Home / Forum / Mein Baby / Ein Kind zur Adoption

Ein Kind zur Adoption

14. Februar 2013 um 10:53

es gibt viele Eltern, die ein Kind zur Adoption freigeben wollen, und es gibt so viele Paare oder Singels, die sich nichts lieber wünschen würden, als ein Kind zu adoptieren. Aber was ich so lese: es scheint unheimlich kompliziert zu sein, beide Parteien zusammen zu bringen.
Ich selbst habe mir immer ein Kind gewünscht, aber ich habe meine Chance vielleicht verpasst. Ich bin 37 Jahre und war sehr lange in einer festen Partnerschaft, aber jetzt bin ich von meinem Freund getrennt und stehe ohne Kind da. Er war es immer, der eine Familie auf später verschieben wollte. Ich bin darüber sehr traurig und es belastet mich sehr, wie blind ich war. Ich würde nun gerne ein Kind adoptieren. Ich bin aber nicht so naiv, dass ich nicht wüsste, dass ich bei deutschen Jugendämtern keine Chance hätte. Die würden den Prozess so in die Länge ziehen, bis ich endlich zu alt bin. Eine Auslandsadoption ist wohl aber auch schwierig. Ich habe studiert, arbeite aber nicht in meinem erlernten Beruf und habe daher auch nicht so ein großes Gehalt. Die Adoptionsvermittlungsstellen im Ausland betreiben trotzt guter Absichten ihre Arbeit als "gutes Geschäft", d.h. es geht immer um viel Geld. Das habe ich aber nicht. Dabei habe ich Erfahrung mit Kindern, und ich bin sicher, dass ich eine gute Mammi sein könnte. Ich habe das Kind meiner Schwester seit seiner Geburt mitbetreut (wenn sie arbeiten war). Ich liebe meinen Neffen wie ein eigenes Kind. Ich habe lange als Museumspädagogin gearbeitet und auch als Quereinsteiger als Erzieherin in einem Kindergarten (mit gutem Zeugnis). Aber ich weiß nicht, ob ich überhaupt Chancen habe. Ich sehe im Fernsehen, wie manche Kinder in ärmlichsten Verhältnissen ohne Zukunft leben müssen und wie manche Frauen Mutter sind, obwohl sie es gar nicht wollen. Ich könnte mir vorstellen ein Kind aus einem Weisenhaus zu adoptieren oder direkt von einer Mutter, vielleicht mit Hilfe einer kirchlichen Organisation als Vermittlung. Wie geht so etwas, wer kann mir helfen? Ich fände es schön, wenn ich den Kontakt zu der leiblichen Mutter halten könnte, falls diese dazu bereit ist. Ich denke, dass es für eine Mutter immer eine sehr schwierige und belastende Frage ist: gebe ich mein Kind weg, oder nicht. Wenn ein Kontakt bestehen bleiben würde, würde die leibliche Mutter nie ganz ihr Kind verlieren und das Kind nicht seine leibliche Mutter. Ich glaube, es könnte seine Adoptivmutter trotzdem voll und ganz lieben. Ich glaube das wäre ideal. Geht so etwas? Wer hat Erfahrung? Vielleicht gibt es auch Frauen, die über eine Abtreibung nachdenken, aber noch zögern. Einen Ansporn brauchen. Man wird älter, man ändert sich, die Situation ändert sich. Vielleicht möchte man doch irgendwann sein Kind kennenlernen. Ich fände es schön, wenn Mütter und Wunschmütter sich finden würden.
Also, wer etwas über Adoption, Auslandsadoption usw. weiß, was mir helfen könnte, bitte meldet euch.

Mehr lesen

14. Februar 2013 um 12:05


Es bleibt dabei legal wird das ganze wenn du es über das JA laufen lässt.
Mit 37 Jahren bist du noch nicht alt.
Hast du denn schon mal Kontakt zum JA gemacht um dich da zu informieren?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Februar 2013 um 16:07


Es ist schwieriger als einzelne Person ein Kind zu bekommen, aber gehen tut es schon.
Wir haben geheiratet und uns dann anschliessend beim JA bezüglich Adoption gemeldet. Hätten das auch , rein theoretisch, vor der Hochzeit machen können, aber dann, hätte jede für sich ein Antrag stellen müssen.
Also wir hätten nicht zusammen adoptieren können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Februar 2013 um 21:22
In Antwort auf kleene0907


Es bleibt dabei legal wird das ganze wenn du es über das JA laufen lässt.
Mit 37 Jahren bist du noch nicht alt.
Hast du denn schon mal Kontakt zum JA gemacht um dich da zu informieren?

Habe mich noch nicht genau informiert
Hallo,
vielen Dank für die Antworten.
Nein, ich habe mich noch nicht beim Jugendamt informiert. Ich stehe noch ganz am Anfang und habe bisher nur Informationen über Foren im Internet eingeholt. Dabei haben Betroffene geschrieben, dass Adoptionen in Deutschland 2-5 Jahre dauern (mit 37 Jahren also grässliche Aussichten) und Adoptionen im Ausland so extrem teuer sind. Gut, ich könnte etwa 20 000 Euro bereitstellen und da ich wegen meinem Haus keine Miete bezahlen muss, könnte ich noch etwas sparen. Aber mehr ist nicht möglich. Du hast recht, ich muss mich jetzt erst einmal gut informieren, um nicht vergebens zu hoffen und nicht in eine Zukunft hineinzuträumen, die nachher keine ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Februar 2013 um 10:53
In Antwort auf ava_11881887

Habe mich noch nicht genau informiert
Hallo,
vielen Dank für die Antworten.
Nein, ich habe mich noch nicht beim Jugendamt informiert. Ich stehe noch ganz am Anfang und habe bisher nur Informationen über Foren im Internet eingeholt. Dabei haben Betroffene geschrieben, dass Adoptionen in Deutschland 2-5 Jahre dauern (mit 37 Jahren also grässliche Aussichten) und Adoptionen im Ausland so extrem teuer sind. Gut, ich könnte etwa 20 000 Euro bereitstellen und da ich wegen meinem Haus keine Miete bezahlen muss, könnte ich noch etwas sparen. Aber mehr ist nicht möglich. Du hast recht, ich muss mich jetzt erst einmal gut informieren, um nicht vergebens zu hoffen und nicht in eine Zukunft hineinzuträumen, die nachher keine ist.

...
Mein mann und ich haben 13 monate (nach ende der bewerberphase) hier in Deutscgland auf unsere tochter gewartet.
Sie war 1 tag alt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Februar 2013 um 14:41

Humm schwierig
es tut so leid das zu lesen. was komisch ist. es gibt echt viel zu viel mutter , die kinder freigeben wollen und auch viel zu viel , die ein haben wollen aber die verbindung von beiden seiten ist schwer

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2013 um 9:48
In Antwort auf kleene0907

...
Mein mann und ich haben 13 monate (nach ende der bewerberphase) hier in Deutscgland auf unsere tochter gewartet.
Sie war 1 tag alt

Das klingt gut
Lieben Dank für deine Nachricht, das klingt natürlich ganz anders. Vielleicht muss man wirklich positiv an die Sache herangehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2013 um 10:50

Adoption
we adopted girl from dr congo. whole procedure was not too complicated and lasted about one year. w live in austria...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April 2013 um 18:19

Unser Engel
Hallo,erst mal wirst Du allein hier in Deutschland kein Kind bekommen zur Adoption.
Ich war auch 37, in diesem Alter bekommst Du kein Neugeborenes Kind mehr.
Du solltest ein Mann an deiner Seite haben der zu Dir steht und verheiratet sein . So hart das jetzt für Dich ist.
Wir hatten nach langer langer Zeit jetzt endtlich den Gerichtstermin und unseren kleinen Adoptiert.Und so ein Glück
Ich rate Dir , zu einem Pflegekind mit der obtion zur Adoption.
Ein Pflegekind wars bei uns auch, wir waren uns einig mit der Mutter. Sie wollte keinen Kontakt.Er war sehr klein und wir waren immer Mama und Papa.Und jetzt ist er entlich ganz allein unser kleiner .
Mit 37 haben wir uns beworben beim JA . Ein Jahr und 6 Monate hat alles gedauert bis wir am Ende geprüfte Adoptiveltern waren. Uns wurde gesagt,ein Neugeborenes dafür sind wir zu alt.
Wir haben ein Jahr später einen Anruf bekommen !!!!!
Wir hätten einen Jungen zu uns nehmen können mit fast 6jahren. Nach sehr langen überlegen haben wir uns entschieden das dieses Kind zu alt ist für uns !!!! wir haben den kleinen erst gar nicht kennengelernt,
Dann waren wir so verzweifelt und haben uns als PFLEGEELTERN beworben.(3monate in etwa)
An einem Wochenende ein Anruf vom Jugendamt (Pflegekinderdienst )
Bei uns wars eine wahnsinns Geschichte mit so viel Glück,
Er ist das grösste Geschenk auf ERDEN.
Er ist unser Kind, unser Sonnenschein.
Ich habe auch viel zu lange gewartet und immer Hoffnung auf ein eigenes Kind gehabt. 10 IVF Versuche , über Jahre.
Wir haben unser Kind, und nach langer Zeit die Adoption durch.





1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2013 um 14:30

Pflegemama kannst du werden..
... auch als alleinstehende. Das wäre sicherlich etwas für dich. Erkundige dich einfach beim Jugendamt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2013 um 0:36

Also grundsätzlich
würde ich mir selbst mal die Frage stellen, ob Du als Alleinerziehende diesem Kind überhaupt etwas bieten kannst. Es geht ja nicht nur darum, dass Dein Wunsch nach einem Kind befriedigt wird, sondern auch, dass das Kind nicht nur in KITAs gross wird. Wie stellst Du es Dir denn vor, dieses Kind zu betreuen?

Ich weiss auch von christlichen Agenturen, die Kinder vermitteln. Eine in der Schweiz, eine in den USA. Zumindest bei der in den USA können auch Singles adoptieren. Allerdings handelt es sich dabei auch um Kinder mit einer Behinderung, z.B. Kinder, die blind sind oder das Downsyndrom haben. Auch sie brauchen ein Zuhause und werden wegen ihrem Gebrechen von den Eltern oft verstossen. Adoptieren möchte sie dann auch niemand, weil niemand so ein Kind betreuen möchte.

Was ich auch gehört habe, ist, dass Kinder in Haiti ein Zuhause suchen, die nach dem Hurricane dort ihre Eltern verloren haben.

Kommt halt drauf an, was Du Dir vorstellst. Mit 37 ist Dein Zug aber noch nicht abgefahren. Mach's wie die Prominenz und fang ab 40 mit dem Kinderkriegen an . Dein Freund wird nicht der einzige Mann auf Erden gewesen sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2014 um 14:13

Samenspende


Wenn du 37 und zeugungsfähig bistwieso versuchst du nicht, deinen Kinderwunsch per Samenspender zu erfüllen?
Es gibt viele Seiten, die private Samenspender vermitteln - für Regenbogenfamilien und Alleinstehende mit Kinderwunsch
Bei 37 Grad findest du eine Dokumentation über ein lesbisches Paar, dass auf diese Weise Kinder bekam.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Februar 2015 um 1:38

...
Warum lässt du dir nicht einfach eins "machen" und wirst selber schwanger? Das ist dann ein Stückchen von dir und viel unkomplizierter

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper