Home / Forum / Mein Baby / Einleitung - wielange hats bei Euch gedauert?

Einleitung - wielange hats bei Euch gedauert?

21. Januar 2010 um 13:15

Hallo liebe Mamis,

ich bin nun 2 Tage über ET und am Montag soll eingeleitet werden, wenn sich mein Kleiner bis dahin weiter versteckt.

Meine Frage an die Mamis, bei denen auch eingeleitet werden musste: Wie schnell haben die Wehenmittel bei Euch angeschlagen? Wielange hat es bei Euch gedauert bis ihr Eure Kleinen in den Armen halten durftet. Habt ihr die Wehen tatsächlich als extrem schmerzhaft empfunden, so wie man es häufig liest?

Ganz vielen Dank für Eure Antworten!
Liebe Grüße von Klexi

Mehr lesen

21. Januar 2010 um 13:20


Also bei mir wurde der Wehentropf um 18.00 angestellt, um 21.34 war sie da.....Kurz und schmerzhaft....aber wenigstens schnell vorbei

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2010 um 13:24

Ich
war einen kompletten Tag am Wehentropf gehangen immer mit so leichten Wehen, hat sich aber nichts getan.
Hab dann irgendwelche Zäpfchen abends um 20 Uhr bekommen und am nächsten früh um 05 Uhr habe ich heftige Wehen bekommen.
Um 06:55 war der kleine mann dann da!
Ruck zuck und hab keine Angst vor den Schmerzen, raus muss es sowieso und danach sind alle Schmerzen vorbei wenn du dein baby auf dem arm hälst.

alles gute wünsch ich Dir, geniess Die Zeit, die kleinen werden so unglaublich schnell gross!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2010 um 13:30

Bei mir...
...wurde mit Zytotek (Tabletten) engeleitet, nach der ersten Tablette nichts, nach der zweiten Tablette 6 Stunden später nichts, dann wurde Nacht und ich sollte schlafen um mich aus zu ruhen (denkste) in der Nacht kamen die ersten leichten Wehen, nächsten Tag um 12h (so spät weil die Hölle im Kreissaal los war) die dritte Tablette und um 14h richtig Wehen alle 2-3 Minuten und um 17h MuMu ganz offen.
Leider ist mein Sohn nicht richtig ins Becken gerutscht so das er um 23.58h per KS geholt wurde (hab in der Zwischenzeit eine PDA bekommen sonst hätte ich von 17 - 24h nicht durchgehalten).
Ich fand die Wehen unangenehm mein Mann war aber eine große Hilfe und Frau weiß wofür Frau es tut! Da ich keinen vergleich habe würde ich nicht sagen das sie schlimmer waren.

LG und viel Glück für die Geburt

Loli

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2010 um 13:47

Hallo,
Also bei mir wurde am 14. Tag nach dem ET eingeleitet (schon wieder sooo.. lange her ). Ich hab 9.00 Uhr Gel gelegt bekommen. Nach zehn Minuten hatte ich schon die ersten unregelmäßigen Wehen und 11/2 Std später war der Mumu 2 cm offen. Dann wollte sich bis ca. 14.00 Uhr keine Veränderung einstellen, trotz heftiger Wehen, die dann fast ohne Pause kamen Das war schon heftig.
Herztöne vom Zwerg sind dann immer runter, teilweise bis auf unter 60, dann wehenhemmende Mittel, was zur Folge Kreislaufbeschwerden hatte. Hebamme war zur Frühschicht a net so der Hit, hat sich kaum gekümmert, und als die Herztöne runter sind, musste mein Mann sie mehrmals darauf aufmerksam machen, ehe sie mal was gemacht hat
Die Spätschicht war aber voll lieb und nachdem sie mir 14.30 Uhr das dritte Mal Wehenhemmer gespritzt hatte,
ging der Mumu innerhalb von 15 Minuten auf 6cm auf,
ab 15.00Uhr dann Presswehen und 15.15 Uhr war der kleine Mann da.
Ich würde nicht sagen, dass die Wehen schmerzhafter als bei den beiden anderen waren, nur dass sie so dicht aufeinander folgen, und man kaum noch Pausen hat, ist wohl ein häufigeres Problem ...
Die Hebamme dachte ja erst, deswegen wären die Herztöne immer runter, hat sich aber rausgestellt, dass die Nabelschnur nicht mal halb so lang wie normal war und das das wohl der eigentliche Grund war.
Alles in allem war es trotzdem eine schöne Geburt, lag wohl auch mit an der lieben Hebamme und der netten Ärztin

Wünsch dir ne schöne rest Kugelzeit und ne super Gebut.

LG
Jana + Marek (30 Tage alt)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2010 um 14:02

Ich wurde ...
... 2 Wochen vor ET eingeleitet (aus gesundheitlichen Gründen) und von der ersten Tablette bis zur Geburt waren es 12h. Allerdings hatte ich echte Wehen "nur" 5 h lang. Ich habe die Einleitung gar nicht schlimm empfunden.
Alles Gute und viell. kommt Mümmel ja doch noch von alleine
JULIA

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2010 um 14:09

Hm, erzähl ich es jetzt, oder lieber nicht..
finde das ja eigentlich nicht so toll, wenn man einer hochschwangeren solche sachen erzählt... also eventuell lieber nicht weiterlesen, liebe klexi

Ich bin nach ET+6 eingeleitet worden, da der Chefarzt des KH meinte, dass mein Baby zu schwer sei, um noch zu warten da sie sowieso sehr weit oben lag, wollte er, um noch eine natürliche Geburt in Erwägung zu ziehen, lieber einleiten

ICH WÜRDE ES NIE WIEDER MACHEN - AUF JEDEN FALL NICHT, MIT S.O.L.C.H.E.N "ARGUMENTEN" - sondern nur, wenn das Kind oder ich in Gefahr wären.

Ich fand es war die Hölle, habe nachts VOR der Tablette leichte natürliche Wehen bekommen und anstatt zu warten, ob die stärker werden, habe ich dennoch diese Tablette eingeführt bekommen und hatte nach ca. 4 Stunden die heftigsten Wehen..., ich dachte, ich sterbe, echt! Die kamen alle 2 Minuten... und das bin um 5 Uhr nachmittags, also so ca. 9 Stunden - und dann wurde doch ein KS gemacht, da die Herztöne meiner Maus schlecht wurden

ABER wie Du hier ja mehrfach gelesen hast, MUSS es bei Dir ja nicht so sein... ich drücke Dir alle DAumen... ach ja und übrigens: trotz aller Schmerzen habe ich das größte Geschenk der Welt bekommen... die Schmerzen werde ich nie vergessen, aber dennoch waren sie es wert

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2010 um 14:17
In Antwort auf soulmate1234

Hm, erzähl ich es jetzt, oder lieber nicht..
finde das ja eigentlich nicht so toll, wenn man einer hochschwangeren solche sachen erzählt... also eventuell lieber nicht weiterlesen, liebe klexi

Ich bin nach ET+6 eingeleitet worden, da der Chefarzt des KH meinte, dass mein Baby zu schwer sei, um noch zu warten da sie sowieso sehr weit oben lag, wollte er, um noch eine natürliche Geburt in Erwägung zu ziehen, lieber einleiten

ICH WÜRDE ES NIE WIEDER MACHEN - AUF JEDEN FALL NICHT, MIT S.O.L.C.H.E.N "ARGUMENTEN" - sondern nur, wenn das Kind oder ich in Gefahr wären.

Ich fand es war die Hölle, habe nachts VOR der Tablette leichte natürliche Wehen bekommen und anstatt zu warten, ob die stärker werden, habe ich dennoch diese Tablette eingeführt bekommen und hatte nach ca. 4 Stunden die heftigsten Wehen..., ich dachte, ich sterbe, echt! Die kamen alle 2 Minuten... und das bin um 5 Uhr nachmittags, also so ca. 9 Stunden - und dann wurde doch ein KS gemacht, da die Herztöne meiner Maus schlecht wurden

ABER wie Du hier ja mehrfach gelesen hast, MUSS es bei Dir ja nicht so sein... ich drücke Dir alle DAumen... ach ja und übrigens: trotz aller Schmerzen habe ich das größte Geschenk der Welt bekommen... die Schmerzen werde ich nie vergessen, aber dennoch waren sie es wert

Wie schwer war Deine Maus bei der Einleitung?
...bei mir ist es nämlich genau dasselbe Argument. Mein Kleiner hatte gestern ca. 3800g +/- 500 g.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2010 um 14:21

Nur lesen wenn du dich nicht beeinflussen lässt
Hallo,
also vorweg muss ich sagen daß meine Einleitung nicht gerade das Paradebeispiel ist und du mir versprichst, daß du dich nicht kirre machst!!!!

- Einleitung bei ET+10 mit Tablette morgens um 9
- Ab 14 Uhr Wehen im 5-Minuten Takt
- Die ganze Nacht nicht geschlafen, ab Mitternacht wurden die Wehen so heftig, daß ich immer aus dem Bett gesprungen bin und mich auf die Fensterbank stützen musste
- ET+11 keine neue Tablette weil Wehen so heftig und regelmäßig
-Ach ja, Muttermund bei 3cm!
- 14 Uhr (nach 24 Stunden) nach PDA gebettelt und sofort bekommen
- 17 Uhr Fruchtblase geplatzt
- Muttermund unverändert
- 18 Uhr Wehentropf wegen geplatzter Fruchtblase
- 20 Uhr Herztöne fallen ab bei jeder Wehe, Blut aus Köpfchen abgenommen (halb so wild)
- Wehentropf abgemonnen wg. Herztönen
- 21 Uhr keine Wehen mehr
- 21:30 Wehentropf wieder dran
- 22 Uhr Herztöne fallen ab, wieder Blut entnommen
- gegen Mitternacht eingeschlafen
- Um ca 2:00 wachgeworden, heftigste Schmerzen in der Leiste. Hebamme versucht mich umzulagern, wegen der PDA und weil ich auf der Seite geschlafen habe, war ich quasi halbseitig gelähmt
- Schmerzen so heftig, Arzt gerufen, der telefoniert mit Chefarzt.
- 3:50 die kleine Maus kommt nach 37 Stunden Wehen mit KS zur Welt

Ich weiß NICHTS mehr von den ersten drei Tagen, mein Körper hat nach diesen Strapazen komplett dichtgemacht, Fieber, dann Untertemperatur usw.
Es kam dann raus, daß Lena in hinterer Scheitelbeinstellung gelegen hat, sie hätte niemals natürlich zur Welt kommen können.

Ich drücke dir die Daumen daß es bei dir reibungslos verläuft und du eine schöne Geburt hast.

Alles Liebe,
Julia mit Lena 12 Monate

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2010 um 16:50
In Antwort auf keysha_12365334

Wie schwer war Deine Maus bei der Einleitung?
...bei mir ist es nämlich genau dasselbe Argument. Mein Kleiner hatte gestern ca. 3800g +/- 500 g.

DAS hätte ich auch erwähnen sollen...
hab ich vergessen, sorry

DAS war nämlich der Hammer... Sie wurde von dem CHEF(!!)ARZT der Klinik auf 4500 Gramm geschätzt...., meine eigentliche FÄ hatte aber ein paar Tage vorher gesagt, sie würde "gute" 3000 Gramm wiegen und würde wohl bei der Geburt ein 3,5 kg Kind, würde sie schätzen... als ich das dem Chefarzt sagte, wurde er pampig und meinte, er hätte Erfahrung und ich könne ihm ruhig glauben.

Ok, hab ich gemacht, mach ich aber nie wieder: meine Maus wog 3640 Gramm bei der Geburt. Der gute Mann hat sich also um fast 1 Kg verschätzt, meine FÄ lag absolut richtig, so wie in der ganzen Schwangerschaft (sie hatte auch den KS vorhergesagt, weil mein Baby zu weit oben lag - der Chefarzt hat gesagt, das wäre Blödsinn, sie ikönne noch "locker" während der Geburt ins Becken rutschen)

Ich kann natürlich keine Garantie geben, aber ich würde aus diesem Argument nie wieder eine Einleitung vornehmen lassen - und dann ist mein "Leichtgewicht" doch noch ein Kaiserschnitt geworden.
Die Freundin hat ihre ÜBER 4 kg Brummer beide Male normal entbunden - obwohl sie über Termin war, hat sie nicht einleiten lassen.

Wie man es macht...

Ich wünsche Dir alles alles Liebe !!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2010 um 17:17

Nach 3 Einleitungen war er da
Hatte am 7.12. Termin - da hat sich nichts getan. FÄ hat mich nach Untersuchung eingewiesen zur Einleitung, da fast kein Fruchtwasser mehr. Im Krankenhaus dann auch noch schlechtes CTG (abfallende Herztöne nach Wehe). Daraufhin am 7.12. Wehenbelastungstest (man bekommt ein schwaches Wehenmittel). Wieder nach Hause geschickt, weil manchmal nach dem Test die natürlichen Wehen selber kommen. Nochmal Kontrolle am 8.12. - nix. Daraufhin am 9.12. zur Einleitung wieder gekommen:
1. Einleitung mit Gel um 10 Uhr, schwache Wehen ab ca. 15 Uhr; weiter hat sich nix getan. Über Nacht im Krankenhaus geblieben

2. Einleitung am 10.12. um 09:00 Uhr, stärkere Wehen ab ca. 13 Uhr, Mumu fingerdurchlässig aber wieder schlechte Herztöne am CTG, Ärzte haben mich über Kaiserschnitt aufgeklärt

3. Einleitung um 16 Uhr, starke Wehen, ab ca. 18 Uhr in der Badewanne zur Entspannung mit CTG ständig dran, Herztöne chaotisch (hab ich gar nicht mehr mitbekommen, die Ärzte haben nur meinem Mann gesagt, dass das wohl noch dauert bis das Kind kommt und dass sie aber höchstens noch 1 Stunde warten riskieren wollen)

Nachdem alle gesagt haben, dass das noch dauert, dachte ich nur: kann doch nicht sein, ich hatte so einen Pressdruck und habe meinen Mann gebeten, bitte doch die Hebamme zu holen um kurz vor 19:30. Die meinte dann, dass das nicht sein kann, hat aber geguckt und dann nur zu meinem Mann gemeint: schnell Wasser aus der Wanne lassen und Frau in den Kreißsaal bringen, das Baby kommt. Splitterfasernackt bin ich dann aus der Wanne die paar Meter zur Liege in den Kreißsaal, unterwegs hat mir irgendjemand den nassen CTG Gurt aufgeschnitten, nen neuen angelegt, ein OP-Hemd angezogen und mich auf die Liege gewuchtet. Dann musste alles superschnell gehen: ein paar mal pressen, Dammschnitt und Saugglocke und um 19:50 war Leo da. Der Grund für die schlechten Herztöne war dann auch ersichtlich: die Nabelschnur war 2 mal sehr fest um den Hals gewickelt; die Ärztin hatte Mühe mit der Schere überhaupt drunter zu kommen, um sie durchzuschneiden. Ging aber alles gut; ihm hat nichts gefehlt.

Fazit: ob Einleitungswehen schlimmer sind als natürliche kann ich nicht sagen, da ich keinen Vergleich habe. Man kann aber Einleitungswehen offensichtlich aushalten. Ich hatte weder Schmerzmittel noch PDA. Aber jeder empfindet Schmerzen anders...ich fand die Sorge um das Baby wegen der schlechten Herztöne schlimmer als die Schmerzen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2010 um 17:27


bei mir hat die einleitung genau 24 stunden gedauert. also sie haben mir 2 mal ein gel vor den muttermund gelegt und nach 24 hatte ich die ersten wehen.
ich empfand die eingeleiteten wehen um einiges schmerzhafter als die bei meiner ersten entbindung ,wo es von allein losging. hoffe das hilft dir weiter. lg jana

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2010 um 19:08

Ich
noch mal.
hab die anderen horrorgeschichten jetzt nicht gelesen nur zT überflogen.
hab keine angst, es ballen sich hier leider oft schlechte erfahrungen.
es kann auch ganz toll laufen, wie bei mir zB. (kenne aber auch viele frauen, bei denen die einleitung total super gelaufen ist!)

bin (wie im anderen thread schon geschrieben) mit tropf eingeleitet worden und hatte ganz schnell wehen.
die waren nicht schlimm, schlugen so 80-100 aus (hab mich schon gefreut, dass die nicht schmerzhaft sind, lach) - aber irgendwann war klar, dass ich mit den wehen kein kind auf die welt kriege. bin nach 12 std dann richtig fies hochgestellt worden, dann kamen auch bald presswehen (und dann auch schon mein kleiner/großer sohn )

will dir noch was zu dem wehenschmerz schreiben:
wehen tun immer weh, deswegen heißen sie auch so (lieblingsspruch meiner hebi)
es ist ganz wichtig, wie du mit dem schmerz umgehst. hoffe, du hast einen gvk gemacht?!
versuche nicht, die wehen zu ertragen, sondern MIT ihnen zu arbeiten. denke immer daran, dass dich jede wehe weiter ans ziel bringt. ich habe, so blöd es auch klingt, jede wehe begrüßt und auch verabschiedet. konnte den schmerz supergut veratmen das hat mir total viel geholfen.
bei meiner tochter zb hatte ich vor jeder wehe panik, ich war total verkrampft und hatte angst. das war total schlecht...für alle.

na ja, ich kann für mich auf jeden fall behaupten, dass künstliche wehen kein stück mehr weh tun, als richtige.
es ist leider auch viel kopfsache....

freu dich auf deine geburt, geh da positiv ran und dann wird das schon alles gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2010 um 20:18

Musste um 10 uhr
die erste tablette nehmen. und dann gegen 15 uhr. und dann musste ich warten. gegen 12 uhr nachts fing es an das ich leichte wehen bekommen habe. gegen 5 uhr früh habe ich es nicht mehr ausgehalten und bin somit richtung kreissaal gegangen und dann hat es noch knapp 4 stunden gedauert. die schmerzen waren ok also ich habe es ohne schmerzmittel geschafft.

viel glück und alles gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2010 um 20:40

Huhu
also die wehen haben erst richtig angefangen als die blase gesprungen ist vorher waren es eher menstruationsschmerzen .....

Ich wurde mit Cytotec eingeleitet, die erste Gabe war am 12.01.09 um 10:20 uhr, und in dem arm hatte ich meinem Sohn am 14.01.09 um 13:59 uhr ...

Die blase ist am 13.01.09 um 23:30 uhr geplatzt, dann ging alles recht schnell...Also ich finde 15 Stunden für die erste Geburt gehen noch

Viel Glück, ich habe mir das alles viel schlimmer vorgestellt Klar sind wehen schmerzhaft aber es ist alles vergessen wenn dein Baby da ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2010 um 22:20


Angeschlagen sofort und ab dann dauerte es leider noch 24 h .

Lag aber wohl daran, dass meine FÄ "vergessen" hatte, mir zu sagen, dass ich das Magnesium rechtzeitig hätte absetzen müssen ...
Das hemmt ja bekanntlich Wehen .

Habe jetzt die anderen Antworten nicht gelesen, aber bereitest du dich denn seelisch (und evt. anders) auf die Geburt vor?

Ich bin mir GANZ sicher, dass das hilft, und dass mir das auch gefehlt hat, deshalb war es bei mir so lange.

Keine Angst, mach dir nicht so einen Kopp .

Bald hast du dein Baby !

LG, Heenie mit Baby, 5 Monate schon

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2010 um 22:29

Hallo,
bei mir wurde 10 Tage nach ET eingeleitet. Tablette hat schnell gewirkt und die Wehen setzten schnell ein. Und wurden mit jeder Stunde schlimmer und heftiger. Nach 23 Stunfen und höllischen Schmerzen wurde meine Tochter per Kaiserschnitt geholt weil sich mein Muttermund nicht weiter als 3-4 cm geöffnet hatte. Ich will dir sicher keine Angst machen, jeder hat da wohl andere Erfahrungen. Ich würde nie wieder einleiten lassen.

viele grüße loona

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club