Home / Forum / Mein Baby / Dringend: Wer hat Erfahrung mit Streptokokken B bei Geburt???

Dringend: Wer hat Erfahrung mit Streptokokken B bei Geburt???

18. Oktober 2006 um 16:20 Letzte Antwort: 19. Oktober 2006 um 15:27

Hallo,

komme grad vom FÄ und sie hat mir gesagt dass beim letzten Abstrich Streptokokken Gruppe B gefunden wurde. Nun hat sie mir Antibiotika und Vaginaltabletten verschrieben.Und das in der 40.SSW. hätte sie mir das nicht schon eher sagen können.Befund liegt bei ihr schon ne Woche. Diese Gedanken sind mir erst zu Hause gekommen.
Wer kennt das auch?
habe mal gegoogelt...

ohne Behandlung könnte bei normaler Geburt ein hohes Risiko bestehen, dass das Baby an Neugeborenensepsis erkrankt-also Hirnhautentzündung, Augenleiden,Atembeschwerden/-not und ähnliches. Find ich ziemlich heftig, dass das nicht schon früher getestet wird um schneller zu behandeln.

Überlege jetzt ob ich einen KS machen soll. Was denkt ihr??? Bin total verunsichert...

LG

Mehr lesen

18. Oktober 2006 um 20:33

Hallo
ich wurde auch vor der Geburt positiv drauf getestet. Während der Geburt bekam ich dann Antibiotika, damit die Kleine sich nicht ansteckt. Ist also wirklich nichts schlimmes, wenn man es weiß. Du mußt es halt nur noch mal im KKH sagen, auch wenn es eigentlich im Mutterpass steht. Catherina ist gesund, mittlerweile 8 Monate. Also, keine Panik.

LG Kerstin

Gefällt mir
18. Oktober 2006 um 20:35

Ach ja...
...früher testen bringt nichts, da sie auch innerhelb weniger Tage wieder verschwinden können, und es interessiert halt mal der Zustand während der Geburt. Wenn sie dich z.B. drei Wochen vorher testen und du hast nichts, kann es trotzdem sein, dass Du sie bei der Geburt hast...

Gefällt mir
18. Oktober 2006 um 20:37

Ich kenn das,
nach dem Googlen war mir auch ganz schlecht - ich hatte das Gefühl, mein Kind würde bestimmt kurz nach der Geburt sterben müssen.

Dann kam auch ich auf die Idee mit dem KS - mein Frauenarzt hat mir aber davon abgeraten. Das Risiko ist wohl längst nicht so hoch, wie man es sich vorstellt.

Im Nachhinein war es bei mir eh hinfällig, da ich eine Art Sturzgeburt hatte und nicht einmal eine Antibiose bei der Geburt gemacht werden konnte.

Die Kleine hat zwar die ersten Tage gefiebert und ich hatte eine Heidenangst um sie, aber es lag wohl nur daran, daß sie Flüssigkeitsmangel hatte und nicht an den Streptos.

Diese Streptokokken haben wohl mehr Leute als man glaubt - ich kannte auch noch andere, die auch keine Probleme bei der Geburt hatten. Und richtig gefährlich wird es eher, wenn sie vorher nicht bekannt sind. Normalerweise bekommt man halt sonst bei der Geburt eine Antibiose und dann wird schon alles gut werden.

Ich drück Dir ganz fest die Daumen, daß alles glatt läuft und wünsche Dir alles, alles Gute für die Geburt und eine wunderschöne Kennenlernzeit.

LG von Eskulia

Gefällt mir
19. Oktober 2006 um 11:08

Ruhig Blut...
Es ist schon sehr interessant...

'baldmama1' hat die Frage in zwei Foren gestellt, 'Schwangerschaft' und 'Nach der Geburt'...

Im Schwangerschaftsforum rät ihr jeder zum Kaiserschnit, während im Forum 'Nach der Geburt' die meisten davon abraten.

Ich selbst wäre mit dieser 'Panikmacherei' vorsichtig. Streptokokken lassen sich bei gaaanz vielen Frauen gegen Ende der Schwangerschaft nachweisen. Gefährlich wird es aber erst, wenn sie NICHT diagnostiziert wurden und in Folge dessen nicht behandelt werden.

Also... meiner Meinung nach ist eine normale Geburt ein unglaubliches Ereignis, das man sich deswegen nicht nehmen lassen muss und auch nicht nehmen lassen sollte.

Viele Grüße!
---
Findus

Gefällt mir
19. Oktober 2006 um 15:02
In Antwort auf cenga_11902921

Ruhig Blut...
Es ist schon sehr interessant...

'baldmama1' hat die Frage in zwei Foren gestellt, 'Schwangerschaft' und 'Nach der Geburt'...

Im Schwangerschaftsforum rät ihr jeder zum Kaiserschnit, während im Forum 'Nach der Geburt' die meisten davon abraten.

Ich selbst wäre mit dieser 'Panikmacherei' vorsichtig. Streptokokken lassen sich bei gaaanz vielen Frauen gegen Ende der Schwangerschaft nachweisen. Gefährlich wird es aber erst, wenn sie NICHT diagnostiziert wurden und in Folge dessen nicht behandelt werden.

Also... meiner Meinung nach ist eine normale Geburt ein unglaubliches Ereignis, das man sich deswegen nicht nehmen lassen muss und auch nicht nehmen lassen sollte.

Viele Grüße!
---
Findus

Hallo findus
ja, ich hatte erst im Schwangerschaftsforum meine Frage gestellt, und später ist mir der Gedanke gekommen, dass es sich ja um eine Frage handelt, die Frauen beantworten könne, die auf jeden Fall schonmal (mind. 1) Geburt hinter sich haben. Und so habe ich sie hier auch nochmal gestellt.
Wie unterschiedlich dann doch die Meinungen sind, hat mich sehr erstaunt.
Letztlich, habe ich mich jetzt so entschieden, dass ich die normale Geburt für besser halte. Auch wenn der Knirps gleich nach der Entbindung zum Ki-arzt muss und nicht zu mir (schade). Hab nun schon fast die 41. SSW hinter mir und es tut sich immer noch nichts... Sehe mich schon mit Antibiotika, Wehenauslös.Mittel und Schmerzmittel am Tropf hängen, bei Geburt-die volle Chemiedröhnung...
Jedenfalls lieben Dank für deinen Ratschlag und liebe Grüße

Gefällt mir
19. Oktober 2006 um 15:27
In Antwort auf nomusa_12542859

Hallo findus
ja, ich hatte erst im Schwangerschaftsforum meine Frage gestellt, und später ist mir der Gedanke gekommen, dass es sich ja um eine Frage handelt, die Frauen beantworten könne, die auf jeden Fall schonmal (mind. 1) Geburt hinter sich haben. Und so habe ich sie hier auch nochmal gestellt.
Wie unterschiedlich dann doch die Meinungen sind, hat mich sehr erstaunt.
Letztlich, habe ich mich jetzt so entschieden, dass ich die normale Geburt für besser halte. Auch wenn der Knirps gleich nach der Entbindung zum Ki-arzt muss und nicht zu mir (schade). Hab nun schon fast die 41. SSW hinter mir und es tut sich immer noch nichts... Sehe mich schon mit Antibiotika, Wehenauslös.Mittel und Schmerzmittel am Tropf hängen, bei Geburt-die volle Chemiedröhnung...
Jedenfalls lieben Dank für deinen Ratschlag und liebe Grüße

Ach, baldmama1...
...mach Dir keinen Kopf!

Mein Kleiner ist mit 9 Tagen Verspätung gekommen. Ich wollte auch immer, dass alles seinen natürlichen Lauf nimmt und irgendwie ist es dann doch anders gekommen.

Bei mir musste eingeleitet werden (wg. einer beginnenden Gestose) --> Tropf mit Wehenauslöser

Bei der Geburt musste die olle Saugglocke zu Hilfe genommen werden, weil der Kopf vom Baby einfach zu groß für mein Becken war.--> Kind am 2. Lebenstag beim Arzt im Klinikum wegen Kopfsonographie.

Ich wurde geschnitten, bin zusätzlich noch gerissen. --> Antibiotikum über 4 Tage bis zum Tag der Entlassung

Das einzige, was ich nicht hatte, waren die Schmerzmittel.

So... nun fragst Du Dich sicher, warum ich das alles schreibe. Manche mögen jetzt sagen: Ach, Findus, was machst Du der armen Frau so kurz vorm Termin noch Angst vor der Geburt, aber DAS liegt mir wirklich ganz, ganz fern.

Auch wenn meine Geburt bestimmt keine 'Bilderbuch-Geburt' gewesen ist, würde ich auch mein nächstes Kind immer wieder versuchen auf dem 'natürlichen' Weg zur Welt zu bringen. Es war ein derartig bewegendes Ereignis, das ich darauf auch bei einem zweiten Kind auf gar keinen Fall verzichten wollte!!!

Mach Dich nicht verrückt. Es kommt wie es kommt, und letztendlich hast Du einfach keinen all zu großen Einfluss darauf, wie Deine Geburt laufen wird. Wer weiß, ob aus welchen Gründen vielleicht doch ein KS angesetzt wird, und dann sieht wieder alles ganz anders aus.

Dein Kind wird kommen... so oder so... (und das ja schon sehr bald )

Das einizige, wovon Du überzeugt sein kann ist, dass Du bei einer Geburt instinktiv das Richtige für Dein Kind und Dich tun wirst.

Alles wird gut!
---
Findus

P.S.: Nach einem KS ist das Kind ja auch erstmal weg von der Mama.
P.P.S.: Je nachdem wie Du Dich fühlst, kannst Du Dein Kind nach der Geburt bestimmt zum KiA begleiten (...wenn Du keinen KS hattest...). Mir wurde das damals angeboten!

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers