Home / Forum / Mein Baby / Ehemann und schwiegermutter

Ehemann und schwiegermutter

1. April 2013 um 11:20

Am Anfang war alles super im Verhältnis zwischen mir und meiner Schwiegermutter. Wir haben zusammen gewohnt und trotzdem uns gut verstanden. Nur sie lässt kein bisschen los. Mein Mann lässt sie so viel teilnehmen an allem, dass ich mich oft ganz weit hinten angestellt fühle. Sie macht ihm Termine, schenkt ihm Klamotten, gibt uns Ratschläge.
Ich hätte gern mehr Abstand zu ihr und erst recht seit ich mein Kind habe und somit meine ganz eigene Familie. Leider geht das gerade nicht, weil wir täglich zum Mittagessen hingehen. Sie nimmt meinen Sohn an sich und mischt sich ein. Vor ein paar Tagen erzählt sie mit, dass sie getäumt hat ein Mädchen bekommen zu haben und es zu stillen, es bei ihrer Arbeit herumzuzeigen. Ich denke dass sie es mir krumm nimmt, dass ich einen Jungen bekommen habe, weil sie selbst gerne eine Tochter gehabt hätte. Wie soll ich ihr mein Kind zum Aufpassen geben wenn sie es schon so vereinnahmt und alles besser weis und zu allem Übel mir von solchen Träumen erzählt. Mein Mann steht da gar nicht hinter mir. Er und seine Mama sind ein eingespieltes Team und ich fühle moch oft fehl am Platz.
Mich mag sie und meint vieles gut aber ich möchte vieles nicht.
Nach der Geburt wurde ich bedrängt, mit dem Kleinen immer wieder zum Arzt geschickt weil er viel weinte (alles war und ist okay), konnte nicht richtig ankommen weil wir anstatt anzukommen und uns zu erholen bei ihnen auf der Matte stehen sollten und als ich mich durchgesetzt hatte dass ich nicht hingehen möchte sind mir alle in der Wohnung gestanden.

Und mein Mann fand und findet das alles richtig! Ich habe nicht die Energie dagegen anzugehen. Ich kann nur bei mir zuhause bleiben und hoffen, dass nur 1 - 2 Anrufe am Tag kommen. "Ist der Kleine am weinen?", " Soll ich vorbeikommen?", " Bei euch alles in Ordnung?". Seit ich in der Pubertät war ging es mir nicht mehr so übel!

Und das Beste ist das er mir vorhält das ich anders bin wenn wir meine Familie besuchen. Wenn da was wahres dran ist, liegt es wohl daran dass meine Mama mir meinen Sohn nicht so entzieht, wir nicht so lange bis Nachts dortbleiben. Auch hält er mir vor dass ich annehme was mir meine Mama sagt und bei seiner nicht und das liegt wohl daran dass ich eben selbst der Meinung meiner Mama bin. Ich mag es nämlich auch bei ihr nicht, wenn sie reinredet.

Es belastet mich immer mehr, umsolänger ich nichts daran ändern kann

Mehr lesen

1. April 2013 um 11:51

Danke dir für deine lieben
Und auch etwas aufbauenden Worte Ich habe gerade deinen beitrag gelesen und ich wünsche dir von Herzen alles Gute und weiterhin vielKraft!
Das alles ist eben sehr zermürbend und welches Auto braucht schon ein 5. Rad, wenn es doch auch noch mit 3 Rädern stehen kann

Gefällt mir

1. April 2013 um 12:37


Das tut einem schon beim lesen leid .

Ich denke leider nicht, dass das nur eine Phase ist. So kraftlos du bist, du musst deinem Mann und deiner Schwiegermutter grenzen bei bringen.

Die Schwiegermutter muss lernen zu euch Abstand zu halten. Auch wenn dein Mann das alles ok findet, es ist nun mal auch dein Leben und du hast deine eigenen Grenzen wie man dir zu nahe kommt.

Ich persönlich würde einfach nicht mehr als telefon gehen und ich würde auch nicht bis nachts bleiben. Wenn dein Mann möchte, dann bitte, aber ich wrde mit dem Würmchen gehen. Denn irgendwann hat es auch seine Schlafenszeiten und dann kommen sie noch damit, dass es doch bei ihnen schlafen soll...

Gehe deinen Weg. Es ist traurig, wenn dein Mann nicht mit geht, aber auf lange Sicht wirst du so glücklicher und die anderen werden sich auch daran gewöhnen. Natürlich werden sie erstmal sauer sein und dir einiges vorhalten, aber da musst du versuchen einfach wegzuhören und irgendwann ist alles wieder gut!

Liebe Grüße

Gefällt mir

1. April 2013 um 13:43

Hey du
Ich schließe mich sfsp an, würde einfach nicjt mehr ans Telefon gehen bzw wenn sie anruft rangehen und sagen Du hast gerade keine Zeit, bist auf dem sprung zum einkaufen ect.
Ich würde auch einfach gehen wenn Zeit ist und nicht bis "in die Nacht" bleiben. Mache ganz normal deinen rhytmus, es ist dein leben und ich glaube auch nicjt das es gut für den kleinen ist bis uhres außer Haus zu sein. Vielleicht kapiert dein Mann das auch irgendwann und ihr seid eine kleine Familie ohne dauernde einmischereien. Würde auch da Grenzen setzten. Natürlich ist es schwer, auch wenn du sagst das Du eh schon so kraftlos bist. Aber das ganze hin und her zährt ja auch an deinen Kräften. Hau einmal ricjtig auf den Tisch. Wenn sie beleidigt sein sollte, lass sie. Dann hast du währenddessen deine Ruhe sie bekommt sich auch wieder ein. Und wenn dein Mann beleidigt ist, frag ihn mit wem er verheiratet ist. Mit dir oder seiner Mutter? Alles gute du schaffst das. Setzt dich durch und dir wird es besser gehen.

Gefällt mir

1. April 2013 um 17:09

+gg+
schon der zweite schwiegermama thread

wie witzig, denn wir beide sind fast in der selben situation. wir haben zwar ein haus neben den schwiegis, dieses ist aber durch eine tuere verbunden weil die omi davor hier lebte.

also bei uns fing das kurz vor der geburt an. denn da zogen wir hier her. so einen menschen wie meine schwiemu, kannte ich vorher nicht. ich nenne sie immer "die groesste herausforderung meines bisherigen lebens" sie hat von anfang an versucht die oberhand in unserer familie zu bekommen. wollte das kind fuer sich haben. terrorisierte uns regelrecht mit ihren ansichten. staendiges klopfen an der tuere und anrufen. beleidigungen gegen mich. ausserdem will sie aaaaallles wissen. sobald ein brief kommt der fuer sie interessant sein koennte, klopft sie schon. sie hat in der vergangenheit briefe, an mich adressiert, verschwinden lassen. hat packete die bei ihr fuer meinen sohn abgegeben wurden geoeffnet oder einbehalten, weil wir nicht so machten wie sie wollte. zum schluss war ich psychisch so fertig dass ich kaum noch raus bin. sie hat den kleinen auch das erste jahr praktisch nicht gesehn. war ihr aber auch egal.. ihr war es wichtiger dass alle nach ihrer pfeife tanzen. ich muss dazu sagen anfangs war mein mann eher auf ihrer seite, mit der zeit hat er aber verstanden was sache ist. und seitdem steht er wirklich hinter mir. nach dieser langen sendepause zwischen schwiemu und uns habe ich den kontakt langsam wieder aufgebaut. behalte aber immer die oberhand und lasse den kleinen auch keine minute mit ihr alleine. das klingt hart.. aber wenn ihr wuesstet sie ist immer noch der gleiche mensch. wird sich auch nie aendern, aber sie hat gemerkt dass sie das mit uns nicht machen kann und scheint sich langsam daran zu gewoehnen. heisst: auch wenn ihr was nicht passt, schmollt sie zwar, sagt danach aber dann nix mehr dazu. wir ignorieren das gejammer naemlich

dir lege ich ans herz, versuche deinem mann klar zu machen dass ihr beide ein team sein muesst. wenn er nicht hinter dir steht, wirst du immer den kuerzeren ziehen. ich glaub deine schwiemu wird das auch nicht von sich aus aendern. solange ihr sohn bei allem hinter ihr steht... hau auch du aufm tisch bei ihr und greif ein wenn sie dein kind vereinnahmt oder sie deine anweisungen als mami ignoriert. wenn dir mal nicht danach ist, bleib mit deinem zwerg daheim. ich weiss wieviel kraft und nerven das kostet aber ihr solltet euch eure eigenstaendigkeit und privatsphaere als kleine familie bewahren.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen