Home / Forum / Mein Baby / Dieses elende Mistvieh!

Dieses elende Mistvieh!

8. März 2013 um 10:05

Wir, bzw mein Mann hat nen Kater. Ein totaler Spinner... ständig kratzt er den Kleinen, oft obwohl der ihr nichtmal angefasst hat.
Eben hat er ihm das Gesicht zerkratzt, ein Kratzer auf der Wange und einer über der Oberlippe... und mein Baby blutet

Jetzt reichts mir, mein Mann will das Tier zwar behalten (ist ja sein süßer Schmuser und das Kind wär ja oft selber schuld wenn er ihn kratzt.... Hallo? Das vieh zerkratzt seinen geliebten Sohn und er lässt ihn machen?! Irgendwas läuft da entweder total schief oder aber ich versteh das was falsch!) aber ich hab ihn eben trotzdem bei Ebay Kleinanzeigen inseriert. Hoffentlich will ihn jemand haben, aber so oder so kommt er jetzt weg - diesmal ist er echt zu weit gegangen! Zur Not bring ich ihn Montag persönlich ins Tierheim...

Bin so wütend das hätte nicht sein müssen wenn mein Mann vernünftig gewesen wäre!
Ich wollte den Kater nämlich schonmal weggeben, hatte auch wen der ihn wollte und dann hat mein Mann rumgejammert....

Mehr lesen

8. März 2013 um 10:09

..
ich würde auch ausrasten!!!!

zieh den kater socken an

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2013 um 10:11

Klingt nicht, als würdest du das tier mögen...
Man kann Kind und Katze auch räumlich trennen, musst hald aufpassen, wenn dein Kind zur Katze geht.

Magst du nicht wenigstens versuchen ihn privat zu vermitteln, wo du weißt wie es ihm weiterhin geht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2013 um 10:14

Es gibt ja sicher auch nen weg
Dazwischen....
Dann lass den Kater hält tagsüber draußen wenn EUER Sohn wach ist.

Finde, solche Aktionen wie du es gerade im Affekt bringst, haben in einer gesunden Beziehung in der ein (bald zwei) Kinder sind, nichts zu suchen.
Das ist nicht vernünftig und erwachsen.

Schnauf nochmal durch und überlege, was du tun kannst um Sohn und Kater auf Abstand zu bringen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2013 um 10:15


Bitte was? Der Kater kann nix dafür? Nee... der kann ja garnix dafür wenn das Kind an ihm vorbei läuft und er sogar auf die Hinterbeine geht um ihm eins mitzugeben....
und jetzt sag nicht "Tiere wissen das nicht besser...!" Das ist Blödsinn. Ich hab auch noch nen Hund und der würde sowas NIE machen.... die weiß ganz genau das das Kind tabu ist. Wenn es der zuviel wird geht sie ganz einfach. Also können Tiere durchaus "vernunft" zeigen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2013 um 10:20

Ohje
der Thread wird bestimmt ausarten


Einen Tipp hab ich leider nicht, da ich mich mit Katzen nicht auskenne aber ich fände es auch schlimm wenn mein Tier mein Kind scheinbar grundlos zerkratzt.

Seid ihr mal beim Tierarzt gewesen um die Problematik anzusprechen? Ist er kastriert?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2013 um 10:21


wir haben selbst 3 katzen und 1 davon ist auch so ein biest, sie attackiert ihn zwar nicht einfach so aber wenn er zu ihr hingeht kann sie auch mal zicken..
ABER das sind tiere, sie können sich nicht anderst wehren und es ist DEINE aufgabe zu schauen das die sich halt nich in die quere kommen... versuch die beiden doch einfach etwas zu trennen, ist auch möglich das der kater eifersüchtig ist, da du ihn ja anscheinend nicht so magst...der merkt das und lässt seine frustration am baby aus..aber einfach über den kopf deines mannes zu entscheiden finde ich nicht fair...schlussendlich hat mein ein tier und das schiebt man wegen sowas doch nicht einfach ab...und wenn, gib ihn doch bitte nicht ins tierheim...die tiere dort leiden und finden ziemlich oft kein zuhause mehr...überlegs dir doch nochmal und versuch dixh in den kater reinzuversetzen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2013 um 10:25

Katzen/Kater
sind eifersüchtige Tiere. Ich denke, dass er den Kleinen als Konkurrenz sieht und ihn deswegen kratzt.

Du kannst dennoch nicht von einem Tier erwarten, dass es Deine denkweise versteht und es "wissen muss, dass das Kind tabu ist". Katzen sind keine Hunde. Trotzdem kann man auch Katzen in der hinsicht "erziehen".

Was das weggeben betrifft sehe ich es wie aristurtles, sowas geht gar nicht. Es gibt Leute, die lieben auch ihre Tiere. Und wenn man will, findet sich auch eine Lösung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2013 um 10:28


Manchen Leuten hier sollte man echt die Tierhaltung verbieten...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2013 um 10:39

Gut gemacht
Nur weil man nicht in der Lage ist sein Tier auch tiergerecht zu halten und zu behandeln wird es als Mistvieh bezeichnet und abgeschoben.

Wenn dein Kind dich irgendwann mal schlagen oder kratzen sollte kannst es es ja auch bei ebay Kleinanzeigen inserieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2013 um 10:42

Wow
das geht ja mal gar nicht !!!!
du kannst doch nicht einfach das Tier weg geben!!!!
klar wäre ich auch stinksauer wenn mein Kater meinen kleinen gekratzt hätte, aber weg geben? No way!
katzen sind sehr sensibel. Du solltest dich mehr um das Tier kümmern und ihn auch mal kraulen. unsere beiden waren auch eifersüchtig aber es ging trotzdem. ich hab zum beispiel ihnen immer leckerlies gegeben wenn der kleine geschriehen hat. so fühlen sie sich nicht vernachlässigt.
weiß ja nicht wie alt dein Kind ist aber es ist unfair beiden gegenüber. dein kleiner freut sich sicher auch mal mit dem Kater spielen zu können.
hoffe ehrlich sein Mann setzt sich durch ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2013 um 10:47

Soo, Moment mal!
Jetzt mal langsam die Damen!

Ich geb das Tier nicht einfach so hinter dem Rücken meines Mannes weg. Und schon garnicht "grundlos!"

Ich hab es akzeptiert als der Kater meine gesamten Lederstühle im Esszimmer aufgekratzt hat. Ich hab es akzeptiert als er mir massenhaft Deko zerstört hat weil er einfach keine Grenzen kennt. Ich hab es sogar akzeptiert als er in der Küche auf die Arbeitsfläche gesprungen ist und am Sonntagsbraten gefressen hat. UND ich hab es lange geduldet das er meinem Kind die Hände zerkratzt hat!

Aber wenn er meinem Kind ins Gesicht geht, dann ist nunmal wirklich Schluss. Heute ist es die Wange, morgen ist ein Auge kaputt - ja mei, das sind nunmal Tiere - ODER WAS?! Nein, echt nicht!

Mein Mann ist daran weißgott auch nicht unschuldig. Er hat seit letzter Woche die Aufgabe das Katzenklo sauberzumachen (weil ich schwanger und Toxo Negativ bin) - er hat es einmal gemacht! Ansonsten musste meine Mum es machen wenn sie zu besuch kam - denn ich mach es devinitiv nicht - und wenn es noch so überquillt!

Ich habe sehr wohl gegoogelt und mich schlau gemacht was man tun kann um das Tier friedlicher zu kriegen. Kastrieren soll ja helfen, also habe ich meinen Mann gebeten ihn kastrieren zu lassen. Das war bereits vor 10 Wochen, er hat bis jetzt keine ambitionen gezeigt es zu tun.

Im übrigen werde ich mit ihm heute darüber reden sobald er von der Arbeit kommt. Ich hoffen, wenn er das Gesicht seines Sohnes sieht wird er zum selben Entschluss kommen wie ich!

So, zum Thema "zu fremden geben"
Ich weiß ja nicht, aber kennt ihr alle gerade jemanden, der zufällig eine Katze sucht und idealbedingungen bietet?!
Ich nicht! Ja, ich kenne wen der eine Katze sucht. Aber der hat eine 2-Zimmer Stadtwohnung mit vll 50 qm. Die Katze käme nicht raus und er ist den ganzen Tag nicht Zuhause. Schlimmer könnte der Kater es also nicht erwischen. Da geb ich ihn doch lieber jemanden, den ich nicht kenne, der aber anscheinend bessere Bedinungen bietet.

Und noch was:
Nein, ich gebe garantiert nicht "alle meine Tiere" weg wenn sie unbequem werden oder einfach "weil ja jetzt ein Kind da ist". Neben dem Kater haben wir auch noch eine Kätzin (Ja, die macht auch Blödsinn. Geht auch mal auf Tische auf denen sie nicht verloren hat, schleppt auch mal Katzenstreu durch die Bude und schmeißt auch mal was runter - normale Katze eben und das ist auch Okay) und eben einen Hund (der wie gesagt nie einfallen würde das Kind anzugehen! Aber auch die hat mir als Welpe die Bude zerlegt das es nicht mehr schön war.)

So, und jetzt Basta!
Als Mutter ist es meine Aufgabe mein Kind zu beschützen und das tue ich, auch wenns unangenehm ist! Ich werde sicher nicht darauf warten bis der Kater meinem Kind die Augen auskratzt oder Sohnemann eine Infektion von dem Kratzern bekommt - denn dann wär der Aufschrei sicher noch zehnmal lauter als jetzt wo ich das Tier weggeben werde! Abgesehen davon würde ich gerne wissen wie die meisten die mich hier ausbuhen reagieren würden, wenn es IHR Kind wäre dem das Blut die Oberlippe runterläuft und dessen Hände mehr Kratzer als Haut hätten. Die würden dann sicherlich nicht mehr so laut schreien!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2013 um 10:47


Ohje, also mit einfach verkaufen wäre ich vorsichtig.
Wenn mein Mann mein Tier eingach vekaufen würde, dann würdet ich ausrasten und ihn zur Schnecke machen
Versich doch nochmal mit ihm zu reden. Vlt kommt ihr ja auf eine gemeinsame lösung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2013 um 10:48

Wie denn?
Soll ich die Katze ins Klo sperren solange das Kind wach ist?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2013 um 10:49

Das mit der Aufmerksamkeit kann ich gerne beantworten.
Abends wenn mein Mann am PC sitzt hat er die Katze ab und zu auf den Schoß und streichelt sie... mehr leider nicht, deswegen verstehe ich auch nicht warum er "so dran hängt"...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2013 um 10:52

Ironie komm raus, du bist umzingelt.
Ja, wenn mein Auto auf die Idee kommt mein Kind wissentlich und willentlich anzugreifen - dann würd ichs wohl verkaufen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2013 um 10:53


"Verkaufst du dann das Auto?" Hammerhart! Guter Spruch Itaintmebaby

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2013 um 10:54


Ich dachte das geht gar nicht,Tiere bei Ebay reinstellen??

Versteh das Du sauer bist,aber dein Mann müsstest "abgeben" wenn er nichts dagegen macht und nicht die Katze...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2013 um 11:00


Auch katzen können etwas erzogen werden!
Ich hab eine wasserspritze und wenn meine katze suf den esstisch gesprungen ist wurde geduscht.
Das hat sie sehr schnell verstanden.
Und ich liebe meine katze - aber sich an den kindern "vergreifen" ist auch ein no-go!
Versuche sie zu erziehen und vor allem schaffe einen platz wo sie ungestört ist und die kids und ihr sie voll in ruhe lasst (etwas höher evtl ein katzenbaum ist gut). Da jann sie sich dann zurückziehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2013 um 11:05

Diese Ultimatum hatte er!
Ich habs mit ihm besprochen, er wollte es machen. Vorletzten Monat, dann letzten Monat... aber er macht es einfach nicht! Er sagt "ja" aber er macht es nicht....
na, mal sehen was er nachher sagt wenn er nach Hause kommt. So geht es einfach nicht weiter!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2013 um 11:06

Eben, Kleinanzeigen.
Da kann ich mir die Leute immernoch aussuchen die ihn bekommen und bei allem - ich gebe ihn sicher trotzdem keinem wo ich nicht überzeugt bin das er es auch gut hat!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2013 um 11:13


Würde er sich entsprechend kümmern und zeigen das er den Willen hat was zu ändern würde ich auch nicht so reagieren. Aber er lässt es einfach laufen... er lies es laufen als der Kater mir wochenlang die Wohnung vollgepinkelt hat, er lies es laufen als er die Möbel zerkratzt hat (das musste alles ich dem Kater aberziehen und wegputzen) und er lässt es jetzt laufen wo er das Kind angreift. Er zeigt keine ambitionen das er etwas daran ändern will, denkt wohl das wird schon von selber... klar, spätestens dann wenn unser Kind im Schulalter ist und alle Tiere hasst weil dieses eine ihn immer angegriffen hat.

Übrigens war erst das Kind da, dann der Kater. Der ist nämlich erst ein gutes halbes Jahr alt, das Kind schon 20 Monate.

Leider hab ich das Tier ja auch noch selbst ins Haus geholt. Aber nicht mit "ach, ich schaff mir den jetzt an"... ich hab von ner Bekannten erfahren das da ein Bauer mal wieder Junge hatte und der die immer verschlägt wenn er sie erwischt.... das wollt ich verhindern und nun hab ich den Salat!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2013 um 11:31


Und nochmal:

Wir haben 2 Katzen, also hat sie einen spielgefährten. Nur das die andere das Kind eben nicht kratzt... die geht einfach wenns ihr zu doof wird.

2. gabs für die Tiere keine veränderung - die kamen erst nach dem Kind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2013 um 11:34
In Antwort auf gena_12677896


Auch katzen können etwas erzogen werden!
Ich hab eine wasserspritze und wenn meine katze suf den esstisch gesprungen ist wurde geduscht.
Das hat sie sehr schnell verstanden.
Und ich liebe meine katze - aber sich an den kindern "vergreifen" ist auch ein no-go!
Versuche sie zu erziehen und vor allem schaffe einen platz wo sie ungestört ist und die kids und ihr sie voll in ruhe lasst (etwas höher evtl ein katzenbaum ist gut). Da jann sie sich dann zurückziehen.

Auch alles schon gemacht
Er hat nen Kratzbaum der bis zur Decke geht, kann sich also, wenn er wollte, auf 2 Meter höhe verziehen - da hätte er ganz sicher seine ruhe! Tut er aber nunmal nicht...

Die erzieherei hab ich langsam echt sowas von satt - ich hab ihm schon ne Menge aberzogen, Möbel zu zerkratzen, Böden vollzupinkeln etc... ich hab alles gemacht damit der damit aufhört. Hab zig verschiedene Katzenklos ausprobiert, mit zig verschiedenen Streus... wohlgemerkt, das hab ich gemacht, nicht mein Mann! Er will die Katze zwar unbedingt haben, ist aber nicht bereit was dafür zu tun... und ich hab echt keinen nerv mehr den ganzen Tag nur hinter der Katze herzurennen und zu schaun was sie nun schon wieder anstellt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2013 um 11:43


Also erstmal:
Ja, ich hab die Katze "angeschleppt" - weil er mir leid tat und ich nicht wollte das man ihm den Schädel einschlägt. Ich wollte ihn aber auch schon weitervermitteln - jetzt wirds kurios: Damals wars nämlich noch "meiner" .... so, dann hat mein Mann gejammert das er ihn behalten will, also hab ich gesagt "Okay, wenn du das unbedingt willst, dann ist es aber ab sofort deiner und du kümmerst dich auch drum!" hat er nicht getan!

Also, ich rede nachher nochmal mit meinem Mann, der kommt ja inner Stunde heim. WENN er sich bereit erklärt die Katze NÄCHSTE WOCHE zu kastrieren und das dann vor allem auch wirklich macht, dann soll er von mir aus noch ne Chance bekommen - natürlich nur, wenn er auch seinen allerwertesten bewegt und das Katzenklo täglich sauber macht und auch mal anfängt das Tier selbst zu füttern (das muss nämlich auch immer ich machen!).
Wenn der Kater aber kastriert auch nochmal mein Kind angeht, dann ist Zapfenstreich und zwar wirklich ohne Rücksicht auf Verluste!

Übrigens habe ich das Katzenklo bis letzten Mittwoch jeden Tag mindestens einmal saubergemacht - da war der Kater auch nicht anderst drauf als jetzt. Das kann also auch nicht der Grund sein.
Ist ja nicht so das die Katze erst seit gestern spinnt.... nee, das geht so seit er "in der Pubertät" ist... seit Monaten also...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2013 um 11:47

Nochmal ich...
Wir haben nen Labrador und er war vor dem Baby da! Er hat auch die neue (!!!) Couch aufgefressen und der Polstere musste mehr als einmal kommen. Aber das tat der Hund nur, weil er nicht ausgelastet war. Also hab ich ihm so Trainingsspielzwug gekauft und ihn in den Haushalt mit einbezogen. Er geht mit mir die Zeitung holen, bringt mit mir die Pfandflaschen in den Keller,... Er trägt dann alles in der Schnautze und siehe da...Es wurde schlagartig besser.
Als dann das Kind geboren wurde, nahm mein Mann Windeln und ein Tuch vom Kind mit, dass sich der Hund schon mal an den Geruch gewöhnt. Als wir dann nach Hause kamen, durfte er zu erst am Füsschen riechen und hat das Söckchen abgeschlabbert. Mittlerweile läuft alles prima. Hundi will nur immer Sohnis Spielzeug durch due Gegend tragen. Geht aber natürlich nicht
Also ich bin der Meinung, dass das alles Erziehungssache ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2013 um 11:49

Wenn meine katze
Ständig ohne Grund kratzen würde, wäre sie auch nicht mehr lange da, da bin ich ehrlich. Wir haben aber so ein dolles tier das alles mit sich machen lässt.
Der kater muss nur mal richtig treffen, solche kratzer können sich auch ganz toll entzünden und im schlimmsten fall zu einer blutvergiftung führen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2013 um 11:50

Siehste, sind wir einer Meinung!
Ja, ich kann das Tier wirklich nicht mehr ausstehen. Aber auch kein Wunder wenn man Wochenlang jeden Tag deswegen die ganze Bude desinfektionswischen muss weil überall pisse ist. Kein Wunder wenn neue Möbel ruiniert sind (sind ja Krösus, kaufen wir halt mal eben neu^^) und vor allem kein Wunder wenn das Tier agressiv ist.

Stimmt, ich schaff mir keine Tiere mehr an. Das nächste mal wenn ich mitbekomme das jemand seine Katzenbabys erschlagen oder ersäufen will mach ichs wie alle anderen und schau einfach weg - oder falls ich das nicht kann bring ich sie sofort ins Tierheim statt ihnen erstmal ne Chance zu geben bei mir ein Zuhause zu bekommen.

Meiner Meinung nach gehört das Tier wieder auf nen Bauernhof, irgendwo wo es sich den ganzen Tag austoben und Mäuse fressen kann, wo es keinen stört wenn es alles zerkratzt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2013 um 11:53
In Antwort auf thuy_11884840

Nochmal ich...
Wir haben nen Labrador und er war vor dem Baby da! Er hat auch die neue (!!!) Couch aufgefressen und der Polstere musste mehr als einmal kommen. Aber das tat der Hund nur, weil er nicht ausgelastet war. Also hab ich ihm so Trainingsspielzwug gekauft und ihn in den Haushalt mit einbezogen. Er geht mit mir die Zeitung holen, bringt mit mir die Pfandflaschen in den Keller,... Er trägt dann alles in der Schnautze und siehe da...Es wurde schlagartig besser.
Als dann das Kind geboren wurde, nahm mein Mann Windeln und ein Tuch vom Kind mit, dass sich der Hund schon mal an den Geruch gewöhnt. Als wir dann nach Hause kamen, durfte er zu erst am Füsschen riechen und hat das Söckchen abgeschlabbert. Mittlerweile läuft alles prima. Hundi will nur immer Sohnis Spielzeug durch due Gegend tragen. Geht aber natürlich nicht
Also ich bin der Meinung, dass das alles Erziehungssache ist.

Hund ist leider nicht gleich Katze
Wir haben auch nen Hund. Den hab ich seit über 6 Jahren mit allen Höhen und Tiefen. Der hat mich auch schon viel zerstört, aber von der kommt auch viel gutes.
Einem Hund kann man beibringen das ein Baby ein Welpe ist der Welpenschutz hat und den man niemals angehen darf weils der Welpe der Alphatiere ist.
Bei einer Katze ist das wohl leider nicht so.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2013 um 11:55

Klar.
Warum geh ich dann nicht auch gleich noch zu den Nachbarn und frag ob ich deren Tiere mitversorgen kann?
Geht mich zwar eigentlich nix an, aber kann ich ja machen, also warum tu ichs nicht? Weil ichs nicht einseh? Er will das Tier haben, will aber sonst NICHTS machen - nicht füttern, nicht spielen, nicht kastrieren, nicht das Klo sauber machen - aber hauptsache er hat seinen willen und darf sein geliebtes schmusekätzchen behalten...^^

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2013 um 11:57


Ich glaub ich mach das auch mal, das ich ihm das Katzenklo vors Bett stell! Er wird dann zwar brüllen wenn er morgens um 5 da reintritt und damit ist unser Sohn dann auch wach... aber egal, der steht ja im Moment eh jeden Tag früher auf! (heute um halb 6)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2013 um 12:11

Ihr seid so ..... grrr
Ich habe einen Hund der Kinder angreift wenn sie ans Futter gehen..nur kinder... Na und!? Habe den Hund nicht weggegeben... Bin doch nicht dumm ich liebe meine Hunde... Habe also eine Lösung gesucht und gefunden so dass Kids nicht gefährdet werden und Hundi nicht gestresst ist.. ABER das ist meine Sache und nicht die von anderen und wenn die TE den Kater deshalb abgibt ist es IHRE sache nicht EURE!! Das ihr wie die Teenis hier losdiskutieren müsst und teilweise so Niveaulos geht gar nicht...

Und wer mich jetzt doof anmachen will-viel spass ab hier lese ich nicht mehr mit da wird man ja bekloppt...

Sowas peinliches..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2013 um 12:13


*hihi*

"Kind abzugeben. 20 Monate, pflegeleicht. Verträgt sich aber leider nicht mit der Katze. Gerne auch an einen Platz an dem in 9 Monaten auch das Geschwisterchen wohnen kann - nicht das es dir Katze stresst!"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2013 um 12:24
In Antwort auf lela_12725663

Hund ist leider nicht gleich Katze
Wir haben auch nen Hund. Den hab ich seit über 6 Jahren mit allen Höhen und Tiefen. Der hat mich auch schon viel zerstört, aber von der kommt auch viel gutes.
Einem Hund kann man beibringen das ein Baby ein Welpe ist der Welpenschutz hat und den man niemals angehen darf weils der Welpe der Alphatiere ist.
Bei einer Katze ist das wohl leider nicht so.

Das kann ich nicht beurteilen,
da ich keinen Plan von Katzen habe
Ich wollte ja nur mal erzählen, was ich mit unserem Hund gemacht habe, dass es jedem gut geht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2013 um 12:39

Katzenliebe?!
Oh wie bekannt mir das vorkommt!
Genauso einen "lieben" Stubentiger hatten wir auch mal. Total süß, sah ganz anders aus, war keine 10 Tage alt, die Augen noch geschlossen, total vereitert, abgemagert, ein Häufchen Elend, mit null Überlebenschance, laut Tierarzt- eigentlich! - ich wollte ihm unbedingt eine Chance geben! Sogar mein Mann -er hasst Katzen!- war einverstanden. War eigentlich mit der Katze meines Vaters beim Tierarzt, nur eben impfen lassen. Da hörte ich ein ganz leises Miauen aus einer Ecke...und schon war es liebe auf den ersten Blick. Der kleine Kater wurde auf der Starsse gefunden, Mutter und Geschwister überfahren...Ich nahm ihm mit, und habe es tatsächlich mit hilfe von vielen Fläschen und viel liebe geschafft, einen prächtigen Kater großzuziehen. Doch leider war er nicht sehr dankbar, denn er hat sehr früh gezeigt, das er wohl doch lieber ein echter Tiger geworden wäre. Er lauerte hinter JEDER Ecke, und nutzte jede gelegenheit sich in meine Hacken oder Waden zu verbeißen, auch meine Tochter-damas 2 Jahre alt, verschohnte er nixht. Wie du beschrieben hast, meine Tochter hat das Vieh gar nicht angesehen, (sie traute sich ja schon auch gar nicht ihnanzufassen) und er sprang sie regelrecht so an, an die Schulter wie ein Löwe seine Antilope...ich habe es lange 6 monate versucht, ihn auch kastrieren lassen, aber vergeblich. Meine tochter und ich haben heute noch narben...nein, bei aller tierliebe, nein danke!
Hab ihn dann zu meinem onkel aufs land gebracht, und er ist 3 wochen da geblieben und dannach verschwunden...gut so, noch besser: uns beißt er nicht mehr!
Jetzt werden vielleicht viele sagen, du sollst geduld haben, 6 monate müssten reichen, und wenn es um die kinder geht, ist schluss mit lustig!
Ich denke, du hast richtig gehandelt!

Ps: wir haben jetzt unser Lottchen, und das ist die liebste Katze von der Welt!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2013 um 14:16


So, der Herr kam vorhin nach Hause, kurz nachdem Sohni aus dem Mittagsschlaf erwacht ist.
Seine Reaktion auf die Kratzer war.... nunja, ähnlich wie meine. Nur das er dem Kater lieber zuredet das doch bitte bitte zu lassen.... Klar, der wird bestimmt drauf hören!

Hab dann mit ihm geredet.... er hat es sich erstmal angehört aber nicht viel dazu gesagt... so ist er halt *schnauf*
Ich geb ihm jetzt mal bis heute Abend Zeit drüber nachzudenken, dann bohr ich nach und will eine klare entscheidung von ihm - Entweder er lässt ihn nächste Woche kastrieren, schaut das er sich benimmt und kümmert sich um die Arbeit die wegen dem Kater anfällt oder das Tier kommt weg. Aber so oder so, egal wie er sich bemüht. Geht der Kater nach der kastration nochmal das Kind an ist der weg - und zwar am selben Tag und das darf er dann auch Höchstpersönlich machen!

Wenigstens hat er auf eine weitere Aufforderung dann das Katzenklo sauber gemacht... okay, er hat dabei erstmal unser Klo verstopft O.o ... aber immerhin hat er es überhaupt mal gemacht und dann die verstopfung wieder beseitigt... gut das ich kein Klumpstreu gekauft hatte, sonst bräuchten wir jetzt nen Klemptner! *lol*

Die Anzeige hab ich übrigens erstmal wieder rausgenommen. Soll er selbst drüber nachdenken! Nur entweder ist der Kater heute in einer Woche nahezu "Lammfromm" oder aber weg!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2013 um 14:31

Warum hat der thread denn so viele antworten?
Ich les mir das jetzt nicht durch, aber ich würde dir wenn du meinen Kater einfach so bei den kleinanzeigen reinsetzen würdest den vogel zeigen...aber genauso (habs unten weiter mitbekommen) würde ich schon als Halter die Hygiene übernehmen und ihn erstrecht kastrieren lassen...makiert der denn nicht?

Mein Kater ist das elenendste Mistvieh das auf Erden wandelt...er frisst alles an...frisst in Klamotten löcher rein wo nur ein Hauch von Essensrest drauf ist zb Lätzchen, ich musste schon einige Klamotten wegschmeißen. Er ist aber kastriert. Frisst Gummisachen (Nuckel, Schnullis, Luftballons) er ist so aaargh Ich würde ihn auch am liebsten weggeben. Aber er ist sooo super lieb zu den Kindern....tut denen rein gar nichts, dagegen geht er dann auf mich los

Dein Freund sollte sich um die Kastra kümmern und sich klar werden das Katzenkratzer nicht ganz ungefährlich sind (gehen ja mit den Pfoten ins Klo) und entzünden sich meist...ich hab nämlich noch alle Kratzer die mir meine Katze in 6 Jahren zugefühgt hat als Narben auf meiner Haut....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2013 um 16:16

Also Orchi geht das nicht noch ein ticken unfreundlicher
Also nee etwas "besser" ausgedrückt wäre jetzt auch kein Beinbruch gewesen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2013 um 16:27

Beim tierarzt
kann man krallen schneiden lassen...lass ihn vor die tür,dann isser ausgeglichener

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2013 um 16:35


Nur eine Frage nebenbei!
Wie haltet ihr einen unkastrierten Kater aus? Markiert der nicht? Unsere sind kastriert, aber wenn die mal wohin pinkeln kann man das bepinkelte Teil wegschmeißen, weil es so stinkt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2013 um 16:42


Ich denke, du musst da etwas differenzieren, warum der Kater so reagiert. Ist es
a) weil er einfach "böse" ist? Es gibt ja Katzen, die knurren und fauchen schon, wenn du bloß an ihnen vorbei läufst.
b) weil es Veränderungen gab? Durch neue Möbel, neue Tiere oder eben euren Sohn. Oder
c) weil er spielen möchte?

a) schließe ich in eurem Fall aus.
Im Falle, dass es für das Tier wirklich die Veränderung durch das Kind ist, gibt es bessere Alternativen, als ihn abzuschieben. Mit einem nicht-parierendem Kind springt man ja auch nicht so lieblos um!
Ich weiß nicht, ob es spezielle Katzentrainer gibt, aber evtl. täte es auch der simple Tiertrainer.
Dass das Kind nun bevorzugt wird, ist klar! Ich kann kein Tier mit einem Kind/Menschen gleichsetzen! Natürlich hat euer Sohn mehr Rechte und bekommt mehr Aufmerksamkeit. Aber das Tier dürft ihr darüber hinaus nicht vergessen.
Katzen sind nicht so ungeheuer gesellige Tiere, dass sie drei Stunden am Stück beschäftigt werden wollen. Schmeiß ihm einen Papierball hin und er hat zu tun. Und immer mal wieder 10-15 Minuten streicheln und schmusen wird ja wohl drin sein?!
Katzen strullen nicht von heute auf morgen einfach irgendwo hin! Das hat immer eine Ursache und der sollte auf den Grund gegangen werden!

Ebenfalls denke ich, dass du nicht einfach sagen kannst "Ich wollte das Tier nicht mehr, also gehört es nun meinem Freund". Es lebt in eurem Haushalt - ihr seid BEIDE verpflichtet, euch um das Tier zu kümmern. Dazu gehört spielen, füttern und das Saubermachen.
Wenn du im schwangeren Zustand kein Katzenklo sauber machen willst - ok. Wenn man das 1-2 Mal täglich macht, ist das eine Arbeit von maximal 5 Minuten.

Abgeben finde ich den falschen Weg, das Tier war vorher da. Keiner würde aufgrund seines Tieres sein Kind abschieben.

Also erstmal nach dem Grund suchen, WARUM das "Mistvieh" solviel "falsch" macht...

Lg Indestructible 27.SSW

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2013 um 16:49


Oh, ich hatte irgendwo aufgeschnappt, dass der Kater schon vorher da war...
Naja, egal. Tut weiter nichts zur Sache! Aber gerade dann kann ich aus Erfahrung sagen, dass der Kater seinen Spieltrieb auslebt.
Wir haben im Haus einen 1jährigen Kater. Der ist so abnormal, wenn der seinen Spinner hat.
Ein Kater mit 6 Monaten ist fast noch ein Baby! Der will geliebt und gekuschelt, bespielt und beschäftigt werden. Sonst dreht der klar am Rad...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2013 um 16:57

Unser familienkater damals war auch aggressiv, saß draussen immer
hinter unserer Hecke und hat nur auf ein opfer gewartet, was meistens meine schwester war wenn sie vom reiten kam, sie hatte gott sei dank immer reitstiefel an...er hat sich regelrecht in die dinger verbissen aber sonst war er eigentlich immer recht lieb, aber sehr eigen, denn er zeigte sofort wenn er was nicht wollte oder gut fand...aber diese beinattacken sahen immer witzig aus...mich hat es auch mal erwischt (ich war noch ein kleines kind) er hat mich feste gebissen so das es stark blutete...aber never hätten wir den kater weggegeben, da er zur familie gehörte. ich hätte nur besser aufpassen müssen und ihn nicht auch noch ärgern

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2013 um 17:01

Jaaa wir hatten Kühe als Nachbarn und Enten
Enten können sehr stark beissen das weiß ich wie heute...

ich bin damals unter den pferdebäuchen durchgelaufen und es ist nie was passiert.

Damals war eben alles anders

heute wird der hund zurechtgestutzt weil er geschnappt hat weil das kind ihn geärgert hat....jaaa was ein wahrlich bööser hund

Ich wurde damals von unserer Hündin (chi) gebissen weil ich an ihre welpen wollte, das musste genäht werden, ich hatte eben selber schuld und der hund bekam keinen anschiss.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2013 um 17:05

Doch man kann sie sogar gut erziehen
meine katze hört aufs wort und kann kunststücke man braucht nur eine beachtliche zeit und viiieeeel geduld

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2013 um 17:09

mir tut dein kater leid
Ein Kater mit 6 Monaten ist noch so klein und total verspielt, ist ganz normal .Möbel zerkratzen,Pflanzen anfressen usw ist bei so einem jungen Tier normal.Besorg ein gutes Klumpstreu und setzt ihn immer wieder ins Katzenklo.So ein junges Tier braucht viel Zuwendung, er ist jung will raufen und sich austoben.

Manchmal sollte man sich keine Tiere anschaffen wenn man null Ahnung hat!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2013 um 17:22


Wenn das Tier noch so jung ist....
dann ist das doch ganz normal....
Sowas weiß man doch vorher... Tierkinder sind nunmal auch nur Kinder die erzogen werden wollen/müssen.

Kastriert ihn, und hot ihm einen Freund...
Dann kann er mit dem Spielen, und muss seine aufgestaute Energie nicht an euch auslassen...

Lg Mel
(die hier auch 3 wilde Mitzen hat)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2013 um 17:23


nöpe...,
kommt immer auf das verhalten des Tieres an, unsewr einer kater war sehr frühreif, und begann den älteren kater schon mit 5 Monaten aufzureiten, der wurde also früh Kastriert.
der Ältere war ein spät zünder, bei ihm haben wir also gewartet.
Es kommt immer aufs Tier an.,

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2013 um 17:29

Ich wusste
dass der Thread explodiert.
Tierthreads sind auf Gofem vergleichbar mit Babybjörnbefürworterthreads

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2013 um 18:15


Die TS ist nicht böse! Aber das Tier jetzt abzuschieben, nur weil es nicht so macht, wie sie gerne hätte, ist falsch!!!
Und wenn es SEIN Kater ist -ob er sich nun kümmert oder nicht-, hat sie KEINERLEI Recht, das Tier ohne Absprache bei Ebay Kleineinzeigen reinzusetzen!!!

Das macht sie aber nicht zu einem schlechten Menschen. Der Kater hat ihrem Sohn das Gesicht zerkratzt. Dass sie da im ersten Moment über das Ziel hinausschießt und wütend ist, kann ich persönlich nachvollziehen.
Sie hat sich eine Weile nicht gemeldet. Vielleicht hat sie sich selbst schon wieder beruhigt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook