Home / Forum / Mein Baby / Dreimonatskolik????????????

Dreimonatskolik????????????

22. Juli 2006 um 20:18

Hallo!!

Habe da mal ein paar Fragen, weil wir so langsam verzweifeln!

Also unsere Kleine ist jetzt 5 Wochen alt und seit 3 Wochen haben wir jeden Tag ab 17 Uhr bis 23 Uhr ganz große Probleme!
Also um 17 Uhr füttere ich sie mit HIPP HA1 (stille gar nicht) und danach ist sie auch noch ruhig und je später der Abend wird, desto unruhiger wird sie und fängt auch an zu schreien! Habe jetzt schon sab Tropfen, carum carvi Zäpfchen, Fenchel-Kümmel Tee, nur Fenchel Tee, Kümmelöl Massage, Mandelöl Massage, tragen in Fliegerposition,ein warmes Bad, andere Flaschen und verschiedene Saugergrößen, lasse die Flasche vorm Füttern immer ein paar Minuten stehen, machen zwischendurch eine Pause mit Bäuerchen, also schon so gut wie alles probiert!
Egal was wir bis jetzt versucht haben, sie hat nie gepupst, nur wenn sie dann später schläft, dann kommen die Pupse raus! Der Stuhlgang ist aber ganz normal!
Da der Bauch aber immer weich ist und nicht hart wie es ja normalerweise bei Koliken der Fall ist, weiß ich nicht ob meine wirklich Blähungen hat oder nicht!
Sie fängt immer stark an zu strampeln und zieht dabei die Beine an und schreit!!!!
Unser KiA meint das sind Koliken, könnte das eventuell noch was anderes sein, oder hat jemand eine Idee was wir noch machen könnten???
Wenn sie dann endlich zwischen 23-24 Uhr eingeschlafen ist, schläft sie dann aber auch immer 7-10 Stunden durch! Ist das Normal???
Tagsüber haben wir gar keine Probleme, da schläft sie nach dem Füttern ein!
Zum Teil schläft sie Abends nach dem füttern bei mir auf dem Arm ein, aber sobald ich sie hinlege ist sie sofort wach und schreit!!
Vielleicht hat ja jemand eine Idee was das sein kann, oder was ich machen kann!
Vielen Dank schon mal

Mehr lesen

22. Juli 2006 um 20:22

Das kommt mir sehr bekannt vor
alles genau wies bei uns war, jetzt ist hannah 14 wochen alt und wir kennen das Problem nicht mehr, sie schläft ab 19 Uhr etwa seit der 9. woche durch bis morgens um 6-7 Uhr, nur jtezt momentan wegen der Hitze oder wegen Hunger nicht mehr, aber das wird auch wieder

hoff einfach das es vorbeigeht du tust ja schon alles was man tun kann gegen das Bauchweh

Wünsch euch viel Kraft

LG Katja www.hatzi.de.vu

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli 2006 um 21:34

Lies doch mal
in das Buch Oje, ich wachse rein (Mosaik-Verlag).
Ich habs mir auch gekauft und muss sagen, dass durch das Buch vieles klarer erscheint. Es werden die verschiedenen Entwicklungsphasen und -schübe erklärt und was damit an Unruhe und Schwierigkeiten verbunden ist...
Ich stecke auch gerade mittendrin, es hilft zumindest manchmal durchzuhalten, wenn man weiss warum dein Zwerg so drauf ist. Gute Nerven weiterhin

LG, Derndl

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juli 2006 um 8:19

Hallo Nicole,
ich kenne das, was Du beschreibst auch sehr gut! Ich war auch ziemlich mit den Nerven am Ende. Hab dann im Internet geforscht und habe folgende Seite gefunden: www.schreipage.de (Wobei ich sagen muss, dass da steht, dass es keine Koliken gibt - daran glaube ich allerdings nicht!)
Ich fand einige Sachen doch sehr interessant. Zum Beispiel, dass die Kleinen durch das Schreien viel Luft schlucken und davon noch mehr Bauchschmerzen bekommen. Oder die Sache mit der Reizüberflutung. Das konnte ich bei meinem Kleinen feststellen. Immer wenn wir mit ihm weg waren und Paul viel gesehen hat, war es abends mit dem schreien schlimmer. Viele Babys können das noch schlecht verarbeiten und schreien deshalb. Das finde ich eigentlich logisch und es half mir zu verstehen..
Mein Kleiner ist jetzt 11 Wochen und es wird langsam besser. Er schreit nur noch wenn er müde ist oder nicht in seinem Bettchen schlafen will

Dann wünsche ich Euch mal alles Gute!
Und denk dran, es wird besser

LG

Kathrin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2006 um 10:16

Nur Mut,wird besser!!!
Unser Kleines ist jetzt 7 Monate,hatte die Koliken auch.Wir haben sie in der Fliegerstellung herumgetragen und das hat immer geholfen,zumindest so lange sie auf dem Arm lag.Aber das ist wirklich bei vielen Babys so und jeder Arzt grinst nur und sagt man muss da eben durch.Durch diese Haltung wird der Darm etwas gedrückt und sie können dann auch Luft ablassen, wenn es Blähungen sind.Haben auch HA1 gegeben und kriegt es noch frühs und abends oder zwischendurch wenn sie nicht essen will,weil die Umstellung von HA1 auf normal hat ihr Probleme gemacht. Noch mehr Bauchweh u.s.w.Auf alle Fälle sollte man sich nicht so sehr ängstigen, wenn der KIA gesagt hat es wäre nur das,denn das geht wirklich weg.Nur nicht immer genau nach den 3 Monaten.Bleibt nur schön standhaft und redet beruhigend auf das Baby ein oder singt was vor.Ich wünsch euch alles Gute und trotz allem vieeeeeel Spaaaas weiter mit den Sonnenscheinen der Welt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August 2006 um 19:43

Hoert sich an wie bei uns ...
hallo ..

das kennen wir zu gut .. aber kopf hoch es wird besser !!
ich hätte da noch einen sehr guten tip, den wir von unserer hebamme bekommmen haben .. bei und hat das wunderbar funktioniert

wenn deine suesse auf dem ruecken liegt falte ihre beine wie zu einem scheindersitz und kreise sie dann mit einem bisschen druck im uhrzeigersinn ueber iheren bauch ..

unserer hat dabei zum teil zwar geschrien baer ves hat ihm geholfen und pupsen konnte er davon wie ein weltmeister

vielelicht hilft ves .. ich drueck die daumen

lieben gruss denise & *nevio* <- bei ihm hat es mit knapp 4 monaten komplett aufgehoert

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August 2006 um 21:15
In Antwort auf gerda_12343000

Hallo Nicole,
ich kenne das, was Du beschreibst auch sehr gut! Ich war auch ziemlich mit den Nerven am Ende. Hab dann im Internet geforscht und habe folgende Seite gefunden: www.schreipage.de (Wobei ich sagen muss, dass da steht, dass es keine Koliken gibt - daran glaube ich allerdings nicht!)
Ich fand einige Sachen doch sehr interessant. Zum Beispiel, dass die Kleinen durch das Schreien viel Luft schlucken und davon noch mehr Bauchschmerzen bekommen. Oder die Sache mit der Reizüberflutung. Das konnte ich bei meinem Kleinen feststellen. Immer wenn wir mit ihm weg waren und Paul viel gesehen hat, war es abends mit dem schreien schlimmer. Viele Babys können das noch schlecht verarbeiten und schreien deshalb. Das finde ich eigentlich logisch und es half mir zu verstehen..
Mein Kleiner ist jetzt 11 Wochen und es wird langsam besser. Er schreit nur noch wenn er müde ist oder nicht in seinem Bettchen schlafen will

Dann wünsche ich Euch mal alles Gute!
Und denk dran, es wird besser

LG

Kathrin

Normal und speziell
also das alle Babys die "Schreiphase" um diese Urzeit haben ist wohl so etwas wie normal, aber es bringt einen selbst um den Verstand, jedenfalls empfand ich das so...

Haben auch Bücher gelesen wie "Oje ich wachse", "was sagt mir mein Kind wenn es schreit" und Babyjahre, steht fast immer das gleiche drin und zwar, dass oft das Schreien die Blähungen bedingt und nicht umgekehrt und ich muss sagen, bei uns war es auch so und meistens machen ihr ihre Pupse nichts aus, außer wenn es abends wird, sie überreizt ist und dann kann ein/mehrere Pups sie dermaßen erschrecken und stören, dass sie auch schreit, gegen Blähungen kann man effektiv nichts machen, außer sie als gegeben hinnehmen -ist aber nur meine Meinung, haben das auch meist tagsüber nicht zu "wichtig" genommen, damit es sich nicht hochspielt und abends dann Fliegergriff, Kirschkernkissen, warmes bad, bauchmassage, aber nur alternative sachen, keine Medikamente!

Um die 5./6. Woche hatten wir eine Wachstumsphase, da war es schwieriger, wir haben aber schon vorher versucht ein tägliches Schlafritual und feste Zeiten zu haben, bzw. zu schauen/beobachten, wann es höchste zeit ist, dass die Kleene schläft...

Seit heute -obwohl es besser wird, wachstumsphase 11./12. Woche so langsam überstanden- haben wir noch ein 4. Buch, das sehr viele gute Kritiken bei Amazon hat, im Gegensatz zu Oje ich wachse, hab ich aber auch erst jetzt festgestellt und zwar "So beruhige ich mein Baby" zeigt einem auf, wo "Schreifallen" liegen und erklärt einem noch ein wenig zu dem Thema + beruhigungsmethoden auch für das ganze 1. lebensjahr...

Achja, in Wachstumsphasen haben wir unsere Süße und machen es immer noch oft auf unserm Bauch schlafen lassen und auch viel getragen, war meist entweder bei mir oder meinem Menne, eine Tragemöglichkeit -Tuch/Glückskäfer/babybjörn, jedem wie ihm beliebt- finde ich sollte man auf jedem fall haben, wir hatten unserm Babybjörn genau zur wachstumsphase (5.6.woche) und es hat uns davor bewahrt vorzeitig zu ergrauen (haare ;o)

Jedes Kind ist dennoch anders, aber jeder zieht auch für sich das beste aus den Büchern...

Achja, was mir noch einfällt, PUCKEN, wenn am Anfang keine andere Beruhigsstrategie geholfen hat, dann haben wir sie gewickelt, Anleitungen im Internet unter google pucken, teilweise auch mit Kirschkernkissen! bis zum vollständigen beruhigen, im Sommer eigenen sich Kopfkissenbezüge gut, meine Erfahrung...

Alos alles Gute...

viele liebe Grüsse

cathy und zoe mae, die seit 20 Uhr schläft, achja, nachteil des nicht bis 23 uhr schreiens, sie schläft nicht durch, ist aber auch ein stillkind ;o)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen