Anzeige

Forum / Mein Baby

Einem Kleinkind von dem Tod der Oma erzählen?

Letzte Nachricht: 13. April 2011 um 14:47
M
misti_12348229
13.04.11 um 13:40

Hallo.
Bei uns gab es vor 2 Monaten einen Sterbefall in der Familie. Meine Oma, also die Uroma von meiner Tochter (fast 3 Jahre) ist gestorben. Wir haben sie vorher immer alle 2 Wochen zum Kaffee und Kuchen besucht, also sie kannte sie schon ganz gut....aber trotzdem hab ich ihr nicht erzählt, das sie gestorben ist. Ich hatte Angst, sie versteht das in ihrem Alter noch nicht wirklich. Außerdem wird sie ihre Uroma sowieso vergessen, weil sie noch so jung ist. Wieso hätt ich sie also mit dem Tod konfrontieren sollen?
Nun bekommen wir die nächste schlimme Nachricht. Meine SchwiMa wird wohl in absehbarer Zeit sterben. Ich frage mich nun die ganze Zeit, was ich meiner Tochter dann erzählen soll. Eigentlich möchte ich ihr auch diese schlimme Nachricht ersparen.
Aber kann ich das? Ich meine, bei der Uroma war es nicht so schwer, weil sie kaum nach ihr gefragt hat. Aber nach der Oma wird sie vielleicht häufiger fragen. Was soll man da antworten? Gibts da jemand von euch, der sich vielleicht pädagogisch auskennt?

Mehr lesen

T
tameka_12899705
13.04.11 um 13:47

Hey
Erstmal: Mein herzliches Beileid!

Es ist sehr wichtig, dass du deine Tochter langsam an dieses Thema heranführst. Kinder haben ein ganz anderes Verständnis von Tod. Sie hat ja bestimmt auch mal ein totes Tier irgendwo gesehen? Kinder verstehen in dem Alter schon den Unterschied zwischen Leben und Tod. Für sie hat das auch nicht gleich was mit Verlust und Trauer zu tun, sondern einfach mit der Veränderung, dass dieser Mensch/Lebewesen nicht mehr lebt.
Sie wird dann also merken, dass die Oma nicht mehr da ist und desswegen solltet ihr darüber reden. Es kommt natürlich auch darauf an, ob du/ihr zb ihr die Vorstellung des Himmels geben wollt, wo die Oma dann ist oder wie ihr das machen wollt. Es gibt dazu ganz viel im Netz, da kannst viel lesen.
Außerdem gibt es auch tolle Bücher zu dem Thema, vielleicht kannst du sie auch so darauf vorbereiten Am besten ist es das Thema Tod ganz locker anzugehen, er gehört schließlich zum Leben. Warte nicht, bis die Oma gestorben ist, sondern fang jetzt mit der Vorbereitung generell mit dem Thema an, zb indem ihr mal ein Buch darüber anguckt.

Liebe Grüße

Gefällt mir

M
misti_12348229
13.04.11 um 13:50

Danke
Bin auch grade am Googeln.
Weiß aber nicht, ob es das Richtige ist, wenn ich ihr erzähle, dass man stirbt, wenn man schwer krank ist. Für sie ist "krank" einen Schnupfen haben.
Mach ich ihr damit nicht Angst?
Und das Buch ist laut Altersempfehlung auch für mind. 3-jährige. Das ALter hätte sie grade so erreicht, wenn die Oma stirbt.
Ich weiß nicht.
Sollte man Unter-4-jährigen überhaupt vom Tod erzählen? Ich glaube nicht, dass meine Tochter das schon richtig verstehen und verarbeiten kann.....

Gefällt mir

M
misti_12348229
13.04.11 um 13:52
In Antwort auf tameka_12899705

Hey
Erstmal: Mein herzliches Beileid!

Es ist sehr wichtig, dass du deine Tochter langsam an dieses Thema heranführst. Kinder haben ein ganz anderes Verständnis von Tod. Sie hat ja bestimmt auch mal ein totes Tier irgendwo gesehen? Kinder verstehen in dem Alter schon den Unterschied zwischen Leben und Tod. Für sie hat das auch nicht gleich was mit Verlust und Trauer zu tun, sondern einfach mit der Veränderung, dass dieser Mensch/Lebewesen nicht mehr lebt.
Sie wird dann also merken, dass die Oma nicht mehr da ist und desswegen solltet ihr darüber reden. Es kommt natürlich auch darauf an, ob du/ihr zb ihr die Vorstellung des Himmels geben wollt, wo die Oma dann ist oder wie ihr das machen wollt. Es gibt dazu ganz viel im Netz, da kannst viel lesen.
Außerdem gibt es auch tolle Bücher zu dem Thema, vielleicht kannst du sie auch so darauf vorbereiten Am besten ist es das Thema Tod ganz locker anzugehen, er gehört schließlich zum Leben. Warte nicht, bis die Oma gestorben ist, sondern fang jetzt mit der Vorbereitung generell mit dem Thema an, zb indem ihr mal ein Buch darüber anguckt.

Liebe Grüße

Danke auch dir
Ich muss ehrlich gestehen, ich hab ganz arg Angst davor meine Tochter damit zu konfrontieren. Weil ich eben nicht weiß, in wie weit sie die Worte "krank" und "in den Himmel gehen"....interpretieren wird.
Ich werd mal weitergoogeln.

Gefällt mir

Anzeige
T
tameka_12899705
13.04.11 um 13:59
In Antwort auf misti_12348229

Danke
Bin auch grade am Googeln.
Weiß aber nicht, ob es das Richtige ist, wenn ich ihr erzähle, dass man stirbt, wenn man schwer krank ist. Für sie ist "krank" einen Schnupfen haben.
Mach ich ihr damit nicht Angst?
Und das Buch ist laut Altersempfehlung auch für mind. 3-jährige. Das ALter hätte sie grade so erreicht, wenn die Oma stirbt.
Ich weiß nicht.
Sollte man Unter-4-jährigen überhaupt vom Tod erzählen? Ich glaube nicht, dass meine Tochter das schon richtig verstehen und verarbeiten kann.....


Diese Altersempfehlungen kannst du doch nicht soo eng sehen, es kommt immer auf die persönliche entwicklung des Kindes an.
Du hast wohl ein größeres Problem mit dem Thema, als deine Tochter.
Sie wird verstehen, dass "krank" nicht gleich "tod" bedeutet und diesen Zusammenhang musst du ihr ja auch nicht soo deutlich machen. Sie wird keine Angst haben, keine Sorge.

Es ist wirklich wichtig, dass du mit ihr darüber redest und dieses Thema nicht verschweigst! Denn so entstehen Angst, Unsicherheit und ein komisches Verhältnis zum Tod.
Spätestens im Kindergarten oder auch jetzt schon wird sie durch andere Kinder das erfahren, oder eben durch ein totes Tier, dass man mal irgendwo sieht.

es ist ja die Aufgabe der Eltern, den Kindern die Welt zu erklären. Du redest ja auch über den Verkehr mit ihr, ohne Angst zu haben, dass sie Angst vor Autos bekommt, oder?
Oder sicherlich warnst du sie vor Feuer, messern, Steckdosen usw, trotzdem hat sie ja keine Angst davor.

der Tod gehört zum Leben und deine Kleine wird ganz natürlich und locker mit diesem Thema umgehen, vor allem, wenn du sie darauf vorbereitest.
Sonst wird es wirklich schwer, wenn die Oma auf einmal weg ist!

Gefällt mir

B
berlin_13021259
13.04.11 um 14:00

Ich kenn mich nicht aus...
aber ich würde nicht sagen, dass man stirbt wenn man krank ist. Die Kinder sind oft krank und das wäre ja echt blöd wenn sie da was durcheinander bringen...
Vielleicht eher mit dem Alter in Verbindung bringen?
Ich weiß es aber wie gesagt nicht wirklich!

Alles Gute!

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

L
lula_12361954
13.04.11 um 14:03


Bei uns in der Familie gab es auch nen Sterbefall und zu deren Enkel haben sie gesagt "Oma ist jetzt im Himmel". Sie ist im Krankenhaus gestorben und nun liegt der Opa auch im Krankenhaus, weil er es nervlich nicht verkraftet hat und nun sagt der Kleine (5 Jahre) "kommt mein Opa jetzt auch in den Himmel".

Er verbindet jetzt wohl Krankenhaus und Himmel.

Wenn ich daran denke, könnte ich heulen, denn der kleine hing sehr an seiner Oma und war da jedes Wochenende.

Gefällt mir

Anzeige
M
misti_12348229
13.04.11 um 14:10

Ja sicher
stimmt es wirklich und ICH habe ein Problem damit über den Tod zu sprechen. Das geb ich auch offen zu. Es ist kein einfaches Thema und bisher wurde ich damit auch noch nicht belastet.
Ich habe halt einfach gehofft, ich müsste meine Tochter damit jetzt nicht auch noch "belasten", weil ich nicht weiß wie sie reagiert und weil sie die Oma in ein paar Jahren eh "vergessen" wird.
Aber ich sehe es mittlerweile auch so wie ihr...irgendwie muss ich es ihr sagen, denn sie wird Fragen stellen. Auch wenn sie mit den Antworten noch nicht viel anfangen kann.
Ich weiß nur immer noch nicht, was ich ihr sagen soll.
Vielleicht einfach, dass sie ganz alt war und gestorben ist, dass sie sie aber sehr lieb hat. Und dass sie nicht mehr wiederkommen kann.
Das mit dem Himmel würde ich zunächst weglassen. Für sie sind im Himmel die Flieger und die Sonne, aber nicht die toten Omas. Das verwirrt sie sicher nur. Da käme dann wohl bei jedekm Flieger, den sie sieht die Frage, ob die Oma jetzt umgeflogen wird.

Gefällt mir

M
misti_12348229
13.04.11 um 14:13

Genau diese Bücher suche ich.
Aber für (unter) 3-jährige ist es wahrscheinlich wirklich noch ganz schwer zu verstehen.
Habe auch so die bedenken, dass ich meinem Kind was erzähle, was es nur traurig macht (z.B. dass die Oma nicht mehr lebt, nicht mehr da ist), aber dass nach kurzer Zeit wieder nach ihr gefragt wird...weil sie es eben noch nicht begreifen kann.
Ich weiß auch nicht.

Gefällt mir

Anzeige
L
leona_11945455
13.04.11 um 14:47

Habe
jetzt keine Antw. gelesen!

Hallo erstmal und mein beileid!

Wir Handhaben es so: Unser Sohn ist nun 2,5Jahre und die Mama von meinem Schatz ist vor 3Jahren Verstorben!Wir besuchen sie nun regelmässig aufm Friedhof und Marlon ruft sie dann immer wir erklären es ihm das sie nun ein Engel ist und im Himmel wohnt erwähnen abe rnichts vom Tod!

Er versteht es so schopn ganz gut und sagt Papas Mama Oben im Himmel kann nich runter kommen!!

Und letztens hatte sie Geburtstag und da fragte er denn ob sie eine Party macht*war total Niedlich*

Ich würde ihr aufjedenfall erklären das die Uroma nun ein Engel ist und von Oben herab zuschaut und aufpasst!Denn vergessen soll sie ja eigtl bicht werden oder=?

LG

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige