Home / Forum / Mein Baby / Direkt nach der Geburt wieder arbeiten ????

Direkt nach der Geburt wieder arbeiten ????

11. Mai 2006 um 8:55

Hallo,
ich hatte kürzlich ein Gespräch mit meiner Mutter, in dem es ums Kinderkriegen ging (bin nicht schwanger).

Sie hat mir doch tatsächlich gesagt, das ich ja einen festen Job habe und darüber froh sein kann usw. und das ich ja total dumm wäre, wenn ich, angenommen ich würde jetzt schwanger, nach der Geburt Erziehungsurlaub von bis zu drei Jahren nehmen würde. Dann wär ich ja irgendwann meinen Job los, käme gar nicht mehr ins Berufsleben rein usw. blabla....
Ihrer meinung nach sollte ich also dann direkt nach dem Mutterschutz (wie lang gilt der, bis acht Wochen nach der Geburt oder so?) wieder arbeiten gehen.

Ich hab ihr dann gesagt, ich würde dann mein Kind aber stillen wollen, sie meinte, kannst du ja auch dann die ersten paar Wochen. Danach gibts dann halt die Flasche. Ich will aber nicht nur ein paar Wochen, sondern schon über einige Monate hinweg stillen (wenns denn dann klappt, weiß man ja nie vorher).
Und wer soll dann auf mein Kind aufpassen hab ich gefragt? Tja, wozu gibts denn Großmütter war die Antwort.
Ihrer Meinung nach sollte ich also mein Kind direkt nach dem Mutterschutz jemand anderem in die Arme schieben und wieder arbeiten gehen! Ohne mich richtig um mein Kind kümmern zu dürfen, ohne stillen, ihm beim Mittagsschlaf zusehen und viele andere Kleinigkeiten, die einem doch total wichtig sind!
Klar, es gibt genug alleinerziehende Mütter die auch ziemlich früh wieder arbeiten gehen MÜSSEN, weil sie halt alleine sind, aber mein Mann wäre ja dann auch noch da. Ist ja nicht so das ich dann von Sozialhilfe leben würde...

Rege ich mich hier nur künstlich auf oder wie seht ihr das? An alle Mütter die hier so rumschwirren: Würdet ihr, wenn ihr nicht unbedingt gezwungen werdet, euer Kind direkt nach ein paar Wochen schon direkt jemand anderem überlassen und wieder arbeiten gehen und somit die (fast) schönste Zeit mit eurem neugeborenen Baby verpassen wollen?

cat

Mehr lesen

11. Mai 2006 um 10:21

Mädels,
schön das ihr das alle genauso seht wie ich. Dachte schon ich hätte überreagiert oder ne total veraltete Meinung oder so. Ist mir aber auch egal. Ich steh dazu.

Wie schnell meine Mum nach meiner Geburt wieder arbeiten ist, weiß ich nicht, aber gearbeitet hat sie definitiv noch, allerdings auch nicht mehr allzu lange, denn ich kann mich nicht dran erinnern. Seit dieser Zeit ist sie nur noch Hausfrau gewesen und ist es bis heute.

Mir macht mein Job auch Spaß, aber die Freude mit dem Kind und am Kind bleibt ja total auf der Strecke wenn man direkt wieder arbeiten geht. Außerdem will ich mein Kind auch nicht als Schlüsselkind aufwachsen lassen, also selbst wenn die drei Jahre Elternzeit rum wären, und ich kein Kind direkt hintendran gehängt hätte, würde ich auch erst mal nur halbtags arbeiten wollen....Ich muss als Mami doch auch für den kleinen Fratz da sein, und ich WILL es ja auch!

Auf die Frage ob ich jetzt gerne schon ein Kind hätte: JA! Hätte ich sehr gerne. Aber mein Liebster noch nicht. Also muss ich wohl noch etwas drauf warten.

Cat

Gefällt mir

11. Mai 2006 um 18:59

Hallo
meine schwiegermutter ist auch auf dem trip das ich doch jetzt arbeiten soll.mein kleiner is 14wochen alt. ich soll ihn denn zur tagesmutter geben oder ganztagesstätte es gebe doch genung einrichtungen dafür..sie meinte,sie hat es bei ihrem sohn auch gemacht...man muss ja nicht nur faul zu hause rumsitzen...*kotz aber ich seh ja wie die bindung von meinem mann und seiner mutter ist...so gut wie gar keine da...also ich möchte mein kind doch aufwachsen sehen...und nicht die erziehung anderen leuten überlassen...

Gefällt mir

12. Mai 2006 um 14:09
In Antwort auf anya_12882409

Hallo
meine schwiegermutter ist auch auf dem trip das ich doch jetzt arbeiten soll.mein kleiner is 14wochen alt. ich soll ihn denn zur tagesmutter geben oder ganztagesstätte es gebe doch genung einrichtungen dafür..sie meinte,sie hat es bei ihrem sohn auch gemacht...man muss ja nicht nur faul zu hause rumsitzen...*kotz aber ich seh ja wie die bindung von meinem mann und seiner mutter ist...so gut wie gar keine da...also ich möchte mein kind doch aufwachsen sehen...und nicht die erziehung anderen leuten überlassen...

Bin
ganz deiner Meinung. Klar sollte man froh sein über seinen festen Arbeitsplatz, aber nicht ALLE Frauen stellen eben die Arbeit über die Familie....


cat

1 LikesGefällt mir

15. Mai 2006 um 13:32

Nieeeeeeeeeeemaaaaaaaaaals!!
Hallo catwoman401

Ist ja einfach unglaublich!!!!! Ich bin ganz und gar deiner Meinung. Mein Sohnemann ist nun 9 Monate und ich bleibe volle 3 Jahre in Elternzeit. Über solche Menschen wie deine Mutti (sorry nicht böse sein) könnte ich mich nur noch aufregen.

Schon allein ihre Antwort "Wofür sind Großmütter da" find ich ja nicht normal, scheint ja fast so als wenn sich deine Mutter noch ein Baby wünscht!!!

Ich würde keine einzige Minute mit meinem Schatz missen wollen und kein Job oder kein Geld der Welt könnte mich von ihm weg holen. Lieber würde ich danach so hart es vielleicht klingt arbeitslos sein als das ich meine Zeit mit meinem Kind nicht nutze. Ich weiß den selben Gedanken teilt nicht jeder mit mir aber das ist mir egal.

Meine Frage ist da eigentlich nur. Ist denn Arbeit heute nur noch das einzige Wichtige im Leben???????? So egoistisch kann man doch nicht sein.

Ich bin der Meinung, wenn man lieber voll arbeiten möchte dann soll man auch keine Kinder bekommen. Denn Kinder brauchen Liebe und volle Aufmerksamkeit und das nicht von irgendeiner Nanny und auch nicht von der Oma sondern von den Eltern.

Sooooo...ich könnte darüber noch ein ganzen Buch schreiben aber das würde sicher zu weit gehen.

Und nun nur noch kurz zu dir, gestalte dein Leben mit deinem Partner so wie du es dir wünschst, wenn du 3 Jahre zu Hause bleiben möchtest dann tue es, wenn du voll stillen möchtest dann mache es, aber höre auf keinen Fall auf irgendwelche dummen Argumente der anderen. Das ist dein Leben! Und die Zeit des Babyalters kannst du niemehr nachhholen wenn du es mal verpassen solltest!

Ich würde über sowas garnicht lange mit meiner Mutter diskutieren, ich liebe meine Mutti, aber sie ist die Oma und ich bin die Mama meines Kindes und das sind 2 Paar Stiefel. Eine Oma kann niemals die Mama ersetzen und sie soll es auch nicht. Sie hatte schließlich selbst schon die Möglichkeit zu erziehen und nun sind wir Mütter gefragt unsere Kinder zu erziehen.

Liebe Grüßle ninchen

1 LikesGefällt mir

15. Mai 2006 um 13:59

Sicherlich Ablehnung von Euch!
Also bei hat sich gott sei dank keiner eingemischt, als es um die Dauer meines Erziehungsurlaubes ging. Ich habe ganz alleine entschieden wie lange ich zu Hause bleibe.
Ich weiß das wird jetzt hier auf Ablehnung stoßen, aber ich bleib noch bis Ende Oktober zu Hause und mein Sohn ist jetzt 9 1/2 Monate. Ich geh dann auch wieder voll arbeiten, weil sonst das Geld nicht reicht. Mein Freund ich Maler und im Winter meistens arbeitslos. Wir müssen aber trotzdem Miete zahlen, ein Auto brauchen wir auch und was zu essen hätte ich auch gerne noch. Ausserdem macht mir meine Arbeit auch Spaß, so daß ich dann auch eine glücklicher Mama bin. Und ich finde es kommt weniger darauf an ob ich 24 Std. pro Tag nur für meinen Sohn da bin, sondern wie ich die Stunden die ich mit ihm verbringe nutze. Es kommt nicht so auf Quantität an, sondern auf Qualität. Ich liebe meinen Sohn mehr als alles, aber wenn ich ausgeglichen und glücklich bin ist er es auch. Und mit ein bisschen mehr Geld auf dem Konto kann ich meinem Sohn auch was bieten. Wie z.Bsp. einen ganzen Tag mit Mama und Papa im Freizeitbad oder einen Kurzurlaub in Legoland. Ausserdem hab ich in meinem Job (arbeite im öffentlichen Dienst) auch die Möglichkeit noch nachträglich auf halbtags umzusatteln.

Also wir haben für uns beschlossen, das dies die richtige Entscheidung ist. Allerdings würde ich um nichts in der Welt auf dieses Jahr verzichten wollen. Hab auf eine besser bezahlte Stelle verzichtet, weil mir mein Kind wichtiger ist.

LG Maja mit Niklas (*29.07.2005)

1 LikesGefällt mir

23. August 2012 um 13:07

Direkt nach der Geburt weider arbeiten?
Hallo
ICh bin nach 4 Monaten wieder zu 60 Prozent arbeiten gegangen ....mein Sohn kam in eine Krippe udn einen Halbtag war mein Mann daheim....für mich war es sehr gut beides wieder schnell vereinen zu können ...ich war dadurch sehr viel ausgeglichener und mit mir zufriedener als die Monate davor nur daheim...aebr das ist sicher bei jedem anders...habe einen ganzen Tag gearbeitet.. ......das war schwer für mich ...ansonsten:ich hoffe sehr es bei meinem zweiten Kind wieder so machen zu können.....100 Prozent arbeiten möchte ich dann denke ich erst weider wenn das Jüngere zumindest 3 Jahre alt ist...wenn es finanziell möglich ist....
stillen wenn das Kind bereist in die Krippe geht ist allerdings in Realität (wenn dieKrippe nicht am Arbeistplatz) ist trotz starker Werbung dafür kaum möglich...also damit wird frau sich wahrscheinlich anfreunden müssen .....

Liebe Grüsse

Gefällt mir

23. August 2012 um 13:12

Witzig, nicht jeder hat ne Oma in der Nähe und nicht jede Oma kann oder will den Babysitter spielen
wer das WILL und das Umsetzen kann, soll das tun, der Anspruch, dass das jede Mama kann und auch will ist illusorisch und etwas anmassend.

Jeder soll es so machen, wie er möchte und wie es für ihn am besten passt.

Gefällt mir

23. August 2012 um 13:12

Direkt nach der Geburt weider arbeiten?
Hallo
ICh bin nach 4 Monaten wieder zu 60 Prozent arbeiten gegangen ....mein Sohn kam in eine Krippe udn einen Halbtag war mein Mann daheim....für mich war es sehr gut beides wieder schnell vereinen zu können ...ich war dadurch sehr viel ausgeglichener und mit mir zufriedener als die Monate davor nur daheim...aebr das ist sicher bei jedem anders...habe einen ganzen Tag gearbeitet.. ......das war schwer für mich ...ansonsten:ich hoffe sehr es bei meinem zweiten Kind wieder so machen zu können.....100 Prozent arbeiten möchte ich dann denke ich erst weider wenn das Jüngere zumindest 3 Jahre alt ist...wenn es finanziell möglich ist....
stillen wenn das Kind bereist in die Krippe geht ist allerdings in Realität (wenn dieKrippe nicht am Arbeistplatz) ist trotz starker Werbung dafür kaum möglich...also damit wird frau sich wahrscheinlich anfreunden müssen .....

Das musst du selbst entscheiden .sonst niemand ..nicht deine Mutter nicht dein MAnn nicht dein Kind oder wer auch immer....dienem Kind wird es (und der Meinung bin ich einfach ganz stark ) bei guter Betreuung so doer so nicht schaden ...udn wenn du glücklciher bist mit Arbeit dann tus...oder umgekehrt

Liebe Grüsse

Gefällt mir

23. August 2012 um 13:16
In Antwort auf walda_11924087

Sicherlich Ablehnung von Euch!
Also bei hat sich gott sei dank keiner eingemischt, als es um die Dauer meines Erziehungsurlaubes ging. Ich habe ganz alleine entschieden wie lange ich zu Hause bleibe.
Ich weiß das wird jetzt hier auf Ablehnung stoßen, aber ich bleib noch bis Ende Oktober zu Hause und mein Sohn ist jetzt 9 1/2 Monate. Ich geh dann auch wieder voll arbeiten, weil sonst das Geld nicht reicht. Mein Freund ich Maler und im Winter meistens arbeitslos. Wir müssen aber trotzdem Miete zahlen, ein Auto brauchen wir auch und was zu essen hätte ich auch gerne noch. Ausserdem macht mir meine Arbeit auch Spaß, so daß ich dann auch eine glücklicher Mama bin. Und ich finde es kommt weniger darauf an ob ich 24 Std. pro Tag nur für meinen Sohn da bin, sondern wie ich die Stunden die ich mit ihm verbringe nutze. Es kommt nicht so auf Quantität an, sondern auf Qualität. Ich liebe meinen Sohn mehr als alles, aber wenn ich ausgeglichen und glücklich bin ist er es auch. Und mit ein bisschen mehr Geld auf dem Konto kann ich meinem Sohn auch was bieten. Wie z.Bsp. einen ganzen Tag mit Mama und Papa im Freizeitbad oder einen Kurzurlaub in Legoland. Ausserdem hab ich in meinem Job (arbeite im öffentlichen Dienst) auch die Möglichkeit noch nachträglich auf halbtags umzusatteln.

Also wir haben für uns beschlossen, das dies die richtige Entscheidung ist. Allerdings würde ich um nichts in der Welt auf dieses Jahr verzichten wollen. Hab auf eine besser bezahlte Stelle verzichtet, weil mir mein Kind wichtiger ist.

LG Maja mit Niklas (*29.07.2005)

Nein gar nicht
Ich finde es persönlich super ...habe es auch so gemacht (sogar noch viel früher) udn bin froh darum

Gefällt mir

23. August 2012 um 15:00
In Antwort auf juna_12063588

Witzig, nicht jeder hat ne Oma in der Nähe und nicht jede Oma kann oder will den Babysitter spielen
wer das WILL und das Umsetzen kann, soll das tun, der Anspruch, dass das jede Mama kann und auch will ist illusorisch und etwas anmassend.

Jeder soll es so machen, wie er möchte und wie es für ihn am besten passt.

Eben
genau das habe ich auch gesagt(sie muss das entscheiden..niemand sonst) ...was ist daran anmassend oder illusorisch...für mich ware s am besten....und was heisst illusorisch?? Ich bin Haln- amerikanerin -halb Schweizerin...in beiden ländern so ei inden meisten anderen ausserhalb Westeuropas . gibt es auch keien dreijährige Elternzeit....soll nicht heissen dass ich das schlecht finde...aebr von illusorisch bracuht da wohl nicht zu reden

Lg

1 LikesGefällt mir

23. August 2012 um 16:35

Ich bin direkt wieder arbeiten gegangen!
Allerdings nur 2-3 mal die Woche für jeweils 5 Stunden.

Ich hatte aber keine Wahl. Es gab da nur meinen Chef und mich und er brauchte mich! Und natürlich wollte ich nicht "ersetzt" werden. Im 2-Mann-Betrieb kann man nicht 2-3 Jahre Zuhause bleiben!

Ich durfte meinen Sohn aber mit ins Büro nehmen und mich natürlich auch entsprechend um ihn kümmern. Das macht ja auch nicht jeder Chef Er wollte mich nicht verlieren, ich wollte meinen Job nicht verlieren und deshalb haben wir uns so geeinigt

Als er dann mobiler wurde haben die Großeltern aufgepasst und mit 1,5 Jahren kam er in die Kita.

Lange Zuhause bleiben ist schön, aber das muss man sich halt auch leisten können!

Insgesamt war es für mich ok!

Gefällt mir

23. August 2012 um 18:26


Ich plane auch, direkt nachm mutterschutz, wieder zu arbeiten. Aber dann von zuhause aus. War bei meinem sohn 2 jahre zuhause ( elternzeit) und würde es nie wieder machen, die einbußen waren zu hoch obwohl mein mann u ich sehr gut verdienen

Gefällt mir

24. August 2012 um 14:45

Kommt drauf an
ob ihr euch das finaziell leisten könnt. Die einen können 3 Jahre zuhause bleiben weil der Mann zum Beispiel gut verdieht, die anderen die nicht viel haben müssten nach dem Mutterschutz wieder ran. ich fange nach 10 Monaten wieder an da ich erheblich einbußen hatte. Aber wenn es euch finaziell gut geht warum nicht. früher war das so das nach dem Mutterschutz wieder gearbeitet wird aber mehr im Osten.

Gefällt mir

24. August 2012 um 18:59

Weißt du, wenn sie mal mit 67 in Rente ist
und zurückdenkt, wird sie sich vielleicht fragen, ob es das wert war... gerade die ersten drei Jahre passiert so viel schönes, ist der kleine Mensch so auf die Mutter angewiesen, wieso diese schönste ZEit versäumen - für die Arbeit? Die läuft ihr nicht weg, aber die erste Zeit mit ihrem Kind wird sie NIE WIEDER nachholen können.

Meine Schwiegermutter war eine von der Sorte, Kinder mit 6 Wochen zur Tagesmutter. Das Ende vom Lied: Sie kann nicht loslassen. Wieso wohl - tja, das wichtigste hat sie versäumt... die Zeit mit ihrem Kind...

Wenn ich nicht unbedingt gezwungen wäre das zu tun - NO WAY!!!!!!!

Gefällt mir

24. August 2012 um 20:42

In anderen Laendern normal
Hallo,
ich wohne in den Niederlanden und hier ist es ganz normal, dass die Frauen 8-12 Wochen nach der Entbindung wieder arbeiten gehen muessen. Das mit der Elternzeit ist ein Luxus, den es hier einfach nicht gibt. Entweder man arbeitet wieder, oder man lebt von nur einem Gehalt.
Ich habe das Glueck, dass es bei uns bisher noch mit einem Gehalt machbar war und mein Freund dem zugestimmt hat.
Ich werde hier aber schon seit langem von Leuten schief angeguckt, wenn ich sage, ich arbeite noch nicht. Meine Tochter ist inzwischen 14 Monate alt.
LG Sizzy

1 LikesGefällt mir

24. August 2012 um 23:54
In Antwort auf trace_12836557

In anderen Laendern normal
Hallo,
ich wohne in den Niederlanden und hier ist es ganz normal, dass die Frauen 8-12 Wochen nach der Entbindung wieder arbeiten gehen muessen. Das mit der Elternzeit ist ein Luxus, den es hier einfach nicht gibt. Entweder man arbeitet wieder, oder man lebt von nur einem Gehalt.
Ich habe das Glueck, dass es bei uns bisher noch mit einem Gehalt machbar war und mein Freund dem zugestimmt hat.
Ich werde hier aber schon seit langem von Leuten schief angeguckt, wenn ich sage, ich arbeite noch nicht. Meine Tochter ist inzwischen 14 Monate alt.
LG Sizzy

Kultureller Einfluss
Hallo

Ja in derSchweiz ist das auch (so wie in sehr vielen anderen). ICh konnte zum Beispiel auch nur deswegen reduziert wieder arbeiten gehen , weil mein Chef sich bereiterklärte eine Bekannte von mir ebenso in Teilzeit einzustellen. Das ist also alles andere als selbstverständlich.
Vile Freundinnen von mir haben oder mussten kündigen weil sie nach drei Monaten nicht gleich wieder zu 100 % einsteigen wollten Eigentich alle die ich kenn wären aber in Teilzeit nach drei Monaten weider eingestiegen.
Viele suchten sich dann ein paar Monate später wieder einen neuen Job , einige bevorzugtenn es gleich schnell die Famileinplanung abzuschliessen und 1-2 Jahre daheimzubleiben damit sie dann dafür nie mehr jobmässig zurückstecken oder ausfallen müssen.Und einige gingen nach drei Monren auch wieder geich voll arbeiten. Unzufriedene sowie Zufriedene kenne ich bei all diesen Modellen.
Meien amerikanische Mutter ist auch verwundert dass ich nach einem soo langen Studium und bereits nach einem Kind reduziert habe .
Von meinenn deutschen Freunden werde ich schief angesehen , dass ich schon so früh wieder arbeiten ging,
Eine japanische Freundin von mir die ebenfalls an der Uni arbeitet und in der Schweiz ihr Kind bekommen hat, ist selig ,d ass sie ganze drei Monate daheimbleiben darf.
......

Es ist eien kulturelle Sache . Aber weder die Geburtenrate noch dei psychische Belastbarkeit von Kindern und Jugendlichen z.B. der Schweiz unterscheiedet sich generell von der Deutschlands oder z.B österreichs .

Und auch historisch gesehen gab es zu keiner anderen Zeit dieses Muttermodell.
Es ist aso Luxus udn ich finde es toll, dass es scheinbar Länder gibt in denen Frauen entscheiden können pro Kind 3 Jahre daheim zu sein.
Die NAchteile sde sich finanziell und wirtschaftlich dabei allerings auch für Frauen ergeben können ist eine zumindest interessante Frage mit der ich mich glaube ich jetzet wirklich näher auseinandersetzen werde.

Gefällt mir

25. August 2012 um 0:47

Ich
Bin nach dem mutterschutz direkt wieder arbeiten gegangen weil ich darauf angewiesen bin. Ich arbeite 37 stunden die woche. Das schöne oder auch nicht schöne ist das ich meinen kleinen mitnehmen kann zur arbeit . Nochmal würde ich es aber auf keinen fall so machen eS ist sehr anstrengend für mich und es wäre mir viel lieber wenn ich einfach nur mama sein könnte, nest bauen und nur für mein sohn da sein ...

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen