Home / Forum / Mein Baby / Einmischung SchwiMu..wärt ihr da sauer?

Einmischung SchwiMu..wärt ihr da sauer?

18. Juli 2015 um 15:06

Bitte ehrliche Meinung..
SchwiMu hat ein Kind, bei dessen Entbindung nicht mal Vater dabei war. Dieser war geschäftlich im Ausland.
So, nun hab ich bald ET. Der Kleine kommt zwar ungeplant, aber wir freuen uns auf ihn. Er ist unser 3. Kind.
Jetzt meint sie, ich solle mich doch bei Entbindung sterilisieren lassen, dass "nicht noch eine Überraschung kommt".
Wir wollen definitiv kein Kind mehr, aber ich finde die Aussage arg...
Dann meinte sie, ich solle doch das Rote Kreuz anrufen, wenn Geburt losgeht. Ihr Sohn müsse arbeiten und sie habe keine Zeit, weil sie zur Gymnastik müsse.
Mein Mann hat es dabei schon mit seinem Chef abgeklärt, dass er dann heim darf.
Ich verstehe mich schon mit ihr, bin aber über solche herzlosen Aussagen sprachlos...oder übertreibe ich???

Mehr lesen

18. Juli 2015 um 15:13

Ich bin
ganz gern auf Seiten der Schwiegermutter, weil ich sie für eine missverstandene Art Mensch halte (), ABER die Aussage mit der Sterilisation finde ich unglaublich unverschämt, und diese Art der Einmischung würde ich mir verbitten! Über die Nummer mit dem Roten Kreuz würde ich müde lächelnd hinweg gehen und vielleicht sowas sagen wie: " auch beim dritten Kind ist so eine Geburt keine Routine, und der Papa wäre natürlich auch bei dieser Geburt gern dabei; das versteht jeder Arbeitgeber; schade, dass die Oma damit Probleme zu haben scheint?!"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juli 2015 um 15:35

Danke..
Ich werde es ihr sagen, dass es taktlos war.
Weiß nicht, ob sie das begreift, denn sie ist unglaublich rational

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juli 2015 um 23:26

Finds schon frech
Insbesondere der Spruch mit Sterilisation. Geht gar nicht.

Du sagtest ihr Mann war bei der Geburt ihres Kindes (dein Mann) "nicht mal dabei"...
Das finde ich ehrlich gesagt nicht so gut... damals gabs das ja einfach nicht... Männer bei der Geburt dabei... selbst wenn Männer das gewollt hätten, war das nicht gestattet. Das war ne andere Zeit und das muss man akzeptieren.

Und wenn sie lieber zur Gymnastik geht... ja dann soll sie... sie kann sich wahrscheinlich nicht vorstellen dass es für mama und Papa wichtig sein könnte bei der Geburt dabei zu sein (also der Papa)... entweder weil sie so rational denkt oder eben weil sie es nicht anders kennt.

Das Ding mit der Sterilisation würde ich aber noch mal klären und mir solche persönlichen grenzüberschreitenden Sprüche verbitten.
Das hört sich direkt nach "setz bloß nicht noch mehr Bälger in die Welt"
Sollten wir ein drittes Kind "bauen" werd ich mir von meiner Mutter sicherlich auch irgend einen Spruch anhören dürfen.
Beim 2. sagte sie "ach du Scheiß"... weil ich im Ausland geplant schwanger wurde und hier entbunden hab... sie glaubte an einen schlechten Scherz. Und nun... freut sie sich doch.
Wie heißt es so schön: erst denken und so
...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juli 2015 um 0:10

...
Ich sehe das nicht ganz so schlimm...
Wir als Mütter - und leider auch nicht unsere Kinder - haben keinen Anspruch darauf, dass die Enkel bei den Grosseltern an erster Stelle stehen. Klar ist es toll wenn sie sich interessieren und kümmern und so sollte es m.E. auch sein. Aber es zu erwarten finde ich Erwartungen an der falschen Stelle, denn es ist das Leben und Entscheidung der Grosseltern, was sie daraus machen - mit allen Konsequenzen. Die müssen sie dann auch selber tragen...
Zum Thema mit der Sterilisation - ich denke, ich wäre auch verärgert und würde mir solche Einmischungen verbieten. Wenn die Schwiemu allerdings, wie du ja erwähnt hast, ein sehr rationaler Mensch ist, ist ihre Aussage ja auch irgendwie verständlich. Sie wollte dich damit dann ja wahrscheinlich nicht verletzen, sondern hat vielleicht ohne Nachzudenken ihre Meinung kundgetan.
Vielleicht kannst du ihre Aussage aus ihrer Perspektive sehen?

Tiri

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juli 2015 um 20:30

Ich finde
es schwer zu beruteilen. Also wenn meine Schwiegermama mir eine Sterilisation vorschlagen würde, hätte sie wirklich eine Grenze überschritten, da unser Verhältnis nicht so eng ist und ich finde, dass meine Verhütung sie nichts angeht. Wenn eine Freundin mir das vorschlagen würde, dann könnte ich ja normal mit ihr drüber reden.

Die Entbindung ist eine Abmachung zwischen dir und deinem Mann. Auch hier kommts aufs Verhältnis drauf an. Ich würd meiner Schwiegermama einfach sagen: Das passt schon - das ist in der Arbeit schon alles abgeklärt. Mehr aber auch nicht.

Wie gesagt, alles Ansichtssache und hängt sehr stark von eurem Verhältnis zueinander ab.

GlG Plici

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli 2015 um 15:32
In Antwort auf heuel1

Finds schon frech
Insbesondere der Spruch mit Sterilisation. Geht gar nicht.

Du sagtest ihr Mann war bei der Geburt ihres Kindes (dein Mann) "nicht mal dabei"...
Das finde ich ehrlich gesagt nicht so gut... damals gabs das ja einfach nicht... Männer bei der Geburt dabei... selbst wenn Männer das gewollt hätten, war das nicht gestattet. Das war ne andere Zeit und das muss man akzeptieren.

Und wenn sie lieber zur Gymnastik geht... ja dann soll sie... sie kann sich wahrscheinlich nicht vorstellen dass es für mama und Papa wichtig sein könnte bei der Geburt dabei zu sein (also der Papa)... entweder weil sie so rational denkt oder eben weil sie es nicht anders kennt.

Das Ding mit der Sterilisation würde ich aber noch mal klären und mir solche persönlichen grenzüberschreitenden Sprüche verbitten.
Das hört sich direkt nach "setz bloß nicht noch mehr Bälger in die Welt"
Sollten wir ein drittes Kind "bauen" werd ich mir von meiner Mutter sicherlich auch irgend einen Spruch anhören dürfen.
Beim 2. sagte sie "ach du Scheiß"... weil ich im Ausland geplant schwanger wurde und hier entbunden hab... sie glaubte an einen schlechten Scherz. Und nun... freut sie sich doch.
Wie heißt es so schön: erst denken und so
...

>>
"... damals gabs das ja einfach nicht... Männer bei der Geburt dabei... selbst wenn Männer das gewollt hätten, war das nicht gestattet. "

Entschuldige mal, aber das stimmt so einfach nicht! Mein Papa war bei beiden Geburten von Anfang bis Ende dabei und das ist jetzt immerhin auch schon 35 bzw. 40 Jahre her!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club