Home / Forum / Mein Baby / Down syndrom ----> abtreibung !?

Down syndrom ----> abtreibung !?

29. Dezember 2011 um 9:58

Hallo liebe mädels.
nein ich selber bin nicht schwanger,mein kind ist gesund und auch nicht im bekanntenkreis gibts das problem.

mich würde es einfach interessieren wie ihr darüber denkt.nicht generell abtreibung sondern speziell wenn der arzt diese behinderung oder ähnliche diagnostiziert.

ich hoffe diese Diskussion kann ohne beleidigung etc ablaufen!

lg tina

Mehr lesen

29. Dezember 2011 um 10:06

Ich hätte es getan
Hab eine Fruchtwasser Untwrsuchung machen lassen. Hatte zwischenblutungen in der Frühscheangerschaft und schon 2 fehlgeburten. Da ich Ü35 bin hab ich mich für die Untersuchung entschieden. Für mich stand fest das ich das Kind nicht auf die Welt bringe wenn es behindert ist.
Manche von euch werden das anders sehen aber ich stehe voll zu meiner Meinung.
Zum Glück war mein Sohn gesund und ist nun 4 Monate alt

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2011 um 10:10

Hmm
also ich hoffe, niemlas in solch eine Lage zu kommen !

Aber wenn , sich rausgestellt hätte, dass ich ein behindertes bekomme, hätte ich es wahrsceinlich abgetrieben. Ich persönlich fühle mich nicht imstnade dazu, ein behindertes Kind zu pflegen.. Vllt hätte ich nicht abbgetrieben, aber es bestimmt zur Adoption freigegegeben . Ich weiß es nicht... und ich möchte auch neimals vor dieser Entscheidung stehen !

Ich weiß, jetzt werden viele böse Kommentare auf mich niderschmettern, aber es ist halt meine Meinung

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2011 um 10:17

Meine ex schwägerin
Hat down syndrom und fühlt sich normal...
ich ziehe meinen hut vor der mutti aber ich persönlich könnte es glaub ich auch nicht.

Ich weiss daher aus persönlicher Erfahrung was das für eine familie bedeutet.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2011 um 10:25

Also...
Ich hätte es definitiv NICHT abgetrieben. Kinder (und Erwachsene) mit Down-Syndrom sind so wundervolle und liebe Kinder. Außerdem kann die Erkrankung ja unterschiedlich ausgeprägt sein, es gibt viele Menschen mit Down-Syndrom die ein annähernd "normales" Leben führen können.

Ich verurteile aber auch niemanden, der das anders sieht. Jeder muss für sich selber entscheiden, ob er sich so einer Situation gewachsen fühlt.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2011 um 10:27

Für mich sehr schwierig
Ich würde jetzt sagen das ich es gehen lassen würde wenn DS festgestellt werden würde. Ich denke jetzt ich würde das nicht packen ein Kind mit Behinderung großzuziehen.

Aber wenn der Arzt mir beim nächsten Kind sagt das es DS hat, dann würde ich zu 100% anders denken. Das Baby ist dann schon in mir und dann wäre es eben so. Und ich könnte mir wahrscheinlich nicht vorstellen dieses Leben kaputt zu machen nur weil es DS hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2011 um 10:43

Mal eine Frage an alle:
Und das ist wirklich nicht böse gemeint:

Aber wisst ihr überhaupt was es bedeutet wenn man das Down Syndrom hat? Ich habe manchmal das Gefühl, das einige sich das viel schlimmer vorstellen als es eigentlich ist. Diese Kinder können (in der Regel) ganz normal essen, sprechen, laufen, etc. Gut, sie sehen halt etwas anders aus, aber mal ehrlich: Ist das wirklich wichtig? Natürlich gibt es auch welche die vielleicht noch die ein oder andere Beeinträchtigung haben, aber in den wenigsten Fällen so sehr, das sie wirklich ein krasser Pflegefall sind und z.B. bettlägerig, auf Maschinen angewiesen oder sowas.

In unserer Nachbarschaft wohnt ein Kind mit dem Downsyndrom und es spielt ganz normal mit den anderen "gesunden" Kindern. Es tobt auf der Straße herum, fährt Bobbycar, spiel Fußball, genau wie die anderen Kinder auch. Man merkt im Prinzip keinen Unterschied zu den anderen Kindern, mal abgesehen von dem typischen Aussehen (sorry, weiß grad nicht wie ich es ausdrücken soll...) und das er etwas langsamer spricht (man versteht aber alles). Das wäre für mich persönlich kein Grund bei solch einer Diagnose abzutreiben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2011 um 10:50

Ja...das stimmt...
Vielleicht war das etwas unglücklich ausgedrückt. Ich wollte damit auch nicht sagen, das niemand Ahnung hat...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2011 um 10:55


Also Vor 3 Jahren hätte ich noch mit JA geantwortet!

Aber da ich schonmal einen Spätabbruch in der 25SSW hatte weil mein kleiner eine seltene Chromosomerkr. hatte , wüsste ich jetzt nicht ob ich sowas nochmal durchmachen könnte............eher nicht.

Gott bewahre das ich jemals wieder in diese situation komme!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2011 um 10:58

Mal ne andere Frage...@lukismommy
Wie stehst du eigentlich selber dazu?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2011 um 11:01

Ja..........
man wünscht es sich keinem...........

Naja aber das leben geht halt weiter...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2011 um 11:18

...
Also ich war mit meiner 2 ss fast in solch einer situation und ich muss sagen, es ist alles schief gegangen was schief gehen kann von blutungen über plazentaablösung, hämatome etc, alles was man keiner mutter wünscht die schon ein "gesundes" kind hat. auch meine nackenfaltenmessung war "auffällig" wurde dann in ein spezielles zentrum überwiesen samt gespräch mit einer humangenetikerin, alle haben mir zur fruchwasseruntersuchung geraten ich habe mich dagegen entschieden, da wirklich NICHTS auffällig war.

Ich weiss bzw ich habe damals nicht gefragt ob man durch einige tests den schweregrad der behinderung feststellen kann! aber ich würde im ernstfall wenn eindeutig eine SCHWERE behinderung vorliegt abtreiben! einfach weil ich finde ein mensch der seine umwelt nicht so wahrnimmt immer auf andere angewiesen ist etc kein richtiges leben hat und das würde mich umbringen das mit anzusehen! aber wg einer leichten "behinderung" wenn ein kind, mensch trotzdem einigermassen selbstständig sein kann würde ich deffinitiv nicht abtreiben!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2011 um 11:18




Mehr habe ich dazu nicht zu sagen!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2011 um 12:05
In Antwort auf chomelie

Mal ne andere Frage...@lukismommy
Wie stehst du eigentlich selber dazu?

Huhu
Jetz so würde ich eventuell sagen dass ich abtreiben würde,weil ich nicht wüsste ob ich das packe....
ABER ich denke das jeder in der eigenen speziellen situation,wenn man dann tatsächlich vor dieser entscheidung steht,anders handelt.es ist ja das EIGENE baby was in einem wohnt....

und ich meinte ja nicht nur die downies (hatte selber ein downie im bekanntenkreis und sie war der ehrlichste und tollste mensch den ich je treffen durfte!) sondern auch andere behinderungen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2011 um 12:07

An alle !!!!!
Finde es super das wir hier gesittet über dieses doch schon schwierige thema reden können OHNE das hier beleidigungen etc über die zum teil unterschiedlichen meinungen ausarten.. .

klasse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2011 um 12:14

-------
Auf kein fall sind wir menschen mit handicap was anders oder wie? Es git so viele die spaß haben an allem und einzmus ich auch mal sagen ein kind mit handicap ist schwer aber giebt auch mehr zurück da rüber sollte man sich im klaren sein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2011 um 12:19

@mondkalb
Ja, ich kann mich noch an das gespräch erinnern.............

Ich habe auch schon gemerkt das man JETZT als mutter anders denkt und andere entscheidungen treffen würde wie vorher!

Ich meinte hier auch mal in nem Thread, das wenn meine meine tochter mit 15 ankommen würde und sie schwanger wäre, ich sie sofort zum doc schleifen würde und es weg machen lassen machen würde!

Jetzt wüsst ich echt nicht was ich machen würde

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2011 um 12:28


Bin 27 Jahre und mein Sohn ist 1Jahr alt und hat das Down Syndrom!

Zu aller erst wollt ich mal aufklären das
Das Down Syndrom keine Krankheit ist,sondern ein Gen-Defekt.Deswegen mag ich es nicht wenn man normale Kinder als " gesund " bezeichnet.
Down Syndrom ist der Ferrari unter den Behinderungen!!!
Mein Sohn ist sehr pflegeleicht,da haben viele Mütter mit ihren normalen Kindern mehr probleme.
Im Leben gibt es keine Garantie!!!Man kann ein Kind ohne eine Behinderung bekommen,aber wie schaut es in ein paar Jahren aus?!
Schiebt man dann sein Kind ab,nur weil man es vielleicht nicht packt?

Mein Sohn ist das beste was mir in meinLeben passiert ist,und ich würd in für nichts in der Welt eintauschen!!!

Achso,mein Sohn kann auch ein Satansbraten sein,dir sind nicht immer nuuuuur lieb und nett!

Viele Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2011 um 12:37


Kommt auf die sichtweiße an!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2011 um 12:38
In Antwort auf meinkleinerprinz1


Bin 27 Jahre und mein Sohn ist 1Jahr alt und hat das Down Syndrom!

Zu aller erst wollt ich mal aufklären das
Das Down Syndrom keine Krankheit ist,sondern ein Gen-Defekt.Deswegen mag ich es nicht wenn man normale Kinder als " gesund " bezeichnet.
Down Syndrom ist der Ferrari unter den Behinderungen!!!
Mein Sohn ist sehr pflegeleicht,da haben viele Mütter mit ihren normalen Kindern mehr probleme.
Im Leben gibt es keine Garantie!!!Man kann ein Kind ohne eine Behinderung bekommen,aber wie schaut es in ein paar Jahren aus?!
Schiebt man dann sein Kind ab,nur weil man es vielleicht nicht packt?

Mein Sohn ist das beste was mir in meinLeben passiert ist,und ich würd in für nichts in der Welt eintauschen!!!

Achso,mein Sohn kann auch ein Satansbraten sein,dir sind nicht immer nuuuuur lieb und nett!

Viele Grüße

Hallo
Erstmal hut ab
Mich würde jetz interessieren ob du es vor der entbindung schon wusstest?!
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2011 um 12:43
In Antwort auf jovana_12759715

Hallo
Erstmal hut ab
Mich würde jetz interessieren ob du es vor der entbindung schon wusstest?!
lg


Die Ärzte hatten nen verdacht,hätte dann ne Fruchtwasseruntersuchung machen solln,hab ich aber abgelent.Für mich stand immer fest das ich nicht abtreib.

Gruß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2011 um 12:44

....
Der unterschied ob man mit Menschen mit Ds arbeitet oder lebt und erzieht ist echt groß!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2011 um 12:45
In Antwort auf meinkleinerprinz1


Die Ärzte hatten nen verdacht,hätte dann ne Fruchtwasseruntersuchung machen solln,hab ich aber abgelent.Für mich stand immer fest das ich nicht abtreib.

Gruß

Okay
Na dann hattest du ja ne gewisse vorahnung nenn ich es jetz mal

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2011 um 13:08


Muss dir recht geben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2011 um 13:18

Wie yaz
sehr ich das auch,die Vorstellung eine solche Nachricht zu bekommen und das Baby im Bauch schon unendlich zu lieben.... ich könnte jetzt auf die Frage nicht antworten und muss es hoffentlich nie!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2011 um 13:20

Yaz
Hallo meine liebe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2011 um 13:27

Sorry
War nicht böse gemeint,hab sie grad verwechselt.

Der spruch ist bei uns im Forum (anderes)bekannt.

Ist ein geschützes Down syndrom Forum

Gruß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2011 um 13:34

Ja
Weihnachten war anstrengend und bei euch?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2011 um 14:33

Mhhh
ich stand dieses Jahr fast vor dem Problem... In der 13. Woche wurde die Nackenfalte gemessen und sie war sehr hoch. Die Wahrscheinlichkeit ein Kind mit Down Syndrom zu bekommen lag bei 1:98... also schon sehr hoch.
Tja, wir haben eine Choriozottenbiopsie machen lassen und alles war aber in Ordnung.
Wäre es das nicht gewesen, hätten wir (mein Mann und ich) uns wahrscheinlich für einen Abbruch entschieden (denn sonst hätte ich auch die Nackenfaltenmessung nicht machen lassen brauchen). Aber ich bin froh, nicht vor dieser Entscheidung habe stehen müssen.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2011 um 16:04

Ja...
Da gib ich dir recht,sind aber auch viele Ärzte dran schuld.Die klären nicht richtig auf,und setzen ein etwas unter druck(so war es bei mir)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2011 um 16:07

Wenn...
Wenn Du magst kannst dich ja auch dort anmelden.
Da wird ein auch gut geholfen wenn man bei etwas schwierigkeiten hat.

Www.dielila.de/Downsyndrom forum

Gruß

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2011 um 16:26

Ich hab eine frage zu ds:
Das kam mir kuerzlich in den sinn und zwar: trisomie 21 ist doch ein gendefekt. Ist es da ueberhaupt moeglich, dass es leichte und schwere formen von ds gibt. Ich mein entweder ist das gen defekt oder eben nicht.
Oder lieg ich da falsch?

Ist trisomie 21 eigentlich erblich bedingt?

Lg catsy

Ps: ich wuerde nicht abtreiben!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2011 um 16:35

Keine ahnung...
eigentlich hab ich immer gesagt, nein ich würde niemals abtreiben, wenn mein kind eine behinderung hat. nun ja, jetzt weß ich nicht was ich amchen würde.
ich hab zum glück einen gesunden jungen. ich weiß was es heißt mutter zu sein, auch die schatten seiten.
naja, und wenn man nicht in der situation ist, kann ma glaub ich gar nicht wirklcih entscheiden.
ich hab auch oft genug mit behinderten kindern gearbeitet.
es ist nicht unbedingt leicht. man darf eben nicht vergessen was das alles mit sich bringt.
klar, wegen den mehr aufwand würde ich auch keine abtreibung amchen lassen.
aber kann ich es emotional leisten ein kind das beeinträchtigt ist durchs leben zu begleiten?

also ich würde niemanden verurteilen, der es nciht kann.
und ich hab viel respekt vor den familien, die so ein schicksal erleiden und damit gut umgehen können...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2011 um 20:51
In Antwort auf tzufit_12675656

Ich hab eine frage zu ds:
Das kam mir kuerzlich in den sinn und zwar: trisomie 21 ist doch ein gendefekt. Ist es da ueberhaupt moeglich, dass es leichte und schwere formen von ds gibt. Ich mein entweder ist das gen defekt oder eben nicht.
Oder lieg ich da falsch?

Ist trisomie 21 eigentlich erblich bedingt?

Lg catsy

Ps: ich wuerde nicht abtreiben!

Bei
der Trisomie 21 ist das 21 Gen 3x vorhanden. Das muß aber nicht in jedem chromosomenpaar der Fall sein. Die Tochter einer Bekannten hat eine "Mosaik" Form, also nur sehr wenige defekte Gene. Bei Freunden hat der Sohn eine 100% Genmutation, also auf jedem Gen 3x.
Daher kommt es wohl auch zum unterschiedlich ausgeprägtem Krankheiitsbild. Beim einen merkt man fast gar nix, beim anderen relativ doll.
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2011 um 21:03
In Antwort auf tzufit_12675656

Ich hab eine frage zu ds:
Das kam mir kuerzlich in den sinn und zwar: trisomie 21 ist doch ein gendefekt. Ist es da ueberhaupt moeglich, dass es leichte und schwere formen von ds gibt. Ich mein entweder ist das gen defekt oder eben nicht.
Oder lieg ich da falsch?

Ist trisomie 21 eigentlich erblich bedingt?

Lg catsy

Ps: ich wuerde nicht abtreiben!

Rsk7 hat es schon...
Ganz gut geschrieben.Von der Trisomie 21 gibt es 3 verschiedene Formen.Vererbar ist eigentlich nur die Trans....(weiß nicht mehr wie es geschrieben wird) Du kannst es aber mal googeln,da wird es sehr schön erklärt.

Auf jedenfall ist die Bandbreite bei Ds soooooo groß!

Gruß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2011 um 21:18

Nein
Mein Mann und ich hätten dieses Kind bewusst bekommen und es wäre genauso erwünscht und geliebt gewesen.
Auch wenn es uns trotz allem sehr mitgenommen hätte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2012 um 21:28

Wollte ein....
Zitat hier rein schreiben.Es ist von Pablo Pineda Europas erster Lehrer mit Down Syndrom.

Down Syndrom

Es ist keine Krankheit!Es ist eine Kondition,ein Zustand.So wie der eine Blond ist,habe ich eben das Down Syndrom.

"Aber nicht aus moralischen Gründen,sondern aus Gründen der Erfahrung.Es sind harte Erfahrungen,aber extrem bereichernde,die man durch eine Abtreibung eines behinderten Kindes niemals erleben würde.Eltern mit Kindern die "anders" sind,verbessern sich auch als Eltern.Sie werden toleranter und solidarischer.Das ist doch eine Chance,die man nutzen sollte.Die Auswahl des Kindes a la carte ist nicht gut.Denn schlussendlich wählen wir das Perfekte.Und wenn dann alle gleich sind ,sind wir um vieles ärmer.Auch Blumen sind verschieden,und alle sind schön.Der Drang zum sozialen Homogenisierung ist ein Übel der Gesellschaft.Wenn alle gleich denken,gleich aussehen,alle " uniform" sind,dann ist das Faschismus.


Wenn jemand in der Schwangerschaft die Diagnose Down Syndrom bekommt,dann denkt er hoffentlich an dieses Zitat.

Gruß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2012 um 21:37

Ich hoffe
nie vor so eine Entscheidung gestellt zu werden- da bin ich ganz ehrlich.
Ich wüsste nicht, was ich machen würde.

Was mir nur immer auffällt ist, dass sich bei solchen Diskussionen immer die absolute Mehrheit gegen eine Abtreibung ausspricht, die Realität aber gerade andersrum ist. Die meisten diagnostizierten Downbabys werden abgetrieben. In den 80ern z.B. hat man im Alltag viel mehr Menschen mit der Downbehinderung gesehen, das ist heute schon anders.

Oh Mann, ganz schwieriges Thema.

LG
Pupsigel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2012 um 22:00

Bei uns....
... im dorf hat es einen ca 65 Jährigen alleinstehenden Vater der seinen DS- Sohn betreut. Keine Frage er macht es gut. Voller Hingabe und Liebe. Doch die Kraft, seinen Sohn aufs Partnervelo zu hieven, seinem Sohn bei den täglichen Aufgaben zu helfen schwinden. In ein Heim will er Ihn nicht geben. Was ich verstehe. Aber mein Vater ist mit 65 pensionär. Geht wenn das Geld reicht häufiger in die Ferien, gönnt sich Jassnachmittage mit Freunden und wandert ind der Toskana von einem Weingut zum nächsten!

Dieser Mann in unserem Dorf wird nie ein pensionär! Und das wollte ich nie. Ein Behindertes Kind hätte ich nicht mit mir vereinbaren können. Ich hätte abgetrieben. Wenn eines unserer Kinder jetzt durch einen Unfall oder ähnliches, lebenslang betreut werden muss, dann ist es so und ich beuge mich dieser Aufgabe. Dafür liebe ich meine 3 Schätze zu sehr... Aber von anfang an... Nein...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2012 um 22:15

ICH
...... sage auch definitiv NEIN und bin mir da auch SEHR sicher...DENN: bei uns war nict wirklich klar, ob wir ein gesundes Kind bekommen. Immer wieder viel die Vermutung auf Down-Syndrom und wir haben uns FÜ unser Kind entschieden Nun ist der junge Mann 5 Wochen alt und kerngesund, da freuen wir uns natürlich sehr, aber wir hätten ihn mit oder ohne Behinderung geliebt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2012 um 22:24

Das hätte
von mir sein können, nur nicht so gut geschrieben. Genau das war auch der Grund, warum ich diese Zusatzuntersuchungen wie Nackenfaltenmessung, Organscreening, etc. _nicht_ gemacht habe. Diese Entscheidung wollte ich einfach nicht treffen. Ich hätte ein Kind mit Behinderung angenommen und geliebt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2012 um 22:56


Ich möcht auch nicht vor dieser Entscheidung stehen. Trotzdem bin ich immer noch der Meinung das jedes Kind ein Recht auf Leben hat, trotz eines Defizits.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2012 um 23:05


Also ich finde wenn man in der Lage ist Kinder zu zeugen sollte man sich bewusst sein dass das kind nicht gesund auf die Welt kommen kann.

Wer gibt einem das Recht abzutreiben?

Wenn ein Kind das DS hat, dann ist es halt so. Aber es ist das eigene Kind, wegen sowas kann man sich doch nicht dagegen entscheiden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2012 um 23:26

Also
Ich finde ganz ehrlich das man nicht nur an sich denken darf, sondern dann überlegen muss ob das leben was man durch seinen eigenen Egoismus schenkt wirklich lebenswert ist.

Es ist immer schwer und ich wünschte es müssten solche Entscheidungen nie getroffen werden, aber bei manchen Behinderungen ist es die Frage wie es dem Kind dabei später geht.

Meine persönliche Meinung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2012 um 23:41

Es gibt
aber verschiedene Formen des Down Syndroms

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2012 um 21:17

Aktuell...
Heute abend auf rtl um 22:15 stern tv...abtreibung bei diagnose down syndrom!!!
viel Spaß beim schauen

Schönen abend euch Mädels

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2012 um 21:58

Bei mir
Stand das thema spätabbruch auch. Bei meiner kleinen wurde in der ss ein herzfehler diagnostiziert. Wir erkundigten uns gut wie die lebensquali für die kleine sein wird. Wäre es so gewesen das sie nur an eine maschine angeschlossen hätte leben können denke ich das wir uns für abtreibung entschieden hätten.. denn das wäre ein nicht so lebenswertes leben..

Wir bekamen infos über infos und haben uns FÜR unsere Finni entschieden..bereuen tu ich es keinen einzigen Tag und würde mich jederzeit wieder sio entscheiden.
Ich denke wenn man vor so einer entscheidung steht ist es wichtig sich infos zu holen und sich mit der/den diagnosen auseinanderzusetzen..

Auch wir haben vorhin die Stern TV vorschau gesehen und mein erster gedanke war... es gibt noch viel viel schlimmeres als ein Baby mit Down Syndrom.. denn auch diese kinder können ein (halbwegs) normales leben führen.. ist meine meinung, ich habe in den letzten 1,5 Jahren so manche geschichte gelesen,nette leute mit ja auch chronisch kranken kindern kennen und mögen gelernt.. die kleinen sind Kämpfer..

(Sorry ich wollt nicht abschweifen...)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2012 um 22:15

Bei
Mir wurde der Herzfehler der kleinen in der 21. Ssw diagnostiziert.. auch ich hätte inni wenn wir uns gegen sie entschieden hätten spontan entbinden müssen..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2012 um 22:50

Ich habe Abgetrieben
Ich selber war immer total gegen Abtreibung, habe sogar meine Abschlussarbeit über dieses Thema geschrieben, für mich war klar, das würde ich nie tun, ich nehme das an was Gott mir schenkt, als mein 1. Sohn dann 09 gesund auf die Welt gekommen ist, hab ich gesagt ich hätte ihn auch bekommen, wenn er krank gewesen wäre, als ich dann 2010 auf einmal erfahren habe, das unserer Tochter das DS hat und ich mich immer weiter mit der Krankheit beschäftigt habe, war ich mir als bekennende Abtreibungsgegnerin auf einmal nemme so sicher. Ja und dann habe ich im Juni 10 meine kleine Tochter still zur Welt gebracht. Im Juli 11 habe ich meinen zweiten Sohn gesund zur Welt gebracht und davor gesagt, ich schaffe es nicht nochmal ein Kind abzutreiben, aber wenn ich ehrlich bin, kann ich nicht sagen wie es gewesen wäre, wenn ich erfahren hätte das er auch krank ist, jetzt im nachhinein ist es leicht zu sagen, ich hätte ihn auch mit Trisomie 21 bekommen.

Was ich damit sagen will, man kann es nur entscheiden wenn man in der Situation ist und muss es in jeder Schwangerschaft neu entscheiden!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2012 um 23:32

Ich habe den bericht
Auch gerade gesehen und mich überwältigte wieder einmal die dankbarkeit dafür,dass meine wunderschöne kleine tochter kerngesund ist.

Ich ziehe den hut vor allen eltern, die sich für ein kind mit behinderung entscheiden!
Ich finde das wirklich toll aber für mich würde es nie in frage kommen.

Ich hätte einfach angst vor dem tag, an dem ich mein kind allein hier zurück lassen muss. Ich möchte, wenn ich sterbe in der beruhigenden gewissheit gehen können, dass mein kind gross ist und mich nicht mehr braucht.
Klingt bestimmt doof, aber das würde mir so weh tun... Mein kind allein lassen müssen, obwohl es mich bis an sein eigenes lebensende brauchen würde

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper