Home / Forum / Mein Baby / Ein bisschen öl ins feuer ich will so gerne abstillen, aber mein kind mag nicht

Ein bisschen öl ins feuer ich will so gerne abstillen, aber mein kind mag nicht

1. Juli 2014 um 10:13

So, Ich habe gerade bei Mondhase reingeschaut und wollte auch nochmal nachfragen, weil ich langsam echt verzweifelt bin.

Mein Töchterlein ist 7 Monate. MEIN Plan war, sie HÖCHSTENS 6 Monate teil zu stillen, am liebsten mit Fläschchen schon nebenher und dann mit 6 Monaten die übrigen Mahlzeiten neben Beikost durch die Flasche zu ersetzen.
Allerdings sieht meine Tochter das anders. Natürlich

Keine Flasche, Beikost in homöopathischen Dosen. Nix ersetzt, nichts reduziert, niiiiiichts.
Mein Sohn liebte Brei. Er war mit 7 Monaten schon bei 3x Beikost am Tag.

Ich will nicht mehr. Wirklich nicht...

Wir haben so viel versucht... ich war weg. Oma hat versucht, mit Engelszungen und jeder Menge Geduld.. mein Mann... Nichts wird gegessen oder getrubken (doch Wasser, ausm Glas) aber ansonsten wird gewartet bis die geliebte Brust wieder da ist. Also völlig egal, welche Milch aus welchem Gefäß von welcher Person auch immer. Nix Brust,nix essen

Ich brauche meinen Körper wieder für mich!!!! Ich kann nicht mehr!!! Ich habe mich so lanfe gezwungen, aber es geht wirklich nicht mehr... Was mache ich nur

Ich wollte nicht mehr stillen, hab es dann doch getan und nun... Ach je...

Mehr lesen

1. Juli 2014 um 10:17

Wenn du es so
Ablehnst bkeibt dir nur der harte weg.
Kein busen mehr geben und die flasche.
ich finde das schrecklich, aber was soll man dir sinst raten?
Dein kind möchte nicht.
eine option sie mit an den tisch zu setzen und ihr ganz weichgekochte sachen an zu bieten möchtest du nicht?
Setzt halt allerdings auch wiederum voraus den rest zu stillen, bzw flasche.
diese nimmt sie nicht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2014 um 11:15

Ich kann dich verstehen...
Also vorweg ich finde stillen auch gut. Aber auch ich wollte "nur" 6 nonate stillen und hatte dann nach 6 monaten auch wirklich keine nerven mehr meiner wollte immer alle 2 std ran. Und dann wollte ich einfach meinen körper zurück... Viele hier im forum können oder wollen das nicht nachvollziehen
Mein tipp, da meiner erst auch keine flasche genommen hat, IMMER wieder anbieten und nicht locker lassen iwann nehmen sie dann schon die flasche ... Allerdings würde ich dann mit brei noch etwas warten sonst ist das zu viel "neues"

Gutes gelingen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2014 um 11:31
In Antwort auf rosablumenland

Ich kann dich verstehen...
Also vorweg ich finde stillen auch gut. Aber auch ich wollte "nur" 6 nonate stillen und hatte dann nach 6 monaten auch wirklich keine nerven mehr meiner wollte immer alle 2 std ran. Und dann wollte ich einfach meinen körper zurück... Viele hier im forum können oder wollen das nicht nachvollziehen
Mein tipp, da meiner erst auch keine flasche genommen hat, IMMER wieder anbieten und nicht locker lassen iwann nehmen sie dann schon die flasche ... Allerdings würde ich dann mit brei noch etwas warten sonst ist das zu viel "neues"

Gutes gelingen

Danke
Ja, vielleicht war ich auch zu schnell entmutigt... Meinst du vielleicht vor jedem stillen erstmal die Flasche anbieten?
Sie will auch alle 2h... Teilweise sogar noch öfter

Brei und "feste Nahrung" kennt sie schon lange, sie ist auch sehr interessiert, aber isst nicht so, dass man damit annähernd was ersetzen könnte. Sie dreht auch völlig durch, wenn wir essen... Sie bekommt schon gegarte möhren, Kartoffeln, etwas Brot zum lutschen, Bananen etc und liebt es.. nur so können wir entspannt essen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2014 um 11:34
In Antwort auf elswedy

Wenn du es so
Ablehnst bkeibt dir nur der harte weg.
Kein busen mehr geben und die flasche.
ich finde das schrecklich, aber was soll man dir sinst raten?
Dein kind möchte nicht.
eine option sie mit an den tisch zu setzen und ihr ganz weichgekochte sachen an zu bieten möchtest du nicht?
Setzt halt allerdings auch wiederum voraus den rest zu stillen, bzw flasche.
diese nimmt sie nicht?

Das mit
Dem Essen machen wir so, da brei doof ist... Aber eben, es reicht nunmal nicht.
Ich weiß selbst nicht, was genau ich hören will.. Es ist nur so, dass eine gute Stillbeziehung beidseitig sein sollte und langsam werde ich wütend, wenn sie dann schon wieder trinken will. Es zermürbt mich, aber ich will sie natürlich nicht quälen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2014 um 11:47

Also
Stillen und Flasche würde ich völlig sein lassen.
ausser un der flasche ist mumi.
du musst dir im klaren werden was du nun willst!
Dein kind signalisiert dir, ich habe interesse, aber meine nr 1 bleibt mumi.
wenn du das nicht möchtest musst du ab stillen.
da gibt es krin zwischen weg.
und wenn es dich schon wütend macht schon 5mal nicht.
warum zermürbt dich das so?
Das ist eine zeit die dir keiner zurück geben kann?
Was möchtest du?
Ausgehen , was trinken ?
Oder warum ist die Situation so?
Ich meine, sie ist noch klitze klein.
und sie zeigt doch Interesse.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2014 um 11:54
In Antwort auf elswedy

Also
Stillen und Flasche würde ich völlig sein lassen.
ausser un der flasche ist mumi.
du musst dir im klaren werden was du nun willst!
Dein kind signalisiert dir, ich habe interesse, aber meine nr 1 bleibt mumi.
wenn du das nicht möchtest musst du ab stillen.
da gibt es krin zwischen weg.
und wenn es dich schon wütend macht schon 5mal nicht.
warum zermürbt dich das so?
Das ist eine zeit die dir keiner zurück geben kann?
Was möchtest du?
Ausgehen , was trinken ?
Oder warum ist die Situation so?
Ich meine, sie ist noch klitze klein.
und sie zeigt doch Interesse.

Ich
Brauche mich wieder.
Ich habe noch ein anderes Kind, um das ich mich nicht kümmern kann, weil ich nur am stillen bin. Er war ein Schreikind, unser erstes Jahr schlimm. Jetzt ist er so ein tolles, aufgewecktes Kind, und ich verpasse ihn.

Meine Partnerschaft leidet gerade extrem. Wir lieben uns, aber (Ja, das ist auch bei jedem anders) ich kann einfach mit ihm keine Zärtlichkeiten austauschen, wenn sie gerade getrunken hat. Das ist schrecklich für mich. Und nun auch für ihn. Er drängt mich nicht, liebt mich, Aber das kann es nicht sein.

Nein, ich will nicht auf Partys gehen, trinken oder so. Nur mich selbst wieder haben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2014 um 12:08

Dann bleibt nur ein weg
Dein mann 3/4 tage urlaub.
Flasche in die hand und du weg und zwar den ganzen tag.
mit viel Geschrei wird sie vor hunger irgendwann aus der flasche trinken.
anders bekommst du sie nicht vom busen weg, wrnn sie nicht bereit ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2014 um 12:54

Also du musst ja wissen was du machst
oder willst und wenn du nicht mehr möchtest ist das vollkommen ok. Du hast 7 Monate durchgehalten, dafür hast du schon Respekt verdient! Ich kenne 70 Prozent die halten 4
Tage durch!!!

Also meine Tochter (10 Monate), will von sich aus nur noch morgens und ich hätte kein Problem mit öfter, so unfair ist das


Habe aber auch vieles versucht um Wasser in sie reinzukriegen eben weil sie nur noch so wenig stillt. (Ne ganze zeit morgens, abends, nachts). Wollte keine Pre geben, denn dachte mir, wenn sie die Brust nicht will, brauch sie keine Milch mehr. Hat sie selbst so entschieden und da vertraue ich ihr auch.

Jedenfalls die einzige Flasche die sie nimmt ist diese kleine Flasche aus dem Rossmann mit dem Babywasset drin, kennst du die? Keine nuckelflasche, kein Trinklernbecher. Nur diese eine (und diese mit dem Trinkrohr dran). Teste die doch mal. Da kommt viel raus und sie muss nicht arbeiten, komisch wo sie doch an der Brust so doll saugen müssen.

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2014 um 13:10

Manche Kinder möchten lange Milch trinken...
...mein 2.Kind war auch so. Sie trank solange ausschließlich aus der Brust, bis sie am Familientisch essen konnte. Die Betonung liegt dabei auf essen, trinken war da noch Fehlanzeige, das kam erst mit 11 Monaten...genau zu dem Zeitpunkt, an dem mein Kind frei laufen konnte. Ich habe nichts erzwungen...weder das essen, noch das trinken, wobei mir persönlich zweites schon Kopfzerbrechen machte.
Es gab zwischendrin auch mal 2 Tage, an denen ich versucht hab, das Leben ohne stillen durchzuziehen. (musste dann halt pumpen) Nach diesen 2 Tagen haben wir beide gelernt: Pumpen ist Mist, die Brüste schmerzen, ich muss viel mehr sauber machen...die Zeit investier ich lieber in das Geschwisterkind. Meine kleines Kind wird mit Brust sehr schnell satt und zufrieden...alles andere endet im Terror von allen familienmitgliedern. Also hab ich weitergemacht, bis die kleine von selbst soweit war (11-12 Monate)...und wir waren wieder eine glückliche familie!

ikkebins

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2014 um 13:21

Versuche es mal...
mit der Medela Calma (gibt es in Apotheken). Dies war die einzige Flasche, aus der mein Großer getrunken hatte (allerdings nur Wasser, ich hatte nie Pulvermilch gefüttert). Viele Stillbabys kommen mit den normalen Flaschensaugern nicht klar. Bei der Medela Calma wird die Saugtechnik an der Brust nachgeahmt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2014 um 13:22

Ich frage mich ernsthaft...
woher man sich das Recht nimmt, andere Frauen zu be- und verurteilen, wenn sie für sich eine Entscheidung trifft?

Es ist IHR Weg, sie und ihr Kind müssen damit leben. Wer sind wir, darüber zu richten?

OK, das klingt ein bisschen biblisch, aber sowas regt mich auf.

Und der Vorwurf der Ausrede, das finde ich echt frech, sowas kann ich gar nicht ab. Für die TE ist das keine Ausrede für irgendwas, sondern das ist dann nunmal ihr Grund.

Ihr steckt nicht im Körper der TE, ihr seid nicht sie.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2014 um 13:23

Hallo
Da muss ich jetzt aber leider das Wort "egoistisch" unterschreiben.
Weißt Du, Dein baby will von der Brust trinken. Lass sie doch. Sie wird es doch nicht mehr jahrelang wollen. Auch, wenn Deine Argumente "nachvollziehbar" sind... Schau mal, wie viele Frauen gern stillen würden, aber nicht können.
Halte noch ein bisschen durch!!!
Stell Dir die Situation andersrum vor: Du möchtest unbedingt etwas essen oder trinken, aber bekommst es nicht und bist auch nicht in der Lage, es Dir selbst zu holen.

Natürlich ist es Deine Entscheidung... Aber die Natur lässt das Stillen bei Dir zu und dann würde ich noch etwas durchhalten.

Es wäre so schade!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2014 um 13:25
In Antwort auf panda_12888222

Hallo
Da muss ich jetzt aber leider das Wort "egoistisch" unterschreiben.
Weißt Du, Dein baby will von der Brust trinken. Lass sie doch. Sie wird es doch nicht mehr jahrelang wollen. Auch, wenn Deine Argumente "nachvollziehbar" sind... Schau mal, wie viele Frauen gern stillen würden, aber nicht können.
Halte noch ein bisschen durch!!!
Stell Dir die Situation andersrum vor: Du möchtest unbedingt etwas essen oder trinken, aber bekommst es nicht und bist auch nicht in der Lage, es Dir selbst zu holen.

Natürlich ist es Deine Entscheidung... Aber die Natur lässt das Stillen bei Dir zu und dann würde ich noch etwas durchhalten.

Es wäre so schade!

Die Antwort ist klasse...
...das unterschreib ich auch so!

ikkebins

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2014 um 13:30

Mal an alle
die Egoismus vorwerfen: Mal daran gedacht, dass ein aufgenötigtes Zwangsstillen sich negativ auf den Stresshormonhaushalt auswirkt, mit direkten Auswirkungen auf die Mutter-Kind-Beziehung und sicherlich auch auf die MuMi-Zusammensetzung?
Die TE ist zudem nicht Schuld daran, dass andere Frauen nicht stillen können, somit muss sie das nicht durch erzwungenes Stillen überkompensieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2014 um 13:33

Sehr gute Antwort....
...in meinen Augen. Bin absolut Deiner Meinung!

ikkebins

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2014 um 13:36

Und wo steht
Dass die TE Schuld ist, dass andere nicht stillen können?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2014 um 13:37
In Antwort auf pixidust82

Ich
Brauche mich wieder.
Ich habe noch ein anderes Kind, um das ich mich nicht kümmern kann, weil ich nur am stillen bin. Er war ein Schreikind, unser erstes Jahr schlimm. Jetzt ist er so ein tolles, aufgewecktes Kind, und ich verpasse ihn.

Meine Partnerschaft leidet gerade extrem. Wir lieben uns, aber (Ja, das ist auch bei jedem anders) ich kann einfach mit ihm keine Zärtlichkeiten austauschen, wenn sie gerade getrunken hat. Das ist schrecklich für mich. Und nun auch für ihn. Er drängt mich nicht, liebt mich, Aber das kann es nicht sein.

Nein, ich will nicht auf Partys gehen, trinken oder so. Nur mich selbst wieder haben

In dem Alter hat man aber deutlich mehr Zeit ...
...wenn man stillt, als wenn man Flasche zubereiten muss, geben muss und hinterher reinigen muss.
Oder machen das dann bei dir die Mainzelmännchen?

ikkebins

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2014 um 13:38
In Antwort auf bastelbiene

Ich frage mich ernsthaft...
woher man sich das Recht nimmt, andere Frauen zu be- und verurteilen, wenn sie für sich eine Entscheidung trifft?

Es ist IHR Weg, sie und ihr Kind müssen damit leben. Wer sind wir, darüber zu richten?

OK, das klingt ein bisschen biblisch, aber sowas regt mich auf.

Und der Vorwurf der Ausrede, das finde ich echt frech, sowas kann ich gar nicht ab. Für die TE ist das keine Ausrede für irgendwas, sondern das ist dann nunmal ihr Grund.

Ihr steckt nicht im Körper der TE, ihr seid nicht sie.


Menschen sind nunmal verschieden. Ich habe immer gerne gestillt und habe es nie so empfunden, dass ich ein Opfer bringen müsste. Bei der TE ist das halt anders. Sie hat schon länger gestillt, als sie eigentlich wollte. Manch einen fällt das "Arschbacken zusammenkneifen" auch leichter, als anderen. Ich finde auch, dass jeder Mensch das Recht auf ein bisschen Egoismus hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2014 um 13:41
In Antwort auf blaetterrascheln


Menschen sind nunmal verschieden. Ich habe immer gerne gestillt und habe es nie so empfunden, dass ich ein Opfer bringen müsste. Bei der TE ist das halt anders. Sie hat schon länger gestillt, als sie eigentlich wollte. Manch einen fällt das "Arschbacken zusammenkneifen" auch leichter, als anderen. Ich finde auch, dass jeder Mensch das Recht auf ein bisschen Egoismus hat.

Ja...
bei der TE würde es schon arg an Aufopferung grenzen. Klar, es ist ohne Frage toll, dass das Stillen bei ihr rein körperlich so gut klappt und lange gut geklappt hat, aber wenn ihre Seele leidet, sollten Außenstehende die Letzten sein, darüber zu urteilen.

Und "egoistisch" finde ich ein sehr hartes Wort, vor allem für eine Mutter. Ich habe beide Kinder nach wenigen Tagen abgestillt (die Geschichten breite ich hier nicht aus), und wer mich dafür als egoistisch bezeichnen würde, den würde ich sofort auf links drehen.
Ein Kind spürt die Abwehrhaltung der Mutter beim Stillen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2014 um 13:42
In Antwort auf panda_12888222

Und wo steht
Dass die TE Schuld ist, dass andere nicht stillen können?

Der Ausdruck
"Schau mal, wie viele Frauen gern stillen würden, aber nicht können. " impliziert das doch - schlechtes Gewissen, weil andere gar nicht stillen können

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2014 um 13:42

...
Diese Antwort ist ja echt saufrech, finde ich unmöglich!!!
Ich bin auch pro-stillen eingestellt - aber doch nicht um jeden Preis! "Schön" für dich, dass dein Kind sich mit 10 Monaten abgestillt hat. Mal dran gedacht, dass andere Kinder durchaus sehr viel länger stillen möchten? Mein Sohn ist 19 Monate und will nicht aufhören.. Soll die TE vielleicht auch einfach mal noch 1 Jahr "Arschbacken zusammenkneifen" und ihre Bedürfnisse und die der Restfamilie so lange zurückstellen? Was maßt Du dir eigentlich an?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2014 um 13:45
In Antwort auf blaetterrascheln


Menschen sind nunmal verschieden. Ich habe immer gerne gestillt und habe es nie so empfunden, dass ich ein Opfer bringen müsste. Bei der TE ist das halt anders. Sie hat schon länger gestillt, als sie eigentlich wollte. Manch einen fällt das "Arschbacken zusammenkneifen" auch leichter, als anderen. Ich finde auch, dass jeder Mensch das Recht auf ein bisschen Egoismus hat.

Ja, recht habt ihr ja
Aber Flaschen-Mist ist so umständlich.
Adieu einfach "Mops raus und gut ist".
Stattdessen schleppt man seinen halben Haushalt mit...
Ich würde glaub ich eher die Bequemlichkeit gegen den "Egoismus" aufwiegen, aber da sind wir ja auch alle verschieden.

Pixi, sollte kein Angriff auf Dich sein!
Vielleicht denkst Du nochmal drüber nach, vielleicht nicht.
So oder so hoffe ich, dass es klappt, wie Du Dich auch entscheidest.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2014 um 13:46
In Antwort auf panda_12888222

Ja, recht habt ihr ja
Aber Flaschen-Mist ist so umständlich.
Adieu einfach "Mops raus und gut ist".
Stattdessen schleppt man seinen halben Haushalt mit...
Ich würde glaub ich eher die Bequemlichkeit gegen den "Egoismus" aufwiegen, aber da sind wir ja auch alle verschieden.

Pixi, sollte kein Angriff auf Dich sein!
Vielleicht denkst Du nochmal drüber nach, vielleicht nicht.
So oder so hoffe ich, dass es klappt, wie Du Dich auch entscheidest.

Entschuldige Süße
ich mag dich, aber "Flaschen-Mist"? Bitte, das ist ein ganz fieses Wort. Duch den "Mist" haben viele Babies überlebt.

Das ist gar nicht umständlich, ich habe eine Flasche in nicht mal 60 Sekunden fertig, auch unterwegs.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2014 um 13:47
In Antwort auf panda_12888222

Ja, recht habt ihr ja
Aber Flaschen-Mist ist so umständlich.
Adieu einfach "Mops raus und gut ist".
Stattdessen schleppt man seinen halben Haushalt mit...
Ich würde glaub ich eher die Bequemlichkeit gegen den "Egoismus" aufwiegen, aber da sind wir ja auch alle verschieden.

Pixi, sollte kein Angriff auf Dich sein!
Vielleicht denkst Du nochmal drüber nach, vielleicht nicht.
So oder so hoffe ich, dass es klappt, wie Du Dich auch entscheidest.

Ich fand diesen "Flaschen-Mist" nie umständlich,
nicht 1 mal in 2 Jahren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2014 um 13:49

Finds auch nicht toll
...ein Kind mit Hunger zu erpressen. Stimme der Aussage absolut zu!

ikkebins

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2014 um 13:49

Lass dich nicht ärgern liebe TE,
wenn man Stillen kann und nicht will, ist man hier bei 80% der User unten durch und egoistisch.

Ich verstehe dich.
Hab leider keinen ultimativen Tipp, tut mir leid. Ausser eben immer wieder die Flasche anzubieten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2014 um 13:49
In Antwort auf bastelbiene

Entschuldige Süße
ich mag dich, aber "Flaschen-Mist"? Bitte, das ist ein ganz fieses Wort. Duch den "Mist" haben viele Babies überlebt.

Das ist gar nicht umständlich, ich habe eine Flasche in nicht mal 60 Sekunden fertig, auch unterwegs.

Ach man
Immer werd ich falsch verstanden.
Das war doch einfach nur ein gedankenlos hingeschriebenes Wort für das ganze Gedöns. Pulver, Wasser, Flasche,...
Mein Kind hat doch auch nur gute Chemie bekommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2014 um 13:51

Ladies,
die TE hat ihre Entscheidung, so wie ich das lese, schon gefällt. Hier gehts nicht darum, ob ihr das gut findet oder nicht. Klar kann man ihr nochmal sagen, dass das nicht leicht wird und wenn sie Pech hat, weint das Baby erst mal ne Weile, das kann sehr hart werden.

Aber dann kann man auch aufhören, auf ihrer Entscheidung rumzureiten??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2014 um 13:51
In Antwort auf waldmeisterin1

Mal an alle
die Egoismus vorwerfen: Mal daran gedacht, dass ein aufgenötigtes Zwangsstillen sich negativ auf den Stresshormonhaushalt auswirkt, mit direkten Auswirkungen auf die Mutter-Kind-Beziehung und sicherlich auch auf die MuMi-Zusammensetzung?
Die TE ist zudem nicht Schuld daran, dass andere Frauen nicht stillen können, somit muss sie das nicht durch erzwungenes Stillen überkompensieren.

Ach solche Argumente interessieren niemanden,
wer nicht Stillen will, will nicht das Beste für sein Kind. Dass sie es 6 Monate für ihr Kind getan hat, sieht hier keiner. Und dass sie nicht mehr kann und will, auch nicht. Wichtig ist: Man kann Egoismus vorwerfen und "das arme Kind" schreien.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2014 um 13:52
In Antwort auf bastelbiene

Ladies,
die TE hat ihre Entscheidung, so wie ich das lese, schon gefällt. Hier gehts nicht darum, ob ihr das gut findet oder nicht. Klar kann man ihr nochmal sagen, dass das nicht leicht wird und wenn sie Pech hat, weint das Baby erst mal ne Weile, das kann sehr hart werden.

Aber dann kann man auch aufhören, auf ihrer Entscheidung rumzureiten??


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2014 um 13:53
In Antwort auf panda_12888222

Ach man
Immer werd ich falsch verstanden.
Das war doch einfach nur ein gedankenlos hingeschriebenes Wort für das ganze Gedöns. Pulver, Wasser, Flasche,...
Mein Kind hat doch auch nur gute Chemie bekommen.

Häschen
du hast halt "Flaschen-Mist" geschrieben, ich mag solche Wörter nicht, das liest sich immer sehr böse.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2014 um 13:54
In Antwort auf bastelbiene

Entschuldige Süße
ich mag dich, aber "Flaschen-Mist"? Bitte, das ist ein ganz fieses Wort. Duch den "Mist" haben viele Babies überlebt.

Das ist gar nicht umständlich, ich habe eine Flasche in nicht mal 60 Sekunden fertig, auch unterwegs.

Sauber machen und sauber aufbewahren musste aber auch noch
...und spätestens das würde mir zu lange dauern. Da knuddele ich in der Zeit lieber mit der Großen, als mich mit Abwasch oder Aufräumen zu befassen

ikkebins

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2014 um 13:57
In Antwort auf bastelbiene

Häschen
du hast halt "Flaschen-Mist" geschrieben, ich mag solche Wörter nicht, das liest sich immer sehr böse.

Ich fluch
Ja aber auch den ganzen Tag wie ein Bier-Kutscher. Da rutscht einem sowas mal raus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2014 um 13:59
In Antwort auf 3snibekki

Sauber machen und sauber aufbewahren musste aber auch noch
...und spätestens das würde mir zu lange dauern. Da knuddele ich in der Zeit lieber mit der Großen, als mich mit Abwasch oder Aufräumen zu befassen

ikkebins

Oh Gott
du stellst dir das wahrscheinlich als 2-Stunden-Akt vor ich wasche die Flaschen aus und pack sie in den Mikrowellen-Vaporisator. Das Auswaschen dauert 5 Minuten, wenn überhaupt! Und die Mikro macht den Rest.

Und sauber aufbewahren bedeutet nicht "keimfreier Raum in Quarantäne", das heißt umdrehen und auf nem sauberen, trocknen Tuch abstellen, feddich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2014 um 14:02
In Antwort auf panda_12888222

Ich fluch
Ja aber auch den ganzen Tag wie ein Bier-Kutscher. Da rutscht einem sowas mal raus.

Tse
das musst du mir doch vorher sagen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2014 um 14:02

Auch hier kann ich nur wieder sagen
Wenn so eine Stillbeziehung oder auch Mutter-Kindbeziehung glücklich ablaufen soll, dann müssen beide Seiten stimmig sein. Die TE steht nicht mehr zu 100% dahinter und das kann grosse Auswirkungen haben...besonders psychisch.
Wenn die TE weiter macht und in ein paar Monaten ein "Ich bin depressiv"-Thread aufmacht, dann würden alle sagen "Hättest du mal abgestill. Dein Kind braucht dich gesund. Es gibt heute genug Alternativen."
Nein, es ist nicht egoistisch. Sie sorgt dafür, dass sie weiterhin eine glückliche Mutter sein wird und da handelt sie auch im Sinne des Kindes.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2014 um 14:04

Entschuldige mal!!!
Sie hat iht kind nun 7monate voll gestillt, wohl möchte das Mädchen sehr oft trinken usw....
sie hatte sich das alled anders vor gestellt, wie beim 1.
So, nun möchte dass das kleine mäuschen aber nicht!!!
Sie möchte aber nicht mehr stillen!
Nüchtern und realistisch betrachtet gibt es nur die Möglichkeit es radikal zu machen.
Brust weg Flasche anbieten bis sie irgendwann trinken wird.
ich finde, dass ist eine schreckliche Variante!
Zumal das Baby überhaupt nicht verstehen wird, was nun los ist!
Ich habe dir leider überhaupt keinen rat, nach wie bor nicht, ich finde nur eins und das sieht man ja hier auch wieder:
Bei einem Kind kann man sowas nicht planen .
Wenn ich weiss, ich möchte definitiv nicht länger als 6monate stillen, hättest du von Anfang an parallel ab der 6.woche mumi in der Flasche geben müssen!
Denn die garantie, dass ein kind mit 6monaten mit vorliebe brei ist, oder gar vom fsmilientisch mit isst, hat man nie.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2014 um 14:10
In Antwort auf bastelbiene

Tse
das musst du mir doch vorher sagen!




Wir trinken mal nen Kaffee, dann erzähl ich Dir ALLES, was Du willst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2014 um 14:13
In Antwort auf carpe3punkt0

Auch hier kann ich nur wieder sagen
Wenn so eine Stillbeziehung oder auch Mutter-Kindbeziehung glücklich ablaufen soll, dann müssen beide Seiten stimmig sein. Die TE steht nicht mehr zu 100% dahinter und das kann grosse Auswirkungen haben...besonders psychisch.
Wenn die TE weiter macht und in ein paar Monaten ein "Ich bin depressiv"-Thread aufmacht, dann würden alle sagen "Hättest du mal abgestill. Dein Kind braucht dich gesund. Es gibt heute genug Alternativen."
Nein, es ist nicht egoistisch. Sie sorgt dafür, dass sie weiterhin eine glückliche Mutter sein wird und da handelt sie auch im Sinne des Kindes.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2014 um 14:16
In Antwort auf panda_12888222




Wir trinken mal nen Kaffee, dann erzähl ich Dir ALLES, was Du willst.

Ui
dann bring ich mein kleines Notizbuch mit

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2014 um 14:16
In Antwort auf carpe3punkt0

Auch hier kann ich nur wieder sagen
Wenn so eine Stillbeziehung oder auch Mutter-Kindbeziehung glücklich ablaufen soll, dann müssen beide Seiten stimmig sein. Die TE steht nicht mehr zu 100% dahinter und das kann grosse Auswirkungen haben...besonders psychisch.
Wenn die TE weiter macht und in ein paar Monaten ein "Ich bin depressiv"-Thread aufmacht, dann würden alle sagen "Hättest du mal abgestill. Dein Kind braucht dich gesund. Es gibt heute genug Alternativen."
Nein, es ist nicht egoistisch. Sie sorgt dafür, dass sie weiterhin eine glückliche Mutter sein wird und da handelt sie auch im Sinne des Kindes.

Nur weil ein Baby zu klein ist....
....um sich zu wehren, heißt es nicht, dass es durch das aprupte Abstillen psychisch keine Probleme kriegt. Wahrscheinlich wird aus dem Mamakind dann ein Papakind...

ikkebins

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2014 um 14:18
In Antwort auf 3snibekki

Nur weil ein Baby zu klein ist....
....um sich zu wehren, heißt es nicht, dass es durch das aprupte Abstillen psychisch keine Probleme kriegt. Wahrscheinlich wird aus dem Mamakind dann ein Papakind...

ikkebins

Muhahahahaha
ja genau, dann wird es Mama prompt ablehnen...du bist aber auch ne Küchenpsychologin

Ja, klar, meine Kinder hassen mich auch und sind schwer gestört, weil Mama nach wenigen Tagen auf Flasche umgestiegen sind, klar.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2014 um 14:22
In Antwort auf bastelbiene

Ui
dann bring ich mein kleines Notizbuch mit

Kannst du steno?
Hab viel zu erzählen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2014 um 14:24

Wrong!
Ich habe 3 Monate gestillt, abgestillt, mein Kind liebt mich noch immer und hat keinen Schaden.

AHUUUU!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2014 um 14:28

Nein, du nicht.
Wollte ich nur mal erwähnen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2014 um 14:28
In Antwort auf panda_12888222

Kannst du steno?
Hab viel zu erzählen.

Nö.
Dann halt mit Lappi, ich hab 240 Anschläge pro Minute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2014 um 14:29
In Antwort auf bastelbiene

Nö.
Dann halt mit Lappi, ich hab 240 Anschläge pro Minute

Nimm
Ein Diktiergerät mit

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2014 um 14:29

Huch
Was ist denn hier los?

Komme mit dem Handy ja gar nicht mehr hinterher!

Schonmal danke an alle, die meine Wünsche (sind es Wünsche? Vorstellungen, ach ich weiß ja nicht) respektieren und versuchen zu unterstützen.

Wenn mir Egoismus vorgeworfen wird... Ich habe zwei Kinder, das erste Schreikind, sehr schwierig, schreckliche Situationen beim stillen, da er Kiss hatte und überhaupt. ich habe mich bei ihm gequält, bis ich abgestillt hatte. Ich hatte beim zweitenzuerst gar nicht stillen wollen, wegen der unschönen Erfahrungen und habe es dennoch getan. Für das Kind.
Wenn ich nun, nach fast 3 Jahren aufopfern, Risikoschwangerschaften mit liegen, Angst um meine Babys, dauerstress weil der erste krank war, etc. Mal wieder an mich denken möchte, bevor ich kaputt gehe, dann mag es Egoismus sein. Auch gut.
Muss ich wohl mit leben.

Ich bin übrigensauch Flaschenkind, meine Mama und ich hatten ein tolles Verhältnis! Ich liebte sie über alles und bin keineswegs geschädigt... Nur am Rande...

Also wie gesagt, danke an alle konstruktiven Damen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2014 um 14:30

Nee, du.
Ich lasse mich da nicht in eine Schublade stecken, nur, weil ich Flasche gebe!!!

Ich bin weder für noch gegen Flasche, weder für noch gegen Stillen. Sondern nur für die freie Entscheidung. Ich kann nur übers Stillen wenig sagen, da ich damit zu wenig Erfahrung habe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Urlaub Kanaren Tipps für Strandurlaub mit Kindern gesucht!
Von: pixidust82
neu
11. Juli 2017 um 17:28
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen