Home / Forum / Mein Baby / Einfach zu wenig Milch!!!

Einfach zu wenig Milch!!!

11. Juni 2008 um 23:32

Hallo,

mein Sohn ist heute 19 Tage alt.
Und mit dem Stillen haut es einfach nicht hin....
Der 1. Knackpunkt war an seinem 4. Lebenstag!
"Gelbsucht" noch in der Geburtsklinik und er kam unter die Sonne. Vorher hatte ich ihn nach Bedarf angelegt, das klappte prima, sogar beim Milcheinschuß.
Nun da er unter der Sonne lag, musste ich abpumpen.
Darch das Pumpen, bekam ich gleich ganz wunde Brustwarzen mit blutigen Rissen und Schrunden. Also Hütchen!
Die Wunden habe ich nun mühseelig mit Schwarzem Tee, Rotlicht und Lanolin wieder völlig in den Griff bekommen, und kann nun auch wieder ohne Hütchen anlegen.

Durch die Gelbsucht ist er unter die 10% Grenze seines Geburtsgewichtes gerutscht. Da er ein schweres (4350g) Baby ist, musste/sollte ich zufüttern!
Seit dem klappt das mit dem Stillen nicht mehr!
Er schläft an der Brust nach 5 Min. immer ein, ich wickle ihn dann wach und beginne die andere Seite...und wieder nach 5 Min. schläft er ein! An der Flasche wiederrum ist er wach und trinkt gut!

Nun hab ich heute mit meiner Hebamme eine Wiegeprobe gemacht, mit dem ernüchternden Ergebnis von 35ml innerhalb 30min. an beiden Seiten!!!

Was kann ich tun um mehr Milch für Ihn zu bekommen?
Der Gedanke ans Abstillen treibt mir die Tränen in die Augen!

Ich hatte gelesen das das Prolaktin erst nach 20min. genug ausgeschüttet wird, aber auf diese Zeit komme ich niemals mit anlegen, da er ja immer wegschlummert und nur nuckelt, denn das ist ja nix für die Brustwarzen!
(Werden diese 20min. eigtlich für beide oder für eine Seite gerechent?)
Meine Hebamme meint Stillen 10min. pro Seite und dann zufüttern! Aber irgendwie ist das doof ...ich wollte doch von der Flasche weg kommen!

Ich würde mich freuen, wenn mir jemand einen Ratschlag für meine Situation geben kann!

Liebe Grüße,
Daggi

Mehr lesen

13. Juni 2008 um 16:16

Hallo Daggi
Dass dein Sohn Gelbsucht hatte tut mir leid. Hoffentlich ist wieder alles ok?

Wegen dem Stillen:
Mein Sohn schläft während dem Stillen auch immer ein. Das ist auch ganz normal. Das Nuckeln ist einfach sehr anstrengend und da werden die meisten Babies total müde. Du musst ihn einfach immer wieder aufwecken. Das geht mit in die Wange kneifen, die Brustwarze bewegen (mit deinem Finger), das Schlüsselbein massieren.

Dass dein Baby bei der Flasche nicht so müde wird ist auch logisch, weil das Trinken an der Flasche nicht so anstrengend ist.

Es ist halt so, dass viele Kinder die an der Flasche trinken Trinkfaul werden und die Brust verweigern. Soweit ist es bei dir aber noch nicht, denn er trinkt ja noch. Also ich würde an deiner Stelle auf jeden Fall Rücksprache mit der Hebamme halten, aber öfters anlegen (so wie normalerweise in den ersten Tagen empfohlen), Stilltees oder milchbildende Tees trinken und deinen Sohn mit den oben Beschriebenen Tricks wachhalten.

Tipps zur Milchbildung:
- Stilltees von Weleda haben mir sehr geholfen, die wirken Milchbildend und auch gleichzeitig gegen Blähungen beim Baby.

- Es gibt aber auch spezielle Kräutertees die extra für die Mildchbildung zubereitet werden, die sind super!

Das steht in meinem Babybuch:

In den ersten Lebenstagen sollten Sie Ihr Kind zur Schonung der Warzen jeweils nur wenige Minuten an jede Brustseite anlegen - dafür aber ruhig, so oft es wach ist. Legen Sie es immer nacheinander an beide Brüste an, sonst kommt die Produktion nicht gleichmäßig in Schwung.

Ab etwa der 2. Woche hat ihr Baby das Trinken gelernt und beginnt vielleicht schon, die häufige Zahl der Mahlzeiten allmählich zu verringern.
Nun können Sie die Mahlzeiten auf 7-9 Minuten pro Brust ausdehnen. Im allgemeinen kann ein Baby eine Brust binnen 7min leer trinken. Lauschen Sie auf das Schluckgeräusch. Die Mahlzeit an der ersten Brust sollte tatsächlich nicht länger sein als etwa 7-9 Minuten, an der zweiten Brust kann Ihr Baby dann sein überschüssiges Saugbedürfnis befriedigen. Bei der darauf folgenden Mahlzeit legen Sie es an der zuletzt gereichten Brust zuerst wieder an.

Du kannst mir auch gerne eine PN schicken.

GLG Johanna und Emmanuel *22 Tage alt*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2008 um 23:02

Hatte genau das gleiche Problem
Hallo Daggi,

ich stelle mich ersteinmal vor:

Ich heiße Yvonne bin 23 Jahre alt. Mein Sohn Younus ist jetzt 7,5 Monate alt und stille ihn immer noch.

Also bei mir war das so:

Younus kam in der 36. SSW zur Welt und bekam am 3. LT die Gelbsucht und musste 2x für 24h unter die Lampe. In der KiKlink wurde mir auch zum Abpumpen geraten und auch zum zufüttern, welches ich strikt ablehnte. Hatte auch 320g abgenommen.

Durch das Abpumpen und trinken an der Flasche hatte ich das Problem mit der Saugverwirrung, was ich Dank LaLecheLiga beheben konnte.

Er ist auch bis er ca. 8 Wochen alt war beim stillen eingeschlafen. Ist aber völlig normal, machen die meisten Babys. Ist ja auch schön bei der Mama im Arm zu schlafen. Da hilft nur durchhalten.

Ich habe bei ihm immer mit meinem Finger an seinem Öhrchen gestreichelt, von dem Geräusch ist er oft wieder wach geworden. Oder mit den Fingern die Wirbelsäule entlang fahren, gibt eine Stelle wo die Kleinen kitzelig sind. Füße massieren und nicht zu warm anziehen beim stillen, wenn ihnen kalt ist schlafen sind nicht so schnell ein.

Es wird für jede Brust 20 min gerechnet, ich habe allerdings meinstens 1h gebraucht und denke dran jedes zufüttern ist ein abstillen, da dein Baby dann länger satt ist und dann weniger Milch produziert wird. Und sehr viel trinken die Anfang sowie so nicht, ich denke mit 2 Wochen wird er höchstens 60ml pro Mahlzeit trinken.

Wie oft stillst du denn? Viele stillen ja nur alle 4 Stunden, was totaler quatsch ist. Heute ist man der Meinung, dass wer nach Bedarf anlegt am erfolgreichsten ist. Ich hatte nachher immer ein 2,5 - 3h Rhytmus, außer beim Wachstumsschub, da natürlich öfters.

Ansonsten geh doch mal auf die Seite: www.lalecheliga.de da gibt es ein Beratungformular.

Liebe Grüße von Yvonne & Younus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook