Home / Forum / Mein Baby / Eifersucht des großen Geschwisterkindes- wie war's bei euch?

Eifersucht des großen Geschwisterkindes- wie war's bei euch?

11. Juni um 10:06

Hallo an alle
wie manche wissen haben wir nochmal Nachwuchs bekommen.
Die Kleine ist jetzt 10 Wochen alt.
Der Große ist mir gegenüber lange distanziert (gewesen), jetzt lässt er meine Nähe wieder mehr zu. 
Mal hören, wenn man ihn um was bittet (z.B. öffne die Tür bitte noch nicht o.Ä., trotz 3x wiederholen wird's trotzdem gemacht usw.) ist unteranderem das Alter, aber seit der Geburt ist es besonders doll geworden. 
Ein ganz wichtiges Anliegen ist ihm die Kleine bei jeder Gelegenheit wach zu halten. Da ist bei mir aber der Punkt erreicht wo ich auch nicht mehr lieb bitte sie in Ruhe zu lassen, es kann nicht sein, dass er sie aus jedem Schläfchen reißt, jeden Tag! Es ist auch nicht zufällig, da würde ich auch nix sagen, er macht's aber mit Absicht. Erholsamer Schlaf ist wichtig in dem Alter, da gehe ich auch keine Kompromisse ein. 
Ich nehme mir Zeit für ihn (Lesen, Puzzle, Malen, Basteln) so gut es eben geht neben Säugling und Haushalt, kommt er manchmal leider auch viel zu kurz, weiß ich auch und hab viel und oft mit ihm gesprochen. Nutzt nix. 
Mein Mann fängt viel auf, aber er will eigentlich "Mama" und die Wut äußert sich durch "Trotz". 
Das nimmt er mir übel, dass jetzt öfter kommt "kann gerade nicht", kann ich auch verstehen und ist klar nach 5 Jahren ohne Konkurrenz , aber ich kann mich nicht zehnteilen  
Aber so langsam bin ich echt genervt davon, dass er sie immer weckt, ich komm ja dann zu nix, hab ja dementsprechend auch weniger Zeit für ihn wenn sie dann anhänglich ist und Nähe braucht  
sie fühlt sich dann unwohl, weint, reibt die Augen usw heißt, sie bräuchte definitiv den Schlaf. 
Wie war's bei euch? Auch so drunter und drüber oder harmonisch  
Manchmal fühl ich mich wie im Irrenhaus

Mehr lesen

11. Juni um 13:56

sorry aber wenn er die kleine dauernd aufweckt solltest du mal ein bisschen anders reagieren ....

4 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

11. Juni um 14:31
In Antwort auf sxren_18247537

sorry aber wenn er die kleine dauernd aufweckt solltest du mal ein bisschen anders reagieren ....

Das sieht in deiner Vorstellung genau wie aus? Klapse verteilen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni um 15:19
In Antwort auf sxren_18247537

sorry aber wenn er die kleine dauernd aufweckt solltest du mal ein bisschen anders reagieren ....

Ich bin da schon streng und schimpfe, Asche über mein Haupt, auch mal lauter obwohl ich das nicht gut finde.
Heute Morgen hat er das wieder gemacht, die Kleine war so drüber, dass sie irgendwann nur noch gebrüllt hat vor Müdigkeit. Er hat sich dann die Ohren zugehalten und gemeint, das wäre ja so laut  
Ich muss zugeben, dass mich das echt sauer gemacht hat. Erst vom Schlafen abhalten und sich dann beschweren. 
Ich bin ihm dann extra gefolgt mit brüllendem Baby während ich versucht hatte sie zu trösten, damit er mal merkt wie doof das für die Kleine ist. 
Aber das sind alles so Sachen, die ich eigentlich nicht gut finde und mir eine andere Lösung wünsche.
Manchmal lese ich ihm während des Einschlafstillens vor, je nach dem wie aufgekratzt die Kleine ist geht das aber nicht immer. Der Grund warum er das tut, vom Schlafen abhalten, ist dass er mich ärgern möchte meinte er. 
Ist halt seine Art seine Verzweiflung und Wut zu zeigen, klar, er hat viel verloren, aber nerven tut es mich trotzdem.
Also, wenn einer zu dem Punkt nen Tipp hat, immer her damit  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni um 17:52
In Antwort auf laluux3

Das sieht in deiner Vorstellung genau wie aus? Klapse verteilen?

hab ich sowas gesagt???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni um 17:53
In Antwort auf laluux3

Ich bin da schon streng und schimpfe, Asche über mein Haupt, auch mal lauter obwohl ich das nicht gut finde.
Heute Morgen hat er das wieder gemacht, die Kleine war so drüber, dass sie irgendwann nur noch gebrüllt hat vor Müdigkeit. Er hat sich dann die Ohren zugehalten und gemeint, das wäre ja so laut  
Ich muss zugeben, dass mich das echt sauer gemacht hat. Erst vom Schlafen abhalten und sich dann beschweren. 
Ich bin ihm dann extra gefolgt mit brüllendem Baby während ich versucht hatte sie zu trösten, damit er mal merkt wie doof das für die Kleine ist. 
Aber das sind alles so Sachen, die ich eigentlich nicht gut finde und mir eine andere Lösung wünsche.
Manchmal lese ich ihm während des Einschlafstillens vor, je nach dem wie aufgekratzt die Kleine ist geht das aber nicht immer. Der Grund warum er das tut, vom Schlafen abhalten, ist dass er mich ärgern möchte meinte er. 
Ist halt seine Art seine Verzweiflung und Wut zu zeigen, klar, er hat viel verloren, aber nerven tut es mich trotzdem.
Also, wenn einer zu dem Punkt nen Tipp hat, immer her damit  

du machst das schon richtig!  in so einer Situation musst du ihn auch nicht wie ein rohes ei behandeln.   

im Prinzip kannst du nur so weitermachen und warten bis sich die Eifersucht von selbst legt

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

11. Juni um 18:52
In Antwort auf laluux3

Hallo an alle
wie manche wissen haben wir nochmal Nachwuchs bekommen.
Die Kleine ist jetzt 10 Wochen alt.
Der Große ist mir gegenüber lange distanziert (gewesen), jetzt lässt er meine Nähe wieder mehr zu. 
Mal hören, wenn man ihn um was bittet (z.B. öffne die Tür bitte noch nicht o.Ä., trotz 3x wiederholen wird's trotzdem gemacht usw.) ist unteranderem das Alter, aber seit der Geburt ist es besonders doll geworden. 
Ein ganz wichtiges Anliegen ist ihm die Kleine bei jeder Gelegenheit wach zu halten. Da ist bei mir aber der Punkt erreicht wo ich auch nicht mehr lieb bitte sie in Ruhe zu lassen, es kann nicht sein, dass er sie aus jedem Schläfchen reißt, jeden Tag! Es ist auch nicht zufällig, da würde ich auch nix sagen, er macht's aber mit Absicht. Erholsamer Schlaf ist wichtig in dem Alter, da gehe ich auch keine Kompromisse ein. 
Ich nehme mir Zeit für ihn (Lesen, Puzzle, Malen, Basteln) so gut es eben geht neben Säugling und Haushalt, kommt er manchmal leider auch viel zu kurz, weiß ich auch und hab viel und oft mit ihm gesprochen. Nutzt nix. 
Mein Mann fängt viel auf, aber er will eigentlich "Mama" und die Wut äußert sich durch "Trotz". 
Das nimmt er mir übel, dass jetzt öfter kommt "kann gerade nicht", kann ich auch verstehen und ist klar nach 5 Jahren ohne Konkurrenz , aber ich kann mich nicht zehnteilen  
Aber so langsam bin ich echt genervt davon, dass er sie immer weckt, ich komm ja dann zu nix, hab ja dementsprechend auch weniger Zeit für ihn wenn sie dann anhänglich ist und Nähe braucht  
sie fühlt sich dann unwohl, weint, reibt die Augen usw heißt, sie bräuchte definitiv den Schlaf. 
Wie war's bei euch? Auch so drunter und drüber oder harmonisch  
Manchmal fühl ich mich wie im Irrenhaus

Und dieses Theater machst du mit? Indem du das brüllende Kind hinterher trägst? 

2 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

11. Juni um 19:08

Oh das klingt so anstrengend. Und dann ist man froh das Baby schläft endlich und das große macht es wach. Aaaaahhhh!!! Zum aus der Haut fahren! Auch für dich. Man ist ja auch froh, wenn das Kleine endlich mal Ruhe gibt.

Ich wünschte ich hätte dir einen Rat, aber ich fand die Sache mit dem zweiten Baby einfach nur furchtbar und es wurde erst wieder schöner, als das dann so ein Dreivierteljahr war und selbstständiger.

Ich fürchte es ist eben leider oft so, dass die großen zu kurz kommen. Ich fand hier hat immer geholfen, wenn das große Kind über das kleine hat schimpfen dürfen. Ich habe dann angefangen in Richtung: "Ge? MIt Baby ist es manchmal sehr anstrengend...."

Ich muss sagen, dass mein zweites sehr fordernd war und dass, wenn es mal Ruhe gab, ich für das gorße Kind auch nicht mehr wirklich Kraft hatte. Am liebsten hätte ich gern einfach mal auf dem Sofa gesessen und Luftlöcher gestarrt. Für mein großes war es wichtig, dass es auch ein bisschen Baby sein durfte. Dass ich beim anziehen half z.B. dann ging es besser.
Es war schwer, weil man denkt: "Du bist so groß, du solltest das doch schon selber können und in Wirklichkeit will ich die Arbeit nicht auch noch haben!" aber diese paar Handgriffe haben den unterschied gemacht.

Vielleicht kannst du dein Großkind einfach mal ansprechen und es fragen, was es besonders vermisst?

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni um 19:10
In Antwort auf laluux3

Hallo an alle
wie manche wissen haben wir nochmal Nachwuchs bekommen.
Die Kleine ist jetzt 10 Wochen alt.
Der Große ist mir gegenüber lange distanziert (gewesen), jetzt lässt er meine Nähe wieder mehr zu. 
Mal hören, wenn man ihn um was bittet (z.B. öffne die Tür bitte noch nicht o.Ä., trotz 3x wiederholen wird's trotzdem gemacht usw.) ist unteranderem das Alter, aber seit der Geburt ist es besonders doll geworden. 
Ein ganz wichtiges Anliegen ist ihm die Kleine bei jeder Gelegenheit wach zu halten. Da ist bei mir aber der Punkt erreicht wo ich auch nicht mehr lieb bitte sie in Ruhe zu lassen, es kann nicht sein, dass er sie aus jedem Schläfchen reißt, jeden Tag! Es ist auch nicht zufällig, da würde ich auch nix sagen, er macht's aber mit Absicht. Erholsamer Schlaf ist wichtig in dem Alter, da gehe ich auch keine Kompromisse ein. 
Ich nehme mir Zeit für ihn (Lesen, Puzzle, Malen, Basteln) so gut es eben geht neben Säugling und Haushalt, kommt er manchmal leider auch viel zu kurz, weiß ich auch und hab viel und oft mit ihm gesprochen. Nutzt nix. 
Mein Mann fängt viel auf, aber er will eigentlich "Mama" und die Wut äußert sich durch "Trotz". 
Das nimmt er mir übel, dass jetzt öfter kommt "kann gerade nicht", kann ich auch verstehen und ist klar nach 5 Jahren ohne Konkurrenz , aber ich kann mich nicht zehnteilen  
Aber so langsam bin ich echt genervt davon, dass er sie immer weckt, ich komm ja dann zu nix, hab ja dementsprechend auch weniger Zeit für ihn wenn sie dann anhänglich ist und Nähe braucht  
sie fühlt sich dann unwohl, weint, reibt die Augen usw heißt, sie bräuchte definitiv den Schlaf. 
Wie war's bei euch? Auch so drunter und drüber oder harmonisch  
Manchmal fühl ich mich wie im Irrenhaus

Wir hatten das natürlich auch vor allem bei Kind 1 auf 2 und Kind 3 auf 4. Kind 2 ist nicht besonders eifersüchtig gewesen, hat kleine Kinder immer sehr gern gehabt.
Da ich ja zwei ADHS Chaoten habe gehts es bei uns auch nicht immer harmonisch zu. Eifersucht ist genauso normal wie inniges spielen.

Ich rede mir aber auch nicht bei solchen Dingen den Mund fusslig. Die verstehen schon ganz gut, dass es nicht geht.

Und dann sage ich das auch mal lauter. Knappe Anweisung: Du willst raus, mit mir spielen etc? Dann lass xy in Ruhe!
Klappt nicht? Pech gehabt!

Und wenn das nichts bringt von mir auch mal wecken, wenn er schläft oder ihn 10 Min länger wachhalten. Wenn er dann weint und müde ist, dann ihm sagen, dass es der Schwester auch nicht anders geht.
Das hilft vielleicht mehr.

Nein, man muss Kindern nicht immer alles 100 mal erklären, lieb sein und vollstes Verständnis für Trotzverhalten haben.

 

4 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

11. Juni um 19:23
In Antwort auf zweigestreifte_quelljungfer

Oh das klingt so anstrengend. Und dann ist man froh das Baby schläft endlich und das große macht es wach. Aaaaahhhh!!! Zum aus der Haut fahren! Auch für dich. Man ist ja auch froh, wenn das Kleine endlich mal Ruhe gibt.

Ich wünschte ich hätte dir einen Rat, aber ich fand die Sache mit dem zweiten Baby einfach nur furchtbar und es wurde erst wieder schöner, als das dann so ein Dreivierteljahr war und selbstständiger.

Ich fürchte es ist eben leider oft so, dass die großen zu kurz kommen. Ich fand hier hat immer geholfen, wenn das große Kind über das kleine hat schimpfen dürfen. Ich habe dann angefangen in Richtung: "Ge? MIt Baby ist es manchmal sehr anstrengend...."

Ich muss sagen, dass mein zweites sehr fordernd war und dass, wenn es mal Ruhe gab, ich für das gorße Kind auch nicht mehr wirklich Kraft hatte. Am liebsten hätte ich gern einfach mal auf dem Sofa gesessen und Luftlöcher gestarrt. Für mein großes war es wichtig, dass es auch ein bisschen Baby sein durfte. Dass ich beim anziehen half z.B. dann ging es besser.
Es war schwer, weil man denkt: "Du bist so groß, du solltest das doch schon selber können und in Wirklichkeit will ich die Arbeit nicht auch noch haben!" aber diese paar Handgriffe haben den unterschied gemacht.

Vielleicht kannst du dein Großkind einfach mal ansprechen und es fragen, was es besonders vermisst?

LG

Am meisten stört ihn, und das kann ich verstehen weil es mir auch fehlt, unser Ritual abends. Ich hab ihm vorgelesen und dann war in den Schlaf kuscheln. Nun ist es so, dass ich manchmal dazu komme vorzulesen und ihm die Hand halten kann, falls das Baby gerade an der Brust hängt und damit friedlich ist. Meistens ist es aber eher so, dass die Kleine abends mit Koliken zu kämpfen hat und schreit usw.
Ansonsten uneingeschränkt Ja!, ich bin dann platt, dass ich für ihn wenn sie denn mal schläft auch kaum Nerv hab, weil noch Haushalt und Kochen auf mich warten. Heute bin ich z.B. seit 3.40 Uhr wach ...weil er gehört hat als ich mit der Kleinen aufgestanden bin um zu Stillen. Da war die Nacht zu Ende. Gott sei Dank hilft mein Mann im Haushalt und geht einkaufen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni um 19:27
In Antwort auf zweigestreifte_quelljungfer

Oh das klingt so anstrengend. Und dann ist man froh das Baby schläft endlich und das große macht es wach. Aaaaahhhh!!! Zum aus der Haut fahren! Auch für dich. Man ist ja auch froh, wenn das Kleine endlich mal Ruhe gibt.

Ich wünschte ich hätte dir einen Rat, aber ich fand die Sache mit dem zweiten Baby einfach nur furchtbar und es wurde erst wieder schöner, als das dann so ein Dreivierteljahr war und selbstständiger.

Ich fürchte es ist eben leider oft so, dass die großen zu kurz kommen. Ich fand hier hat immer geholfen, wenn das große Kind über das kleine hat schimpfen dürfen. Ich habe dann angefangen in Richtung: "Ge? MIt Baby ist es manchmal sehr anstrengend...."

Ich muss sagen, dass mein zweites sehr fordernd war und dass, wenn es mal Ruhe gab, ich für das gorße Kind auch nicht mehr wirklich Kraft hatte. Am liebsten hätte ich gern einfach mal auf dem Sofa gesessen und Luftlöcher gestarrt. Für mein großes war es wichtig, dass es auch ein bisschen Baby sein durfte. Dass ich beim anziehen half z.B. dann ging es besser.
Es war schwer, weil man denkt: "Du bist so groß, du solltest das doch schon selber können und in Wirklichkeit will ich die Arbeit nicht auch noch haben!" aber diese paar Handgriffe haben den unterschied gemacht.

Vielleicht kannst du dein Großkind einfach mal ansprechen und es fragen, was es besonders vermisst?

LG

Ach so, ich dusche ihn, putze ihm die Zähne und helfe ihm beim Anziehen .
Alles Dinge die er kann, aber er wünscht es sich z.B. abends da mache ich das auch damit es nicht immer heißt "kann gerade nicht", insofern unser Baby gerade bei Papa zufrieden ist. Aber die Kleine ist auch sehr auf mich bezogen, was mich nicht stört, nur für den Großen ist es halt oft doof, weil Papas Tröstversuche scheitern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni um 19:34
In Antwort auf curro_12727774

Wir hatten das natürlich auch vor allem bei Kind 1 auf 2 und Kind 3 auf 4. Kind 2 ist nicht besonders eifersüchtig gewesen, hat kleine Kinder immer sehr gern gehabt.
Da ich ja zwei ADHS Chaoten habe gehts es bei uns auch nicht immer harmonisch zu. Eifersucht ist genauso normal wie inniges spielen.

Ich rede mir aber auch nicht bei solchen Dingen den Mund fusslig. Die verstehen schon ganz gut, dass es nicht geht.

Und dann sage ich das auch mal lauter. Knappe Anweisung: Du willst raus, mit mir spielen etc? Dann lass xy in Ruhe!
Klappt nicht? Pech gehabt!

Und wenn das nichts bringt von mir auch mal wecken, wenn er schläft oder ihn 10 Min länger wachhalten. Wenn er dann weint und müde ist, dann ihm sagen, dass es der Schwester auch nicht anders geht.
Das hilft vielleicht mehr.

Nein, man muss Kindern nicht immer alles 100 mal erklären, lieb sein und vollstes Verständnis für Trotzverhalten haben.

 

Hab ich ihm heute auch gesagt, dass er es sich dann eben selbst aussuchen kann. Mit mir spielen oder eben warten und nix ist, wenn sie nicht schläft.
Ich muss sagen, ich weiß, dass es ihm zu schaffen macht, aber so langsam geht mir das "Gezicke" auf den Zeiger mit dem Nichthören. 
Mir tut das dann schon leid, wenn ich schimpfen muss, aber manchmal geht es nicht anders.
Ich hatte den Gedanken auch schon ob ich ihn auch auflaufen lasse, wenn sie nachts brüllt wegen Hunger damit er es mal merkt wie es ist dauernd so geärgert zu werden. Er brüllt ja auch total ohrenbetäubend wenn er seinen Willen nicht bekommt
Er ist kein Monsterchen oder so, aber er hat Abwandlungen seit sie da ist zum 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni um 19:36
In Antwort auf vorhangstange001

Und dieses Theater machst du mit? Indem du das brüllende Kind hinterher trägst? 

Naja, er fand es ja störend und laut da dachte ich "ach ja, selber Schuld, dann halt das jetzt auch aus". Deswegen das Nachtragen 😵

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni um 19:40
In Antwort auf sxren_18247537

du machst das schon richtig!  in so einer Situation musst du ihn auch nicht wie ein rohes ei behandeln.   

im Prinzip kannst du nur so weitermachen und warten bis sich die Eifersucht von selbst legt

Mich nervt das ständige Schimpfen müssen, es ist müßig und kräftezehrend aktuell. Ja, Kinder sind so in bestimmten Phasen, weiß ich auch, aber nervig ist es trotzdem allemal. 
Naja, müssen wir jetzt durch...nur wenn der Tag morgens schon mit Eifersuchtstheater anfängt. 🙈🙈😳😒

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni um 21:07
In Antwort auf laluux3

Hab ich ihm heute auch gesagt, dass er es sich dann eben selbst aussuchen kann. Mit mir spielen oder eben warten und nix ist, wenn sie nicht schläft.
Ich muss sagen, ich weiß, dass es ihm zu schaffen macht, aber so langsam geht mir das "Gezicke" auf den Zeiger mit dem Nichthören. 
Mir tut das dann schon leid, wenn ich schimpfen muss, aber manchmal geht es nicht anders.
Ich hatte den Gedanken auch schon ob ich ihn auch auflaufen lasse, wenn sie nachts brüllt wegen Hunger damit er es mal merkt wie es ist dauernd so geärgert zu werden. Er brüllt ja auch total ohrenbetäubend wenn er seinen Willen nicht bekommt
Er ist kein Monsterchen oder so, aber er hat Abwandlungen seit sie da ist zum 

Na das ist schon normal wie er sich verhält. Sein Gefüge ist aus dem Gleichgewicht geraten, er braucht ein neues. Darum hilf ihm indem du eben den Weg vorgibst. Wenn er gerade zugänglicher ist, kannst du ja mit ihm reden was er sich wünschen würde etc und wie es vereinbar ist. Aber wenn er dann auf der Provo Schiene ist, gibtst du ihm lieber wenig Spielraum. Das erdet ihn vermutlich besser, denn in den Momenten ist er mit sich selbst uneins.
Das schimpfen braucht einem nicht leid tun.
Es wäre schlimmer wenn Kinder nicht erfahren wo die Grenze des anderen ist.

 

6 LikesGefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

11. Juni um 21:20
In Antwort auf curro_12727774

Na das ist schon normal wie er sich verhält. Sein Gefüge ist aus dem Gleichgewicht geraten, er braucht ein neues. Darum hilf ihm indem du eben den Weg vorgibst. Wenn er gerade zugänglicher ist, kannst du ja mit ihm reden was er sich wünschen würde etc und wie es vereinbar ist. Aber wenn er dann auf der Provo Schiene ist, gibtst du ihm lieber wenig Spielraum. Das erdet ihn vermutlich besser, denn in den Momenten ist er mit sich selbst uneins.
Das schimpfen braucht einem nicht leid tun.
Es wäre schlimmer wenn Kinder nicht erfahren wo die Grenze des anderen ist.

 

Ich hab ihn schon oft gefragt, er würde sich wünschen, dass die Kleine viel bei Papa ist und er sie mit der Flasche füttern soll. Die Kleine stillt oft oder nuckelt viel zum Beruhigen, nimmt auch keinen Schnuller. Das ist halt was was ich jetzt erstmal nicht für ihn ändern kann. Sie akzeptiert Papa auch nicht so lang und besonders nicht wenn sie müde wird. Dann geht nur noch Mama. Mein Sohn hätte aber am liebsten das Papa alles macht.
Seine heile Welt liegt jetzt erstmal in Trümmern, jetzt gilt es das zu Renovieren und sich neu zu finden. 
Ist im Alltagswahnsinn halt nicht immer so einfach, vor allem wenn einen dann noch das schlechte Gewissen plagt. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni um 21:32

Meine wollte ihren Bruder zurück ins Krankenhaus bringen, ich habe ihr dann gesagt, dass die Garantie nach sechs Monaten abgelaufen ist.

Mittlerweile wünsche ich mir Babyklappen im XXL Format.

Ja das ist so. Ich bin aber immer dafür,dass Frust etwas enorm wichtiges für Kinder ist.  Lieber Wege durch den Frust finden, wie alles abgenommen bekommen.

Das sehen heute viele Eltern anders, ich kenne viele die sagen ein NEIN wäre für die kindliche Seele schlecht. Lieber ein positiv ungeformtes JA.
Na aber darum kann es doch trotzdem etwas nicht geben. Auch damit müssen Kinder zurechtkommen.
Im ganzen Leben gibt es Gegensätze, die Natur ist voll davon
So kurz abgeschweift.

Das wird ihn nicht schädigen, er muss da durch wie andere Kinder auch.
Und da kommen noch genug Phasen wo sie einem an den Nerven rütteln.

Es wird auch wieder anders, wenn die Kleine mobiler wird und man mit ihr jede Menge Unfug anstellen kann.
Meine Tochter und mein Sohn haben ihre Geschwister in Kleider gezwängt, Haarspangen rein, die wurden in Kartons und Puppenhäuser gesteckt und waren natürlich diejenigen die Gummibärchen geklaut haben.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni um 22:09

Ich finde, mit 5 Jahren sind die Kinder eigentlich schon sehr verständig. Rede viel mit ihm, erkläre ihm dass du und Papa sich noch ein Baby gewünscht haben, genauso wie ihr ihn euch damals gewünscht habt. Sage ihm, dass seine Schwester jetzt noch klein ist und viel Ruhe und Mama braucht um gesund groß zu werden, aber dass er in ein, zwei Jahren schon viel mit ihr spielen kann. Mach ihm klar, dass seine Hilfe und Unterstützung für die Familie jetzt wirklich wichtig ist, und lass ihn so viele Dinge eigenständig machen wie möglich. Lobe ihn kräftig, wenn er was gut gemacht hat.

Ich habe meine Mädels von Anfang an eingebunden in die Schwangerschaft, habe zusammen mit ihnen in Büchern nachgeguckt, wie das Kleine jetzt gerade aussieht, sie durften mit nach dem Namen suchen etc... Die Kleine hing anfangs bei mir auch ganz viel an der Brust, aber da ich mittlerweile fast alles auch mit Baby an der Brust kann, war das gar nicht sooo ein großer Unterschied für sie im Alltag. Ich habe meinen Großen immer ganz viel davon erzählt, wie sie selber als Baby waren und wir haben oft in ihre eigenen Baby-Fotoalben geguckt.

Ich drücke die Daumen, dass dein Großer gegenüber seiner kleinen Schwester bald etwas gelassener wird.

3 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

12. Juni um 1:40
In Antwort auf juppiduh

Ich finde, mit 5 Jahren sind die Kinder eigentlich schon sehr verständig. Rede viel mit ihm, erkläre ihm dass du und Papa sich noch ein Baby gewünscht haben, genauso wie ihr ihn euch damals gewünscht habt. Sage ihm, dass seine Schwester jetzt noch klein ist und viel Ruhe und Mama braucht um gesund groß zu werden, aber dass er in ein, zwei Jahren schon viel mit ihr spielen kann. Mach ihm klar, dass seine Hilfe und Unterstützung für die Familie jetzt wirklich wichtig ist, und lass ihn so viele Dinge eigenständig machen wie möglich. Lobe ihn kräftig, wenn er was gut gemacht hat.

Ich habe meine Mädels von Anfang an eingebunden in die Schwangerschaft, habe zusammen mit ihnen in Büchern nachgeguckt, wie das Kleine jetzt gerade aussieht, sie durften mit nach dem Namen suchen etc... Die Kleine hing anfangs bei mir auch ganz viel an der Brust, aber da ich mittlerweile fast alles auch mit Baby an der Brust kann, war das gar nicht sooo ein großer Unterschied für sie im Alltag. Ich habe meinen Großen immer ganz viel davon erzählt, wie sie selber als Baby waren und wir haben oft in ihre eigenen Baby-Fotoalben geguckt.

Ich drücke die Daumen, dass dein Großer gegenüber seiner kleinen Schwester bald etwas gelassener wird.

Ich hab alles von dem gemacht was du aufgezählt hast, ihn wirklich vorbereitet und so, aber trotzdem ist er oft biestig.
Mit dem Baby selbst ist er unheimlich süß, singt ihr vor, beschäftigt sie, nur mit dem Schlaf spinnt er.

Danke dir, ich hoffe es auch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni um 2:38
In Antwort auf laluux3

Hallo an alle
wie manche wissen haben wir nochmal Nachwuchs bekommen.
Die Kleine ist jetzt 10 Wochen alt.
Der Große ist mir gegenüber lange distanziert (gewesen), jetzt lässt er meine Nähe wieder mehr zu. 
Mal hören, wenn man ihn um was bittet (z.B. öffne die Tür bitte noch nicht o.Ä., trotz 3x wiederholen wird's trotzdem gemacht usw.) ist unteranderem das Alter, aber seit der Geburt ist es besonders doll geworden. 
Ein ganz wichtiges Anliegen ist ihm die Kleine bei jeder Gelegenheit wach zu halten. Da ist bei mir aber der Punkt erreicht wo ich auch nicht mehr lieb bitte sie in Ruhe zu lassen, es kann nicht sein, dass er sie aus jedem Schläfchen reißt, jeden Tag! Es ist auch nicht zufällig, da würde ich auch nix sagen, er macht's aber mit Absicht. Erholsamer Schlaf ist wichtig in dem Alter, da gehe ich auch keine Kompromisse ein. 
Ich nehme mir Zeit für ihn (Lesen, Puzzle, Malen, Basteln) so gut es eben geht neben Säugling und Haushalt, kommt er manchmal leider auch viel zu kurz, weiß ich auch und hab viel und oft mit ihm gesprochen. Nutzt nix. 
Mein Mann fängt viel auf, aber er will eigentlich "Mama" und die Wut äußert sich durch "Trotz". 
Das nimmt er mir übel, dass jetzt öfter kommt "kann gerade nicht", kann ich auch verstehen und ist klar nach 5 Jahren ohne Konkurrenz , aber ich kann mich nicht zehnteilen  
Aber so langsam bin ich echt genervt davon, dass er sie immer weckt, ich komm ja dann zu nix, hab ja dementsprechend auch weniger Zeit für ihn wenn sie dann anhänglich ist und Nähe braucht  
sie fühlt sich dann unwohl, weint, reibt die Augen usw heißt, sie bräuchte definitiv den Schlaf. 
Wie war's bei euch? Auch so drunter und drüber oder harmonisch  
Manchmal fühl ich mich wie im Irrenhaus

Also mein älteres Kind war mal ganz lieb, mal fuchsig als die Kleine kam.

Er hat erstens, wo er nur konnte "Protestlullern" gemacht. Im Bett, unterm Tisch, in der Küche. Einmal schlief meine Tochter und plötzlich hört ich ein leises Wimmern. Da hatte ihr der Schlingel von meinem Sohn ein Sperrholzbrett mitten aufs Gesicht gelegt (zum Glück hat er es nicht draufgehauen).

Also es gab schon Sachen....da verlor man echt die Geduld.

Ich hab dann versucht, ihn viel einzubinden. Also dass er beim Windeln hilft (weil er ja schon gross ist und viiiieeel mehr kann, als seine Schwester) - er hat dann die Sachen gereicht. Oder er sollte seiner Schwester was beibringen: greifen, was Nachsprechen...oft waren das Sachen, die sie noch gar nicht können konnte, aber das Wichtige war, dass er sich positiv mit ihr beschäftigte und auch positives feedback von ihr bekam. So wurde das langsam besser. 

Alles Gute Dir!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni um 6:02
In Antwort auf suahelischnurrbarthaar

Also mein älteres Kind war mal ganz lieb, mal fuchsig als die Kleine kam.

Er hat erstens, wo er nur konnte "Protestlullern" gemacht. Im Bett, unterm Tisch, in der Küche. Einmal schlief meine Tochter und plötzlich hört ich ein leises Wimmern. Da hatte ihr der Schlingel von meinem Sohn ein Sperrholzbrett mitten aufs Gesicht gelegt (zum Glück hat er es nicht draufgehauen).

Also es gab schon Sachen....da verlor man echt die Geduld.

Ich hab dann versucht, ihn viel einzubinden. Also dass er beim Windeln hilft (weil er ja schon gross ist und viiiieeel mehr kann, als seine Schwester) - er hat dann die Sachen gereicht. Oder er sollte seiner Schwester was beibringen: greifen, was Nachsprechen...oft waren das Sachen, die sie noch gar nicht können konnte, aber das Wichtige war, dass er sich positiv mit ihr beschäftigte und auch positives feedback von ihr bekam. So wurde das langsam besser. 

Alles Gute Dir!

Ich lasse ihn auch das machen mit ihr was geht z.B. wenn sie unter dem Spielbogen liegt, dass er ihr erklärt was zu sehen ist usw, weil er ja schon so groß ist und ein schlauer Junge. So was eben. Beim Wickeln kommt er immer dazu und möchte zuschauen. Anfangs durfte er auch Popo eincremen, weil er das wollte. Das hat er noch in der Schwangerschaft "geplant". Dann hat er es ein paar Mal gemacht und irgendwann behauptet er MÜSSTE das machen und das fände er blöd  seit dem hab ich ihn nicht mehr cremen lassen, weil ich mir nix unterstellen lasse. 
Sie reagiert schon eine Weile auf seine Stimme und seit sie besser/klarer sieht freut sie sich über ihn und lächelt ihn an wenn er vor ihr steht und was erzählt. Das liebt er .
Er braucht noch Zeit sich zu gewöhnen und damit zurecht zu kommen. Sind ja gerade mal 10 Wochen, die sind auch wie im Flug vergangen. Dazu kommt, dass er jetzt natürlich immer mehr betont, dass er Vorschulkind ist. Einerseits findet er das toll andererseits hat er klar auch etwas Bammel, weil er auch eigentlich fremden Kindern gegenüber super schüchtern ist und sehr unsicher. 
Da findet gerade auch eine Veränderung statt, er wird lockerer, das spielt noch mit rein. Würde es ihm gern leichter machen aktuell, aber ist nicht immer möglich. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni um 17:43
In Antwort auf laluux3

Ich hab alles von dem gemacht was du aufgezählt hast, ihn wirklich vorbereitet und so, aber trotzdem ist er oft biestig.
Mit dem Baby selbst ist er unheimlich süß, singt ihr vor, beschäftigt sie, nur mit dem Schlaf spinnt er.

Danke dir, ich hoffe es auch!

Könntest du mit ihm was besonderes spielen, wenn die Kleine eingeschlafen ist? Das klappt dann natürlich nur, wenn er sie nicht absichtlich weckt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni um 19:50
In Antwort auf skadiru

Könntest du mit ihm was besonderes spielen, wenn die Kleine eingeschlafen ist? Das klappt dann natürlich nur, wenn er sie nicht absichtlich weckt

Er liebt es mit Autos zu spielen. 
Die Kleine schläft nur bei mir im Arm oder in der Manduca. Wenn ich sie ablege wird sie nach nicht mal 5 Minuten wach. Wenn sie auf dem Arm schläft und wir spielen etwas vergisst er natürlich dabei etwas auf die Lautstärke zu achten weil's dann gerade so Spaß macht und sie schreckt immer wieder hoch. 
Blähungen quälen sie und sie schläft unruhig, wenn er dann noch extra da rummacht tja dann ist nix mit gut schlafen.
Ich find's gerade für beide Kinder doof, sie wegen des Aufgewecktwerdens und er wegen des Zukurzkommens. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni um 20:13
In Antwort auf laluux3

Er liebt es mit Autos zu spielen. 
Die Kleine schläft nur bei mir im Arm oder in der Manduca. Wenn ich sie ablege wird sie nach nicht mal 5 Minuten wach. Wenn sie auf dem Arm schläft und wir spielen etwas vergisst er natürlich dabei etwas auf die Lautstärke zu achten weil's dann gerade so Spaß macht und sie schreckt immer wieder hoch. 
Blähungen quälen sie und sie schläft unruhig, wenn er dann noch extra da rummacht tja dann ist nix mit gut schlafen.
Ich find's gerade für beide Kinder doof, sie wegen des Aufgewecktwerdens und er wegen des Zukurzkommens. 

Oh... ach so, schade.. lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni um 21:26

Ich hoffe jetzt mal für dich, dass es nach dem 12.Woche--Schub besser wird und du sie dann ablegen kannst.

Bei uns wars ähnlich, bebi klebte ständig an mir. Das ist so anstrengend. Und frustrierend. Ich denke mir oft es hätte anders rum sein sollen. beim ersten Kind wars mit dem ablegen kein Problem. Das fühlte sich nur für mich komisch an, das kleine alleine rumliegen zu lassen.
Beim zweiten hätt ichs mir gewünscht und es ging nicht. Dauernd nur direkt an mir und gefühlt 22Std am stillen.

Sonst hätte ich jetzt geraten, das Große erst ins Bett zu bringen, wenn das Kleine schläft.
Schläft das kleine Kind denn auch beim Papa?
Das ging bei uns so lala wenn Papa mit dem Tragetuch laufen war. Dann könntet ihr wenigstens euer Abendritual haben?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni um 22:21
In Antwort auf zweigestreifte_quelljungfer

Ich hoffe jetzt mal für dich, dass es nach dem 12.Woche--Schub besser wird und du sie dann ablegen kannst.

Bei uns wars ähnlich, bebi klebte ständig an mir. Das ist so anstrengend. Und frustrierend. Ich denke mir oft es hätte anders rum sein sollen. beim ersten Kind wars mit dem ablegen kein Problem. Das fühlte sich nur für mich komisch an, das kleine alleine rumliegen zu lassen.
Beim zweiten hätt ichs mir gewünscht und es ging nicht. Dauernd nur direkt an mir und gefühlt 22Std am stillen.

Sonst hätte ich jetzt geraten, das Große erst ins Bett zu bringen, wenn das Kleine schläft.
Schläft das kleine Kind denn auch beim Papa?
Das ging bei uns so lala wenn Papa mit dem Tragetuch laufen war. Dann könntet ihr wenigstens euer Abendritual haben?

Manchmal klappt es, dass sie vor ihm einchläft, aber das ist soooo selten. 
Sie schläft meistens an der Brust ein während wir ihn ins Bett bringen und wenn Blähungen sie ärgern oft viel später nach ihm. 
Nein, Papa wird bei Müdigkeit nur angebrüllt und nach mir Ausschau gehalten, kaum bei mir im Arm schmiegt sie sich an und beruhigt sich.
Würde sie Papa mehr akzeptieren wäre das leichter, aber so ist es schwierig. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juni um 5:59
In Antwort auf laluux3

Er liebt es mit Autos zu spielen. 
Die Kleine schläft nur bei mir im Arm oder in der Manduca. Wenn ich sie ablege wird sie nach nicht mal 5 Minuten wach. Wenn sie auf dem Arm schläft und wir spielen etwas vergisst er natürlich dabei etwas auf die Lautstärke zu achten weil's dann gerade so Spaß macht und sie schreckt immer wieder hoch. 
Blähungen quälen sie und sie schläft unruhig, wenn er dann noch extra da rummacht tja dann ist nix mit gut schlafen.
Ich find's gerade für beide Kinder doof, sie wegen des Aufgewecktwerdens und er wegen des Zukurzkommens. 

Ich bin immer wieder erstaunt, wie man sich so einen Quatsch angewöhnen kann, dass das Baby angeblich nur bei Mama am Arm schlafen kann. Und dann muss jaaaa alles leise sein.

3 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

13. Juni um 6:45
In Antwort auf vorhangstange001

Ich bin immer wieder erstaunt, wie man sich so einen Quatsch angewöhnen kann, dass das Baby angeblich nur bei Mama am Arm schlafen kann. Und dann muss jaaaa alles leise sein.

Es muss nicht übertrieben leise sein, aber normale Zimmerlautstärke. Das macht er aber nicht. Will dich mal sehen ob du schlafen kannst, wenn einer neben deiner Birne absichtlich brüllt oder laut spielt.
Das ist kein angewöhnter Quatsch, das ist Tatsacheaber du bist ja eine von der Sorte die auch davon spricht, dass man Babys verwöhnen kann und sie bis zum Erbrechen brüllend liegen lassen würde. Von daher ist deine Ansicht/Meinung in diesem Punkt eine die man nur belächeln kann. Babys machen das nicht um einen zu ärgern oder um zu nerven, aber wem erzähl ich das!? Du findest ja auf jede irgendwas anderes biestiges von daher...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juni um 6:48
In Antwort auf vorhangstange001

Ich bin immer wieder erstaunt, wie man sich so einen Quatsch angewöhnen kann, dass das Baby angeblich nur bei Mama am Arm schlafen kann. Und dann muss jaaaa alles leise sein.

Ich sage dazu nur 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juni um 11:15
In Antwort auf laluux3

Hallo an alle
wie manche wissen haben wir nochmal Nachwuchs bekommen.
Die Kleine ist jetzt 10 Wochen alt.
Der Große ist mir gegenüber lange distanziert (gewesen), jetzt lässt er meine Nähe wieder mehr zu. 
Mal hören, wenn man ihn um was bittet (z.B. öffne die Tür bitte noch nicht o.Ä., trotz 3x wiederholen wird's trotzdem gemacht usw.) ist unteranderem das Alter, aber seit der Geburt ist es besonders doll geworden. 
Ein ganz wichtiges Anliegen ist ihm die Kleine bei jeder Gelegenheit wach zu halten. Da ist bei mir aber der Punkt erreicht wo ich auch nicht mehr lieb bitte sie in Ruhe zu lassen, es kann nicht sein, dass er sie aus jedem Schläfchen reißt, jeden Tag! Es ist auch nicht zufällig, da würde ich auch nix sagen, er macht's aber mit Absicht. Erholsamer Schlaf ist wichtig in dem Alter, da gehe ich auch keine Kompromisse ein. 
Ich nehme mir Zeit für ihn (Lesen, Puzzle, Malen, Basteln) so gut es eben geht neben Säugling und Haushalt, kommt er manchmal leider auch viel zu kurz, weiß ich auch und hab viel und oft mit ihm gesprochen. Nutzt nix. 
Mein Mann fängt viel auf, aber er will eigentlich "Mama" und die Wut äußert sich durch "Trotz". 
Das nimmt er mir übel, dass jetzt öfter kommt "kann gerade nicht", kann ich auch verstehen und ist klar nach 5 Jahren ohne Konkurrenz , aber ich kann mich nicht zehnteilen  
Aber so langsam bin ich echt genervt davon, dass er sie immer weckt, ich komm ja dann zu nix, hab ja dementsprechend auch weniger Zeit für ihn wenn sie dann anhänglich ist und Nähe braucht  
sie fühlt sich dann unwohl, weint, reibt die Augen usw heißt, sie bräuchte definitiv den Schlaf. 
Wie war's bei euch? Auch so drunter und drüber oder harmonisch  
Manchmal fühl ich mich wie im Irrenhaus

Wir haben ihn/sie von Anfang an miteingebunden und integriert.

Das Baby war entweder im Tragetuch, auf der Spieldecke, Sofa, Wippe neben uns oder mein Mann hatte das Baby dann am Abend oder sich exklusiv um die Großen gekümmert.

Zudem hab ich Ihnen immer das Gefühl gegeben mir eine große Hilfe zu sein und ihre Meinung zu schätzen.
Sie dürften mir beim Wickeln helfen, beim Stillen, später Fläschchen geben, welchen Schnuller findest du schöner, meinst du er hat den Brei oder diesen Brei lieber, uhiii der Stinker riecht ja, könntest du mir die Windel reichen, dein Bruder ist echt schwer/ ich habe alle Hände voll könntest du mir die Türe aufmachen?...
Ich hab ihm/Ihnen auch sehr viel erklärt, wenn ihr leise seid, können wir was basteln oder möchtet ihr was anderes machen?
Das Baby ist müde, gehen wir eine Runde spazieren und ihr könnt das Laufrad und Fahrrad mitnehmen...

Es klingt einfach so, als fühlt er sich außen vor und nicht wichtig genug und tut alles dafür, dass er zumindest negative Aufmerksamkeit erhält.
Du schließt ihn der Beschreibung nach auch sehr aus und das würde mich auch sehr wütend machen.
 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

13. Juni um 11:21
In Antwort auf honey.86

Wir haben ihn/sie von Anfang an miteingebunden und integriert.

Das Baby war entweder im Tragetuch, auf der Spieldecke, Sofa, Wippe neben uns oder mein Mann hatte das Baby dann am Abend oder sich exklusiv um die Großen gekümmert.

Zudem hab ich Ihnen immer das Gefühl gegeben mir eine große Hilfe zu sein und ihre Meinung zu schätzen.
Sie dürften mir beim Wickeln helfen, beim Stillen, später Fläschchen geben, welchen Schnuller findest du schöner, meinst du er hat den Brei oder diesen Brei lieber, uhiii der Stinker riecht ja, könntest du mir die Windel reichen, dein Bruder ist echt schwer/ ich habe alle Hände voll könntest du mir die Türe aufmachen?...
Ich hab ihm/Ihnen auch sehr viel erklärt, wenn ihr leise seid, können wir was basteln oder möchtet ihr was anderes machen?
Das Baby ist müde, gehen wir eine Runde spazieren und ihr könnt das Laufrad und Fahrrad mitnehmen...

Es klingt einfach so, als fühlt er sich außen vor und nicht wichtig genug und tut alles dafür, dass er zumindest negative Aufmerksamkeit erhält.
Du schließt ihn der Beschreibung nach auch sehr aus und das würde mich auch sehr wütend machen.
 

Tja und wenn das alles nicht hilft.
Einfach auch mal sagen, so du hast das Baby jetzt mit Absicht wach gemacht und deswegen habe ich eben jetzt keine Zeit mit dir zu spielen und das finde ich genauso zum kotzen, wie du.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juni um 11:39
In Antwort auf honey.86

Wir haben ihn/sie von Anfang an miteingebunden und integriert.

Das Baby war entweder im Tragetuch, auf der Spieldecke, Sofa, Wippe neben uns oder mein Mann hatte das Baby dann am Abend oder sich exklusiv um die Großen gekümmert.

Zudem hab ich Ihnen immer das Gefühl gegeben mir eine große Hilfe zu sein und ihre Meinung zu schätzen.
Sie dürften mir beim Wickeln helfen, beim Stillen, später Fläschchen geben, welchen Schnuller findest du schöner, meinst du er hat den Brei oder diesen Brei lieber, uhiii der Stinker riecht ja, könntest du mir die Windel reichen, dein Bruder ist echt schwer/ ich habe alle Hände voll könntest du mir die Türe aufmachen?...
Ich hab ihm/Ihnen auch sehr viel erklärt, wenn ihr leise seid, können wir was basteln oder möchtet ihr was anderes machen?
Das Baby ist müde, gehen wir eine Runde spazieren und ihr könnt das Laufrad und Fahrrad mitnehmen...

Es klingt einfach so, als fühlt er sich außen vor und nicht wichtig genug und tut alles dafür, dass er zumindest negative Aufmerksamkeit erhält.
Du schließt ihn der Beschreibung nach auch sehr aus und das würde mich auch sehr wütend machen.
 

Hm, wo findest du schließe ich ihn aus? Ich biete ihm an, wenn er nicht will, muss er nicht.
Er darf ja positive Sachen mit ihr machen, aber eben nicht wecken.
Ich kann ja mal aufzählen was er darf, wenn ER WILL: 
beim Baden helfen, beim Wickeln helfen, unter dem Spielbogen beschäftigen oder wo sie halt gerade liegt, mit ihr kuscheln, Flasche halten, im Arm halten mit Unterstützung. 
Das alles findet ausschließlich mit Lob statt wie toll er das macht. 
Er hätte halt gern, dass ich ihn trotzdem dauerbeschäftige. Das fing schon während der Schwangerschaft an und steigerte sich nun eben.
Er darf und soll ruhig helfen, sehe da keinen Grund warum er nicht dürfte. Er ist mit ihr ja sehr vorsichtig.
Einzig das Spielen wenn sie bei mir "lose" auf dem Arm liegt ist doof, weil sie dann oft hochschreckt, auch weil er eben vergisst nicht so laut zu werden. 
Ansonsten darf er mir unabhängig von ihr viel helfen, überall wo er helfen kann, darf er auf jeden Fall. Ich liebe die gemeinsame Zeit ja auch, nicht nur er . Letzte Woche habe ich zusammen mit ihm auf den Balkon was gepflanzt, weil ich was gemeinsames haben wollte was man zusammen pflegen und begleiten kann. Da schlief sie dann und es ging. 
Am Sonntag haben wir zusammen gebastelt und gemalt. 
Aber ich hab eben auch noch Kochen und Haushalt, der macht sich nicht allein. Es sind mehrere Punkte die ihn nerven, das sie oft durch das Schreien dazwischen "grätscht", das manche Sachen ausfallen, weil sie Papa nicht akzeptiert und nur mich möchte. 
Ich hab ihn nochmal in Ruhe gefragt warum das Wecken/nicht  Einschlafen lassen. Seine Antwort "ich finde sie süß, aber dann kann ich nicht mit ihr kuscheln" , wenn sie schläft meint er. 
Zum Thema Ernstnehmen und seine Meinung, er durfte den Vornamen allein! aussuchen für's Schwesterchen und den haben wir ihm wie versprochen auch genommen.
Am Freitag bin ich 2 Std zu Fuß mit Baby in der Trage gelaufen nur um ihn zu seiner Kigagruppe zu einer Aktivität zu bringen, weil er es sich so doll gewünscht hat. 
Er wird hier nicht übergangen, wirklich nicht, aber trotzdem ist er natürlich eifersüchtig, weil er zwar eine Schwester möchte, aber ohne Veränderung bitte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juni um 11:50
In Antwort auf laluux3

Hm, wo findest du schließe ich ihn aus? Ich biete ihm an, wenn er nicht will, muss er nicht.
Er darf ja positive Sachen mit ihr machen, aber eben nicht wecken.
Ich kann ja mal aufzählen was er darf, wenn ER WILL: 
beim Baden helfen, beim Wickeln helfen, unter dem Spielbogen beschäftigen oder wo sie halt gerade liegt, mit ihr kuscheln, Flasche halten, im Arm halten mit Unterstützung. 
Das alles findet ausschließlich mit Lob statt wie toll er das macht. 
Er hätte halt gern, dass ich ihn trotzdem dauerbeschäftige. Das fing schon während der Schwangerschaft an und steigerte sich nun eben.
Er darf und soll ruhig helfen, sehe da keinen Grund warum er nicht dürfte. Er ist mit ihr ja sehr vorsichtig.
Einzig das Spielen wenn sie bei mir "lose" auf dem Arm liegt ist doof, weil sie dann oft hochschreckt, auch weil er eben vergisst nicht so laut zu werden. 
Ansonsten darf er mir unabhängig von ihr viel helfen, überall wo er helfen kann, darf er auf jeden Fall. Ich liebe die gemeinsame Zeit ja auch, nicht nur er . Letzte Woche habe ich zusammen mit ihm auf den Balkon was gepflanzt, weil ich was gemeinsames haben wollte was man zusammen pflegen und begleiten kann. Da schlief sie dann und es ging. 
Am Sonntag haben wir zusammen gebastelt und gemalt. 
Aber ich hab eben auch noch Kochen und Haushalt, der macht sich nicht allein. Es sind mehrere Punkte die ihn nerven, das sie oft durch das Schreien dazwischen "grätscht", das manche Sachen ausfallen, weil sie Papa nicht akzeptiert und nur mich möchte. 
Ich hab ihn nochmal in Ruhe gefragt warum das Wecken/nicht  Einschlafen lassen. Seine Antwort "ich finde sie süß, aber dann kann ich nicht mit ihr kuscheln" , wenn sie schläft meint er. 
Zum Thema Ernstnehmen und seine Meinung, er durfte den Vornamen allein! aussuchen für's Schwesterchen und den haben wir ihm wie versprochen auch genommen.
Am Freitag bin ich 2 Std zu Fuß mit Baby in der Trage gelaufen nur um ihn zu seiner Kigagruppe zu einer Aktivität zu bringen, weil er es sich so doll gewünscht hat. 
Er wird hier nicht übergangen, wirklich nicht, aber trotzdem ist er natürlich eifersüchtig, weil er zwar eine Schwester möchte, aber ohne Veränderung bitte

Sry ich hatte es nicht bis ganz runter gelesen.

Du machst, was geht.
Er hat ja jetzt auch mitbekommen, wie mies eure Laune wird, wenn er sie weckt.
Ich verstehe du findest deine Schwester süß, nur sie ist noch so klein und muss wachsen, deswegen braucht sie ganz viel Schlaf
Hilft sowas auch nicht?

Ich versteh, warum du genervt bist und sauer.
Das würde ich auch nicht runterschlucken, sondern so wie du es machst ihm zeigen.
Wie oft schläft sie denn noch tagsüber?
Vormittags ist es ja nicht so das Problem denke ich, wenn er im Kindi ist?
Im Tuch klappt es dann nachmittags auch nicht, ist er so laut?
Habt ihr einen Garten? 
Ich hab die Größeren sonst auch mal in den Garten geschickt, damit Mini drinnen schlafen konnte.

Das mit dem Haushalt kann ich auch nachvollziehen, wir haben drei Kinder.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juni um 12:06
In Antwort auf honey.86

Sry ich hatte es nicht bis ganz runter gelesen.

Du machst, was geht.
Er hat ja jetzt auch mitbekommen, wie mies eure Laune wird, wenn er sie weckt.
Ich verstehe du findest deine Schwester süß, nur sie ist noch so klein und muss wachsen, deswegen braucht sie ganz viel Schlaf
Hilft sowas auch nicht?

Ich versteh, warum du genervt bist und sauer.
Das würde ich auch nicht runterschlucken, sondern so wie du es machst ihm zeigen.
Wie oft schläft sie denn noch tagsüber?
Vormittags ist es ja nicht so das Problem denke ich, wenn er im Kindi ist?
Im Tuch klappt es dann nachmittags auch nicht, ist er so laut?
Habt ihr einen Garten? 
Ich hab die Größeren sonst auch mal in den Garten geschickt, damit Mini drinnen schlafen konnte.

Das mit dem Haushalt kann ich auch nachvollziehen, wir haben drei Kinder.

Er hört sich das an, macht dann aber weiter wie bisher. 
Sie schläft tags echt bescheiden, wenn er nicht da ist schläft sie in der Manduca damit ich mal was im Haushalt schaffe , aber da kann ich sie nicht den ganzen Tag rein tun.
Montag war Papa z.B. mit ihm Angeln, danach noch beim Grillen bei Freunden damit er einen schönen Tag hat usw 
Wir sind beide bemüht um ihn, aber naja, trotzdem will er natürlich der Mittelpunkt sein und bleiben. 
Im Winter bin ich hochschwanger mit ihm 1,5 Std raus und ließ ihn toben, balancieren usw, obwohl mir saukalt war irgendwann, aber er sollte noch schöne, freie Zeit mit mir haben, in der 37. Woche war ich noch mit ihm im Schwimmbad, weil er das liebt. 
Hmpf, nach der Geburt hat er zu Haus erstmal am Rad gedreht, mein Mann hat ihn gelassen, hat ihm alles erlaubt, die Wohnung sah aus wie Sau weil er sein Zeug überall rumgetragen hat. Er war schon komisch und reserviert mir gegenüber als sie mich im KH besucht haben. Ich hatte nachts den Blasensprung und morgens kamen sie zu Besuch, da war er schon so "kühl". Keine Ahnung wieso, vielleicht weil es ihm nicht geheuer war oder so, hatte ihn eigentlich gut vorbereitet. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juni um 12:08
In Antwort auf honey.86

Sry ich hatte es nicht bis ganz runter gelesen.

Du machst, was geht.
Er hat ja jetzt auch mitbekommen, wie mies eure Laune wird, wenn er sie weckt.
Ich verstehe du findest deine Schwester süß, nur sie ist noch so klein und muss wachsen, deswegen braucht sie ganz viel Schlaf
Hilft sowas auch nicht?

Ich versteh, warum du genervt bist und sauer.
Das würde ich auch nicht runterschlucken, sondern so wie du es machst ihm zeigen.
Wie oft schläft sie denn noch tagsüber?
Vormittags ist es ja nicht so das Problem denke ich, wenn er im Kindi ist?
Im Tuch klappt es dann nachmittags auch nicht, ist er so laut?
Habt ihr einen Garten? 
Ich hab die Größeren sonst auch mal in den Garten geschickt, damit Mini drinnen schlafen konnte.

Das mit dem Haushalt kann ich auch nachvollziehen, wir haben drei Kinder.

Tagsüber so 2-3 Mal aber durch die Blähungen super unruhig, deswegen ist Ablegen blöd, sie wacht dann innerhalb 5 Minuten wieder auf und wenn sie dann endlich mal ruhig schläft, macht er da rum  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juni um 12:11
In Antwort auf honey.86

Sry ich hatte es nicht bis ganz runter gelesen.

Du machst, was geht.
Er hat ja jetzt auch mitbekommen, wie mies eure Laune wird, wenn er sie weckt.
Ich verstehe du findest deine Schwester süß, nur sie ist noch so klein und muss wachsen, deswegen braucht sie ganz viel Schlaf
Hilft sowas auch nicht?

Ich versteh, warum du genervt bist und sauer.
Das würde ich auch nicht runterschlucken, sondern so wie du es machst ihm zeigen.
Wie oft schläft sie denn noch tagsüber?
Vormittags ist es ja nicht so das Problem denke ich, wenn er im Kindi ist?
Im Tuch klappt es dann nachmittags auch nicht, ist er so laut?
Habt ihr einen Garten? 
Ich hab die Größeren sonst auch mal in den Garten geschickt, damit Mini drinnen schlafen konnte.

Das mit dem Haushalt kann ich auch nachvollziehen, wir haben drei Kinder.

Wir haben einen Balkon, da hab ich ihm ne Riesenschüssel mit Sand aufgestellt wo er mit seinen Fahrzeugen spielen kann, manchmal möchte er mal nicht, meistens will er da sein wo ich bin mit ihr! War vorher auch nicht so, da konnte und wollte er viel allein und in seinem Zimmer spielen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juni um 13:51
In Antwort auf laluux3

Manchmal klappt es, dass sie vor ihm einchläft, aber das ist soooo selten. 
Sie schläft meistens an der Brust ein während wir ihn ins Bett bringen und wenn Blähungen sie ärgern oft viel später nach ihm. 
Nein, Papa wird bei Müdigkeit nur angebrüllt und nach mir Ausschau gehalten, kaum bei mir im Arm schmiegt sie sich an und beruhigt sich.
Würde sie Papa mehr akzeptieren wäre das leichter, aber so ist es schwierig. 

dann muss sie eben mal brüllen!
aber kann ja nicht sein dass du sie nie aus der hand geben kannst!

 

2 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

13. Juni um 13:53
In Antwort auf honey.86

Tja und wenn das alles nicht hilft.
Einfach auch mal sagen, so du hast das Baby jetzt mit Absicht wach gemacht und deswegen habe ich eben jetzt keine Zeit mit dir zu spielen und das finde ich genauso zum kotzen, wie du.
 

ja so ne ansage wäre mal nötig

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juni um 14:02
In Antwort auf sxren_18247537

sorry aber wenn er die kleine dauernd aufweckt solltest du mal ein bisschen anders reagieren ....

Danke für diesen wie immer sehr wertvollen Beitrag, Lana.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juni um 14:19

Du hast irgendwo geschrieben , dass er etwas verloren hat, ich würde jedoch sagen, dass er etwas gewonnen hat... Liegt vlt an der Grundeinstellung von dir, dass er das sozusagen unterbewusst spürt...
Wäre noch so eine Idee .
Aufjedenfall viel Kraft wünsche ich dir !

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

13. Juni um 14:27
In Antwort auf sxren_18247537

dann muss sie eben mal brüllen!
aber kann ja nicht sein dass du sie nie aus der hand geben kannst!

 

Das werde ich mit Sicherheit nicht tun! 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juni um 14:29
In Antwort auf anna199821

Du hast irgendwo geschrieben , dass er etwas verloren hat, ich würde jedoch sagen, dass er etwas gewonnen hat... Liegt vlt an der Grundeinstellung von dir, dass er das sozusagen unterbewusst spürt...
Wäre noch so eine Idee .
Aufjedenfall viel Kraft wünsche ich dir !

Du hast Recht! Vielleicht spürt er mein schlechtes Gewissen, weil ich ihm nicht mehr die Aufmerksamkeit geben kann wie vorher. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juni um 14:31
In Antwort auf laluux3

Du hast Recht! Vielleicht spürt er mein schlechtes Gewissen, weil ich ihm nicht mehr die Aufmerksamkeit geben kann wie vorher. 

Wahrscheinlich denkt er dann, dass es wirklich nicht so toll ist. 
Danke dir 😊

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juni um 16:55

Ui,da kann ich deinen Sohn aber schon verstehen,denn dich gibt es ja nur noch mit Baby. Da wäre es natürlich schon hilfreich, wenn die Kleine doch auch mal ohne deinen Arm einschläft, aber ich weiß....das ist schwierig, da sie noch sehr klein ist. Bei meinem Sohn habe ich das mit ca 5 Monaten so gemacht, dass ich ihn ins Bettchen legte und meine Hand beim Einschlafen auf ihn ruhte. Das gab erst Gemecker, aber dann hat er auch so schlafen können. 
Kann dein Mann denn mit der Kleinen nicht mal spazieren gehen? 
Wenn sie natürlich zu 99% bei allem was du machst auf deinem Arm ist, kann ich seine Eifersucht verstehen. 

3 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

13. Juni um 17:01
In Antwort auf pustew

Ui,da kann ich deinen Sohn aber schon verstehen,denn dich gibt es ja nur noch mit Baby. Da wäre es natürlich schon hilfreich, wenn die Kleine doch auch mal ohne deinen Arm einschläft, aber ich weiß....das ist schwierig, da sie noch sehr klein ist. Bei meinem Sohn habe ich das mit ca 5 Monaten so gemacht, dass ich ihn ins Bettchen legte und meine Hand beim Einschlafen auf ihn ruhte. Das gab erst Gemecker, aber dann hat er auch so schlafen können. 
Kann dein Mann denn mit der Kleinen nicht mal spazieren gehen? 
Wenn sie natürlich zu 99% bei allem was du machst auf deinem Arm ist, kann ich seine Eifersucht verstehen. 

Bei meinem Mann brüllt sie bis zum Erbrechen, sie beruhigt sich dann nicht. Da muss ich sagen ist für uns die Grenze erreicht, das möchten wir ihr nicht antun. Er musste auch nie so schreien dann muss sie es auch nicht. 
Er sieht bzw hört ja, dass sie so doll schreit. Mein Mann möchte da auch so nicht spazieren gehen. Kinderwagen mag sie auch nicht. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juni um 17:11

Schwierig. Ich meine nur, wenn du sofort für sie springst, kann ich deinen Sohn verstehen. Ich habe meine zweite nicht lange schreien lassen, aber auch sie musste dann mal meckernd ein paar Minuten warten. Ich fand das auch anstrengend,  wenn sie dann schreiend im Laufstall lac,da werden 3 Minuten lang, habe dann aber ihr gut zugeredet, dass sie weiß sie ist nicht allein, aber warten musste sie dennoch. Dann habe ich meinem Sohn z.B. erst das Mittagessen warm gemacht oder oder. Klar, wenn sie total schrie, gings nicht,  aber ich hab sie durchaus meckern lassen und mich dann auch um meinen Sohn zu Ende gekümmert. Ich glaube nur so bekommst du auf Dauer ein Gleichberechtigungsgefühl hin. So denkt er sicherlich, dass sie immer an erster Stelle steht.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juni um 17:43
In Antwort auf laluux3

Das werde ich mit Sicherheit nicht tun! 

wieso nicht?  die kleine hängt permanent an dir!!  du Versuchst es doch gar nicht mal dass sie sich an Papa "gewöhnt"... weil du sie sofort wieder nimmst wenn sie schreit!!   

glaubst du denn ihr gehts beim papa dann schlecht?
nein! sie ist aber leider nur dich gewohnt. 

also langsam kann man deinen Sohn verstehen wenn das so ist dass du nicht mal paar Minuten für ihn alleine hast.

Sorry da fehlt es meiner Meinung nach aber am fehlenden wollen von deiner Seite

3 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

13. Juni um 17:44
In Antwort auf pustew

Schwierig. Ich meine nur, wenn du sofort für sie springst, kann ich deinen Sohn verstehen. Ich habe meine zweite nicht lange schreien lassen, aber auch sie musste dann mal meckernd ein paar Minuten warten. Ich fand das auch anstrengend,  wenn sie dann schreiend im Laufstall lac,da werden 3 Minuten lang, habe dann aber ihr gut zugeredet, dass sie weiß sie ist nicht allein, aber warten musste sie dennoch. Dann habe ich meinem Sohn z.B. erst das Mittagessen warm gemacht oder oder. Klar, wenn sie total schrie, gings nicht,  aber ich hab sie durchaus meckern lassen und mich dann auch um meinen Sohn zu Ende gekümmert. Ich glaube nur so bekommst du auf Dauer ein Gleichberechtigungsgefühl hin. So denkt er sicherlich, dass sie immer an erster Stelle steht.

sehe ich genauso

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juni um 19:40

Es tut mir ja schon etwas leid, weil nicht nir kinderloser Dünnsenf hier steht, aber ich kann es absolut nicht nachvollziehen, warum hier immer wieder diese superduper klugen Ratschläge kommen von wegen: Lass das Baby halt mal meckern.
Jemand, der selbst nie ein Schrei- oder High-Need-Baby hatte, darf sich glücklich schätzen und sonst bitte still sein. Es klingt hier absolut nicht danach, als obdas Baby der TE halt einfach meckert, und das hat auch nichts mit verwöhnen zu tun! Silche Babys kreischen. Ich kenn das, meiner war auch so! Und das erträgt keine Mama und auch kein Papa mal eben 3 Minuteb. Das erträgt man auch nicht eine Minute. Und mit Verlaub, liebe Lana,  oftmals triffst du ja den Nagel schon auf den Kopf, wenngleich du den Ton halt meistens nicht triffst, aber hier kannst du halt wirklich null mitreden. Oder erklärst du deinem Zahnarzt auch, was er zu tun hat, weil du ja such Zähne im Mund hast???!
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juni um 19:56

Laluux hat selber geschrieben, dass die Kleine nie warten muss,weil der Große,dass auch nicht musste und den Gedanken sehe ich nunmal anders.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen