Home / Forum / Mein Baby / Einleitung- zuhause?

Einleitung- zuhause?

7. Februar 2014 um 13:49

Hallo zusammen,

wurde hier jemand vor ET eingeleitet und durfte nach Hause?
Würde mich über Erfahrungen freuen.

LG
Pupsigel

Mehr lesen

7. Februar 2014 um 14:05


wo hast du das denn her?? und wie sollte denn sowas laufen? hier habense ne pille, kommen sie vorbei, wenn die blase platzt?? nneee, neee, neee also so nicht

klar gibts so hausmittelchen oder was von der hebamme - das kann man ja daheim probieren - aber eine richtige einleitung geht nur unter aufsicht, weil das so gar nicht planbar ist. bei manchen gehts gleich los, bei anderen tut sich tagelang nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2014 um 14:06
In Antwort auf selene_12148207


wo hast du das denn her?? und wie sollte denn sowas laufen? hier habense ne pille, kommen sie vorbei, wenn die blase platzt?? nneee, neee, neee also so nicht

klar gibts so hausmittelchen oder was von der hebamme - das kann man ja daheim probieren - aber eine richtige einleitung geht nur unter aufsicht, weil das so gar nicht planbar ist. bei manchen gehts gleich los, bei anderen tut sich tagelang nicht.

Na, zum Beispiel das Gel legen lassen und
nach Hause fahren und warten ob Wehen kommen.

Was findest du daran so abwegig?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2014 um 14:46

Nein
sobald die Einleitung begonnen hat (gel oder tablette), musst du im Krankenhaus unter Beobachtung bleiben. Mir wurde vor 2 Jahren auch Gel gelegt und ich wollte zuhause auf die Wehen warten, aber die haben mich nicht mehr heim gelassen.
Was du mit diesen Wehencocktails zuhause machst, ist deine Sache. Aber das soll man ja auch nicht ohne Aufsicht machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2014 um 14:53

Nee
würde ich nie und nimmer machen...zumal ich während der Einleitung nonstop am CTG hing...so gehts ja vielen. Kann mir auch wirklich nicht vorstellen, dass ein KKH das macht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2014 um 14:54
In Antwort auf bastelbiene

Nee
würde ich nie und nimmer machen...zumal ich während der Einleitung nonstop am CTG hing...so gehts ja vielen. Kann mir auch wirklich nicht vorstellen, dass ein KKH das macht.

Das KKH
muss ja beobachten, wie das Baby auf die künstlich herbeigerufenen Wehen reagiert und letztendlich (wichtig!) das Ganze verantworten bzw dafür haften.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2014 um 14:54
In Antwort auf bastelbiene

Nee
würde ich nie und nimmer machen...zumal ich während der Einleitung nonstop am CTG hing...so gehts ja vielen. Kann mir auch wirklich nicht vorstellen, dass ein KKH das macht.

Warum würdest du das nicht machen?
Ich meine, wenn die Wehen spontan einsetzen hängt man ja auch nicht gleich am CTG.
Wo ist da der Unterschied?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2014 um 14:57
In Antwort auf pupsigel

Warum würdest du das nicht machen?
Ich meine, wenn die Wehen spontan einsetzen hängt man ja auch nicht gleich am CTG.
Wo ist da der Unterschied?

Die Wehen
einer Einleitung können ja sehr plötzlich kommen und da will das KKH (so wars bei mir) einfach schon alles im Blick behalten. Ich hing die ganze Zeit dran, vom Gel legen bis es in den OP ging (Gurte wurden erst abgemacht, als ich die Spinale bekam).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2014 um 14:59
In Antwort auf bastelbiene

Die Wehen
einer Einleitung können ja sehr plötzlich kommen und da will das KKH (so wars bei mir) einfach schon alles im Blick behalten. Ich hing die ganze Zeit dran, vom Gel legen bis es in den OP ging (Gurte wurden erst abgemacht, als ich die Spinale bekam).

Mensch heut vergess ich die Hälfte
es sind Wehen, die im KKH von den Ärzten "erzeugt" werden und deshalb im Blick behalten werden und bei einer Einleitung ist einfach die Wahrscheinlichkeit größer, dass etwas nicht regelrecht verläuft...also die Wehen sehr stark werden und das Baby darauf mit miesen Herztönen reagiert...so erging es mir.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2014 um 14:59

Es
geht einfach nicht. Du kannst zwar mit dem KH reden, aber die werden das nicht machen. Wie Bastelbiene schon sagte, geht es hier auch um Haftung und es sind nunmal künstliche Wehen. Ich musste auch regelmässig ans CTG, um die Kleine zu beobachten.
Es ist einfach sicherer. Ich sass dann immer mit meinem Mann in der Cafeteria und hab Karten gespielt, musste aber im Kreissaal sagen, wo ich hin bin.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2014 um 15:27

Huhu,
also ich wurde an ET+4 aufgrund einer Schwangerschaftsdiabetes eingeleitet. Ich bekam alle 4 Std. Tabletten und durfte dazwischen sehr wohl nach Hause. Das habe ich auch dankend angenommen. Habe zu Haus noch gekocht, lecker gegessen, telefoniert und Fernsehen geschaut. Die Alternative wäre gewesen, mit anderen vor sich herwehenden Frauen im Wehenzimmer zu liegen, nein Danke! Unser Krankenhaus war einfache Strecke ca. 15 min entfernt. Natürlich wurde mir gesagt, dass ich bei jeglicher Veränderung sofort kommen soll. Einleiten heißt ja in den seltesten Fällen, dass sich sofort nach Tabletteneinnahme oder Gellegung "was tut". Eine Einleitung dauert in der Regel 1-3 Tage. Auch dauerts von der 1. Wehe bis zur Geburt seine Zeit (bei mir 6 Std). Warum also nicht zwischendurch nach Hause. Verstehe deine Gedanken und wie man sieht auch nicht so abwägig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2014 um 15:28

Ich
wurde in der 41 SSW eingeleitet und musste nach dem Legen des Gels (morgens und mittags) jeweils einige Stunden am CTG überwacht werden.
ABER ich hatte zwei Tage keine Wehen und bin dann jeweils nach Hause zum schlafen - auf eigene Verantwortung, aber mit Segen der Ärztin und der Hebamme.
Das war eine sehr gute Entscheidung! !! Alles Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2014 um 15:31

Also
es geht sehr wohl!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
OT: Urlaub auf dem Bauernhof
Von: pupsigel
neu
16. März 2018 um 19:50
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper