Home / Forum / Mein Baby / Einschlafen - auf einmal problematisch

Einschlafen - auf einmal problematisch

6. Juli 2006 um 13:38 Letzte Antwort: 7. September 2006 um 23:34

hallo, unsere tochter ist knapp ein jahr alt und war bisher, was das einschlafen angeht wirklich ein engel. hab sie wach hingelegt und sie hat meistens noch bißchen gebrabbelt und ist dann friedlich eingeschlummert.
seit ca 10 tagen ist diese ruhe vorbei. sie hatte das 3-tage-fieber und ist seitdem abends völlig durch den wind.
sie ist hundemüde, ich mache sie bettfertig, lege sie hin und schon geht das gebrüll und auf und ab wandern im bett los. sie lässt sich durch nichts beruhigen ausser rausnehmen, was ich nicht machen will, da sie ja müde ist und schlafen soll. der trick mit dem danebensetzen klappt nur manchmal, meistens denkt sie dann, wir spielen noch ne runde und denkt garnicht dran, sich wieder zu legen. und ich kann sie ja schlecht in liegeposition festhalten...
was mach ich also: ich lassen sie schreien, sterbe vor schlechtem gewissen tausend tode...
wenn ich ab und zu reingehe, um sie doch noch mal zu beruhigen, heult sie nur noch lauter, wenn ich wieder gehe, wirft ihre sachen im bett rum und aus dem bett raus (schnuller, kuscheltier)
habt ihr ähnliche erfahrungen? was habt ihr gemacht?
sie schläft nach einiger zeit dann meistens ein (halbe stunde oder länger), aber ich fühle mich schrecklich, auch wenn ihr am nächsten morgen nichts anzumerken ist. da ist sie prima gelaunt!

Mehr lesen

8. Juli 2006 um 17:53

Das kenne ich
meine Tochter ist jetzt zwei!Sie hat normalerweise auch keine Probleme mit dem einschlafen, aber jedesmal wenn sie krank war klappt es nicht mehr! Dann muß mann einfach konsequent sein, meine läßt sich auch nicht beruihgen und wenn ich reingehe wird es auch nur schlimmer! Wir haben im moment auch wieder so eine phase wo es überhaupt nicht klappt, und nach anderhalb dauergebrüll holen wir sie meistens wieder kurz raus. Ich weiß das ist genau falsch, habe mir auch immer geschworen es nicht zu tun aber nach zwanzig minuten spielen schläft sie dann ohne zu meckern ein! Ihr merkt man nächsten tag auch nie etwas an, also müssen wir wohl jeden abend mit unseren lieben kleinen "machtkämpfe" austragen bis wir entweder gewonnen oder "verloren" haben!

Gefällt mir
9. Juli 2006 um 12:45

Mein Sohn ist auch gerade ein Jahr
alt geworden und macht das gleiche Theater! Auch beim Mittagsschlaf. Wie du es geschildert hast - hundemüde und so - echt das selbe bei uns und wenn man rein geht noch viel schlimmer! Puh bin auch ratlos...nachts ist das bei uns auch so, wird er wach, schläft er nicht wieder ein. In der Nacht vom Freitag zu Samstag hat es fast drei Std gedauert!!! Da wirste blöde, wenn de selber tot müde bist! Allerdings klappts wenn ich ihn abends normal hinlege, nur nachts und Mittags haben wir das Theater! Ich weiß auch nicht woran das liegt, vielleicht haben die Kleinen mit nem knappen Jahr doch noch mal nen Wachstumsschub!!! Zähne hat meiner erst 2, da wären auch mal wieder welche angesagt! LG und auf das es wieder besser wird - Freu Freu! LG

Gefällt mir
11. Juli 2006 um 19:07

Wir haben das auch
...gehabt?

Unsere Tochter ist 11 Monate und hat vor ca. 2 Wochen von heute auf morgen enormes Theater beim Einschlafen gemacht. Vorher ging es immer super. Abendritual, küschen,Gute nacht und bis zum nächsten morgen nichts mehr gehört.
Dann ist sie eine Woche lang nur auf dem Arm eingeschlafen und schlafend hingelegt. Ich bin jetzt dabei und mache Schlaftraining ca. 5 Tag und siehe da es klappt. Ich mache allerdings eine abgeschwächte Version.

Folgendermaßen Abendritual dann Gute Nacht und raus nach 30 Sekunden (UHR!)schreien wieder rein. Im Bett beruhigen (streicheln, Schnulli, singen etc.) dann im Sessel daneben sitzen bleiben, kein Blickkontakt kein Händchen halten. Sitzen bleiben bis sich das Kind völlig entspannt hat und kurz vorm einschlafen ist. Dann raus 2 Minuten (mit Uhr) schreit sie noch immer wieder rein. Beruhigen ich setz mich dann in einen Sessel ganz weit weg vom Bett, das reicht unserer Tochter. Ich steigere die Wartezeit draussen aber nicht länger als max. 3 Minuten in den echten Schlaftrainings geht es hoch bis 10 Minuten. Schau sonst mal bei

http://www.beebie.de/service/Erziehung/schlafprobl-eme.htm

bei uns hat es auf diese relativ sanfte Methode gut geklappt. Heute abend war sie in insgesamt 7 Minuten still!!!

Vielleicht kalppt es bei euch ja auch

Viel Glück.

Bientje

Gefällt mir
11. Juli 2006 um 19:08

Bindestich muss raus bei dem Link
..

Gefällt mir
22. Juli 2006 um 23:03

Meine tochter ist auch knapp über ein jahr
und hat das gleiche auch probiert, nach ca. 5 tagen war der spuk vorbei.
ich blieb einfach strikt bei dem gleichen ablauf, wickeln, füttern, hinlegen, ...
sie weinte auch wollte immer zu mir hoch, den ersten tag machte ich das spiel mit nahm sie wieder ausm bett, dachte eben es sind die zähne da sie auch nachts oft weinte wegenschmerzen, den zweiten tag ging es wieder so, da dachte ich mir kann doch nicht sein das die zähne immer zur gleichen zeit weh tun, am dritten tag merkte ich das sie sich einfach nur austestet, wie kinder eben so sind. dann machte ich nicht sonderlich viel, ging öfter rein und mußte sie auch mal weinne lassen (aber nur sehr kurz), ging immer wieder rein und sagte ich doch alles gut mama ist doch da und machte das so lange bis sie mal müde wurde, wie gesagt am 5. tag verlor sie daran das interesse.
ich halte nicht viel vom weinen lassen, aber hätte ich das nicht gemacht würde sie das abends heute noch so machen.
ich muss noch dazu sagen das es nur abends so ein theater gab obwohl sie hundemüde war und mittags immer brav schlief.

ich konnte dir vielleicht nicht direkt helfen aber dich trösten das es nur eine phase ist.

gruss happy

Gefällt mir
8. August 2006 um 19:42

Mein Sohn ist...
...jetzt 9 Monate und seit 3 Tagen ist das Einschlafen auch bei ihm ein Problem ( schreit 1-2 Stunden). Bisher war er auch ein Engel beim Einschlafen! Ich weiß jedoch nicht was das beste Mittel ist. Mein Mann ist überzeugt man müsse ihn schreien lassen ( wir haben dadurch schon echte Beziehungsprobleme). Ich denke immer, ich müsste irgendwie etwas tun. Wenn ich mich aber neben ihn sitze oder versuche einfach nur im Raum zu sein, schreit er noch mehr. Manchmal denke ich auch es sind die Zähne oder irgendwelche Dinge die man tagsüber macht die ihm nicht gut tun.Ich weiß auch nicht was richtig ist, hoffe einfach es geht alles irgendwann vorbei, das Geschrei kann einen nämlich richtig fertig machen!!

Gefällt mir
7. September 2006 um 23:34
In Antwort auf beth_12569577

Das kenne ich
meine Tochter ist jetzt zwei!Sie hat normalerweise auch keine Probleme mit dem einschlafen, aber jedesmal wenn sie krank war klappt es nicht mehr! Dann muß mann einfach konsequent sein, meine läßt sich auch nicht beruihgen und wenn ich reingehe wird es auch nur schlimmer! Wir haben im moment auch wieder so eine phase wo es überhaupt nicht klappt, und nach anderhalb dauergebrüll holen wir sie meistens wieder kurz raus. Ich weiß das ist genau falsch, habe mir auch immer geschworen es nicht zu tun aber nach zwanzig minuten spielen schläft sie dann ohne zu meckern ein! Ihr merkt man nächsten tag auch nie etwas an, also müssen wir wohl jeden abend mit unseren lieben kleinen "machtkämpfe" austragen bis wir entweder gewonnen oder "verloren" haben!

Seit zwei Tagen...
...gehören wir nun auch in diesen Kreis. Bisher war unsere Kleine (knapp ein Jahr) das pflegeleichteste Kind in Bezug aufs Einschlafen. Bettfertig machen, Flasche geben, Licht aus und bis zum anderen Morgen war Ruhe.Aber seit gestern Abend verstehen wir die Welt nicht mehr. Sie will einfach nicht einschlafen. sit hundemüde, aber sobald man den Raum verlässt, fängt das Geschrei an. Kommt man zurück und setzt sich daneben (ohne Körper- oder Blickkontakt) fängt sie an im Bett zu wandern. Setzt sich hin, legt sich hin, trinkt einen Schluck, zieht sich am Bett hoch...Geht man dann aus dem Raum, fängt das Geschrei wieder an. Sitzt man wieder daneben, brabbelt sie vor sich hin, setzt sich hin, legt sich hin...scheint einschlafen zu wollen, aber kurz vorher - so scheint es - zieht sie die Notbremse und das Spiel fängt von vorne an. Nachdem ich nun versucht habe sie seit 20:00 zum Schlafen zu bewegen, hat mein Mann die Aufgabe übernommen, sie in den Schlaf weinen zu lassen. Ich bring das nicht übers Herz. Ist auch keine Lösung für uns, das arme Kind hatte aber schon rotunterlaufene Augen vor lauter Müdigkeit
Wie lange dauert diese Phase an? Ist es ein Entwicklungsschub? Nimmt sie das als Trennung war? Zu dem Einschlafding kommt noch hinzu, dass sie ziemlich auf mich fixiert ist. Wehe mein Mann versucht sie zu trösten...
Wer hat Rat?

Gefällt mir