Home / Forum / Mein Baby / Eine Schlaffrage

Eine Schlaffrage

30. Oktober 2015 um 11:41

Hallo zusammen,
ich habe schon länger hier mitgelesen und war auch schon im Schwangerschaftsforum aktiv, und jetzt möchte ich mich auch mit einer Frage an euch wenden. Es geht bei uns ums einschlafen. Meine Tochter (11 Wochen) schläft tagsüber nur im Tragetuch, in der Federwiege (hier aber max so 30 Minuten). Abends müssen wir meistens mit dem Gymnastikball hüpfen, mein Mann hüpft und ich liege mit "Brust parat" im Bett, dass die Kleine gleich andocken kann, wenn mein Mann sie ins Bett legt. Das klappt oft auch erst beim 2. oder 3. Versuch.
Und ich bin echt genervt davon.
Versteht mich nicht falsch, ich trage sie gerne im Tragetuch, wir haben noch nicht mal einen Kinderwagen, aber ich würde auch mittags gerne ein Schläfchen machen, und sie kann dadrin doch nicht wohnen?!
Und abends gehe ich wirklich gerne mit ihr um 20:00 ins Bett, aber dieses Gehüpfe....
Ich habe schon viel mit anderen gesprochen und im Internet gelesen, aber so richtig hilfreiche Tipps habe ich noch nicht gefunden. Schreien lassen ist keine Option für uns.
Spieluhr habe ich schon versucht, in den Schlaf stillen (klappt selten), vorsingen, wiegen, herumtragen (klappt nicht, wäre aber auch nicht viel besser wie hüpfen).

Was meint ihr? Geht das von selbst wieder "weg"?
Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen? Oder noch besser, diese Situation verändert?

Ich freue mich sehr über Tipps,

liebe Grüße

Momo

Mehr lesen

30. Oktober 2015 um 16:15

Hi
Das mit dem gymnastikball ist ein selbstgemachtes problem, das würde ich so schnell wie möglich ändern, sonst habt ihr in ein paar monaten richtige probleme das wieder los zu werden. Du musst dein kind nur daran gewöhnen das es auch einschlafen kann wenn es ruhig neben dir liegt und du singst oder es streichelst. Sicher wird es die ersten tage schreien, aber wenn du dabei bist ist es kein schreien lassen! Es muss sich nur daran gewöhnen, bei den meisten dauert es 1 woche und wird von tag zu tag besser mit weniger schreien einhergehen. Und wie gesagt, wenn du dabei bist ist es KEIN SCHREIEN LASSEN! Ich würde es probieren solange euer kleines noch so jung ist, umso älter umso schwieriger.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2015 um 18:56

Zu sagen
Das ist ein hausgemachtes Problem finde ich naja nicht so glücklich. Jedes Kind ist anders. Mein Zwerg lässt sich nur in den Schlaf stillen oder schunkeln. Und ja, er schläft leider nicht anders ein und er schläft mit seinen 8 Wochen auch nicht alleine. Ist das dann auch ein hausgemachtes Problem? Soll er sich in den Schlaf schreien? Würde ewig dauern, da er sehr ausdauernd sein kann und ist bestimmt auch nicht im Sinne der Natur.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2015 um 19:50

Mit
Dem hausgemachten problem , war nicht negativ gemeint, aber es ganz einfach so, klar mag das kind lieber schunkeln, hüpfen und wie auch immer als still neben der mama liegen, meist ist nicht das kind das problem, sondern das durchhalten der mama , wenn man es ne woche durchhält ist es meist vorbei, mama und papa müssen nur das schreien für ein pasr tage aushalten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2015 um 19:51

Es ist einfach eine komplett falsche Annahme
dass es dein "Verdienst" ist, dass dein Kind durchschläft. In jedem Thread zum Thema schreibst du vom Durchschlafen deiner Tochter, als ob es deiner Fähigkeiten geschuldet wäre. Das ist einfach Unsinn. Dass deine Tochter früh durchgeschlafen hat ist nichts als Zufall und die Ausnahme. Meinst du wirklich so viel Eltern sind einfach weniger kompetent ("inkonsequent" oder wovon auch immer du ausgehst) als du und all die vielen guten und weniger guten Bücher zum Thema Babyschlaf sind nur entstanden, weil alle anderen so viel blöder sind als du? In meinem großen Bekanntenkreis gibt es ein Baby das gut schläft (übrigens gestillt. Das Stillen machst du ja auch oft für den 'schlechten' Schlaf verantwortlich ), alle anderen werden mehrmals nachts wach. Ob gestillt oder nicht. Weil es völlig NORMAL ist, dass Babys weder alleine einschlafen können (müssen) noch dass sie durchschlafen. Babys lieben Routine und man kann ihnen sicherlich Gewohnheiten "antrainieren", aber auf das nächtliche Aufwachen hat man keinen Einfluss.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2015 um 20:13
In Antwort auf pinguin122

Es ist einfach eine komplett falsche Annahme
dass es dein "Verdienst" ist, dass dein Kind durchschläft. In jedem Thread zum Thema schreibst du vom Durchschlafen deiner Tochter, als ob es deiner Fähigkeiten geschuldet wäre. Das ist einfach Unsinn. Dass deine Tochter früh durchgeschlafen hat ist nichts als Zufall und die Ausnahme. Meinst du wirklich so viel Eltern sind einfach weniger kompetent ("inkonsequent" oder wovon auch immer du ausgehst) als du und all die vielen guten und weniger guten Bücher zum Thema Babyschlaf sind nur entstanden, weil alle anderen so viel blöder sind als du? In meinem großen Bekanntenkreis gibt es ein Baby das gut schläft (übrigens gestillt. Das Stillen machst du ja auch oft für den 'schlechten' Schlaf verantwortlich ), alle anderen werden mehrmals nachts wach. Ob gestillt oder nicht. Weil es völlig NORMAL ist, dass Babys weder alleine einschlafen können (müssen) noch dass sie durchschlafen. Babys lieben Routine und man kann ihnen sicherlich Gewohnheiten "antrainieren", aber auf das nächtliche Aufwachen hat man keinen Einfluss.


Lernen, Erziehung, antranieren... Da hast Du recht, das ist echt Quatsch! Unser Sohn hat immer nachts im Bett die Flasche bekommen und morgens auch, und plötzlich mit sechs Wochen brauchte er nachts nichts mehr und hat von acht abends bis sechs morgens geschlafen, jetzt ist er 7 Monate und es ist nachwievor so . Aber ich würde mich niemals rühmen dass das irgendwie mein Verdienst wäre. Ich weiß dass er eine Ausnahme ist und es einfach Zufall ist. Und wer weiß ob es so bleibt. Dafür klebt er tagsüber an mir wie eine Klette. Das ist auch sehr anstrengend, wahrscheinlich muss er dann Nähe nachholen von der Nacht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2015 um 20:37

Schlaf baby schlaf...
11 Wochen ...ach Gott. Was da noch an Schlafproblemen kommen wird. Empfehlenswert fand ich damals diesen Sessel von Ikea,der so wippt,kannst du dich schön mit Kind und Kuscheldecke reinsetzen und schaukeln. Haben wir zuvällig bei Besuch bei Freunden mitbekommen und hat bei unserer super funktioniert. Was wir gelascht sind....Zimmer rauf und runter....hatte schon Angst vor Laufspuren im Fußboden. Sie ist nur so eingeschlafen oder im Kinderwagen wenn wir mit Hund gassi waren und sonst nicht. Und beim Gassi gehen ist man ja auch on tour. Nix mit ausruhen. Wenn wir zu Haus waren und der Wagen stand,gings wieder los.Nachts war auch Katastrophe. Wirklich nur mit tragen tragen tragen und wenn man Glück hatte ist man ein einhalb Stunden gelatscht und hatte ne halbe std.Ruhe,dann war sie wieder wach....Hunger!!! ...bis der Sessel ins Haus kam. Sie ist jetzt 2 und schläft seit 5 Wochen durch. Hatten bis zum 2. nur schreckliche Nächte und das ist nicht übertrieben gesagt. also dann viel Erfolg ....bei uns hat es sich dann ganz allein gelegt und sie ist irgendwann auch mal so ohne schaukeln eingeschlafen.... Geduld....grrrr....ich weiß blödes Wort aber mehr brauch man nicht!!!...hatte auch keine,oft sind mir Tränen geflossen aber jetzt mit 2 ists echt schön...lach...viel Spaß mit eurer süßen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2015 um 20:49

Soooo
Ich hab garnicht erst alle kommentare gelesen. Es macht mich einfach wütend wenn alle immer gleich sagen sowas sei ein antrainiertes Problem.
Nur weil dein Baby andere Bedürfnisse hat als der großteil der babys heißt das nicht das du was falsch gemacht hast !!!

Meine kleine hat die ersten 2-3 Wochen super in ihrem Stubenwagen geschlafen. Ohne rum tragen und co.
Und von einem auf den anderen Tag wollte sie Schunkeln und getragen werden und nur bei mir sein.
Wir haben es abends genau wie ihr gemacht. Gefüttert, Papa hat sie rum getragen und ich hab im Bett bereit gelegen so das sie sich an mich kuscheln konnte.
Meist hat es auch erst beim 2. oder 3. anlauf geklappt.
Sie wollte auch nur neben mir liegen, Papa war zu der zeit nur zum rum tragen interessant.

Tagsüber hat sie dann auch nur auf mir geschlafen. Oft haben wir auch beide zusammen im sitzen geschlafen. Wenn man sich das Stillkissen gut zurecht legt geht das auch.

Im Kinderwagen spazieren ging auch nur solange sie wach war, sobald sie müde wurde gabs nur geschrei.
Heutzutage schläft sie da aber auch super !

Und ich habe bestimmt als sie 2-3 Wochen alt war nicht gesagt : komm Kind, tragen wir dich nur noch rum zum einschlafen, damit du das auch schön lernst ?!?!?!
Sie hat um ihr leben gebrüllt hat man sie hingelegt. Wir haben es wirklich oft versucht. Aber ohne erfolg.

Mittlerweile ist sie ne echt gute schläferin, ohne das ich irgend ein Training mit ihr absolviert habe.

Mit 3 Monaten wurde es besser, es hat meist beim ersten Versuch mit dem ablegen geklappt.
Mit 4/5 Monaten hab ich sie in den Schlaf gestillt. Und bin dannach nochmal aufgestanden. Musste aber oft nochmal zurück weil sie wach wurde.
Mit 6 Monaten ist sie mit Fläschen und viel Kuscheln eingeschlafen und ich konnte nochmal aufstehen.
Jetzt mit 8 1/2 Monaten schläft sie abends meist ohne Probleme ein und wird auch nicht mehr wach bis ich zu ihr ins Bett komme.

Durchschlafen tut sie zwar noch nicht, muss sie aber auch garnicht.


Für Tagsüber haben wir die Nonomo und die Elektrische Wippe viel genutzt. Es gibt mittlerweile aber auch schon elektrische Federwiegen !!!
Seid kurzem sind wir bei einem langen schlaf und einem kurzen. Beim kurzen schläft sie auf meinem Schoß ein (ohne geschunkel) und ich lege sie dann in den Laufstall und sie schläft dort weiter.

Geh den Weg der für dich und deine kleine der richtige ist.
Und lass dir nichts einreden, du weißt was dein Kind braucht !!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2015 um 21:01

Also
Ich sehe das nicht als "hausgemachtes" Problem! Viele Babys brauchen die Nähe und müssen keineswegs alleine oder still liegend einschlafen können!
Das Baby war schließlich 9 Monate in deinem Bauch und wurde da immer sanft geschunkelt, warum sollte es das jetzt plötzlich nicht mehr brauchen?!
Ich weiß wie anstrengend es sein kann wenn das Baby lange braucht um in den Schlaf zu finden... Unser Baby ist/war auch so ein Exemplar. Mir wurde mehr als einmal dazu geraten das Baby einfach mal schreien zu lassen, es lernt es ja sonst NIE alleine einzuschlafen. Was haben mich solche Kommentare aufgeregt! Das war und ist für uns absolut keine Option.
Ich bin dann durch eine Freundin auf das Buch "Schlafen statt schreien" gestoßen und fand es sehr hilfreich.
Es ist keineswegs so, dass das Baby nachdem man das Buch gelesen hat sofort perfekt schläft. Aber mir hat es unheimlich geholfen mein Baby und sein Schlafverhalten zu verstehen und einen Weg zu finden der die Situation für uns so entspannt wie möglich gemacht hat.
Mit viel Geduld und ohne mir/uns stress zu machen haben wir es geschafft das er nun prima in den Schlaf findet und es wirklich nur noch sehr selten länger als 15 min dauert bis er schläft.
Und das alles ganz sanft, ohne schreien und weinen.
Ich kann dir das Buch wirklich nur ans Herz legen!
Halte durch und lass dich nicht durch irgendwelche Kommentare bzgl. Selbst Schuld,... unter Druck setzen!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2015 um 21:11
In Antwort auf nadja0107

Also
Ich sehe das nicht als "hausgemachtes" Problem! Viele Babys brauchen die Nähe und müssen keineswegs alleine oder still liegend einschlafen können!
Das Baby war schließlich 9 Monate in deinem Bauch und wurde da immer sanft geschunkelt, warum sollte es das jetzt plötzlich nicht mehr brauchen?!
Ich weiß wie anstrengend es sein kann wenn das Baby lange braucht um in den Schlaf zu finden... Unser Baby ist/war auch so ein Exemplar. Mir wurde mehr als einmal dazu geraten das Baby einfach mal schreien zu lassen, es lernt es ja sonst NIE alleine einzuschlafen. Was haben mich solche Kommentare aufgeregt! Das war und ist für uns absolut keine Option.
Ich bin dann durch eine Freundin auf das Buch "Schlafen statt schreien" gestoßen und fand es sehr hilfreich.
Es ist keineswegs so, dass das Baby nachdem man das Buch gelesen hat sofort perfekt schläft. Aber mir hat es unheimlich geholfen mein Baby und sein Schlafverhalten zu verstehen und einen Weg zu finden der die Situation für uns so entspannt wie möglich gemacht hat.
Mit viel Geduld und ohne mir/uns stress zu machen haben wir es geschafft das er nun prima in den Schlaf findet und es wirklich nur noch sehr selten länger als 15 min dauert bis er schläft.
Und das alles ganz sanft, ohne schreien und weinen.
Ich kann dir das Buch wirklich nur ans Herz legen!
Halte durch und lass dich nicht durch irgendwelche Kommentare bzgl. Selbst Schuld,... unter Druck setzen!!


Sehr schöner Beitrag! Ja, es ist kräftezehrend und ich hab schon oft genug aus Verzweiflung, Übermüdung, Überreizung mitgeheult. Ich hangel mich gerade an den ersten 12 Wochen lang und hoffe, dass er dann von selbst eine Art Schlafrhythmus findet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2015 um 2:13

Wenn du sie in
Den Schlaf stillst, kannst du nachmittags auch eine Runde mitschlafen.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2015 um 2:17
In Antwort auf wodyy

Hi
Das mit dem gymnastikball ist ein selbstgemachtes problem, das würde ich so schnell wie möglich ändern, sonst habt ihr in ein paar monaten richtige probleme das wieder los zu werden. Du musst dein kind nur daran gewöhnen das es auch einschlafen kann wenn es ruhig neben dir liegt und du singst oder es streichelst. Sicher wird es die ersten tage schreien, aber wenn du dabei bist ist es kein schreien lassen! Es muss sich nur daran gewöhnen, bei den meisten dauert es 1 woche und wird von tag zu tag besser mit weniger schreien einhergehen. Und wie gesagt, wenn du dabei bist ist es KEIN SCHREIEN LASSEN! Ich würde es probieren solange euer kleines noch so jung ist, umso älter umso schwieriger.

Der tip
Bedeutet trotzdem Stress fürs baby.
Warum nicht in den Schlaf stillen?
Das klapot bei vielen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2015 um 12:14

Huhu Momo
ich würde noch etwas anderes (aus eigener Erfahrung mit zwei kleinen Kindern) empfehlen.

Bei meinen beiden Kindern, egal ob Mädchen oder Junge, war es so, dass sie immer wenn sie abends gebrüllt haben, wenn man sie hingelegt hat sie schlichtweg übermüdet waren.
Sie brüllen wie am spiess, weinen, spucken den schnuller aus und du bist sogar am überlegen ob sie Schmerzen haben. Nimmt man sie hoch und trägt sie rum ist Ruhe.

Deswegen meine Empfehlung...beobachte bitte mal sein Kind ganz genau. Wenn es auf dem boden liegt und spielt..dann aber immer öfter ins leer schaut, die augen nicht mehr gross und strahlend sind, sie schon auf dem boden trotz spielzeug leicht zu schimpfen anfängt ist sie müde. Sehr guter zeitpunkt zum hinlegen. Wenn sie sich die Augenreiben, die Hände vors Gesicht tun, sich an den Ohren fassen, dann wird es höchste Zeit.
Und 20 Uhr ins bett ist schon für so ein kleines Wesen sehr spät und sehr anstrengend.
Achte mal auf ihre Zeichen, und wenn sie schon um 6 so tut, dann pack sie um 6 ins Bett.

Ich hatte damals bei meinem Sohn sogar auf Bauchweh getippt, weil er abends immer geschriehen hat..meist so ab 19-21 Uhr. Aber es war ihm einfach zu spät.
Du musst sie auch nicht alleine ins Bett geben wenn du nicht möchtest.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2015 um 13:28

..
Wenn meine Kleine über'n Punkt ist und sehr müde ist, mache ich bei YouTube den 'Baby Staubsauger' an.
Ich weiss nicht warum, aber sie schläft sofort ein!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. November 2015 um 14:08

DANKE
Hallo zusammen,
vielen herzlichen Dank für eure vielen Rückmeldungen!!!
Das ist nett, dass ihr euch so viel Mühe gegeben habt!
Ich selbst schwanke immer zwischen "oh Mann, was hast du ihr da nur angewöhnt" und "naja, wenn sies halt braucht...".
Mein Mann und ich haben gestern auch nochmal lange zu dem Thema geredet, ich habe ihm auch eure Rückmeldungen gezeigt, und letztendlich sind wir jetzt zu folgendem Entschluss gekommen: Wir werden immer wieder versuchen, sie auch anders ins Bett zu bringen, aber wenn es nicht klappt hüpfen wir weiter. Ich kann mir nicht vorstellen, mit ihr ins Bett zu liegen und sie schreit da, das bringe ich nicht über mich.
Babymassage kann ich mir auch noch gut vorstellen.
Also bis hierher mal vielen lieben Dank, und auf einzelne Kommentare antworte ich gleich noch extra ,
liebe Grüße
Momo

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. November 2015 um 14:09

Wie man auf die Idee kommt?
Sie hat anfangs abends immer so gebrüllt, dass wir ALLES ausprobiert haben. Nur hüpfen hat geholfen.
Danke für den Tipp mit der Massage!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. November 2015 um 14:11

DANKE
Das tut wirklich gut zu hören, dass deine Kinder da so unterschiedlich sind. Das nimmt mir das Gefühl, dass ich es selbst verbockt habe.
Toll, dass du das so konsequent sagen kannst: "Ich erfülle Bedürfnisse und Punkt". Ich sehe es genauso, komme aber doch immer wieder ins Schwanken und denke "Oh mann, das könnte auch leichter gehen".

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. November 2015 um 14:12

Hat sie...
... dann geweint als ihr nicht mehr gehüpft seid sondern massiert habt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. November 2015 um 14:15
In Antwort auf babulinchen


Sehr schöner Beitrag! Ja, es ist kräftezehrend und ich hab schon oft genug aus Verzweiflung, Übermüdung, Überreizung mitgeheult. Ich hangel mich gerade an den ersten 12 Wochen lang und hoffe, dass er dann von selbst eine Art Schlafrhythmus findet.

Über das Buch
habe ich auch schon gelesen, du findest es also gut? Ich hatte den Eindruck es geht hauptsächlich darum, dass die Kinder nicht an der Brust einschlafen (ich allerdings freue mich immer, wenn wenigstens das klappt ).
Ist das so? Oder hilft es auch anders? Weil dann wäre diese Anschaffung ja tatsächlich auch noch eine Überlegung wert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. November 2015 um 14:18
In Antwort auf berna_12108536

Soooo
Ich hab garnicht erst alle kommentare gelesen. Es macht mich einfach wütend wenn alle immer gleich sagen sowas sei ein antrainiertes Problem.
Nur weil dein Baby andere Bedürfnisse hat als der großteil der babys heißt das nicht das du was falsch gemacht hast !!!

Meine kleine hat die ersten 2-3 Wochen super in ihrem Stubenwagen geschlafen. Ohne rum tragen und co.
Und von einem auf den anderen Tag wollte sie Schunkeln und getragen werden und nur bei mir sein.
Wir haben es abends genau wie ihr gemacht. Gefüttert, Papa hat sie rum getragen und ich hab im Bett bereit gelegen so das sie sich an mich kuscheln konnte.
Meist hat es auch erst beim 2. oder 3. anlauf geklappt.
Sie wollte auch nur neben mir liegen, Papa war zu der zeit nur zum rum tragen interessant.

Tagsüber hat sie dann auch nur auf mir geschlafen. Oft haben wir auch beide zusammen im sitzen geschlafen. Wenn man sich das Stillkissen gut zurecht legt geht das auch.

Im Kinderwagen spazieren ging auch nur solange sie wach war, sobald sie müde wurde gabs nur geschrei.
Heutzutage schläft sie da aber auch super !

Und ich habe bestimmt als sie 2-3 Wochen alt war nicht gesagt : komm Kind, tragen wir dich nur noch rum zum einschlafen, damit du das auch schön lernst ?!?!?!
Sie hat um ihr leben gebrüllt hat man sie hingelegt. Wir haben es wirklich oft versucht. Aber ohne erfolg.

Mittlerweile ist sie ne echt gute schläferin, ohne das ich irgend ein Training mit ihr absolviert habe.

Mit 3 Monaten wurde es besser, es hat meist beim ersten Versuch mit dem ablegen geklappt.
Mit 4/5 Monaten hab ich sie in den Schlaf gestillt. Und bin dannach nochmal aufgestanden. Musste aber oft nochmal zurück weil sie wach wurde.
Mit 6 Monaten ist sie mit Fläschen und viel Kuscheln eingeschlafen und ich konnte nochmal aufstehen.
Jetzt mit 8 1/2 Monaten schläft sie abends meist ohne Probleme ein und wird auch nicht mehr wach bis ich zu ihr ins Bett komme.

Durchschlafen tut sie zwar noch nicht, muss sie aber auch garnicht.


Für Tagsüber haben wir die Nonomo und die Elektrische Wippe viel genutzt. Es gibt mittlerweile aber auch schon elektrische Federwiegen !!!
Seid kurzem sind wir bei einem langen schlaf und einem kurzen. Beim kurzen schläft sie auf meinem Schoß ein (ohne geschunkel) und ich lege sie dann in den Laufstall und sie schläft dort weiter.

Geh den Weg der für dich und deine kleine der richtige ist.
Und lass dir nichts einreden, du weißt was dein Kind braucht !!

Danke Danke Danke
das hört sich wirklich genau wie bei uns an (wir haben sogar auch die Nonomo, super Teil ).
Es entlastet mich unheimlich, dass es bei euch einfach so anders wurde. Mit dieser Aussicht kann ich auch noch länger aushalten.
Gestern, im Gespräch mit meinem Mann, wurde mir auch klar, dass das eigentlich schon die entspannte Variante im Gegensatz zu den ersten Wochen ist. Da war es so übel, dass ich mich mal heulend im Gästezimmer auf die Couch gelegt habe, während mein Mann weitergemacht hat, weil einfach nichts mehr ging (da hat sie abends auch viel geweint).
Ich drücke euch die Daumen, dass es so toll weitergeht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. November 2015 um 14:20

Hm...
danke für den Tipp. Leider ist es so, dass sie auf meiner Brust immer versucht rumzukriechen, und das stresst sie dann selber so, dass sie anfängt zu weinen... Wäre aber total schön, wenn das irgendwann so klappen würde!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. November 2015 um 14:24

Selbstgemacht...
Es ist ja nicht so, dass ich eines netten Abends dachte "hm, was könnte ich denn für ein schönes Einschlafritual entwickeln" und mich dann mit ihr auf den Ball gesetzt habe und mich jetzt wundere, dass ich hüpfen muss.
Sie hat einfach in den ersten Wochen abends total geschrien und ließ sich erst gar nicht und später dann nur so beruhigen. Mittlerweile schreit sie nicht mehr, aber das Hüpfen ist geblieben. So kam diese Situation zustande.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. November 2015 um 17:24
In Antwort auf momo8488

Über das Buch
habe ich auch schon gelesen, du findest es also gut? Ich hatte den Eindruck es geht hauptsächlich darum, dass die Kinder nicht an der Brust einschlafen (ich allerdings freue mich immer, wenn wenigstens das klappt ).
Ist das so? Oder hilft es auch anders? Weil dann wäre diese Anschaffung ja tatsächlich auch noch eine Überlegung wert.

Uns hat es wirklich geholfen
Man führt auch erst mal ein paar Tage Schlafprotokolle um zu sehen ob das Baby überhaupt ausreichend schläft. Das ist nämlich auch oft ein Grund warum sie abends schlecht einschlafen.
Es geht viel um das Schlafverhalten von Babys allgemein, also das es normal ist das sie noch nicht durchschlafen und öfter aufwachen.
Es werden verschiedene Wege genannt, wie man dem Baby signalisieren kann das jetzt Schlafenszeit ist. Dazu gehören natürlich Rituale die sich immer und immerwieder wiederholen, aber auch andere Einschlafhilfen.
Ich finde es nach wie vor wirklich super und finde es lohnt sich!
Du kannst ja auch auf Amazon schauen ob es ein gebrauchtes Buch gibt. Ich hab neu glaub ich 15 dafür bezahlt
Ich wünsche euch auf jeden Fall das es bald entspannt abläuft
Haltet durch!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. November 2015 um 17:25

Huhu
Ohja ohja so etwas in der Art kennen wir auch. Unsere Tochter ist nun 7 wochen alt und bei ihr fing es ab der 2. Woche an, dass sie abends geschrien hat. So für 2, 3 stunden und bei ihr hilft wirklich nur dolles schunkeln. Also das hopsen hätte bei ihr auch super geholfen nur haben wir keinen Ball ... also haben wir eine Bauchtrage bestellt und abends lässt sie sich nur darin beruhigen und einschläfern .. so ist das nun mal. Und wenn sie eingeschlafen ist lege ich mich mit ihr ins Bett Fummel die Bauchtrage ab und wir schlafen friedlich.

Bei meinem Sohn war das alles nie ein Problem. Er ist von alleine eingeschlafen und auch egal wo er lag.

Sie brauch halt abends einfach das gewippe und geschaukelt und die Nähe. Ich kann sie abends auch nicht wirklich ablegen, sonst ist sie sofort gleich wieder wach.

Am Anfang hat mich das auch total genervt .. aber mittlerweile habe ich es akzeptiert, das sie nun mal so ist und abends das brauch. Und schreien lassen möchte ich sie auch auf keinen Fall. Und irgendwann geht das auch vorbei oder wird weniger und sie kann in ihrem Bett alleine einschlafen.

Mittlerweile genieße ich es sogar, denn sie wird unser letztes baby sein und die zeit vergeht so schnell und zack wollen sie kaum noch mit einem kuscheln

Vielleicht auch mal eine Bauchtrage besorgen, das bekommt man dann im Bett auch abgefummelt oder man kann die kleinen auch besser rausholen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. November 2015 um 17:42

Noch mal ich
Hab gerade die Kommentare ganz unten gelesen und ich finde nicht das es antrainiert ist in diesem alter. Ich habe jetzt bei meiner Tochter nichts anders gemacht wie bei meinem Sohn damals. Mein Sohn hat auch schneller durchgeschlafen als meine Tochter jetzt. Und ich gebe sogar die selbe Milch.

Klar irgendwann trainiert man den Kindern was an, zum beispiel wenn sie zu lange im elternzeit schlafen dürfen, das war bei meinem Sohn damals so als ich ne Woche auf Dienstreise war und der Vater ihn die woche nur bei sich schlafen lassen hat wollte er dann natürlich nicht mehr in seinem Bett schlafen. Obwohl er das super gemacht hat vor dieser Woche.

Ls ich dann wieder da war musste ich ihm das wieder langsam angewöhnen aber da war er auch schon 1 1/2 ...


Aber so früh doch nicht und wenn ich nach dem Rat da unten gehen würde die kleine einfach schreien lassen dann würden hier mehrere Nachbarn irgendwann vor der Tür stehen, denn sie ist in dieser Hinsicht sehr ausdauernd außerdem verschlimmert sich das doch nur noch wenn sie so dolle schreien schlucken sie Luft und somit gibt es Bauchweh und somit schreien sie wieder also hilft das keinen.

Es gibt halt unterschiedliche Menschen das ist ganz normal. Auch erwachsene kuscheln halt total gerne und andere wiederum nicht. Das ist ja nicht antrainiert. So ein Schwachsinn ..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. November 2015 um 17:43

Nicht elternzeit
Ich meinte im elternbett sorry

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Nähthread - gibt es den noch?
Von: alissa_878229
neu
1. November 2015 um 10:05
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen