisterchen keine eigene tüte geben. seh es wie die meisten. das ist der "große" tag vom eingeschulten kind. da müssen dann leider die kleineren auch mal zurückstecken.
die kommen ja schließlich auch mal in den genuss.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2015 um 10:27

Bei
Uns wird es die Kleine noch nicht mitbekommen, also mit den Geschenken. aber auch wenn, hätte es keine gegeben. Warum? Die Großen müssen finde ich genug zurückstecken und teilen immer. Und das ist ein besonderer Tag für die Große und sie wird dann im Mittelpunkt stehen.

Die Kleine bekommt es auch zu ihrer Einschulung und wird deshalb nicht benachteiligt.

Auch bei Geburtstagen wird nur das Geburtstagskind beschenkt. Ich sehe den Sinn nicht dahinter, es anders zu machen und an den Geburtstagen der Eltern bekommen sie ja auch nichts. Sie können später die Süßigkeiten teilen.

Und das bestimmt nicht, weil wir zu geizig sind. Und ich Rabenmutter werde sogar die Kleine an diesem Tag in die Krippe schicken vormittags. Nach dem Mittagsschlaf holen wir sie dann alle gemeinsam schön Essen und haben noch einen schönen Tag. Aber mit 1 Jahr und 3 Monaten findet sie es bestimmt auch nicht berauschend 2 Std in der Aula zu warten und die Fotos zusammen machen wir einfach danach. Größere Kinder wären auch in der Schule und nicht dabei.

Vg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2015 um 10:32

Ich würde dem Geschwisterkind nichts schenken,
ich finde sie müssen lernen dass es Tage gibt, an denen eben das andere Kind im Mittelpunkt steht. Bei uns war das früher so. Habe als kleines Kind auch immer ein kleines Geschenk bekommen, wenn mein Kleiner Bruder Geburtstag hatte. Trotzdem werde ich das nicht weiter führen. Finde ich unsinnig.

Das hat auch nichts mit "Rabenmutter" zutun. Wobei ich dieses ironische Gestachel auch unnsinnig finde....

Und in der Schultüte wird so viel Süßkram sein, das wird doch eh geteilt.

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2015 um 11:21


Du sagst zwar, dass du gar nichts schenken sehr gemein findest aber ehrlich gesagt sehe ich das nicht so, bei uns hat nur das Kind eine Schultüte bekommen, das in die Schule kam und eben aus diesem Grund.
Die Kleinen kommen auch mal in die Schule und kriegen dann ihre eigene Tüte.
Streit gab es deshalb nie bei uns.

Wenn es aber unbedingt was sein muss, würde ich diese ganz kleinen Tüten nehmen und da ein paar Süßigkeiten oder was auch immer rein tun.

Bei uns war da übrigens weniger Süßes drin, eher so was wie Stifte, ein Tagebuch, ein Freundebuch usw.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2015 um 20:42

Vielen Dank für Eure zahlreichen Antworten!
Für mich war es sehr spannend, hier alles zu lesen und ich bedanke mich für Eure hilfreichen Antworten.

Eigentlich sehe ich das auch so wie die meisten hier, war nur durch meine eigene Familie doch sehr ins Wanken geraten. Wie gesagt, dass die Geschwister zum Geburtstag der anderen eine Kleinigkeit auch kriegen, haben wir ganz schnell wieder abgeschafft, aus Euren genannten Gründen. Das ist hier also schon seit ein paar Jahren nicht mehr aktuell. Und ich hatte ja selbst ein sehr komisches Gefühl bei der Vorstellung, den Geschwistern solche riesen Tüten zu schenken. Ich habe das bei meiner Schwester erlebt und fand das ganz seltsam, es war eine richtige Bescherung wie zu Weihnachten, als die drei Kinder alle ihre riesen Tüten auspackten. Auch bei den kleineren Geschwistern war nicht nur Süßes drin, sondern auch Spielzeug wie Stofftiere, Schleichtiere, CDs etc.

In der großen Schultüte soll auf jeden Fall nur ganz wenig Süßes rein, vielleicht hatte ich mich da nicht klar ausgedrückt. Und Ihr habt ganz recht, das Teilen kann in so einer Situation gut gelernt werden. Und nochmals habt Ihr Recht, wenn Ihr schreibt, dass das kleine Kinder lernen müssen, eben deshalb schenkt man ihnen ja Geschwister, , damit sie keine egoistischen Egozentriker werden.

In diesem Sinne war ich wirklich überrascht zu lesen, wie viele hier dieses Mitschenken nicht praktizieren und das bestärkt mich jetzt, das auch so tun, wenn auch meine Mutter und meine Schwester zu unserem Schulanfang sicherlich die eine oder andere Verwunderung zum Ausdruck bringen werden, was mir dann aber egal sein wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2015 um 20:46
In Antwort auf katta837

Krabbelmieze,
für uns war das immer In Ordnung. Wir sind so groß geworden, dass das Geburtstagskarte/Schulkind usw. Geschenke bekam und die anderen eben nicht. Wir haben halt dann immer gemeinsam die Geschenke begutachtet und auch mal gemeinsam damit gespielt oder so. Und Süßkartoffeln haben wir dann auch immer geteilt.
LG

Süßkartoffeln )
Wie geil! Ich meine natürlich Süßkram.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen